Retinalokto - was ist das?

Entzündung

Optische kohärente Tomographie der Netzhaut des Augapfels - eine moderne Forschungsmethode. Die Untersuchungsmethode ist berührungslos und der Spezialist erhält sehr genaue Informationen über den Zustand des Gewebes.

Die OCT-Technik wurde vor mehr als zwanzig Jahren in Amerika entwickelt. Die Firma Carl Zeis Meditec präsentierte 1997 ihr erstes Gerät, mit dem optische Tomographie hergestellt werden kann. Heute wird das Gerät überall eingesetzt, und mit seiner Hilfe diagnostizieren die Augenärzte der ganzen Welt verschiedene Erkrankungen des Augapfels.

Verfahrensablauf

Die Retina-Tomographie ist eine Technologie, die es einem Augenarzt ermöglicht, das Gewebe des Augapfels sorgfältig zu untersuchen, ohne die Ruhe zu stören. Mit dieser Technologie ist es möglich, nicht nur die Größe, sondern auch die Tiefe aller eingehenden Signale abzuschätzen. Zusätzlich kann der Arzt die Verzögerungszeit der Lichtwelle bestimmen.

Typischerweise wird die Technik verwendet, um die vorderen und hinteren Augenbereiche zu untersuchen. Da das Verfahren dem Körper keinen Schaden zufügt, kann es aufgrund der Dynamik der Entwicklung bestimmter Prozesse viele Male verwendet werden. Die Studie mit OCT kann mehrmals in einem kurzen Zeitintervall durchgeführt werden. Das Verfahren wird unabhängig von Alter, Art der Erkrankung und ihrem Stadium verschrieben.

OCT - ein modernes nicht-invasives Verfahren zur Untersuchung von Augengewebe

Optische Kohärenztomographie der Netzhaut, was ist das? Das OCT ist ein großer Schritt im medizinischen Fortschritt. Die Forschungsmethode hat heute die größte "Auflösung". Die Anwendung dieser Untersuchungsmethode hat auch keine lange Liste von Kontraindikationen, und die Studie selbst verursacht kein Schmerzgefühl. Das rechtzeitig durchgeführte Verfahren ist in der Lage, Pathologien zu diagnostizieren, die mit Netzhauterkrankungen im Frühstadium verbunden sind. So können Sie mit der Behandlung beginnen, wenn die Vision noch gerettet werden kann.

Wenn ein Verfahren vorgeschrieben ist

Die OCT der Netzhaut wird für die Diagnose fast aller Erkrankungen des Sehorgans und pathologischer Veränderungen in der Netzhautmitte eingesetzt. Die Hauptgründe für das Verfahren der Tomographie können die folgenden Krankheiten sein:

  • Netzhautablösung;
  • die Ausbreitung des Fasergewebes durch die Netzhaut;
  • Glaukom;
  • Komplikationen bei Diabetes;
  • das Auftreten von Geschwüren auf der Hornhaut;
  • Bruch von Molekülen.

Mit Hilfe der Prozedur erhält der Arzt ein reales Bild von den ablaufenden Prozessen. Basierend auf den Befunden kann er die Behandlung leicht anpassen. Die Einzigartigkeit der Technik ermöglicht es uns, einen großen Prozentsatz der Krankheit, die im Frühstadium asymptomatisch ist, zu identifizieren und die Wirkung der durchgeführten Therapie und der durchgeführten Maßnahmen zu bewerten. Mit der Tomographie werden folgende Krankheiten diagnostiziert:

  • Veränderung der mit Vererbung verbundenen Netzhaut;
  • Verletzungen resultiert;
  • die Untersuchung von Tumoren, Ödemen, Abnormalitäten und Atrophie;
  • das Auftreten von Geschwüren auf der Hornhaut;
  • die Bildung von Blutgerinnseln, Brüchen und Ödemen.
Die Methode ist der Technologie des Ultraschalls ähnlich, jedoch verwendet man zur Untersuchung des Gewebezustands anstelle von Ultraschallwellen Infrarotstrahlung

Das Verfahren durchführen

Vor Beginn des Verfahrens werden die Patientendaten in eine spezielle Karte eingegeben und in eine Computerdatenbank geladen. Auf diese Weise können Sie die Vorgänge in der Netzhaut des Augapfels verfolgen. Das Verfahren selbst besteht darin, dass bei Verwendung des Geräts die Zeit eingestellt wird, zu der der Lichtstrahl den Untersuchungsort erreicht.

Während des Eingriffs muss der Patient sein Augenlicht auf einen speziellen Bereich richten, in Form eines blinkenden statischen Punktes. Nach und nach nähert sich die Kamera der Pupille, bis auf dem Bildschirm ein Bild der erforderlichen Qualität angezeigt wird. Dann repariert der untersuchende Arzt das Gerät und führt einen Scan durch. In der Endphase wird das resultierende Bild von Interferenzen befreit und abgeflacht. Anhand der gewonnenen Daten kann auf die Ernennung von Behandlungen und Empfehlungen aufgebaut werden.

Während der Behandlung berücksichtigt der Spezialist Veränderungen in der Außenhaut der Netzhaut sowie den Grad seiner Transparenz. Mit der optischen Tomographie können Sie karierte Schichten erkennen, die dünner geworden sind oder umgekehrt ihre Dicke erhöht haben. Die Sammlung solcher Daten kann die Entwicklung schwerwiegender Folgen in späteren Stadien der Krankheit verhindern.

Das während der Studie erzielte Ergebnis kann eine Tabellenstruktur haben, mit der Sie den tatsächlichen Zustand der Struktur des Augapfels und seiner Umgebung beurteilen können. Die Technik ähnelt der Ultraschalldiagnostik. In der optischen Kohärenztomographie wird Infrarotstrahlung verwendet, um Pathologien zu identifizieren, die auf andere Weise nicht diagnostiziert werden können. Alle Daten, die aus Forschungsergebnissen gewonnen werden, werden in einer Computerdatenbank gespeichert.

Die effektivste optische Tomographie demonstriert bei der Untersuchung von Pathologien der Netzhaut und des Sehnervs

Mit dem Verfahren der optischen Tomographie können Sie folgende Daten erhalten:

  • Analyse der Wirksamkeit der Behandlung der inneren Sehorgane;
  • Bestimmen des Winkels der äußeren Kammer der Sehorgane;
  • um den Zustand der Hornhaut nach einer Operation, zum Beispiel nach einer Keratoplastik, zu beurteilen;
  • die Kontrolle über die Arbeit des Drainagesystems auszuüben, das dazu bestimmt ist, Glaukomangriffe zu stoppen.

Netzhaut Okt. Was ist das?

Bei der ersten Ernennung des Verfahrens wundern sich die Leute oft, das OKT der Netzhaut, was ist das? Die optische Tomographie ist ein Verfahren zur Untersuchung des Fundus, bei dem der Spezialist das gleichnamige Lasergerät verwendet, um Informationen zu erhalten. Dies ist die einzige Maßnahme, mit der Sie Informationen über die entfernten Teile der Augenmembran ablesen können, die zuvor nicht zugänglich waren. Das als Ergebnis der Untersuchung erhaltene Bild ist hochauflösend, und da die Technik keinen direkten Kontakt mit den Netzhautgeweben erfordert, ist das Schadensrisiko auf null reduziert.

Bei der Untersuchung können jedoch einige Schwierigkeiten auftreten, wenn Ödeme, Blutungen und Veränderungen der optischen Umgebung auftreten. Für die Durchführung des Verfahrens ist keine besondere Schulung erforderlich. Aber um vollständige Informationen zu erhalten, müssen Sie möglicherweise die Pupille der Droge erweitern.

Optische kohärente Tomographie des Auges

Nahezu alle Erkrankungen des Auges können sich je nach Schwere des Verlaufs negativ auf die Sehqualität auswirken. Der wichtigste Faktor für den Behandlungserfolg ist dabei die rechtzeitige Diagnose. Der Hauptgrund für den teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens bei ophthalmologischen Erkrankungen wie Glaukom oder verschiedenen Netzhautläsionen ist das Fehlen oder die Schwäche von Symptomen.

Dank der Möglichkeiten der modernen Medizin können Sie durch die frühzeitige Erkennung einer solchen Pathologie mögliche Komplikationen vermeiden und das Fortschreiten der Krankheit stoppen. Die Notwendigkeit einer frühzeitigen Diagnose beinhaltet jedoch die Untersuchung von bedingt gesunden Menschen, die nicht bereit sind, schwächere oder traumatische Eingriffe durchzuführen.

Das Auftreten der optischen Kohärenztomographie (OCT) trug nicht nur zur Lösung des Problems der Wahl einer universellen Diagnosetechnik bei, sondern änderte auch die Meinung von Augenärzten zu einigen Augenerkrankungen. Was ist die Grundlage des OCT-Prinzips, was ist das und was sind seine diagnostischen Fähigkeiten? Die Antwort auf diese und andere Fragen finden Sie im Artikel.

Funktionsprinzip

Die optische kohärente Tomographie ist eine diagnostische Bestrahlungsmethode, die hauptsächlich in der Ophthalmologie eingesetzt wird und die es ermöglicht, ein Strukturbild des Augengewebes auf zellulärer Ebene, im Querschnitt und mit hoher Auflösung zu erhalten. Der Mechanismus zur Informationsgewinnung in der OCT kombiniert die Prinzipien von zwei Hauptdiagnoseverfahren - Ultraschall und Röntgen-CT.

Wenn die Datenverarbeitung nach ähnlichen Prinzipien wie bei der Computertomographie durchgeführt wird, die den Intensitätsunterschied der Röntgenstrahlung erfasst, die den Körper durchläuft, wird während der OCT die Menge der von den Geweben reflektierten Infrarotstrahlung aufgezeichnet. Dieser Ansatz weist einige Ähnlichkeiten mit Ultraschall auf, wo er die Zeit des Durchtritts der Ultraschallwelle von der Quelle zum Untersuchungsobjekt und zurück zum Aufzeichnungsgerät misst.

Der in der Diagnostik verwendete Infrarotstrahl mit einer Wellenlänge von 820 bis 1310 nm wird auf das Untersuchungsobjekt fokussiert, und dann werden die Stärke und Intensität des reflektierten Lichtsignals gemessen. Abhängig von den optischen Eigenschaften verschiedener Gewebe wird ein Teil des Strahls gestreut und ein Teil reflektiert, so dass Sie eine Vorstellung von der Struktur des untersuchten Bereichs in verschiedenen Tiefen erhalten.

Das resultierende Interferenzmuster wird unter Verwendung von Computerverarbeitung in Form eines Bildes erstellt, in dem gemäß dem vorgeschriebenen Maßstab Zonen mit hohem Reflexionsvermögen in den Farben des roten Spektrums (warm) und im Bereich von blau bis schwarz (kalt) niedrig gezeichnet werden.. Die Pigmentepithelschicht der Augeniris und der Nervenfasern zeichnet sich durch das höchste Reflexionsvermögen aus, die plexiforme Schicht der Netzhaut hat ein mittleres Reflexionsvermögen und der Glaskörper ist für Infrarotstrahlen vollständig durchlässig, daher ist sie auf dem Tomogramm schwarz gefärbt.

Grundlage aller Arten der optisch-kohärenten Tomographie ist die Registrierung des Interferenzmusters, das von zwei Strahlen erzeugt wird, die von einer einzigen Quelle emittiert werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Geschwindigkeit der Lichtwelle so groß ist, dass sie nicht fixiert und gemessen werden kann, wird die Eigenschaft kohärenter Lichtwellen verwendet, um Interferenzeffekte zu erzeugen.

Dazu wird der von der Superlumineszenzdiode emittierte Strahl in zwei Teile aufgeteilt, wobei der erste auf den Untersuchungsbereich und der zweite auf den Spiegel gerichtet wird. Eine unabdingbare Bedingung, die notwendig ist, um den Interferenzeffekt zu erzielen, ist der gleiche Abstand vom Fotodetektor zum Objekt und vom Fotodetektor zum Spiegel. Durch Änderungen der Strahlungsintensität können wir die Struktur jedes einzelnen Punktes charakterisieren.

Es gibt zwei Arten von OCT, die zur Untersuchung der Augenbahn verwendet werden und deren Qualität erheblich schwankt:

  • Zeithaus OST (Michelson-Methode);
  • Srestral-OST (spektrale OCT).

Zeitbereichs-OST ist das bis vor kurzem gebräuchlichste Abtastverfahren, dessen Auflösung etwa 9 & mgr; m beträgt. Um einen 1-D-Scan eines bestimmten Punktes zu erhalten, musste der Arzt den beweglichen Spiegel, der sich auf dem Tragarm befindet, manuell bewegen, bis ein gleicher Abstand zwischen allen Objekten erreicht ist. Von der Genauigkeit und Geschwindigkeit der Bewegung, der Scanzeit und der Qualität der Ergebnisse.

Spectral OCT. Im Gegensatz zum Time-Domain-OST wurde im Spektral-OCT eine Breitbandsdiode als Emitter verwendet, die den gleichzeitigen Empfang mehrerer Lichtwellen unterschiedlicher Länge ermöglicht. Darüber hinaus war es mit einer Hochgeschwindigkeits-CCD-Kamera und einem Spektrometer ausgestattet, die gleichzeitig alle Komponenten der reflektierten Welle aufzeichneten. Um mehrere Scans zu erhalten, war es daher nicht notwendig, die mechanischen Teile des Geräts manuell zu bewegen.

Das Hauptproblem beim Erhalt der bestmöglichen Informationen ist die hohe Empfindlichkeit des Geräts gegenüber geringfügigen Bewegungen des Augapfels, die bestimmte Fehler verursachen. Da eine Studie zum Time-Domain-OST 1,28 Sekunden dauert, schafft das Auge in dieser Zeit 10–15 Mikrobewegungen (Bewegungen, die als „Mikroskalen“ bezeichnet werden), was zu Schwierigkeiten beim Ablesen der Ergebnisse führt.

Mit Spektraltomographen erhalten Sie in 0,04 Sekunden die doppelte Informationsmenge. Während dieser Zeit hat das Auge keine Zeit zum Verschieben bzw. das Endergebnis enthält keine verzerrenden Artefakte. Als Hauptvorteil von OCT kann die Möglichkeit angesehen werden, ein dreidimensionales Bild des Untersuchungsobjekts (Hornhaut, Kopf des Sehnervs, Fragment der Netzhaut) zu erhalten.

Hinweise

Die Indikatoren für die optisch kohärente Tomographie des hinteren Augensegments sind die Diagnose und Überwachung der Ergebnisse der Behandlung der folgenden Pathologien:

  • degenerative Netzhautveränderungen;
  • Glaukom;
  • Makulatrisse;
  • Makulaödem;
  • Atrophie und Pathologie des Sehnervenkopfes;
  • Netzhautablösung;
  • diabetische Retinopathie.

Pathologie des vorderen Augenabschnitts, die eine OCT erfordert:

  • Keratitis und Geschwür der Hornhaut;
  • Beurteilung des Funktionszustandes von Drainagegeräten für Glaukom;
  • Beurteilung der Hornhautdicke vor der Laserkorrektur mit der LASIK-Methode, Linsenwechsel und Einbau von Intraokularlinsen (IOL), Keratoplastik.

Vorbereitung und Durchführung

Die optische kohärente Tomographie des Auges bedarf keiner Vorbereitung. In den meisten Fällen werden jedoch bei der Untersuchung der Strukturen des hinteren Segments Medikamente zur Erweiterung der Pupille verwendet. Zu Beginn der Untersuchung wird der Patient gebeten, auf das dort blinkende Objekt in die Linse der Funduskamera zu blicken und seinen Blick darauf zu richten. Wenn der Patient das Objekt aufgrund einer geringen Sehschärfe nicht sieht, sollte er geradeaus schauen, ohne zu blinken.

Dann wird die Kamera in Richtung Auge bewegt, bis ein klares Bild der Netzhaut auf dem Computermonitor erscheint. Der Abstand zwischen Auge und Kamera, der eine optimale Bildqualität ermöglicht, muss 9 mm betragen. Wenn eine optimale Sichtbarkeit erreicht ist, wird die Kamera mit einer Taste fixiert und passt das Bild an, um maximale Klarheit zu erzielen. Die Verwaltung des Scanvorgangs erfolgt mit Hilfe von Knöpfen und Tasten auf dem Bedienfeld des Tomographen.

Die nächste Stufe des Verfahrens ist die Bildausrichtung und das Entfernen von Artefakten und Interferenzen aus dem Scan. Nach Erhalt der endgültigen Ergebnisse werden alle quantitativen Indikatoren mit Indikatoren für gesunde Personen derselben Altersgruppe sowie mit Patientenindikatoren verglichen, die als Ergebnis früherer Erhebungen erhalten wurden.

Interpretation der Ergebnisse

Die Interpretation der Ergebnisse der Computertomographie des Auges basiert auf der Analyse der erhaltenen Bilder. Beachten Sie zunächst folgende Faktoren:

  • das Vorhandensein von Veränderungen in der äußeren Kontur von Geweben;
  • Einfügung ihrer verschiedenen Schichten;
  • der Grad der Lichtreflexion (das Vorhandensein von Fremdeinschlüssen, die die Reflexion verstärken, das Auftreten von Brennpunkten oder Oberflächen mit verringerter oder erhöhter Transparenz).

Mit Hilfe der quantitativen Analyse kann der Grad der Verringerung oder Zunahme der Dicke der untersuchten Struktur oder ihrer Schichten ermittelt werden, um die Größe und Änderungen der gesamten untersuchten Oberfläche abzuschätzen.

Hornhautuntersuchung

Bei der Untersuchung der Hornhaut ist es am wichtigsten, den Bereich der vorhandenen Strukturveränderungen genau zu bestimmen und ihre quantitativen Merkmale zu erfassen. Anschließend kann die positive Dynamik der angewandten Therapie objektiv beurteilt werden. OCT der Hornhaut ist die genaueste Methode, um ihre Dicke ohne direkten Kontakt mit der Oberfläche zu bestimmen, was besonders wichtig ist, wenn sie beschädigt ist.

Studie der Iris

Aufgrund der Tatsache, dass die Iris aus drei Schichten mit unterschiedlichem Reflexionsvermögen besteht, ist es nahezu unmöglich, alle Schichten mit gleicher Klarheit sichtbar zu machen. Die intensivsten Signale kommen vom Pigmentepithel - der hinteren Schicht der Iris und der schwächsten - von der vorderen Grenzschicht. Mit Hilfe von OCT ist es möglich, eine Reihe von pathologischen Zuständen, die zum Zeitpunkt der Untersuchung keine klinischen Manifestationen aufweisen, genau zu diagnostizieren:

  • Frank-Kamenetsky-Syndrom;
  • Pigmentdispersionssyndrom;
  • essentielle mesodermale Dystrophie;
  • Pseudoexfoliationssyndrom.

Netzhautuntersuchung

Die optische kohärente Tomographie der Netzhaut ermöglicht die Differenzierung ihrer Schichten in Abhängigkeit von der Lichtreflexionsfähigkeit der einzelnen. Die Nervenfaserschicht hat das höchste Reflexionsvermögen, die Plexiform- und Kernschicht hat eine mittlere Schicht und die Photorezeptorschicht ist für Strahlung vollständig durchlässig. Auf dem Tomogramm ist der äußere Rand der Netzhaut durch eine rot gefärbte Schicht aus Choriokapillaren und RPE (retinal pigment epithelium) begrenzt.

Die Photorezeptoren werden als dunkles Band unmittelbar vor den Schichten von Choriokapillaren und PES dargestellt. Nervenfasern auf der inneren Oberfläche der Netzhaut sind hellrot gefärbt. Ein starker Kontrast zwischen den Farben ermöglicht genaue Messungen der Dicke jeder Netzhautschicht.

Durch die Tomographie der Netzhaut können Makulatrisse in allen Entwicklungsstadien von der Vorfraktur, die durch Ablösung der Nervenfasern unter Beibehaltung der Integrität der verbleibenden Schichten gekennzeichnet ist, bis zu einem vollständigen (lamellaren) Spalt, der durch das Auftreten von Defekten in den inneren Schichten unter Beibehaltung der Integrität der Fotorezeptorschicht bestimmt wird, nachgewiesen werden.

Das Studium des Sehnervs. Nervenfasern, die das Hauptbaumaterial des Sehnervs sind, haben ein hohes Reflexionsvermögen und sind unter allen strukturellen Elementen des Fundus klar definiert. Besonders informatives, dreidimensionales Bild des Sehnervenkopfes, das durch Ausführen einer Reihe von Tomogrammen in verschiedenen Projektionen erhalten werden kann.

Alle die Dicke der Nervenfaserschicht bestimmenden Parameter werden automatisch vom Computer berechnet und in Form quantitativer Werte für jede Projektion (temporal, oben, unten, nasal) dargestellt. Solche Messungen ermöglichen es, sowohl das Vorhandensein lokaler Läsionen als auch diffuse Veränderungen im Sehnerv zu bestimmen. Die Bewertung des Reflexionsvermögens des Sehnervenkopfes (Papille) und der Vergleich der Ergebnisse mit den vorherigen Ergebnissen ermöglicht die Bewertung der Dynamik der Verbesserungen oder des Fortschreitens der Krankheit während der Hydratation und Degeneration der Papille.

Die spektrale optische Kohärenztomographie bietet dem Arzt äußerst umfangreiche diagnostische Möglichkeiten. Jede neue Diagnosemethode erfordert jedoch die Entwicklung unterschiedlicher Kriterien zur Beurteilung der Hauptgruppen von Krankheiten. Die Multidirektionalität der Ergebnisse, die im ÜLG bei älteren Menschen und Kindern erzielt wurden, erhöht die Anforderungen an die Qualifikation des Augenarztes erheblich, was der entscheidende Faktor für die Auswahl der Klinik ist, in der die Untersuchung durchgeführt werden soll.

Heute verfügen viele spezialisierte Kliniken über neue Modelle von OK-Tomographen, die Spezialisten beschäftigen, die zusätzliche Schulungskurse absolviert und eine Akkreditierung erhalten haben. Einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Qualifikation von Ärzten leistete das International Center "Clear Eye", das Augenärzten und Optometrikern die Möglichkeit bietet, ihr Wissen auf dem Arbeitsplatz zu verbessern und sich auch akkreditieren zu lassen.

Optische Kohärenztomographie der Netzhaut (OST)

In der Augenheilkunde ist es sehr wichtig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen, um Komplikationen zu vermeiden und die Erkrankung wirksam zu behandeln. Moderne Technologien erweitern die Diagnosefähigkeiten erheblich, und ein Augenarzt hilft dabei mit einer informativen Methode wie der optischen Kohärenztomographie der Netzhaut (von der englischen optischen Kohärenztomographie oder abgekürzt OCT).

Im medizinischen Zentrum "Capital" wird die optische kohärente Tomographie der Netzhaut (OCT) auf den Diagnosegeräten der amerikanischen Firma Optovue durchgeführt, wodurch Sie eindeutige Informationen über den Zustand der Netzhaut erhalten. Die Auflösung des Tomographen beträgt weniger als 5 Mikrometer, wodurch die kleinsten Veränderungen des Augengewebes auf zellulärer Ebene deutlich sichtbar gemacht werden.

OCT-Prinzip und -Funktionen

Das Funktionsprinzip des OCT besteht darin, den Augenhintergrund mit infraroter Laserstrahlung abzutasten und anschließend die Verzögerungszeit der von den Augengeweben reflektierten Lichtstrahlen zu analysieren. Die vom Gerät empfangenen Informationen werden automatisch verarbeitet, und der Scan des Untersuchungsbereichs zeigt das exakte dreidimensionale Bild. Tatsächlich ist es möglich, das mikroskopische Bild der Netzhaut des Auges in vivo zu analysieren und die kleinsten pathologischen Veränderungen zu bestimmen, die mit der herkömmlichen Ophthalmoskopie nicht sichtbar sind.

Die optische kohärente Tomographie der Netzhaut zeigt nicht nur das strukturelle Bild des Fundusgewebes, sondern auch deren Funktionszustand. Das Vorhandensein eines speziellen Moduls im Apparat ermöglicht die Untersuchung der vorderen Augenabschnitte, einschließlich der Hornhaut, der Iris und des Winkels der vorderen Kammer.

Die Methode erlaubt es, die Wirksamkeit der Behandlung der Pathologie der Netzhaut (einschließlich Netzhautdystrophie) und des Sehnervs zu bewerten, um die in der Dynamik stattfindenden Veränderungen zu analysieren (Forschung kann mehrmals wiederholt werden und alle Ergebnisse werden im Arbeitsspeicher des Computers gespeichert).

Termin vereinbaren

Indikationen und Einschränkungen der retinalen optischen Kohärenztomographie

Schlüsselindikationen für das ÜLG

  • Hornhauttrübungen, einschließlich nach Traumata und ophthalmologischen Operationen
  • Retinitis pigmentosa
  • Netzhautdystrophie
  • Diabetes mellitus
  • Makulaödem und Netzhautbrüche
  • Glaukom und andere Zustände, bei denen das Sehen eingeschränkt oder verzerrt ist.

Darüber hinaus kann die optische Kohärenztomographie der Netzhaut zur frühzeitigen Diagnose solcher Läsionen des Nervensystems wie Multiple Sklerose, Alzheimer-Krankheit und andere neurodegenerative Erkrankungen verwendet werden.

Mögliche Einschränkungen

OCT erfordert kein spezielles Training, es kann in jedem Alter (optimal nach 7 Jahren) durchgeführt werden, ein qualitativ hochwertiges Bild wird jedoch schwierig für Krankheiten sein, die eine Verringerung der Durchlässigkeit des Brechungsmediums des Auges verursachen (reifer Katarakt, Hämophthalmie, Glaskörperfibrose). Für die Studie ist es auch notwendig, die Unbeweglichkeit der Fixierung des Blicks für 2-3 Sekunden sicherzustellen, was bei Nystagmus schwer zu gewährleisten ist.

Die optische Kohärenztomographie der Netzhaut im medizinischen Zentrum "Capital" dauert nicht länger als 30 Minuten und kann ohne Rücksprache mit einem Augenarzt durchgeführt werden. Nach Abschluss der Untersuchung werden dem Patienten ein Testbericht und Farbfotos ausgestellt, auf Wunsch kann das OCT-Ergebnis auf einem elektronischen Datenträger (Diskette) aufgezeichnet werden.

Optische kohärente Tomographie (OST)

OST - Abkürzung für die englische "optische Kohärenztomographie"

Die optische kohärente Tomographie ist eine Methode zur detaillierten Untersuchung der Strukturen des Auges durch Abbildung der Schichten der Netzhaut, des Sehnervenkopfes und des vorderen Augenabschnitts.

In der Ophthalmologie wird diese Methode zur Diagnose und dynamischen Überwachung von Netzhauterkrankungen (in den zentralen und peripheren Zonen), Glaukom (einschließlich asymptomatischer Stadien) und des vorderen Augenabschnitts (bei Pathologie der Hornhaut, der Iris, des vorderen Kammerwinkels) verwendet.

Mit der Tomographie können Sie sehr kleine Veränderungen in der Netzhautstruktur untersuchen, die mit anderen Untersuchungsmethoden (z. B. Ultraschall) nicht sichtbar sind. Mit der optischen kohärenten Tomographie können Sie eindeutige Informationen über den Zustand normaler Strukturen des Auges und über pathologische Manifestationen erhalten.

Die Studie wird berührungslos durchgeführt. Das Verfahren selbst ist schmerzlos, sicher und erfordert keine besondere Schulung.

Die erhaltenen Bilder können mit der eingebauten Datenbank oder mit Werten verglichen werden, die bei früheren Besuchen ermittelt wurden - sie werden auf der Festplatte des Computers gespeichert (Beobachtung in der Dynamik); Bilder können auf anderen Medien (Speicherkarten, Flashlaufwerken und Festplatten) gespeichert werden.

Die neueste Technologie zum Erhalten eines dreidimensionalen Bildes (die Studie dauert nur 2 Sekunden, das sofortige Erhalten eines dreidimensionalen Bildes der Netzhaut mit einem Volumen von 4 mm3) trägt dazu bei, die Diagnosequalität pathologischer Veränderungen erheblich zu verbessern und den Ort ihrer Lokalisierung deutlich anzuzeigen.

Eine erweiterte Untersuchung der Netzhaut (der umfassendste Satz von Karten, Tabellen und Diagrammen) liefert ein vollständiges Bild des Zustands der Netzhaut.

In dieser Studie können hochauflösende Bilder für eine vollständigere Beurteilung des Zustands der Netzhautschichten erhalten werden.

Einzigartige Programme zum Vergleich von Bildern (einschließlich Daten aus früheren Studien) ermöglichen es, die Dynamik des pathologischen Prozesses klar und vollständiger zu beurteilen.

Derzeit ist die optische Kohärenztomographie die modernste Methode zur Diagnose der Pathologie der Strukturen des Sehorgans.

Okt Augen

Es ist kein Geheimnis, dass jede Behandlung eine vorläufige Untersuchung und Identifizierung der Ursache der Entwicklung der Krankheit erfordert. Bei Augenkrankheiten ist die Diagnose Voraussetzung für eine weitere erfolgreiche Genesung. Je mehr Informationen die Augenuntersuchung liefert, desto besser. Aus diesem Grund wird ein Verfahren wie die optische Kohärenztomographie (OCT) als eines der beliebtesten Verfahren auf dem Gebiet der Ophthalmologie angesehen. Um herauszufinden, was diese Forschungsmethode enthüllt, wer die Diagnose zeigt und ob sie Mängel aufweist, können Sie unseren Artikel sorgfältig prüfen.

Das Wesentliche des Verfahrens und die Hinweise für das ÜLG-Auge

Die betrachtete Art der Forschung ist eine hochfrequente, berührungslose Methode zur Diagnose verschiedener Sehstörungen, der Netzhauterkrankungen der Augen und Makula-Veränderungen. Mit Hilfe von OCT können Sie die kleinsten Abschnitte der zentralen Netzhaut sehen, Verletzungen in ihrem Zustand rechtzeitig erkennen und die Sehschärfe beurteilen. In diesem Fall impliziert die Diagnose einen berührungslosen Effekt, da während des Verfahrens nur ein Laserstrahl oder eine Infrarotbeleuchtung verwendet wird. Das Ergebnis des OCT ist ein zwei- oder dreidimensionales Bild des Fundus.

Diese Diagnose wird bei folgenden pathologischen Zuständen der Sehorgane durchgeführt:

  • nach Augenchirurgie;
  • mit Pathologien des Sehnervs oder der Hornhaut;
  • mit Glaukom;
  • Netzhautdystrophie;
  • Diabetes

Beachten Sie, dass Sie mit der OCT-Augenuntersuchung alle pathologischen Zustände der Sehorgane frühzeitig diagnostizieren können. Dies trägt zur Auswahl des effektivsten Behandlungsplans bei.

Wie führt man das OCT-Verfahren durch?

Der Zweck der optischen Kohärenztomographie ist es, die Verzögerungszeit eines Lichtstrahls zu messen, der an dem untersuchten Gewebe des optischen Organs reflektiert wird. Im Gegensatz zu modernen Geräten, die eine solche Aufgabe auf kleinem Raum nicht ausführen können, kann OCT dies auf der Grundlage der Lichtinterferometrie bewältigen. Während der Diagnose hat der Arzt die Fähigkeit, die Struktur der Netzhaut in Schichten genau zu bestimmen, die Veränderungen detailliert zu visualisieren und das Ausmaß der Erkrankung festzustellen.

Im Kern ähnelt der Betriebsmechanismus des OCT dem Ultraschall. In unserem Fall werden jedoch nicht die akustischen Wellen verwendet, sondern die Strahlen einer Infrarotlampe. So können Sie detaillierte Informationen über den Zustand des Sehnervs und der Netzhaut erhalten. Das Verfahren beginnt mit der Eingabe der persönlichen Daten des Patienten in die Karte oder Basis des Computers. Der Patient schaut mit seinem Auge auf einen speziellen blinkenden statistischen Punkt, die Kamera nähert sich, bis das Bild auf dem Monitor angezeigt wird. Bei Bedarf ist die Kamera fixiert und führt den Scan aus. Die letzte Phase des Verfahrens besteht darin, das gescannte Material von Interferenzen zu entfernen und auszurichten. Basierend auf den erzielten Ergebnissen werden Empfehlungen und Behandlungen durchgeführt.

Es gibt auch eine dreidimensionale Ansicht des OCT. Das Funktionsprinzip einer solchen Vorrichtung ist durch das Vorhandensein eines speziellen Computerprogramms gekennzeichnet, das eine dreidimensionale Visualisierung eines bestimmten Teils des Auges ermöglicht. Dieses Ergebnis wird dank linearer Scans erzielt, die alle Pathologien in den Sehorganen aufdecken. Gleichzeitig mit dem Scannen der Netzhaut ist es möglich, eine Momentaufnahme des Fundus zu erhalten. Auf diese Weise kann der Arzt vor dem Scannen der Augen mögliche Veränderungen vergleichen und analysieren. Bei der Durchführung einer solchen Diagnose wird eine Laservorrichtung verwendet. Die Ergebnisse der Umfrage werden in Form von Tabellen, Protokollen und Karten wiedergegeben, aus denen sich eine echte Einschätzung der Struktur und Umgebung ableiten lässt.

Gegenanzeigen

Mit der OCT-Methode ist es unmöglich, ein qualitativ hochwertiges Bild mit reduzierter Transparenz der Medien zu erhalten. Die Studie wird nicht bei Patienten durchgeführt, die während der Scanzeit (2,0-2,5 Sekunden) keine feste Fixierung des Blicks ermöglichen können. Wenn ein Patient am Vorabend der Studie eine Ophthalmoskopie unter Verwendung eines Panfunduscops, einer Goldman-Linse oder einer Gonioskopie hatte, ist die OCT nur nach Auswaschen des Kontaktmediums aus der Bindehauthöhle möglich.

Alternative Methoden der optischen Kohärenztomographie sind der Heidelberger Retinaltomograph, PAG, Ultraschall-Biomikroskopie, IOL-Master. Mit Hilfe dieser Studien kann jedoch nur ein Teil der von OCT bereitgestellten Informationen erhalten werden.

Optische Kohärenztomographie (OCT, OCT)

Die Methode der optischen Kohärenztomographie (optische Kohärenztomographie, kurz OCT (engl.) Oder OCT (Rus.)) Ist eine moderne, hochgenaue nicht-invasive Untersuchung verschiedener Strukturen des Auges. OST ist eine berührungslose Methode, die es einem Spezialisten ermöglicht, Augengewebe mit einer sehr hohen Auflösung (1–15 Mikrometer) zu visualisieren, deren Genauigkeit mit der mikroskopischen Untersuchung vergleichbar ist.

Die theoretischen Grundlagen der OST-Methode wurden 1995 vom amerikanischen Augenarzt C. Pulafito entwickelt. Bereits 1996-1997 führte die Firma Carl Zeiss Meditec das erste Gerät für die optische kohärente Tomographie in die klinische Praxis ein. Heute werden OST-Geräte zur Diagnose verschiedener Erkrankungen des Augenhintergrundes und des vorderen Augenabschnitts eingesetzt.

Indikationen für OST

Die Methode der optischen Kohärenztomographie ermöglicht Ihnen:

  • visualisieren Sie die morphologischen Veränderungen der Netzhaut und der Nervenfaserschicht, und bewerten Sie deren Dicke.
  • den Zustand des Sehnervenkopfes beurteilen;
  • Untersuchen Sie die Strukturen des vorderen Augenabschnitts und deren räumliche Anordnung.

Die Methode kann in der Augenheilkunde angewendet werden, um eine Vielzahl von Pathologien des hinteren Augenabschnitts zu diagnostizieren, wie zum Beispiel:

  • degenerative Netzhautveränderungen (angeboren und erworben, AMD)
  • zystoides Makulaödem und Makularuptur
  • Netzhautablösung
  • epiretinale Membran
  • Veränderungen im Sehnervenkopf (Abnormalitäten, Ödeme, Atrophie)
  • diabetische Retinopathie
  • Thrombose der zentralen Netzhautvene
  • proliferative Vitreoretinopathie.

Für die Pathologien des vorderen Auges kann OST angewendet werden:

  • Beurteilung des Winkels der vorderen Augenkammer und der Arbeit der Drainagesysteme bei Patienten mit Glaukom
  • bei tiefer Keratitis und Hornhautgeschwüren
  • während der Untersuchung der Hornhaut während der Vorbereitung und nach Durchführung der Korrektur des Lasersichtens und der Keratoplastik
  • zur Kontrolle bei Patienten mit phaken IOLs oder intrastromalen Ringen.

Video unseres Spezialisten

Wie ist die Studie?

Dem Patienten wird angeboten, das Auge mit dem untersuchten Auge auf einer speziellen Markierung zu fixieren, woraufhin der Arzt eine Reihe von Scans durchführt und das aussagekräftigste Bild auswählt, mit dem der Zustand des Sehorgans beurteilt werden kann. Die Diagnose ist völlig schmerzlos und erfordert wenig Zeit.

Zur Auswertung der Ergebnisse wird ein Vergleich mit der im Speicher des Geräts für die kohärente Tomographie gespeicherten normativen Datenbank verwendet. In der Augenklinik in Moskau wird ein moderner optischer kohärenter High-Tech-Tomograph OPTOVUE RTVue100 verwendet, der in den USA hergestellt wird und eine schnelle und präzise Untersuchung ermöglicht.

Umfragepreise

Die Kosten für die Durchführung einer optischen kohärenten Tomographie der Makula-Region betragen 2.000 Rubel (für ein Auge), eine OST des Sehnervenkopfes beträgt 2.000 Rubel und eine OST der Hornhaut beträgt 1.000 Rubel. Preise für andere medizinische Leistungen im MGC finden Sie hier.

Alle Fragen, die Sie interessieren, können an Spezialisten unter der Telefonnummer 8 (800) 777-38-81 und 8 (499) 322-36-36 oder online über das entsprechende Formular auf der Website gestellt werden.

Prinzip der OST-Methode

Die Methode basiert auf dem Unterschied in der Reflexion von Lichtwellen durch verschiedene Körpergewebe, abhängig von ihrer Struktur. Niedrig kohärente Lichtstrahlen mit einer Wellenlänge von 830 nm werden verwendet, um Netzhautgewebe zu visualisieren, und Strahlen mit einer Wellenlänge von 1310 nm werden verwendet, um Pathologien des vorderen Augenabschnitts zu diagnostizieren. Ein spezielles Gerät, das Michelson-Interferometer, misst solche Indikatoren wie die Verzögerungszeit der reflektierten Strahlen und ihre Intensität, nachdem sie verschiedene Strukturen des Auges durchlaufen haben. Während der Studie wird der Lichtstrahl in zwei Strahlen aufgeteilt: Ein Strahl folgt dem Spezialspiegel (es ist der Kontrollstrahl), der andere wird auf den Untersuchungsbereich gerichtet. Nach der Reflexion der Strahlen werden sie von einem Fotodetektor erfasst, der ein Interferenzbild erzeugt. Um ein volumetrisches Bild zu erhalten, wird die Untersuchung in Längs- und Querrichtung durchgeführt.

Nach der Analyse dieses Bildes mit der installierten Software zeigt das Gerät die Ergebnisse der Studie in Form eines Pseudobildes der Augenstrukturen an. In diesem Fall weisen Bereiche mit einem hohen Reflexionsgrad der Lichtstrahlen auf dem Bild Rottöne auf, und Bereiche mit einem geringen Reflexionsgrad der Lichtstrahlen werden in kühlen Farben bis zu Schwarz gezeichnet.

Es ist bekannt, dass die Schicht aus Pigmentepithel und Nervenfasern eine höhere Lichtreflexionsfähigkeit aufweist. Gleichzeitig sind die Kern- und Plexiformschichten der Netzhaut durch eine durchschnittliche Lichtreflexionsfähigkeit gekennzeichnet. Der Glaskörper auf dem Tomogramm ist normalerweise schwarz lackiert, weil Diese Augenstruktur ist optisch transparent. Die Studie ist schwierig bei Schwellung der Hornhaut, bei Blutungen oder Trübungen optischer Medien.

Was ist Netzhaut-OCT: Wer wird verschrieben, wie sicher ist es, was kann erkannt werden?

Es gibt eine begrenzte Anzahl von Möglichkeiten, die genaue Struktur und die kleinsten pathologischen Prozesse in der Struktur des Sehorgans zu visualisieren. Eine einfache Ophthalmoskopie reicht für eine vollständige Diagnose nicht aus. Vor relativ kurzer Zeit wurde seit Ende des letzten Jahrhunderts die optische kohärente Tomographie (OCT) verwendet, um den Zustand der Strukturen des Auges genau zu untersuchen.

Was ist die Basis der Technik

Die OCT des Auges ist eine nicht-invasive sichere Methode zur Untersuchung aller Strukturen des Sehorgans, um genaue Daten über den kleinsten Schaden zu erhalten. Im Auflösungsgrad der kohärenten Tomographie kann kein einziges hochpräzises Diagnosegerät verglichen werden. Das Verfahren erlaubt es, Schäden an den Augenstrukturen mit einer Größe von 4 Mikrometern zu erkennen.

Das Wesen des Verfahrens ist die Fähigkeit des Infrarotlichtstrahls, von verschiedenen strukturellen Merkmalen des Auges ungleichmäßig reflektiert zu werden. Die Technik ist nahe an zwei diagnostischen Verfahren: Ultraschall und Computertomographie. Aber im Vergleich zu ihnen gewinnt es erheblich, da die Bilder klar sind, die Auflösung groß ist und es keine Strahlenbelastung gibt.

Was können Sie erkunden?

Die optische kohärente Augentomographie ermöglicht die Beurteilung aller Teile des Sehorgans. Am informativsten ist jedoch die Manipulation bei der Analyse der Merkmale der folgenden Augenstrukturen:

  • Hornhäute;
  • Netzhaut;
  • Sehnerv;
  • vordere und hintere Kameras.

Eine besondere Art der Forschung ist die optische Kohärenztomographie der Netzhaut. Das Verfahren erlaubt es, strukturelle Anomalien in dieser Augenzone mit minimalem Schaden zu identifizieren. Bei der Untersuchung des Makularbereichs - dem Bereich mit der höchsten Sehschärfe - hat die retinale OCT keine vollwertigen Analoga.

Hinweise zur Manipulation

Die meisten Erkrankungen des Sehorgans sowie Symptome von Augenschäden sind Anzeichen für eine kohärente Tomographie.

Die Bedingungen, unter denen das Verfahren durchgeführt wird, sind wie folgt:

  • Netzhautbrüche;
  • dystrophische Veränderungen der Augenmakula;
  • Glaukom;
  • Atrophie des Sehnervs;
  • Tumoren des Sehorgans, zum Beispiel Nävus der Choroidea;
  • akute vaskuläre Erkrankungen der Netzhaut - Thrombose, Aneurysmrupturen;
  • angeborene oder erworbene Anomalien der inneren Strukturen des Auges;
  • Kurzsichtigkeit

Neben den Krankheiten selbst treten Symptome auf, die auf retinale Läsionen zurückzuführen sind. Sie dienen auch als Indikator für die Studie:

  • ein starker Rückgang der Sehkraft;
  • Nebel oder "Fliegen" vor dem Auge;
  • erhöhter Augendruck;
  • scharfer Schmerz im Auge;
  • plötzliche Blindheit;
  • Exophthalmus

Neben klinischen Indikationen gibt es soziale. Da das Verfahren absolut sicher ist, wird empfohlen, die folgenden Kategorien von Bürgern durchzuführen:

  • Frauen über 50;
  • Männer über 60;
  • alle Diabetiker;
  • bei Bluthochdruck;
  • nach ophthalmologischen Eingriffen;
  • bei schweren Gefäßunfällen in der Geschichte.

Wie ist die Studie?

Das Verfahren wird in einem speziellen Raum durchgeführt, der mit einem OCT-Scanner ausgestattet ist. Hierbei handelt es sich um eine Vorrichtung mit einem optischen Scanner, von dessen Linse Infrarotlichtstrahlen in das Sehorgan gerichtet werden. Das Scanergebnis wird auf dem angeschlossenen Monitor in Form eines geschichteten Tomographiebildes aufgezeichnet. Das Gerät wandelt die Signale in spezielle Tabellen um, in denen die Struktur der Netzhaut ausgewertet wird.

Prüfungsvorbereitung ist nicht erforderlich. Kann jederzeit ausgefüllt werden. Wenn der Patient in sitzender Position ist, richtet er seine Augen auf einen speziellen Punkt, der vom Arzt angezeigt wird. Dann bleibt es 2 Minuten lang ruhig und fokussiert. Dies reicht für einen vollständigen Scan. Das Gerät verarbeitet die Ergebnisse, der Arzt beurteilt den Zustand der Augenstrukturen und innerhalb einer halben Stunde wird eine Aussage über die pathologischen Prozesse im Sehorgan getroffen.

Die Augentomographie mit einem OCT-Scanner wird nur in spezialisierten Augenkliniken durchgeführt. Selbst in großen Ballungsräumen gibt es nicht viele medizinische Zentren, die einen Service anbieten. Die Kosten variieren je nach Umfang der Studie. Voll OKT Augen geschätzt etwa 2000 Rubel, nur die Netzhaut - 800 Rubel. Wenn Sie beide Sehorgane diagnostizieren müssen, verdoppelt sich der Aufwand.

Wann ist keine Forschung möglich

Da die Untersuchung sicher ist, gibt es wenige Kontraindikationen. Sie können dargestellt werden als:

  • jeder Zustand, bei dem der Patient das Auge nicht fixieren kann;
  • Geisteskrankheit, begleitet von fehlendem produktiven Kontakt mit dem Patienten;
  • mangelndes Bewusstsein;
  • das Vorhandensein eines Kontaktmediums im Sehorgan.

Die letzte Kontraindikation ist relativ, da nach dem Auswaschen des Diagnosemediums, das nach verschiedenen ophthalmologischen Untersuchungen, beispielsweise der Gonioskopie, gefunden werden kann, eine Manipulation durchgeführt wird. In der Praxis werden die beiden Verfahren an einem Tag jedoch nicht miteinander kombiniert.

Relative Kontraindikationen sind auch mit optischen Augenmedien verbunden. Die Diagnose kann durchgeführt werden, aber die Bilder sind nicht so hochwertig. Da es keine Exposition gibt, gibt es auch keinen Magneteffekt. Das Vorhandensein von Schrittmachern und anderen implantierten Geräten ist nicht der Grund für das Scheitern der Erhebung.

Krankheiten, für die ein Verfahren vorgeschrieben ist

Die Liste der Krankheiten, die durch die OCT des Auges erkannt werden können, sieht folgendermaßen aus:

  • Glaukom;
  • Netzhaut-Thrombose;
  • diabetische Retinopathie;
  • gutartige oder bösartige Tumoren;
  • Netzhautriss;
  • hypertensive Retinopathie;
  • helminthische Invasion des Sehorgans.

Somit ist die optische Kohärenztomographie des Auges eine absolut sichere Diagnosemethode. Es kann bei einer Vielzahl von Patienten verwendet werden, auch bei Patienten, die in anderen hochpräzisen Forschungsmethoden kontraindiziert sind. Das Verfahren hat einige Kontraindikationen, wird nur in Augenkliniken durchgeführt.

In Anbetracht der Sicherheit der Umfrage ist die OCT für alle Menschen über 50 Jahren wünschenswert, um kleine strukturelle Netzhautdefekte zu erkennen. Dies ermöglicht die Diagnose von Krankheiten im Frühstadium und die Aufrechterhaltung der Qualitätsvision.

Ostaugen, was ist das?

Optische Kohärenztomographie

Die optische Kohärenztomographie (Optical Coherence Tomography) oder OCT (OCT) ist eine moderne, nichtinvasive berührungslose Methode, mit der Sie verschiedene Augenstrukturen mit einer höheren Auflösung (1 bis 15 Mikrometer) als mit Ultraschall betrachten können. OCT ist eine Art optische Biopsie, aufgrund derer eine mikroskopische Untersuchung einer Gewebestelle nicht erforderlich ist.

Zum ersten Mal schlug die amerikanische Augenärztin Carmen Puliafito 1995 das Konzept der optischen Kohärenztomographie in der Ophthalmologie vor. Später, 1996-1997. Das erste Gerät wurde von Carl Zeiss Meditec in die klinische Praxis eingeführt. Derzeit ist es mit Hilfe dieser Geräte möglich, Erkrankungen des Augenhintergrundes und des vorderen Augenabschnitts auf mikroskopischer Ebene zu diagnostizieren.

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit dem Problem des schlechten Sehens, nämlich mit Myopie, Hyperopie, Astigmatismus und Katarakten. Bislang war es möglich, diese Erkrankungen nur operativ zu behandeln. Wiederherstellungsvorgänge sind jedoch teuer und nicht immer effektiv.

Ich beeile mich, die guten Nachrichten mitzuteilen - das Ophthalmological Scientific Center der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat es geschafft, ein Medikament zu entwickeln, das die Vision OHNE OPERATION vollständig wiederherstellt. Im Moment nähert sich die Wirksamkeit dieses Medikaments 100%!

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat ein Sonderprogramm verabschiedet, das fast die gesamten Kosten des Medikaments kompensiert. In Russland und den GUS-Staaten können bis zu eine Packung dieses Arzneimittels KOSTENLOS bezogen werden!

Die Untersuchung basiert auf der Tatsache, dass Körpergewebe Lichtwellen je nach Struktur unterschiedlich reflektieren kann. Wenn es ausgeführt wird, wird die Verzögerungszeit des reflektierten Lichts und seine Intensität nach Durchlaufen des Augengewebes gemessen. Aufgrund der sehr hohen Geschwindigkeit der Lichtwelle ist eine direkte Messung dieser Indikatoren nicht möglich. Tomographen verwenden dazu das Michelson-Interferometer.

Ein schwach kohärenter Infrarotlichtstrahl mit einer Wellenlänge von 830 nm (zur Sichtbarmachung der Netzhaut) oder 1310 nm (zur Diagnose des vorderen Augenabschnitts) wird in zwei Strahlen unterteilt, von denen einer auf die Testgewebe und der andere (Kontrolle) auf einen speziellen Spiegel gerichtet ist. Reflektierend werden beide vom Photodetektor wahrgenommen und bilden ein Interferenzmuster. Sie wird wiederum per Software analysiert und die Ergebnisse werden in Form eines Pseudobildes präsentiert, wobei gemäß einer voreingestellten Skala Bereiche mit einem hohen Reflexionsgrad des Lichts in "warmen" (roten) Farben von "kalt" bis "schwarz" gezeichnet werden.

Eine Schicht aus Nervenfasern und Pigmentepithel weist eine höhere Lichtreflexionsfähigkeit auf, die mittlere besteht aus Plexiform- und Kernschichten der Netzhaut. Der Glaskörper ist optisch transparent und hat im Tomogramm normalerweise eine schwarze Farbe. Um ein dreidimensionales Bild zu erhalten, wird das Scannen in Längs- und Querrichtung durchgeführt. Die OCT kann durch das Vorhandensein von Hornhautödemen, optischen Trübungen und Blutungen beeinträchtigt werden.

Mit OAT können Sie Folgendes ermitteln und auswerten:
• morphologische Veränderungen der Netzhaut und der Nervenfaserschicht, die Dicke dieser Strukturen;
• verschiedene Parameter des Sehnervenkopfes;
• anatomische Strukturen des vorderen Augenabschnitts und deren räumliche Beziehung.

Für die Untersuchung muss der Patient seinen Blick auf eine spezielle Markierung mit dem zu untersuchenden Auge richten, und wenn dies nicht möglich ist, sollte er von anderen Personen, die dies besser sehen, geändert werden. Der Bediener führt mehrere Scans durch und wählt dann das beste Bild und die beste Bildqualität aus.

Die Umfrageergebnisse werden in Form verschiedener Protokolle, Karten und Tabellen dargestellt, mit denen Sie Änderungen visuell und quantitativ feststellen können. Zum Vergleich wird die Regulierungsdatenbank verwendet, die von den Herstellern des Tomographen in den Speicher eingefügt wird. Sie gibt prozentual die relative Anzahl gesunder Menschen an, die ähnliche Indikatoren für das untersuchte Gewebe haben. Je seltener sie in der Bevölkerung auftreten, desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Veränderungen ein Zeichen der Pathologie sind.

seid vorsichtig

Vor kurzem haben Sichtwiederherstellungsoperationen immense Popularität erlangt, aber nicht alles ist so glatt.

Bei diesen Operationen treten schwerwiegende Komplikationen auf, und in 70% der Fälle beginnt die Sehkraft im Durchschnitt ein Jahr nach der Operation wieder zu sinken.

Die Gefahr besteht darin, dass die Brille und die Linsen nicht auf die operierten Augen wirken, d. H. Eine Person beginnt immer schlechter zu sehen, kann aber nichts dagegen tun.

Was machen Menschen mit Sehschwäche? In der Ära der Computer und Geräte ist eine 100% ige Sicht nahezu unmöglich, es sei denn, Sie sind nicht genetisch begabt.

Aber es gibt einen Ausweg. Dem Ophthalmologischen Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften gelang es, ein Medikament zu entwickeln, das ohne Operation (Myopie, Hyperopie, Astigmatismus und Katarakte) das Sehvermögen vollständig wiederherstellt.

Derzeit ist das Bundesprogramm "Gesunde Nation" im Gange, unter dem jeder Bürger der Russischen Föderation und der GUS ein Paket dieses Medikaments GRATIS erhält! Detaillierte Informationen finden Sie auf der offiziellen Website des Gesundheitsministeriums.

OCT kann verwendet werden, um die Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen des hinteren Augensegments, wie Makulatrisse, zu diagnostizieren und zu bewerten; erbliche und erworbene degenerative Veränderungen der Netzhaut (einschließlich AMD); diabetische Retinopathie; Glaukom; Atrophie, Ödem und Anomalien der Optikusscheibe; Thrombose des PCV; zystoides Makulaödem; proliferative Vitreoretinopathie; epiretinale Membran; Netzhautablösung.

Die OCT des vorderen Augenabschnitts wird durchgeführt mit tiefer Keratitis und Hornhautgeschwüren, Beurteilung des vorderen Kammerwinkels und der Funktion von Drainagegeräten für das Glaukom sowie Beurteilung der Hornhaut vor und nach der LASIK. Installation von intrastromalen Ringen. FIOL und Keratoplastik.

Der Autor Augenarzt E. N. Udodov. Minsk, Weißrussland.
Datum der Veröffentlichung / Aktualisierung: 03/06/2016

Es ist kein Geheimnis, dass jede Behandlung eine vorläufige Untersuchung und Identifizierung der Ursache der Entwicklung der Krankheit erfordert. Bei Augenkrankheiten ist die Diagnose Voraussetzung für eine weitere erfolgreiche Genesung. Je mehr Informationen die Augenuntersuchung liefert, desto besser. Aus diesem Grund wird ein Verfahren wie die optische Kohärenztomographie (OCT) als eines der beliebtesten Verfahren auf dem Gebiet der Ophthalmologie angesehen. Um herauszufinden, was diese Forschungsmethode enthüllt, wer die Diagnose zeigt und ob sie Mängel aufweist, können Sie unseren Artikel sorgfältig prüfen.

Das Wesentliche des Verfahrens und die Hinweise für das ÜLG-Auge

Die betrachtete Art der Forschung ist eine hochfrequente, berührungslose Methode zur Diagnose verschiedener Sehstörungen, der Netzhauterkrankungen der Augen und Makula-Veränderungen. Mit Hilfe von OCT können Sie die kleinsten Abschnitte der zentralen Netzhaut sehen, Verletzungen in ihrem Zustand rechtzeitig erkennen und die Sehschärfe beurteilen. In diesem Fall impliziert die Diagnose einen berührungslosen Effekt, da während des Verfahrens nur ein Laserstrahl oder eine Infrarotbeleuchtung verwendet wird. Das Ergebnis des OCT ist ein zwei- oder dreidimensionales Bild des Fundus.

Diese Diagnose wird bei folgenden pathologischen Zuständen der Sehorgane durchgeführt:

  • nach Augenchirurgie;
  • mit Pathologien des Sehnervs oder der Hornhaut;
  • mit Glaukom;
  • Netzhautdystrophie;
  • Diabetes

Beachten Sie, dass Sie mit der OCT-Augenuntersuchung alle pathologischen Zustände der Sehorgane frühzeitig diagnostizieren können. Dies trägt zur Auswahl des effektivsten Behandlungsplans bei.

Unsere Leser schreiben

Ab dem Alter von 12 Jahren trug ich eine Brille und die ganze Zeit war in dieser Angelegenheit schrecklich komplex, aber ich konnte keine Brillengläser tragen. Zum einen waren sie sehr schmerzhaft beim Anziehen und Abheben, zum anderen werden meine Augen sehr müde, und im dritten Brillenglas beginnt mein Sehvermögen stark zu gehen Im Allgemeinen empfehle ich sie nicht.

Als Kind wurde ich wegen meiner Brille geärgert, ich habe immer noch diesen Komplex. Aber selbst wenn ich eine Brille trug, sah ich immer noch nicht 100%, ich musste ständig blinzeln, es war fast unmöglich, die Nummer des Busses zu sehen, besonders am Abend, wenn es dunkel war.

Oft dachte ich an eine Operation, aber dann erfuhr ich, dass zwei meiner Freunde, die die Operation hatten, in einem Jahr zurückgefallen waren, und nach der Operation helfen Brille und Linsen nicht.

Als ich auf einen Artikel im Internet stieß, änderte sich alles. Keine Ahnung, wie sehr ich ihr dafür danke. Dieser Artikel hat mein Leben buchstäblich verändert. Ich glaubte nicht, dass es ohne Operation zu 100% möglich ist, das Sehvermögen wiederherzustellen. Innerhalb weniger Tage hatte ich das Gefühl, dass meine Brille zu stark geworden war und ich etwas schwächer wurde. In weniger als einem Monat war mein Sehvermögen wieder vollständig und ich nahm meine Brille für immer ab! Jetzt ist das neue Jahr und dies ist das erste neue Jahr in den letzten 15 Jahren, als ich ihn ohne Brille treffe!

Wer sein Sehvermögen vollständig wiederherstellen möchte, und egal, was Sie haben: Kurzsichtigkeit, Hyperopie, Astigmatismus oder Katarakte - lesen Sie diesen Artikel, 100% sicher helfen Ihnen!

Wie führt man das OCT-Verfahren durch?

Der Zweck der optischen Kohärenztomographie ist es, die Verzögerungszeit eines Lichtstrahls zu messen, der an dem untersuchten Gewebe des optischen Organs reflektiert wird. Im Gegensatz zu modernen Geräten, die eine solche Aufgabe auf kleinem Raum nicht ausführen können, kann OCT dies auf der Grundlage der Lichtinterferometrie bewältigen. Während der Diagnose hat der Arzt die Fähigkeit, die Struktur der Netzhaut in Schichten genau zu bestimmen, die Veränderungen detailliert zu visualisieren und das Ausmaß der Erkrankung festzustellen.

Im Kern ähnelt der Betriebsmechanismus des OCT dem Ultraschall. In unserem Fall werden jedoch nicht die akustischen Wellen verwendet, sondern die Strahlen einer Infrarotlampe. So können Sie detaillierte Informationen über den Zustand des Sehnervs und der Netzhaut erhalten. Das Verfahren beginnt mit der Eingabe der persönlichen Daten des Patienten in die Karte oder Basis des Computers. Der Patient schaut mit seinem Auge auf einen speziellen blinkenden statistischen Punkt, die Kamera nähert sich, bis das Bild auf dem Monitor angezeigt wird. Bei Bedarf ist die Kamera fixiert und führt den Scan aus. Die letzte Phase des Verfahrens besteht darin, das gescannte Material von Interferenzen zu entfernen und auszurichten. Basierend auf den erzielten Ergebnissen werden Empfehlungen und Behandlungen durchgeführt.

Es gibt auch eine dreidimensionale Ansicht des OCT. Das Funktionsprinzip einer solchen Vorrichtung ist durch das Vorhandensein eines speziellen Computerprogramms gekennzeichnet, das eine dreidimensionale Visualisierung eines bestimmten Teils des Auges ermöglicht. Dieses Ergebnis wird dank linearer Scans erzielt, die alle Pathologien in den Sehorganen aufdecken. Gleichzeitig mit dem Scannen der Netzhaut ist es möglich, eine Momentaufnahme des Fundus zu erhalten. Auf diese Weise kann der Arzt vor dem Scannen der Augen mögliche Veränderungen vergleichen und analysieren. Bei der Durchführung einer solchen Diagnose wird eine Laservorrichtung verwendet. Die Ergebnisse der Umfrage werden in Form von Tabellen, Protokollen und Karten wiedergegeben, aus denen sich eine echte Einschätzung der Struktur und Umgebung ableiten lässt.

Gegenanzeigen

Mit der OCT-Methode ist es unmöglich, ein qualitativ hochwertiges Bild mit reduzierter Transparenz der Medien zu erhalten. Die Studie wird nicht bei Patienten durchgeführt, die während der Scanzeit (2,0-2,5 Sekunden) keine feste Fixierung des Blicks ermöglichen können. Wenn der Patient am Vorabend einer Ophthalmoskopie mit einem Panfunduscope, einer Goldman-Linse oder einer Gonioskopie untersucht wurde. Diese OCT ist nur nach Auslaugung des Kontaktmediums aus der Bindehauthöhle möglich.

Alternative Methoden der optischen Kohärenztomographie sind der Heidelberger Retinaltomograph, PAG, Ultraschall-Biomikroskopie, IOL-Master. Mit Hilfe dieser Studien kann jedoch nur ein Teil der von OCT bereitgestellten Informationen erhalten werden.

Geschichten unserer Leser

Sehkraft zu 100% zu Hause wiederhergestellt. Es ist schon einen Monat her, seit ich die Brille vergessen habe. Oh, wie ich früher gelitten habe, ständig gelächelt habe, um wenigstens etwas sehen zu können, war ich schüchtern, eine Brille zu tragen, aber ich konnte keine Brillengläser tragen. Laserkorrekturoperationen sind teuer und sie sagen, die Sicht sinkt nach einiger Zeit immer noch. Glaube es nicht, aber ich habe einen Weg gefunden, die Sehkraft zu 100% zu Hause wiederherzustellen. Ich hatte Myopie -5,5, und nach zwei Wochen fing ich an, 100% zu sehen. Wer Sehschwäche hat - lesen Sie unbedingt!

Lesen Sie den ganzen Artikel >>>

Optische Kohärenztomographie

OCT ist eine Art optische Biopsie, dank derer für die mikroskopische Untersuchung kein Gewebe mehr entfernt werden muss.

Zum ersten Mal wurde 1995 die Methode der optischen kohärenten Tomographie für die Augenheilkunde von Carmen Puliafito, einer amerikanischen Augenärztin, vorgeschlagen. 1996 - 1997 Die Firma Carl Zeiss Meditec begann mit der Lieferung der ersten Geräte zur Einführung in die klinische Praxis. Mit diesen Geräten auf mikroskopischer Ebene wird heute die Diagnose des Augenhintergrundes und auch des vorderen Augenabschnitts durchgeführt.

Die Studie basiert auf der Tatsache, dass alle Körpergewebe Lichtwellen je nach ihrer Struktur unterschiedlich reflektieren. Während des Verlaufs wird die Verzögerungszeit des reflektierten Lichts sowie seine Intensität nach dem Durchtritt durch das Augengewebe gemessen. Aufgrund der sehr hohen Geschwindigkeit der Lichtwelle ist die Messung dieser Indikatoren direkt unmöglich. Tomographen verwenden zu diesem Zweck ein Michelson-Interferometer.

Das Verfahren basiert auf der Verwendung eines schwach kohärenten Lichtstrahls des Infrarotspektrums, dessen Wellenlänge 830 nm (zur Betrachtung der Netzhaut) und 1310 nm (zur Untersuchung des vorderen Augenabschnitts) beträgt. Bei der Diagnose wird der Strahl in zwei Strahlen aufgeteilt, der erste wird auf die Testgewebe gerichtet und der zweite (Kontrolle) - auf einen bestimmten Spiegel. Reflektierend werden beide Lichtstrahlen vom Fotodetektor empfangen und bilden ein Interferenzmuster, das wiederum der Software zur Analyse zugeführt wird. Das Ergebnis wird in Form eines Pseudobildes erzeugt, das einer speziellen Skala entspricht, in der Bereiche mit hohem Reflexionsgrad des Lichts in "warmen" (roten) Farben und in niedrigen bis "schwarzen" Farben dargestellt werden.

Die höchste Lichtreflexionsfähigkeit ist inhärent in der Nervenfaserschicht sowie im Pigmentepithel, das mittlere in der Plexiform- und Kernschicht der Netzhaut. Der Glaskörper ist optisch transparent und im Tomogramm normalerweise schwarz. Dreidimensionales Bild wird durch Scannen in Quer- und Längsrichtung erhalten. Die Durchführung der OCT kann aufgrund eines Hornhautödems schwierig sein. Blutung und Trübung optischer Medien.

OCT-Funktionen

OCT ermöglicht Ihnen die Identifizierung und Bewertung von:

• morphologische Veränderungen in der Schicht der Nervenfasern und der Netzhaut, die Dicke dieser Strukturen;

• Strukturen und Komponenten des vorderen Augenabschnitts, ihre räumlichen Beziehungen.

Während des Eingriffs fixiert der Patient das Auge des untersuchten Auges auf einem bestimmten Etikett, und wenn dies nicht möglich ist, werden andere es sehen, die es besser sehen. Der Bediener führt mehrere Scans durch und wählt dann die Bilder aus, die am besten für Informationen und Qualität geeignet sind.

Die Umfrageergebnisse werden in verschiedenen Protokollen, Karten und Tabellen dargestellt, mit denen Sie die Änderungen visuell oder quantitativ feststellen können. Verwenden Sie zum Vergleich die im Speicher des Tomographen eingebettete normative Datenbank. Die Tabelle zeigt den Prozentsatz gesunder Menschen mit ähnlichen Indikatoren. Das heißt, je seltener solche Veränderungen in der Bevölkerung bemerkt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein Zeichen der Pathologie sind.

OCT wird normalerweise verwendet, um die Wirksamkeit der Behandlung im hinteren Augenabschnitt zu diagnostizieren oder zu bewerten:

• erbliche und erworbene degenerative Veränderungen der Netzhaut (einschließlich AMD);

• Atrophie, Ödeme und Papillenanomalien;

• zystoides Makulaödem;

OCT bei der Diagnose des vorderen Augenabschnitts wird verwendet:

• bei tiefer Keratitis oder Hornhautgeschwüren;

• Verwendung zur Beurteilung des Winkels der Vorderkammer und der Funktion von Drainagegeräten bei Glaukomerkrankungen;

• die Hornhaut bei der Durchführung von LASIK auswerten. Keratoplastik. Einbau von Intrastromalringen IIOL.

Die OCT-Methode wird heute von spezialisierten Augenkliniken mit Spezialausrüstung und zertifizierten Spezialisten angeboten.

Quellen: http://www.vseoglazah.ru/eye-exams/optical-coherence-tomography/, http://ozrenii.com/story/okt-glaza, http://proglaza.ru/diagnostica-bolezney-glaz /oct-glaza.html

Schlussfolgerungen ziehen

Wenn Sie diese Zeilen lesen, kann daraus geschlossen werden, dass Sie oder Ihre Angehörigen Sehschwäche haben.

Wir führten eine Untersuchung durch, untersuchten eine Reihe von Materialien und vor allem überprüften wir die meisten Techniken zur Wiederherstellung des Sehvermögens. Das Urteil lautet:

Verschiedene Übungen für die Augen, wenn sie zu einem leichten Ergebnis führten, verschlechterten sich die Sehkraft, sobald die Übungen abgebrochen waren.

Der Betrieb stellt das Sehvermögen wieder her, aber trotz der hohen Kosten fällt die Vision ein Jahr später wieder ab.

Verschiedene pharmazeutische Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel lieferten absolut keine Ergebnisse, wie sich herausstellte, sind dies alle Marketingtricks der Pharmaunternehmen.

Das einzige Medikament, das bedeutsam war
das Ergebnis ist Orlium.

Derzeit ist es das einzige Medikament, das in der Lage ist, das Sehvermögen zu 100% OHNE OPERATION in 2-4 Wochen wiederherzustellen! Orlium zeigte besonders schnelle Wirkungen in den frühen Stadien der Sehbehinderung.

Wir haben uns beim Gesundheitsministerium beworben. Und für die Leser unserer Website besteht jetzt die Möglichkeit, die Verpackung von Orlium GRATIS zu erhalten!

Achtung! Der Verkauf der gefälschten Droge Orlium wurde immer häufiger. Wenn Sie auf der offiziellen Website eine Bestellung aufgeben, erhalten Sie garantiert ein Qualitätsprodukt vom Hersteller. Beim Kauf der oben genannten Links erhalten Sie außerdem eine Garantie für die Erstattung (einschließlich der Transportkosten), wenn das Arzneimittel keinen therapeutischen Effekt hat.

Mehr Über Die Vision

Randtröpfchen für die Sicht

Einstellbare DioptrienbrilleFür die Behandlung von Gelenken setzen unsere Leser das Eye-Plus erfolgreich ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen....

Babymother

Wenn Sie einen roten Fleck oder eine kaputte Kapillare auf dem Auge Ihres Kindes sehen, warten Sie nicht, bis es von selbst passiert.Häufig kann dieses Phänomen durch eine schwere Pathologie verursacht werden, die ohne richtige Pflege zu Sehverlust führen kann....

Eine Beule am Augenlid: Ursachen und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Ein so wichtiges Organ wie das Auge ist nicht ausreichend geschützt, und zu jedem Zeitpunkt kann eine Infektion, die die Krankheit verursacht, in dieses eindringen....

Augen Vitamine

In der modernen Welt ist es modern und beliebt geworden, sich um Ihre Gesundheit zu kümmern, während viele Vorbeugemaßnahmen vorziehen, anstatt Krankheiten zu heilen. Jüngste Studien zeigen einen starken Zusammenhang zwischen Nahrung und unserer Gesundheit....