Augentropfen mit Phenylephrin: Wem und wann wird es verschrieben?

Entzündung

Der Gehalt an Phenylephrinhydrochlorid in Augentropfen kann 25 mg in 1 ml (2,5%) oder 100 mg in 1 ml (10%) betragen. Jede dieser Lösungen wird in bestimmten Situationen gezeigt. Phenylephrin-Tropfen unterliegen zahlreichen Einschränkungen bei der Anwendung und unerwünschten Wirkungen. Daher müssen sie sorgfältig angewendet werden, wobei die Ernennung eines Augenarztes streng zu beachten ist.

Auswirkungen

Weniger konzentrierte Tropfen mit Phenylephrin bewirken eine Pupillenerweiterung (Mydriasis), die bis zu 2 Stunden anhält. Sie verbessern den Abfluss von Flüssigkeitsansammlungen im Auge und verengen die Gefäße der Bindehautmembran. Eine konzentrierte Lösung von Phenylephrinhydrochlorid hat die gleichen Auswirkungen, tritt jedoch etwas schneller auf und hält länger - mindestens 3 Stunden. Ein solcher Unterschied in der Wirkdauer von Medikamenten ist während diagnostischer Verfahren und chirurgischer Eingriffe von Bedeutung.

Bei äußerlicher Anwendung von Phenylephrin-Hydrochlorid streng nach den Anweisungen kann seine systemische Wirkung auf den Körper immer noch nicht vollständig vermieden werden. Die Substanz wird schnell von der Augenschleimhaut aufgenommen und dringt leicht in den Blutkreislauf ein. Wenn eine Person, die mit Phenylephrin behandelt wird, keine Probleme mit dem Herzen und den Blutgefäßen hat, bleiben diese Auswirkungen nahezu unmerklich.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Anwendung von Augentropfen mit Phenylephrinhydrochlorid 2,5% ist angezeigt für:

  • Iridozyklitis (zur Beseitigung des Ödems der Iris und zur Verhinderung ihrer Vereinigung mit den inneren Strukturen des Augapfels);
  • Ophthalmoskopie - Untersuchung der Strukturen des Auges, die eine Pupillenerweiterung erfordern;
  • Verdacht auf bestimmte Arten von Glaukom für diagnostische Tests;
  • Red-Eye-Syndrom (zur Verringerung der Reizung und Rötung der Sklera).

Für die Verwendung in der Ophthalmologie hat eine 10% ige Lösung von Phenylephrinhydrochlorid eigene Indikationen:

  • präoperative Vorbereitung - zur Verlängerung der Pupille;
  • Lasereingriffe an der Linse und am Fundus - auch zur Erzielung einer langfristigen Mydriasis;
  • Glaukozyklische Krisen (Episoden einer ausgeprägten Erhöhung des Augeninnendrucks) - zur schnellen Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten.

Phenylephrin Augentropfen sollten in den folgenden Fällen nicht angewendet werden:

  • im Falle einer Überempfindlichkeit gegen Phenylephrinhydrochlorid oder zusätzliche Komponenten des Arzneimittels;
  • für einige Arten von Glaukom;
  • unter Verletzung der Produktion von Tränenflüssigkeit;
  • mit Beschädigung des Augapfels;
  • bei schweren kardiologischen und vaskulären Erkrankungen;
  • mit Hyperthyreose;
  • mit Aneurysma der Arterien (Kontraindikation für 10% ige Lösung).


Vorsicht ist geboten, Augentropfen auf der Basis von Phenylephrinhydrochlorid bei älteren Menschen sowie bei Patienten mit Typ-2-Diabetes zu verwenden. In diesen Kategorien von Patienten die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen des Arzneimittels - hoher Blutdruck, reaktive Verengung der Pupille und andere.

In der Kindheit verwenden Augenärzte nur 2,5% Augentropfen während der Diagnoseverfahren und vor der Operation. Eine Lösung von 10% ist bis zu 12 Jahren kontraindiziert. Wenn das Kind zu früh oder untergewichtig ist, ist es nicht ratsam, Phenylephrin in irgendeiner Konzentration anzuwenden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind die Wirkung und Sicherheit von Augentropfen mit Phenylephrin nicht gut verstanden. Daher sollten Sie dieses Medikament nicht verwenden. Für zukünftige Mütter und stillende Patienten müssen nur die Medikamente ausgewählt werden, die den entsprechenden Sicherheitstest bestanden haben.

Anweisungen und Dosierung

Zu diagnostischen Zwecken werden Augentropfen mit einem Phenylephringehalt von 25 mg pro 1 ml verwendet. Das Medikament wird mit 1 Tropfen in jedes Auge (in den Bindehautsack) getropft. Wenn keine ausgeprägte Mydriasis erreicht werden kann, verwenden Sie eine konzentrierte Lösung von Phenylephrin gemäß den Anweisungen.

Während der Behandlung der Iridozyklitis wird das Arzneimittel 2-3 mal täglich 1 Tropfen in ein schmerzendes Auge geträufelt. Bei glaukozyklischen Krisen wird dieselbe Dosis angewendet (jedoch nur eine Lösung von 10%). Vor der Operation wird ein Tropfen von 10% einmal 30-60 Minuten vor dem Öffnen der Augapfelmembran im Bindehautsack verabreicht.

Überdosis

Die Gebrauchsanweisung für Augentropfen mit Phenylephrin enthält Informationen über eine mögliche Überdosierung, die sich durch das Auftreten folgender Symptome äußert:

  • Herzklopfen;
  • Arrhythmien;
  • Hypertonie;
  • Schwere in Armen, Beinen und Kopf.

In keinem Fall sollten diese Symptome unbeaufsichtigt bleiben. Patienten mit Anzeichen einer Überdosierung von Phenylephrin benötigen die Einführung spezieller Medikamente - Adrenorezeptorblocker. Diese Medikamente haben auf den Körper die gegenteiligen Wirkungen von Phenylephrinhydrochlorid, was das Wohlbefinden des Patienten verbessert.

Nebenwirkungen

Bei Verwendung von Augentropfen mit Phenylephrinhydrochlorid können Nebenwirkungen auftreten - lokal und systemisch. Lokale Effekte sind verschwommenes Sehen, Reißen, Brennen, Schleimhautreizung. In seltenen Fällen steigt der Druck im Auge und es kommt zu einer reaktiven Miosis (Verengung der Pupille).

Die systemische Nebenwirkung von Phenylephrin-Augentropfen besteht in Blutdrucksprüngen, unangenehmen Empfindungen im Herzbereich und einer Erhöhung der Herzfrequenz. Diese Symptome verschwinden in der Regel nach Beendigung des Drogenkonsums und bedürfen keiner Behandlung.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Phenylephrin-Tropfen sind mit bestimmten Medikamenten nicht kompatibel. Insbesondere mit MAO-Inhibitoren (in vielen Antidepressiva gefunden). Es ist möglich, Phenylephrinhydrochlorid erst 21 Tage nach Absetzen dieser Arzneimittel zu verwenden.

Phenylephrinhydrochlorid kann die Wirkung von Antihypertensiva blockieren. Bei gleichzeitiger lokaler Anwendung dieser Tropfen und Atropin wird die Mydriasis verstärkt. Es ist nicht ratsam, Patienten, die Schilddrüsenhormone, Reserpin und Herzglykoside einnehmen, eine Lösung von Phenylephrin in die Augen zu geben.

Kosten von

Augentropfen mit Phenylephrinhydrochlorid werden von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Verpackungen (in 5-ml-Durchstechflaschen, Einwegkapselröhrchen) und in unterschiedlichen Konzentrationen (2,5 und 10%) hergestellt. Daher variiert ihr Wert in einem weiten Bereich: von 150 Rubel. bis zu 600 Rubel im mittleren. Um das richtige Medikament in der Apotheke auszuwählen, müssen Sie ein Rezept von Ihrem Arzt einnehmen.

Analoge

Tropfen mit dem Gehalt an Phenylephrin werden unter den Handelsnamen Irifrin, Mezaton, Vizofrin und anderen hergestellt. Alle sind exakte Analoga. Um die Pupille zu erweitern, können Sie andere Medikamente verwenden, z. B. Cycloptic oder Cyclomed. Laut Herstellerangaben verhalten sie sich etwas anders, aber das Ergebnis ist das gleiche - Mydriasis.

Die Verwendung von Augentropfen mit Phenylephrinhydrochlorid ist nur für den Augenarzt gestattet. Eine falsche Wahl der Dosierung dieses Arzneimittels kann zum Auftreten von Symptomen systemischer Wirkung führen und die Effizienz verringern. Bei Anzeichen einer Überdosierung sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Gebrauchsanweisung Phenylephrine: Drogenanaloga und Bewertungen

Phenylephrin ist ein Vasokonstriktor, der in der Augenheilkunde zur Erweiterung der Pupille für diagnostische Untersuchungen und Operationen weit verbreitet ist. Das Medikament wird häufig zur Behandlung von HNO-Erkrankungen, Gefäßinsuffizienz, zur Beseitigung der Auswirkungen von toxischem und traumatischem Schock und lokaler Anästhesie eingesetzt.

Zusammensetzung und Freigabeform

Die Zusammensetzung des Arzneimittels ist der Wirkstoff Phenylephrinhydrochlorid. Hersteller bieten verschiedene Formen der Medikamentenfreisetzung an: Nasentropfen; Augentropfen; Injektionslösung.

Das Medikament ist eine weiße kristalline Substanz ohne spezifischen Geruch, die sich schnell in Wasser und Alkohollösung löst.

Augentropfen enthalten Hilfskomponenten: Benzalkoniumchlorid, Hypromellose, Natriumhydroxid, Hydrogenphosphatdihydrat, Natriummetabisulfit, Salzsäure, Natriummetabisulfit, Natriumedetat, Wasser für Injektionszwecke.

Tropfen, die in Form einer transparenten oder hellgelben Lösung hergestellt werden, in Flaschen mit Spender verpackt. Das Medikament in Form von Tabletten wird nicht hergestellt.

Die Haltbarkeit der Droge beträgt zwei Jahre. Geöffnete Verpackungen sollten innerhalb von 30 Tagen verwendet werden. Notieren Sie das Datum des Öffnens der Flasche auf der Verpackung, um die Verwendung gebrauchter Medikamente zu vermeiden.

Die Wirkung des Medikaments und Indikationen für die Verwendung

Der Wirkstoff stimuliert die Aktivität von Adrenorezeptoren, erhöht den Blutdruck, stimuliert die Aktivität des Gehirns und des Rückenmarks. Durch die Wirkung des Arzneimittels werden die Blutgefäße der Lunge eingeengt und der Druck in der Lungenarterie erhöht, was Rötungen und Schwellungen der Schleimhäute der Nasenhöhle verringert, das Atmen erleichtert, Allergien reduziert und den Druck im Mittelohr und in den Nasennebenhöhlen verringert.

Der Wirkstoff hat eine vasokonstriktive Wirkung auf die Gefäße der Konjunktiva, fördert die Pupillenerweiterung und bewirkt den Abfluss von Intraokularflüssigkeit.

Nach der Instillation ändert sich die Form der Pupille, und die Unterkunft wird blockiert. Dies ermöglicht dem Optiker, die Ursache der Erkrankung zu bestimmen und eine genaue Diagnose zu stellen.

Nach dem Gebrauch dringt das Medikament schnell in die Hornhaut ein. Die therapeutische Wirkung wird in 5-10 Minuten nach der Instillation beobachtet. Die maximale Aktivität erfolgt in 10-30 Minuten und dauert 6 Stunden. In der Regel reicht diese Zeit aus. Um die notwendigen Prozeduren durchzuführen. Nach dem Ablauf kehrt die Pupillenform zur Normalität zurück.

Die Verwendung von Phenylephrin in Form von Nasentropfen ist angezeigt bei folgenden Erkrankungen und pathologischen Zuständen:

  • akute Rhinitis bei respiratorischen Virusinfektionen und Influenza;
  • allergische Erkrankungen;
  • Pollinose;
  • niedriger Blutdruck;
  • toxischer und traumatischer Schock;
  • Iridocyclitis;
  • die Notwendigkeit, den Schüler für diagnostische Aktivitäten zu erweitern;
  • Durchführung eines Tests auf anfälliges Winkelglaukom;
  • Red-Eye-Syndrom;
  • glauko-zyklische Krise;
  • Augenhintergrund Chirurgie.

Methoden und Anweisungen zur Verwendung

Augentropfen Phenylephrine wird verwendet, um die Pupille bei der Vorbereitung von Patienten auf die Operation zu erweitern. Die Dosierung des Arzneimittels hängt vom Alter und vom Zustand des Patienten ab.

In Ermangelung spezifischer Indikationen werden erwachsenen Patienten und Kindern über 12 Jahren eine 10% ige Lösung des Arzneimittels verschrieben.

Kinder unter sechs Jahren verwenden eine 2,5% ige Augentropfenlösung.

Die Instillation wird täglich abends einen Tropfen durchgeführt. Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Um ein stabiles positives Ergebnis zu erzielen, werden 10 bis 14 Tage lang Tropfen verwendet.

Bei der Behandlung von Kurzsichtigkeit wird das Medikament in einem Tropfen angewendet, die Dauer der Behandlung muss jedoch mit dem Arzt abgestimmt werden.

Zur Behandlung der Iridozyklitis wird das Arzneimittel 2–3 Mal pro Tag in einen Tropfen in jede Bindehauthöhle geträufelt. Die Konzentration des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Bei der Durchführung eines Winkelglaukomtests und diagnostischer Verfahren wird eine Lösungskonzentration von 2,5% verwendet.

Um Patienten auf chirurgische Eingriffe oder Laseroperationen vorzubereiten, wird die Medikamentenlösung eine Stunde vor Beginn der Operation in der Bindehauthöhle verwendet.

Drücken Sie leicht auf den inneren Augenwinkel, um das Risiko möglicher Komplikationen nach dem Eintropfen zu verringern. Dadurch wird verhindert, dass das Medikament in die Nasenhöhle gelangt.

Das Medikament kann in Form von intramuskulären, subkutanen und intravenösen Injektionen verwendet werden. Die Menge der verwendeten Lösung muss vom Fachmann individuell berechnet werden.

Augentropfen Phenylephrin Die Gebrauchsanweisung verbietet die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft, da der Wirkstoff in den systemischen Kreislauf eindringen kann und die Fötusentwicklung des Fötus negativ beeinflussen kann.

Während der Stillzeit wird das Medikament mit äußerster Vorsicht angewendet. Um den Wirkstoff in der Muttermilch zu vermeiden, bedeutet Stillen während des Gebrauchs Stillstand.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die Verwendung von Augentropfen Phenylephrine ist zur Behandlung von Patienten mit folgenden Erkrankungen und pathologischen Zuständen verboten:

  • Überempfindlichkeit gegen die einzelnen Substanzen, aus denen das Medikament besteht;
  • Engwinkel- und Engwinkelglaukom;
  • Angina, Arrhythmie;
  • hoher Blutdruck;
  • Thyrotoxikose;
  • Diabetes mellitus.

Die Anwendung von Nasentropfen wird nicht empfohlen bei hypertensiven Krisen, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, bei Diabetes und bei Kindern unter sechs Jahren.

Die Verwendung von Phenylephrinhydrochlorid-Lösung erfordert im Alter besondere Vorsicht, da das Risiko von Gefäßkrämpfen, Bradykardie, Arrhythmien, Hypovolämie, Hyperkapnie und Herzinfarkt besteht. Die Anwendung von Augentropfen kann von der Entwicklung einer allergischen Reaktion, dem Auftreten eines leichten Verbrennungsgefühls, Schmerzen und Photophobie, verstärktem Zerreißen begleitet werden.

Einige Patienten haben einen erhöhten Augeninnendruck und eine verminderte Sehschärfe. In seltenen Fällen können sich Keratitis, Pigmentstörungen, Bindehautrötung entwickeln. Die Nebenwirkung des Arzneimittels kann von Rötung oder Blässe der Haut, trockenem Mund, Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Dermatitis begleitet sein.

In schwerwiegenderen Fällen können die Entwicklung eines Myokardinfarkts, Änderungen des Blutdrucks, eine Beeinträchtigung der Aktivität des Zentralnervensystems, Muskelschwäche, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, eine verminderte Darmmotilität und ein eingeschränkter Stuhlgang auftreten.

Bei versehentlicher Einnahme des Medikaments im Inneren können Symptome einer Überdosierung auftreten. In diesem Fall sollte der Patient den Magen spülen, Erbrechen auslösen und ein Absorptionsmittel verwenden.

Ähnliche Medikamente

Wenn die Verwendung des Arzneimittels aus irgendeinem Grund unmöglich ist, sollte es durch ein Arzneimittel ersetzt werden, das eine ähnliche Wirkung hat.

Phenylephrin-Analoga, die eine ähnliche therapeutische Wirkung haben, sind Mezaton, Vizofrin, Neosinefrin-POS, Relief, Nasol-Augentropfen.

Ein Synonym für den Wirkstoff mit dem gleichen Wirkstoff ist Irifrin Augentropfen. Diese Augentropfen sind in Einzeltropfen erhältlich und enthalten keine Konservierungsstoffe.

Sie können Augentropfen Phenylephrine in einer Apotheke ohne ärztliche Verschreibung erhalten.

Patientenbewertungen zum Medikament

Das Medikament ist glaubwürdig. Ich verwende es zur Behandlung von Rhinitis. In Kombination mit antiviralen Mitteln hilft es, Erkältungen schnell zu bewältigen.

Drops von einer Erkältungshilfe, um schnell mit Staus umzugehen, verursachen keine Sucht. Die Wirkung der Verwendung nur positiv.

Drops verwenden fast drei Jahre zur Behandlung saisonaler Allergien, die während der Blüte auftreten. Phenylephrin lindert Schwellungen der Nase. Die Aktion beginnt fast sofort. In Kombination mit Antihistaminika erfolgt die Behandlung einer allergischen Reaktion in kurzer Zeit. Nebenwirkung des Medikaments wird nicht beobachtet. Ich bin glücklich mit der Medizin.

Anwendung und Analoga von Augentropfen Phenylephrin

Heute bietet Apotheken in den Apotheken eine Vielzahl verschiedener Medikamente an, darunter auch Augentropfen. Sie müssen jedoch wissen, dass viele Medikamente bei weitem nicht allgemein verwendet werden und nur in bestimmten Fällen empfohlen werden. Dazu gehören Augentropfen Phenylephrine - ein Medikament aus der Gruppe der alpha-adrenergen Medikamente, das als starkes Mittel zur Vasokonstriktion eingesetzt wird. Aber worauf die Gefäße in den Augen platzen und welche Mittel verwendet werden sollten, wird im Artikel durch Bezugnahme angegeben.

Lassen Sie uns die Feinheiten der Verwendung dieser Tropfen verstehen und überlegen, zu welchem ​​Zweck sie verschrieben werden, wer sie verwenden kann und wer nicht.

Aktion fällt ab

Das Medikament Phenylephrine ist sowohl unabhängig als auch als Bestandteil anderer Augenmedikamente erhältlich.

Auch Arzneimittelhersteller liefern es unter anderen Namen in die Regale der inländischen Apotheken:

  • Irifrin - 2,5% oder 10% Augentropfen, die 25 bzw. 100 mg des Wirkstoffs Phenylephrinhydrochlorid enthalten, werden in einem weichen transparenten Fläschchen-Dropper mit einem Volumen von 5 ml hergestellt;
  • Neosinefrin-POS ist das gleiche Präparat für die Augen, nur 5-10% in einer 10-Milliliter-Durchstechflasche, was 50 und 100 mg Phenylephrin entspricht;
  • und Phenylephrinhydrochlorid selbst liegt in Form eines leicht kristallinen Pulvers vor, das sich in einer Flüssigkeit löst.

Phenylephrin ist ein gutes Medikament, das Augenerkrankungen behandelt und Augenärzte bei diagnostischen Studien unterstützt.

In den Anmerkungen zu diesem Medikament können die Eigenschaften erweitert werden.

Gebrauchsanweisung

Die pharmakologischen Eigenschaften von Phenylephrin sind auf den Prozess der Mydriasis reduziert - die Erweiterung der Pupillen und die Kontraktion der Muskeln des neben ihnen liegenden Augapfels sowie die Bindehautarterien. Aber wie soll man chronische Konjunktivitis behandeln und was mit einem solchen Problem getan werden kann, ist hier angegeben.

Die Wirkung der Tropfen beginnt 15-30 Minuten nach dem Eintropfen in das Auge. Und es dauert anders: Wenn 2,5% fallen gelassen werden, hält ihre pharmakologische Wirkung bis zu 2 Stunden und bei 10% von 3 bis 7 Stunden.

Durch die Beeinflussung der Pupille und des benachbarten Gewebes kann Phenylephrin Folgendes verursachen:

  • erhöhter Druck bei hypertensiven Patienten, kombiniert mit Reflex-Bradykardie;
  • eine Erhöhung des Widerstands gegen Blutfluß im Gefäßsystem, d. h. die Durchblutung beeinträchtigt;
  • erhöhte Erregbarkeit, da sie das zentrale Nervensystem beeinflusst;
  • gestörter Blutfluss in den inneren Organen und Gliedmaßen.

Im Video - wie man die Tropfen benutzt:

Aber gleichzeitig:

  • stellt die normale Atmung wieder her, indem die Schwellung der Schleimhaut des Nasenkanals reduziert wird;
  • reduziert den Schleimabfluss aus der Nase;
  • reduziert das Druckgefühl in den Nebenhöhlen und Ohren.

Darüber hinaus wird das Medikament häufig bei der Diagnose von Augenerkrankungen eingesetzt. Neben der Erweiterung der Pupille verengt sie die Bindehautgefäße und sorgt für einen verbesserten Abfluss von Intraokularflüssigkeit, der für Ärzte beispielsweise während eines chirurgischen Eingriffs erforderlich ist.

Indikationen zur Verwendung

Augentropfen mit dem Wirkstoff Phenylephrin wird in solchen Fällen verwendet oder verschrieben:

  • Augenärztliche Untersuchung, die eine Untersuchung des Augenhintergrunds erfordert;
  • Verringerung der ausgeschiedenen Flüssigkeit und Verhinderung des Auftretens von Augenpathologien bei Iridozyklitis;
  • wenn es notwendig ist, die Diagnose "Engwinkelglaukom" mit Hilfe der Testprovokation zu bestätigen oder zu widerlegen. Aber wie ist die Laserbehandlung von Glaukom und was sind die Bewertungen, die Sie aus dem Link-Artikel erfahren können.
  • bei der Vorbereitung des Patienten auf eine ophthalmologische Operation, wenn die Pupille deutlich erweitert werden muss. Sie können Augentropfen verwenden, um die Pupillen zu erweitern.
  • bei der Anwendung der Laser- und Vitreoretinaltherapie am Sehorgan;
  • zur Linderung des Posner-Schlossman-Syndroms (glaukozyklische Krise);
  • in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung von entzündeten Proteinen, sogenannten roten Augen.

Anwendung des Medikaments Phenylephrin kann nur von einem Augenarzt verschrieben werden.

Phenylephrin wird auch häufig zur Behandlung von HNO-Organen eingesetzt. Insbesondere zur Verbesserung der Nasenatmung mit spezifischen allergischen Reaktionen, ARVI, die von Rhinitis und Sinusitis begleitet werden. Diese Substanz ist auch anwendbar bei hypotensiven Zuständen, Schock (als Ergebnis einer Exposition gegenüber verschiedenen Toxinen oder im Fall einer Verletzung), bei Lokalanästhesie und Gefäßinsuffizienz.

Nützliche Informationen zum Thema! Finden Sie heraus, wer das Medikament Reticulin benötigt und ob es Analoga hat.

Gegenanzeigen

Wie jedes andere Medikament, ophthalmisch:

  • ältere Patienten mit begleitenden kardiovaskulären und zerebrovaskulären Erkrankungen;
  • unter Verletzung der Funktionalität der Tränendrüsen;
  • Auswölbung der Arterienwände (Aneurysma);
  • mit einem stabilen Mangel an Schilddrüsenhormonen (Hypotherose);
  • Leberporphyrie;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • bei Operationen mit Verletzung der Integrität des Augapfels;
  • geschlossenes und schmales Glaukom;
  • untergewichtige Kinder
  • und Alter bis 12 Jahre.

Phenylephrin ist bei Neugeborenen, Kindern unter 6 Jahren und schwangeren Frauen absolut kontraindiziert!

Außerdem ist es verboten, hypertensive Patienten zu verwenden (wenn Sie jedoch nicht darauf verzichten können, ist die Verwendung von Phenylephrin erlaubt, jedoch unter strenger Kontrolle des Blutdrucks), bei Verletzung der Herzfunktionen, insbesondere bei Herzversagen, Schlaganfällen und Durchblutungsstörungen im Gehirn sowie bei Atherosklerose.

Nebenwirkungen

Nach der Anwendung von Phenylephrin-Tropfen treten bei den Patienten einige lokale und systemische Reaktionen auf.

Phenylephrine hat leider eine große Liste von Nebenwirkungen. Es ist besonders gefährlich für ältere Menschen und solche, die solche Begleiterkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.

Nebenwirkungen können sich in übermäßigem Zerreißen, Trübung der Augen, dem sogenannten Nebel, unangenehmem Brennen, Unwohlsein in der Augenschleimhaut, erhöhtem Augeninnendruck äußern und die Wirksamkeit des Arzneimittels während der nachfolgenden Instillation verringern. Dies alles hängt mit lokalen Reaktionen zusammen.

Systemisch sind jedoch Druckstöße, die für hypertensive Patienten, Tachykardie und andere Herzanomalien absolut inakzeptabel sind, was auch mit unbeabsichtigten Folgen, Kopfschmerzen, übermäßiger Erregung und Reizbarkeit, Tremor, Vergiftungssymptomen (Übelkeit, Erbrechen und Schwindel) und anderen unangenehmen Symptomen verbunden ist. Aber was ist die Liste der Augenkrankheiten beim Menschen, bei denen Schmerzen auftreten können? Sie können die Informationen hier sehen und lesen.

In einigen Fällen entwickeln ältere Menschen sogar einen Herzinfarkt.

Ähnliche Symptome können bei Überdosierung des Arzneimittels auftreten. Wenn Sie nach längerer oder unkontrollierter Anwendung von Phenylephrin ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl verspüren, müssen Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Anwendung bei Kindern

Phenylephrin wird in der Regel im Säuglingsalter nicht verschrieben. Es ist jedoch möglich, es in der Pädiatrie zu verwenden: In einigen Fällen ist es erlaubt, dieses Medikament nur in einer 2,5% igen Lösung und ab einem Alter von sechs Jahren zu verwenden.

Und übrigens, wenn das Kind keine allergischen Reaktionen hat. Wenn ein Kind das Alter von 12 Jahren erreicht hat, kann Phenylephrin in kleinen Dosen über Nacht mit einer zehnprozentigen Lösung genommen werden.

Angesichts der Vielzahl von Kontraindikationen wird das Medikament Kindern und Jugendlichen in der Regel mit äußerster Vorsicht verordnet!

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Werdenden Müttern wird auch nicht empfohlen, dieses Medikament zu verwenden. Angesichts der möglichen Nebenwirkungen wird dieses Medikament für schwangere Frauen nur in extremen Fällen angewendet, wenn der Nutzen für die Mutter gegenüber dem Risiko für die Entwicklung des Fötus überwiegt.

Preis in Apotheken

Da dieses Arzneimittel nicht nur in Tropfenform, sondern auch in anderen Darreichungsformen erhältlich ist, ist der Preis des Wirkstoffs Phenylephrin unterschiedlich. Aber die Kosten für Medikamente, die es enthalten, und ihre Analoga unter anderen Handelsnamen in Apotheken überschreiten nicht fünfhundert Rubel. Der Preis variiert je nach Hersteller und Preisaufschlag der Lieferanten.

Analoge

Diese pulverförmige Substanz, die in der Augenheilkunde weit verbreitet ist, ist heute in vielen ähnlichen Medikamenten enthalten, die sich nur im Namen des Herstellers, des Handelsnamens und des Preises voneinander unterscheiden. In Hausapotheken sind die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Phenylephrin-haltigen Augenarzneimittel des gleichen Typs:

  • Midriacyl;
  • Tropicamid;
  • Atropin;
  • Cycloptic. In welchem ​​Fall jedoch das Augengel Solcoseryl verwendet wird, wird diese Information zum Verständnis beitragen.

Ihr oder Phenylephrin in seiner reinen Form sollte jedoch auf jeden Fall so angewendet werden, wie es von einem Arzt verordnet wurde. Ihr Arzt wird in der Lage sein, ein wirksames Medikament aufzunehmen und zu entscheiden, ob Sie es verwenden können.

In der Regel treten unvorhergesehene Komplikationen, die durch das Medikament verursacht werden, während der Selbstbehandlung auf, wenn die Dosierung unabhängig voneinander ausgewählt wird. In anderen Situationen sind negative Manifestationen auf die Eigenschaften des Körpers zurückzuführen.

Nachdem Sie Ihre Vorgeschichte überprüft und das klinische Bild gesehen haben, bestimmen Sie die Kombination dieses Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln. In der Tat kann Phenylephrin allein und in Verbindung mit anderen Medikamenten sehr ernste und lebensbedrohliche Folgen haben. Das Vorhandensein von Seiteneigenschaften des Arzneimittels kann im Allgemeinen als Grund für dessen Absage dienen.

Informieren Sie sich über die Gebrauchsanweisung und korrekte Anweisungen für Alfagan Augentropfen.

Bewertungen

  • Marina: „Gute Tropfen! Ich wurde von meinem behandelnden Arzt empfohlen, als ich mich bei Kurzsichtigkeit über Augenleiden und ständige Anspannung beklagte. Für eine Weile benutzte ich sie: Ich tropfte einen Tropfen in jedes Auge, bevor ich drei Wochen ins Bett ging. Und es ist erstaunlich - in einigen Tagen fühlte ich eine außerordentliche Erleichterung. Meine Augen hörten auf zu müde, das Gefühl des Schneidens hörte auf, das Weiß der Augäpfel hörte auf zu erröten. Also bin ich glücklich! "
  • Dmitry: „Früher, als meine Augen sehr entzündet waren, hat mir nichts geholfen. Aber jetzt, meine Augen tun nicht mehr weh, verschwinden die Ermüdungserscheinungen in wenigen Tagen. Nur schade, dass sie nicht ständig verwendet werden können und ich empfehle es! “
  • Svetlana: „Ich verwende dieses Medikament seit mehr als drei Monaten, wenn auch nur zeitweise: Der Arzt sagt, dass sie nicht ständig angewendet werden können. Aber dank ihm begannen meine Augen wieder gut zu sehen und sahen nicht müde und nicht wund aus. Tolle Augentropfen! “

Phenylephrin - dieses Werkzeug wird heute von Augenärzten häufig verwendet. Sie nutzen es bei der Diagnose von Krankheiten zur Erweiterung der Pupillen, insbesondere zur Bestimmung von Glaukom und einigen anderen Augenerkrankungen. Dieses Gerät wurde aus der Gruppe der Alpha-Adrenergen erst nach eingehender Untersuchung von einem Augenarzt ernannt.

Phenylephrine - Gebrauchsanweisung

Phenylephrinhydrochlorid ist ein weißes kristallines Pulver mit vasokonstriktorischen und adrenomimetischen Eigenschaften. In der Augenheilkunde wird es in Form von Tropfen unter dem Handelsnamen Irefrin, Neosinefrin usw. verwendet. Es wird bei der Behandlung von Iridozyklitis, der Durchführung diagnostischer Studien und chirurgischer Operationen vorgeschrieben.

Zusammensetzung und Freigabeform

Phenylephrinhydrochlorid ist ein weißes oder leicht gelbliches kristallines Pulver, das in Alkohol und Wasser leicht löslich ist.

Irifrin - Augentropfenlösung von 2,5% oder 10%. Enthalten 25 bzw. 100 mg Phenylephrinhydrochlorid. Erhältlich in einer Tropfflasche von 5 ml.

Neosinefrin-POS - Augentropfenlösung 5% oder 10%, enthält 50 bzw. 100 mg Phenylephrinhydrochlorid. Erhältlich in einer Tropfflasche von 10 ml.

Pharmakologische Eigenschaften

Phenylephrinhydrochlorid ist ein Sympathomimetikum, das eine direkte Wirkung auf α-adrenerge Rezeptoren hat. Solche Eigenschaften führen zur Kontraktion der Muskeln, die die Pupille ausdehnen (Mydriasis), und zur Kontraktion der Arteriolen der Bindehaut. Zykloplegischer Effekt wurde nicht festgestellt.

Wenn es in das Auge eingeführt wird, beginnt seine Wirkung nach 15 bis 30 Minuten und setzt sich fort: bei einer Lösung von 2,5% - bis zu 2 Stunden, bei einer Lösung von 10 - 3 - 7 Stunden. Bei topischer Anwendung ist die systemische Absorption minimal.

Indikationen zur Verwendung

  • Iridozyklitis (zur Verhinderung der Entstehung einer hinteren Synechie).
  • Glaukom (milde glaukozyklische Krisen).
  • Diagnostische Untersuchungen des Augenhintergrundes, Differentialdiagnose zur Bestimmung der Injektion des Augapfels, provokante Tests auf Glaukom.
  • Präoperative Vorbereitung in der Augenheilkunde.

Dosierung und Verabreichung

Zu therapeutischen Zwecken werden bei Uveitis anterior oder bei Glaukom-Zyklen dreimal täglich Tröpfchenlösungen mit 5% igem Phenylephrin-Hydrochlorid und jeweils ein Tropfen (mit Atropin) verwendet. Nach der Iridektomie wird eine 10% ige Lösung 2-3 mal täglich mit jeweils einem Tropfen verabreicht.

Zur Diagnose von Tropfenlösungen mit Phenylephrinhydrochlorid werden ein- oder zweimal 1-2 Tropfen nach 10 Minuten oder 1 Stunde appliziert. Die mydriatische Wirkung kann ohne Cycloplegie mehr als 3 Stunden andauern.

Für die Differentialdiagnose der Augapfel-Injektionstypen wird eine 2,5% ige Phenylephrin-Lösung einmal vor dem Eingriff verwendet.

Bei einem provokativen Test bei Verdacht auf ein Engwinkelglaukom wird eine 2,5% ige oder 5% ige Lösung von Phenylephrinhydrochlorid einmalig mit einer einzigen Dosis getränkt.

Um sich auf die Augenchirurgie vorzubereiten, wird 30–60 Minuten vor dem Eingriff eine Lösung von Augentropfen mit Phenylephrin in einer Dosis von 1-2 Tropfen getropft.

Gegenanzeigen

  • Einzelne Überempfindlichkeit.
  • Arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit, intrakardiale Blockade und ventrikuläre Tachykardie, vaskuläres Aneurysma, Arrhythmie.
  • Anhaltender langzeitiger insulinabhängiger Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, hepatische Porphyrie, Erythropathie, Engwinkelglaukom (ohne vorher durchgeführte Iridektomie), ein enger Winkel der vorderen Kammer.
  • Bei Einnahme von Inhibitoren von MAO, trizyklischen Antidepressiva, Arzneimitteln zur Senkung des Blutdrucks.
  • Zusätzliche Erweiterung der Pupille bei Operationen an den Augen.

Kinder unter 12 Jahren und ältere Menschen verschreiben keine 10% igen Lösungen von Phenylephrinhydrochlorid. Bei Patienten mit Diabetes, Asthma und zerebraler Atherosklerose werden Arzneimittel mit Phenylephrin mit Vorsicht verschrieben, bei schwangeren Frauen nur, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

Nebenwirkungen

Oft gibt es vorübergehende Schmerzen, Brennen an der Instillationsstelle, verschwommenes Sehen, Photophobie, erhöhter IOP, Reizung der Bindehaut, Unbehagen, vorübergehende Keratitis, Dermatitis und allergische Konjunktivitis.

Am nächsten Tag nach der Instillation von Lösungen mit Phenylephrin ist eine reaktive Miosis möglich. Wiederholter Gebrauch des Medikaments schwächt oft die mydriatische Wirkung. Nach Absetzen des Arzneimittels kann eine lokale Hyperämie auftreten.

Systemische Manifestationen sind möglich: Tachykardie, Arrhythmie, Herzschlag, erhöhter Blutdruck, Bradykardie, Subarachnoidalblutung, Synkope, Kopfschmerzen.

Bei der Instillation einer 10% igen Lösung von Phenylephrin besteht bei Patienten mit Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße das Risiko eines Krampfes der Koronararterien, ventrikulärer Arrhythmien und eines Herzinfarkts mit einem tödlichen Ausgang (extrem selten).

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Phenylephrinpräparaten können sich Angst und Nervosität, Schwitzen, Schwindel, Erbrechen, flache Atmung und Tachykardie entwickeln.

Toxische Reaktionen entwickeln sich schnell und sind von kurzer Dauer. Ihre Behandlung wird in der Regel durch Unterstützung von 2-5 mg Phentolamin intravenös verabreicht.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die Verwendung von Medikamenten Phenylephrin und Atropin bewirkt eine stärkere mydriatische Wirkung, erhöht jedoch das Risiko, Tachykardien zu entwickeln.

Phenylephrin kann die Wirkung von Mitteln blockieren, um den Blutdruck zu senken und eine hypertensive Krise zu verursachen.

Die kombinierte Anwendung von Medikamenten mit Phenylephrin- und MAO-Hemmern erhöht das Risiko adrenerger Reaktionen. Einschließlich und 21 Tage nach Absetzen der MAO-Inhibitoren.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Phenylephrin mit Herzglykosiden, Sympathomimetika, Antidepressiva, Reserpin, Betablockern, Guanedin und Methyldopa ist das Risiko, schwere Arrhythmien zu entwickeln, erheblich erhöht und bleibt einige Zeit nach ihrer Aufhebung bestehen.

Besondere Anweisungen

Vor der Verschreibung von Phenylephrin muss unbedingt die Tiefe der vorderen Augenkammer beurteilt werden, um einen akuten Glaukomangriff zu verhindern.

Zur Linderung von Schmerzen im Auge während der Instillation einer Lösung von Phenylephrin wird empfohlen, die Schmerzmittel vorzuvertreiben.

Die Instillation von Phenylephrin verändert die visuelle Wahrnehmung erheblich, so dass Sie nicht hinter das Lenkrad steigen oder potenziell gefährliche Aktionen ausführen sollten.

Bewahren Sie Augentropfen bei Raumtemperatur auf. Vor Kindern schützen.

Phenylephrinhydrochlorid-Augentropfen - Anweisung. Guter Vasokonstriktor und Mydriatikum

Augentropfen Phenylephrin (Phenylephrinhydrochlorid) ist ein Vasokonstriktor und Mydriatikum.

Dieses Medikament kann zur Behandlung von ophthalmologischen Erkrankungen verschrieben werden und vor der Diagnose und Durchführung operativer Eingriffe an den Augen begraben liegen.

Phenylephrinhydrochlorid-Augentropfen: Allgemeine Informationen und Gebrauchsanweisung

Phenylephrin gehört zur Gruppe der Alpha-Adrenomimetik. Medikamente in dieser Gruppe tragen zur Verengung der Blutgefäße bei.

Dieses Medikament in Form von Augentropfen wird als Mittel zur lokalen Wirkung verwendet.

Der Effekt der Verwendung solcher Tropfen tritt innerhalb eines Zeitraums von zwanzig Minuten bis einer halben Stunde nach dem Eintropfen auf und dauert durchschnittlich fünf Stunden.

Nach dieser Zeit dringt das Medikament in die Nieren ein und seine Ausscheidung erfolgt in Form von Metaboliten.

Pharmakologische Wirkung

Phenylephrin hat eine stimulierende Wirkung auf die alpha-adrenergen Rezeptoren der Augen und führt zu folgenden Effekten:

  • der periphere Widerstand der Kapillaren der Augengefäße steigt und der arterielle Druck steigt;
  • es kommt zu einer Zunahme der Pupille;
  • Das Gefäßnetz der Bindehautmembran verengt sich, was zu einem erhöhten Abfluss von Intraokularflüssigkeit führt.

Methode der Verwendung

Es gibt zwei Arten von Tröpfchen von Phenylephrinhydrochlorid - 2,5% ige und 10% ige Lösungen.

Die erste Aktion dauert zwei Stunden und die zweite Sekunde drei bis sieben Stunden.

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird das Werkzeug in zwei oder drei Tropfen in den Bindehautsack jedes Auges eingebracht.

Hinweise

Das Tool wird in folgenden Fällen verwendet:

  • Durchführung eines provokativen Tests bei Verdacht auf ein geschlossenes Glaukom;
  • bei der Behandlung von Iridozyklitis - zur Verhinderung der Bildung von Gewebespleißstellen (Synechien);
  • als Pupillendilatator vor der Diagnose oder Operation;
  • vor Vitreoretinal- und Laseroperationen.

Das Medikament kann auch ein zusätzliches Hilfsmittel bei der Behandlung des Syndroms "rotes Auge" sein, das bei vielen Augenerkrankungen auftritt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

  1. Die kombinierte Anwendung mit Atropin erhöht die Wirksamkeit von Medikamenten, kann jedoch zu einer Tachykardie führen.
  2. Die gleichzeitige Anwendung mit Antidepressiva kann zur Entstehung einer hypertensiven Krise führen.
  3. Die Wirksamkeit von Antihypertensiva vor dem Hintergrund der Instillation von Phenylephrin nimmt ab.
  4. Bei der gemeinsamen Instillation mit Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAO) können sich adrenerge Reaktionen entwickeln (Erhöhung der Adrenalinproduktion).

Patienten, die gleichzeitig mit Phenylephrin Betablocker, Antidepressiva, Sympathomimetika und Herzglykoside verwenden, erhöhen das Risiko für Arrhythmien.

Nebenwirkungen

Nach dem Eintropfen solcher Augentropfen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • beeinträchtigter Blutfluss;
  • mit Neigung zu Bluthochdruck - erhöhter Druck;
  • Bradykardie.

Aufgrund der Wechselwirkung der aktiven Komponenten der Tropfen mit dem Zentralnervensystem kann sich ein Zustand erhöhter Erregbarkeit entwickeln.

Gegenanzeigen

  • Glaukom der geschlossenen Winkelform;
  • Hypothyreose;
  • Engwinkelglaukom;
  • hepatische Porphyrie;
  • Unterbrechung der Produktion von Tränenflüssigkeit;
  • arterielles Aneurysma;
  • kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Störungen bei älteren Patienten.

Das Medikament wird nicht an Kinder unter 12 Jahren verschrieben. Während der Schwangerschaft wird Phenylephrin mit Vorsicht und unter Aufsicht des behandelnden Arztes angewendet.

Zusammensetzung und Merkmale der Entlassung aus Apotheken

In Apotheken kann das Medikament unter verschiedenen Handelsnamen (Appamid Plus, Neosinefrin-POS, Irifrin) verkauft werden.

Tatsächlich sind diese Werkzeuge, obwohl sie als analog betrachtet werden, in der Zusammensetzung identisch mit Tropfen, die die folgenden Komponenten enthalten:

  • Wasser zur Injektion;
  • Natriumcitratdihydrat;
  • Hypromellose;
  • Dinatriumedetat;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Natriumdihydrogenphosphat;
  • Hydrophosphat-Natriumdihydrat.

Aufbewahrungsbedingungen

Mittel in einer ungeöffneten Durchstechflasche können für zwölf Monate bei einer Temperatur von bis zu +25 Grad gelagert werden. Ein offener Behälter kann nicht länger als einen Monat unter den gleichen Bedingungen gelagert werden.

Analoge

  1. Vizofrin
    Lösung, die sich direkt auf Alpha-Adrenorezeptoren auswirkt.
    Wenn es angewendet wird, verursacht es eine Vasokonstriktion und führt zu einer Erweiterung der Pupillen.
    Bei Offenwinkelglaukom senkt das Medikament den Augeninnendruck.
  2. Irifrin
    Fast vollständiges Analogon von Phenylephrin, das vasokonstriktorisch wirkt und auf das Nervensystem keinen Einfluss hat, abhängig von der Dosierung.
  3. Mezaton
    Vaskulär-konstriktives Mydriatikum, das eine längere, jedoch weniger ausgeprägte Wirkung hat.
    Es wird für Patienten empfohlen, die Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System haben, da dies die Herzfunktion nicht beeinträchtigt.
  4. Midriacil
    Ein Mittel, das das Auftreten einer Akkommodationslähmung hervorruft, wodurch ein mydriatischer Effekt erzielt wird.
    Es ist möglich, die Lösung nicht nur vor Operationen und Diagnosen einzusetzen, sondern auch als therapeutische Tropfen und als prophylaktisches Mittel.
    In diesem Fall trägt die Lösung zur Verkürzung der Rehabilitationszeit nach einer Augenoperation bei.
  5. Tropicamid
    Eine der häufigsten Mydriatika, die eine Pupillenerweiterung verursacht.
    Bei Anwendung steigt der Augeninnendruck manchmal leicht an.
    Die mydriatische Wirkung der Tropfen tritt einige Minuten nach dem Eintropfen auf und dauert durchschnittlich eine Stunde.

Drogenkosten

Unter dem Namen "Phenylephrin" wird das Medikament zu einem Durchschnittspreis von 415 Rubel verkauft. In Form von Neosinephrin-PIC kosten Tropfen in russischen Apotheken bis zu 450 Rubel pro Flasche.

Zusätzliche Anwendungsempfehlungen

Da dieses Mittel, gekennzeichnet durch eine hohe Absorption durch die Bindehautmembran, in den systemischen Kreislauf eintritt, kann dies zur Entwicklung systemischer Nebenwirkungen beitragen.

Wenn der Patient eine Behandlung mit MAO-Hemmern erfordert, kann Phenylephrin nur drei Wochen nach der Behandlung mit solchen Arzneimitteln angewendet werden.

Vor der Verschreibung solcher Tropfen muss der Patient auf Herzprobleme und Bluthochdruck untersucht werden.

In einigen Fällen kann die Verwendung des Werkzeugs in der beschädigten Hornhaut zu dessen Trübung führen.

In solchen Situationen wird die Behandlung daher unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt und bei den ersten Anzeichen der Entwicklung einer solchen Pathologie sofort abgebrochen.

Bewertungen

„Der Augenarzt hat mir empfohlen, Phenylephrin als Mittel gegen die Augenbelastung einzubringen, und obwohl dieses Medikament für andere Zwecke bestimmt ist, war es in dieser Eigenschaft für mich perfekt.

Diese Tropfen lindern Irritationen und Ermüdung gut, aber eine längere Verwendung schadet den Sehorganen.

Nach ein paar Wochen musste ich zu weniger wirksamen, aber sicheren Medikamenten wechseln. “

Marina Prokofieva, Moskau.

„Ich habe Phenylephrinhydrochlorid nach ärztlicher Verordnung nach Laserkorrektur der Kurzsichtigkeit verwendet.

Der einzige unangenehme Moment war, dass nach der Instillation des Agenten die Klarheit des Sehens für einige Zeit verloren ging.

Für mich war das jedoch nicht kritisch, da ich mich während der Rehabilitationsphase im Krankheitsurlaub befand und solche vorübergehenden Sehstörungen im Allgemeinen nicht störten. “

Evgeny Avdonin, Gelendzhik.

Nützliches Video

Dieses Video zeigt, wie man Augentropfen richtig begraben kann:

Phenylephrinhydrochlorid - ein spezifisches Medikament, das in Apotheken nur auf Rezept erhältlich ist.

Es wird nicht empfohlen, solche Tropfen ohne die Genehmigung eines Arztes zu verwenden, aber selbst wenn Sie von einem Spezialisten genehmigt wurden, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient keine Kontraindikationen für das Arzneimittel hat.

Phenylephrin-Tropfen für die Augen

Anwendung und Analoga von Augentropfen Phenylephrin

Heute bietet Apotheken in den Apotheken eine Vielzahl verschiedener Medikamente an, darunter auch Augentropfen. Sie müssen jedoch wissen, dass viele Medikamente bei weitem nicht allgemein verwendet werden und nur in bestimmten Fällen empfohlen werden. Dazu gehören Augentropfen Phenylephrine - ein Medikament aus der Gruppe der alpha-adrenergen Medikamente, das als starkes Mittel zur Vasokonstriktion eingesetzt wird. Aber worauf die Gefäße in den Augen platzen und welche Mittel verwendet werden sollten, wird im Artikel durch Bezugnahme angegeben.

Lassen Sie uns die Feinheiten der Verwendung dieser Tropfen verstehen und überlegen, zu welchem ​​Zweck sie verschrieben werden, wer sie verwenden kann und wer nicht.

Das Medikament Phenylephrine ist sowohl unabhängig als auch als Bestandteil anderer Augenmedikamente erhältlich.

Auch Arzneimittelhersteller liefern es unter anderen Namen in die Regale der inländischen Apotheken:

  • Irifrin - 2,5% oder 10% Augentropfen, die 25 bzw. 100 mg des Wirkstoffs Phenylephrinhydrochlorid enthalten, werden in einem weichen transparenten Fläschchen-Dropper mit einem Volumen von 5 ml hergestellt;
  • Neosinefrin-POS ist das gleiche Präparat für die Augen, nur 5-10% in einer 10-Milliliter-Durchstechflasche, was 50 und 100 mg Phenylephrin entspricht;
  • und Phenylephrinhydrochlorid selbst liegt in Form eines leicht kristallinen Pulvers vor, das sich in einer Flüssigkeit löst.

Phenylephrin ist ein gutes Medikament, das Augenerkrankungen behandelt und Augenärzte bei diagnostischen Studien unterstützt.

In den Anmerkungen zu diesem Medikament können die Eigenschaften erweitert werden.

Gebrauchsanweisung

Die pharmakologischen Eigenschaften von Phenylephrin sind auf den Prozess der Mydriasis reduziert - die Erweiterung der Pupillen und die Kontraktion der Muskeln des neben ihnen liegenden Augapfels sowie die Bindehautarterien. Aber wie soll man chronische Konjunktivitis behandeln und was mit einem solchen Problem getan werden kann, ist hier angegeben.

Die Wirkung der Tropfen beginnt 15-30 Minuten nach dem Eintropfen in das Auge. Und es dauert anders: Wenn 2,5% fallen gelassen werden, hält ihre pharmakologische Wirkung bis zu 2 Stunden und bei 10% von 3 bis 7 Stunden.

Durch die Beeinflussung der Pupille und des benachbarten Gewebes kann Phenylephrin Folgendes verursachen:

  • erhöhter Druck bei hypertensiven Patienten, kombiniert mit Reflex-Bradykardie;
  • eine Erhöhung des Widerstands gegen Blutfluß im Gefäßsystem, d. h. die Durchblutung beeinträchtigt;
  • erhöhte Erregbarkeit, da sie das zentrale Nervensystem beeinflusst;
  • gestörter Blutfluss in den inneren Organen und Gliedmaßen.

Im Video - wie man die Tropfen benutzt:

Aber gleichzeitig:

  • stellt die normale Atmung wieder her, indem die Schwellung der Schleimhaut des Nasenkanals reduziert wird;
  • reduziert den Schleimabfluss aus der Nase;
  • reduziert das Druckgefühl in den Nebenhöhlen und Ohren.

Darüber hinaus wird das Medikament häufig bei der Diagnose von Augenerkrankungen eingesetzt. Neben der Erweiterung der Pupille verengt sie die Bindehautgefäße und sorgt für einen verbesserten Abfluss von Intraokularflüssigkeit, der für Ärzte beispielsweise während eines chirurgischen Eingriffs erforderlich ist.

Indikationen zur Verwendung

Augentropfen mit dem Wirkstoff Phenylephrin wird in solchen Fällen verwendet oder verschrieben:

  • Augenärztliche Untersuchung, die eine Untersuchung des Augenhintergrunds erfordert;
  • Verringerung der ausgeschiedenen Flüssigkeit und Verhinderung des Auftretens von Augenpathologien bei Iridozyklitis;
  • wenn es notwendig ist, die Diagnose "Engwinkelglaukom" mit Hilfe der Testprovokation zu bestätigen oder zu widerlegen. Aber wie ist die Laserbehandlung von Glaukom und was sind die Bewertungen, die Sie aus dem Link-Artikel erfahren können.
  • bei der Vorbereitung des Patienten auf eine ophthalmologische Operation, wenn die Pupille deutlich erweitert werden muss. Sie können Augentropfen verwenden, um die Pupillen zu erweitern.
  • bei der Anwendung der Laser- und Vitreoretinaltherapie am Sehorgan;
  • zur Linderung des Posner-Schlossman-Syndroms (glaukozyklische Krise);
  • in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung von entzündeten Proteinen, sogenannten roten Augen.

Anwendung des Medikaments Phenylephrin kann nur von einem Augenarzt verschrieben werden.

Phenylephrin wird auch häufig zur Behandlung von HNO-Organen eingesetzt. Insbesondere zur Verbesserung der Nasenatmung mit spezifischen allergischen Reaktionen, ARVI, die von Rhinitis und Sinusitis begleitet werden. Diese Substanz ist auch anwendbar bei hypotensiven Zuständen, Schock (als Ergebnis einer Exposition gegenüber verschiedenen Toxinen oder im Fall einer Verletzung), bei Lokalanästhesie und Gefäßinsuffizienz.

Wie jedes andere Medikament, ophthalmisch:

  • ältere Patienten mit begleitenden kardiovaskulären und zerebrovaskulären Erkrankungen;
  • unter Verletzung der Funktionalität der Tränendrüsen;
  • Auswölbung der Arterienwände (Aneurysma);
  • mit einem stabilen Mangel an Schilddrüsenhormonen (Hypotherose);
  • Leberporphyrie;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • bei Operationen mit Verletzung der Integrität des Augapfels;
  • geschlossenes und schmales Glaukom;
  • untergewichtige Kinder
  • und Alter bis 12 Jahre.

Phenylephrin ist bei Neugeborenen, Kindern unter 6 Jahren und schwangeren Frauen absolut kontraindiziert!

Außerdem ist es verboten, hypertensive Patienten zu verwenden (wenn Sie jedoch nicht darauf verzichten können, ist die Verwendung von Phenylephrin erlaubt, jedoch unter strenger Kontrolle des Blutdrucks), bei Verletzung der Herzfunktionen, insbesondere bei Herzversagen, Schlaganfällen und Durchblutungsstörungen im Gehirn sowie bei Atherosklerose.

Nebenwirkungen

Nach der Anwendung von Phenylephrin-Tropfen treten bei den Patienten einige lokale und systemische Reaktionen auf.

Phenylephrine hat leider eine große Liste von Nebenwirkungen. Es ist besonders gefährlich für ältere Menschen und solche, die solche Begleiterkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.

Nebenwirkungen können sich in übermäßigem Zerreißen, Trübung der Augen, dem sogenannten Nebel, unangenehmem Brennen, Unwohlsein in der Augenschleimhaut, erhöhtem Augeninnendruck äußern und die Wirksamkeit des Arzneimittels während der nachfolgenden Instillation verringern. Dies alles hängt mit lokalen Reaktionen zusammen.

Systemisch sind jedoch Druckstöße, die für hypertensive Patienten, Tachykardie und andere Herzanomalien absolut inakzeptabel sind, was auch mit unbeabsichtigten Folgen, Kopfschmerzen, übermäßiger Erregung und Reizbarkeit, Tremor, Vergiftungssymptomen (Übelkeit, Erbrechen und Schwindel) und anderen unangenehmen Symptomen verbunden ist. Aber was ist die Liste der Augenkrankheiten beim Menschen, bei denen Schmerzen auftreten können? Sie können die Informationen hier sehen und lesen.

In einigen Fällen entwickeln ältere Menschen sogar einen Herzinfarkt.

Ähnliche Symptome können bei Überdosierung des Arzneimittels auftreten. Wenn Sie nach längerer oder unkontrollierter Anwendung von Phenylephrin ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl verspüren, müssen Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Anwendung bei Kindern

Phenylephrin wird in der Regel im Säuglingsalter nicht verschrieben. Es ist jedoch möglich, es in der Pädiatrie zu verwenden: In einigen Fällen ist es erlaubt, dieses Medikament nur in einer 2,5% igen Lösung und ab einem Alter von sechs Jahren zu verwenden.

Und übrigens, wenn das Kind keine allergischen Reaktionen hat. Wenn ein Kind das Alter von 12 Jahren erreicht hat, kann Phenylephrin in kleinen Dosen über Nacht mit einer zehnprozentigen Lösung genommen werden.

Angesichts der Vielzahl von Kontraindikationen wird das Medikament Kindern und Jugendlichen in der Regel mit äußerster Vorsicht verordnet!

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Werdenden Müttern wird auch nicht empfohlen, dieses Medikament zu verwenden. Angesichts der möglichen Nebenwirkungen wird dieses Medikament für schwangere Frauen nur in extremen Fällen angewendet, wenn der Nutzen für die Mutter gegenüber dem Risiko für die Entwicklung des Fötus überwiegt.

Preis in Apotheken

Da dieses Arzneimittel nicht nur in Tropfenform, sondern auch in anderen Darreichungsformen erhältlich ist, ist der Preis des Wirkstoffs Phenylephrin unterschiedlich. Aber die Kosten für Medikamente, die es enthalten, und ihre Analoga unter anderen Handelsnamen in Apotheken überschreiten nicht fünfhundert Rubel. Der Preis variiert je nach Hersteller und Preisaufschlag der Lieferanten.

Analoge

Diese pulverförmige Substanz, die in der Augenheilkunde weit verbreitet ist, ist heute in vielen ähnlichen Medikamenten enthalten, die sich nur im Namen des Herstellers, des Handelsnamens und des Preises voneinander unterscheiden. In Hausapotheken sind die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Phenylephrin-haltigen Augenarzneimittel des gleichen Typs:

Ihr oder Phenylephrin in seiner reinen Form sollte jedoch auf jeden Fall so angewendet werden, wie es von einem Arzt verordnet wurde. Ihr Arzt wird in der Lage sein, ein wirksames Medikament aufzunehmen und zu entscheiden, ob Sie es verwenden können.

In der Regel treten unvorhergesehene Komplikationen, die durch das Medikament verursacht werden, während der Selbstbehandlung auf, wenn die Dosierung unabhängig voneinander ausgewählt wird. In anderen Situationen sind negative Manifestationen auf die Eigenschaften des Körpers zurückzuführen.

Nachdem Sie Ihre Vorgeschichte überprüft und das klinische Bild gesehen haben, bestimmen Sie die Kombination dieses Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln. In der Tat kann Phenylephrin allein und in Verbindung mit anderen Medikamenten sehr ernste und lebensbedrohliche Folgen haben. Das Vorhandensein von Seiteneigenschaften des Arzneimittels kann im Allgemeinen als Grund für dessen Absage dienen.

Bewertungen

  • Marina: „Gute Tropfen! Ich wurde von meinem behandelnden Arzt empfohlen, als ich mich bei Kurzsichtigkeit über Augenleiden und ständige Anspannung beklagte. Für eine Weile benutzte ich sie: Ich tropfte einen Tropfen in jedes Auge, bevor ich drei Wochen ins Bett ging. Und es ist erstaunlich - in einigen Tagen fühlte ich eine außerordentliche Erleichterung. Meine Augen hörten auf zu müde, das Gefühl des Schneidens hörte auf, das Weiß der Augäpfel hörte auf zu erröten. Also bin ich glücklich! "
  • Dmitry: „Früher, als meine Augen sehr entzündet waren, hat mir nichts geholfen. Aber jetzt, meine Augen tun nicht mehr weh, verschwinden die Ermüdungserscheinungen in wenigen Tagen. Nur schade, dass sie nicht ständig verwendet werden können und ich empfehle es! “
  • Svetlana: „Ich verwende dieses Medikament seit mehr als drei Monaten, wenn auch nur zeitweise: Der Arzt sagt, dass sie nicht ständig angewendet werden können. Aber dank ihm begannen meine Augen wieder gut zu sehen und sahen nicht müde und nicht wund aus. Tolle Augentropfen! “

Phenylephrin - dieses Werkzeug wird heute von Augenärzten häufig verwendet. Sie nutzen es bei der Diagnose von Krankheiten zur Erweiterung der Pupillen, insbesondere zur Bestimmung von Glaukom und einigen anderen Augenerkrankungen. Dieses Gerät wurde aus der Gruppe der Alpha-Adrenergen erst nach eingehender Untersuchung von einem Augenarzt ernannt.

Phenylephrin

Phenylephrin ist ein Medikament, das zur Gruppe der alpha-adrenergen Medikamente gehört. Es hat einen ausgeprägten Vasokonstriktoreffekt. Das Medikament ist in Form von Augentropfen und anderen Dosierungsformen erhältlich. In der Augenheilkunde wird es verwendet, um die Pupille zu erweitern, um eine ophthalmologische Diagnose durchzuführen, für provokante Tests bei Verdacht auf ein Glaukom und auch zur Behandlung bestimmter Krankheiten.

Zusammensetzung und Freigabeform

Phenylephrin in Form von Augentropfen ist unter den Handelsbezeichnungen Irifrin, Neosinefrin-POS erhältlich und auch in der Kombination von Appanamid Plus enthalten (diese Medikamente sind Analoga oder Substitute). Augentropfen in 1 ml des Arzneimittels enthalten 25, 50 oder 10 Milligramm des Wirkstoffs. Das Medikament Irifrin ist in Durchstechflaschen zu je 5 ml in Form einer transparenten, leicht gelblichen oder farblosen Lösung erhältlich. Neosinefrin-POS ist auch eine klare, leicht gelbliche Lösung. Die Tropfflasche enthält 10 Milliliter Lösung. Im Karton jedes Arzneimittels sind neben der Flasche die Originalanweisungen enthalten, die die Eigenschaften des Arzneimittels beschreiben.

Die Zusammensetzung der Augentropfen umfasst auch Hilfskomponenten: Die Zusammensetzung von Irifrin - Benzalkoniumchlorid, Hypromellose, Dinatriumedetat, Natriumhydroxid, Natriummetabisulfit, Natriumhydrogenphosphatdihydrat, Zitronensäure, wasserfreiem Natriumdihydrogenphosphat, Natriumcitratdihydrat, Wasser für Injektionszwecke; Neosinefrina-POS enthält Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid und Wasser für Injektionszwecke.

Pharmakologische Wirkung

Phenylephrin Eye Drops - Alpha-Adrenomimetikum; hat die Fähigkeit, alpha-adrenerge postsynaptische Rezeptoren zu stimulieren. Dieses Werkzeug bewirkt die Ausdehnung der Arteriolen bei systemischem Gebrauch - eine Erhöhung des gesamten peripheren vaskulären Widerstands, eine Erhöhung des Blutdrucks, die mit einer Reflex-Bradykardie einhergehen kann. Es hat auch eine mäßige stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark). Bei der Verwendung von Phenylephrin entwickelt sich auch eine Verringerung des Blutflusses - kutan, renal - in den Gefäßen der Extremitäten und der Bauchorgane. Es kommt auch zu einem Druckanstieg im Lungenarteriensystem und zu einer Verengung der Lungengefäße. Da es sich bei diesem Medikament um einen Vasokonstriktor handelt, wirkt es gegen Stauungen: Wenn es in nasaler Form angewendet wird, nimmt die Hyperämie und die Schwellung der Nasenschleimhaut ab, die Intensität der exsudativen Prozesse wird wiederhergestellt, die freie Atmung wird wiederhergestellt und der Druck im Mittelohr und die Nasennebenhöhlen werden reduziert.

Wenn die Augentropfen mit Phenylephrin instilliert werden, dehnt sich die Pupille aus, die aktiv in diagnostischen Verfahren und chirurgischen Eingriffen verwendet wird, und die Bindehautgefäße verengen sich und der Abfluss von Intraokularflüssigkeit nimmt zu. Die lokale Anwendung von Phenylephrin verursacht eine Kontraktion des Dilatatormuskels der Pupille, aufgrund derer eine Pupillenerweiterung auftritt. Die glatte Muskulatur der Bindehautarterie wird ebenfalls reduziert. Die mydriatische Wirkung hält vier bis sechs Stunden an. Da die Wirkung von Phenylephrin auf den Ziliarmuskel unbedeutend ist, wird die Mydriasis nicht von Zykloplegie begleitet. Die aktive Komponente kann ziemlich schnell in den Hohlraum des Augapfels eindringen, so dass sich die Pupille 15 bis 60 Minuten nach dem Eintropfen der Augentropfen ausdehnt. Da die Dehnung des Dilatators signifikant ist, können eine halbe Stunde nach dem Eintropfen Partikel des Iris-Pigments in der Flüssigkeit der Vorderkammer des Auges nachgewiesen werden.

Die Biotransformation des Arzneimittels in der Leber erfolgt ohne Beteiligung von Katechol-O-methyltransferase; In Form von Metaboliten wird Phenylephrin durch das Harnsystem ausgeschieden. Nach intravenöser Verabreichung von Medikamenten hält die Wirkung nach subkutaner Injektion - fünfzig Minuten nach intramuskulärer Injektion - bis zu zwei Stunden an. Wenn das Medikament in Form lokaler Formen verwendet wird, erfolgt dessen Absorption, so dass bereits lokale Formen systemische Wirkungen haben können.

Hinweise

Phenylephrin Augentropfen in der Ophthalmologie werden in solchen Fällen verwendet:

um die Exsudation zu reduzieren und die Bildung von Synechien bei Iridozyklitis zu verhindern;

um eine Pupillenerweiterung während diagnostischer ophthalmologischer Verfahren zu erreichen, die eine Sichtbarmachung des hinteren Augensegments erfordern;

bei der Durchführung eines provokativen Tests bei Verdacht auf ein Glaukom des Winkelschließens bei Patienten mit einem engen Vorderkammerwinkel;

um die Ätiologie der Injektion zu unterscheiden;

zur präoperativen Vorbereitung von Patienten vor Eingriffen, die eine Pupillenerweiterung erfordern;

bei der Durchführung von vitreoretinalen und Laserinterventionen;

zur Linderung der glaukozyklischen Krise;

bei der Behandlung des Rote-Augen-Syndroms.

Phenylephrinhydrochlorid wird auch in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde in Form von Sprays oder Tropfen verwendet, um die Nasenatmung bei allergischen und katarrhalischen Erkrankungen der oberen Atemwege, begleitet von Sinusitis und Rhinitis, zu verbessern.

Systematisch wird das Medikament bei akuter arterieller Hypotonie, Schockzuständen (toxischer, traumatischer Schock), bei Gefäßinsuffizienz aufgrund einer Überdosierung von Vasodilatatoren sowie als Vasokonstriktor bei Lokalanästhesie eingesetzt.

Gegenanzeigen

Phenylephrin in Form von Augentropfen ist bei folgenden Erkrankungen und Zuständen kontraindiziert:

fortgeschrittenes Alter (bei schwerer zerebrovaskulärer und kardiovaskulärer Pathologie);

zum Zwecke der zusätzlichen Mydriasis bei chirurgischen Eingriffen, bei denen die Integrität des Augapfels verletzt wird;

Verletzung der Produktion von Tränenflüssigkeit;

Phenylephrin wird nicht bei Kindern unter zwölf Jahren oder bei Untergewicht angewendet.

Phenylephrin-Hydrochlorid zur systemischen Anwendung ist bei arterieller Hypertonie kontraindiziert (bei dringendem Bedarf kann das Medikament verwendet werden, aber mit kontinuierlicher Überwachung des Blutdrucks und Kontrolle der Infusionsrate), obstruktive hypertrophe Kardiomyopathie, dekompensierte Herzinsuffizienz, Herzkammerflimmern, eine schwere ischämische Herzstörung und eine respiratorische Störung. Phäochromozytom, Pathologie der Hirnarterien.

Mit besonderer Vorsicht ist für metabolische Azidose verwendet, Hypoxie, Hyperkapnie, Vorhofflimmern, Engwinkelglaukom, Bluthochdruck im Lunge, schwere Aortenstenose, Hypovolämie, okklusiven Gefäßerkrankungen, Kammerflimmern, Tachyarrhythmie, Bradykardie, Neigung zu Vasospasmus (z.B. Erfrierungen), diabetische Endarteriitis, im Alter.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Phenylephrin-Augentropfen sind sowohl lokale als auch systemische Nebenwirkungen möglich. Lokale Effekte sind verschwommenes Sehen, Brennen unmittelbar nach dem Eintropfen von Tropfen, Zerreißen, Unbehagen, Reizung der Schleimhaut. Es ist auch möglich, den Augeninnendruck zu erhöhen, die Entwicklung einer reaktiven Miosis (nach Anwendung am nächsten Tag), eine weniger ausgeprägte Wirkung der Mydriasis bei wiederholten Anwendungen. Systemische Nebenwirkungen manifestieren sich in Form einer Abnahme oder Erhöhung des Blutdrucks, Tachykardie, Schmerzen im präkardialen Bereich, Lungenembolie, Herzrhythmusstörungen und Reflexbradykardie. Es ist äußerst selten, wenn die Infusion bei älteren Patienten mit kardiovaskulärer Pathologie in der Geschichte des Herzinfarkts angewendet wird. Zu den Nebenwirkungen zählen auch Kopfschmerzen, Schwindel, Angstzustände, Erregung, Schwäche, Reizbarkeit, Tremor, die Entwicklung von Parästhesien. Übelkeit, Erbrechen, Oligurie, Atemdepression, Hautlinderung, Azidose sind möglich.

Überdosis

Eine Überdosierung von Phenylephrin äußert sich in der Entwicklung ventrikulärer Extrasystolen, Paroxysmen von ventrikulärer Tachykardie, signifikantem Blutdruckanstieg, Schweregefühl in den Gliedmaßen, Kopf. Bei Überdosierung werden Alpha-Blocker (Phentolamin) bei Herzrhythmusstörungen - Betablocker - behandelt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die Vasopressor-Wirkung von Phenylephrin wird durch die folgenden Wirkstoffe verstärkt: MAO-Hemmer, Oxytocin, trizyklische Antidepressiva, Sympathomimetika, Mutterkornalkaloide. Sympathomimetika erhöhen auch das Risiko für Arrhythmien, wenn sie zusammen mit Phenylephrin angewendet werden. Phenothiazide, alpha-Adrenoblocker, Dicretiki, einschließlich Furosemid, verhindern die Entwicklung einer Vasokonstriktion. Bei gleichzeitiger Anwendung von Phenylephrin mit Reserpin aufgrund einer Abnahme von Katecholaminen in adrenergen Neuronen und einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber sympathomimetischen Substanzen entwickelt sich eine arterielle Hypertonie. Wenn das Medikament mit Schilddrüsenhormonen verwendet wird, erhöht sich das Risiko einer Herzinsuffizienz, was besonders bei Patienten mit Atherosklerose von Bedeutung ist. Bei lokaler Applikation von Atropin-Tropfen wird die mydriatische Wirkung von Phenylephrin verstärkt. Die gleichzeitige Infusion mit systemischen Betablockern führt zu einem starken Blutdruckanstieg.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

Bei der Anwendung von Augentropfen mit Phenylephrin sollte das Risiko systemischer Nebenwirkungen in Betracht gezogen werden, da der Wirkstoff schnell durch die Schleimhaut aufgenommen wird. In dieser Hinsicht wird bei älteren Patienten und bei jungen Kindern Phenylephrin in Form von 10% igen Tropfen nicht verwendet. Die Verwendung des Arzneimittels nach MAO-Hemmern ist nur 21 Tage nach der Aufhebung der Hemmstoffe möglich. Während der Infusionstherapie müssen der Blutdruck, ein Elektrokardiogramm, der Lungenstillstand, der Blutdruck in den Gliedmaßen sowie im Injektionsbereich überwacht werden. Bei Patienten mit arterieller Hypertonie sollte ein Systemdruck von 30 mmHg aufrechterhalten werden. unter dem üblichen. Bei der Therapie von Schockzuständen sowie vor Beginn der systemischen Anwendung von Phenylephrin sollten Hypoxie, Hypovolämie, Hyperkapnie und Azidose angepasst werden. Die Dosis des systemischen Medikaments wird schrittweise reduziert, um eine arterielle Hypotonie zu verhindern. Eine Erneuerung der Infusion ist nur bei einem systemischen Blutdruck von 80 mm Hg möglich. Art.

Es wurden keine kontrollierten Studien zur Wirkung von Phenylephrinhydrochlorid während der Schwangerschaft, der Laktation und der Möglichkeit mutagener und teratogener Wirkungen durchgeführt. Aus diesem Grund kann das Medikament im Falle einer Schwangerschaft nur in Situationen angewendet werden, in denen der Nutzen für die Mutter signifikant höher ist als das mögliche Risiko für den Fötus.

Verwendung bei Beschädigung der Hornhaut kann zu Trübungen führen.

Phenylephrin Rezept zu kaufen ist nicht erforderlich. Lagern Sie das Medikament unter normalen Bedingungen: Raumtemperatur, außerhalb der Reichweite von Kindern.

Der Preis von Phenylephrin in Form von Augentropfen hängt von der Handelsform des Arzneimittels ab. Die Kosten für Irifrin betragen etwa 300 Rubel, die Kosten für Neosinefrina POS 450 Rubel.

Phenylephrin wird bei Krankheiten eingesetzt:

Methode der Verwendung

In der Augenheilkunde wird Phenylephrin in Form von Augentropfen für diagnostische und therapeutische Zwecke verwendet. Um die Pupille vor der Operation zu erweitern, wird das Medikament 30 Minuten vor dem Eingriff in den Bindehautsack injiziert. Um die systemische Absorption und das Risiko von Nebenwirkungen zu reduzieren, drücken Sie unmittelbar nach dem Eintropfen der Tropfen leicht in den inneren Augenwinkel - so wird das schnelle Eindringen des Arzneimittels in die Nasenhöhle verhindert. Um die Bildung von Synechialaugen zu verhindern, werden destruktive Phänomene Phenylephrin-Tropfen in einer Menge von 1 Tropfen pro Tag geträufelt. Die Therapiedauer wird vom Augenarzt im Durchschnitt auf 5 Tage festgelegt.

Die Injektion kann in Form von subkutanen, intramuskulären und intravenösen Flüssigkeiten angewendet werden. Die Dosierung und Konzentration der Lösung wird abhängig von den Nachweisen individuell bestimmt.

Phenylephrin bei einem Kind sollte mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

Phenylephrinhydrochlorid-Augentropfen - Anweisung. Guter Vasokonstriktor und Mydriatikum

Augentropfen Phenylephrin (Phenylephrinhydrochlorid) ist ein Vasokonstriktor und Mydriatikum.

Dieses Medikament kann zur Behandlung von ophthalmologischen Erkrankungen verschrieben werden und vor der Diagnose und Durchführung operativer Eingriffe an den Augen begraben liegen.

Phenylephrinhydrochlorid-Augentropfen: Allgemeine Informationen und Gebrauchsanweisung

Phenylephrin gehört zur Gruppe der Alpha-Adrenomimetik. Medikamente in dieser Gruppe tragen zur Verengung der Blutgefäße bei.

Dieses Medikament in Form von Augentropfen wird als Mittel zur lokalen Wirkung verwendet.

Der Effekt der Verwendung solcher Tropfen tritt innerhalb eines Zeitraums von zwanzig Minuten bis einer halben Stunde nach dem Eintropfen auf und dauert durchschnittlich fünf Stunden.

Nach dieser Zeit dringt das Medikament in die Nieren ein und seine Ausscheidung erfolgt in Form von Metaboliten.

Pharmakologische Wirkung

Phenylephrin hat eine stimulierende Wirkung auf die alpha-adrenergen Rezeptoren der Augen und führt zu folgenden Effekten:

  • der periphere Widerstand der Kapillaren der Augengefäße steigt und der arterielle Druck steigt;
  • es kommt zu einer Zunahme der Pupille;
  • Das Gefäßnetz der Bindehautmembran verengt sich, was zu einem erhöhten Abfluss von Intraokularflüssigkeit führt.

Es gibt zwei Arten von Tröpfchen von Phenylephrinhydrochlorid - 2,5% ige und 10% ige Lösungen.

Die erste Aktion dauert zwei Stunden und die zweite Sekunde drei bis sieben Stunden.

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird das Werkzeug in zwei oder drei Tropfen in den Bindehautsack jedes Auges eingebracht.

Hinweise

Das Tool wird in folgenden Fällen verwendet:

  • Durchführung eines provokativen Tests bei Verdacht auf ein geschlossenes Glaukom;
  • bei der Behandlung von Iridozyklitis - zur Verhinderung der Bildung von Gewebespleißstellen (Synechien);
  • als Pupillendilatator vor der Diagnose oder Operation;
  • vor Vitreoretinal- und Laseroperationen.

Das Medikament kann auch ein zusätzliches Hilfsmittel bei der Behandlung des Syndroms "rotes Auge" sein, das bei vielen Augenerkrankungen auftritt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

  1. Die kombinierte Anwendung mit Atropin erhöht die Wirksamkeit von Medikamenten, kann jedoch zu einer Tachykardie führen.
  2. Die gleichzeitige Anwendung mit Antidepressiva kann zur Entstehung einer hypertensiven Krise führen.
  3. Die Wirksamkeit von Antihypertensiva vor dem Hintergrund der Instillation von Phenylephrin nimmt ab.
  4. Bei der gemeinsamen Instillation mit Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAO) können sich adrenerge Reaktionen entwickeln (Erhöhung der Adrenalinproduktion).

Patienten, die gleichzeitig mit Phenylephrin Betablocker, Antidepressiva, Sympathomimetika und Herzglykoside verwenden, erhöhen das Risiko für Arrhythmien.

Nebenwirkungen

Nach dem Eintropfen solcher Augentropfen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • beeinträchtigter Blutfluss;
  • mit Neigung zu Bluthochdruck - erhöhter Druck;
  • Bradykardie.

Aufgrund der Wechselwirkung der aktiven Komponenten der Tropfen mit dem Zentralnervensystem kann sich ein Zustand erhöhter Erregbarkeit entwickeln.

Gegenanzeigen

  • Glaukom der geschlossenen Winkelform;
  • Hypothyreose;
  • Engwinkelglaukom;
  • hepatische Porphyrie;
  • Unterbrechung der Produktion von Tränenflüssigkeit;
  • arterielles Aneurysma;
  • kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Störungen bei älteren Patienten.

Das Medikament wird nicht an Kinder unter 12 Jahren verschrieben. Während der Schwangerschaft wird Phenylephrin mit Vorsicht und unter Aufsicht des behandelnden Arztes angewendet.

Zusammensetzung und Merkmale der Entlassung aus Apotheken

In Apotheken kann das Medikament unter verschiedenen Handelsnamen (Appamid Plus, Neosinefrin-POS, Irifrin) verkauft werden.

Tatsächlich sind diese Werkzeuge, obwohl sie als analog betrachtet werden, in der Zusammensetzung identisch mit Tropfen, die die folgenden Komponenten enthalten:

  • Wasser zur Injektion;
  • Natriumcitratdihydrat;
  • Hypromellose;
  • Dinatriumedetat;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Natriumdihydrogenphosphat;
  • Hydrophosphat-Natriumdihydrat.

Aufbewahrungsbedingungen

Mittel in einer ungeöffneten Durchstechflasche können für zwölf Monate bei einer Temperatur von bis zu +25 Grad gelagert werden. Ein offener Behälter kann nicht länger als einen Monat unter den gleichen Bedingungen gelagert werden.

    Vizofrin Lösung, die sich direkt auf Alpha-Adrenorezeptoren auswirkt. Wenn es angewendet wird, verursacht es eine Vasokonstriktion und führt zu einer Erweiterung der Pupillen.

Bei Offenwinkelglaukom senkt das Medikament den Augeninnendruck.

  • Irifrin Fast vollständiges Analogon von Phenylephrin, das vasokonstriktorisch wirkt und auf das Nervensystem keinen Einfluss hat, abhängig von der Dosierung.
  • Mezaton Vaskulär-konstriktives Mydriatikum, das eine längere, jedoch weniger ausgeprägte Wirkung hat.

    Es wird für Patienten empfohlen, die Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System haben, da dies die Herzfunktion nicht beeinträchtigt.

    Midriacil Ein Mittel, das das Auftreten einer Akkommodationslähmung hervorruft, wodurch ein mydriatischer Effekt erzielt wird. Es ist möglich, die Lösung nicht nur vor Operationen und Diagnosen einzusetzen, sondern auch als therapeutische Tropfen und als prophylaktisches Mittel.

    In diesem Fall trägt die Lösung zur Verkürzung der Rehabilitationszeit nach einer Augenoperation bei.

    Tropicamid Eine der häufigsten Mydriatika, die eine Pupillenerweiterung verursacht. Bei Anwendung steigt der Augeninnendruck manchmal leicht an.

    Die mydriatische Wirkung der Tropfen tritt einige Minuten nach dem Eintropfen auf und dauert durchschnittlich eine Stunde.

    Unter dem Namen "Phenylephrin" wird das Medikament zu einem Durchschnittspreis von 415 Rubel verkauft. In Form von Neosinephrin-PIC kosten Tropfen in russischen Apotheken bis zu 450 Rubel pro Flasche.

    Zusätzliche Anwendungsempfehlungen

    Da dieses Mittel, gekennzeichnet durch eine hohe Absorption durch die Bindehautmembran, in den systemischen Kreislauf eintritt, kann dies zur Entwicklung systemischer Nebenwirkungen beitragen.

    Wenn der Patient eine Behandlung mit MAO-Hemmern erfordert, kann Phenylephrin nur drei Wochen nach der Behandlung mit solchen Arzneimitteln angewendet werden.

    Vor der Verschreibung solcher Tropfen muss der Patient auf Herzprobleme und Bluthochdruck untersucht werden.

    In einigen Fällen kann die Verwendung des Werkzeugs in der beschädigten Hornhaut zu dessen Trübung führen.

    In solchen Situationen wird die Behandlung daher unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt und bei den ersten Anzeichen der Entwicklung einer solchen Pathologie sofort abgebrochen.

    Bewertungen

    „Der Augenarzt hat mir empfohlen, Phenylephrin als Mittel gegen die Augenbelastung einzubringen, und obwohl dieses Medikament für andere Zwecke bestimmt ist, war es in dieser Eigenschaft für mich perfekt.

    Diese Tropfen lindern Irritationen und Ermüdung gut, aber eine längere Verwendung schadet den Sehorganen.

    Nach ein paar Wochen musste ich zu weniger wirksamen, aber sicheren Medikamenten wechseln. “

    Marina Prokofieva, Moskau.

    „Ich habe Phenylephrinhydrochlorid nach ärztlicher Verordnung nach Laserkorrektur der Kurzsichtigkeit verwendet.

    Der einzige unangenehme Moment war, dass nach der Instillation des Agenten die Klarheit des Sehens für einige Zeit verloren ging.

    Für mich war das jedoch nicht kritisch, da ich mich während der Rehabilitationsphase im Krankheitsurlaub befand und solche vorübergehenden Sehstörungen im Allgemeinen nicht störten. “

    Evgeny Avdonin, Gelendzhik.

    Nützliches Video

    Dieses Video zeigt, wie man Augentropfen richtig begraben kann:

    Phenylephrinhydrochlorid - ein spezifisches Medikament, das in Apotheken nur auf Rezept erhältlich ist.

    Es wird nicht empfohlen, solche Tropfen ohne die Genehmigung eines Arztes zu verwenden, aber selbst wenn Sie von einem Spezialisten genehmigt wurden, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient keine Kontraindikationen für das Arzneimittel hat.

    Phenylephrin

    (R) -3-Hydroxy-alpha - [(methylamino) methyl] benzolmethanol (als Hydrochlorid)

    Chemische Eigenschaften

    Phenylephrinhydrochlorid ist ein weißes oder weißes Pulver mit gelblich glänzendem, geruchlosem Pulver. Mittel ist gut gelöst in Alkohol und Wasser. Damit die Lösung durch Injektion verabreicht werden kann, wird sie eine halbe Stunde bei einer Temperatur von 100 Grad Celsius vorsterilisiert, der pH-Wert liegt zwischen 3 und 3,5.

    Phenylephrinhydrochlorid, was ist das?

    Phenylephrin ist ein synthetisches Alpha-Adrenomimetikum, Alpha-Adrenorezeptor-Stimulans und Anti-Stauungsmittel.

    Molekülmasse der Substanz = 167,2 Gramm pro Mol. Der Schmelzpunkt liegt bei 134 Grad Celsius.

    Pharmakologische Wirkung

    Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

    Das Medikament betrifft hauptsächlich postsynaptische alpha-adrenerge Rezeptoren. Es hat praktisch keine Auswirkungen auf die beta-adrenergen Rezeptoren des Herzmuskels. Die Substanz reduziert Arteriolen, erhöht den Blutdruck und kann Reflex-Bradykardie verursachen. Im Vergleich zu Adrenalin und Noradrenalin erhöht das Arzneimittel den Blutdruck jedoch nicht so schnell, hält jedoch viel länger an. Das Medikament erhöht nicht die Herzleistung, einige Studien zeigen, dass Phenylephrin diesen Indikator im Gegenteil etwas verringert.

    Die Substanz stimuliert geringfügig die Arbeit des Rückenmarks und des Gehirns, verringert den Nieren- und Hautdurchfluss, regt die Durchblutung der Gliedmaßen und der Bauchhöhle an. Unter der Wirkung des Medikaments verengen sich die Lungengefäße und der Druck in der Lungenarterie steigt an. Die Substanz wirkt auch gegen Stauungen, sie reduziert die Schwellung der Nasenschleimhaut, verringert den Druck im Mittelohr und in den Nasennebenhöhlen und stellt die normale Atmung durch die Nase wieder her.

    Da es sich bei dieser Substanz nicht um Katecholamin handelt, wird sie nicht dem COMT-Enzym ausgesetzt, der Wirkstoff wird nicht mehr metabolisiert und seine Wirkung ist länger. Die Wirksamkeit des Medikaments bei oraler Verabreichung ist hoch genug. Die parenterale Verabreichung ist jedoch am effektivsten.

    Die biologische Umwandlung des Arzneimittels findet in der Leber statt. Zeigt ein Mittel in Form von Metaboliten durch die Nieren an. Act Phenylephrinhydrochlorid beginnt nach der Injektion abzubrechen und dauert 20 Minuten (bis zu 50 bei subkutaner Verabreichung). Nach intramuskulärer Injektion wird die Wirkung des Arzneimittels innerhalb von 1-2 Stunden beobachtet.

    Bei lokaler Anwendung (Augenheilkunde) dehnt die Substanz die Pupille aus, regt den Abfluss von Intraokularflüssigkeit an und verengt Blutgefäße. Nach der Instillation bewirkt der Wirkstoff eine Kontraktion des Dilatators der Pupille und der glatten Muskulatur der Arteriole der Bindehaut. 4-6 Stunden nach dem Eintropfen nimmt die Pupille ihre ursprüngliche Form und Größe an. Da das Instrument nur eine geringe Wirkung auf den Ziliarmuskel hat, tritt die Mydriasis ohne Zykloplegie auf.

    Nach Kontakt mit der Augenschleimhaut dringt Phenylephrin schnell und leicht in das Augengewebe ein. Die Pupille dehnt sich nach 10 Minuten aus - eine Stunde nach der Instillation. Manchmal 30–40 Minuten nach der Instillation können in der Vorderkammer kleine Pigmentpartikel gefunden werden, die sich von der Irispigmentfolie abgelöst haben.

    Es wird auch die Verwendung des Arzneimittels während der Inhalation und Subduralanästhesie beschrieben, um einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten. Das Mittel wurde bei paroxysmaler supraventrikulärer Tachykardie, Berzold-Jarish-Reflex, sekretorischer präraler Anurie, Priapismus und Anaphylaxie angewendet.

    Indikationen zur Verwendung

    Phenylephrin wird innerlich und lokal verordnet, um die Schwellung der Nasen-Rachen-Schleimhaut bei Allergien und Erkältungen (Rhinitis, Sinusitis, Influenza, Pollinose) zu reduzieren.

    Das Medikament wird subkutan, intravenös oder intramuskulär verabreicht:

    • bei akuter Hypotonie;
    • Patienten mit vaskulärer Insuffizienz (kann sich aufgrund einer Überdosierung von Vasodilatatoren entwickeln);
    • im Falle eines toxischen oder traumatischen Schocks;
    • als Vasokonstriktor mit Lokalanästhesie.

    Phenylephrine Augentropfen verwenden:

    • als prophylaktisches Mittel bei Iridozyklitis;
    • die Pupille für die Diagnose in der Augenheilkunde zu erweitern;
    • bei der Durchführung eines provokativen Tests bei Patienten mit Verdacht auf Engwinkelglaukom;
    • für die Erweiterung der Pupille vor der Operation an Augen und Fundus (10% p-op);
    • während der Differentialdiagnose des Augapfeltyps;
    • in der vitreoretinalen Chirurgie;
    • zur Behandlung von glaukozyklischen Krisen;
    • mit "Red-Eye-Syndrom".

    Verwenden Sie auch rektale Suppositorien zur Behandlung von Hämorrhoiden.

    Gegenanzeigen

    Alle Darreichungsformen der Substanz sollten nicht angewendet werden, wenn Sie gegen Phenylephrin allergisch sind.

    Die Injektionslösung ist kontraindiziert:

    • Patienten mit Kammerflimmern;
    • mit hohem Blutdruck (Sie müssen den Blutdruck und die Infusion bei niedriger Geschwindigkeit sorgfältig überwachen);
    • Patienten mit hypertropischer obstruktiver Kardiomyopathie;
    • mit dekompensierter Herzinsuffizienz;
    • Personen, die an ausgeprägter Atherosklerose leiden;
    • mit schwerer ischämischer Krankheit;
    • Patienten mit Phäochromozytom;
    • mit Läsionen von Hirnarterien.

    Mit Pflegelösung verwenden:

    • metabolische Azidose;
    • bei Patienten mit Hypoxie;
    • mit Hyperkapnie;
    • wenn sich nach einem Herzinfarkt ein Schockzustand entwickelt hat;
    • mit Vorhofflimmern und Hypertonie des Lungenkreislaufs;
    • bei der Behandlung von Personen, die an Engwinkelglaukom leiden;
    • mit Hypovolämie;
    • bei Patienten mit Tachyarrhythmie, Bradykardie und ventrikulärer Arrhythmie;
    • mit arterieller Thromboembolie, Thromboangiitis obliterans, Raynaud-Krankheit und Vorgeschichte von Gefäßspasmen;
    • wenn sich der Patient in einem Zustand befindet, in dem Vasospasmus auftreten kann (z. B. Erfrierungen);
    • bei älteren Patienten;
    • mit Thyreotoxikose;
    • bei Patienten unter 18 Jahren.

    Augentropfen gelten nicht:

    • zur Behandlung oder Diagnose von Patienten mit Winkelschließung, Engwinkelglaukom oder eingeschränkter Integrität des Augapfels;
    • bei älteren Patienten mit schweren Störungen des zerebrovaskulären oder kardiovaskulären Systems;
    • bei Verstößen bei der Produktion von Tränen;
    • bei Patienten mit angeborenem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
    • mit Hyperthyreose;
    • Kinder unter 12 Jahren;
    • mit hepatischer Porphyrie;
    • mit Untergewicht bei Kindern.

    10% ige Lösung sollte nicht mit einem Aneurysma von Arterien versetzt werden.

    Nasentropfen sind kontraindiziert:

    • mit Angina pectoris, Coronarosklerose und anderen Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
    • Patienten während einer hypertensiven Krise;
    • mit Thyreotoxikose;
    • Personen, die an Diabetes leiden.

    Nasenspray ist in den gleichen Fällen wie Tropfen kontraindiziert. Das Spray wird auch nicht zur Behandlung von Kindern unter 6 Jahren und bei erhöhtem Blutdruck verwendet.

    Nebenwirkungen

    Bei der Anwendung von Phenylephrin können sich entwickeln:

    • arterieller Hypo- oder Hypertonie;
    • Schmerz im Herzen;
    • Kopfschmerzen, Schwäche, Schlaflosigkeit, Zittern;
    • erhöhte Herzfrequenz und Puls;
    • Tachykardie, Arrhythmie, Bradykardie;
    • Schwindel, Reizbarkeit und Angstzustände, Parästhesien;
    • Herzinfarkt, Okklusion der Koronararterien;
    • Erbrechen, Oligurie, vermehrtes Schwitzen, allgemeine Blässe, Azidose;
    • Lungenembolie;
    • Depression der Atmungsfunktion, Übelkeit;
    • Anstieg des Augeninnendrucks, reaktive Miosis.

    Ischämie, Nekrose von Weichteilen kann an der Injektionsstelle auftreten und es kann sich ein Schorf bilden.

    Bei der Anwendung werden Augentropfen beobachtet: Brennen, Reizung der Augen, vermehrtes Reißen, verschwommenes Sehen.

    Nasentropfen und Sprühnebel nach der Instillation verursachen ein brennendes Gefühl und Kribbeln in der Nasenschleimhaut.

    Phenylephrin, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

    Je nach Darreichungsform und Indikationen wird der Wirkstoff in Form von Injektionen in die Nase oder in die Augen injiziert.

    Bei Verabreichung beträgt die empfohlene Einzeldosis 30 mg. Sie können bis zu 150 mg des Medikaments pro Tag einnehmen. Der Verlauf der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

    Phenylephrine Injection, Gebrauchsanweisung

    Das Arzneimittel wird subkutan, intramuskulär und intravenös unter Verwendung von Infusionen oder langsamem Strahl verabreicht. Die Dosierung hängt vom Zustand und den Indikationen des Patienten ab.

    Zum Spülen sollten 10 mg in 9 ml Wasser zur Injektion verdünnt werden. Bei der Durchführung einer Infusion wird das Arzneimittel unter Berücksichtigung von 10 mg Substanz pro 500 ml 0,9% NaCl oder 5% Glukose verdünnt.

    Bei einem mäßigen Blutdruckabfall wird das Arzneimittel subkutan oder intramuskulär verabreicht. Eine Einzeldosis für einen Erwachsenen beträgt 2 bis 5 mg. Nach einiger Zeit können Sie bei Bedarf weitere 1-10 mg des Arzneimittels eingeben. 0,2 mg intravenös injiziert, langsam strahlen.

    Es wird empfohlen, zwischen den Injektionen ein Intervall von 10-15 Minuten einzuhalten.

    Wenn der Patient eine schwere Hypotonie oder einen Schock entwickelt hat, wird die Substanz mit einer Rate von 0,18 mg pro Minute intravenös verabreicht. Bei der Stabilisierung des Blutdrucks und des Zustands des Patienten kann die Infusionsrate auf 0,06 mg pro Minute reduziert werden.

    Wenn das Produkt als Vasokonstriktor verwendet wird, wird es der Anästhesielösung zugesetzt und injiziert (etwa 0,4 mg einer 1% igen Lösung pro 10 ml flüssigem Anästhetikum).

    Die maximale Einzeldosis für einen Erwachsenen beträgt 10 mg und die tägliche Dosis beträgt 50 mg. Mit der intravenösen Einführung können Sie 5 mg pro Tag bis zu 25 mg eingeben.

    Anweisungen für Augentropfen

    1-2% ige Phenylephrin-Lösung wird in den Bindehautsack 2-3 Tropfen injiziert. Es sollte beachtet werden, dass die Verwendung des Werkzeugs einige Stunden anhält.

    Phenylephrine Childrens Nasentropfen

    Kinder unter einem Jahr ernennen 1 Tropfen in jedes Nasenloch. Die Häufigkeit des Drogenkonsums - nicht mehr als einmal alle 6 Stunden.

    Kinder bis 6 Jahre können 2 Tropfen über 6 Jahre begraben - je 4 Tropfen. Die Behandlung dauert 3 Tage.

    Nasenspray kann nur im Alter von 12 Jahren verschrieben werden. Es wird empfohlen, 2-3 Injektionen in jede Nasenpassage nicht mehr als einmal alle 4 Stunden durchzuführen.

    Rektalsuppositorien werden 2-mal täglich morgens und vor dem Schlafengehen nach dem Entleeren des Darms verabreicht. Sie können bis zu 4 Kerzen pro Tag verwenden.

    Überdosis

    Bei einer Überdosierung, ventrikulären vorzeitigen Schlägen und Tachykardie treten Schweregefühl in den Beinen, Armen und im Kopf sowie ein schneller Anstieg des Blutdrucks auf.

    Als Therapie werden Alpha- und Beta-Blocker (Phentolamin) intravenös verabreicht.

    Interaktion

    Sympathomimetika erhöhen die Arrhythmogenität und den Druckeffekt der Verwendung von Phenylephrin.

    Die kombinierte Einnahme des Arzneimittels mit Phentolamin, anderen Alpha-Blockern, Diuretika oder Furosemid führt zu einer Abnahme der Vasokonstriktorwirkung des Mittels.

    Wenn diese Substanz mit Halothan, Cyclopropan oder anderen Mitteln für die allgemeine Anästhesie kombiniert wird, kann es zu Kammerflimmern kommen.

    MAO-Inhibitoren verstärken die Wirkung der Verwendung von Medikamenten, einschließlich der lokalen Anwendung. Es ist notwendig, mindestens 21 Tage eine Pause zwischen den Medikamenten einzunehmen.

    Durch die Kombination von Medikamenten mit Guanethidin wird die Wirkung des Medikaments auf die Mydriasis verstärkt.

    Die gleichzeitige Verwendung des Arzneimittels und Oxytocin, trizyklische Antidepressiva, Procarbazin, Furazolidon, Mutterkornalkaloide und Selegilin verstärken dessen Druckeffekt.

    Betablocker können die Stimulation aufgrund des Medikaments reduzieren. In Kombination mit Reserpin kann sich Hypertonie entwickeln.

    Verkaufsbedingungen

    Besondere Anweisungen

    Wenn während der Behandlung mit drastisch erhöhten Blutdruckwerten, entwickelten Bradykardien oder Tachykardien Herzrhythmusstörungen, ist die Behandlung zu unterbrechen. Damit der Blutdruck nicht zu stark absinkt, wird die Dosis vor allem nach einer langen Infusion schrittweise reduziert.

    Es ist zu beachten, dass bei lokaler Anwendung des Wirkstoffs Augentropfen durch die Schleimhaut in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden können.

    Während der Therapie sollte der Wirkstoff den Blutdruck, das Herzminutenvolumen, den Druck in der Lungenarterie, den Blutkreislauf an der Injektionsstelle und in den Extremitäten überwachen und ein EKG erzeugen.

    Bei Patienten mit arterieller Hypertonie wird empfohlen, den systolischen Blutdruck um 40 mm Hg niedriger als üblich zu halten.

    Bevor der Patient unter Schock behandelt wird, müssen Hypovolämie, Azidose, Hypoxie und Hyperkapnie korrigiert werden.

    Nach der Verwendung dieser Substanz in jeglicher Darreichungsform wird empfohlen, auf das Fahren und Ausführen von Arbeiten zu verzichten, die schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

    Für Kinder

    Nicht empfohlene parenterale Verabreichung der Substanz an Kinder. Bei lokaler Anwendung kann Phenylephrin in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden. Daher sollten 10% Augentropfen nicht bei Säuglingen verabreicht werden.

    Die älteren

    Es wird empfohlen, die Verabreichung des Arzneimittels durch Injektion und Behandlung mit Augentropfen von 10% bei älteren Menschen zu vermeiden.

    Während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Es gab keine streng kontrollierten, ausreichenden klinischen Studien zur Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus während der Schwangerschaft und das Baby während der Stillzeit. Daher kann die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten erfolgen.

    Vorbereitungen, die (Analoge) enthalten

    Markennamen dieser Substanz: Vizofrin, Irifrin BK, Nazol Kids und Nazol Bebi, Relief, Mezaton, Phenylephrinhydrochlorid, Irifrin, Neosinefrin POS, Adrianol.

    Die Substanz ist auch in Kombination Dimetinden + Phenylephrin als Bestandteil des Rauschgifts Vibrocil.

    Phenylephrine Bewertungen

    Bewertungen von Phenylephrin-basierten Medikamenten sind gut. Nebenwirkungen treten selten auf, das Werkzeug normalisiert den Druck schnell. Eltern sprechen besonders gut von Tropfen und einem Nasenspray für Kinder, das Medikament ist ziemlich wirksam, beseitigt jedoch nur die Symptome einer Erkältung.

    Preis Phenylephrine, wo zu kaufen

    Phenylephrin Preis in der Zusammensetzung der Augentropfen Irifrin 2,5% - etwa 370 Rubel für eine Flasche, mit einer Kapazität von 5 ml.

    Sie können Nasal durch Nasentropfen (0,125% ige Lösung) für 160 Rubel, 15 ml Flasche, kaufen.

    BEACHTEN SIE! Informationen über Wirkstoffe auf der Website sind eine Referenz und eine Zusammenfassung, die aus öffentlich zugänglichen Quellen stammen und nicht als Grundlage für Entscheidungen über die Verwendung dieser Substanzen im Verlauf der Behandlung dienen können. Konsultieren Sie vor der Verwendung der Substanz Phenylephrine unbedingt Ihren Arzt.

  • Mehr Über Die Vision

    Rote Augenwinkel

    Die Augen sind ein gepaartes empfindliches Organ, das für verschiedene Infektionen und Krankheiten anfällig ist. Wenn der Augenwinkel rot wird, verschlechtert sich nicht nur das Aussehen, sondern es treten auch Beschwerden auf: Juckreiz, Schmerzen, Reißen, Abschälen der Haut, Schleim oder eitriger Ausfluss....

    Schwarze Punkte vor den Augen: Ursachen des Aussehens und Behandlungsmethoden

    Viele ältere Menschen klagen insbesondere über Sehstörungen - das Auftreten von schwarzen Flecken, Fliegen, Schnüren usw. Dies sind einzelne oder mehrere dunkle Flecken, die besonders deutlich auf einem hellen Hintergrund zu sehen sind....

    Warum wird es verändert, wenn es mit den Augen eines Shampoos oder einer Seife in Kontakt kommt?

    Ich werde es mit einfachen Worten erklären. Die Zusammensetzung von Seife und Shampoos umfasst viele verschiedene Substanzen: Konservierungsmittel, Aromen und viele verschiedene chemische Verbindungen, die Shampoos zum Schäumen bringen....

    Claritin

    Histamin-H1-Rezeptorblocker. AntiallergikumForm, Zusammensetzung und Verpackung freigebenDie Tabletten sind weiß oder fast weiß, frei von Verunreinigungen, oval, auf der einen Seite besteht die Gefahr, das Warenzeichen "Becher und Kolben" und die Zahl "10", die andere Seite ist glatt....