Konjunktivitis - Symptome und Behandlung, Foto

Kurzsichtigkeit

Konjunktivitis ist eine der häufigsten Augenerkrankungen. Es ist schwierig, jemanden zu finden, der mindestens einmal in seinem Leben keine charakteristischen Symptome zeigt: Rötung und Reizung der Augen, Zerreißen...

Daher gibt es die Wahrnehmung, dass die Konjunktivitis eine nicht schwere Erkrankung ist, na ja, das Auge gerötet, juckt es - morgen wird es von selbst passieren... Es ist nicht so! Konjunktivitis behandeln ist ein Muss, ernsthaft und effizient.

In den meisten Fällen wird die Krankheit durch eine bakterielle und virale Infektion verursacht, eine allergische Reaktion, es gibt jedoch andere Faktoren.

Klassifizierung

Konjunktivitis ist abhängig von der Ursache der Erkrankung:

  1. Bakteriell - verursachen häufig Streptokokken, Pneumokokken, Staphylokokken, Gonokokken, Chlamydien und Diphtheriebakterien;
  2. Viral - immer begleitet von Erkältungen, die durch Adenoviren verursacht wurden. Oft wird auch eine durch das Herpesvirus verursachte Konjunktivitis beobachtet.
  3. Allergisch - tritt als Reaktion auf die Wirkung des Allergens auf (Staub, Wolle, Pollen usw.) und kann auch Heuschnupfen, allergische Rhinitis, Bronchialasthma und andere begleiten;
  4. Andere Arten entstehen durch Einwirkung von Chemikalien (Chemikalien, Lacke, Farben, Industriedämpfe usw.).

Je nachdem, welcher Erreger die Konjunktivitis verursacht hat, variieren die Symptome und Behandlungsmethoden.

Anzeichen einer Konjunktivitis

Die wichtigsten Anzeichen einer Konjunktivitis sind:

  • Rötung der Bindehaut des Auges;
  • Brennen und Reizung;
  • abnehmbares Gewebe mucopurulent;
  • klumpende Augenlider (besonders nach dem Schlaf);
  • Augenlider geschwollen und verkrustet.

Im Allgemeinen manifestiert sich die Konjunktivitis durch Schwellung der Augenlider und der Bindehaut, Rötung des Augenweißes, Photophobie, Tränenfluss. Eine Reihe von Symptomen kann auf die Ursache der Erkrankung hinweisen.

Symptome der Konjunktivitis

Bei der Konjunktivitis hängen die Symptome von der Form der Erkrankung ab.

  1. Akut - beginnt plötzlich mit einem Schnitt oder Schmerz zuerst auf einem, dann auf dem anderen Auge. Vor dem Hintergrund ausgeprägter Rötungen werden häufig Punktblutungen beobachtet. Erscheint schleimiger, mucopurulenter oder eitriger Ausfluss. Diese Form kann von allgemeinem Unwohlsein, Fieber und Kopfschmerzen begleitet sein. Die Dauer reicht von 5-6 Tagen bis 2-3 Wochen.
  2. Die chronische Form wird von Brennen, Jucken, Sand in den Augen und Ermüdung des Sehorgans begleitet.
  3. Wenn es durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, wird das Vorhandensein von Krusten auf den Augenlidern und des reichlichen Ausflusses aus den Augen bemerkt, der gelegentlich eine grünliche Färbung annehmen kann. Der Entzündungsprozess kann sich auf beide Augen ausbreiten.
  4. Im Falle einer viralen Konjunktivitis ist es wahrscheinlich, dass es zu Schwellungen und Verdickungen der Augenlider kommt und die Augen mit einem geringen Ausfluss reißen. In vielen Fällen hat der Prozess einen Einwegfluss.
  5. Wenn die Ursache eine Allergie ist, wird dies von Juckreiz, Rötung der Augen und Tränen begleitet. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es zu Verstopfung und Juckreiz in der Nase kommt, und es kommt zu einem Ausfluss aus den Nasengängen.
  6. Giftig - verursacht durch Giftstoffe. Diese Art von Krankheit verursacht Reizungen und Schmerzen in den Augen, insbesondere wenn sich das Auge nach oben oder unten bewegt. Juckreiz und Ausfluss sind normalerweise nicht der Fall.
  7. Neuropathisch - zeichnet sich durch serös-blutigen Ausfluss aus, der in 3-4 Tagen eitrig wird, manchmal Hornhautgeschwüre und Infiltrate bilden.
  8. Die Koch-Weeks-Konjunktivitis entwickelt sich als eine große Anzahl kleiner Blutungen in der Konjunktiva, es treten Ödeme auf, die wie die Erhöhungen innerhalb der palpebralen Spalte aussehen und die Form von Dreiecken haben.

Es gibt häufige Symptome der Konjunktivitis (siehe Foto), die nicht spezifisch sind und sich mit einem beliebigen Erreger manifestieren: Rötung und Schwellung der Augenlider, Juckreiz, Brennen, Photophobie, Vorhandensein von Ausfluss aus der palpebralen Fissur (aufgrund ihrer Natur kann der Erreger angenommen werden), Fremdkörpergefühl hinter dem Augenlid.

Um die Konjunktivitis schnell zu heilen, muss bei den ersten Anzeichen der Erkrankung qualifizierte Hilfe in Anspruch genommen werden.

Behandlung der Konjunktivitis

Um zu bestimmen, wie die Konjunktivitis behandelt werden soll, muss die Ursache der Erkrankung ermittelt werden.

Um eitrigen Inhalt zu entfernen, sollten Sie die Augäpfel regelmäßig mit 2% iger Borsäurezusammensetzung sowie mit schwachen Lösungen von Furatsilina und Kaliumpermanganat waschen. Es wird empfohlen, antiseptische Augentropfen in den Hohlraum der Bindehaut zwischen den Waschungen zu tropfen (Albucidum 20%).

Die Hauptbehandlung bei Konjunktivitis wird von einem Augenarzt verordnet. Sie hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

  1. Bei bakterieller Konjunktivitis werden Antibiotika für die Behandlung in Form von Tropfen (0,25% ige Lösung von Chloramphenicol, Natriumsulfacyl) verschrieben. In Gegenwart eines reichlichen Ausflusses wird der Bindehautsack mit Furatsilin-Lösungen (1: 5.000), Kaliumpermanganat (1: 5.000) und 1% iger Otetrinsalbe (2-3 Mal pro Tag bei starkem Prozess, 1-mal täglich) mit Wasser gewaschen einfach).
  2. Bei der Behandlung der viralen Konjunktivitis werden humanes Leukozyteninterferon oder Interferonogene (Pyrogenal, Poludan) 6–8 Mal täglich als Infusionen in den Konjunktivalsack sowie 0,5% Florenal, 0,05% Bonaftonic und andere Augensalben verabreicht.
  3. Bei der Identifizierung der Chlamydien-Konjunktivitis wird zusätzlich zur lokalen Behandlung eine systemische Verabreichung von Doxycyclin, Tetracyclin oder Erythromycin angezeigt.
  4. Bei der lokalen Behandlung von Pilzkonjunktivitis in Infusionen werden je nach Art des Pilzes Nystatin, Levorin, Amphotericin B usw. vorgeschrieben.
  5. Die Therapie der allergischen Konjunktivitis umfasst die Ernennung von Vasokonstriktor- und Antihistamin-Tropfen, Kortikosteroiden, Tränenersatzmitteln und die Einnahme von Desensibilisierungsmitteln. Bei der Konjunktivitis der Pilz-Ätiologie werden antimykotische Salben und Instillationen (Levorin, Nystatin, Amphotericin B usw.) vorgeschrieben.
  6. Bei dem Syndrom "trockenes Auge" (tritt als sekundäre postinfektiöse Läsion entweder des Tränenapparats oder von Becherzellen, die Schleim produzieren, oder der Niederlage der Meibom-Drüsen, die die Tränenverdampfung verhindern) auf, werden künstliche Tränen (Oxial) verwendet.

Ein Augenarzt erklärt Ihnen ausführlicher, wie Sie Konjunktivitis zu Hause aufgrund Ihrer Erfahrungen behandeln können.

Konjunktivitis fällt ab

Augentropfen bei Konjunktivitis - das Hauptwerkzeug bei der Behandlung von Augenerkrankungen, einschließlich aller Arten von Konjunktivitis. Bei der Behandlung der Konjunktivitis bei Erwachsenen verwenden Sie auch antibakterielle Wirkstoffe, es hängt von der Ursache der Erkrankung ab.

  1. In der bakteriellen Form werden Tropfen wie Floxal, Ciprofloxacin usw. verwendet. Um die Wirkung zu verstärken, kann Tetracyclinsalbe auf die Augenlider aufgetragen werden. In den meisten Fällen reicht die Verwendung dieser Medikamente aus, um die Konjunktivitis schnell zu Hause zu heilen.
  2. Allergisch werden Antihistamin-Tropfen (Opatanol, Lecrolin usw.) sowie hormonelle Tropfen und Salben (Hydrocortison-Augensalbe, Dexamethason) verwendet.
  3. Wenn die Ursache der Erkrankung ein Virus war, verschreiben Sie Medikamente, die Interferon enthalten (Ophthalmoferon, Poludan). Oft ist die Infektion gemischt oder der Erreger der Krankheit kann während der Untersuchung nicht genau bestimmt werden, in diesem Fall wird ein Komplex von Tropfen verschrieben.

Wie bereits erwähnt, kann die Art der Erkrankung (viral, bakteriell oder allergisch) nur von einem Augenarzt während einer internen Untersuchung festgestellt werden.

Die Selbstbehandlung mit Volksmitteln kann zur Entwicklung von Komplikationen oder zum Übergang der Krankheit in die chronische Form führen, da sie die Infektion nicht bewältigen können.

Wie kann man die Krankheit in verschiedenen Entwicklungsstadien herausfinden? Symptome einer Konjunktivitis während der Inkubationszeit

Das Auftreten einer Konjunktivitis wird durch Bakterien und Viren ausgelöst, die bei Kontakt mit einer infizierten Person auf Gegenstände oder Hände anderer Personen fallen.

In Gefahr - Kinder, weil sie fast alles anfassen, was sie sehen. Nicht gefährlich nur allergische Konjunktivitis, die sich vor dem Hintergrund von Allergien entwickelt.

Inkubationszeit der Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern

Konjunktivitis kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Zu den infektiösen Formen der Infektion gehören somit bakterielle und virale Subtypen. Verlauf, Symptome und Behandlungsmethoden dieser beiden Arten von Leiden sind unterschiedlich.

Foto 1. Auge mit Anzeichen einer viralen Konjunktivitis: es kommt zu einer starken Rötung, starkem Reißen, der Abgabe von klarem Schleim.

Viral

Bei der viralen Entzündung der Konjunktiva gibt es zwei Unterarten: isoliert, Krankenhaus. Letztere provoziert eine Infektion - Grippe, Mumps, Masern. Die Erreger einer isolierten Unterart sind Herpesviren, Adenoviren, Enteroviren.

Bei einer Entzündung der Konjunktiva unter dem Einfluss von Adenoviren beträgt die Inkubationszeit der Krankheit 4-12 Stunden. Infektionssymptome in einem frühen Stadium sind nicht vorhanden, die Patienten berichten jedoch über eine Verschlechterung ihres Gesundheitszustands. Sie werden durch verschwommenes Sehen, Schläfrigkeit, Lethargie und Kopfschmerzen gestört. In diesem Fall fehlt die Rötung der Augen oder übermäßiges Zerreißen.

Die virale Form der Bindehautentzündung entwickelt sich schnell und betrifft beide Augen. Akute Symptome der Krankheit sind bereits nach 2 Tagen sichtbar. Geschwächt von Stress und Krankheit meldet der Körper am ersten Tag eine Infektion. Alle Patienten klagen über Schwellung und Rötung der Augenlider, eine Zunahme der Tränensekretion, das Auftreten von Brennen, Schneiden, Jucken.

Es ist wichtig! Damit die virale Form der Bindehautentzündung nicht mit dem chronischen Verlauf der Erkrankung endet, sollten akute Symptome auftreten, einen Augenarzt konsultieren.

Hinweis gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Besonders stillende Neugeborene mit einem unvollkommenen Immunsystem. Die Inkubationszeit für Entzündungen beträgt normalerweise bis zu 8 Stunden.

Bei einer milden viralen Konjunktivitis sind die Symptome mild. Und Eltern können die Krankheit nicht frühzeitig erkennen.

Zerreißen und Rötung der Kinderaugen sind erst am Tag 3 nach der Infektion sichtbar.

Bevor sie erscheinen, müssen Erwachsene auf geringfügige und uncharakteristische Veränderungen im Verhalten des Babys achten, z. B. Appetitlosigkeit.

Hilfe In 60% der Fälle werden Kinder mit Bindehauterkrankungen ins Krankenhaus eingeliefert, weil das Virus nach dem Besuch eines Kindergartens oder Kindergartens die Augen getroffen hat.

Bakteriell

Im Gegensatz zu Viren infizieren Bakterien nicht beide Augen gleichzeitig. Der Ort ihrer Lokalisierung ist ein Organ der Vision. Darin vermehren sich Bakterien aktiv. Toxine, die während dieses Prozesses freigesetzt werden, lösen sofort eine Entzündung aus. Damit die Infektion später das zweite, gesunde Auge nicht beeinträchtigt, werden beide Sehorgane sofort medizinisch behandelt.

Die Krankheit entwickelt sich schnell. Die Inkubationszeit bei Erwachsenen beträgt einen Tag, viel weniger als zwei. Nach einer bestimmten Zeit treten Entzündungssymptome auf: Schüttelfrost, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen.

Für Babys ist die Inkubationszeit der Krankheit auf 20 Stunden reduziert. Dann gibt es schmutziggelben eitrigen Ausfluss, der die Schleimhaut vergröbert. Die morgendliche Ansammlung von eitrigen Massen verursacht eine starke Anhaftung der Wimpern. Entzündungssymptome am 3-5sten Tag gehen oft zu einem gesunden Auge über.

Pilz

Die Pilzform der Konjunktivitis ist in der allgemeinen Einstufung nicht enthalten. Die Krankheit entwickelt sich unter der Wirkung von Schimmelpilzen und Hefepilzen auf die Augenschleimhaut. Die Krankheit wird von schlechten Symptomen begleitet.

Die Inkubationszeit vergeht unbemerkt. In den frühen Morgenstunden der Krankheit bemerken die Patienten eine leichte Augenentladung. Sie werden durch Brennen, Jucken und leichte Rötung der Bindehaut ergänzt. Die Krankheit entwickelt sich schnell.

Zu den ersten Anzeichen der Krankheit werden hinzugefügt:

  • Schwellung;
  • keine helle Lichtwahrnehmung;
  • Krusten am Augenrand - besonders morgens;
  • eitrige Plaque auf der Konjunktiva.
  • die Bildung von Infiltraten in Form von Knötchen, in denen die Schleimsekrete konzentriert sind;

Achtung! Wenn der Pilztyp der Konjunktivitis nicht frühzeitig behandelt wird, entwickelt sich vor dem Hintergrund der Pathologie eine eitrige Lymphadenitis. Chronische Entzündungen führen zu Deformierung und Torsion der Augenlider, zur Entwicklung von Canaliculitis, Dakryozystitis oder Hornhautläsionen.

Entwicklungsstadien: von der ersten bis zur letzten

Die Stadien der Erkrankung hängen nicht davon ab, warum die Bindehautzellen zusammengebrochen sind. Ihre Reihenfolge ist unverändert:

  1. Veränderung (Schaden). In diesem Stadium beginnen gesunde Bindehautzellen unter dem Einfluss negativer äußerer Faktoren abzusterben.
  2. Exsudation Immunzellen umgeben den betroffenen Bereich des Auges und scheiden eine Reihe von Verbindungen aus, um aktive Erreger der Erkrankung zu erkennen und biologische Wirkungen auszulösen. Dazu gehören:
  • Schwellung, die durch den Eintritt von Blutplasma in den extrazellulären Raum verursacht wird;
  • Hyperämie (Rötung der Schleimhaut) durch erhöhte Durchblutung;
  • Schmerzen aufgrund der Auswirkungen von Schadorganismen auf die Nerven.
  1. Proliferation. Im letzten Stadium erfolgt eine allmähliche Abschwächung der Entzündung, der Ersatz toter oder beschädigter Bindehautzellen durch Bindegewebe.

Wie behandeln?

Behandlung der von einem Augenarzt verschriebenen Konjunktivitis nach Feststellung des Erregers der Krankheit.

Bakterielle Sicht, auch in milder Form, kann nicht auf die Hilfe von Antibiotika (Levomycetin) verzichten. Bei starken Sekreten schreibt der Arzt vor, den Bindehautsack mit Furacilin-Lösung zu waschen und anschließend Olethetrin in das Auge zu legen.

Bei der Behandlung der Virusform werden Pyrogenal- und Poludan-Interferonogene verwendet. Sie infundieren 6-8 Mal am Tag in die Bindehaut. Dann wird das Auge mit Florenale- oder Benafton-Salben behandelt, um die Aktivität der Mikroben zu unterdrücken.

Die Bekämpfung von Pilzentzündungen wird mit Hilfe der Arzneimittel Nystatin und Levorin durchgeführt. Die Wahl der Medikamente hängt von dem Pilz ab, der den Krankheitsverlauf ausgelöst hat.

Die Behandlung einer allergischen Art von Entzündung ist die einfachste. Es kommt auf die Verwendung der Hormonsalben Prednisolon und Hydrocortison und die regelmäßige Anwendung von Tavegil oder Claritin an.

Laufende Konjunktivitis

Ärzte warnen, dass Vernachlässigung der Gesundheit zu Komplikationen führt. Die gestartete Konjunktivitis, deren Träger Chlamydien das zukünftige Wachstum der Wimpern beeinflusst, führt zu einer Verformung der Augenlider.

Sepsis, Mittelohrentzündung und Meningitis sind nur ein Bruchteil der möglichen Komplikationen nach einer Infektion der Augen mit Bakterien.

Die häufigste Komplikation nach einer allergischen Entzündung ist ein chronischer Prozess. Nach einer Adenovirus-Infektion beobachten die Patienten eine Hornhauttrübung, eine Verletzung des Tränenfilms.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, das den Entwicklungsmechanismus und die Ursachen der Konjunktivitis beschreibt, beschreibt die charakteristischen Symptome einer Entzündung.

Wie lange dauert die Behandlung?

Bei bakteriellen Entzündungen dauert die Therapie in der Regel 5-7 Tage. Viel weniger - 2 Wochen. Die Dauer der Behandlung hängt von den Eigenschaften des Organismus ab. Eine virale Konjunktivitis ohne Arztbesuch dauert 20 Tage. Die Einnahme von Medikamenten verkürzt die Erholungszeit.

Der Verlauf der Beseitigung der allergischen Manifestationen der Krankheit - zwei Wochen. Manchmal - 7-10 Tage. Der Behandlungserfolg hängt von der Identifizierung des Allergens durch den behandelnden Arzt ab. Die für die Behandlung erforderliche Zeit hängt von den Hygienevorschriften der Patienten ab: das völlige Fehlen des Kontakts mit gesunden Menschen, die Verwendung von persönlichen Gegenständen.

Wie heilt man schnell eine Konjunktivitis bei einem Erwachsenen?

Unter der Konjunktivitis versteht man die Entzündung der Augenschleimhaut - die Bindehaut. Die Ursache der Entzündungsreaktion können Bakterien und Viren sein, weniger Allergene. Am häufigsten tritt die Krankheit während Grippe-Epidemien als Komplikation von Nasopharynx-Erkrankungen auf.

Konjunktivitis wird als Infektionskrankheit bezeichnet, die sich schnell entwickelt und die tieferen Schichten des Augapfels beeinflussen kann. Die Bindehaut bedeckt die Rückseite der Augenlider und die Augenvorderseite bis zur Hornhaut. Ohne Behandlung beginnen sich Keratitis und Uveitis zu entwickeln.

Klassifizierung

Abhängig von der Entzündungsursache gibt es verschiedene Klassifikationen der Konjunktivitis.

Aus

Arten der Krankheit, abhängig von der Ursache der Entzündung:

  1. Bakteriell - verursacht durch pathogene Mikroorganismen (Streptokokken, Gonokokken, Diphtherie-Sticks und dergleichen).
  2. Chlamydien - tritt auf, wenn Chlamydien in den Bindehautsack gelangen.
  3. Angular - entwickelt sich unter dem Einfluss von Diplobacilli. Es wird auch Winkelkonjunktivitis genannt.
  4. Pilz - manifestiert sich als Folge der Vermehrung pathogener Pilze.
  5. Virus - verursacht durch eine Vielzahl von Viren (Herpesvirus, Adenovirus).
  6. Allergische Konjunktivitis - entwickelt sich unter dem Einfluss eines allergischen Faktors.
  7. Dystrophisch - tritt unter der Wirkung von Substanzen auf, die für Schleimaugen aggressiv sind (Lackmaterial, chemische Reagenzien).

Nach Art der Entzündung

Nach der Art der Entzündung ist die Konjunktivitis akut und chronisch. Akute Konjunktivitis hat einen Typ - epidemische Konjunktivitis.

Nach Art der Morphologieänderungen

Klassifizierung nach der Art der Veränderungen in der Morphologie der Augenschleimhaut:

  1. Katarrhalische Schleimsekretion.
  2. Eitrig - die Eiterbildung.
  3. Papillare - das Auftreten von Dichtungen im oberen Augenlid.
  4. Hämorrhagisch - das Auftreten von Blutungen.
  5. Follikel - das Auftreten von Follikeln.
  6. Filmy - erscheint vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen.

Jede Art von Konjunktivitis äußert sich auf ihre Art und Weise und weist Symptome auf, die für eine bestimmte Form der Krankheit charakteristisch sind.

Ursachen der Konjunktivitis

Konjunktivitis kann mit der Wirkung bestimmter Faktoren auftreten, die Entzündungsreaktionen verursachen. Dies können sein:

  1. Infektionen Sie werden durch pathogene und bedingt pathogene Mikroorganismen, Chlamydien, Pilze und Viren verursacht.
  2. Allergie Allergische Reaktionen können durch das Tragen von Linsen und den Gebrauch von Medikamenten auftreten.

Alle diese Faktoren können nur dann Entzündungen hervorrufen, wenn sie auf die Schleimhaut fallen. Die Konjunktivitis wird durch Tröpfchen aus der Luft, durch die Atmungs- und Hörorgane, durch ungewaschene Hände oder durch die Einwirkung schädlicher Faktoren übertragen.

Symptome einer Entzündung

Es gibt verschiedene unspezifische Symptome, die bei allen Arten von Konjunktivitis üblich sind. Dazu gehören:

  1. Schwellung und Rötung der Augenlider.
  2. Schwellung der Schleimhaut.
  3. Konjunktivale Rötung.
  4. Reaktion auf Licht.
  5. Reißen
  6. Rezi in den Augen.
  7. Fühlt sich "mote" im Auge.
  8. Austrag von Eiter und / oder Schleim.

Meistens geht die Konjunktivitis mit Temperaturschwankungen, allgemeiner Schwäche, Atemwegskatarrh usw. einher.

Konjunktivitis äußert sich auch in spezifischen Symptomen, die die Diagnose einer bestimmten Art von Entzündung ermöglichen. Dazu müssen Sie eine Reihe von Tests durchführen.

Die für jede Art charakteristischen Symptome sind unten beschrieben.

Akute Konjunktivitis

Der zweite Name für diese Konjunktivitis ist Epidemie. Es entsteht durch die Koch-Wicks-Stöcke, die die Schleimhaut des Auges erreichen. Die akute Konjunktivitis breitet sich schnell von Mensch zu Mensch aus.

Am häufigsten leiden Menschen in Asien oder im Kaukasus an einer akuten Konjunktivitis. Epidemien treten im Herbst oder Sommer auf. Konjunktivitis breitet sich durch die Luft oder durch miteinander in Kontakt stehende Menschen aus, sie ist sehr ansteckend.

Die Entzündung beginnt plötzlich. Die Inkubationszeit beträgt bis zu zwei Tage. Konjunktivitis tritt normalerweise in beiden Augen auf. Die schleimigen Augenlider werden rot und dann die Augen selbst rot. Rötung und Schwellung des unteren Augenlids erscheinen. Nach ein paar Tagen beginnt sich Schleim oder Eiter herauszustellen oder alles zusammen. Es bilden sich rotbraune Filme, die von den Augen entfernt werden können. Akute Blutergüsse erscheinen auf den Augen. Der Patient hat eine spezifische Reaktion auf das helle Licht, es gibt Krämpfe in den Augen.

Die richtige Behandlung heilt die Entzündung der Augenschleimhaut in mindestens fünf Tagen, maximal zwanzig.

Bakterielle konjunktivitis

Entzündungen durch Kokkenbakterien sind ziemlich akut. Es beginnt mit dem Auftreten einer trüben, dicken Entladung von grau-gelber Farbe. Diese Sekrete blinden zwischen den Augenlidern. Erscheint trockene Augen und Haut, die das Auge umgibt. Vielleicht das Auftreten schmerzhafter und schmerzhafter Empfindungen. Meistens entzündet sich nur ein Auge, aber wenn Sie die Krankheit auslösen und nicht behandeln, kann sich das zweite Auge entzünden.

  • Durch Staphylokokken hervorgerufene Konjunktivitis tritt mit dem Auftreten von Schwellung und Rötung, Ausfluss von Eiter und Schleim und blendenden Augenlidern auf. Es ist ein brennendes Gefühl, ich möchte ständig das Auge kratzen. Es gibt ein Gefühl von "Splitter" im Auge, Schmerz in den Augen des Lichts. Wenn Sie die Behandlung nicht verzögern und Salben oder Tropfen mit Antibiotika rechtzeitig einnehmen, können Sie die Bindehautentzündung innerhalb von fünf Tagen beseitigen.
  • Konjunktivitis, verursacht durch Gonokokken, tritt nur bei Kindern auf. Sie infizieren sich, wenn sie den Geburtskanal passieren, während die Mutter Trägerin der Gonorrhoe ist. Entzündungen treten sehr schnell auf. Die Augenlider und Schleimhäute schwellen dramatisch an. Austritte von Eiter und Schleim haben den Anschein von "Fleischabfall", während sie beim Öffnen des Auges reichlich ausgeschieden werden. Nach einigen Wochen wird der Abfluss flüssig und grün. Schließlich fallen sie erst nach zwei Monaten auf. Zu dieser Zeit lassen Schwellung und Rötung nach. Die Behandlung mit Antibiotika sollte vor dem Ende der Krankheit erfolgen.
  • Konjunktivitis verursacht durch Eiter der Purpura, geht mit reichlich Eiter. Es gibt Rötung, Schwellung, Schmerz, Tränen fließen.
  • Durch Pneumokokken verursachte Konjunktivitis tritt auch bei Kindern auf und ist akut. Zuerst entzündet sich ein Auge und dann das zweite. Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten von Eiter, Schwellung der Augenlider. Akute Blutergüsse erscheinen auf den Augen. Filme erscheinen, die leicht von den Augen entfernt werden können. Weitere Informationen zur Behandlung der Konjunktivitis bei einem Kind finden Sie hier.
  • Konjunktivitis, die sich in der Diphtherie entwickelt, ist durch Schwellung, Rötung und Verhärtung der Augenlider gekennzeichnet. Die Augen sind sehr schwer zu öffnen. Allokationen ändern sich von matschig zu sukrovichny. Es erscheinen graue Filme, die sich nicht von den Augen entfernen lassen, da sonst kleine Blutungen auftreten. Nach zwei Wochen verschwinden die Filme selbst, die Schwellung nimmt ab, der Abfluss nimmt jedoch zu. Nach dieser Zeit wird die Krankheit chronisch. Diese Art von Konjunktivitis kann mit Komplikationen einhergehen.

Chlamydien-Konjunktivitis

Erstens gibt es eine Angst vor Licht, während die Augenlider anschwellen und der Schleim rot wird. Der Ausfluss von Eiter ist klein, aber eher klebrig. Im Bereich des unteren Augenlids ist die Entzündung am signifikantesten.

Wenn Sie sich nicht an die Hygienevorschriften halten, können Sie die Entzündung und das zweite Auge übertragen.

Diese Art von Konjunktivitis kann sich beim Besuch einer großen Anzahl von Personen in einem Pool oder Bad infizieren.

Virale Konjunktivitis

Die virale Konjunktivitis wird meistens durch Adenovirus oder Herpesvirus verursacht.

Ein Patient mit einer viralen Konjunktivitis muss von gesunden Menschen isoliert werden, da die Krankheit sehr ansteckend ist.

Die Krankheit tritt mit Rötung der Augenlider, dem Auftreten von Follikeln auf. Manchmal können leicht entfernbare Filme auftreten. Begleitsymptome einer viralen Konjunktivitis: Angst vor Licht, Tränenfluss, Blepharospasmus.

Formen der adenoviralen Konjunktivitis:

  • Filmy Es gibt Filme, die problemlos entfernt werden können. Quetschungen und Schwellungen können auftreten.
  • Katarrhalisch Die Symptome sind nicht ausgeprägt. Es gibt eine leichte Rötung und einen leichten Ausfluss.
  • Follikular Auf der Konjunktiva erscheinen kleine Bläschen - Follikel.

Durch Adenovirus verursachte Konjunktivitis kann bei Fieber und Halsschmerzen auftreten.

Allergische Konjunktivitis

  1. Frühling
  2. Allergie gegen Augenmedikamente oder Linsen.
  3. Pollinous
  4. Chronisch.

Die Art der Konjunktivitis kann durch Analyse bestimmt werden. Es ist notwendig, seine Form zu bestimmen, um eine Behandlung zu finden.

Symptome einer allergischen Konjunktivitis: Juckreiz und Brennen, Schwellung, Rötung, Angst vor Licht, vor Tränen.

Chronische Konjunktivitis

Dies ist eine der längsten Entzündungen. Der Patient ist besorgt über die Schwere der Augenlider, Fieber, das Gefühl von "Trümmern" in den Augen, Krämpfe, seine Augen werden beim Lesen müde. Bei chronischer Konjunktivitis können Rötungen und Unebenheiten in der Bindehaut auftreten. Die Schleimsekretion ist nicht signifikant.

Diese Form der Krankheit kann unter dem Einfluss von Reizstoffen (Staub, Chemikalien, Rauch usw.) auftreten. Konjunktivitis tritt bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Atmungssystems, der Anämie usw. auf.

Eine solche Konjunktivitis wird behandelt, indem der irritierende Faktor beseitigt und die Arbeit der Augen wiederhergestellt wird. Vor der Hardwarediagnose wird eine vollständige Anamnese des Patienten erfasst: Kontakt mit Patienten, Allergene, Chemikalien, wie lange die Krankheit andauert, abgesehen von den oben beschriebenen Symptomen, gab es andere Anzeichen einer allgemeinen Sehstörung. Erst nach einem vollständigen Bild verschreibt der Arzt eine Hardware.

Winkelkonjunktivitis

Es wird durch Bacillus Morax-Axenfeld verursacht. Trägt normalerweise eine chronische Form. Es gibt Schmerzen und Juckreiz an den Augenwinkeln. Die Haut wird dort gerötet, Risse sind möglich. Der Ausfluss ist dick und schleimig, in Klumpen erstarrt.

Ohne Behandlung kann die Entzündung viele Jahre anhalten.

Eitrige Konjunktivitis

Wird von Kokkenbakterien genannt. Der Patient zeigt eine starke Eiterentladung.

Um eine eitrige Konjunktivitis zu heilen, müssen Medikamente mit Antibiotika verwendet werden.

Papilläre Konjunktivitis

Diese Konjunktivitis kann lange Zeit auftreten, es handelt sich um eine klinische Form der durch Allergene verursachten Konjunktivitis. Bei Konjunktivitis treten unregelmäßige Schleimhäute auf. Juckreiz erscheint, Schmerzen in den Augenlidern. Die Zuteilung ist nicht reichlich.

Papilläre Konjunktivitis kann durch den ständigen Gebrauch von Linsen, Augenprothesen oder durch langzeitigen Kontakt der Augenoberfläche mit etwas Fremdem entstehen.

Katarrhalische Konjunktivitis

Durch viele Faktoren verursacht (Viren, Allergien, chronisch). Bei einer solchen Konjunktivitis kommt es zu einer leichten Schwellung und Rötung. Der Ausfluss ist schleimig oder eitrig. Die Reaktion auf Licht ist nicht sehr ausgeprägt.

Katarrhalische Konjunktivitis kann in zehn Tagen ohne Komplikationen geheilt werden.

Follikuläre Konjunktivitis

Auf der Schale erscheinen Follikel grau-rosa Farbe. Die Augenlider schwellen leicht an. Rötung ist stark. Aufgrund der Follikel gibt es reichlich Tränenfluss und deutliches Schließen der Augenlider.

Die Entzündung wird für ungefähr drei Wochen ausgeprägt, dann vergehen eine oder drei Wochen. Die Konjunktivitis kann bis zu drei Monate dauern.

Konjunktivitis Temperatur

Die Temperatur bei der Konjunktivitis bleibt meistens normal, wenn sie jedoch zusammen mit einer infektiös-entzündlichen Erkrankung fließt, kann sie ansteigen.

Die Temperatur ist in diesem Fall nur ein Anzeichen einer Infektion, keine Konjunktivitis.

Wie ist die Konjunktivitis zu behandeln?

Die Behandlung jeder Art von Konjunktivitis basiert auf allgemeinen Prinzipien, die auf der Beseitigung der Entzündungsursachen und der Verwendung von Arzneimitteln, die die Symptome blockieren, beruhen. Um die Symptome einer Entzündung zu beseitigen, werden Medikamente verwendet, die in das Auge injiziert werden müssen.

Wenn die ersten Symptome auftreten, müssen Sie Augentropfen mit Betäubungsmittel absetzen und die Augenlider mit Antiseptika spülen. Nach ihrer Entfernung müssen Medikamente mit Antibiotika und antiviralen Komponenten eingeführt werden. Es hängt alles von der Ursache der Konjunktivitis ab. Wie viel Konjunktivitis bei einem Erwachsenen behandelt wird und ob dieser Artikel Ihnen sagen wird, ist ansteckend.

  • Bei bakterieller Konjunktivitis werden antibiotische Salben (Tetracyclinsalbe) verwendet.
  • Für virale, lokale Virostatika (Keretsid).
  • Wenn allergisch - Antihistaminika (Tropfen mit Dibazol).

Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, bis die Symptome vollständig beseitigt sind. Augenverbände sollten nicht verwendet werden, um die Vermehrung von Bakterien zu vermeiden. Dies verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Behandlung der Konjunktivitis zu Hause

Virale Konjunktivitis

Es werden die Interferon enthaltenden Medikamente (Interferon) verwendet. Sie werden als frische Lösung in die Augen eingebracht. Die ersten drei Tage - von 6 bis 8 Mal am Tag, in den folgenden Tagen von 4 bis 5 Mal, bis die Symptome verschwinden.

Antivirale Salbe (Bonafton) sollte bis zu viermal täglich angewendet werden. Bei schwerer Konjunktivitis kann Diclofenac angewendet werden. Bei Trockenheit können Sie Tropfen wie Sustain verwenden.

Bakterielle konjunktivitis

Während der gesamten Behandlung sollte Diclofenac bis zu viermal täglich getropft werden. Dies reduziert die Entzündung. Die Augenentladung sollte mit antiseptischen Lösungen aus den Augen entfernt werden. Um die Wirkung von Mikroben zu unterdrücken, können Sie in den ersten drei Tagen bis zu 6-mal täglich Tropfen oder Salben mit Antibiotika (Erythromycin) und dann 2-3-mal täglich verwenden, bis die Symptome verschwinden.

Chlamydien-Konjunktivitis

In diesem Fall müssen Sie 1 Tablette Levofloxacin einnehmen. Die Behandlung mit Antibiotika, die 4-5 Mal am Tag angewendet werden, wird ergänzt. Sie können so lange angewendet werden, bis alle Symptome beseitigt sind.

Zur Verringerung von Entzündungen können Sie Diclofenac zweimal täglich abtropfen lassen. Für trockene Augen wird die Verwendung von Oftagel empfohlen.

Eitrige Konjunktivitis

Die Augen sollten mit antiseptischen Lösungen gewaschen werden. Dies wird die Augen von der Entladung reinigen. Bis zu drei Mal am Tag wird eine Salbe in die Augen injiziert, bis die Symptome verschwinden.

Allergische Konjunktivitis

Antihistaminika werden zweimal täglich angewendet, bis die Symptome verschwinden. Für eine bessere Wirkung können Sie entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac) verwenden. Bei schweren Entzündungsformen werden Tropfen mit Corticosteroiden verwendet (Tobradex).

Video

Chronische Konjunktivitis

Um Entzündungen in den Augen zu reduzieren, muss eine Lösung aus Zinksulfat und Resorcin getropft werden. Sie können ein Medikament wie Protargol 2-3 Mal am Tag verwenden. Nachts wird Quecksilbersalbe injiziert.

Medikamente zur Behandlung

Das Gesundheitsministerium empfiehlt, bei Konjunktivitis Salben und Augentropfen zu verwenden.

  1. Erythromycin (Antibiotikum);
  2. Tetracyclin (Antibiotikum);
  3. Gentamicin (Antibiotikum);
  4. Gelbes Quecksilber (Antiseptikum).

Tropfen

  1. Pikloksidin (Antiseptikum);
  2. Chloramphenicol (Antiseptikum);
  3. Albucid (Antiseptikum);
  4. Diclofenac (entzündungshemmend);
  5. Olopatodin (entzündungshemmend);
  6. Suprasin (antiallergisch);
  7. Oxial (feuchtigkeitsspendend) und so weiter.

Behandlungsmethoden Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin kann nur ein zusätzliches Behandlungsmittel sein.

Am effektivsten sind Methoden wie:

  • Dill komprimiert. Mahlen Sie Dillgrün zu einer Aufschlämmung und drücken Sie den Saft aus. Befeuchten Sie ein sauberes Tuch damit und tragen Sie es 20 Minuten lang auf die Augen auf.
  • Tropfen von Honig. Ein Teil des Honigs soll sich in zwei Teile gekochtes Wasser teilen. Falls nötig, tropfen.
  • Lotion von Wildrose. 2 Teelöffel zerquetschte Hagebutte gießen ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie eine halbe Stunde, belasten Sie und machen Sie Kompressen.
  • Lotionen und Waschen mit Kochbananenextrakt. Einen Teelöffel Wegerichsamen zerstoßen. Gießen Sie kochendes Wasser und bestehen Sie 30 Minuten.
  • Kompressen aus Dope. Frische Blätter hacken und kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie auf 30 Minuten und belasten Sie.

Video

Rehabilitationstherapie

Infolge einer Entzündung der Schleimhäute der Augen kann es zu Sehverlust kommen. Selbst nach einer Langzeitbehandlung können manchmal Beschwerden auftreten, die jedoch durch geeignete Behandlung beseitigt werden können.

Experten raten unmittelbar nach dem Verschwinden der unangenehmen Symptome der Konjunktivitis, die Behandlung mit lokalen Medikamenten zu beginnen, die die geschädigte Augenschleimhaut schnell wiederherstellen.

Eines der wirksamsten Medikamente zur Beschleunigung der Regeneration der Schleimhaut ist ein Gel, das auf dem Blut von jungen Kälbern Solcoseryl basiert.

Dieses Gel ermöglicht es Ihnen, Stoffwechselreaktionen in den Zellen zu wecken, da das Schleimhautgewebe schneller wiederhergestellt wird. Bei der Regeneration wird auch die Funktion der Augen wiederhergestellt. Das Medikament ermöglicht eine gleichmäßige Gewebebildung. Die Behandlung mit Solcoseryl kann bis zu drei Wochen dauern.

Vor der Anwendung dieses Arzneimittels sollten Sie unbedingt einen Augenarzt konsultieren.

Wie Sie die Schwellung der oberen Augenlider entfernen, lesen Sie diesen Artikel.

Behandlung der Konjunktivitis: Video

Schlussfolgerungen

Die Konjunktivitis ist ein ernstes Problem und erfordert eine obligatorische Behandlung. Um die Situation nicht zu verschlimmern, müssen die Hygienevorschriften eingehalten werden: Verwenden Sie einzelne Handtücher und Bettwäsche, waschen Sie sich die Hände, besuchen Sie keine öffentlichen Plätze und waschen Sie kein Wasser mit einem hohen Chlorgehalt.

Die richtige Behandlung rechtzeitig wird die Konjunktivitis in kürzester Zeit heilen. Besuchen Sie unbedingt einen Augenarzt, der die Form der Erkrankung bestimmt und Medikamente für die Therapie verschreibt - antibakterielle Augentropfen, antivirale oder antiallergische Medikamente.

Konjunktivitis - Foto, Anzeichen, Symptome und Behandlung der Konjunktivitis bei Erwachsenen

Die Konjunktivitis (umgangssprachliche Konjunktivitis) ist eine ätiologische entzündliche Läsion der Bindehaut, der Schleimhaut, die die innere Oberfläche der Augenlider und der Sklera bedeckt. Die Ursache kann durch Bakterien (Chlamydien ist besonders gefährlich) oder die gleichen Viren, die eine Erkältung, Halsschmerzen oder Masern verursachen, verursacht werden. Millionen von Menschen leiden jedes Jahr an Konjunktivitis. Diese Krankheiten verursachen viele Pathologien und pathologische Zustände. Das Behandlungsschema für jeden Einzelfall kann unterschiedlich sein, hauptsächlich hängt es von den Faktoren ab, die die Entstehung der Krankheit ausgelöst haben.

In den meisten Fällen wird die Krankheit als infektiös eingestuft. Sie müssen die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten, um eine Kontamination anderer Personen zu vermeiden. In diesem Artikel werden wir uns genauer ansehen, was die Augenkrankheit ist, die Hauptursachen, die Arten und Symptome von Konjunktivitis sowie wirksame Behandlungsmethoden bei Erwachsenen.

Was ist eine Augenkonjunktivitis?

Konjunktivitis ist eine Entzündung der Augenschleimhaut (Bindehaut), die durch Allergien, Bakterien, Viren, Pilze und andere pathogene Faktoren hervorgerufen wird. Manifestationen dieser Erkrankung können zu Rötung und Schwellung der Augenlider, Schleim oder Eiter, Zerreißen, Brennen und Jucken usw. führen. Konjunktivitis ist die häufigste Augenkrankheit - sie macht etwa 30% aller Augenpathologien aus.

Was ist Bindehaut? Dies ist die Schleimhaut des Auges, die die Rückseite der Augenlider und die Vorderseite des Augapfels bis zur Hornhaut bedeckt. Es erfüllt ganz wichtige Funktionen, die das normale Funktionieren des Sehorgans sicherstellen.

  • Normalerweise ist es transparent, glatt und sogar glänzend.
  • Seine Farbe hängt von den darunterliegenden Geweben ab.
  • Sie übernimmt die tägliche Tränenproduktion. Die Tränen sind ausreichend, um die Augen zu befeuchten und zu schützen. Und nur wenn wir weinen, schließt sich die große große Tränendrüse an.

Die Konjunktivitis verursacht nicht nur das Auftreten von Rötung der Augen und das permanente unwillkürliche Zerreißen, sondern führt auch zu äußerst unangenehmen Symptomen, bei denen es unmöglich ist, im normalen Rhythmus weiterzuleben.

Klassifizierung

Es gibt mehrere Klassifikationen dieser Krankheit, die auf verschiedenen Symptomen beruhen.

Von der Natur der Krankheit:

Akute Konjunktivitis des Auges

Akute Konjunktivitis ist durch die rasche Entwicklung der Krankheit mit schweren Symptomen gekennzeichnet. Am häufigsten wird diese Variante der Entwicklung der Krankheit bei einer Infektion durch einen Infektionserreger bemerkt. Die Patienten bemerken keine Vorläufer, da die Hauptsymptome fast sofort zunehmen.

Chronische Konjunktivitis

Diese Art von Entzündungsprozess in der Bindehaut des Auges dauert lange, und eine Person stellt zahlreiche subjektive Beschwerden vor, deren Schweregrad nicht mit dem Grad objektiver Veränderungen in der Schleimhaut korreliert.

Aufgrund einer Entzündung werden folgende Arten von Konjunktivitis unterschieden:

  • Bakterien - pathogene und bedingt pathogene Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Gonokokken, Diphtherie und pseudo-eitriger Bazillus) sind ein provozierender Faktor;
  • Viren - Herpesviren, Adenoviren usw.
  • Pilz - tritt als Manifestation systemischer Infektionen (Aspergillose, Candidosiskose, Actinomykose, Spirochrichillose) auf oder wird durch pathogene Pilze hervorgerufen;
  • Chlamydien-Konjunktivitis - tritt aufgrund von Kontakt mit Chlamydien auf der Schleimhaut auf;
  • Allergisch - tritt nach dem Einbringen eines Allergens in den Körper ein oder reizt die Schleimhaut der Augen (Staub, Wolle, Flusen, Farbe, Azeton usw.);
  • Dystrophische Konjunktivitis - entwickelt sich aufgrund der schädlichen Auswirkungen von Berufsgefahren (Chemikalien, Farben, Lacke, Benzindämpfe und andere Substanzen, Gase).

Je nach Art der Entzündung und Veränderungen der Augenschleimhaut wird die Konjunktivitis in folgende Arten unterteilt:

  • Eitrige Konjunktivitis, die bei der Eiterbildung auftritt;
  • Katarrhalische Konjunktivitis, die ohne Eiterbildung verläuft, jedoch reichlich Schleimabfluss aufweist;
  • Papillare entwickelt sich vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion auf Augenmedikamente und bildet die Bildung von kleinen Körnern und Dichtungen an der Schleimhaut des Auges im oberen Augenlidbereich;
  • Das Follikel entwickelt sich nach der ersten Art einer allergischen Reaktion und repräsentiert die Bildung von Follikeln auf der Schleimhaut des Auges;
  • Die hämorrhagische Konjunktivitis ist durch zahlreiche Blutungen in der Augenschleimhaut gekennzeichnet.
  • Bei Kindern entwickelt sich eine Membran vor dem Hintergrund akuter viraler Atemwegserkrankungen.

Unabhängig von der Ursache der Erkrankung ist es wichtig, schnell und korrekt mit der Behandlung zu beginnen. Es kann sowohl medikamentös als auch folkloristisch sein. Die Auswahl wird basierend auf dem Grad der Augenentzündung und dem Zustand des Patienten getroffen.

Gründe

Gegenwärtig gibt es viele Gründe für Entzündungen der Augenschleimhaut, und die Bestimmung der Faktoren, die zu Entzündungen führen, ist eine ziemlich schwierige Aufgabe. Der Erfolg der Behandlung dieser Krankheit hängt jedoch davon ab, ob die Entzündungsursachen richtig bestimmt werden.

Die Inkubationszeit für die Konjunktivitis liegt je nach Spezies zwischen einigen Stunden (epidemische Form) und 4-8 Tagen (virale Form).

So kann die häufigste Ursache für Konjunktivt folgendes genannt werden:

  • In einem Raum, in dem verschiedene Aerosole und andere Chemikalien chemischen Ursprungs verwendet werden
  • Bleiben Sie lange in der Zone der hohen Umweltverschmutzung
  • Gestörter Stoffwechsel im Körper
  • Krankheiten wie Meybomit, Blepharitis
  • Beriberi
  • Beeinträchtigte Refraktion - Myopie, Hyperopie, Astigmatismus
  • Entzündung der Nebenhöhlen
  • Zu helle Sonne, Wind, zu trockene Luft

Wenn sich die Konjunktivitis professionell entwickelt hat, ist es sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen zur Beseitigung der schädlichen Wirkungen von Reizstoffen zu beachten.

Symptome einer Konjunktivitis: Wie es auf dem Foto aussieht

Die Krankheit betrifft meistens beide Augen gleichzeitig. Manchmal ist die Entzündungsreaktion in jedem Auge jedoch unterschiedlich ausgeprägt. Konjunktivitis (Konjunktivitis) hat eine Reihe der folgenden Anzeichen und Symptome:

  • Der Zustand der Schwellung und Rötung der Augenlider und Falten;
  • Das Auftreten eines Geheimnisses in Form von Schleim oder Eiter;
  • Das Auftreten von Juckreiz, Brennen, Zerreißen;
  • Das Gefühl von "Sand" oder die Anwesenheit eines äußeren Körpers im Auge;
  • Angst vor Licht, Blepharospasmus;
  • Das Gefühl der Schwierigkeit, die Augenlider morgens zu öffnen, weil sie mit ausgeschiedener Sekretion kleben, was das Hauptsymptom der Konjunktivitis sein kann;
  • Verminderung der Sehschärfe bei adenoviraler Keratitis usw.

Die Symptome der Krankheit können je nach Ursache der Entzündung variieren.

Unter den damit verbundenen Anzeichen einer Konjunktivitis, anhand derer der Arzt das klinische Gesamtbild der Krankheit, ihre Art und Ursache identifiziert, unterscheidet man:

  • Husten;
  • hohe und hohe Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • allgemeine schwäche.

Erhöhte Körpertemperatur, Husten usw. weisen in der Regel auf eine infektiöse Ursache von Augenerkrankungen hin. Die Behandlung zielt daher darauf ab, die ursprüngliche Ursache der Erkrankung zu beseitigen und das Immunsystem zu stärken.

Unten auf dem Foto sehen Sie die charakteristische Rötung des Auges während der Konjunktivitis:

  • Zerreißen aufgrund der Produktion einer Überschussmenge an Tränenflüssigkeit.
  • Der Schnitt in den Augen ist eine Folge der Reizung der Nervenenden, an denen sowohl die Bindehaut als auch der Augapfel reich sind.
  • Brennendes Gefühl.
  • Photophobie erscheint als Ergebnis einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht.
  • Augenlider geschwollen aufgrund von Ödemen.
  • Die Bindehaut ist rot und geschwollen.
  • Wenn die Bakterien, die die akute Konjunktivitis verursacht haben, eitrig sind, dann wird der Eiter freigesetzt, und die Augenlider haften aneinander.
  • Schnupfen und allgemeine Symptome (Fieber, Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit).
  • Patienten klagen über Beschwerden
  • Fremdkörpergefühl im Auge,
  • Hornhauttrübung;
  • Augenlider leicht gerötet.

Wenn Sie sich in der hellen Sonne befinden, verstärken sich all diese Symptome, weshalb der Patient eine dunkle Brille bevorzugt.

Bakterielle konjunktivitis

Bakterien, deren Ursache Bakterien sind, oft Staphylokokken und Streptokokken. Es manifestiert sich als eitriger Ausfluss und konjunktivales Ödem. Manchmal ist der Ausfluss so groß, dass es äußerst schwierig wird, die Augenlider nach dem Schlaf zu lösen.

Zeichen von

Unabhängig von dem Bakterium, das den Entzündungsprozess auslöst, sind die Hauptsymptome auf der Schleimhaut ungefähr gleich, ein trübe, grau-gelber Auslass, der morgens die Augenlider zusammennäht, erscheint plötzlich. Zusätzliche Symptome der Konjunktivitis:

  • Schmerz und Schmerz in den Augen
  • trockene Schleimhaut und Augenlidhaut.

Fast immer ist ein Auge betroffen, aber wenn die Hygieneregeln nicht befolgt werden, geht die Krankheit auf das andere über.

Behandlung bei Erwachsenen

Wenn die Infektion durch Bakterien verursacht wird, verschreibt der Arzt Antibiotika in Form von Augentropfen und die Krankheit wird innerhalb weniger Tage verschwinden. Oft empfehlen Ärzte Floksal. Es hat eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung gegen pathogene Bakterien, die meist infektiöse und entzündliche Augenschäden verursachen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass bei einer bakteriellen Konjunktivitis zwei bis viermal am Tag Tropfen eingebracht werden müssen, bis die Symptome vollständig verschwunden sind, jedoch nicht weniger als 7 Tage in Folge, selbst wenn die schmerzhaften Manifestationen fast sofort entfernt werden.

Virale Konjunktivitis

Die Ursache der Infektion - Viren von Pocken, Masern, Herpes, Adenovirus, atypischem Trachomavirus. Die durch Adenoviren und Herpesviren hervorgerufene Konjunktivitis ist sehr ansteckend, Patienten mit solchen Formen müssen isoliert werden.

Symptome einer Konjunktivitis:

  • Schwere entzündliche Reaktion der Bindehaut (Ödem, Rötung durch Vasodilatation).
  • Bindehautentzündung tritt beinahe gleichzeitig in beiden Augen auf.
  • Trotz der ausgeprägten Entzündungsreaktion gibt es keinen starken eitrigen Ausfluss.
  • Augenentzündungen gehen in der Regel mit Fieber und Entzündungen der benachbarten Lymphknoten einher.

Wie behandelt man die Konjunktivitis der viralen Ätiologie?

Es gibt derzeit keine endgültige Antwort auf die Behandlung der viralen Konjunktivitis bei Erwachsenen. Es sollte daran erinnert werden, dass die Behandlung auf die Zerstörung von Krankheitserregern abzielen sollte, die variiert werden können.

Die Basis der Behandlung sind antivirale Medikamente, die zur allgemeinen und lokalen Anwendung bestimmt sind. Zu den lokalen gehören Tropfen, Salben, die Tebrofen oder Oxolin enthalten. Sowie Interferon-Lösung.

Bei akutem Gebrauch werden Augentropfen bis zu sechsmal täglich verwendet. Bei schwerem Ödem und Reizung werden entzündungshemmende und antiallergische Tropfen verwendet: Alomid, Lekrolin zweimal täglich. Bei akuter Konjunktivitis ist es verboten, die Augen zu binden und zu verkleben, da das Risiko einer Hornhautentzündung um ein Vielfaches ansteigt.

Allergische Konjunktivitis des Auges

Allergische Konjunktivitis ist eine der vielen Manifestationen von Allergien. Diese Art von Konjunktivitis betrifft oft beide Augen. Ursache können verschiedene Allergene sein - Infektionserreger, Medikamente (Atropin, Chinin, Morphin, Antibiotika, Physostigmin, Ethylmorphin usw.), Kosmetika, Haushaltschemikalien, physikalische und chemische Faktoren in der chemischen, Textil- und Mehlindustrie.

Symptome einer allergischen Konjunktivitis:

  • starkes Jucken und Brennen der Augenlider und der Schleimhäute der Augen,
  • starke Schwellung und Rötung
  • Tränenfluss und Photophobie.

Wie behandelt man Konjunktivitis?

Die Basis der Behandlung sind in diesem Fall antiallergische Medikamente wie Zyrtec, Suprastin usw. Außerdem eine Behandlung mit lokalen Antihistaminika (Allergoftal, Spersallerg) sowie Medikamente, die die Mastzellendegranulation reduzieren. (Alomid 1%, Lecrolin 2%, Kuzikrom 4%). Sie werden für eine lange Zeit verwendet, und zwar zweimal täglich.

In schweren Fällen können lokale Präparate verwendet werden, die Hormone, Diphenhydramin und Interferon enthalten.

Komplikationen

Wenn der Körper keine Hilfe bei der Bekämpfung der Krankheit erhält, werden wahrscheinlich Komplikationen auftreten, die viel schwieriger zu handhaben sind als die Krankheit selbst.

  • entzündliche Erkrankungen des Jahrhunderts (einschließlich chronischer Blepharitis),
  • Vernarbung der Hornhaut und der Augenlider
  • allergische, chemische und andere Konjunktivitis können durch den Zusatz einer bakteriellen Infektion erschwert werden.

Diagnose

Wenden Sie sich an einen Spezialisten, wenn Sie genau wissen, was eine Konjunktivitis ist, und beachten Sie deren Anzeichen. Die Krankheit bleibt zwei Wochen nach dem Auftreten der ersten Symptome ansteckend. Eine frühzeitige Diagnose und angemessene Behandlung können dazu beitragen, Infektionen in Ihrer Umgebung zu verhindern.

  1. Immunfluoreszenzreaktion (abgekürzt als RIF). Diese Methode erlaubt die Bestimmung der Anwesenheit von Antikörpern gegen den Erreger in einem Abstrich. Es wird in der Regel verwendet, um die chlamydiale Ätiologie der Krankheit zu bestätigen.
  2. Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Erforderlich zur Bestätigung einer Virusinfektion.
  3. Mikroskopische Untersuchung von Abstrichen. Erlaubt es Ihnen, die bakteriellen Wirkstoffe zu sehen und ihre Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen (während bakteriologischer Tests) weiter zu bestimmen.
  4. Wenn ein Verdacht auf allergische Wirkung der Konjunktivitis besteht, führen Sie eine Studie zum Nachweis des IgE-Antikörpertiters sowie eine Reihe von Allergietests durch.

Erst nach einer vollständigen Diagnose kann der Arzt genau sagen, wie eine chronische oder akute Konjunktivitis behandelt werden soll.

Behandlung von Konjunktivitis bei Erwachsenen

Das Auge kann nur dann als gesund betrachtet werden, wenn die Ursache der Pathologie (der Infektionserreger) und die schmerzhaften Folgen beseitigt sind. Daher ist die Behandlung entzündlicher Erkrankungen des Auges komplex.

Die Therapie der Konjunktivitis wird vom Augenarzt unter Berücksichtigung des Erregers, der Schwere des Prozesses und der bestehenden Komplikationen verschrieben. Die topische Behandlung der Konjunktivitis erfordert ein häufiges Spülen der Bindehauthöhle mit Medikamentenlösungen, die Instillation von Medikamenten, das Einleiten von Augensalben und die subkonjunktivale Injektion.

1. Antiseptika: Pikloksidin und Albucidin 20%

2. Antibakteriell (etiotrope Therapie):

  • Staphylococcus, Gonococcus, Chlamydia (Erythromycinsalbe)
  • Pseudomonas aeruginosa (Tetracyclinsalbe und / oder Chloramphenicol-Tropfen)
  • Virus-assoziierte Konjunktivitis (systemische immunokorrektive und immunstimulierende Behandlung verwenden und vor Ort antibakterielle Breitbandmedikamente einsetzen, um sekundäre bakterielle Schäden zu verhindern)

3. Entzündungshemmende Medikamente (entweder aus Steroiden oder aus anderen Steroiden) werden bei Ödemen und Hyperämie topisch und systemisch verwendet: Diclofenac, Dexamethason, Olopatodin, Suprastin, Fenistil in Tropfen.

Wenn eine akute Konjunktivitis festgestellt wird, besteht die Behandlung darin, den Eiter loszuwerden:

  • Für diese Zwecke wird eine Furatsilin-Lösung (1: 500), eine hellrosa Manganlösung oder eine Lösung von 2% Borsäure verwendet.
  • Spülen Sie die Augen alle 2-3 Stunden und begraben Sie dann die antibakteriellen Tropfen.
  • Wenn die akute Form durch Kokkenflora verursacht wird, verschreibt der Arzt Antibiotika und Sulfonamide.

Wenn eine eitrige Konjunktivitis bei Erwachsenen ein Auge getroffen hat, müssen beide noch gewaschen und verarbeitet werden.

Tropfen

Der erste der Liste - Hormonmittel, der letztere - entzündungshemmend.

Augentropfen bei Konjunktivitis:

Mittel können zur Linderung von Entzündungen eingesetzt werden, nachdem der akute Prozess abgeklungen ist:

Wie bereits erwähnt, kann die Art der Erkrankung (viral, bakteriell oder allergisch) nur von einem Augenarzt während einer internen Untersuchung festgestellt werden. Er schreibt das endgültige Behandlungsschema vor (gegebenenfalls anpassen), die Selbstbehandlung kann zur Entwicklung von Komplikationen oder zum Übergang der Krankheit in die chronische Form führen.

Abschließend möchte ich die Tatsache anmerken, dass die Konjunktivitis die harmloseste Läsion des Auges ist, aber in einigen Fällen erhebliche Konsequenzen haben kann - sogar einen irreversiblen Sehverlust.

Behandlung von Konjunktivitis Volksmedizin

Bei dieser Krankheit können Sie zusätzlich zur medikamentösen Behandlung zusätzlich Volksheilmittel bei Erwachsenen anwenden. Zum Beispiel können Sie nicht nur Furatsilina-Lösung zum Waschen verwenden, sondern auch Abkochungen von Kräutern, Tee. Als Augen zu spülen, können Sie aufgrund der Anwesenheit bestimmter Gelder im Haus entscheiden.

  1. Bereiten Sie eine Mischung aus Karotten- und Petersiliensäften im Verhältnis 3: 1 vor. Trinken Sie für die Behandlung von Konjunktivitis 0,7 Tassen 3-mal täglich vor den Mahlzeiten.
  2. Kamille wird seit langem als Antiseptikum verwendet, und wenn Konjunktivitis entsteht, werden Blumen durch Infusion von Blumen hergestellt. Eine Besonderheit der Pflanze ist eine schonende Aktion, die auch schwangeren Frauen nicht schadet. 1 Teelöffel Kamillenblüten wird mit 1 Tasse kochendem Wasser gegossen. Bestehen Sie eine halbe Stunde. Befeuchten Sie ein Mulltuch und tragen Sie es viermal täglich auf die Augen auf.
  3. 2 Teelöffel Wildrosenbeeren mit 1 Tasse kochendem Wasser gießen, bei schwacher Hitze 5 Minuten erhitzen und 30 Minuten ziehen lassen. Machen Sie Lotion in den Ausfluss von Eiter.
  4. Dillsaft ist ein anderes Medikament zur Behandlung der Konjunktivitis. Aus den Stielen des Dills den Saft auspressen und mit einem Wattestäbchen einweichen. Als nächstes wird der Tampon 15 Minuten auf das wunde Auge aufgebracht. Die Lotion wird 4-7 mal am Tag aufgetragen (abhängig vom Stadium der Erkrankung). Die Behandlung dauert mindestens 6 Tage.
  5. Das Brauen von starkem schwarzem Tee wird auf Raumtemperatur abgekühlt. Kompresse auf den entzündeten Augen machen. Die Anzahl der Verfahren ist nicht begrenzt, je öfter, desto besser. Lindert Entzündungen und beschleunigt die Genesung.
  6. Agave wird auch häufig gegen allergische Konjunktivitis bei komplexen Behandlungen eingesetzt, aber Tropfen werden aus Pflanzen gewonnen: Sie drücken Saft aus einem großen Blatt. Mit Wasser im Verhältnis 1:10 gemischt. 1 mal pro Tag auftragen, 2 Tropfen.
  7. Wie behandelt man Konjunktivitis Lorbeerblatt? Sie müssen zwei trockene Lorbeerblätter nehmen und 30 Minuten lang kochendes Wasser einfüllen. Dann kühlen Sie die Brühe ab und machen Sie Lotionen daraus. Wenn das Werkzeug zur Behandlung von Kindern verwendet wird, wird die Abkochung nur zum Waschen der Augen verwendet.

Prävention

Um Konjunktivitis zu vermeiden, empfehlen Experten die Einhaltung folgender Präventionsregeln:

  • Hände mit Seife waschen, bevor Sie Gesicht und Augen berühren;
  • Einzelne Handtücher;
  • Bei allergischer Konjunktivitis - nicht in der Nähe des Allergens sein, damit es nicht in die Schleimhaut eindringt.
  • In der professionellen Version - Tragen von Brillen, Atemschutzmasken und anderen Schutzmitteln.

Menschen unterschiedlichen Alters treffen auf eine Konjunktivitis des Auges, und jeder Patient hat eine individuelle Erkrankung. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie sich beim ersten Anzeichen an einen Augenarzt wenden, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Mehr Über Die Vision

Konjunktivitis und ihre Behandlung bei Säuglingen

Nur wenige Menschen in der Kindheit umgehen eine solche Krankheit wie die Konjunktivitis. Sogar Kinder, von denen die fürsorglichen Eltern ihre Augen nicht verkleinern, sind nicht versichert, sich mit schmutzigen Händen die Augen zu reiben, und sie verstecken sich bei Wind nicht vor Staub....

Warum kann ein Kind ein rotes Auge ohne Eiter haben?

Rote Augen bei Kindern sind ein Zeichen für Krankheiten, die meistens entzündlich sind.Manchmal ist dies das einzige visuelle Symptom der Pathologie, und es ist unmöglich, genau zu sagen, was die Verletzung verursacht hat....

Übungen zur Wiederherstellung der Sehkraft

Wahrscheinlich haben Sie sich bereits mit der Methodik auf der „HOME“ -Seite vertraut gemacht, und Sie haben eine allgemeine Vorstellung davon, wie diese Technik angewendet wird....

Welches Auge fällt bei Blepharbidum aus?

Augentropfen, wenn die Augenlider der Blepharitis zusammen mit Salben und Lotionen zur lokalen Therapie gehören und bei fast allen Arten von Entzündungen eingesetzt werden....