Führerschein und Vision

Entzündung

Am 6. Januar 2015 trat das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 Nr. 1604 „Auf den Listen der medizinischen Kontraindikationen, der medizinischen Indikationen und der medizinischen Einschränkungen des Autofahrens“ in Kraft. Von diesem Zeitpunkt an trat eine gesetzliche Trennung zwischen Fahrern von Fahrzeugen (Kandidaten für Fahrer von Fahrzeugen) und Personen auf, die bei der Arbeit als Fahrer eines Fahrzeugs beschäftigt waren.

Im ersten Fall mit dem Durchgang von Honig. Die Kommission muss die Liste der medizinischen Kontraindikationen verwenden, die im Dekret Nr. 1604 vom 29. Dezember 2014 festgelegt ist. Im zweiten Fall enthält die Liste der Kontraindikationen für Personen, die bei der Arbeit als Fahrzeugführer tätig sind, im Anhang 2 der Verordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 12.04.2011 N 302n.

Die offizielle Erklärung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation ist unter diesem Link verfügbar.

Nachfolgend finden Sie Auszüge aus beiden Dokumenten, die in direktem Zusammenhang mit dem Sehorgan stehen. Volltexte von Dokumenten sind auf der Website des Garant-Systems verfügbar.

Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 N 1604 „Auf den Listen der medizinischen Kontraindikationen, medizinischen Indikationen und medizinischen Einschränkungen des Autofahrens“

Name der Krankheit:
9. Achromatopsie - ICD-10-Code - N53.51
10. Blindheit beider Augen - ICD-10-Code - H54.0

Iii. Medizinische Indikationen für das Führen eines Fahrzeugs mit einem akustischen Parksystem
15. Blindheit eines Auges.

Iv. Medizinische Indikationen zum Führen eines Fahrzeugs unter Verwendung eines Fahrers für ein Fahrzeug von medizinischen Geräten zur Sichtkorrektur
16. Brechungsfehler, der die Sehschärfe auf einen Wert unter den zulässigen Wert verringert, bei erhöhtem Sehvermögen in Brillen oder Kontaktlinsen auf den zulässigen Wert.

I. Ärztliche Einschränkungen für das Führen eines Fahrzeugs der Klasse „A“ oder „M“ der Unterkategorie „A1“ oder „B1“ mit einem Motorradanpassung oder einem Motorradlenkrad
1. Die Sehschärfe ist im besten Auge unter 0,6 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit 2 offenen Augen unter 0,2, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
2. Blindheit eines Auges mit einer Sehschärfe unter 0,8 mit einer tolerierbaren Korrektur für das sehende Auge, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
3. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
4. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
5. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
6. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
7. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Ii. Medizinische Einschränkungen beim Fahren eines Fahrzeugs der Kategorie "B" oder "BE", Unterkategorie "B1" (außer bei einem Fahrzeug mit einer Motorradlandung oder einem Lenkrad eines Motorradtyps)
12. Die Sehschärfe ist im besten Auge unter 0,6 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit zwei offenen Augen unter 0,2, unabhängig von der Art der Korrektur (Brille, Kontakt, Operation), dem Grad und Typ der Ametropie oder der Länge des Auges.
13. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
14. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
15. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
16. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
17. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Iii. Medizinische Einschränkungen beim Fahren eines Fahrzeugs der Kategorie "C" *, "CE", "D", "DE", "Tm" oder "Tb", Unterkategorien "C1" *, "D1", "C1E" oder "DIE"
21. Die Sehschärfe liegt im besten Auge unter 0,8 und im schlechtesten Auge bei erträglicher Korrektur mit 2 offenen Augen bei weniger als 8 dptr unter 0,4, was im besser aussehenden Auge einem Äquivalent entspricht, unabhängig von der Art der Fehlsichtigkeit oder der Art der Korrektur (Brille, Kontakt).
22. Blindheit eines Auges unabhängig von der Sehschärfe des sehenden Auges.
23. Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut des Auges oder nach anderen refraktiven Operationen für einen Monat ohne Komplikationen, unabhängig von Grad und Art der initialen Ametropie oder der Länge des Auges.
24. Chronische Erkrankung der Augenmembranen, begleitet von einer erheblichen Sehstörung, anhaltender Veränderung der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Parese der Augenlidmuskeln, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels.
25. Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
26. Spontannystagmus mit Pupillenabweichung um 70 Grad von der mittleren Position.
27. Begrenzung des Sichtfeldes auf mehr als 20 Grad in einem der Meridiane.

Die Liste der medizinischen Kontraindikationen, bei denen ein an der Arbeit als Fahrer beschäftigter Bürger der Russischen Föderation das Fahren verboten hat, ist in Anhang 2 des Erlasses des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 12. April 2011, Nr. 302n, enthalten.

Kategorie B.
1) Medizinische Gegenanzeigen gemäß den Absätzen 3-25 dieses Absatzes 28.1.
2) Abnahme der Sehschärfe unter 0,5 im besten Auge und unter 0,2 im schlechtesten Auge (mit Korrektur).
3) Fehlende Sicht auf einem Auge mit einer Sehschärfe unter 0,8 (ohne Korrektur) auf dem anderen Auge.
4) Für Taxifahrer und Fahrer von Fahrzeugen der operativen Dienste (Krankenwagen, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Inspektion von Militärfahrzeugen), - Sehschärfe mit Korrektur unter 0,8 für ein Auge, unter 0,4 - für ein Freund Die zulässige Korrektur für Myopie und Hypermetropie 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten.

Nach Absatz 1, in dem Unterabsatz 28.1 angegeben ist, ist eine Erläuterung erforderlich. In dem Dokument dieser Unterklausel existiert nicht. Das Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung hat keine offiziellen Erklärungen abgegeben. Aus diesem Grund ist ein Rechtsvakuum entstanden. Die Liste der Gegenanzeigen für Kategorie B ist geringer als für Kategorie A.

Ärzte gehen in ihrer Praxis bei der Durchführung medizinischer Untersuchungen davon aus, dass das Dokument einen Druckfehler enthält, und lesen Sie „Unterabsatz 28.1“ als Unterabsatz 27.1 (Liste für Kategorie A). Dies ist aus rechtlicher Sicht nicht richtig. Dies ist jedoch genau das, was sie überall tun. Das Folgende ist eine Liste der Einschränkungen von Abschnitt 27.1.

Kategorie A
1) Sehschärfe mit Korrektur unter 0,6 im besten Auge, unter 0,2 im schlechtesten. Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten.
2) Fehlende Sicht auf einem Auge mit einer Sehschärfe unter 0,8 (ohne Korrektur) auf dem anderen Auge.
3) Das zentrale Skotom ist absolut oder relativ (bei einem Skotom und bei Änderungen der Sehfunktion sind die in Absatz 1 dieser Spalte der Unterklausel angegebenen Werte - Zulassung ohne Einschränkungen nicht niedriger).
4) Zustand nach refraktiven Operationen an der Hornhaut (Keratotomie, Keratomileusis, Keratokoagulation, refraktive Keratoplastik). Sie dürfen eine Person 3 Monate nach der Operation mit einer Sehschärfe mit einer Korrektur von mindestens 0,6 für das beste Auge und nicht weniger als 0,2 für das schlechteste Auge fahren.
5) Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D nicht überschreiten, wenn keine Komplikationen und eine anfängliche (vor der Operation) Refraktion von +8,0 auf -8,0 D auftreten. Wenn keine präoperative Refraktion festgestellt werden kann, werden die Fragen der beruflichen Eignung mit einer Achslänge positiv gelöst Augen von 21,5 bis 27,0 mm.
6) Künstliche Linse, zumindest in einem Auge. Ausgebildete Fahrer dürfen eine Sehschärfe mit einer Korrektur von mindestens 0,6 für das beste Auge und mindestens 0,2 für das schlechteste Auge haben. Die zulässige Korrektur für Myopie und Hyperopie beträgt 8,0 D, einschließlich Kontaktlinsen, Astigmatismus - 3,0 D (die Summe der Kugel und des Zylinders sollte 8,0 D nicht überschreiten). Der Unterschied in der Stärke der Linsen der beiden Augen sollte 3,0 D, das normale Sichtfeld und das Fehlen von Komplikationen innerhalb von sechs Monaten nach der Operation nicht überschreiten.
7) Chronische Erkrankungen der Augenmembranen, begleitet von einer signifikanten Sehstörung, anhaltenden Veränderungen der Augenlider, einschließlich ihrer Schleimhäute, Augenlidparese, Sehstörungen oder Einschränkung der Bewegung des Augapfels (nach operativer Behandlung mit positivem Ergebnis erfolgt die Aufnahme einzeln).
8) Chronische, nicht anfällige Behandlung von Entzündungen des Tränensackes sowie anhaltendes, nicht behandelbares Zerreißen.
9) Paralytischer Strabismus und andere Störungen der freundschaftlichen Augenbewegung.
10) Anhaltende Diplopie aufgrund von Strabismus jeglicher Ätiologie.
11) Spontannystagmus, wenn die Pupillen um 70 ° von der mittleren Position abweichen.
12) Begrenzung des Sichtfeldes von mehr als 200 ° in einem der Meridiane.
13) Verletzung der Farbwahrnehmung.
14) Erkrankungen der Netzhaut und des Sehnervs (Retinitis pigmentosa, Sehnervenatrophie, Netzhautablösung usw.).
15) Glaukom

In der Sektion der medizinischen Kommissionen und der Vision unseres Forums können Sie den Augenärzten Fragen zur Vision und zum Passieren des Medical Board für das Fahren stellen.

Klassifizierung der Kategorien für die Wehrpflicht

Der Militärdienst ist nicht nur mit dem Schutz der Heimat verbunden, sondern auch mit zunehmender körperlicher Anstrengung, weshalb bestimmte Anforderungen an die Gesundheit des Militärpersonals gestellt werden.

Schließlich müssen die Verteidiger des Vaterlandes nicht nur geradeaus schießen, sondern sich auch schnell bewegen und auch eigene Nahkampftechniken anwenden, was sowohl ausreichende Vorbereitung als auch gute Gesundheit impliziert.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Militärdienst viele verschiedene militärische Berufe auf gesetzlicher Ebene umfasst, wurde eine Eignungsskala für den Dienst entwickelt, um Bürger aufgrund ihrer körperlichen Fähigkeiten zur Verteidigung ihrer Heimat zu bewegen.

Was ist das

In Übereinstimmung mit den Gesetzesnormen haben jeder Bürger der Russischen Föderation und auch ein ausländischer Bürger das Recht, sich zum Militärdienst zu melden. Zugleich gibt es viele militärische Berufe sowie die Art der Truppen und die Bewerber haben unterschiedliche körperliche Fitness und einen Gesundheitszustand, der ein System entwickelt hat, in dem die Bereitschaft des zukünftigen Soldaten zur Erfüllung seiner Aufgaben bestimmt wird.

Tatsächlich sind Fitnesskategorien die Skala, die die Bereitschaft und Fähigkeit eines Einzelnen für den Militärdienst unter Berücksichtigung seines Gesundheitszustands, des vorhandenen Wissens und des Niveaus der körperlichen Fitness bestimmt. Bewerber, die sich aufgrund ihres Gesundheitszustands befinden, können zum Beispiel nicht in Friedenszeiten zur Armee eingezogen werden, aber im Notfall können sie in zivilen Bereichen Dienst leisten, sie werden in die Kategorien für das befristete Jahr aufgenommen.

Klassifizierung

Gemäß den in Artikel 5.1 Teil 2 des Bundesgesetzes Nr. 53 definierten Standards werden die folgenden Kategorien der Wehrdienstfähigkeit festgelegt:

  • voll einsatzbereit - A;
  • fit, aber mit geringfügigen Einschränkungen - B;
  • zeitlich begrenzt, dh nur unter bestimmten Bedingungen anrufen - B;
  • vorübergehend begrenzt, was eine Neuzuordnung bedeutet - G;
  • nicht vollständig einsatzbereit - D.

Leistungsindikatoren

Gleichzeitig wurde gemäß Absatz 4 des Regierungserlasses Nr. 565 jede Kategorie entwickelt und die nach der Prüfung zugewiesenen Aufgaben gemäß der genehmigten Liste der Krankheiten ausgewiesen und bei der Versendung von Wehrpflichtigen an bestimmte Militärzweige oder bei der Ernennung einer bestimmten Position berücksichtigt.

Insbesondere enthält die festgelegte Resolution Nr. 565 eine Liste der Hauptkrankheiten, die sowohl Erkrankungen der inneren Organe als auch Probleme des Bewegungsapparates und des psychologischen Niveaus der Wahrnehmung der Realität abdeckt, ganz zu schweigen von viralen Infektionen oder genetischen Anomalien.

In der festgelegten Norm befindet sich auch eine Skala grundlegender physikalischer Indikatoren im Zusammenhang mit den Anforderungen an den Dienst in bestimmten Truppen. Insbesondere werden Gewicht und Körpergröße sowie zulässige Abweichungen durch Hören und Sehen angegeben. Ganz zu schweigen von Verletzungen und Krankheiten, die die Fähigkeit eines zukünftigen Soldaten zur Ausübung bestimmter Funktionen während der Ausübung direkter Aufgaben beeinträchtigen können.

Kategorie A

Gleichzeitig kann in den meisten Fällen nach Erhalt einer bestimmten Kategorie das zukünftige Militärpersonal zu Recht auf den Dienst in Elite-Truppen wie der Landungstruppe und Marinesoldaten zählen.

Gleichzeitig wird diese Klasse in vier Untergruppen aufgeteilt, da es im Prinzip keine ideal gesunden Menschen gibt, die es uns ermöglichen, die Fähigkeit zukünftiger Soldaten zu bestimmen, in verschiedenen Truppen zu dienen.

Insbesondere ist A1 die höchste Punktzahl, die nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch durch externe Indikatoren wie Größe und Gewicht vergeben wird, da das Wachstum für Fallschirmjäger ebenso wichtig ist wie die Sicht für Tanker. Um beispielsweise in die Luftlandetruppe einzutreten, muss die Höhe des Antragstellers nicht weniger als 170 cm und nicht mehr als 185 cm betragen, das Gewicht darf jedoch nicht mehr als 90 kg betragen und darf nicht mit Fettleibigkeit 2. Grades zusammenhängen. Der künftige Fallschirmjäger sollte auch in der Lage sein, flüsternde Sprache innerhalb von 6 Metern zu unterscheiden, und daher ein perfektes Ohr haben.

Der zweite Grad wird zugewiesen, wenn der zukünftige Soldat zum Zeitpunkt der Umfrage vollkommen gesund ist, nach medizinischen Angaben jedoch zuvor eine schwere Erkrankung oder einen Knochenbruch erlitten hat, ohne jedoch die allgemeine Gesundheit und die Kontraindikationen für bestimmte Aktivitäten weiter zu beeinträchtigen. Mit A2 kann der Zugkraft in Panzer- oder Raketentruppen involviert sein und natürlich auch auf U-Booten eingesetzt werden, vorbehaltlich der oben beschriebenen Gewichts- und Höhenindikatoren.

Bei Erhalt des dritten Grades sind einige Abweichungen im Gesundheitszustand impliziert, insbesondere durch das Sehen, was keine besondere Korrektur und Behandlung erfordert, was bei einer Begrenzung des Gesichtsfeldes auf 20 Grad inhärent ist. Wehrpflichtige, die dieser Kategorie zugeordnet sind, können in die internen Truppen eingezogen werden sowie in der Chemikalie oder der Rakete dienen.

Der vierte Grad wird zugewiesen, wenn Sehstörungen 20 Grad überschreiten, aber unter der Voraussetzung, dass die anderen Indikatoren für den physischen Zustand des Soldaten normal sind, ganz zu schweigen von dem Standardgewicht und der Körpergröße. In diesem Fall bedeutet A4, dass der Rekrut mit Ausnahme der oben genannten Truppen ohne Einschränkungen an anderen Truppen beteiligt sein kann.

Da fast alle Rekruten in unterschiedlichem Maße Abweichungen im Gesundheitszustand aufweisen, liegt die Mehrheit der Beschäftigten in der Kategorie B und ist nach Zielindikatoren aufgeteilt.

So wird insbesondere B1 zugewiesen, wenn das Militär an Allergien oder anderen leichten Erkrankungen leidet, die nicht durch einen anhaltenden Verlust an körperlichen Fähigkeiten gekennzeichnet sind, um bestimmte Handlungen auszuführen. Daher können Offiziere, die B1 zugewiesen sind, sowohl in Angriffsbrigaden als auch in Grenztruppen zugelassen werden.

Die Kategorie B2 impliziert auch geringfügige Abweichungen im allgemeinen Gesundheitszustand und führt nicht zu erheblichen Einschränkungen, da ein zukünftiger Soldat mit einem geringen Prozentsatz an Sehverlust in der Oberflächenflotte und in der Panzerbesatzung recht gut erkannt werden kann, ganz zu schweigen von der Nationalgarde oder den technischen Truppen.

B3 enthält bereits einige Einschränkungen, die sich in einer allergischen Reaktion, einem Verlust des Sehvermögens oder des Hörvermögens äußern, von Übergewicht oder früheren Verletzungen ganz zu schweigen. Bei der Festlegung der vereinbarten Kategorie wird der Rekrut nicht in der Lage sein, Fallschirmjäger oder U-Bootfahrer zu werden, er kann jedoch gerne Funker oder Begleitbrigaden sowie chemischen oder technischen Truppen zugewiesen werden.

Tatsächlich ist B4 praktisch die letzte Chance, in die Armee eingezogen zu werden, da bei der Festlegung einer bestimmten Kategorie erhebliche Abweichungen in der allgemeinen körperlichen Verfassung der Wehrpflichtigen auftreten. So können Mitarbeiter insbesondere die Auswirkungen von früheren Verletzungen, Sehstörungen oder Hörstörungen sowie Übergewicht oder geringe Körpergröße haben. In einer solchen Situation dient ein Wehrpflichtiger normalerweise in Sicherheitseinheiten von Funkanlagen, in Truppen der Kommunikations- und Funktechnik oder in Spezialeinheiten.

Wenn solche Abweichungen bestehen, werden sie in der Regel nicht vom Militärdienst angezogen, sondern in die Reserve geschickt, mit der Bedingung, dass der Bürger während der Militäraktionen aufgefordert wird, die Schuld zusammen mit allen anderen Angestellten gemäß der ihm zugewiesenen militärischen Spezialität zu begleichen Prüfung oder Fähigkeiten.

In der Tat kann ein Wehrpflichtiger in Friedenszeiten eine Schuld an seine Heimat zurückzahlen, indem er im selben Krankenhaus einen alternativen Dienst als ordentlicher oder freiwilliger Helfer unter den älteren Menschen leistet, ganz zu schweigen von der Arbeit im Werk zur Herstellung von Teilen oder anderen im täglichen Leben notwendigen Dingen. In Kriegszeiten kann jedoch ein Soldat mit einer ähnlichen Fitnesskategorie zur Arbeit in militärischen Fabriken herangezogen werden.

Die Kategorie G wird dem Rekruten von der medizinischen Kommission für den Fall zugewiesen, dass der zukünftige Soldat zum Zeitpunkt der Untersuchung schwer verletzt oder krank war. Dementsprechend dauert es einige Zeit, bis sich seine Gesundheit wiederherstellt, indem er sich beispielsweise um ein halbes Jahr verzögert.

Das heißt, die vereinbarte Gruppe ist im Wesentlichen eine Übergangslösung, die nach Wiederherstellung des Rekruten in A, B oder C geändert wird, abhängig von den Behandlungsergebnissen und Vorhersagen über die zukünftigen Fähigkeiten.

Diese Kategorie geht davon aus, dass ein Bürger unter keinen Umständen und zu jeder Zeit, unabhängig von der weiteren Behandlung, dem Auftreten von Notfallsituationen oder anderen Umständen, für die Armee geeignet ist.

Ein Bürger ist zum Beispiel als behinderter Mensch für psychische Störungen kaum jemals über die Konsequenzen seiner Handlungen oder die Notwendigkeit bestimmter strategischer Schritte informiert.

Streitverfahren

Obwohl das Vorrecht bei der Bestimmung der Gültigkeitskategorie den medizinischen Kommissionen zugewiesen wird, haben die Wehrpflichtigen die gleichen Rechte, insbesondere, wenn gegen die Entscheidung Widerspruch eingelegt wird.

Zum Beispiel spiegelt die Erlangung der Kategorie D nicht nur den Gesundheitszustand wider, sondern kann in einigen Fällen ein Hindernis für die Beschäftigung in einem angesehenen Job darstellen, da Arbeitgeber selten darüber nachdenken, welche Krankheit die Ablehnung des Anrufs verursacht hat.

Aus diesem Grund hat eine Person, die mit der Entscheidung der Kommission nicht einverstanden ist, das Recht, eine Prüfungsbescheinigung und eine Überweisung zur Wiederholung der medizinischen Kommission auf der Grundlage des eingereichten Antrags zu erhalten.

Die Einstufung der Tauglichkeit von Rekruten aus gesundheitlichen Gründen wird im folgenden Video beschrieben:

In welchen Fällen weisen Sie eine Kategorie der Haltbarkeit A zu? Unterkategorien, Nuancen und Arten von Truppen.

Die Kategorie der Eignung für den Dienst wird von der medizinischen Kommission in der Militärregistrierungs- und Rekrutierungsbehörde auf der Grundlage des physischen und psychischen Zustands des Wehrpflichtigen festgelegt. Dieses Kriterium gibt an, wie jung eine Person darauf vorbereitet ist, dass die Belastungen während des Militärdienstes aufrechterhalten werden. A und B gelten als Einberufungskategorien: Wenn der gesunde Gesundheitszustand eines Bürgers es ihm ermöglicht, in jeder Art von Truppe zu dienen, wird ihm A zugewiesen. Sie hat vier weitere Modifikationen, die auf unbedeutende Gesundheitsfehler hinweisen.

Was sind

Die Kategorie der Fitness ist ein spezifischer Indikator für die Fähigkeit, den Wehrdienst in den Streitkräften des Landes gemäß den Parametern der körperlichen und psychischen Gesundheit abzuschließen. Fachleute identifizieren fünf Hauptgruppen, jeder von ihnen wird auf der Grundlage der Krankheitsliste zugeordnet. Dies ist eine Liste von Krankheiten, bei denen eindeutig festgelegt ist, mit welchen Truppen und mit welcher Diagnose Sie in der Armee dienen können und welche Krankheiten nicht ansprechend sind.

Alle diese Parameter sind in fünf Hauptgruppen eingeteilt, die mit dem Buchstaben des russischen Alphabets bezeichnet werden, und werden wie folgt interpretiert:

  • A - ausgezeichnete Gesundheit, es gibt die Möglichkeit, den Militärzweig für den Dienst nicht einzuschränken, einschließlich der Möglichkeit, ihn an die Elite zu schicken. Der Anruf ist unvermeidlich.
  • B - Es gibt Krankheiten, bei denen körperliche Aktivitäten in der Armee die Gesundheit nicht beeinträchtigen. Bei der Wahl der Dienststelle gibt es Einschränkungen. Bürger kann Berufung einlegen.
  • B - Nach der Prüfung wird der junge Mann mit einer Militärkarte in der Hand der Reserve gutgeschrieben. Er gilt als beschränkt - er bedeutet, dass ein Bürger für eine friedliche Zeit nicht zum Militärdienst einberufen wird und den Militärdienst nicht durchtritt. Unter Kriegsrecht werden sie ihn zur Armee bringen.
  • G - es gibt eine ziemlich schwere Krankheit, die es in dieser Zeit nicht erlaubt, einen Militärdienst zu leisten. Einem Bürger wird die Möglichkeit gegeben, d. H. Eine Verschiebung, für eine Verbesserung der Gesundheit. Wenn sich die Situation für die nächste Einberufungskommission nicht ändert, erhält er einen weiteren Aufschub oder einen Militäroffizier.
  • D - Der physische oder psychische Zustand erlaubt es nicht, auch in Kriegszeiten einen Militärdienst durchzuführen. Ein militärischer Ausweis wird ausgestellt und der Bürger wird nicht mehr von dem Anruf angezogen.

Zuweisen

Der junge Mann, der das Alter des Entwurfs erreicht hat, erhält eine Vorladung, in der er verpflichtet ist, sich zur ärztlichen Untersuchung vor den Entwurf zu wenden. Die Prüfung wird zentral im Kommissariat oder in der medizinischen Einrichtung am Wohnort durchgeführt. Nach den Ergebnissen der ärztlichen Untersuchung entscheiden die Ärzte, welche Fitnesskategorie einem jungen Mann zugeordnet werden soll. Bei der Inspektion bestimmt jeder der sieben Spezialisten die Eignung der Armee nach seinem Profil. Die Schlussfolgerung wird vom Chefarzt der Kommission gemacht. Er konzentriert sich auf die schwerste Krankheit. Wenn also sechs Spezialisten dem Rekrutierten die Modifikation A-1 und ein Spezialist A-3 zugewiesen hat, wird A-3 zugewiesen.

Folgende Experten sind notwendigerweise an der Kommission beteiligt:

Bei der ärztlichen Untersuchung sind die Ärzte verpflichtet, die bestehende Diagnose des Wehrpflichtigen zu berücksichtigen, die ihm zuvor vom behandelnden Arzt gegeben wurde. Wenn das militärische Einberufungsbüro an der vorgelegten Diagnose zweifelt, wird das Wehrpflichtige zur zusätzlichen Untersuchung geschickt. Verdacht kann auch zum Nachweis von Tests oder Untersuchungen führen. Eine sekundäre ärztliche Untersuchung wird ernannt, um die bestehende Diagnose zu klären.

Alle Re-Diagnosen sind kostenlos. Voraussetzungen für eine sekundäre Provisionsgebühr sind unzulässig.

Was ist A und wem wird es zugewiesen?

Die Zuordnung zu einer Kategorie erfolgt auf der Grundlage des Zeitplans für Krankheiten. Hierbei handelt es sich um ein Handbuch, in dem alle Krankheiten erfasst werden, die keinen Einsatz zulassen oder die Auswahl der Truppen einschränken. Jede Krankheit ist mit einer der fünf Hauptgruppen korreliert.

Wenn alle Experten des Medical Board die Fitness einem jungen Mann zu A zugewiesen haben, hat er keine unansehnlichen Gesundheitspathologien und kann in jeder militärischen Einheit dienen. Zugleich ist eine Krankheit zulässig, die sich noch im Anfangsstadium befindet und dennoch einen umfassenden Wehrdienst mit körperlicher Anstrengung nicht verhindert.

Die ärztliche Zertifizierung umfasst neben der Untersuchung von Fachärzten auch Diagnostik auf Basis von Röntgenbildern, EKG-Daten und Testergebnissen. Die Kategorie A wird zugewiesen, wenn bei der ärztlichen Untersuchung die folgenden Pathologien bei einem Bürger nicht gefunden werden:

  • psychiatrische Störungen;
  • schwere Formen von Augenerkrankungen (Astigmatismus, Myopie und Hyperopie);
  • Allergien;
  • genetische Anomalien;
  • pathologische Veränderungen im Stoffwechselprozess;
  • infektiöse Läsionen, einschließlich parasitärer Läsionen;
  • Funktionsstörungen der inneren Organe;
  • systemische Pathologien.

Kategorie A hat vier Unterkategorien oder Zielindikatoren. Sie zeigen den Grad der Gebrauchstauglichkeit in allen Truppen.

Wo kann ich mit A-1 dienen?

Diese Unterkategorie hat das höchste Ziel, das es dem Rekruten ermöglicht, in die Elite-Truppen der russischen Armee zu gelangen. Zu den Truppen dieser Art gehören:

  • Luftlandetruppen;
  • Marinesoldaten;
  • Spezialeinheiten;
  • spezielle Raketentruppen;
  • Luftangriffseinheiten.

Um in solche Militäreinheiten einzusteigen, müssen Sie über eine ausgezeichnete Gesundheit und hohe körperliche Leistungsfähigkeit verfügen:

Kann ich einen Führerschein mit Sehschwäche erhalten?

Ihr Führerschein läuft aus, und Sie sind entsetzt, als Sie feststellen, dass Sie sich erneut einer medizinischen Untersuchung unterziehen müssen, um den Führerschein zu ersetzen.

Sie haben jedoch über mehrere Jahre hinweg die Sehschärfe verringert und befürchten, dass Sie aus diesem Grund vielleicht kein Zertifikat erhalten?

Keine Panik Es gibt zwar Einschränkungen für die Vision, um einen Führerschein zu erhalten, aber lasst uns dies in der richtigen Reihenfolge verstehen.

Vielleicht ist die Situation in Ihrem Fall lösbar und reicht es aus, eine Brille oder eine Brille aufzusetzen, damit die Zulassung noch gegeben ist?!

Augenärztliche Untersuchung ist ein Muss.

Die Diagnose beim Okulisten ist eine unabdingbare Voraussetzung, ohne die Sie keinen Führerschein erhalten.

Das Bestehen einer ärztlichen Untersuchung durch diesen Spezialisten ist sowohl für den Fahrer selbst erforderlich, damit er keine Notfallsituationen auf der Straße schafft, als auch für andere Verkehrsteilnehmer.

Wenn eine Person ein schlechtes Sehvermögen hat, sieht sie möglicherweise keine gehende Person oder ein Hindernis auf der Straße, was zu einem Unfall mit verschiedenen Folgen führen kann.

Die Überprüfung beim Okulisten ist ein notwendiger Punkt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Deshalb achten Ärzte besonders auf die Sehschärfe zukünftiger Autofahrer.

Wie bringt man einen Augenspezialisten mit schlechtem Sehvermögen auf die rechte Seite?

Wenn eine Person Linsen oder Brillen verwendet, muss sie natürlich die eine oder die andere bei sich haben.

Wenn ihm zuvor das Augeninstrument zugewiesen wurde, ging er ständig in eine Brille oder in eine Brille, dann prüft der Augenarzt sein Augenlicht anhand dessen, was eine Person in Brillen sieht, und nicht ohne.

Der Arzt beurteilt, wie deutlich der Patient sieht, wenn er die Brille wechseln muss. Wenn der Patient selbst mit Brille (Linsen) keine bestimmte Linie sieht, schreibt der Augenarzt ihm eine Verschreibung für eine neue Optik und sagt, dass er eine Bypass-Liste unterzeichnen wird, wenn der Patient mit einer neuen Brille zu ihm kommt.

In einer Gesundheitskarte muss der Spezialist angeben, unter welchen Bedingungen er eine Sichtbarkeitsgenehmigung für einen Führerschein ausstellt, das heißt, ein Zeichen setzt: Brille, Linse ohne diese.

Kann man mit Sehschwäche Rechte bekommen?

Einige Autofahrer in den Foren teilen ihre Geheimnisse mit, wie man auch mit schlechten Augen Zugang bekommt. Aber sofort möchten wir Sie warnen: Dieses Leben, das Sie hacken, kommt möglicherweise nicht durch.

Daher raten sie, die Buchstaben aus der untersten Reihe in der richtigen Reihenfolge zu speichern. Aber erfahrene Augenärzte sind schwer zu täuschen. In den Büros gibt es zwei Arten von Tabellen: alphabetisch und grafisch.

Der Arzt kann zunächst die Sehschärfe auf der Buchstabentabelle überprüfen und Sie danach fragen, in welcher Richtung sich der Kreis nicht schließen lässt. Und dann werden keine Tricks helfen.

Welche Vision sollte ein Führerschein sein?

Das Recht, ein Fahrzeug zu führen, wird den Fahrern erteilt, deren Sichtindikatoren im normalen Bereich liegen:

  • Für Fahrer der Kategorie „B“ (als Einschränkung - der Fahrer kann ein Auto mit einem Lenkrad fahren) sollte der Visus nicht weniger als 0,6 Einheiten in einem Auge und 0,2 Einheiten in dem anderen Auge betragen.
  • für Fahrer der Kategorie „C“ - nicht weniger als 0,8 Einheiten pro Auge und 0,4 Einheiten pro Auge.
  • für Fahrer der Klassen A, A1 oder B2 mit Motorradrad - nicht weniger als 0,6 auf der einen und 0,2 auf der anderen. Erblindung an einem Auge ist auch zulässig, bei einem Sehvermögen von weniger als 0,8 Einheiten.
  • Im Falle der Blindheit eines Auges sollte der Schweregrad des zweiten Auges nicht weniger als 0,8 Einheiten betragen.
  • Wenn eine Person kein führendes Auge hat (beide Augen sehen dasselbe), kann der zulässige Sichtwert für das Fahren 0,7 Einheiten sowohl für das rechte als auch für das linke Auge betragen.

Dementsprechend die Frage: "Mit welcher Vision gibt es keinen Führerschein?", Können Sie wie folgt antworten: "Aus akuter Sicht unterhalb der Norm für bestimmte Kategorien (siehe oben).

Mit welcher Vision können Sie also richtig werden? Wenn Sie die zehnte Zeile sehen, erhalten Sie ohne Probleme Zugang. Wenn es jedoch Probleme gibt, wird die Sehschärfe reduziert, der Arzt wird die Kategorie Ihres Fahrers berücksichtigen und von hier aus beginnen.

Die Stärke der Linsen oder Brillen sollte nicht größer als 8 Dioptrien sein. Der Unterschied zwischen dem rechten und dem linken Glas (Linse) sollte 3 Dioptrien nicht überschreiten.

Farbblindheitstest

Zukünftige Fahrer sowie diejenigen, die ihre Rechte ändern, prüfen nicht nur die Sehschärfe, sondern auch, ob sie Probleme mit der Farbwahrnehmung haben.

Dies geschieht, um zu verstehen, ob eine Person Farben nicht verwechselt. Immerhin ist es sehr wichtig. Was ist, wenn er zu Rot geht und es mit Grün verwechselt?!

Um die Farbenblindheit festzustellen, verwenden Ärzte eine spezielle Tabelle Rabkin. Sie sind in drei Arten von Anfälligkeit unterteilt:

  1. Trichromantie - Menschen ohne Pathologie in Bezug auf die Farbwahrnehmung.
  2. Protanope - Patienten, deren Farbwahrnehmung im roten Spektrum gestört ist.
  3. Deuteranope sind solche, deren Farbwahrnehmung im grünen Spektrum gestört ist.

Menschen, die an Farbenblindheit leiden, haben in unserem Land keinen Führerschein.

Der Farbwahrnehmungstest verläuft folgendermaßen: Dem Patienten werden Bilder mit mehrfarbigen Kreisen angeboten.

Bei jedem von ihnen sollte er sich konzentrieren und sagen, welche geometrischen Figuren oder Figuren er sehen kann. Wenn er keine Zahlen sieht oder nicht, aber nicht alle, dann hat er Probleme.

Outlook-Prüfung

Neben der Sehschärfe und Farbwahrnehmung wird auch der Ausblick überprüft. Wenn der Raum, den das Auge betrachtet, weniger als 20 Grad beträgt, dh eng ist, bedeutet dies, dass eine Person das Autofahren verboten ist.

Die Verengung der Aussichten wird häufig bei Katarakten, Netzhautablösung und Glaukom beobachtet.

Wenn Sie sich einer Operation zur Wiederherstellung der Sehkraft unterzogen haben, müssen Sie erneut eine Ärztekommission durchlaufen, um Rechte zu erhalten, ohne jedoch das Einfahren von Linsen / Brillen zu beeinträchtigen.

Medizinische Kontraindikationen für das Sehvermögen für Autofahrer: Augenkrankheiten

Es gibt bestimmte Krankheiten des Sehorgans, bei denen der Fahrer die Bypass-Liste ablehnen kann und diese nicht unterschreiben kann:

  • Glaukom (je nach Schweregrad und Stadium);
  • Netzhautablösung;
  • entzündliche Erkrankung des Tränensacks (nach der Operation wird die Zulassung erteilt);
  • Erkrankungen des Sehnervs;
  • Split-Objekte (Diplopie);
  • pathologische Veränderungen in der Schleimhaut und den Augenlidmuskeln, die eine normale Sichtbarkeit verhindern.

Der Fahrer darf möglicherweise nicht zugeben, wenn seit der Operation an den Augen 3 Monate nicht vergangen sind.

Strafe für das Fahren ohne Brille / Objektive im Jahr 2018

Wenn auf dem Führerschein eine Markierung steht, dass er ein Auto mit Brille / Linsen fahren muss, er aber ohne diese fährt, riskiert er, dafür bestraft zu werden.

Im Jahr 2018 wird das Fahren ohne Brille oder Brillengläser für Personen, für die Messwerte vorliegen, mit einer Geldstrafe von 5 bis 15 Tausend Rubel bestraft. Fahren ohne Korrekturmittel für das Sehen gilt als Fahren ohne Führerschein.

Eine interessante Tatsache: In der Gesetzgebung der Russischen Föderation gibt es keinen Artikel, in dem über das Fahren ohne Brille gesprochen wurde. Für einen solchen Verstoß wird der Fahrer daher mit der Haftung gleichgesetzt, wie das Fahren ohne Führerschein. Daher fallen große Beträge für das Fahren ohne Brille an.

Denken Sie jedoch daran, dass ein Verkehrspolizist, der einen Verstoß entdeckt und einen Fahrer wegen Brille ohne Fahrschein erwischt, zusätzliche Kosten verursacht. Immerhin wird sein Auto in den Strafraum gebracht.

In Zukunft muss er Geld zahlen, um das Fahrzeug zu evakuieren und zu lagern, bis der Verstoß behoben ist.

In einigen Fällen kann die Strafe vermieden werden, wenn der Fahrer dem Inspektor nachweist, dass er keine Zeit hatte, seine Brille aufzusetzen, sich jedoch neben ihm liegen lassen.

Unvollkommene Sichtweise ist nicht immer ein Hindernis für Autofahrer, die Recht haben wollen. Auf die Frage vieler Mitglieder des Forums: „Welche Zeile sollte für den ungehinderten Zugang zu den Rechten gesehen werden?“ Die Antwort ist eindeutig: „Die niedrigste“.

Aber auch wenn Ihre Sehkraft nicht klar ist, können Sie auch Aufnahme erhalten, weil Kontaktlinsen und Brillen nicht annulliert wurden.

Denken Sie daran: Das Fahren ohne Korrekturmittel erhöht die Gefahr auf der Straße. Denken Sie also an andere Menschen und tragen Sie eine Brille / Brille, um nicht nur eine Geldstrafe zu vermeiden, sondern auch um einen Verkehrsunfall.

Arme Arme Vision

Wie Sie wissen, ist ein Konsument mit Sehschwäche vom Dienst befreit. Welche Art von Vision jedoch als schlecht bezeichnet wird, ist nicht ganz klar. Es gibt oft Situationen, in denen ein Rekrut glaubt, dass seine Vision es ihm erlaubt, sich vom Militärdienst zu befreien, und die Ärzte der Einberufungskommission dagegen nichts Schreckliches sehen. Auf der Ebene des Gesetzes zur Bestimmung des genauen Urteils - ob dienen oder nicht - gibt es ein spezielles Dokument namens "Schedule of Diseases" - es beschreibt detailliert, an welcher Vision der Rekrut nicht in die Armee rekrutiert wird, und Fälle, in denen es notwendig ist, zu dienen. Es gehört ihm und haftet den Ärzten des Militäreinstellungsamtes.

Im Folgenden werden die grundlegenden Beschwerden betrachtet, die sich aus dem Anblick von Rekruten ergeben. Die häufigsten Krankheiten sind Weitsichtigkeit, Astigmatismus und Kurzsichtigkeit.

Sichtkategorien

Der Zeitplan für Krankheiten legt fest, dass alle seuchenbehinderten Krankheiten in Kategorien einzuordnen sind:

A. Volle Eignung für den Wehrdienst.

B. Ein Verfasser ist fit, aber kleinere gesundheitliche Probleme sind vorhanden.

V. Ein junger Mann kann angerufen werden, aber in sehr begrenzten Situationen.

G. Nicht an eine bestimmte Zeit gebunden.

D. Vollständige Ungeeignetheit im Dienst in der Armee.

Einfacher ausgedrückt: Alle Rekruten, die leichtfertige Merkmale der Augenanatomie haben - Weitsichtigkeit (von 6 bis 8 Dioptrien), Kurzsichtigkeit (3-6) - können in dringenden Dienst kommen (Kategorie A). Personen mit Konjunktivitis und ähnlichen Erkrankungen sowie progressiver Astigmatismus (2-4 Dioptrien) werden in die gleiche Liste aufgenommen.

Diejenigen, denen der Entwurf der Kategorie B bestätigt hat, haben erhebliche Probleme mit der Hornhaut, der Netzhaut und der Linse. Personen mit Sehnerven sind geschädigt, Glauco-Besitzer, die Probleme mit den Augenmuskeln haben, fallen ebenfalls unter die Kategorie B. Solche Rekruten werden in Sondertruppen geschickt.

Wehrpflichtige mit der Kategorie G unterscheiden sich durch schwere Formen von Augenerkrankungen. Dies schließt auch junge Männer ein, die sich in der postoperativen Phase befinden. Die Kategorie D impliziert tatsächlich eine Stundung - eine Frist, die einem Rekruten zur Wiederherstellung der Gesundheit eingeräumt wird.

Kurzsichtigkeit

Myopie, ein anderer Name für diese Krankheit, ist durch eine Beschädigung der Linse gekennzeichnet, wodurch ihre korrekte Krümmung verloren geht. Daher kann sich eine Person nicht auf Objekte konzentrieren, die weit von ihm entfernt sind. Die Diagnose von Myopie ist leicht genug zu stellen - Probleme mit der Krümmung der Linse, selbst mit einem Auge, sind ein Grund, das Vorhandensein von Myopie in einer Person zu erkennen.

Artikel 34 ist in der Krankheitsübersicht für Myopie verantwortlich.Wenn der Grad der Myopie zwischen -1 und -5 Dioptrien variiert, sieht die Ärztekommission hier nicht die Gründe für die Nichterfüllung der Dienstleistung. Höhere Myopiewerte können jedoch auf schwerwiegendere Erkrankungen hinweisen. Bei Werten von -6 bis -12 erhält ein junger Mensch eher eine Fitnesskategorie B. Bei schwereren Fällen (mehr als -12 dptr) ist dies kontraindiziert, d. H. Ein Zugewieser kann auf die Kategorie D zählen.

Wenn der Streithelfer bereits Soldat geworden ist und nach dem er feststellte, dass seine Sehschärfe rapide abnahm, hat er das Recht, sich an einen Augenarzt zu wenden - erst nach Abschluss dieses Arztes erhält er die Gelegenheit zur Inbetriebnahme.

Weitsichtigkeit

Wie bei Myopie tritt diese Krankheit auch auf, wenn die Krümmung der Linse gebrochen wird. In diesem Fall kann sich der Patient jedoch nicht auf nahe Objekte konzentrieren. Wenn der Arzt jedoch nur bei einem Auge eine solche Unfähigkeit feststellt, dient die Hypermetropie als Diagnose.

Wenn das Wehrpflichtige mit einer Dauer von 8 bis 12 Dioptrien weitsichtig ist, wird ihm die Kategorie B des Arztes zugewiesen. Bei Jugendlichen, die an Hyperopie über 12 Dioptrien leiden, handelt es sich um die Kategorie D.

Wenn die Werte der Weitsicht weniger als 8 dptr betragen, kann die Kommission den zukünftigen Soldaten als recht gesund einstufen - im schlimmsten Fall wird er nur in begrenzten Truppentypen bleiben.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie nicht wegen Sehschwäche dienen sollten, die Kommission Ihre Krankheit jedoch nicht sehen möchte, können wir Ihnen helfen! Wenn Sie Hilfe benötigen, melden Sie sich für eine kostenlose Beratung unter der Nummer 8-800-775-10-56 an oder geben Sie Ihre Nummer hier ein.

Astigmatismus

Unter dieser Krankheit wird die unregelmäßige Form der Linse verstanden. Es bekommt auch die falsche Krümmung der Hornhaut. Infolgedessen verliert eine Person die Fähigkeit, ein klares Bild zu sehen, und es ist sehr schwierig, sich auf Objekte zu konzentrieren. Das Bild ist unterschiedlich verzerrt und unscharfe Bereiche.

In diesem Fall gibt es drei Arten von Astigmatismus. Es gibt so genannte. einfacher Astigmatismus, komplexe und gemischte Form. Die Wahrscheinlichkeit, die Armee zu treffen, hängt jedoch nicht von der Art des Astigmatismus ab, sondern von der Entwicklungstiefe der Pathologie.

Unterscheiden Sie auch das Ausmaß dieser Krankheit:

Schwach. Brechungsunterschied bis zu 3 Dioptrien (auf den 2. Meridianen).

Durchschnitt. Brechungsunterschied von 3 bis 6 Dioptrien (auf den 2. Meridianen).

Stark. Brechungsunterschied über 6 Dioptrien.

Jeder Astigmatismus ist individuell und muss von einem Arzt untersucht werden. Wenn dem Rekruten jedoch eine Kategorie von Fitness D (starker Krankheitsgrad) zugewiesen wird, wird der junge Mann vom Militärdienst befreit. Bei der durchschnittlichen Form des Astigmatismus wird das Urteil der Ärzte höchstwahrscheinlich B / C sein - die letztere Kategorie sieht keinen Anruf vor, wenn die Differenz der Lichtbrechung mehr als 6 Dioptrien beträgt.

Welche Sehschärfe hilft, die Armee loszuwerden

Die Sehschärfe ist ein Muss, das untersucht werden muss. Einige Werte dieses Indikators können als wesentlicher Grund dafür dienen, dass er nicht in den Streitkräften eingesetzt wird:

D. Diese Kategorie sieht vor, dass die Sehschärfe eines Auges 0,09 (oder einen niedrigeren Wert, sogar Blindheit) beträgt. In diesem Fall hat das andere Auge eine Schärfe unter 0,3. Die gleiche Kategorie wird zugewiesen, wenn der Schweregrad für beide Augen unter 0,2 liegt oder wenn eines der Augen fehlt und das zweite weniger als 0,3 ist.

B. Diese Kategorie wird angegeben, wenn die Sehschärfe eines Auges 0,4 oder mehr beträgt und die Sekunde weniger als 0,09 beträgt (bis zur Erblindung des Auges). wenn die Schärfe eines Auges 0,3 bis 01 beträgt und das zweite - 0,3; wenn ein Auge eine Schärfe von 0,3 bis 01 hat und das zweite - 0,4; Fehlt einer der Augäpfel, ist die Schärfe des zweiten Auges 0,4 oder höher.

Um den genauen Schärfegrad zu ermitteln, verwenden Sie eine Korrekturbrille sowie Kontaktlinsen. Gleichzeitig dauert das Tragen mindestens 20 Stunden; Es ist wichtig, dass beim Tragen keine Nebenwirkungen wahrgenommen werden. Diejenigen, die Linsen verwenden, müssen auch eine Brille haben.

Nicht in jedem Fall ist es mit hoher Genauigkeit möglich, den Grad der Erkrankung festzustellen, der sich in einem schlechten Sehvermögen manifestiert. Aus diesem Grund ist es besser, mit einer vorher bestätigten Schlussfolgerung zur medizinischen Kommission zu kommen. Es sei daran erinnert, dass das Militäreinstellungsbüro das Recht hat, einen jungen Mann zur zusätzlichen Prüfung zu schicken.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie nicht in Verbindung mit Ihrer Vision dienen sollten, die medizinische Behörde Ihre Krankheit jedoch nicht sehen möchte, werden wir Ihnen helfen! Wenn Sie Hilfe benötigen, melden Sie sich für eine kostenlose Beratung unter der Nummer 8-800-775-10-56 an oder geben Sie Ihre Nummer hier ein.

Andere Augenkrankheiten

Es gibt ein sehr spezifisches Dokument über die Militärmedizin, das eine vollständige Liste der Beschwerden enthält, deren Erkennung es ermöglicht, die unterschiedlichen Eignungsgrade (oder Ungeeignetheiten) eines potentiellen Soldaten zu beurteilen. Die meisten dieser Beschwerden können durch die Zeit der Ärztlichen Kommission im Militärvorstand identifiziert werden, aber einige (beispielsweise postoperative Perioden usw.) benötigen Zeit, die jedoch auch gesetzlich geregelt ist.

Im Folgenden werden die Krankheiten aufgeführt, die laut dem Rekruten eindeutig als gesetzlich verboten gilt, ihm zu dienen:

Scotome parazentraler oder absolut zentraler Typ.

Signifikante Störung der Tränenwege (Verletzungen, Verbrennungen usw.), konjunktive Erkrankungen, Probleme mit Augenlidern, Augenhöhlen usw.

Probleme mit den Augenmuskeln und der synchronen Bewegung der Augäpfel.

Für eine umfassendere und genauere Diagnose wird häufig eine ärztliche Untersuchung in stationärer Form durchgeführt.

Werden sie nach der Sehkorrektur dienen?

Gegenwärtig ist es möglich, den Schweregradindex wiederherzustellen und sich sogar nicht nur durch eine Operation, sondern auch durch Medikamente von Astigmatismus zu erholen. Es kann jedoch nicht mit Sicherheit gesagt werden, wie sich eine solche Behandlung auf die Kategorie auswirkt (und daher auf die mögliche Ausnahme von der Aufforderung oder Verschiebung), da die Faktoren unterschiedlich sein können.

Das Urteil der Militärärztlichen Kommission wird durch die Ergebnisse der zuvor durchgeführten Behandlung und deren Qualität bestimmt. Insbesondere gibt es spezialisierte medizinische Foren im Internet, in denen Experten sagen, dass Sie nach der Operation zur Beseitigung der Kurzsichtigkeit nicht die Armee anrufen können. Das nächste Argument lautet, dass der Augapfel seine Größe nicht ändert, d. H. Die zuvor erworbenen Auswirkungen der Kurzsichtigkeit bleiben auf der Netzhaut erhalten.

Das reale Bild ist jedoch nicht so deprimierend. Die Spezialisten des Sanitätsausschusses des Militärbeamtenamts verlassen sich stets auf die neuesten Erkenntnisse der Ophthalmologie. Es gibt häufig Fälle, in denen bei der ersten Registrierung eines jungen Mannes eine Krankheit aufgedeckt wird, mit der die Kategorie B einem jungen Menschen zugeordnet wird. Direkt während der Einberufungsphase deuten die Untersuchungsergebnisse jedoch auf eine Verbesserung / Verschlechterung hin. Daher können nur die neuesten Informationen als gültig betrachtet werden.

Wenn ein medizinischer Offizier einen Grad von Myopie von 6 Dioptrien (oder weniger) feststellt, müssen Sie immer noch in der Armee dienen. Gleiches gilt für Weitsichtigkeit von 8 dptr (oder weniger). Wenn nach der Operation der Astigmatismus vollständig geheilt war oder der refraktive Unterschied in zwei Meridianen auf 4 Dioptrien oder weniger abnahm.

Findet die Augenoperation während der Einberufungszeit statt, wird eine Stundung vorgesehen (auf der Grundlage von Art. 36 der Krankheitsliste), die vom Ärztlichen Beirat der Militärregistrierungs- und Einstellungsbehörde festgelegt wird.

Wenn ein junger Mann mit einem Militärflugschein seine Sicht mit Hilfe der Lasertechnologie korrigierte, besteht auch keine Notwendigkeit zu dienen. Darüber hinaus spielt der Wunsch des jungen Mannes in einer solchen Situation keine Rolle - es wird angenommen, dass der in die Reserve übertragene Betrag nicht erneut abgerufen wird (selbst wenn die Haltbarkeitsklasse geändert wird).

Die Arbeit des Ärzteamts im Militär

Leider versucht das Militärbotschaftsamt traditionell, so viele Rekruten wie möglich zu rekrutieren. Daher versucht es nicht immer, die richtige Diagnose zu stellen. Die Tätigkeit von Ärzten wird jedoch durch sehr spezifische Dokumente geregelt, so dass Mitglieder der Kommission:

Um eine ärztliche Untersuchung durchzuführen, überwachen Sie den Ablauf.

Richtlinien entwickeln.

Erkennen Sie Verletzungen von Rekruten (Militär), deren Folgen und Ursachen, die diese Verletzungen verursacht haben.

Bestimmen Sie den Schweregrad der Erkrankung (falls vorhanden) und ordnen Sie Fitnesskategorien zu.

Sicherstellung der Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen für Ärzte, die sich anschließend einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Weitere Mitglieder der Kommission können keine Maßnahmen ergreifen, sie haben jedoch das Recht, eine zusätzliche Untersuchung bis zur stationären Behandlung zu verlangen. Wenn ein Wehrpflichtiger chronische Krankheiten hat, ist es besser für ihn, die Ergebnisse einschlägiger Untersuchungen aus der Apotheke im Voraus einzukaufen.

Solche Dokumente (Beschreibung der Krankheit, Behandlung usw.) sind sehr wichtig, um sie dem Ärztlichen Beirat der Militärregistrierungs- und Einstellungsbehörde vorzulegen, wenn der Wehrpflichtige nicht bereit ist, in den Streitkräften zu dienen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Rekrutierter bei einer schweren Krankheit in die Armee gehen muss, stark reduziert. Die Ärzte der Kommission sind sich ihrer Rechte und Möglichkeiten bewusst, sodass ihre potenziellen rechtswidrigen Handlungen mit einer sehr spezifischen Strafe geahndet werden. Wenn Sie also die Diagnose der Krankheit bestätigt haben, drohen Ihnen keine Rekrutierungen.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie nicht wegen Sehschwäche dienen sollten, die Kommission Ihre Krankheit jedoch nicht sehen möchte, können wir Ihnen helfen! Wenn Sie Hilfe benötigen, melden Sie sich für eine kostenlose Beratung unter der Nummer 8-800-775-10-56 an oder geben Sie Ihre Nummer hier ein.

Kategorie A nach Sicht

Der Leiter der Rechtsabteilung des Assistenzdienstes für Referenten.

Experte für Medizin- und Militärrecht.

Tel. 8 800-333-53-63

Armee und Vision sind ein weites Thema. Es gibt Dutzende von Augenkrankheiten, und jede von ihnen weist eine eigene Kategorie von Fitness auf. In diesem Artikel werde ich am Beispiel der häufigsten Diagnosen herausfinden, ob sie mich mit schlechter Sehkraft in die Armee bringen.

Welche Vision wird 2018 nicht in die Armee aufgenommen?

Gemäß dem Zeitplan der Krankheiten hat jede Augenkrankheit ihre eigene Fitnesskategorie:

  • "A" - ist für den Wehrdienst geeignet.
  • "B" - für Service mit geringfügigen Einschränkungen geeignet.
  • "B" - ist auf den Dienst beschränkt.
  • "G" - vorübergehend nicht geeignet.
  • "D" ist nicht für den Militärdienst geeignet.

Wenn wir diese Kategorien auf Augenkrankheiten übertragen, werden Personen mit unbedeutenden anatomischen Merkmalen der Augenlider und der Bindehaut, Weitsichtigkeit von 6-8 Dioptrien, Myopie von 3-6 Dioptrien, Astigmatismus von 2-4 Dioptrien für den Militärdienst als geeignet angesehen.

Die Kategorie "G" (Befreiung von der Armee nach Sicht) umfasst Erkrankungen im akuten Stadium und postoperative Bedingungen.

Kurzsichtigkeit und Befreiung der Armee

Myopie oder Myopie ist eine Augenkrankheit, bei der die Krümmung der Linse gestört ist und eine Person sich nicht auf Dinge konzentrieren kann, die weit weg sind.

Die Prüfung der Kurzsichtigkeit erfolgt gemäß Artikel 34 der Krankheitsliste. Es wird angenommen, dass die Vision von -6 in der Armee den Dienst nicht stören wird. Das Erhalten einer Militärkarte ist nur mit Kurzsichtigkeit von mehr als 6 Dioptrien möglich. Die Eignungskategorie entspricht in diesem Fall den folgenden Angaben:

  • "B" - mehr als 6 und bis zu 12 Dioptrien;
  • "D" - mehr als 12 Dioptrien.

Weitsichtigkeit und Befreiung von der Armee

Hyperopie tritt auch auf, wenn die Linse gekrümmt ist. Wenn mindestens ein Auge eine solche Störung aufweist, wird Hyperopie diagnostiziert.

Die Weitsichtigkeit zur Befreiung aus der Armee sollte wie folgt sein:

  • "B" - mehr als 8 und weniger als 12 Dioptrien;
  • "D" - mehr als 12 Dioptrien.

In anderen Fällen wird der junge Mann in bestimmten Arten von Truppen als tauglich oder teilweise diensttauglich anerkannt.

Astigmatismus und die Armee 2018

Es gibt drei Formen des Astigmatismus: gemischter, einfacher oder komplexer Astigmatismus. Sie können sich mit jedem von ihnen in der Armee befinden, da bei der Bestimmung der Eignung für einen Arzt nicht die Art der Pathologie, sondern der Grad ihrer Entwicklung betrachtet wird:

  • Schwach - Unterschied der Refraktionen in zwei Meridianen bis zu 3 Dioptrien
  • Medium - der Unterschied der Refraktionen in den beiden Meridianen von 3-6 Dioptrien,
  • Stark - der Unterschied der Refraktionen in den beiden Meridianen von mehr als 6 Dioptrien.

Ob sie mit Astigmatismus in die Armee gebracht werden, hängt vom Grad der Sehbehinderung ab. Astigmatismus entspricht einem hohen Lagerungsgrad "D". Mit einem gemäßigten Abschluss kann der Augenarzt der Militärärztlichen Kommission eine Kategorie "B" oder "C" festlegen. Die nicht aufgerufene Kategorie "B" wird festgelegt, wenn die Differenz der Refraktionen 4 Dioptrien überschreitet. Mit Astigmatismus in der Armee bei einem schwachen und gemäßigten Grad bis zu 4 Dioptrien aufgenommen.

Sehschärfe und Gebrauchstauglichkeit

Während jeder medizinischen Kommission wird die Sehschärfe überprüft, was laut Zeitplan mit bestimmten Indikatoren auch ein Grund für die Entlassung aus der Wehrpflicht sein kann.

Tabelle 1. Sehschärfe und Fitnesskategorien

  • 0,09 oder weniger für ein Auge oder seine Blindheit, 0,3 oder weniger für das andere Auge;
  • 0,2 und weniger auf beiden Augen;
  • das Fehlen eines Augapfels mit einer Sehschärfe von 0,3 oder weniger.
  • ein Auge ist 0,09 oder weniger oder seine Blindheit, das andere Auge ist 0,4 und mehr
  • ein Auge ist 0,3, das andere Auge ist 0,3 bis 0,1
  • ein Auge 0,4, ein anderes Auge 0,3-0,1;
  • das Fehlen eines Augapfels mit einer Sehschärfe des anderen Auges von 0,4 und mehr.

Memo Service Assistants Rekruten: Nicht immer mit der Verabschiedung der medizinischen Kommission können Sie die für eine Krankheit charakteristischen Abweichungen vollständig feststellen. Es wird daher empfohlen, bereits mit den verfügbaren Schlussfolgerungen zu den Ärzten zu kommen.

Treten sie nach einer Korrektur der Sehkraft der Armee bei?

Mit Hilfe von Medikamenten können Sie die Sehschärfe nicht nur teilweise oder vollständig wiederherstellen, sondern auch Astigmatismus loswerden. Wie sich die Behandlung auf die Rekrutierungsmöglichkeiten auswirkt, welche Kategorie von Fitness auf das Wehrpflichtige wartet und ob nach der Korrektur der Sehkraft eine Verspätung der Armee vorliegt - die Antwort auf diese Fragen hängt von mehreren Gründen ab. Ich erzähle dir mehr darüber.

Die endgültige Entscheidung des Boardentwurfs hängt von den Behandlungsergebnissen ab. In den Foren finden Sie Informationen, dass der Anruf unmöglich ist. Es ist nicht so. Bei der Prüfung stützt sich das Militärkommissariat auf die Ergebnisse der jüngsten medizinischen Forschung. Selbst wenn der junge Mann in der ursprünglichen Einstellung zum Zeitpunkt des Anrufs die Kategorie „B“ erhielt, wird die Fitnesskategorie basierend auf den Ergebnissen der neuen Umfrage festgelegt.

Haben Sie noch Fragen zur Einberufung der Armee mit schlechter Sehkraft? Unsere Anwälte helfen Ihnen bei der Beantwortung. Beratung - kostenlos.

Der Recruit Assistance Service ist eine Rechtsanwaltskanzlei des Bundes, die die Rechte der Wehrpflichtigen schützt und aus rechtlichen Gründen dazu beiträgt, einen Militärausweis zu erhalten.

Mehr Über Die Vision

Kreuz-Auge

Warum schauen wir mit zwei Augen und sehen ein Bild?Wir betrachten die Welt mit zwei Augen, aber das Gehirn kombiniert zwei Bilder zu einem einzigen visuellen Bild. Das Sehen mit zwei Augen, durch das unser Bewusstsein ein dreidimensionales Bild erhält, wird als Binokular bezeichnet....

Was ist anders Taurin er Taufona

Augenheilmittel mit natürlichen regenerierenden und erholsamen Eigenschaften sind sehr beliebt.Wird häufig von Augenärzten mit einem relativ breiten Spektrum an Erkrankungen und Erkrankungen der Netzhaut und der Hornhaut eingesetzt....

Sumpfaugen

Diese Farbe ist keine vollwertige Einzelfarbe, sondern eine Mischung aus Iris-Pigmenten. Die Farbe der Sumpfaugen kann je nach Helligkeit und Lichtart unterschiedliche Farbtöne annehmen. Es können goldene, bräunliche, olivfarbene, gelbe Nuancen sein....

Trockene und schuppige Haut unter den Augen. Ursachen und Behandlung der Augenlidhaut

Geschälte trockene Haut ist nicht nur eine kosmetische Belästigung, die eine Person aufregen kann. Ursachen für übermäßiges Austrocknen und Abschälen der Epidermis liegen oft tiefer, als es auf den ersten Blick scheint....