Führerschein und Vision

Gläser

Am 6. Januar 2015 trat das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 Nr. 1604 „Auf den Listen der medizinischen Kontraindikationen, der medizinischen Indikationen und der medizinischen Einschränkungen des Autofahrens“ in Kraft. Von diesem Zeitpunkt an trat eine gesetzliche Trennung zwischen Fahrern von Fahrzeugen (Kandidaten für Fahrer von Fahrzeugen) und Personen auf, die bei der Arbeit als Fahrer eines Fahrzeugs beschäftigt waren.

Im ersten Fall mit dem Durchgang von Honig. Die Kommission muss die Liste der medizinischen Kontraindikationen verwenden, die im Dekret Nr. 1604 vom 29. Dezember 2014 festgelegt ist. Im zweiten Fall enthält die Liste der Kontraindikationen für Personen, die bei der Arbeit als Fahrzeugführer tätig sind, im Anhang 2 der Verordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 12.04.2011 N 302n.

Die offizielle Erklärung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation ist unter diesem Link verfügbar.

Nachfolgend finden Sie Auszüge aus beiden Dokumenten, die in direktem Zusammenhang mit dem Sehorgan stehen. Volltexte von Dokumenten sind auf der Website des Garant-Systems verfügbar.

Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 N 1604 „Auf den Listen der medizinischen Kontraindikationen, medizinischen Indikationen und medizinischen Einschränkungen des Autofahrens“

Name der Krankheit:
9. Achromatopsie - ICD-10-Code - N53.51
10. Blindheit beider Augen - ICD-10-Code - H54.0

Iii. Medizinische Indikationen für das Führen eines Fahrzeugs mit einem akustischen Parksystem
15. Blindheit eines Auges.

Iv. Medizinische Indikationen zum Führen eines Fahrzeugs unter Verwendung eines Fahrers für ein Fahrzeug von medizinischen Geräten zur Sichtkorrektur
16. Brechungsfehler, der die Sehschärfe auf einen Wert unter den zulässigen Wert verringert, bei erhöhtem Sehvermögen in Brillen oder Kontaktlinsen auf den zulässigen Wert.

I. Ärztliche Einschränkungen für das Führen eines Fahrzeugs der Klasse „A“ oder „M“ der Unterkategorie „A1“ oder „B1“ mit einem Motorradanpassung oder einem Motorradlenkrad
1. Die Sehschärfe ist im besten Auge unter 0,6 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit 2 offenen Augen unter 0,2, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
2. Blindheit eines Auges mit einer Sehschärfe unter 0,8 mit einer tolerierbaren Korrektur für das sehende Auge, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
3. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
4. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
5. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
6. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
7. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Ii. Medizinische Einschränkungen beim Fahren eines Fahrzeugs der Kategorie "B" oder "BE", Unterkategorie "B1" (außer bei einem Fahrzeug mit einer Motorradlandung oder einem Lenkrad eines Motorradtyps)
12. Die Sehschärfe ist im besten Auge unter 0,6 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit zwei offenen Augen unter 0,2, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
13. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
14. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
15. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
16. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
17. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Iii. Medizinische Einschränkungen beim Fahren eines Fahrzeugs der Kategorie "C" *, "CE", "D", "DE", "Tm" oder "Tb", Unterkategorien "C1" *, "D1", "C1E" oder "DIE"
21. Die Sehschärfe liegt im besten Auge unter 0,8 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit 2 offenen Augen bei weniger als 8 dptr unter 0,4, was im besser aussehenden Auge einem Äquivalent entspricht, unabhängig von der Art der Fehlsichtigkeit oder der Art der Korrektur (Brille, Kontakt).
22. Blindheit eines Auges unabhängig von der Sehschärfe des sehenden Auges.
23. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
24. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
25. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
26. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
27. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Die Liste der medizinischen Kontraindikationen, bei denen ein an der Arbeit als Fahrer beschäftigter Bürger der Russischen Föderation das Fahren verboten hat, ist in Anhang 2 des Erlasses des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 12. April 2011, Nr. 302n, enthalten.

Kategorie B.
1) Medizinische Gegenanzeigen gemäß den Absätzen 3-25 dieses Absatzes 28.1.
2) Abnahme der Sehschärfe unter 0,5 im besten Auge und unter 0,2 im schlechtesten Auge (mit Korrektur).
3) Fehlende Sicht auf einem Auge mit einer Sehschärfe unter 0,8 (ohne Korrektur) auf dem anderen Auge.
4) Für Taxifahrer und Fahrer von Fahrzeugen der operativen Dienste (Krankenwagen, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Inspektion von Militärfahrzeugen), - Sehschärfe mit Korrektur unter 0,8 für ein Auge, unter 0,4 - für ein Freund Die zulässige Korrektur für Myopie und Hypermetropie 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten.

Nach Absatz 1, in dem Unterabsatz 28.1 angegeben ist, ist eine Erläuterung erforderlich. In dem Dokument dieser Unterklausel existiert nicht. Das Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung hat keine offiziellen Erklärungen abgegeben. Aus diesem Grund ist ein Rechtsvakuum entstanden. Die Liste der Gegenanzeigen für Kategorie B ist geringer als für Kategorie A.

Ärzte gehen in ihrer Praxis bei der Durchführung medizinischer Untersuchungen davon aus, dass das Dokument einen Druckfehler enthält, und lesen Sie „Unterabsatz 28.1“ als Unterabsatz 27.1 (Liste für Kategorie A). Dies ist aus rechtlicher Sicht nicht richtig. Dies ist jedoch genau das, was sie überall tun. Das Folgende ist eine Liste der Einschränkungen von Abschnitt 27.1.

Kategorie A
1) Sehschärfe mit Korrektur unter 0,6 im besten Auge, unter 0,2 im schlechtesten. Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten.
2) Fehlende Sicht auf einem Auge mit einer Sehschärfe unter 0,8 (ohne Korrektur) auf dem anderen Auge.
3) Das zentrale Skotom ist absolut oder relativ (bei einem Skotom und bei Änderungen der Sehfunktion sind die in Absatz 1 dieser Spalte der Unterklausel angegebenen Werte - Zulassung ohne Einschränkungen nicht niedriger).
4) Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut (Keratotomie, Keratomileusis, Keratokoagulation, refraktive Keratoplastik). Sie dürfen eine Person 3 Monate nach der Operation mit einer Sehschärfe mit einer Korrektur von mindestens 0,6 für das beste Auge und nicht weniger als 0,2 für das schlechteste Auge fahren.
5) Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten, wenn keine Komplikationen und eine anfängliche (vor der Operation) Refraktion von +8,0 auf -8,0 D auftreten. Wenn keine präoperative Refraktion festgestellt werden kann, werden die Fragen der beruflichen Eignung mit einer Achslänge positiv gelöst Augen von 21,5 bis 27,0 mm.
6) Künstliche Linse, zumindest in einem Auge. Ausgebildete Fahrer dürfen eine Sehschärfe mit einer Korrektur von mindestens 0,6 für das beste Auge und mindestens 0,2 für das schlechteste Auge haben. Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D, das normale Sichtfeld und das Fehlen von Komplikationen innerhalb von sechs Monaten nach der Operation nicht überschreiten.
7) Chronische Erkrankungen der Augenmembranen, begleitet von einer signifikanten Sehstörung, anhaltenden Veränderungen der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Augenlidparese, Sehstörungen oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels (nach operativer Behandlung mit positivem Ergebnis erfolgt die Aufnahme einzeln).
8) Chronische, nicht anfällige Behandlung von Entzündungen des Tränensackes sowie anhaltendes, nicht behandelbares Zerreißen.
9) Paralytischer Strabismus und andere Störungen der freundschaftlichen Augenbewegung.
10) Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
11) Spontannystagmus, wenn die Pupillen um 70 ° von der mittleren Position abweichen.
12) Begrenzung des Sichtfeldes von mehr als 200 ° in einem der Meridiane.
13) Verletzung der Farbwahrnehmung.
14) Erkrankungen der Netzhaut und des Sehnervs (Retinitis pigmentosa, Sehnervenatrophie, Netzhautablösung usw.).
15) Glaukom

In der Sektion der medizinischen Kommissionen und der Vision unseres Forums können Sie den Augenärzten Fragen zur Vision und zum Passieren des Medical Board für das Fahren stellen.

Führerschein erwerben: Sehbehinderung

Bei der Erneuerung oder Erlangung von Rechten besucht der Fahrer die ärztliche Untersuchung, die, einschließlich Augenuntersuchungen und folglich der Besuch eines Augenarztes, eine notwendige Bedingung ist.

Zu Beginn des Jahres 2015 wurde ein neuer Regierungsbeschluss über medizinische Kontraindikationen für Kraftfahrer von Fahrzeugen (Ende 2014 verabschiedet) erlassen. Gleichzeitig begannen die Einschränkungen für normale Fahrer und Berufstätige auf gesetzlicher Ebene zu variieren.

Berücksichtigen Sie die spezifischen Einschränkungen der Vision für den Erwerb eines Führerscheins für verschiedene Kategorien sowie das Diagnoseverfahren selbst und die darin enthaltenen Informationen.

Ärztliche Kommission zum Sehen

Die Überprüfung umfasst die Diagnose:

  • Sehschärfe;
  • Farbwahrnehmung;
  • Ansichtsbreiten;
  • Augenkrankheiten.

Sehschärfe

Das Sehen wird nach einer speziellen Tabelle von Sivtsev oder Golovin diagnostiziert. Wenn der Fahrer eine Brille oder Kontaktlinsen verwendet, wird die Sicht direkt in diese hinein geprüft.

Treiberbeschränkungen

Berufstätige der Kategorien A und B (Motorrad- und Personenverkehr):

  • Vision für ein gutes Auge ist nicht weniger als 0,6; für die Sekunde - nicht weniger als 0,2 (es ist egal, welches Auge besser sieht);
  • Wenn eines der Augen blind ist, sollte das andere Auge bei jeder Korrektur ein Sehvermögen von mindestens 0,8 haben.
  • nicht weniger als einen Monat nach okularbrechenden Operationen.

Fachleute der Kategorien A und B und Fahrer der Kategorie C, D, E, Tm, Tb (verschiedene Arten von Lastkraftwagen, Bussen, Straßenbahnen und Oberleitungsbussen):

  • die Sicht des ersten Auges beträgt nicht weniger als 0,8; das zweite - 0,4 (und wenn beide Augen geöffnet sind, muss die Sicht mindestens 0,7 sein);
  • Korrekturmittel können nicht mehr als plus oder minus 8,0 Dioptrien verwendet werden, und der Unterschied zwischen den Augen kann nicht mehr als 3,0 Dioptrien betragen;
  • Bei Astigmatismus sollte die Summe aus Zylinder und Kugel nicht mehr als 8,0 Dioptrien und zwischen den Augen 3,0 Dioptrien betragen.
  • Bei Erblindung eines Auges sollte das andere Auge ohne Korrektur einen Visus von mindestens 0,8 haben.
  • das Fehlen chronischer Augenkrankheiten, die das normale Funktionieren des Sehapparates beeinträchtigen und nicht behandelbar sind: Lidschnitte, Diplopie, paralytischer Strabismus, Lähmung des Sehnervs, Netzhautablösung, Glaukom und andere (nach erfolgreichem chirurgischem Eingriff können aufgrund der Ergebnisse einer individuellen Untersuchung Rechte gewährt werden) );
  • Mangel an spontanem Nystagmus (Position der Augäpfel bei 70 Grad vom richtigen Grad).

Farbwahrnehmungsgrad

Um ein Führerscheinzertifikat zu erhalten, muss auch eine Farbwahrnehmungsdiagnostik durchgeführt werden. Die vorhergehende Wahrnehmung der Farbe durch den Fahrer war nicht der Grund für die Einschränkungen. Später stellten sie jedoch fest, dass ein falscher Unterschied zwischen den Farben der Ampel und dem Fahrer tragische Folgen haben kann. Danach wurde es Menschen mit eingeschränkter Farbwahrnehmung verboten, Fahrzeuge professionell zu fahren.

Es ist wichtig! Seit 2012 hat das Verbot alle Menschen berührt, die keine vollständige Farbwahrnehmung haben (Achromatopsie), und sie erhalten keine Rechte mehr (in jeder Kategorie).

Die Farbwahrnehmungsprüfung wird unter Verwendung von Rabkin-Polychromatiktabellen durchgeführt:

Es besteht aus Blättern, auf denen verschiedene Elemente, meistens Figuren, gleicher Helligkeit, aber unterschiedlicher Farbe dargestellt sind. Es scheint dem Subjekt mit Abweichungen, dass das Bild völlig dieselbe Farbe hat und ein gesunder Mensch Elemente unterschiedlicher Farbe unterscheiden kann. Je mehr Bilder falsch erkannt werden, desto stärker ist die Anomalie. Farbenblindheit ist unheilbar und nicht korrigiert.

Sichtfeld

Um einen Führerschein des Kandidaten zu erhalten, überprüfen Sie auch die Breite der Überprüfung. Es sollte nicht mehr als zwanzig Grad sowohl vertikal als auch horizontal begrenzt sein.

Neben der Verletzung der Farbwahrnehmung unterliegt die Einengung des Testberichts nicht der Korrektur mit Linsen und Brillen.

Andere Hindernisse und Tipps

Welche anderen Faktoren können ein Hindernis für den Erhalt von Rechten sein? Kandidaten benötigen eine chirurgische Behandlung für:

  • anhaltende Veränderungen der Schleimhäute der Augen und der okulomotorischen Muskeln;
  • Pathologien des Tränensackes;
  • Diplopie (dh Verzweigung von Objekten in den Augen) aufgrund von Strabismus;
  • Netzhautablösung;
  • Atrophie des Sehnervs;
  • Glaukom

Nach einer erfolgreichen Augenoperation müssen Sie mindestens drei Monate warten!

Kann ich einen Führerschein mit Sehschwäche erhalten?

Ihr Führerschein läuft aus, und Sie sind entsetzt, als Sie feststellen, dass Sie sich erneut einer medizinischen Untersuchung unterziehen müssen, um den Führerschein zu ersetzen.

Sie haben jedoch über mehrere Jahre hinweg die Sehschärfe verringert und befürchten, dass Sie aus diesem Grund vielleicht kein Zertifikat erhalten?

Keine Panik Es gibt zwar Einschränkungen für die Vision, um einen Führerschein zu erhalten, aber lasst uns dies in der richtigen Reihenfolge verstehen.

Vielleicht ist die Situation in Ihrem Fall lösbar und reicht es aus, eine Brille oder eine Brille aufzusetzen, damit die Zulassung noch gegeben ist?!

Augenärztliche Untersuchung ist ein Muss.

Die Diagnose beim Okulisten ist eine unabdingbare Voraussetzung, ohne die Sie keinen Führerschein erhalten.

Das Bestehen einer ärztlichen Untersuchung durch diesen Spezialisten ist sowohl für den Fahrer selbst erforderlich, damit er keine Notfallsituationen auf der Straße schafft, als auch für andere Verkehrsteilnehmer.

Wenn eine Person ein schlechtes Sehvermögen hat, sieht sie möglicherweise keine gehende Person oder ein Hindernis auf der Straße, was zu einem Unfall mit verschiedenen Folgen führen kann.

Die Überprüfung beim Okulisten ist ein notwendiger Punkt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Deshalb achten Ärzte besonders auf die Sehschärfe zukünftiger Autofahrer.

Wie bringt man einen Augenspezialisten mit schlechtem Sehvermögen auf die rechte Seite?

Wenn eine Person Linsen oder Brillen verwendet, muss sie natürlich die eine oder die andere bei sich haben.

Wenn ihm zuvor das Augeninstrument zugewiesen wurde, ging er ständig in eine Brille oder in eine Brille, dann prüft der Augenarzt sein Augenlicht anhand dessen, was eine Person in Brillen sieht, und nicht ohne.

Der Arzt beurteilt, wie deutlich der Patient sieht, wenn er die Brille wechseln muss. Wenn der Patient selbst mit Brille (Linsen) keine bestimmte Linie sieht, schreibt der Augenarzt ihm eine Verschreibung für eine neue Optik und sagt, dass er eine Bypass-Liste unterzeichnen wird, wenn der Patient mit einer neuen Brille zu ihm kommt.

In einer Gesundheitskarte muss der Spezialist angeben, unter welchen Bedingungen er eine Sichtbarkeitsgenehmigung für einen Führerschein ausstellt, das heißt, ein Zeichen setzt: Brille, Linse ohne diese.

Kann man mit Sehschwäche Rechte bekommen?

Einige Autofahrer in den Foren teilen ihre Geheimnisse mit, wie man auch mit schlechten Augen Zugang bekommt. Aber sofort möchten wir Sie warnen: Dieses Leben, das Sie hacken, kommt möglicherweise nicht durch.

Daher raten sie, die Buchstaben aus der untersten Reihe in der richtigen Reihenfolge zu speichern. Aber erfahrene Augenärzte sind schwer zu täuschen. In den Büros gibt es zwei Arten von Tabellen: alphabetisch und grafisch.

Der Arzt kann zunächst die Sehschärfe auf der Buchstabentabelle überprüfen und Sie danach fragen, in welcher Richtung sich der Kreis nicht schließen lässt. Und dann werden keine Tricks helfen.

Welche Vision sollte ein Führerschein sein?

Das Recht, ein Fahrzeug zu führen, wird den Fahrern erteilt, deren Sichtindikatoren im normalen Bereich liegen:

  • Für Fahrer der Kategorie „B“ (als Einschränkung - der Fahrer kann ein Auto mit einem Lenkrad fahren) sollte der Visus nicht weniger als 0,6 Einheiten in einem Auge und 0,2 Einheiten in dem anderen Auge betragen.
  • für Fahrer der Kategorie „C“ - nicht weniger als 0,8 Einheiten pro Auge und 0,4 Einheiten pro Auge.
  • für Fahrer der Klassen A, A1 oder B2 mit Motorradrad - nicht weniger als 0,6 auf der einen und 0,2 auf der anderen. Erblindung an einem Auge ist auch zulässig, bei einem Sehvermögen von weniger als 0,8 Einheiten.
  • Im Falle der Blindheit eines Auges sollte der Schweregrad des zweiten Auges nicht weniger als 0,8 Einheiten betragen.
  • Wenn eine Person kein führendes Auge hat (beide Augen sehen dasselbe), kann der zulässige Sichtwert für das Fahren 0,7 Einheiten sowohl für das rechte als auch für das linke Auge betragen.

Dementsprechend die Frage: "Mit welcher Vision gibt es keinen Führerschein?", Können Sie wie folgt antworten: "Aus akuter Sicht unterhalb der Norm für bestimmte Kategorien (siehe oben).

Mit welcher Vision können Sie also richtig werden? Wenn Sie die zehnte Zeile sehen, erhalten Sie ohne Probleme Zugang. Wenn es jedoch Probleme gibt, wird die Sehschärfe reduziert, der Arzt wird die Kategorie Ihres Fahrers berücksichtigen und von hier aus beginnen.

Die Stärke der Linsen oder Brillen sollte nicht größer als 8 Dioptrien sein. Der Unterschied zwischen dem rechten und dem linken Glas (Linse) sollte 3 Dioptrien nicht überschreiten.

Farbblindheitstest

Zukünftige Fahrer sowie diejenigen, die ihre Rechte ändern, prüfen nicht nur die Sehschärfe, sondern auch, ob sie Probleme mit der Farbwahrnehmung haben.

Dies geschieht, um zu verstehen, ob eine Person Farben nicht verwechselt. Immerhin ist es sehr wichtig. Was ist, wenn er zu Rot geht und es mit Grün verwechselt?!

Um die Farbenblindheit festzustellen, verwenden Ärzte eine spezielle Tabelle Rabkin. Sie sind in drei Arten von Anfälligkeit unterteilt:

  1. Trichromantie - Menschen ohne Pathologie in Bezug auf die Farbwahrnehmung.
  2. Protanope - Patienten, deren Farbwahrnehmung im roten Spektrum gestört ist.
  3. Deuteranope sind solche, deren Farbwahrnehmung im grünen Spektrum gestört ist.

Menschen, die an Farbenblindheit leiden, haben in unserem Land keinen Führerschein.

Der Farbwahrnehmungstest verläuft folgendermaßen: Dem Patienten werden Bilder mit mehrfarbigen Kreisen angeboten.

Bei jedem von ihnen sollte er sich konzentrieren und sagen, welche geometrischen Figuren oder Figuren er sehen kann. Wenn er keine Zahlen sieht oder nicht, aber nicht alle, dann hat er Probleme.

Outlook-Prüfung

Neben der Sehschärfe und Farbwahrnehmung wird auch der Ausblick überprüft. Wenn der Raum, den das Auge betrachtet, weniger als 20 Grad beträgt, dh eng ist, bedeutet dies, dass eine Person das Autofahren verboten ist.

Die Verengung der Aussichten wird häufig bei Katarakten, Netzhautablösung und Glaukom beobachtet.

Wenn Sie sich einer Operation zur Wiederherstellung der Sehkraft unterzogen haben, müssen Sie erneut eine Ärztekommission durchlaufen, um Rechte zu erhalten, ohne jedoch das Einfahren von Linsen / Brillen zu beeinträchtigen.

Medizinische Kontraindikationen für das Sehvermögen für Autofahrer: Augenkrankheiten

Es gibt bestimmte Krankheiten des Sehorgans, bei denen der Fahrer die Bypass-Liste ablehnen kann und diese nicht unterschreiben kann:

  • Glaukom (je nach Schweregrad und Stadium);
  • Netzhautablösung;
  • entzündliche Erkrankung des Tränensacks (nach der Operation wird die Zulassung erteilt);
  • Erkrankungen des Sehnervs;
  • Split-Objekte (Diplopie);
  • pathologische Veränderungen in der Schleimhaut und den Augenlidmuskeln, die eine normale Sichtbarkeit verhindern.

Der Fahrer darf möglicherweise nicht zugeben, wenn seit der Operation an den Augen 3 Monate nicht vergangen sind.

Strafe für das Fahren ohne Brille / Objektive im Jahr 2018

Wenn auf dem Führerschein eine Markierung steht, dass er ein Auto mit Brille / Linsen fahren muss, er aber ohne diese fährt, riskiert er, dafür bestraft zu werden.

Im Jahr 2018 wird das Fahren ohne Brille oder Brillengläser für Personen, für die Messwerte vorliegen, mit einer Geldstrafe von 5 bis 15 Tausend Rubel bestraft. Fahren ohne Korrekturmittel für das Sehen gilt als Fahren ohne Führerschein.

Eine interessante Tatsache: In der Gesetzgebung der Russischen Föderation gibt es keinen Artikel, in dem über das Fahren ohne Brille gesprochen wurde. Für einen solchen Verstoß wird der Fahrer daher mit der Haftung gleichgesetzt, wie das Fahren ohne Führerschein. Daher fallen große Beträge für das Fahren ohne Brille an.

Denken Sie jedoch daran, dass ein Verkehrspolizist, der einen Verstoß entdeckt und einen Fahrer wegen Brille ohne Fahrschein erwischt, zusätzliche Kosten verursacht. Immerhin wird sein Auto in den Strafraum gebracht.

In Zukunft muss er Geld zahlen, um das Fahrzeug zu evakuieren und zu lagern, bis der Verstoß behoben ist.

In einigen Fällen kann die Strafe vermieden werden, wenn der Fahrer dem Inspektor nachweist, dass er keine Zeit hatte, seine Brille aufzusetzen, sich jedoch neben ihm liegen lassen.

Unvollkommene Sichtweise ist nicht immer ein Hindernis für Autofahrer, die Recht haben wollen. Auf die Frage vieler Mitglieder des Forums: „Welche Zeile sollte für den ungehinderten Zugang zu den Rechten gesehen werden?“ Die Antwort ist eindeutig: „Die niedrigste“.

Aber auch wenn Ihre Sehkraft nicht klar ist, können Sie auch Aufnahme erhalten, weil Kontaktlinsen und Brillen nicht annulliert wurden.

Denken Sie daran: Das Fahren ohne Korrekturmittel erhöht die Gefahr auf der Straße. Denken Sie also an andere Menschen und tragen Sie eine Brille / Brille, um nicht nur eine Geldstrafe zu vermeiden, sondern auch um einen Verkehrsunfall.

Führerschein und Sehschwäche

Wenn der Fahrer einen Führerschein ersetzt oder erlangt, muss er sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, einschließlich einer Augenarztuntersuchung. Bei schlechten Augen darf ein Kandidat, der Rechte erwirbt, Linsen oder Brillen einfahren. Bei schwereren Verletzungen der Sehorgane ist die Zulassung zum Fahren verboten.

Was ist bei der Prüfung der Sicht zu beachten und in welchem ​​Fall kann das Führen eines Fahrzeugs verboten werden?

Augenärztliche Untersuchung

Beim Bestehen einer ärztlichen Untersuchung zur Erlangung eines Führerscheins ist ein obligatorischer Punkt im ärztlichen Zeugnis das Gutachten eines Augenarztes. Zum einen hängt die Sicherheit auf der Straße vom Standpunkt des Fahrers des Fahrzeugs ab, daher achten die Ärzte bei der Prüfung zukünftiger Fahrkandidaten besonders auf das Sehen. Wenn Sie nicht sicher sind, welches Zertifikat erforderlich ist, um Rechte zu erlangen oder zu ersetzen, wenden Sie sich an unsere Rechtsanwälte.

Sehschärfe

Augenuntersuchungen beginnen mit dem Indikator - Sehschärfe: Bestimmt durch die Fähigkeit der Augen, zwei Punkte, die sich in einem bestimmten Abstand voneinander befinden, getrennt wahrzunehmen. Der Arzt bietet dem Kandidaten an, eine spezielle Tafel mit Buchstaben verschiedener Größe in einem Abstand von fünf Metern zu fahren. Die Sichtanalyse wird wiederum an beiden Augen durchgeführt.

Vision ist ideal, wenn Sie die zehnte untere Zeile gut ablesen können. Im Fehlerfall wird vorgeschlagen, andere Zeilen zu lesen, die in einer größeren Schrift geschrieben sind (neunte, achte usw.).

Eine Schulung für einen Führerschein ist zulässig, wenn die Sichtindikatoren den folgenden Standards entsprechen:

  • Kategorie „B“: Wenn ein Auge schlechter sieht als das andere, sollte der Visus nicht weniger als 0,6 Einheiten für das eine und 0,2 Einheiten für das andere Auge betragen.
  • Kategorie „C“: Wenn ein Auge schlechter sieht als das andere, beträgt die Sehschärfe mindestens 0,8 Einheiten für ein Auge und 0,4 Einheiten für das andere Auge. Es ist auch zulässig, wenn beide Augen eine Sehschärfe von 0,7 Einheiten haben.
  • Bei Verwendung von Korrekturgeräten: Die optische Leistung sollte plus oder minus acht Dioptrien nicht überschreiten, und der Unterschied zwischen der Brille und den Linsen in beiden Augen beträgt drei Dioptrien.
  • Bei völliger Erblindung eines Auges oder bei Fehlen eines der Sehorgane sollte die Sehschärfe des zweiten Auges 0,8 Einheiten überschreiten.

Farbwahrnehmung

Obligatorischer Indikator bei der Überprüfung des Sehens ist die Farbwahrnehmung: die Wahrnehmung der Lichtemission. Während der medizinischen Untersuchung zur Erlangung eines Führerscheins bestimmen Sie die Fähigkeit des Fahrers, die Farben der Ampeln zu unterscheiden. Für die Farbwahrnehmungsübersicht wird die Rabkin-Tabelle verwendet.

Augenärzte bestimmen drei Arten von Menschen nach dem Grad der Farbwahrnehmung:

  • Trichromantie (Norm).
  • Protoanope (Verletzung der Farbwahrnehmung im roten Spektrum).
  • Deuteranope (Verletzung der Farbwahrnehmung im grünen Spektrum).

Wenn dieser Indikator eine Abweichung von der Norm aufweist, kann er nicht mit Hilfe von Linsen oder Brillen korrigiert werden.

Horizont

Eines der Hindernisse bei der augenärztlichen Untersuchung, mit denen sich Kandidaten für den Führerschein befinden, ist der enge Horizont. Der Ausblick wird bei der Untersuchung der Sehbeschränkung festgelegt, die nicht mehr als 20 Grad betragen sollte.

Es ist auch unmöglich, den engen Horizont mit Hilfe von Korrekturvorrichtungen zu korrigieren, und in dieser Situation sollte es einer Person nicht gestattet werden, das Fahren zu studieren.

Augenkrankheiten

Es gibt andere Arten von Augenkrankheiten, die je nach Schweregrad ein Hindernis für die Erlangung von Fahrrechten darstellen können: Netzhautablösung, Glaukom, Katarakte. Die endgültige Aussage über den Gesundheitszustand der Augen kann der Arzt nur nach Durchführung der erforderlichen Untersuchung geben.

Trotz Augenkrankheiten versuchen einige, alle Tricks richtig zu machen: Sie kaufen Zertifikate, fälschen die Testergebnisse. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Sie damit in erster Linie nicht nur sich selbst, sondern auch alle Verkehrsteilnehmer gefährden.

Im Falle der Nichteinhaltung der Anweisungen hat der Inspektor der Verkehrspolizei das Recht, Ihnen eine Geldstrafe zu zahlen. 12,7 des Verwaltungsgesetzbuches in Höhe von 5.000 bis 15.000 Rubel und aus dem Verkehr zu nehmen.

Fahrverbot

Es gibt Situationen, in denen ein Arzt keine positive Meinung zum Führen eines Fahrzeugs abgeben kann. Wenn Ihnen aus gesundheitlichen Gründen unberechtigterweise der Zugang zum Transportmanagement verwehrt wird, wenden Sie sich an unsere Anwälte, um dieses Problem zu lösen.

  • Wenn nach der Augenoperation weniger als drei Monate vergangen sind.
  • Veränderungen in der Schleimhaut der Augen und der Augenlidmuskulatur, die die Verschlechterung des Sehvermögens beeinflussen. (Die Fähigkeit, die Betriebsmethode wiederherzustellen).
  • Pathologische Verletzung des Tränensacks (Die Fähigkeit, die Operationsmethode wiederherzustellen).
  • Die Diplopie des Auges, das heißt, wenn eine Verzweigung von Gegenständen vorliegt, entsteht durch Schielen.
  • Netzhautablösung und Optikusatrophie.
  • Glaukom (abhängig vom Stadium der Erkrankung).

Wie bestelle ich eine ärztliche Untersuchung?

Um getestet zu werden, muss sich ein Kandidat für einen Führerschein mit einer medizinischen Einrichtung in Verbindung setzen, die medizinische Untersuchungen durchführt.

In einer medizinischen Einrichtung müssen Sie folgende Fachkräfte absolvieren:

  • Psychiater;
  • Narkologe;
  • Augenarzt;
  • Neuropathologe;
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt, dh HNO;
  • ein Chirurg
  • ein Frauenarzt (wenn einer Frau Rechte erteilt werden);
  • der Therapeut

Wenn Sie die ärztliche Untersuchung durchlaufen, wird empfohlen, dass Sie eine medizinische Karte bei sich haben, wenn Sie eine Krankheit diagnostizieren.

Die Untersuchung durch einen Augenarzt erfolgt in drei Schritten:

  1. Untersuchung der Sehschärfe;
  2. Prüfung der Fähigkeit, Farben zu unterscheiden;
  3. Ausblick prüfen.

Nach der Prüfung wird eine Bescheinigung für einen bestimmten Zeitraum ausgestellt:

  • vollkommen gesunde Fahrer - seit 3 ​​Jahren;
  • seit 2 Jahren als Fahrer tätig;
  • Personen unter 20 und über 50 sowie mit gesundheitlichen Abweichungen - 1 Jahr.

Das Führen eines Fahrzeugs ist eine sehr wichtige Aufgabe, und es ist notwendig, ein Minimum an Situationen zu schaffen, die eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit von Menschen darstellen. Wenn Sie sich entscheiden, ein Fahrzeug zu fahren, vergewissern Sie sich, dass Ihre Vision in Ordnung ist.

Voraussetzungen für die Erlangung eines Führerscheins mit Farbblindheit im Jahr 2018

Wenn Sie sich für Kurse an einer Autoschule anmelden, müssen Sie ein Gesundheitszeugnis vorlegen. Bei der Durchführung einer ärztlichen Untersuchung wird besonderes Augenmerk auf den Zustand des Sehsystems des zukünftigen Fahrers und auf potenzielle Krankheiten gerichtet, bei deren Anwesenheit die ärztliche Kommission nicht verabschiedet wird. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, welche Krankheiten keinen Führerschein verleihen und welche Einschränkungen bei der Vision bestehen, um einen heute gültigen Führerschein zu erhalten.

  1. Organische und symptomatische psychische Störungen;
  2. Schizophrenie und Wahnstörungen;
  3. Affektive Störungen (Stimmungsstörungen);
  4. Neurotische Störungen im Zusammenhang mit längerem Stress;
  5. Verhaltensstörungen im Erwachsenenalter;
  6. Geistige Behinderung;
  7. Psychische Störungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Tensiden (psychoaktiven Substanzen);
  8. Epilepsie;
  9. Blindheit;
  10. Achromatopsie

Neben den Gegenanzeigen zum Fahren gehören:

  1. Transsexualismus;
  2. Transvestismus in einer Doppelrolle;
  3. Pädophilie;
  4. Fetischismus;
  5. Voyeurismus

Augenuntersuchungen zur Erlangung eines Führerscheins sind von besonderer Bedeutung. Wenn ein Bürger chronische Augenkrankheiten hat, die mit einer erheblichen Sehbehinderung einhergehen, wird die medizinische Kommission des Fahrers die Zulassung zum Transportmanagement untersagen. Die Visionsgrenze für die Erlangung eines Führerscheins hängt mit Krankheiten wie Strabismus, Glaukom, Diplopie zusammen. Das Fehlen eines Auges oder die Einschränkung des Gesichtsfeldes ist ebenfalls eine Kontraindikation.

Bürger mit Hörstörungen dürfen kein Fahrzeug fahren:

  1. Es gibt Taubheit in einem Ohr;
  2. Chronische Mittelohrentzündung;
  3. Störung des Vestibularapparates.

Farbenblindheit und Führerschein 2018

Farbenblindheit ist durch die Unfähigkeit einer Person gekennzeichnet, eine oder mehrere Farben wahrzunehmen, und hängt mit angeborenen Erbkrankheiten zusammen. Gemäß der Verordnung Nr. 302 des Gesundheitsministeriums sind Menschen mit Farbblindheit unabhängig von der Kategorie nicht berechtigt, einen Führerschein zu erhalten.

Die Stellungnahme ist ab Februar 2016 gültig. Innovation gilt nur für Personen, die zum ersten Mal einen Führerschein erhalten. Wenn ein Bürger mit einer Abweichung der Farbwahrnehmung früher einen Führerschein erhielt, wird die Farbenblindheit kein Hindernis für das Autofahren.

Der Test zur Erkennung von Anomalien in der Wahrnehmung von Farben sollte an der Rezeption von einem Augenarzt oder online durchgeführt werden.

Führerschein und Epilepsie

Epilepsie bezieht sich auf Erkrankungen des neuropsychiatrischen Typs. Die Krankheit wird von plötzlichen Anfällen begleitet, die durch die Erregung von Gehirnbereichen auftreten. Die Ursachen der Epilepsie sind Vererbung oder die Auswirkungen von Verletzungen.

Ein epileptischer Bürger kann die erste und zweite Kategorie nur dann kontrollieren, wenn der behandelnde Arzt dieser Entscheidung zustimmt. Um die Rechte der ersten Kategorie zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Bedingungen erfüllen:

  1. Das ärztliche Attest sollte alle zwei Jahre ausgestellt werden. Bei Epilepsie verpflichtet sich der Fahrer, eine Provision mit der vom Arzt verordneten Häufigkeit zu erteilen;
  2. Nach dem letzten Angriff vergingen mehr als sechs Monate.
  3. Anfälle von Epilepsie treten nur im Schlaf auf;
  4. Behandlung mit Operation abgeschlossen.

Um die Rechte der zweiten Kategorie zu erhalten, gelten folgende Bedingungen:

  1. Der letzte Angriff war vor mehr als zehn Jahren.
  2. Es gibt nur provozierte Angriffe außerhalb der Fahrpraxis.
  3. Es kam zu einem einmaligen Anfall, der sich fünf Jahre lang nicht wiederholte.

Minimale Vision für Rechte

Um ein ärztliches Attest für einen Führerschein zu erhalten, werden die Bürger von einem Augenarzt in den folgenden Richtungen untersucht:

  1. Der Grad der Farbwahrnehmung wird bestimmt;
  2. Die Sehschärfe wird geprüft;
  3. Das Sichtfeld (Ausblick) wird untersucht.

Die Diagnose der Sehschärfe wird auf dem Tisch mit Buchstaben durchgeführt. Positive Überprüfungsergebnisse umfassen:

• Für die Kategorie „B“ beträgt die Sehschärfe weniger als 0,6 Einheiten eines oder beider Augen und nicht weniger als 0,2 für das schlechtere Auge.

• Für Fahrer des Personenverkehrs in der Kategorie „B“ - nicht weniger als 0,8 Einheiten für ein Auge und 0,4 für das andere Auge;

• Für die Kategorie „C“ - nicht weniger als 0,7 Einheiten für jedes Auge oder mehr als 0,8 für ein Auge und 0,4 für das andere Auge.

Führerschein und Vision

Am 6. Januar 2015 trat das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 Nr. 1604 „Auf den Listen der medizinischen Kontraindikationen, der medizinischen Indikationen und der medizinischen Einschränkungen des Autofahrens“ in Kraft. Von diesem Zeitpunkt an trat eine gesetzliche Trennung zwischen Fahrern von Fahrzeugen (Kandidaten für Fahrer von Fahrzeugen) und Personen auf, die bei der Arbeit als Fahrer eines Fahrzeugs beschäftigt waren.

Im ersten Fall mit dem Durchgang von Honig. Die Kommission muss die Liste der medizinischen Kontraindikationen verwenden, die im Dekret Nr. 1604 vom 29. Dezember 2014 festgelegt ist. Im zweiten Fall enthält die Liste der Kontraindikationen für Personen, die bei der Arbeit als Fahrzeugführer tätig sind, im Anhang 2 der Verordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 12.04.2011 N 302n.

Die offizielle Erklärung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation ist unter diesem Link verfügbar.

Nachfolgend finden Sie Auszüge aus beiden Dokumenten, die in direktem Zusammenhang mit dem Sehorgan stehen. Volltexte von Dokumenten sind auf der Website des Garant-Systems verfügbar.

Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 N 1604 „Auf den Listen der medizinischen Kontraindikationen, medizinischen Indikationen und medizinischen Einschränkungen des Autofahrens“

Name der Krankheit:
9. Achromatopsie - ICD-10-Code - N53.51
10. Blindheit beider Augen - ICD-10-Code - H54.0

Iii. Medizinische Indikationen für das Führen eines Fahrzeugs mit einem akustischen Parksystem
15. Blindheit eines Auges.

Iv. Medizinische Indikationen zum Führen eines Fahrzeugs unter Verwendung eines Fahrers für ein Fahrzeug von medizinischen Geräten zur Sichtkorrektur
16. Brechungsfehler, der die Sehschärfe auf einen Wert unter den zulässigen Wert verringert, bei erhöhtem Sehvermögen in Brillen oder Kontaktlinsen auf den zulässigen Wert.

I. Ärztliche Einschränkungen für das Führen eines Fahrzeugs der Klasse „A“ oder „M“ der Unterkategorie „A1“ oder „B1“ mit einem Motorradsitz oder einem Motorradlenkrad
1. Die Sehschärfe ist im besten Auge unter 0,6 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit 2 offenen Augen unter 0,2, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
2. Blindheit eines Auges mit einer Sehschärfe unter 0,8 mit einer tolerierbaren Korrektur für das sehende Auge, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
3. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
4. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
5. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
6. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
7. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Ii. Ärztliche Einschränkungen beim Fahren eines Fahrzeugs der Kategorie „B“ oder „BE“, Unterkategorie „B1“ (außer bei einem Fahrzeug mit einer Motorradlandung oder einem Lenkrad eines Motorradtyps)
12. Die Sehschärfe ist im besten Auge unter 0,6 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit zwei offenen Augen unter 0,2, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
13. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
14. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
15. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
16. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
17. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Iii. Medizinische Einschränkungen für das Führen eines Fahrzeugs der Klassen „C“ *, „CE“, „D“, „DE“, „Tm“ oder „Tb“, Unterkategorien „C1“ *, „D1“, „C1E“ oder „DIE“
21. Die Sehschärfe liegt im besten Auge unter 0,8 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit 2 offenen Augen bei weniger als 8 dptr unter 0,4, was im besser aussehenden Auge einem Äquivalent entspricht, unabhängig von der Art der Fehlsichtigkeit oder der Art der Korrektur (Brille, Kontakt).
22. Blindheit eines Auges unabhängig von der Sehschärfe des sehenden Auges.
23. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
24. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
25. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
26. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
27. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Die Liste der medizinischen Kontraindikationen, bei denen ein an der Arbeit als Fahrer beschäftigter Bürger der Russischen Föderation das Fahren verboten hat, ist in Anhang 2 des Erlasses des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 12. April 2011, Nr. 302n, enthalten.

Kategorie B.
1) Medizinische Gegenanzeigen gemäß den Absätzen 3-25 dieses Absatzes 28.1.
2) Abnahme der Sehschärfe unter 0,5 im besten Auge und unter 0,2 im schlechtesten Auge (mit Korrektur).
3) Fehlende Sicht auf einem Auge mit einer Sehschärfe unter 0,8 (ohne Korrektur) auf dem anderen Auge.
4) Für Taxifahrer und Fahrer von Fahrzeugen der operativen Dienste (Krankenwagen, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Inspektion von Militärfahrzeugen), - Sehschärfe mit Korrektur unter 0,8 für ein Auge, unter 0,4 - für ein Freund Die zulässige Korrektur für Myopie und Hypermetropie 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten.

Nach Absatz 1, in dem Unterabsatz 28.1 angegeben ist, ist eine Erläuterung erforderlich. In dem Dokument dieser Unterklausel existiert nicht. Das Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung hat keine offiziellen Erklärungen abgegeben. Aus diesem Grund ist ein Rechtsvakuum entstanden. Die Liste der Gegenanzeigen für Kategorie B ist geringer als für Kategorie A.

Ärzte gehen in ihrer Praxis bei der Durchführung medizinischer Untersuchungen davon aus, dass das Dokument einen Druckfehler enthält, und lesen Sie „Unterabsatz 28.1“ als Unterabsatz 27.1 (Liste für Kategorie A). Dies ist aus rechtlicher Sicht nicht richtig. Dies ist jedoch genau das, was sie überall tun. Das Folgende ist eine Liste der Einschränkungen von Abschnitt 27.1.

Kategorie A
1) Sehschärfe mit Korrektur unter 0,6 im besten Auge, unter 0,2 im schlechtesten. Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten.
2) Fehlende Sicht auf einem Auge mit einer Sehschärfe unter 0,8 (ohne Korrektur) auf dem anderen Auge.
3) Das zentrale Skotom ist absolut oder relativ (bei einem Skotom und bei Änderungen der Sehfunktion sind die in Absatz 1 dieser Spalte der Unterklausel angegebenen Werte - Zulassung ohne Einschränkungen nicht niedriger).
4) Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut (Keratotomie, Keratomileusis, Keratokoagulation, refraktive Keratoplastik). Sie dürfen eine Person 3 Monate nach der Operation mit einer Sehschärfe mit einer Korrektur von mindestens 0,6 für das beste Auge und nicht weniger als 0,2 für das schlechteste Auge fahren.
5) Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten, wenn keine Komplikationen und eine anfängliche (vor der Operation) Refraktion von +8,0 auf -8,0 D auftreten. Wenn keine präoperative Refraktion festgestellt werden kann, werden die Fragen der beruflichen Eignung mit einer Achslänge positiv gelöst Augen von 21,5 bis 27,0 mm.
6) Künstliche Linse, zumindest in einem Auge. Ausgebildete Fahrer dürfen eine Sehschärfe mit einer Korrektur von mindestens 0,6 für das beste Auge und mindestens 0,2 für das schlechteste Auge haben. Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D, das normale Sichtfeld und das Fehlen von Komplikationen innerhalb von sechs Monaten nach der Operation nicht überschreiten.
7) Chronische Erkrankungen der Augenmembranen, begleitet von einer signifikanten Sehstörung, anhaltenden Veränderungen der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Augenlidparese, Sehstörungen oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels (nach operativer Behandlung mit positivem Ergebnis erfolgt die Aufnahme einzeln).
8) Chronische, nicht anfällige Behandlung von Entzündungen des Tränensackes sowie anhaltendes, nicht behandelbares Zerreißen.
9) Paralytischer Strabismus und andere Störungen der freundschaftlichen Augenbewegung.
10) Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
11) Spontannystagmus, wenn die Pupillen um 70 ° von der mittleren Position abweichen.
12) Begrenzung des Sichtfeldes von mehr als 200 ° in einem der Meridiane.
13) Verletzung der Farbwahrnehmung.
14) Erkrankungen der Netzhaut und des Sehnervs (Retinitis pigmentosa, Sehnervenatrophie, Netzhautablösung usw.).
15) Glaukom

In der Sektion der medizinischen Kommissionen und der Vision unseres Forums können Sie den Augenärzten Fragen zur Vision und zum Passieren des Medical Board für das Fahren stellen.

Welche Vision braucht man, um Rechte zu erlangen

Ohne Rechte hat kein Fahrer das Recht, auf die Straße zu gehen. Bevor er sie erhält, muss er jedoch von einer Reihe von Spezialisten untersucht werden, die nach Erhalt der Ergebnisse ihre Entscheidung bekannt geben werden. Vergewissern Sie sich, dass das Sichtgerät einwandfrei funktioniert. Andernfalls können Sie einen schweren Unfall verursachen. Obwohl auch bei Vorliegen bestimmter Rechtsverletzungen ausgegeben wird. Es gibt jedoch Kontraindikationen, bei denen Sie nicht hinter dem Lenkrad sitzen können. Was sind die Einschränkungen für die Vision beim Erwerb eines Führerscheins?

Allgemeine Regeln für das Erhebungsverfahren

Jedes Jahr kaufen immer mehr Menschen ein persönliches Fahrzeug. Aber das Auto alleine fahren reicht nicht aus. Sie benötigen einen Führerschein einer bestimmten Kategorie. Sie werden wiederum gegeben, wenn die Ergebnisse des medizinischen Beirats positiv sind.

Wenn man als Ganzes spricht, ist es unmöglich, die Leidenden zu fahren:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • teilweiser oder vollständiger Verlust von Gliedmaßen;
  • bestimmte Erkrankungen neurologischer Natur;
  • psychische Störungen;
  • schwere kardiovaskuläre Beschwerden;
  • Taubheit

Die wichtigste Untersuchung ist jedoch eine Augenuntersuchung. Es gibt spezifische Anforderungen. Jeder Mensch muss wissen, was seine Vision sein sollte, um Auto fahren zu dürfen. Wenn Sie eine bestimmte Kategorie erhalten, gelten entsprechende Einschränkungen.

Welche Ärzte müssen zur Prüfung kommen?

Um die Rechte einer bestimmten Kategorie zu erhalten, müssen Sie Folgendes sehen:

  • Therapeutin;
  • ein Neurologe;
  • Augenarzt;
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt
  • ein Chirurg
  • ein Psychiater;
  • Narkologe;
  • Frauenarzt (wenn die Frau die Rechte bekommen will).

Bei Krankheiten müssen medizinische Unterlagen vorliegen.

Das Zertifikat ist für einen bestimmten Zeitraum gültig:

  1. Wenn der Fahrer ein eigenes Auto hat und seine Gesundheit normal ist - 3 Jahre.
  2. Wenn eine Person als persönlicher Fahrer angestellt wird - 2 Jahre.
  3. Wenn der Fahrer noch nicht 20 Jahre alt ist oder Personen über 50 Jahre alt ist und wenn es Abweichungen im Gesundheitszustand gibt - 1 Jahr.

Ärztliche Untersuchung durch einen Augenarzt

Wie bereits erwähnt, benötigen Sie zum Führen eines Autos ein ärztliches Attest, dass die Vision normal ist. Eine Reihe von Störungen in der Arbeit des visuellen Systems sind zulässig, die den Fahrvorgang nicht wesentlich beeinflussen können.

Wie für die Umfrage wird geprüft:

  1. Sehschärfe.
  2. Die Ebene der Farbwahrnehmung.
  3. Die Breite des Sichtfelds.

Jeder Artikel sollte genauer betrachtet werden.

Im ersten Fall kann der Autofahrer nicht auf eine Brille oder Kontaktlinsen verzichten, wenn er im Alltag verwendet wird. Vor allem, wenn ihm von einem Augenarzt das ständige Tragen einer Brille vorgeschrieben wird, so dass seine Schärfe normal ist.

Für die Diagnose wird eine Standardbrief-Tabelle verwendet. Manchmal kann es aus gebrochenen Ringen oder verschobenen Linien bestehen.

Wenn Sie eine Brille haben, können Sie davon ausgehen, dass die Person die Prüfung bestanden hat, wenn die medizinischen Anforderungen erfüllt wurden:

  1. Für die Kategorie "B" war eine Sehschärfe von 0,6 Einheiten des Auges zulässig, die besser oder zwei der Sehorgane sieht, und von 0,2 für dasjenige, das schlecht sieht.
  2. Für die Kategorie „C“ sollte die Schärfe eines starken Sehorgans mehr als 0,8 betragen, eine schwache - von 0,4.
  3. Bei Brillen oder Linsen sind +/- 8 Dioptrien erlaubt. Einschränkungen für den Unterschied zwischen Objektiven - 3 Dioptrien.
  4. Möglicherweise fehlt ein Auge oder sieht gar nicht. Dann muss der Schweregrad der Sekunde über 0,8 liegen, während die Gesichtsfelder nicht beschädigt werden können, und die Verwendung von Brillen ist ebenfalls verboten.

Rabkins Tische helfen bei der Diagnose der Farbwahrnehmung. Vor nicht allzu langer Zeit war es möglich, bei Farbenblindheit Rechte zu bekommen. Aber die Situation hat sich geändert, und jetzt gibt es gravierende Einschränkungen. Die Ärzte sind zuversichtlich, dass eine Person mit schlechter Farbdiskriminierung das Verkehrszeichen nur schwer erkennen kann. Zwar haben viele Fahrer keine besonderen Probleme, weil sie wissen, was eine bestimmte Farbe bedeutet, die eine Ampel gibt.

Manchmal behindern auch ernsthafte Probleme im Zusammenhang mit der Farbunterscheidung den erfolgreichen Abschluss der Umfrage nicht. Nur Hilfe und Rechte müssen entsprechend gekennzeichnet sein.

Probleme mit der Breite der Gesichtsfelder werden nicht mit Hilfe von Linsen oder Brillen gelöst. Eine solche Verletzung kann zwar nur bei einigen Personen gefunden werden. Es ist in der Regel ein Beweis dafür, dass die Augen ernsthaft krank sind. Dies ist eine echte Einschränkung für den Erhalt von Rechten.

Als schlecht kann ein Zustand bezeichnet werden, in dem die maximale Einengung des Gesichtsfeldes die Marke von 20 Grad überschreitet.

Maßnahmen vor bestandener ärztlicher Untersuchung

Ärztliche Bescheinigungen sind erforderlich. Dabei spielt es keine Rolle, welche Rechte die Person erhält.

Wenn Zweifel an der normalen Funktion des Sehapparats bestehen, insbesondere die Schärfe abgenommen hat oder Probleme mit der Farbwahrnehmung auftreten, sollten Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  1. Sie müssen einen qualifizierten Augenarzt finden und überprüfen. Es ist wünschenswert, dass der Spezialist ein geeignetes Korrekturmittel für die Augen wählen konnte. Bei falscher Abholung der Brille werden ärztliche Atteste einfach nicht ausgestellt. Da jede Kategorie eigene Indikatoren hat, kann ein Okulist nicht ohne professionelle Beratung auskommen.
  2. Der Arzt kann Ihnen empfehlen, sich mit einem speziellen Gerät einer Sehstimulation zu unterziehen.
  3. Sie sollten wissen, dass sich die Schärfe während des Tages ändert. Es beeinflusst den Zustand des Körpers. Daher ist es vor dem Tag, an dem die Diagnose durchgeführt wird, und direkt am festgesetzten Tag, notwendig, die physischen und psychischen Belastungen zu minimieren. Es ist nicht angebracht, Alkohol zu verwenden. Die Schwere kann sich aufgrund starker Unruhen verschlechtern.

Gegenanzeigen

Das Gesundheitsministerium hat ein Programm entwickelt, in dem Einschränkungen aufgeführt sind, in dessen Gegenwart eine Person nicht berechtigt ist, die Rechte einer Kategorie zu erlangen.

Das heißt, die Ausgabe von Rechten ist in solchen Fällen verboten:

  1. Nach drei Monaten wurde die Operation erfolgreich an den Augen durchgeführt.
  2. Bei anhaltenden Veränderungen der Schleimhaut und der Muskulatur der Augenlider, die das Sehvermögen beeinträchtigen (wenn der Patient operiert wird, kann er mit Rechten rechnen).
  3. Bei Verletzungen des Tränensackes (nach der Operation ist die Ausgabe von Rechten zulässig).
  4. Wenn eine Person unter Diplopie leidet (Objekte in den Augen sind doppelt).
  5. Wenn ein Glaukom auftritt (sein Stadium und sein Schweregrad werden berücksichtigt).

Es kommt vor, dass die Leute absichtlich versuchen, die Ärzteschaft in die Irre zu führen. Dazu lernen sie den Tisch auswendig, verbergen ihre Krankheiten und versuchen zu verbergen, dass sie Kontaktlinsen tragen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dies gelingt. Das Erkennen der Linse ist kein Problem. Darüber hinaus sollte man keine Rechte kaufen. Keine so gute Tat wird führen.

Es kann sein, dass die Erlangung von Rechten nicht notwendig ist, da sie bereits existieren. Und als sie hervorstachen, waren die Augen in ausgezeichnetem Zustand. Es lohnt sich jedoch, regelmäßig den Okulisten zu besuchen. Vor allem, wenn die geringsten Anzeichen einer Verschlechterung festgestellt wurden.

Die geltende Gesetzgebung sieht eine Geldstrafe vor, wenn kein Führerschein vorliegt. Nun, wenn die Augen normal weiter sehen.

Es ist schlecht, wenn eine Person, deren Sehsystem mit Beeinträchtigungen funktioniert, hinter dem Lenkrad steht. Schließlich kann er nicht nur sich selbst Schaden zufügen, sondern auch denen, die auch am Straßenverkehr teilnehmen. Sie sollten nie vergessen, dass viele Augenerkrankungen erfolgreich geheilt sind. Sie brauchen nur Zeit, um auf Ihre Gesundheit zu achten, und zögern Sie nicht mit der Behandlung.

Ärztliches Attest für einen Führerschein 2018

Guten Tag, lieber Leser.

In diesem Artikel werden wir über ein ärztliches Attest für einen Führerschein sprechen.

2018 ausgestellte ärztliche Bescheinigungen wurden am 1. Juli 2016 in Kraft gesetzt. Anfang 2016 wurde ein neues Verfahren zur Erlangung von ärztlichen Zeugnissen eingeführt, sodass nicht jeder Fahrer weiß, wie er ein ärztliches Zeugnis erhält und in welchen Fällen es erforderlich ist.

In diesem Artikel erfahren Sie:

Was ist der Schatz des Fahrers? Helfen Sie im Jahr 2018

Im Jahr 2018 wird in den folgenden Fällen ein ärztliches Attest des Fahrers verlangt:

  • Wenn Sie zum ersten Mal einen Führerschein erhalten;
  • Wenn Sie eine neue Führerscheinkategorie öffnen;
  • Beim Ersetzen eines Führerscheins (wegen Ablauf);
  • Bei Rückgabe eines Führerscheins nach Entzug (wenn der Verstoß auf einen Rausch des Fahrers zurückzuführen ist);
  • Wenn es eine Sondermarke gibt “Honig. Hilfe ist erforderlich. "
  • Bei vorzeitigem Austausch des Führerscheins auf Wunsch des Fahrers (wenn der Fahrer ein neues Zertifikat für 10 Jahre erhalten möchte)

Zuvor war auch ein ärztliches Attest erforderlich, wenn eine technische Inspektion bestanden wurde. Derzeit wird jedoch nicht geprüft, ob eine Bescheinigung über die technische Inspektion vorliegt.

Was Sie brauchen, um Honig zu bekommen. Hilfe

Um ein ärztliches Attest zu erhalten, benötigen Sie:

  • Reisepass;
  • Militärkarte oder Meldebescheinigung (für Männer).

Fotos für die Hilfe des Fahrers werden nicht benötigt, weil In den Referenzen des neuen Musters gibt es keinen Platz für sie.

Wo bekomme ich ein ärztliches Attest für einen Führerschein?

Ein Führerschein einer neuen Probe wird ausgestellt, nachdem die folgenden Fachärzte und Verfahren bestanden wurden:

Beachten Sie die Punkte 3 und 4. Wenn Sie medizinische Informationen erhalten, müssen Sie in jedem Fall eine Narkologie- und Neuropsychiatrie besuchen. Dies kann nur am Ort der permanenten Registrierung (Registrierung) oder der temporären Registrierung erfolgen. Es ist unmöglich, einen Psychiater und einen Narkologen ohne Registrierung zu führen.

Sie müssen auch die anderen obligatorischen Fachärzte und die in der Liste vorgesehenen Verfahren durchgehen. Darüber hinaus werden einige Artikel nur in Richtung der zuständigen Ärzte weitergeleitet. Die Punkte 1, 2, 5, 6, 7 können in jedem medizinischen Zentrum des Landes übergeben werden.

Ein ärztliches Attest erhalten Sie wie folgt:

1. Wenden Sie sich für die ersten Untersuchungen an Ihr praktisches Ärztezentrum. Das medizinische Zentrum erhält eine Gesundheitskarte, mit der Sie Ärzte passieren.

Denken Sie daran, dass, wenn Sie ein Zertifikat für mehrere Kategorien öffnen möchten, dies am Anfang gemeldet werden muss, weil Die Liste der Umfragen hängt davon ab.

Wenn Sie beispielsweise planen, im kommenden Jahr eine neue Kategorie zu eröffnen, erhalten Sie sofort Hilfe. Wenn dies nicht sofort geschieht, müssen Sie erneut Hilfe anfordern.

Nach der Ausstellung der Karte können Sie sich an die in der Einrichtung verfügbaren Fachärzte wenden. Jeder Arzt muss Informationen in Ihre Krankenakte eintragen.

2. Besuchen Sie narkologische und psycho-neurologische Dispensaries in beliebiger Reihenfolge. Im ersten Fall müssen Sie einen Psychiater-Narkologen besuchen, im zweiten - einen Psychiater. Jeder von ihnen muss Sie untersuchen und das entsprechende Feld der Gesundheitskarte ausfüllen.

3. Kehren Sie von Punkt 1 zum medizinischen Zentrum zurück und konsultieren Sie einen Hausarzt. Er wird auf der Grundlage Ihrer Krankenkarte ein ärztliches Attest zur Vorlage bei der Verkehrspolizei ausfüllen.

Wie lange dauert ein ärztliches Attest für Rechte?

Die Standardgültigkeitsdauer eines ärztlichen Zeugnisses für einen Fahrer im Jahr 2018 beträgt 1 Jahr.

Das ärztliche Zeugnis kann bis zum Ende der darin angegebenen Frist verwendet werden. Das Zertifikat ist auch gültig, wenn Sie am letzten Tag mit der Verkehrspolizei Kontakt aufnehmen.

Ich stelle fest, dass in einigen Fällen ein ärztliches Attest für einen kürzeren Zeitraum ausgestellt werden kann.

Hinweis: Bisher wurden ärztliche Atteste für 3 Jahre und 2 Jahre ausgestellt. Diese Zertifikate sind bis zu der darin angegebenen Frist gültig.

Wie viel kostet ein Führerscheinzertifikat?

Die Kosten der Bescheinigung setzen sich aus den Beträgen zusammen, die in jeder Einrichtung gezahlt werden (medizinisches Zentrum, narkologische Apotheke, psycho-neurologische Apotheke).

Wie lange dauert es, bis 2018 ein ärztliches Attest für einen Fahrer vorliegt?

Wenn Sie sich bewusst an ein ärztliches Attest wenden, sollte der gesamte Vorgang einen halben Tag dauern. Im medizinischen Zentrum wird eine Stunde benötigt, in jeder der Apotheken eine halbe Stunde. Darüber hinaus wird ein Teil der Zeit auf den Weg zwischen diesen Institutionen gehen.

In der Praxis können Sie problemlos an einem Tag ein ärztliches Attest erhalten und einen Führerschein erwerben.

Ich empfehle nicht zu versuchen, Honig zu bekommen. helfen, ohne durch Ärzte zu gehen. Sobald die Verkehrspolizei feststellt, dass das Zertifikat illegal ausgestellt wurde, werden das Zertifikat selbst und der auf dieser Grundlage ausgestellte Führerschein aufgehoben.

Im Allgemeinen bereitet das Verfahren zur Beschaffung von Hilfe keine Schwierigkeiten und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Akzeptable Vision für das Fahren

Jedes Jahr erwerben immer mehr Menschen ein persönliches Fahrzeug. Dies ist keine Laune, sondern eine echte Notwendigkeit, denn ein Auto ist kein Luxus, sondern ein Transportmittel. Es reicht jedoch nicht aus, ein Auto zu kaufen und Autofahren zu lernen - Sie müssen mehr Rechte einholen, was eine ärztliche Untersuchung erfordert.

Es gibt viele Kontraindikationen für das Autofahren:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Fehlen von Gliedmaßen oder Teilen davon;
  • einige neurologische Erkrankungen;
  • psychische Störungen;
  • schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Taubheit

Und doch ist der akuteste Stolperstein bei der Erlangung eines geschätzten ärztlichen Zeugnisses aus naheliegenden Gründen eine Sehbehinderung.

Prüfungsverfahren

Der zukünftige Autofahrer kann die erforderliche Provision in jeder medizinischen Einrichtung, die berechtigt ist, medizinische Untersuchungen durchzuführen, durchführen.

Sie müssen auf jeden Fall einen Therapeuten, einen Neurologen, einen Augenarzt, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt (HNO), einen Chirurgen, einen Psychiater, einen Narkologen und einen Frauenarzt (Frauenarzt) aufsuchen. Bei diagnostizierten Krankheiten wird empfohlen, dass Sie Ihre Krankenakte haben. Die Kosten für eine vollständige körperliche Untersuchung können je nach Region zwischen 600 und 3.000 Rubel betragen. Hilfe für einen bestimmten Zeitraum wird ausgegeben:

  • 3 Jahre für gesunde persönliche Autofahrer;
  • 2 Jahre für Personen, die als Fahrer arbeiten;
  • 1 Jahr - für Personen unter 20 und über 50 oder mit Behinderungen.

Erkundigen Sie sich bei einem Augenarzt

Die Untersuchung durch einen Spezialisten "durch die Augen" erfolgt in mehreren Richtungen:

  • Untersuchung der Sehschärfe (mit welchen Sehrechten Rechte gegeben sind);
  • Bestimmen der Ebene der Farbwahrnehmung;
  • Studium des Gesichtsfeldes (Ausblick).

Gleichzeitig bedeutet dies auch bei Verstößen nicht, dass das Führen von Fahrzeugen strengstens verboten ist.

Sehschärfe

Wenn ein Autofahrer eine Brille oder Kontaktlinse verwendet, sollte er sich an seinem Empfang befinden. Insbesondere, wenn diese Mittel zur Sehkraftkorrektur für ständiges Tragen gezeigt werden (schließlich muss man dort fahren und eine körperliche Untersuchung bestehen).

Die Diagnose wird an einem Standardtisch mit Buchstaben durchgeführt, seltener mit unterbrochenen Ringen oder versetzten Zeilen. Positive Ergebnisse (unter Berücksichtigung der Korrektur) sind:

  • für Kategorie "B" - Sehschärfe von mindestens 0,6 Einheiten des "besten" oder beider Augen und mindestens 0,2 für ein Auge, das schlechter aussieht;
  • für Fahrer der Personen- und Spezialtransportkategorie "B" - nicht weniger als 0,8 auf einem Auge und 0,4 auf dem anderen Auge;
  • für die Kategorie „C“ - nicht weniger als 0,7 Einheiten für beide Augen oder mehr als 0,8 für „starke“ Augen und über 0,4 für „schwache“ Augen;
  • Bei konstantem Tragen von Brillen oder Linsen sollte ihre optische Leistung außerdem +/- 8 Dioptrien nicht überschreiten und der Unterschied zwischen der rechten und der linken Linse 3 Dioptrien betragen.
  • Wenn ein Auge nicht sieht oder fehlt, sollte die Sehschärfe des zweiten mehr als 0,8 Einheiten betragen, ohne dass das Gesichtsfeld korrigiert wird.

Beeinträchtigung der Farbwahrnehmung

Die Diagnose dieser Eigenschaft des Sehens wird mittels des Rabkin-Tisches durchgeführt.

Bisher wurde Farbblindheit nicht als besonderes Anzeichen für die Verweigerung von Rechten angesehen. Im Moment kann jedoch die Farbwahrnehmung eines Fahrerkandidaten die Entscheidungen des medizinischen Beirats beeinflussen. Es wird vermutet, dass Menschen, die Farben schlecht unterscheiden, Verkehrssignale verwechseln können. Die meisten dieser Fahrer haben jedoch keine Probleme mit der Ampel, weil sie wissen, welche Lampenlampe welche Aktion bedeutet. In einigen Ländern ist geplant, dieses Problem mit verschiedenen Ampeln zu lösen, sodass die Signale nicht verwechselt werden können.

Darüber hinaus hängt die Schlussfolgerung eines Augenarztes vom Grad der Störung der Farbwahrnehmung ab.

In einigen Fällen wird auch bei schwerwiegenden Verstößen eine positive Entscheidung getroffen, jedoch mit einem Hinweis in der Bescheinigung und den Rechten.

Sichtfeld

Wie bei der Farbenblindheit wird diese Verletzung nicht durch das Tragen einer Brille oder Linse korrigiert. Es ist jedoch ziemlich selten und weist in der Regel auf schwere Augenkrankheiten hin, die Kontraindikationen für das eigene Fahren darstellen können.

In jedem Fall sollte die maximale Verengung des Sichtfelds 20 ° nicht überschreiten.

Gegenanzeigen zum Autofahren

Derzeit hat das Gesundheitsministerium einen neuen Resolutionsentwurf zu den Einschränkungen beim Autofahren entwickelt, der im folgenden Video kurz beschrieben wird.

Die folgenden Fälle von 100% werden ein Hindernis für die Erteilung eines Führerscheins sein:

  • Augenerkrankungen nach erfolgreicher Operation (innerhalb von 3 Monaten);
  • anhaltende Veränderungen der Schleimhäute und der Augenlidmuskulatur, die das Sehen einschränken (Zulassung zum Fahren nach einer Operation ist zulässig);
  • Pathologie des Tränensacks (Zulassung zum Fahren nach der Operation ist zulässig);
  • Diplopie (Verdoppelung von Gegenständen in den Augen) durch Strabismus;
  • Netzhautablösung, Optikusatrophie;
  • Glaukom (je nach Stadium und Schweregrad).

Wie aus dem Obigen ersichtlich, ist unvollkommenes Sehen nicht notwendigerweise ein Hindernis für das Autofahren.

Mehr Über Die Vision

Was tun, wenn das Augenlid geschwollen, rot, juckend und schuppig ist?

Ein unangenehmer Zustand, wenn die Augenlider rot, geschwollen, juckend und schuppig sind, kann Ermüdung durch Schlafmangel, übermäßige Belastung der Augen (längere Arbeit am Computer) auftreten....

Präparate zur Behandlung von Augengerste und deren Verwendung

Gerste ist eine Infektionskrankheit, die durch eine eitrige Entzündung des Haarfollikels der Wimpern, der Talgdrüsen oder der Meibomdrüsen gekennzeichnet ist....

Pathologie der Gefäßstrukturen des Auges: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Verengung der Fundusgefäße (Angiopathie) tritt infolge einer Störung der Nervenregulation auf. Der Ton der Blutgefäße, der Blutfluss zum Auge verschlechtert sich....

Augentropfen

Augentropfen werden in der Augenheilkunde zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des vorderen Augenabschnitts, der äußeren Scheiden und der Augenlider verwendet. Solche Mittel können sich auf die Augen unterschiedlich auswirken, sie enthalten eine oder mehrere Komponenten....