Tipp 1: Sehen bei Neugeborenen: die Welt durch die Augen eines Babys

Gläser

Vision ist eines der wichtigsten Gefühle einer Person. Durch unsere Augen erhalten wir die Hauptmenge an Informationen aus der umgebenden Welt, wir kennen sie und entwickeln sie selbst. Wenn ein Mensch blind ist, ist es für ihn schwieriger zu lernen, zwischen dem Schönen und dem Ekelhaften zu unterscheiden. Er wird nie lesen, schreiben und nicht in der Lage sein, mit dem Rest gleichwertig zu arbeiten. Deshalb ist es von Anfang an wichtig, die Vision von Neugeborenen zu überwachen. Davon hängt nicht nur die korrekte Ausbildung des Sehapparates des Kindes, sondern auch seine allgemeine Entwicklung ab.

Es ist wichtig zu wissen: Sehen ist nicht nur unsere Augen und was wir mit ihnen fangen können. Tatsächlich ist es ein komplexes System, dessen Augen nur ein kleiner äußerer Teil sind. Sie nehmen Informationen wahr, geben sie durch die Sehnerven an die Großhirnrinde weiter, wo sie verarbeitet werden und entsprechende Reaktionen hervorrufen. Wenn Sie dies verstehen, ist es einfacher herauszufinden, wie, was und warum das Kind sieht, wenn es gerade geboren wird.

Die Welt durch die Augen eines Neugeborenen - was er sieht

Die erste Phase der Entwicklung des Sehvermögens des Kindes beginnt tatsächlich lange vor seiner Geburt, im Mutterleib, etwa in der dritten Schwangerschaftswoche. Während dieser Zeit werden die Pupillenmembran und die Sehnerven gelegt, die weitere Augenbildung erfolgt vor der Geburt des Kindes.

Es gibt keine genauen Daten darüber, wie gut der Fötus im Mutterleib überhaupt sieht oder sogar sieht. Bei einer Ultraschalluntersuchung ist es leicht zu sehen, wie ein ungeborenes Baby seine Augen öffnet, blinzelt, schließt und sich vom Licht abwendet, aber dies ist keine Bestätigung dessen, was es wirklich sehen kann. Es ist genau bestätigt, dass die Augen von Babys, die in der 28. Schwangerschaftswoche geboren wurden, bereits auf helles Licht reagieren. Voll ausgereifte und termingeborene Kinder werden ebenfalls mit einem unvollständigen visuellen Analysegerät geboren. Das volle Ende seiner Ausbildung kommt erst mit 10 Jahren.

Nun ist die Theorie, dass die Vision eines Neugeborenen umgekehrt ist, weit verbreitet. Aber ist es wirklich so? Wenn Sie vernünftig denken und sich nur auf bestätigte Fakten verlassen, sieht die Situation so aus. Das visuelle Bild jeder Person und eines Erwachsenen, einschließlich nicht nur des Babys, wird auf der Netzhaut angezeigt, und zwar auf dem Kopf stehend. Dies ist ein objektives Gesetz der Optik. Aber die Großhirnrinde, die für die Verarbeitung der durch die Sehnerven erhaltenen Informationen verantwortlich ist, hat sich an dieses Phänomen angepasst und gelernt, das Bild zu „drehen“.

Ob solche Merkmale der Nerven der Großhirnrinde auf angeborene Eigenschaften zurückzuführen sind oder nach der Geburt auftreten, wissen die Wissenschaftler nicht genau. Dies erklärt sich dadurch, dass das neugeborene Kind noch nicht klar erklären kann, wie es das Gesicht der Mutter sieht - in normaler Position oder auf dem Kopf stehend. Es kann daher nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass Säuglinge das Sehen umgekehrt haben. Ebenso kann man nicht sagen, dass sie in Schwarz und Weiß sehen. Es ist nur bewiesen, dass die Kinder erst nach wenigen Monaten auf die hellen Farben reagieren.

Die Tatsache, dass Babys halbblind geboren werden, ist logisch, natürlich und von Natur aus durchdacht. Stellen Sie sich vor, wie viel visuelle Informationen auf das Neugeborene fallen, sobald es aus dem dunklen Mutterleib der Mutter in eine riesige helle Welt gerät. Sein noch nicht ausgereifter visueller Analysator kann die Verarbeitung aller Reize einfach nicht bewältigen. Daher beschränkt sich die Natur auf die Wahrnehmung nur des wichtigsten visuellen Reizes - dem Gesicht der Mutter, das sich zum Baby neigt. Er sieht ihn aber auch nur vage und nur in sehr geringer Entfernung - etwa 40 bis 50 cm. - Es ist interessant, dass gerade in dieser Entfernung das Gesicht des Babys vom Pflegeheim seiner Mutter entfernt wird.

Wie sich die Vision schrittweise entwickelt

Unmittelbar nach der Geburt sieht das Kind praktisch nichts und das ist sogar gut. Dann beginnt sich sein visueller Apparat schnell an die Welt um ihn herum anzupassen.

Die Entwicklung des Sehvermögens bei einem Neugeborenen nach Monaten ist wie folgt:

  • Nach 1 Monat kann der Blick des Babys nicht fokussiert werden, gleichzeitig reagieren jedoch die Pupillen des Neugeborenen bereits auf Licht. Sie werden kleiner, während das Kind selbst anfängt zu blinzeln und den Kopf zur Seite zu neigen, die der Quelle des hellen Lichts gegenüberliegt, das ihn irritiert. Ungefähr zwei Wochen nach der Geburt beginnt das Kind bereits an verschiedenen Objekten zu verweilen, jedoch nicht lange. Die meiste Zeit ist sein Blick unscharf, und ein Schielen kann bemerkt werden. Eltern sollten durch diese Tatsache nicht erschreckt werden, obwohl die meisten von ihnen sehr besorgt sind, als sie bemerken, wie ihre kleinen Augen in verschiedene Richtungen streuen und sich an einen pädiatrischen Okulisten wenden. Wahrer Strabismus kann auch bei einem Monat alten Säugling gefunden werden, aber diese Krankheit ist selten.
  • Im Alter von 2 Monaten sieht das Neugeborene bereits viel mehr und besser. Er kann lange den Blick auf ein Objekt richten, es untersuchen und beide Augen gleichzeitig fixieren. Das Kind erkennt die Mutter und die Menschen, die es am häufigsten sieht, reagiert auf Licht und Dunkelheit, auf die Annäherung von Gegenständen und deren Bewegung von Seite zu Seite.
  • Mit 3 Monaten sehen die Babys nicht mehr nur konzentriert aus. Sie können zwischen den beiden hellsten Farben - Rot und Gelb - unterscheiden.
  • Nach 4-6 Monaten werden die nächsten beiden Farben - Blau und Grün - hinzugefügt. Die Entwicklung des visuellen Apparats ist untrennbar mit der Entwicklung der Beweglichkeit verbunden. Der Junge sieht ein knackendes Rasseln, er mag sie und versucht sofort, sie mit den Händen zu packen. Nachdem er den gewünschten Gegenstand erhalten hat, bringt er ihn in die Augen und kann ihn lange betrachten.
  • Nach 6–8 Monaten können Babys einfache geometrische Formen unterscheiden. Wenn Sie sich mit ihnen beschäftigen, werden die ersten vier Farben von anderen verbunden. Das Kind unterscheidet bereits deutlich Objekte, die nah und fern sind, reagiert gewalttätig auf bekannte Personen und vertrautes Spielzeug.

Grundregeln für die Pflege der Augen des Neugeborenen

Die Pflege der Augen eines Neugeborenen zu Hause nach der Entlassung aus dem Krankenhaus beruht nicht nur auf dem Waschen und Instillieren des Auges, obwohl dies auch ein wichtiger Moment ist. Wie schnell und richtig sich die Vision des Babys entwickeln wird, hängt natürlich weitgehend von den Eltern ab. Worauf sie achten sollten:

  • Damit sich die Augen des Neugeborenen entwickeln können, benötigen sie eine ausreichende Belastung. Das Kind sollte sich also in einem gut beleuchteten Raum befinden, dessen Wände und Decke ebenfalls hell sein werden. Sie sollten das Kinderzimmer abends nicht absichtlich mit Hilfe von Vorhängen und Jalousien abdunkeln, wie dies viele Mütter irrtümlicherweise tun. Je heller das Licht, desto besser.
  • Die Augen sind nicht nur bei einem Kind, sondern auch bei Erwachsenen ein empfindliches und empfindliches Organ. Von Anfang an benötigen sie eine angemessene hygienische Pflege, sie sollten auch alle notwendigen Nährstoffe erhalten, das heißt, sie sollten eine gute Ernährung für das Baby bieten, sowohl für das Stillen als auch für die Ergänzung von Lebensmitteln.
  • Bei der Geburt hat die Natur die Sehorgane der Krümel von der Wahrnehmung einer großen Anzahl visueller Stimulanzien eingeschränkt. Im Gegenteil, sie sollten jedoch so weit wie möglich für eine ordnungsgemäße Entwicklung sein. In der Baumschule sollten möglichst helle Objekte unterschiedlicher Form, Größe und Farbe platziert werden. Gleichzeitig ist es wichtig, sie regelmäßig zu ändern, damit sich auch die Belastung der Augen ändert und vielfältig ist.

Die Mutter und die nächsten Angehörigen sollten so viel wie möglich mit dem Kind spielen und sprechen, verschiedene Farben benennen und sie in der Außenwelt zeigen. Und wenn plötzlich Abnormalitäten oder nur verdächtige Phänomene auftreten, wird empfohlen, so bald wie möglich einen Augenarzt zu konsultieren.

Wann einen Arzt aufsuchen

Die erste Untersuchung beim Augenarzt wird in den ersten Stunden des Lebens eines Neugeborenen im Entbindungsheim durchgeführt. Dieser Moment ist besonders für Frühgeborene wichtig, da ihre Augen viel schlechter geformt sind als ausgewachsene Kinder. Der Grund, warum das Kind vorzeitig geboren wurde, spielt ebenfalls eine Rolle. War es eine Infektionskrankheit der Mutter während der Schwangerschaft, werden die Ärzte der Entwicklung seines Sehapparates lange Zeit besondere Aufmerksamkeit widmen.

Ursachen und Faktoren, die die Entwicklung angeborener Anomalien, Unterentwicklung und Pathologien der Sehorgane bei Neugeborenen auslösen können:

  • Tuberkulose, Toxoplasmose, Röteln, andere Infektionskrankheiten, an denen die Mutter während des Tragens des Kindes leidet;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • genetische Veranlagung.

Mit einfachen Tests und einem einfachen Gerät kann der Arzt die Funktionen des Sehapparates überprüfen und etwaige Verletzungen feststellen. Solche Momente werden bewertet:

  • Pupillengrößen;
  • ihre Symmetrie;
  • Reaktion auf Licht;
  • motorische Fähigkeiten des Augapfels;
  • Form und Größe des Jahrhunderts.

Die nächste Untersuchung durch einen Okulisten wird im Alter von drei Monaten, dann im Alter von sechs Monaten und einem Jahr empfohlen. Die Sehschärfe bei diesen Untersuchungen wird durch Bestimmen der Refraktion und Untersuchung des Fundus überprüft. Alle Eingriffe werden mit einer erweiterten Pupille durchgeführt, dh der Arzt verwendet spezielle Augentropfen. In der Zukunft werden einmal pro Jahr geplante Untersuchungen für alle Kinder ohne festgestellte Verstöße und bei Bedarf für diejenigen Babys durchgeführt, die bei einem Augenarzt angemeldet werden.

Wenden Sie sich an einen ungeplanten Okulisten, um solche Symptome zu identifizieren:

  • ständiges Reißen;
  • saures Guckloch;
  • Rötung der Augenlider, ihre Form ändernd;
  • unzureichende Reaktion auf Licht;
  • Anzeichen von Strabismus;
  • Flecken und Formationen auf der Hornhaut.

Die gefährlichsten angeborenen ophthalmologischen Pathologien von Säuglingen sind das Glaukom und die Retinopathie.

Wenn Sie sich von Anfang an um die Augen Ihres Babys kümmern, achten Sie auf eine gute Ernährung und eine harmonische Entwicklung. Sie werden höchstwahrscheinlich auf ungeplante Untersuchungen verzichten können und keine unangenehmen Überraschungen erleben. Obwohl bei weitem nicht alles von der Betreuung und Aufmerksamkeit der Eltern abhängt, sind leider viele ophthalmologische Erkrankungen bei Kindern angeboren, aber sie sind sehr wichtig und helfen immer, die erkannten Pathologien zu bewältigen.

Neugeborene Vision bei 1 Monat und bis zu einem Jahr

Bei Neugeborenen ist das Sehvermögen unvollständig, obwohl es lange vor ihrer Geburt erscheint. Die Sehfähigkeit wird während der intrauterinen Entwicklung des Kindes sowie in anderen Körpersystemen gebildet, mit denen übrigens die Sehorgane eng miteinander verbunden sind. Wenn ein Kind nicht vollständig sieht, kann es sich nicht normal entwickeln und etwas über seine Umwelt lernen.

Um zu verhindern, dass die meisten Probleme auftreten, die mit der Fähigkeit zusammenhängen, die Krümel zu sehen, vorzugsweise so schnell wie möglich. In den frühen Stadien des Ermittelns der Pathologie können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und Ihrem Baby die Chance geben, alles, was ihm neu und nicht vertraut ist, voll und ganz wahrzunehmen und zu verstehen. Bei den ersten Anzeichen einer Sehstörung sollten die Eltern des Neugeborenen sofort einen pädiatrischen Augenarzt kontaktieren und die Situation unter Kontrolle halten.

Wie sieht die Welt das Neugeborene?

In der Regel haben Frühgeborene mit größerer Wahrscheinlichkeit Sehstörungen als Babys, die zur richtigen Zeit auf dieser Welt erscheinen. Diese Kategorie von Neugeborenen verdient noch mehr Aufmerksamkeit von den Eltern. Wenn wir bedenken, dass ein völlig gesundes Kind, das gerade geboren wurde, praktisch nichts sieht, ist die Situation für Frühgeborene die gleiche. Es ist natürlich unmöglich zu sagen, dass Kinder blind geboren werden, aber die Unterentwicklung einiger Zentren des Gehirns zu dieser Zeit ist normal.

Betrachten Sie, wie das Baby bei der Geburt sieht:

  • Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Kinder in ihrer Kindheit die Sehkraft umgekehrt haben. Natürlich kann dies nicht als wahr bezeichnet werden, aber es ist immer noch etwas Wahres dabei.
  • Das Kind sieht die Gegenstände und Personen nicht umgedreht, aber das Bild auf der Netzhaut ist um 90 Grad geneigt.
  • In der Zwischenzeit stört es nicht die Krümel, um zwischen Licht und Schatten zu unterscheiden, um die Silhouetten und Merkmale großer Objekte zu bestimmen.
  • Außerdem sieht das Neugeborene deutlich das Gesicht der Mutter, die seine Brust füttert. Tatsache ist, dass im Abstand von 20 bis 30 cm dem Kind alles zur Verfügung steht, auch die kleinsten Details.

Bei Frühgeborenen fokussiert das Sehen auch sehr schwer. Um festzustellen, ob diese Bedingung eine Variante der physiologischen Norm oder der Pathologie ist, kann nur ein Optiker bereits bei der ersten Inspektion vorgehen.

In den meisten Fällen nehmen Neugeborene Schwarzweißbilder pro Monat viel besser wahr als Farben.

Das Baby beginnt, die ersten Farben in der folgenden Reihenfolge zu unterscheiden:

Wie verläuft die Entwicklung visueller Fähigkeiten beim Neugeborenen?

Die Vision eines neugeborenen Kindes durchläuft mehrere grundlegende Entwicklungsstadien und verbessert sich schrittweise im Alter von einem Jahr.

Von Tag zu Tag, von Monat zu Monat, verbessern sich seine visuellen Fähigkeiten und zeigen alles Neue und Unbekannte der Krümel für das Verständnis:

  • Im Alter von 4-5 Wochen können die Augen eines Neugeborenen das Lächeln ihrer Mutter einfangen und die Gesichtszüge untersuchen. Während dieser Zeit ist es äußerst wichtig, dass das Baby Kontakt mit der Mutter hat, es muss versuchen, es während des Aufwachens so oft wie möglich zu kontaktieren. Innerhalb eines Monats reagiert die Pupille auch bei Frühgeborenen auf Lichtveränderungen, Verengungen und Erweiterungen. Sie können dies überprüfen, indem Sie es in das Fenster bringen.
  • Nach einem weiteren Monat kann das Baby die Bewegung von Objekten in der Horizontalen verfolgen. Verschwommene Bilder werden klarer dargestellt. Mit der Schärfe im Bild geht auch die Dauer der Verweildauer eines bestimmten Objekts einher. Das größte Interesse an den Krümeln ist die Brust meiner Mutter.
  • Ein weiterer Monat ist vergangen. Die visuellen Eigenschaften von Neugeborenen, einschließlich Frühgeborenen, ermöglichen es ihnen sogar, einen mobilen Laufstall im Detail zu betrachten. Das Kind überwacht nicht nur große Gegenstände, sondern auch kleinere Gegenstände. Ein dreimonatiges Baby erkennt aktiv Verwandte und verwirrt den Vater nicht mit seiner Mutter. Die Fähigkeit der Farberkennung beginnt sich auf dieser Entwicklungsstufe zu bilden.
  • Der sechste Lebensmonat ist durch eine starke Verbesserung der Sehfähigkeit des Kindes gekennzeichnet. In der Zeit, in der seine dreidimensionale Wahrnehmung verbessert wird, kann er seinen Blick leicht auf nahe Objekte richten. Einfache geometrische Formen helfen, die Vision eines Neugeborenen zu entwickeln.
  • Im zwölften Lebensmonat können die Krümel die Muster sicher betrachten. Wenn er Bücher erhält, freut er sich, die Bilder kennenzulernen.

Wie können Sie Ihrem Kind helfen, eine Vision zu entwickeln?

Alle Bilder, die ein Baby beobachten kann, werden einer bestimmten Analyse unterzogen. Die Beziehung zwischen ihnen baut sich allmählich im Kopf des Neugeborenen auf.

In dieser und in der Folgezeit erfordert die besondere Betreuung der Eltern:

  • Eltern müssen größtmögliche Aufmerksamkeit widmen, sie sollten dafür sorgen, dass alle Sehprozesse bei Neugeborenen und Frühgeborenen in Harmonie stattfinden.
  • Es ist wichtig, ständig mit dem Baby zu kommunizieren, ihm von der Welt zu erzählen und das Training mit einer Demonstration von Farben, Spielzeugen und Gegenständen zu begleiten.
  • Für die visuelle Entwicklung eines Kindes sind Blutmobiles, Anhänger und andere Konstruktionen, die in einem Abstand von mindestens 30 cm von den Sehorganen des Neugeborenen installiert sind, besonders nützlich. Primärfarben sollten helle rote und gelb-heiße Farbtöne sein. Eine Hilfspalette kann blau und grün sein.
  • Wenn die Hände eines Kindes zum ersten Mal nach Spielzeug greifen, ist es wichtig, es dabei zu ermutigen und zu unterstützen, die Initiative zu ergreifen und ihm zu helfen. In jedem Fall gibt die Präferenz für Neugeborene eine Live-Kommunikation mit den Eltern. Das Gesicht der Menschen, die ihm am liebsten sind, ist viel besser als das teuerste Spielzeug.

Es versteht sich, dass die beschriebenen Entwicklungsstadien von gerade geborenen Kindern nicht als statisch bezeichnet werden können. Eine große Rolle spielen die individuellen Merkmale der Krümel. Darüber hinaus können bei Frühgeborenen die Indikatoren erheblich variieren.

Wie kann man das Sehvermögen des Babys überprüfen und worauf achten?

Wenn die Krume geboren ist, überprüfen Sie sofort im Krankenhaus, ob es sich um Frühgeborene handelt. Dann zeigen die Eltern ihr Baby bei 1 Monat, bei 3 und näher bei einem halben Jahr. Vorzeitige Krümel, insbesondere solche mit erblicher Veranlagung für Erkrankungen der Sehorgane, werden fast jeden Monat von Augenärzten überprüft. Wie man die Vision eines Neugeborenen überprüft, ist schwer zu sagen, daher ist es am besten, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Eltern sollten dies tun, ohne auf eine geplante Inspektion zu warten, wenn:

  • das Kind hat einen anderen Durchmesser der Pupillen;
  • Tränen traten auf (bei Kindern unter 3 Monaten ist das Fehlen von Tränen ein völlig normaler Indikator);
  • eitriger Ausfluss aus den Augen kommt vor;
  • keine Schülerreaktion auf Tageslicht;
  • morgens nach dem Aufwachen werden die Augen des Kindes sauer;
  • ausgeprägte Photophobie;
  • das Baby kann einen bestimmten Gegenstand nicht sehen;
  • der Krümel weiß nicht, wie er sich 3 Monate lang bewegten Objekten folgen soll;
  • seine Schüler können sich nicht an einer Sache verweilen;
  • die Augen des Kindes laufen ständig, blinzeln, als würden sie zucken;
  • um zwei Monate ist das Baby nicht in der Lage, seinen Blick auf ein Objekt zu richten, das sich relativ nahe (in einem Abstand von 20 bis 30 cm) befindet;
  • das Kind hat große Augen;
  • nach 3 Monaten mähen die Augen des Babys immer noch.

Im Notfall sollten Sie sich mit einem Arzt beraten lassen, wenn die Sehorgane verletzt wurden und Fremdkörper getroffen wurden. Die Augen von Kindern müssen vom ersten Tag der Geburt an gepflegt werden. Sobald das Baby erwachsen ist, ist es wichtig, ihm die Hygienemaßnahmen beizubringen und deren Bedeutung für die Gesundheit zu betonen.

Es ist ebenso wichtig, das Kind mit den interessantesten Hobbys und Aktivitäten zu versorgen, um zu verhindern, dass es sich Cartoons, Spiele am Computer oder Tablet anschaut.

Sicht auf Neugeborene


In den ersten Monaten durchläuft die Vision des Neugeborenen so viele Veränderungen und Transformationen, wie es ihm in all den Jahren seines späteren Lebens nicht passiert. Es ist lohnend, vorab zu fragen, wie sich die Augen eines Kindes entwickeln, um die Bildungsnormen näher kennenzulernen und sich vor grundlosen Ängsten zu schützen.

Die Welt durch die Augen eines Neugeborenen

In der Entbindungsklinik unterscheidet das Baby kaum das helle Bild, daher ist es für ein Kind so wichtig, einen taktilen Kontakt zu haben, um die Mutter zu riechen. Nach einiger Zeit hat das Baby die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, und erst dann lernt es, zwischen Objekten und Menschen zu unterscheiden.

Um von Liebe und Aufmerksamkeit umgeben zu sein, reicht es nicht aus, dass ein Kind Sie beobachtet, weil es Sie tatsächlich nicht sieht. Daher tut es den Eltern nicht leid, die Hände zu bewegen, zu schwanken und zu streicheln, und neue Menschen in der Nähe können Tränen verursachen - die Gerüche anderer machen dem Baby Sorgen.

Merkmale des Sehapparates von Neugeborenen

Die Sehorgane des Kindes beginnen sich in der 8. bis 10. Schwangerschaftswoche zu bilden, und dieser Vorgang ist nach der Geburt abgeschlossen. Erst im Alter von 6-7 Jahren werden die Augenmuskeln endgültig entwickelt und haben ähnliche Strukturen wie Erwachsene.

Manchmal wendet sich die Familie in den ersten Tagen des Lebens eines Kindes an einen Augenarzt, weil die Sehorgane defokussiert sind oder ein leichtes Schielen festgestellt wurde. Natürlich brauchen diese Eltern nur Lob für ihre Fürsorge und rechtzeitige Reaktion, da die meisten Pathologien in der Anfangsphase während des Wachstums des Babys leichter zu korrigieren sind. Oft sind solche Phänomene jedoch auf die physiologische Entwicklung der Augenmuskeln zurückzuführen und stellen kein Problem dar. Die Vision eines neugeborenen Kindes wird nur gebildet und befindet sich in einer Ausbildung, in der die Organe lernen, sich anzupassen und zu fokussieren.

Anblick von Babys in den ersten Tagen des Lebens

Zu wissen, wie sich die Vision eines Neugeborenen entwickelt, ist nicht nur für die Gesamtentwicklung wichtig. Eine stufenweise Überwachung hilft, Anomalien rechtzeitig zu erkennen, wenn Sie ein Gesundheitsproblem schnell und unbemerkt beheben können.

In der Entbindungsklinik und an den ersten Tagen, an denen das Baby zu Hause bleibt, entwickeln sich die Augen aktiv. Neben dem Unterschied zwischen Licht und Dunkelheit lernt das Kind, die Quelle des Glühens zu bestimmen. Reflexartig schließt die Erdnuss den Griff von ihm, blinzelt und wendet sich ab. Bisher ist die Welt für ihn schwarz und weiß, und Objekte sind in einem Abstand von höchstens 40 cm unterscheidbar und dann nur in Form von Umrissen, Flecken. Wenn es eine klare, klare Vision bei Neugeborenen gibt, ist es durch das Verhalten und die Reaktion des Kindes auf umgebende Objekte möglich.

Veränderungen in der Vision des Kindes im ersten Lebensmonat

Bereits in der dritten Lebenswoche beginnt der kleine Mann, Gegenstände zu sehen und sich deshalb darauf zu konzentrieren. Die Vision des Kindes ist bereits so weit entwickelt, dass Sie feststellen können, wie bestimmte Gegenstände oder Personen die Aufmerksamkeit des Kindes auf sich ziehen, und er kann seine Augen lange darauf richten.

Das Sehvermögen bei Neugeborenen nach einem Monat verbessert sich jeden Tag. Daher ist es wichtig, das Baby mit den richtigen Spielzeugen zu umgeben. Achten Sie auf das Bett - es ist besser, es in der Mitte zu platzieren, ohne eine der Seiten zu schließen, damit Sie es durch eine Wand oder ein Möbelstück sehen können.

Anblick des Säuglings des zweiten oder dritten Lebensmonats

Da sich die Farbwahrnehmung noch nicht gebildet hat, empfehlen Experten die Durchführung von Schulungen mit Schwarz-Weiß-Bildern, die große Muster oder Figuren darstellen. Die Augen beobachten das Objekt bereits aktiv und bewegen sich in alle Richtungen - nach rechts und links, nach oben und unten. Das Baby hält das Auge länger und unterscheidet die Veränderung des umgebenden Raumes. Während das Bild zweidimensional bleibt, werden Breite und Höhe angezeigt.

Weitere Änderungen in der Vision eines Kindes bis zu einem Jahr

Die Vision des Neugeborenen wird nur gebildet, und die Entwicklungsstadien sind deutlich sichtbar, aber bald werden Sie sich täglich an die neuen Errungenschaften Ihres Kindes gewöhnen. Inzwischen lernt das Baby, Farben zu unterscheiden. Rot und Gelb sind zuerst, dann Blau und seine Schattierungen und später alles Grün. Diese Tatsache wird bei der Auswahl der Spielzeuge hilfreich sein, aber es ist erwähnenswert, dass Änderungen so schnell vorgenommen werden, dass jeder gespendete Spaß jeder Farbe nützlich sein wird.

Das halbjährige Kind weiß bereits, welche Farbe er mehr mag, und entschied sich auch für die Identifizierung der Formen. Und wenn der Anblick von Säuglingen in den ersten Lebenstagen es ihnen ermöglichte, sich in einem schwarzweißen Raum wohl zu fühlen, wird die Aufmerksamkeit des Babys jetzt von bunten, bunten Spielzeugen angezogen. Die Welt wird bereits dreidimensional mit Tiefe. Die Entfernung, in der das Baby sieht, kann 8 Meter betragen.

Physiologisch gesehen hat ein 50-jähriges Kind bereits eine Sehschärfe von 50%. Er sieht Gegenstände und unterscheidet sie, aber immer noch nicht so klar und deutlich wie ein Erwachsener. Und eine hundertprozentige Schärfe wird 6 Jahre betragen.

Entwicklungsstadien des Sehapparates bei einem Frühgeborenen

Bei Frühgeborenen ist ein Besuch beim Augenarzt innerhalb von 4 Wochen nach der Geburt erforderlich. Die physiologische Unterentwicklung der Augenorgane und die Gefäßschwäche erhöhen das Risiko von Anomalien. Qualitative Beobachtung und professionelles Eingreifen helfen jedoch, die Situation zu korrigieren. Die Kenntnis der Entwicklungsstadien des Sehapparates während der Schwangerschaft macht es möglich zu verstehen, wie ein unvollständiges Baby in dieser Zeit (wöchentlich) sieht:

  • 24 - alle sichtstrukturen sind vollständig ausgebildet;
  • 32 - sieht klar das Licht, versteht wo seine Quelle ist;
  • 36 - Vision unterscheidet sich nicht von der Vollzeitfähigkeit.

Ein Kind, das im Alter von 34 bis 35 Wochen geboren wurde, sollte jedoch in den ersten 4 Wochen einem Augenarzt vorgeführt werden, um unverzüglich vorbeugende oder heilende Maßnahmen zu ergreifen.

Sehstörungen bei Neugeborenen

Kreuz-Auge

Während das Neugeborene lernen kann, sich zu konzentrieren und seine Muskeln sich weiter bilden, erscheint der Strabismus nicht als Symptom, sondern nur als Entwicklungsstufe. Das Phänomen selbst ist jedoch als Krankheit sehr gefährlich, da sich das binokulare Sehen des Babys in diesem Fall ungleichmäßig entwickelt. Es geschieht angeboren und erworben.

Quellen des angeborenen Strabismus werden als Faktoren bezeichnet:

  • genetische Veranlagung;
  • intrauterine Infektion;
  • verzögerte fötale Entwicklung;
  • negative Auswirkungen der chemischen und Strahlenbelastung der Atmosphäre;
  • schlechte Gewohnheiten der Mutter;
  • Immunschwäche.

Gesundheitsprobleme, die den Strabismus verursachen:

  • Frühgeburt;
  • hoher intrakranialer Druck;
  • Muskelschwäche;
  • Hydrozephalus oder Wassersucht des Gehirns.

Angeborene Kurzsichtigkeit

Myopie ist auch als Myopie bekannt. Die Krankheit manifestiert sich durch einen Defekt - einen überlangen Augapfel. Bei einem gesunden Menschen liegt es auch nicht in der Form eines idealen Balls vor, sondern es liegt eine Abweichung von der Norm vor. Aus diesem Grund erreicht das gesehene Bild nicht den Informationsverarbeitungspunkt - die Netzhaut. Ein Kind mit Kurzsichtigkeit wird durch seine Arme und Beine erschreckt, und die Anerkennung der Eltern manifestiert sich mit einer Verzögerung. Momentan gibt es jedoch eine Reihe von Studien und erfolgreichen Methoden, die es ermöglichen, diese Krankheit ganz oder teilweise in der Kindheit auszurotten.

Säuglingshyperopie

Bis zu 6 Monate betrachten alle Babys die Welt durch die Augen einer Person mit Weitsicht, aber wenn dieses Phänomen nicht mit der Zeit verschwindet und das Kind immer noch schlecht in der Nähe sieht, untersucht der Arzt die Pathologie. Glocken zu stören ist in solchen Fällen eine träge Reaktion auf das Schließen von Objekten, der fehlende Augenkontakt mit den Eltern, wenn sich das Baby in den Armen befindet, und das Interesse an ihren Gliedmaßen - in der Regel beginnen die Kinder mit dem Studium.

Blindheit

Daher ist es bei den ersten Symptomen besser, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie:

  • bemerkte eine klare Pupillenopazifikation;
  • beobachte unberechenbare Augenbewegungen;
  • das Kind ist gleichgültig gegenüber dem Ein- und Ausschalten des Lichts;
  • blinkt nicht, wenn Sie das untere Augenlid berühren (es ist ein Reflex);
  • Es gibt keine Reaktion auf den Reiz, der nahe an das Gesicht gebracht wird.

Nystagmus oder unstete Augen

In den ersten 10 Tagen des Lebens gewinnen die motorischen Muskeln an Kraft und Elastizität, sodass die Eltern bemerken können, wie sich die Augäpfel ohne Reize von außen in verschiedene Richtungen bewegen. Fürchte dich nicht, das ist die Norm für einen solchen Zeitraum. Später ist das Phänomen jedoch abnorm und erfordert eine professionelle Diagnose, gefolgt von speziell ausgewählten Gymnastik.

Angeborenes Glaukom

Leider ist diese Krankheit in letzter Zeit weit verbreitet. Das Glaukom ist definiert als ein Druckanstieg im Augapfel, der zu einer Störung der Bildung und der Arbeit der Sehorgane führt. Die Symptome der Krankheit sind deutlich erkennbar:

  • Hornhauttrübung;
  • ihre Schwellung;
  • Reißen im Licht;
  • atypische Reaktion der Pupillen.

Durch chirurgische Eingriffe kann die Krankheit korrigiert werden, und die Rehabilitationsphase beträgt im normalen Verlauf der Erholungsphase nicht mehr als drei Monate. Danach sieht das Kind nicht schlechter als gesunde Altersgenossen.

Die Unterlassung des oberen Augenlids

Auch Leiden wird als Ptosis bezeichnet. Die Krankheit manifestiert sich im Uterus und nach der Geburt. Der Grad der negativen Auswirkung auf die Entwicklung des Sehvermögens hängt davon ab, wie sehr das Augenlid das Auge schließt. Wenn die Hälfte und mehr der Fall ist, kann auf eine chirurgische Anpassung nicht verzichtet werden. Wenn das Problem nicht rechtzeitig behoben wird, erfolgt die Entwicklung des Organs langsam, teilweise und in der Zukunft zu ernsthaften Problemen.

Ärztliche Untersuchung

Das Entbindungsheim ist der Ort des ersten Kontakts des Babys mit medizinischen Mitarbeitern. Hier wird das Neugeborene einer visuellen Inspektion aller Sinnesorgane einschließlich des Visuellen unterzogen.

Für 1-2 Monate des Lebens benötigt das Kind eine fokussierte Untersuchung durch einen Augenarzt. Der Arzt wird Turn- und Entwicklungsspielen für gesunde Kinder empfehlen. Wenn eine Anomalie entdeckt wird, wird er Sie zur weiteren Untersuchung an einen spezialisierten Kollegen überweisen.

So überprüfen Sie die Vision bei Säuglingen zu Hause

Daher ist die beste Diagnose zu Hause eine ständige Beobachtung. Schauen Sie, haben Sie bemerkt:

  • Strabismus;
  • verlängerte Erweiterung der Pupillen;
  • mangelnde Reaktion auf das Erscheinen benachbarter Eltern;
  • Gleichgültigkeit gegenüber dem Licht;
  • mangelnder Fokus auf Spielzeug, Kleinigkeiten (nach 1 Monat).

Übungsvision bei Säuglingen

Angesichts der Tatsache, dass die ersten sechs Lebensmonate als am meisten verantwortlich für die Bildung aller Sinnesorgane des Kindes, einschließlich des visuellen, charakterisiert werden, ist es äußerst wichtig, diesen Moment nicht zu verpassen. Beginnen Sie die aktiven Aktivitäten und vergessen Sie nicht, sich um Folgendes zu kümmern:

  • flache, relativ feste Oberfläche, auf die Sie Ihr Baby legen (Bett, Wickeltisch);
  • volle Beleuchtung, bei der sich die Lichtquelle hinter dem Kopf des Babys befindet (Fenster, Lampe);
  • Schwarzweiß- und Farbkarten mit Mustern und Bildern von Tieren, Pflanzen, Objekten.

Bilder für die Entwicklung visueller Fähigkeiten in den ersten Lebensmonaten

Ein Kartensatz mit einem klaren, unkomplizierten Schwarz-Weiß-Muster kann erworben oder unabhängig vom Download aus einer zuverlässigen Quelle im Internet erstellt werden. Glatte, zurückhaltende Linien helfen dem Kind, die Fähigkeit zu entwickeln, die Aufmerksamkeit zu fokussieren. Ersetzen Sie das Spielzeug für eine Weile mit Karten, die über dem Feldbett am Modul befestigt sind, und führen Sie das Entwicklungstraining auch von Hand durch.

Klassen mit einem Neugeborenen

Für die kleinste Übung mit den Karten. Bringen Sie das Bild in einem Abstand von 30 cm zum Kind, halten Sie es fest, und wenn das Baby aufhört, es zu betrachten, bewegen Sie sich allmählich hin und her. Ändern Sie die Karte ist nicht scharf, lassen Sie das Kind jede betrachten.

Unterricht mit Baby von einem bis drei Monaten

In diesem Alter sollten Tiere, Pflanzen und Gebäude das Muster ersetzen, jedoch immer noch in Schwarzweiß. Das Kind lernt nicht nur die Aufmerksamkeit zu fokussieren, sondern auch Konturen zu unterscheiden, die Form zu sehen. Lassen Sie mehr Karten und vergrößern Sie den Abstand auf 40-60 cm. Bilder können ein- und ausgefahren werden, in verschiedene Richtungen verschoben werden und an prominenter Stelle im Raum belassen werden.

Das Video zeigt die Übungstechnik mit dem Baby:

Klassen mit einem Kind älter als drei Monate

Nach 3 Monaten reagiert das Kind stärker auf helle Bilder. Auch wenn der Raum für Ihre Prinzessin in blassrosa Tönen gehalten ist und der kleine Meister Pastell-Türkis bevorzugt, können Sie jetzt nicht mehr auf kräftige Farbtöne verzichten. Verwenden Sie zunächst Karten mit den Farben des Hauptspektrums und ergänzen Sie den Unterricht mit anderen bunten Spielzeugen.

Grundregeln für die Pflege der Augen des Neugeborenen

Das erste Rezept, das ein Kinderarzt Ihnen geben wird, lautet: Lassen Sie die Routineuntersuchungen nicht aus. Wenn Verstöße festgestellt werden, versuchen Sie nicht, das Kind selbst mit traditionellen Methoden zu behandeln. Machen Sie sich keine Sorgen, der Arzt verschreibt Ihnen nicht sofort teure Tropfen. Zunächst führt er eine detaillierte Untersuchung durch, um die Ursache für etwaige Unannehmlichkeiten des Babys rechtzeitig zu beseitigen.

Speichel oder Muttermilch „kann nach einem populären Rezept“ eine bakterielle Krankheit verursachen. Und ein falsch gewähltes Arzneimittel führt im schlimmsten Fall zu einer Reizung der Schleimhaut - zum gegenteiligen Effekt der Einnahme.

Im Alltag sollte auf potentielle Problemquellen geachtet werden, wie:

  • scharfe Beine Sie machen sich von den ersten Tagen des Lebens an bekannt. Erlauben Sie Ihrem Kind nicht, Ihre Augen zu verletzen. Tragen Sie Kratzer und achten Sie auf die Länge der Nägel.
  • kleine Teile von Spielzeug. Kann das empfindliche Auge in Sekundenschnelle beschädigen. Achten Sie darauf, dass das Baby in ihren Händen Spielzeug hat, das seinem Alter entspricht.
  • Infektion. Sogar Teenager sündigen, weil sie sich mit schmutzigen Händen über die Straße reiben, was sie über Babys sagen. Bringen Sie den Gästen, die kommen, um das Baby zu besuchen, und dann mit ihm, die einfache Regel zu beachten - bis die Hände gewaschen sind, können Sie das Gesicht nicht berühren.

Prävention von Sehstörungen

Laut Dr. E. O. Komarovsky sollten Sie zusätzlich zu den Regeln für die Augenpflege auch vorbeugende Vorsichtsmaßnahmen treffen, durch die Sie ideale Bedingungen für die Entwicklung des Sehvermögens Ihres Kindes schaffen:

  1. Im Kindergarten sollte tagsüber mäßig hell und nachts dunkel sein. Die Lichtquelle sollte sich hinter ihrem Kopf befinden, nicht darüber.
  2. Kein Staub oder Rauch. Eine solche Atmosphäre verursacht nicht nur Unbehagen, sondern stört auch die Entwicklung von Sehorganen.
  3. Fernseher, Computer, Tablet und andere Geräte in diesem Alter sind dem Kind gleichgültig. Laden Sie seine Augen nicht mit Zeichentrickfilmen - bis er sie vollständig sieht und versteht.
  4. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie draußen spielen. Mechanische Verletzungen durch Sand oder Schmutz können zu Entzündungen führen.
  5. In den ersten Lebensmonaten nicht mit Seifenblasen spielen. Die Zusammensetzung der Flüssigkeit ist nicht immer an die sanfte Schleimhaut des Babys angepasst und kann zu Verätzungen führen. Gleiches gilt für die Auswahl der Waschmittel zum Baden, sie sollten mit sanften Inhaltsstoffen kindisch sein.

Fazit

Ein Kind wird gesund, wenn Sie den einfachen Regeln der Vorbeugung folgen, rechtzeitig das Augenlicht eines Spezialisten überprüfen und sich zu Hause um Ihr Baby kümmern. Eine einfache Augengymnastik und regelmäßiges Training helfen ihm, visuelle Fähigkeiten so schnell und effizient wie möglich zu entwickeln.

In diesem Video werden die oben genannten Themen ausführlicher behandelt:

Neugeborenes Sehvermögen

Die Geburt eines Babys erfüllt Ihr Leben mit einer völlig neuen, besonderen Bedeutung. Winzig und hilflos öffnet er zum ersten Mal seine großen und leicht überraschten Augen und schaut in Ihre, als ob er sagt: „Du bist meine ganze Welt!“. Das erste Lächeln, das nur für Sie beide verständlich ist, ist die Sprache der Kommunikation, das erste gesprochene Wort und die ersten Schritte - all dies wird später geschehen. Die Basis zukünftiger "Errungenschaften" ist die korrekte Bildung aller Organe und Systeme, insbesondere der visuellen.

Die Entwicklung des visuellen Systems beginnt lange vor der Geburt

Die Bildung des Sehorgans und des Nervensystems beginnt sehr früh - bereits in der dritten Woche der intrauterinen Entwicklung. Der Fötus hatte kaum Zeit, sich in der Gebärmutter zu verhärten und ist immer noch sehr verletzlich.

3-12 Wochen gilt als kritische Phase der intrauterinen Entwicklung. Zu diesem Zeitpunkt ist die Verlegung lebenswichtiger Organe und Systeme sowie der zukünftige Mensch besonders anfällig für die Einwirkung schädigender Faktoren. Infektionen, endokrine Störungen bei der Mutter, Rauchen, Alkohol und bestimmte Drogen, Unterernährung können zu seinem Tod oder zu zahlreichen Entwicklungsstörungen führen. Verstöße gegen die Bildung des Sehorgans können durch einen Mangel an Vitamin A (Blindheit), übermäßige Verabreichung von Glukose senkenden Medikamenten aus der Gruppe der Sulfonamide (Unterentwicklung des Sehnervs, angeborene Katarakte) und sogar durch Aspirin (Geburt eines kleinen Babys mit einem hohen Risiko für Sehstörungen) verursacht werden.

Konsultieren Sie vor der Einnahme jedes Arzneimittels einen Gynäkologen, einschließlich pflanzlicher Arzneimittel. Essen Sie richtig, kombinieren Sie dosierte körperliche Aktivität und Ruhe. Passen Sie auf sich und das zukünftige Baby auf!

Mit dem ersten Lichtstrahl

Unmittelbar nach der Geburt Ihres Babys untersucht es ein Neonatologe. Missbildungen und seltene, aber schwerwiegende angeborene Krankheiten - Katarakt und Glaukom - sind davon ausgeschlossen. Zur Vorbeugung von Infektionen werden den Neugeborenen desinfizierende Tropfen in die Augen geträufelt.

Zum Schluss öffnet sich die Krume in den Händen und zum ersten Mal öffnet sie die Augen. Was sind sie groß! Zum Zeitpunkt der Geburt erreicht die Größe des Augapfels 67% der Größe eines Erwachsenen!

Sie werden überrascht sein, aber Ihre kleine Welt erscheint nicht so wunderbar. Was er sieht, ist nicht klar und in verschiedenen Graustufen eingefärbt. Diese Wahrnehmung ist mit einer unzureichenden Reife der Netzhaut und den Sehzentren im Gehirn verbunden. Und dennoch schauen Babys, die nur wenige Tage alt sind, lieber auf die Bilder ihrer Mütter und nicht auf Außenseiter. Es wird angenommen, dass dies auf sich wiederholende kontrastierende Lichtreize zurückzuführen ist, wie z. B. Haarsträhnen, die das Gesicht der Mutter umrahmen. Es fällt auf: Wenn die Haare unter einem Taschentuch verborgen sind, schwindet das Interesse des Kindes sofort.

Ändern Sie nach Möglichkeit nicht Ihr Aussehen, insbesondere Ihre Frisur. Dies hilft dem Baby, Sie schneller erkennen zu können, und hilft, Blickkontakt zwischen Ihnen herzustellen.

Der erste Lebensmonat: Wo sieht er aus?

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass das Baby Sie während des Stillens nicht auf Sie schaut, sondern irgendwo an der Seite. Lass dich nicht beleidigen. Sein Ziliarmuskel ist immer noch sehr dünn und schwach, so dass es für ihn schwierig ist, seine Augen auf Objekte zu richten, die sich in der Nähe befinden. In diesem Alter richten Babys ihren Blick auf helle, größere Objekte (zum Beispiel eine Lampe, ein helles Spielzeug).

Manchmal stellen Sie möglicherweise fest, dass eines der Augen eines Kindes leicht zur Seite abgelenkt ist. Dies liegt an der unvollständigen Entwicklung der Nerven, die die Augenmuskeln steuern. Die konstante und signifikante Abweichung des Auges erfordert jedoch einen sofortigen Aufruf an einen Augenarzt.

Die Netzhaut ist ein hochspezialisiertes Nervengewebe, und die Entwicklung ihrer Funktionen erfolgt schrittweise. Bei Säuglingen ist die Lichtempfindlichkeit der Netzhaut immer noch extrem niedrig. Damit das Baby das Vorhandensein von Licht fühlen kann, muss seine Intensität 50 Mal höher sein als die eines Erwachsenen.

Lassen Sie die Beleuchtung im Kinderzimmer, wenn das Baby schläft. Es wird den Schlaf des Babys nicht stören, und beim Aufwachen wird es ein guter Reiz für Ihr Sehvermögen und schützt Ihre Füße vor Stößen an den Möbelecken.

2-3 Monate: Leben in hellen Farben

Innerhalb von 2 bis 3 Monaten erhöht sich die Lichtempfindlichkeit der Netzhaut um das Fünffache. Geformtes Sehen erscheint: Objekte erhalten ihre Konturen, sind aber bisher nur in zwei Dimensionen (Länge, Breite) sichtbar. Das Kind interessiert sich bereits für sie: streckt sich mit einem Stift oder mit seinem ganzen Körper. Durch die Koordinierung der Bewegungen der Augäpfel wird die Bewegung von Objekten (z. B. die Bewegung eines Spielzeugs oder Ihre Bewegung im Raum) verfolgt.

Allmählich erhält die Welt helle Farben. Bereits im Alter von 2-3 Monaten unterscheidet das Kind zwischen Rot, Orange, Gelb und Grün. Die Fähigkeit, Blau und Violett wahrzunehmen, entwickelt sich später, da die Photorezeptoren, die den kurzwelligen Teil des Spektrums erfassen, in der Netzhaut kleiner sind.

Dekorieren Sie das Kinderzimmer in hellen, fröhlichen Farben (bunte Bilder, wenn möglich Tapeten und Möbel in hellen Farben). Über das Krippenkarussell hängen.

Bewegen Sie sich mit einem Baby im Arm durch den Raum, achten Sie auf verschiedene Objekte und rufen Sie sie an (z. B. eine Lampe).

Wenn das Baby wach ist, drehen Sie es auf den Bauch. Diese Situation trägt zur visuellen und motorischen Entwicklung bei.

4-6 Monate: Mein Lieblingsspielzeug bin ich!

Im Alter von 6 Monaten durchläuft das Sehsystem des Kindes erhebliche Veränderungen: Die Makula wird gebildet - die zentrale Zone der Netzhaut, die für die Sehschärfe verantwortlich ist, und die Sehzentren der Großhirnrinde entwickeln sich aktiv. Jetzt sieht das Baby deutlich und studiert sorgfältig die Gesichtszüge und Gesichtsausdrücke. Aber mehr als jeder andere Beruf fasziniert ihn das Spiel mit seinen eigenen Händen und Füßen. Da die Bewegungen der Hände und Augen konstant werden, können Sie mit den Händen klatschen, ein interessantes Objekt ergreifen, es schütteln und es direkt in den Mund schieben, um es weiter zu studieren.

6 Monate ist die Zeit für die erste Augenuntersuchung im Leben. Es ist wichtig sicherzustellen, dass beide Augen des Babys gleich gut sehen, ihre Bewegungen gleichbleibend sind, und nichts hindert die weitere Entwicklung (wie angeborene Katarakte und Glaukom, Frühgeborenen-Retinopathie).

7-12 Monate: den Raum beherrschen

In diesem Alter ist das Baby sehr mobil: aktiv krabbelt, bewegt sich in Spaziergängern und macht die ersten unabhängigen Schritte. Er lernt, die Entfernung (genug und genug Spielzeug) zu schätzen und die Form von Objekten (unterscheidet einen Ring von einem Würfel). So entsteht die volumetrische Raumwahrnehmung. Seien Sie vorsichtig, diese Zeit im Leben des Kindes ist besonders traumatisch!

Spielzeug, das zerlegt und zusammengebaut werden kann (eine Pyramide aus Ringen, Würfeln), trägt zur Entwicklung der motorischen Koordination bei.

Augenkrankheiten bei Neugeborenen

Das Kind, das in Ihren Armen schläft, wirkt so klein und wehrlos. Wie ich ihn vor Gefahr schützen will. Leider werden viele Krankheiten gleichzeitig mit dem Baby geboren. Angeborene Krankheiten sind selten, aber in Abwesenheit oder verspäteter Behandlung kann das Sehvermögen ernsthaft beeinträchtigt und die Entwicklung des Kindes verzögert werden.

  • Angeborene Katarakte - Trübung der Linse - äußert sich in einem gräulichen Schein der Pupille und einer Abnahme der Sehkraft. Die schlammige Linse verhindert das Eindringen von Licht in das Auge und die volle Entwicklung des Sehvermögens. Sie muss daher entfernt werden. Nach der Operation benötigt das Kind eine spezielle Brille oder Kontaktlinsen, um die Linse zu ersetzen.
  • Das angeborene Glaukom ist durch einen Anstieg des Augeninnendrucks aufgrund einer gestörten Entwicklung der Abflusswege des Kammerwassers gekennzeichnet. Unter dem Einfluss von hohem Druck wird die Haut des Auges gedehnt, was zu einer Vergrößerung des Augapfels führt, die Hornhaut undurchsichtigkeit, der Sehnerv wird zusammengedrückt und verkümmert, und das Sehvermögen verliert sich allmählich. Um den Augeninnendruck zu reduzieren, sollten regelmäßig spezielle Tropfen injiziert werden. Wenn die Tropfen nicht helfen, wird die Operation angezeigt.
  • Die Frühgeborenen-Retinopathie ist eine Erkrankung der Netzhaut, bei der das normale Wachstum ihrer Gefäße zum Stillstand kommt und sich pathologische Gefäße und faseriges Gewebe darin entwickeln. Die Netzhaut durchläuft Narben und Peelings, was die Sehkraft und sogar die Erblindung erheblich reduziert. Laser und chirurgische Behandlung.
    Bei allen Frühgeborenen (vor der 37. Schwangerschaftswoche), insbesondere bei Untergewicht und in Inkubatoren, besteht das Risiko, dass sie eine Frühgeborenen-Retinopathie entwickeln. Sie sollten von einem Augenarzt im Alter von 4 bis 16 Wochen überwacht werden.
  • Schielen ist ein Zustand, bei dem ein oder beide Augen von einem gemeinsamen Fixierungspunkt abweichen, das heißt, sie schauen nicht in dieselbe Richtung, sondern in verschiedene Richtungen. Bei Kindern der ersten 2–4 Lebensmonate ist die Entwicklung der Nerven, die die Augenmuskulatur steuern, noch nicht abgeschlossen, sodass eines oder beide Augen periodisch zur Seite abgelenkt werden können. Wenn die Abweichung jedoch konstant und stark ist, sollten Sie sich an einen Augenarzt wenden. Das Schielen stört die gemeinsame Arbeit der Augen und die Entwicklung der räumlichen Wahrnehmung und kann zu Amblyopie führen. Die Behandlung sollte darauf abzielen, die Ursache des Strabismus zu beseitigen (Korrektur von Sehstörungen, Training eines geschwächten Muskels).
  • Nystagmus - unwillkürliche Augenbewegungen, normalerweise in horizontaler Richtung, können jedoch vertikal oder in einem Kreis sein. Nystagmus verhindert die Fixierung des Auges und die Bildung einer klaren Sicht. Behandlung - Korrektur von Sehstörungen.
  • Ptosis - das Auslassen des oberen Augenlids aufgrund einer Unterentwicklung des Muskels, der das Augenlid anhebt, oder einer Schädigung des Nervs, der die Bewegungen dieses Muskels steuert. Ein Absenken des Augenlids kann das Eindringen von Licht in das Auge verhindern. Die Behandlung besteht darin, dem Augenlid mithilfe eines Heftpflasters die richtige Position zu geben. Die chirurgische Behandlung wird im Alter von 3-7 Jahren durchgeführt.

Neugeborene Vision - Entwicklungsstadien

Was sehen Kinder?


Von dem Tag an, an dem sie geboren wurde, hilft das Sehen dem Kind, sich allmählich körperlich, geistig und emotional zu entwickeln und visuelle Informationen zu erhalten. Lassen Sie ihn zuerst viel sehen, dann erweitert er allmählich das Sichtfeld und untersucht die Welt.

Wenn sich eine Vision entwickelt

Im Gegensatz zum Hören, das im ersten Monat als vollständig ausgebildet betrachtet werden kann, wird das Sehvermögen über einen Zeitraum von 6-8 Monaten allmählich verbessert. In diesem Alter sieht das Baby die Welt fast genauso wie Erwachsene.

Obwohl die Augen unmittelbar nach der Geburt physisch sehen können, ist das Gehirn des Neugeborenen noch nicht bereit, alle eingehenden visuellen Informationen zu verarbeiten. Allmählich entwickelt sich sein Gehirn und mit ihm die Fähigkeit, klar zu sehen, was dazu beiträgt, die Welt um uns herum zu verstehen und zu erkennen. Ganz am Anfang des Lebens kann ein Baby nur sehen, dass sich Ihr Gesicht über ihm neigt, aber Monat für Monat wird seine Sichtweite größer.


Wie sich die Vision entwickelt

Ein Neugeborenes kann sich zu Beginn nur auf das Objekt in einem Abstand von 20 bis 30 cm von sich selbst konzentrieren, dh um sein Gesicht zu unterscheiden, wenn Sie es in den Händen halten. Darüber hinaus kann das Baby das Licht, die Umrisse und Bewegungen bemerken, aber das sieht für ihn verschwommen aus. Während dieser Zeit ist das interessanteste für ihn das Gesicht (etwas später werden ihn die Kontrastmuster interessieren).

Bei der Geburt kann das Kind noch nicht beide Augen gleichzeitig benutzen, daher können seine Pupillen manchmal unabhängig voneinander wandern oder sich dem Nasenrücken nähern. Im ersten oder zweiten Lebensmonat lernt der Säugling, das bewegte Objekt mit seinen Augen zu fokussieren und ihm zu folgen. Die Rassel, die Sie vor seinem Gesicht bewegen, wird ihn faszinieren - er entdeckt eine neue Fähigkeit in sich. Das Kind kann auch mit einem so einfachen Spiel glücklich sein. Bringen Sie das Kind ins Gesicht, schauen Sie ihm direkt in die Augen und schauen Sie langsam von einer Seite zur anderen, und er wird auf Ihre Augen achten.

Sogar ein Neugeborenes sieht Farben, aber es ist für ihn schwierig, ähnliche Töne zu unterscheiden, zum Beispiel Rot und Orange. Daher mögen sehr kleine Kinder Schwarzweiß- oder Kontrastmuster. In den nächsten Monaten lernt das Gehirn des Babys, Farben zu unterscheiden. Er wird anfangen, helle, einfache Farben und komplexere Muster zu bevorzugen. Helfen Sie der Entwicklung des Babys, indem Sie ihm Bilder, Fotos, Bücher und Spielzeug zeigen. In dieser Zeit wird er auch Fähigkeiten zur Verfolgung von Gegenständen entwickeln.

Das Kind entwickelt eine Tiefenwahrnehmung. Bisher war es ihm schwer zu verstehen, wo sich das Objekt befindet, welche Größe oder Form es hat, um es zu erreichen und zu ergreifen. Nach 4 Monaten können Motilität und Teile des Gehirns, die für das Sehen verantwortlich sind, seine Bewegungen koordinieren und ein sichtbares Objekt ergreifen. Helfen Sie ihm, dies zu praktizieren, indem Sie ihm leicht zu nehmende Spielzeuge wie Rasseln anbieten (sonst greift er nach anderen Gegenständen, die er leicht erreichen kann - beispielsweise Ihren Haaren, Ohrringen oder Brillen).

Das Kind kann besser zwischen kleinen Objekten und sich bewegenden Objekten unterscheiden. Er kann sogar verstehen, was für ein Objekt vor ihm ist, wenn er nur einen Teil davon sieht. Der Beweis, dass er beginnt, die Beständigkeit von Objekten zu erkennen (zu verstehen, dass Dinge existieren, wenn er sie nicht sieht), ist die Freude, mit der Kinder Verstecken spielen („ku-ku“). Das Baby beginnt auch, ähnliche Farbtöne zu unterscheiden.

Wenn bei der Geburt die Vision des Kindes ungefähr 20/200 oder 20/400 war, war es nach 8 Monaten vollständig ausgebildet und hatte die gleiche Tiefe und Schärfe wie bei Erwachsenen. Obwohl er mehr an nahen Objekten interessiert ist, kann er gut zwischen Personen und Objekten am anderen Ende des Raums unterscheiden. Übrigens erhalten die Augen in diesem Alter normalerweise ihre dauerhafte Farbe (in der Zukunft kann sich das nur wenig ändern).

Stellen Sie sicher, dass der Arzt bei jeder Untersuchung eines Kindes auf die Augen achtet. Der Arzt kann überprüfen, ob die Augen des Babys normal aussehen und sich gut bewegen, ob Anzeichen für Sehstörungen vorliegen. Wenn bei Ihnen oder Ihrem Partner in der Familie Fälle von Sehstörungen oder Augenkrankheiten aufgetreten sind, informieren Sie Ihren Arzt darüber. Erhebung der Sehschärfe anhand von Tabellen mit Symbolen oder Buchstaben, die zum ersten Mal in 3-4 Jahren durchgeführt wurden. Wenn ein Kind Probleme hat, kann der Kinderarzt es an einen pädiatrischen Augenarzt überweisen. Es ist sehr wichtig, Augenerkrankungen so früh wie möglich zu diagnostizieren und zu behandeln, da dies in einem späteren Alter schwierig oder unmöglich sein wird.

Studien zeigen, dass Babys am meisten menschliche Gesichter sehen und keine Muster oder Bilder. Geben Sie dem Kind daher die Möglichkeit, sein Gesicht aus der Nähe zu sehen (insbesondere bei Neugeborenen). In etwa einem Monat fängt das Baby an, Gegenstände zu mögen, die sich vor seinen Augen bewegen. Die Geschäfte für Kinder sind voll mit speziellen Lernspielzeugen, aber genauso wie Babys mit einfachen Spielsachen oder Gegenständen aus Haushaltswaren zufrieden sind.

Tragen Sie eine Rassel (oder einen anderen hellen Gegenstand) im Gesicht des Babys hin und her und versuchen Sie, es auf und ab zu bewegen. Dies wird seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, obwohl das Baby nur in 3-4 Monaten lernen wird, der vertikalen Bewegung zu folgen. Achten Sie auf andere Dinge, die das Kind anziehen - zum Beispiel Vögel oder Blätter für einen Spaziergang.

Entwickeln Sie das Interesse eines Kindes an Farben - zuerst die Hauptfarbe, dann komplexere Farbtöne. Lebendige Handys, Farbplakate (neben dem Wickeltisch aufgehängt) und bunte Kinderbücher sind dafür bestens geeignet.

Wann sorgen?

Der Arzt wird während eines normalen Besuchs die Sehkraft des Kindes überprüfen. Wenn Ihnen jedoch etwas ungewöhnlich erscheint, informieren Sie uns darüber. Zum Beispiel kann es sich um solche Anzeichen handeln: Ein Kind folgt einem Objekt nicht mit zwei Augen, obwohl es bereits 3 oder 4 Monate alt ist.
Die Augen des Babys bewegen sich nicht frei genug in verschiedene Richtungen.
Ein Kind bewegt ständig die Augen und kann nicht aufhören, auf einen Punkt zu schauen.
Das Kind mäht ständig, ein oder beide Augen rollen.
Einer der Schüler scheint weiß zu sein.
Das Kind ist zu lichtempfindlich, die Augen tränen ständig.


Wenn Ihr Kind zu früh geboren wird, besteht ein höheres Risiko für Sehstörungen wie Astigmatismus (verschwommenes Sehen), Myopie (Myopie), Retinopathie (abnorme Entwicklung der Augengefäße, die zu Blindheit führen können) oder Strabismus (Strabismus). Sagen Sie dem Arzt, dass das Baby zu früh geboren wurde.

Mehr Über Die Vision

Keratokonus: Symptome und Behandlung

Keratokonus - Hauptsymptome: Brennende Augen Augenschmerzen Reißen Doppelte Augen Juckende Augen Sehverminderung Kurzsichtigkeit Hornhauttrübung Ermüdung der Augen Verminderte Sehschärfe in der Abenddämmerung Verzerrung der Konturen von Objekten Erhöhte Lichtempfindlichkeit Kegelverformung der HornhautKeratokonus - Augenheilkunde gilt als äußerst seltene Erkrankung der Hornhaut....

Wofür kratzt das linke Auge?


Die slawische Kultur ist mit einer Vielzahl von Zeichen und Überzeugungen gefüllt. Unsere Vorfahren nahmen die Traditionen, die sich im Laufe der Jahrhunderte angehäuft hatten, ernst....

Computerprogramme zur Verbesserung der Sehkraft: kostenloser Download

Das moderne Leben ist ohne Computer kaum vorstellbar. Manchmal muss eine Person mehrere Stunden am Tag hinter dem Monitor arbeiten, was die Sicht beeinträchtigt....

Wie entferne ich die blauen Kreise unter den Augen?

Volksheilmittel für Kreise unter den Augen. Wir verbessern die Blutzirkulation um die Augen, um das blaue, schwarze, gelbe, rote, weiße und jedes andere unnatürliche Ödem unter den Augen zu reduzieren....