Wie man das Sehvermögen überprüft

Entzündung

Die Sehkraft wird im Büro eines Augenarztes überprüft. In den meisten Optik-Salons befinden sich jetzt Büros eines Augenarztes, die mit modernen Diagnosegeräten ausgestattet sind.

Ein Sehtest umfasst die Untersuchung der Fähigkeit, Teile in der Nähe und in großen Entfernungen zu unterscheiden, das Sichtfeld (Erkennung von Defekten) und die Fähigkeit, Farben zu unterscheiden.

Die Überprüfung der Sehschärfe besteht in der Beurteilung der Fähigkeit, Details zu unterscheiden. Die Sehschärfe wird sowohl aus großer Entfernung (Fernsicht) als auch separat aus nächster Nähe (Nahsicht) geprüft.

Um die Sehschärfe zu testen, werden dem Patienten normalerweise eine Reihe von Buchstaben oder Sonderzeichen unterschiedlicher Größe angezeigt. Diese Schilder werden entweder auf speziellen Tischen aufgezeichnet, die an der Wand aufgehängt sind, oder sie werden mit einem speziellen Gerät, dem Projektor der Schilder, auf eine an der Wand hängende Leinwand projiziert. Der Patient muss die ihm vorgelegten Buchstaben lesen oder die angezeigten Zeichen identifizieren. Die Sehschärfe wird zuerst für jedes Auge einzeln und dann für zwei Augen (d. H. Wenn Sie gleichzeitig mit zwei Augen schauen) und mit Korrekturgläsern (wenn Sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen) und ohne Augenlider überprüft. Um die Sehschärfe in der Nähe zu überprüfen, wird normalerweise empfohlen, kleine Textstellen zu lesen, die in Buchstaben verschiedener Größe geschrieben sind.

Wenn als Ergebnis der Überprüfung der Sehschärfe festgestellt wird, dass die Sehkraft unter dem Normalwert liegt (die Sehschärfe gleich 1,0 wird als Norm angenommen), wird der Augenarzt die Gründe für diesen Rückgang weiter untersuchen - er führt eine Refraktionsstudie des Patienten durch.

Die Refraktionsstudie des Patienten ist die Bestimmung der optischen Leistung von korrigierenden Brillengläsern (Brechungsfehler), die der Patient benötigt, um seine Sehschärfe zu erhöhen. Refraktionsfehler treten auf, wenn die Lichtstrahlen nicht exakt auf der Netzhaut, sondern davor oder dahinter gesammelt werden (weitere Informationen finden Sie im Artikel „Fehler der Brechung des Auges“). Die Refraktion muss für diejenigen, die bereits eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, untersucht werden.

Eine Untersuchung der Heilung wird durchgeführt, um das periphere Sehen zu testen. Das Sichtfeld ist der gesamte Bereich, der in einer bestimmten Blickrichtung sichtbar ist. Objekte, die sich in der Mitte des Sichtfelds befinden, sind am deutlichsten sichtbar und an der Peripherie schlechter.

  • statisch (Computer) - zur Implementierung dieser Art der Definition von Gesichtsfeldern unter Verwendung einer anderen Beleuchtung eines festen Punktes. Nachdem der Blick von verschiedenen Seiten fixiert wurde, erscheinen Punkte unterschiedlicher Helligkeit und Farbe. Die Aufgabe des untersuchten ist es, auf die entsprechende Schaltfläche zu klicken, wenn der eine oder andere Punkt erscheint. Zur Durchführung dieses Verfahrens werden Computergeräte mit verschiedenen vorinstallierten Programmen verwendet. Dadurch können Sie den Prozess der Perimetrie erheblich beschleunigen und die Analyse der erhaltenen Daten vertiefen. Mit Hilfe der statischen Perimetrie des Auges lassen sich nicht nur die Grenzen der Gesichtsfelder bestimmen, sondern auch die Empfindlichkeitsindikatoren der Netzhaut. Nach Abschluss der Prozedur kodiert der Computer die Daten in Form einer Schematabelle. Die Interpretation der Perimetriedaten erfolgt durch einen Augenarzt. Die Dauer des Eingriffs beträgt maximal 15 Minuten.
  • kinetic manual - die Grenzen der Gesichtsfelder werden durch ihre Projektion auf eine sphärische (konvexe) Oberfläche bestimmt. Während der Untersuchung des peripheren Sehens sollte ein Auge des Patienten geschlossen sein, und die zweite Ansicht sollte an einem bestimmten Punkt fixiert sein. Die untersuchten Personen sollten mit jedem Auge die Erscheinung von Objekten unterschiedlicher Größe und Farbe bestimmen, die sich von der Peripherie zum Fixierungspunkt des Blicks bewegen. Die Prozedur wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - Perimeter. Nach Abschluss der Perimetrie werden die Daten in Form eines Diagramms dargestellt. Die Dauer des Eingriffs beträgt höchstens eine halbe Stunde.

Indikationen für die Untersuchung von Gesichtsfeldern.

Die Studie zu PRP-60 wird unter den gleichen Bedingungen wie die übliche (kinetische) Perimetrie durchgeführt: Monokular, in einem abgedunkelten Raum, wenn die Hintergrundbeleuchtung des Bogens in der mittleren Position installiert ist - siehe Abbildung 2. Bei Presbyopie und hoher Ametropie die Brillenkorrektur für den Abstand 33 sehen

Die Punkte, die 15 ° vom Zentrum des Sichtfelds entfernt sind, werden abwechselnd auf 12 Halbmeridianen (alle 30 ° der Bogendrehung) überprüft. Einer dieser Punkte fällt auf den blinden Fleckbereich (Kontrolle der korrekten Fixierung des Blicks).

Die Untersuchung an jedem Punkt beginnt mit der Präsentation des kleinsten Testobjekts der „dritten“ Helligkeit (1/16). Die Position der Markierung auf dem Bogen wird auf der Skala der Trommel festgelegt (in diesem Moment wird die Markierung durch leichtes Drehen des Einstellrads mit Lichtfiltern oder durch Drücken des Hebels gelöscht). Eine der gleichen Methoden wird durch Diskontinuität des Glühens des Etiketts mit Intervallen von einer halben Sekunde erzeugt. Der Arzt bittet das Subjekt, den Moment zu melden, in dem er das flackernde Licht sieht, und auch die Richtung anzugeben. Wenn der Patient den Reizstoff nach drei Expositionen nicht aufnimmt, wird ein helleres und ggf. ein größeres Testobjekt an derselben Stelle in ähnlicher Weise gezeigt. Um die Helligkeit zu ändern, wird nur die erste Platte mit Lichtfiltern (0-1-2) verwendet. Die Blende der zweiten Diskette (0–3–4) bleibt während der gesamten Studie geöffnet („0“).

Alle Drehungen des Bogens und die Vergrößerung des Prüflings werden mit der "Rücknahme" des auf den Bogen projizierten Etiketts durchgeführt.

Die Studie zum Ballumfang der Firma K. Zeiss-Yen wird nach dem gleichen Prinzip wie das PRP-60 durchgeführt, wobei jedoch die Eigenschaften des Geräts berücksichtigt werden. Die notwendige Hintergrundbeleuchtung (3 - 5 lx) wird durch Drehen der Blende am Beleuchtungsgehäuse an der Oberseite der Halbkugel erzeugt (bei Überprüfung mit einem Luxmeter). Die Diskontinuität des Glühens des Testobjekts und seine vorübergehenden Stillstände werden durch Drücken einer Taste erreicht, die sich in der Mitte der Trommel der Etikettenbewegung befindet.

Um die korrekte Fixierung des Blicks zu kontrollieren, ist es notwendig, das Sichtrohr zu verwenden.

Der für jeden Punkt gefundene Schwellenwert wird gemäß dem untersuchten Meridian im Schema der 12-Strahlen-Figur aufgezeichnet. Zur Verdeutlichung ist es hilfreich, die Ergebnisse in eine Grafik zu übertragen, in der die untersuchten Meridiane horizontal hinterlegt sind, und für neun vertikale Ebenen - die Schwellenwerte für jeden der Meridiane von Testobjekten. Die erhaltenen Punkte sind durch eine Linie miteinander verbunden: für das rechte Auge fest, für das linke gepunktet.

Normalerweise sind die Indikatoren für eine solche zirkuläre statische Perimetrie fast für alle Meridiane gleich, sie hängen jedoch vom Alter des Motivs und seiner Sehschärfe ab.

Ein Überschreiten der in der Tabelle angegebenen Schwellenwerte sollte als Pathologie betrachtet werden. Je stärker der Reiz in seiner Ordnungszahl vom Patienten abweicht, desto tiefer kann die Depression der Photorezeption im Bereich des untersuchten Gesichtsfeldes sein.

Wie Sie Ihre Vision und Ihre Gesundheit vollständig wiederherstellen können, erfahren Sie von Michael Richardsons Programm "Sehen ohne Brille".

  • Berühren Sie den Bildschirm. Die einfachste Form der Perimetrie verwendet die Berührung eines sauberen Bildschirms. [3] Das Wesentliche des Sehtests ist die Ansicht einer Vielzahl von Stiftgrößen, die an einem schwarzen Stock befestigt sind und sich vor einem schwarzen Hintergrund bewegen können. [3] Dieses Testelement (Pin) kann weiß oder farbig sein. [3]
  • Goldmans Perimeter. Goldmans Umfang ist eine hohle weiße Kugelschale, die sich in einem gewissen Abstand vor dem Patienten befindet. [3] Der Experte zeigt einen Lichtfleck unterschiedlicher Größe und Intensität. Das Licht kann sich vom Umkreis zur Mitte bewegen (kinetische Perimetrie) oder an einem Ort bleiben (statische Perimetrie). Die Methode von Goldman ist in der Lage, das gesamte Spektrum des peripheren Sehens zu testen und wird seit vielen Jahren zur Überwachung der Sehveränderungen von an Glaukom erkrankten Patienten eingesetzt. [3] Derzeit wird jedoch häufiger die automatisierte Perimetrie verwendet.
  • Automatisierte Perimetrie Die automatisierte Perimetrie verwendet eine mobile Perimetrieoption in einer mobilen Maschine. Der Patient zeigt durch Tastendruck an, ob er das Licht sieht. Die Verwendung von weißem Hintergrund und hellem Licht wird als Perimetrie "Weiß auf Weiß" ("Weiß auf Weiß") bezeichnet. Diese Art der Perimetrie wird am häufigsten in der klinischen Praxis sowie in Forschung und Entwicklung eingesetzt, wenn die Messung des Gesichtsfeldverlusts erforderlich ist. [4] Allerdings ist die Empfindlichkeit der Weiß-auf-Weiß-Perimetrie-Methode gering und die Streuung der Ergebnisse ist relativ hoch. so hoch, dass 25–50 Prozent der Photorezeptorzellen für die Detektion verloren gehen können [4] Diese Methode wird häufig zur frühzeitigen Erkennung von blinden Flecken verwendet. Der Patient sitzt vor der (künstlichen) kleinen konkaven Kuppel in einem kleinen Gerät mit einem Ziel in der Mitte. Das Kinn wird auf die Stütze gelegt und das Auge, das den Test nicht besteht, wird geschlossen. Der Patient erhält eine Taste, die während des Tests verwendet wird. Der Patient steht vor der Kuppel und wird gebeten, sich auf das Ziel in der Mitte zu konzentrieren. Dann zeigt der Computer einen Blitz in der Kuppel und der Patient drückt die Taste, wenn das Licht sichtbar ist. Der Computer zeigt automatisch das Sichtfeld des Patienten an und berechnet es. [5] [6]
  • Mikroperimeter. Das Mikro-Perimeter wertet die Funktion des Flecks auf computergestützte Weise aus. In einer Beobachtungsstudie zu Pacella et al. [7] wurde 2012 eine signifikante Verbesserung sowohl der Sehschärfe als auch der Reversibilität altersbedingter Makuladegeneration oder myopischer Makuladegeneration während der Behandlung mit dem Mikroperimeter MP-1 festgestellt.

- im Bauch □

- Ich konnte nicht frei atmen

Sehen Sie gleichermaßen mit beiden Augen?

Wählen Sie ein Objekt aus der Ferne aus, z. B. einen Fensterrahmen im gegenüberliegenden Haus. Betrachte es zuerst mit einem Auge und dann mit dem anderen.

> Sehen Sie gleichermaßen mit beiden Augen oder gibt es einen Unterschied?

Bitte markieren Sie das Ergebnis auf einem Blatt Papier oder markieren Sie das Kreuz im Buch.

> Ich sehe mit beiden Augen dasselbe. □

Für Kinder im schulpflichtigen Alter ist es schwierig, das Gesichtsfeld zu erkunden, für Vorschulkinder und Kleinkinder ist es noch schwieriger, und in manchen Fällen ist es einfach unmöglich. Bei ruhigen Kindern können Sie die oben beschriebene ungefähre Methode zur Untersuchung des Gesichtsfelds verwenden, aber anstelle eines Fingers muss das Kind ein buntes Spielzeug zeigen. Dabei müssen wir uns nicht auf die Antworten des untersuchten Kindes verlassen, sondern auf die Bewegung seiner Augen in die Richtung, aus der sich das Spielzeug bewegt.

Die Ergebnisse sind ungefähr, aber sie können helfen.

Hier kennzeichnet die schwarze Kurve das Sichtfeld des Lichts und die Farbkurven zeigen den entsprechenden Farbbereich an.

Passen Sie die Ernährung so an, dass sie in jeder Hinsicht vollständig ist. Ergänzen Sie es mit Vitamin-Mineral-Komplexen, Augenzusätzen.

Installieren Sie den Computermonitor genau unterhalb der Augenhöhe. Falls erforderlich, verwenden Sie spezielle Gläser und Tropfen "natürlicher Riss" (nach Rücksprache mit einem Arzt).

Versuchen Sie nicht, es im Falle einer Sehbehinderung selbst zu beheben. Brillen und Brillengläser richtig aufheben können nur Spezialisten.

Wenn sich aus Sicht der Sicht Änderungen ergeben, wenden Sie sich an einen Augenarzt, dessen regelmäßige Inspektion jährlich durchgeführt werden sollte.

Gesichtsfeldtest

Warum brauchen wir einen Test, um die zentrale Vision zu überprüfen?

Der Test zeigt die Veränderung im Gesichtsfeld einer Person.

Das Sichtfeld ist der Teil des Raumes, den eine Person mit peripherer Sicht sieht, während die zentrale Sicht auf einen festen Punkt vor ihm fixiert ist.

Die Verengung des Gesichtsfeldes ist das erste Symptom eines Glaukoms, Multipler Sklerose, Gehirntumoren, Erkrankungen des Sehnervs usw.

Wie führt man einen Test durch, um das zentrale Sichtfeld zu überprüfen?

  • Bereiten Sie ein leeres Blatt A4-Papier vor.
  • Rollen Sie das Blatt wie ein Teleskop. Die Länge des Rohres beträgt 21 cm (die kleinere Seite des Bogens) und der Durchmesser des Rohrs beträgt -5 cm.
  • Tragen Sie eine Brille oder Brille, wenn Sie sie normalerweise tragen.
  • Positionieren Sie sich in einem Abstand von 50 cm vor dem Bildschirm
  • Heben Sie das Teleskop nach rechts, schließen Sie die Hand und versuchen Sie, nicht zu schielen.
  • Fixieren Sie die Ansicht des rechten Auges in der Bildmitte am Kreuz
  • Zählen Sie, wie viele Zahlen Sie an den Ecken des Oktaeders sehen
  • Das Ergebnis aufzeichnen
  • Ändern Sie Ihr Auge und wiederholen Sie den Test.

Wie interpretiere ich Testergebnisse?

Die Online-Studie ersetzt keine umfassende Untersuchung durch einen Augenarzt.

Normalerweise sieht eine Person mindestens drei Ziffern gleichzeitig mit einem Auge.

Wenden Sie sich an einen Augenarzt, wenn Sie die Anzahl der sichtbaren Punkte mit einem Auge reduzieren. Der Arzt führt eine Studie mit einem speziellen Gerät durch - Computerperimeter. Während der Studie schaut der Patient auf den Mittelpunkt der beleuchteten Halbkugel. Das Gerät gibt zufällig und automatisch einen Lichtimpuls ab. Der Patient drückt den Knopf, wenn er den Impuls sieht.

So überprüfen Sie das Sichtfeld

Wie können Sie Ihr Sichtfeld selbst überprüfen?

Die äußere Grenze des Gesichtsfeldes verengt sich häufig bei chronischer zerebrovaskulärer Insuffizienz. Die äußere Begrenzung des Gesichtsfeldes des rechten Auges kann grob wie folgt definiert werden. Die Person sitzt und betrachtet einen beliebigen Punkt, der sich direkt auf Augenhöhe befindet. Die linke Hand schließt das linke Auge, die rechte Hand zieht nach vorne, der Daumen verbindet sich mit dem Punkt, der das rechte Auge fixiert. Dann führt die ausgestreckte rechte Hand, ohne sich zu verbiegen, zur Seite der Schläfe. Das rechte Auge fixiert den gerade liegenden Punkt weiter. Die Seitenansicht des rechten Auges überwacht die Position des Daumens der rechten Hand. Bemerkt ferner den Moment des Verschwindens eines Fingers aus dem seitlichen Gesichtsfeld. Befindet sich die rechte Hand in diesem Moment in einem rechten Winkel (90 °) zur Blickrichtung, so ist die äußere Begrenzung des Gesichtsfeldes normal. Wenn dieser Winkel kleiner ist, wird die äußere Begrenzung des Sichtfeldes enger.

Die innere (nasale) Grenze des Gesichtsfeldes kann am häufigsten durch ein Glaukom beeinträchtigt werden. Um diese Grenze des Gesichtsfeldes des rechten Auges zu überprüfen, ist die Startposition gleich. Gestreckter rechter Arm, ohne sich zu beugen, zur Seite der Nase führen. Seitliche Sicht überwachen die Position des Daumens der rechten Hand und markieren den Moment seines Verschwindens aus Sicht. Dann wird die Handbewegung gestoppt und das rechte Auge auf die Nasenseite übertragen. Wenn gleichzeitig der Daumen der rechten Hand hinter dem Nasenrücken "verschwindet" und seine Spitze sichtbar ist, ist der innere Rand des Gesichtsfeldes normal. Wenn der Finger, der hinter dem Nasenrücken hervortritt, gut und weit von ihm zu sehen ist, bedeutet dies, dass die innere Grenze des Gesichtsfeldes schmaler wird.

Eine einfachere Methode zum Überprüfen der inneren Grenze des Gesichtsfelds des rechten Auges ist wie folgt. Das linke Auge wird mit dem Zeigefinger der rechten Hand durch das Augenlid geschlossen. Vier Finger der Handfläche seiner linken Hand, zusammengeklappt, bringen zur Nase. Versuchen Sie mit der direkten Position des rechten Auges mit seitlicher Sicht die Finger auf der Nase zu untersuchen. Wenn kein einzelner Finger sichtbar ist, bedeutet dies, dass das innere Gesichtsfeld des rechten Auges nicht weniger als 40 ° abfällt. Wenn die Finger am Nasenrücken sichtbar sind, sollten Sie sie abwechselnd beugen, um herauszufinden, wie viele Finger mindestens herausfallen. Aus der Berechnung wird ungefähr die Stärke des Gesichtsfeldverlusts bestimmt: Ein Finger ist 10 °.

Sehtest ohne den Computer zu verlassen

Es stellt sich heraus, dass Sie Ihre Sehkraft von zu Hause aus überprüfen und sich nicht vom Computer entfernen können. Es gibt einige Tests, die helfen, Anomalien zu erkennen und Ihnen mitzuteilen, dass es an der Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen. Hier sind einige davon.

Sehtest ohne den Computer zu verlassen

Prüfregeln

Um zu testen, waren die Ergebnisse mehr oder weniger zuverlässig, halten Sie sich an bestimmte Regeln.

  1. Der Monitor befindet sich in einer Entfernung von 0,3 bis 5 m, immer in Augenhöhe, damit die Oberfläche keine Blendung ablenkt.
  2. Tests werden durchgeführt, wenn sich eine Person gut fühlt und die Anspannung in ihren Augen nicht spürt.
  3. Allgemeine Beleuchtung einschließen.
  4. Der Prüftisch muss klar und scharf sein.
  5. Sitzen Sie genau, blinzeln Sie nicht, belasten Sie die Augen nicht.
  6. Das Testen wird "mit einem frischen Auge" durchgeführt - bevor es nach draußen geht, lesen, andere Arbeiten, die das Sehorgan belasten.

Testregeln für Computer Vision

Sivtsev-Tisch

Wenn Leute über Augentests sprechen, erinnern sie sich vor allem an den Sivtsev-Tisch. Dies ist ein Poster mit einem Bild aus einem Array von Großbuchstaben, in dem sich 12 Zeilen befinden. Optotypen (die sogenannten Testbriefe) werden von der oberen Zeile nach unten reduziert. Auf der linken Seite ist der Abstand, aus dem eine Person ohne visuelle Anomalien die eine oder andere Linie sehen sollte. Es wird davon ausgegangen, dass die Zeichen der oberen Zeile normalerweise von 50 Metern von unten - von 2,5 m - unterscheidbar sind.

Der Abstand ist rechts in der Tabelle angegeben und wird mit dem Buchstaben D bezeichnet. Auf der linken Seite wird der Wert von V angegeben - Sehschärfe. In der Regel wird die Sicht aus einer Entfernung von 5 m geprüft: Zur Reinheit des Experiments wird der Tisch mit einer Leuchtstofflampe mit einer Helligkeit von mindestens 700 lm beleuchtet. Bei normaler Sicht oder V = 1,0 sieht eine Person die zehnte Linie. Wenn er nur die Charaktere erkennt, die sich oben befinden, sprechen sie unten über Myopie - über Weitsichtigkeit.

Sivtsev's Tisch zur Augenuntersuchung

Der Indikator für die Sehschärfe V wird bestimmt, wenn alle oder die meisten Zeichen einer Reihe gelesen werden. Das Aufrufen der Optotypen in den Zeilen vom siebten bis zum zehnten kann zwei Fehler machen, vom vierten bis zum sechsten - 1 - Fehler. Das Lesen von 1-3 Zeilen kann nicht falsch sein.

Orlova Tisch für Kinder

Überprüfen Sie auf ähnliche Weise die Vision eines Vorschülers, der die Buchstaben noch nicht kennt. Für dieses Zeitalter wurde ein spezieller Orlova-Tisch erstellt - er verwendet Bilder.

Bevor Sie mit dem Kind klären, machen Sie ein wenig Vorarbeit. Es wird an den Tisch gebracht und abwechselnd mit Symbolen dargestellt. Dies ist notwendig, um zu verstehen, wie das Wort "Baby" gebraucht wird, um einen Pilz, einen Motorradfahrer oder ein Auto zu sehen.

Orlova Tisch für Kinder

Um das Kind nicht zu ermüden, wird ihm eine Figur in einer Reihe gezeigt. Nur wenn er das Bild nicht erkennt, bitten Sie die anderen anzurufen. Beginnen Sie mit der ersten Zeile, wo die größten Optotypen liegen.

Duohrom-Test

Eine solche Überprüfung hilft, Myopie und Hyperopie zu erkennen. Sie können keine Brille für die Entfernung entfernen, wenn eine Person sie im Alltag verwendet. Augen werden abwechselnd geprüft.

Der Duohrom-Test wird gemäß der Tabelle durchgeführt, deren Feld durch eine vertikale Linie in zwei gleiche Teile unterteilt ist: Der rechte ist grün, der linke rot. In der Mitte des Feldes - die Buchstaben.

Duohromny-Test zur Augenuntersuchung

Die Aufgabe des Tests besteht darin, zu bestimmen, in welchem ​​Farbfeld eine Person Optotypen am besten unterscheidet. Sein Wesen ist in der Tabelle angegeben:

Untersuchung der Gesichtsfeldgrenze mit Perimetrie

Alle sichtbaren Objekte sind in Sichtweite einer Person. Die Untersuchung von Gesichtsfeldern ist in die komplexe Diagnostik von Erkrankungen des Sehnervs, der Netzhaut, des Glaukoms und anderer gefährlicher Pathologien einbezogen, die zu einem vollständigen Sehverlust führen können. Perimetrie hilft auch, die Entwicklung von Pathologien zu kontrollieren und die Wirksamkeit der Therapie zu überprüfen.

Was Sie über Perimetrie wissen müssen

Das Sichtfeld ist der Raum, den eine Person erkennt, wenn der Blick fixiert und der Kopf fixiert ist. Wenn Sie ein bestimmtes Objekt betrachten, werden zusätzlich zu seinem klaren Bild andere Objekte in der Umgebung angezeigt. Dies wird als peripheres Sehen bezeichnet und ist nicht so klar wie zentral.

Perimetrie ist eine ophthalmologische Studie, mit der Sie die Grenzen der Gesichtsfelder durch eine Projektion auf einer sphärischen Oberfläche erkunden können. Es gibt kinetische und statische Perimetrie. Kinetische Forschung beinhaltet die Verwendung eines sich bewegenden Objekts und die statische Veränderung der Beleuchtung des Objekts in einer Position.

Die Studie hilft, Veränderungen im Gesichtsfeld zu analysieren und die Lokalisation des pathologischen Prozesses (Netzhaut, N. opticus, Sehbahnen, Sehzentren im Gehirn) zu bestimmen. Meist zeigen sich eine Verengung der Gesichtsfelder und der Verlust einiger Bereiche (Skotom).

Indikationen für die Perimetrie:

  • Pathologien der Netzhaut (Tränen und Ablösung, Dystrophie, Blutungen, Verbrennungen, Tumore);
  • Diagnostik von Makulapathologien einschließlich toxischer Schäden;
  • Erkennung von Retinitis pigmentosa;
  • Erkrankungen des Sehnervs (Neuritis, Verletzung);
  • Diagnose von Pathologien der Sehbahn und kortikaler Zentren bei Tumoren, Verletzungen, Schlaganfall, schwerer Unterernährung;
  • Gehirntumor;
  • Hypertonie;
  • Kopfverletzungen;
  • Anzeichen einer beeinträchtigten Gehirnzirkulation;
  • Bestätigung des Glaukoms, Verfolgung der Dynamik des Prozesses;
  • Überprüfung von Patientenbeschwerden (Verschlechterungsfaktoren);
  • vorbeugende Untersuchung.

Die Perimetrie ist kontraindiziert, wenn sich der Patient in einer Alkohol- oder Drogenvergiftung befindet oder eine psychische Erkrankung hat. Das Verfahren verursacht keine Komplikationen.

Was kann die Ergebnisse der Perimetrie verzerren:

  • hängende Augenbrauen;
  • tiefes Einpflanzen der Augäpfel;
  • Auslassung des Jahrhunderts;
  • Nasensteghöhe;
  • die Wirkung des Reizes auf große Gefäße in der Nähe des Sehnervenkopfes;
  • geringe Sehschärfe;
  • schlechte Qualitätskorrektur;
  • Felgenbrille.

Aufgrund der Besonderheiten der Gesichtsstruktur und der Pupillenbreite können auch Fehlbildungen des Gesichtsfeldes auftreten. Um falsche Fehler zu beseitigen, wird im selben Programm ein erneuter Test durchgeführt. Damit die Beobachtung in der Dynamik zuverlässig ist, müssen die gleichen Bedingungen für die Perimetrie (Objektgröße, Beleuchtung, Zeit und Farben) eingehalten werden.

Wie man Perimetrie durchführt

Umfang ist erforderlich, um die Perimetrie abzuschließen. Das Gerät kann Desktop, Projektion und Computer sein. Die Studie wird für jedes Auge separat durchgeführt und umfasst die zweite Bandage. Der Patient sitzt vor dem Gerät und legt das Kinn so auf den Ständer, dass das zu untersuchende Auge dem Fixpunkt gegenüberliegt, der sich in der Mitte des Umfangs befindet. Der Arzt steht von der Seite auf und bewegt das Objekt entlang der Meridiane in die Mitte.

Der Patient bemerkt Momente, in denen er, wenn er auf einen Punkt schaut, ein sich bewegendes Objekt sieht. Der Arzt markiert auf dem Diagramm den Grad des Punktes, an dem das Objekt gesehen wurde. Das Objekt bewegt sich weiter zur Fixierungsmarke, um die Sichtsicherheit im gesamten Meridian zu überprüfen. Normalerweise werden 8 Meridiane untersucht, aber eine Analyse von 12 Meridianen liefert genaue Ergebnisse.

Arten von Perimetrie

Die kinetische Perimetrie verwendet bewegte Lichtobjekte, Stimuli, die eine bestimmte Helligkeit definieren. Sie werden auch als Stimuli einer bestimmten Helligkeit bezeichnet. Der Arzt bewegt das Objekt entlang der untersuchten Meridiane. Die Punkte, an denen das Objekt sichtbar und unsichtbar wird, verbinden und erhalten die Grenzen zwischen den Zonen, an denen der Patient das Objekt mit den angegebenen Parametern sieht und nicht sieht. Diese Grenzen werden Isopters genannt, sie begrenzen das Sichtfeld. Die Ergebnisse der kinetischen Perimetrie hängen von der Größe, Helligkeit und Farbe des Stimulusobjekts ab.

Die statische Perimetrie ist viel komplizierter, liefert jedoch mehr Informationen über das Sichtfeld. Mit dem Test können Sie die vertikale Begrenzung des visuellen Hügels (lichtempfindlicher Teil des Felds) bestimmen. Dem Patienten wird ein feststehender Gegenstand gezeigt und der Arzt ändert seine Intensität. Damit wird die Empfindlichkeitsschwelle eingestellt. Die statische Perimetrie ist in Schwelle und Überschwelle unterteilt.

Bei der Schwellenperimetrie wird die Intensität des Objekts allmählich geändert, jedoch immer um den gleichen Wert bis zum Schwellenwert. Diese Methode liefert mehr Informationen über den visuellen Hügel, und Perimetrie oberhalb der Schwelle eignet sich für das Screening. Dabei werden Objekte verwendet, deren Eigenschaften an verschiedenen Stellen des Gesichtsfeldes nahe der Norm des Schwellenwerts liegen. Eine Abweichung von diesen Werten kann das Vorhandensein von Pathologie anzeigen.

Computer-Perimetrie

Bei der Durchführung einer Studie fixiert der Patient seinen Blick an einem Punkt. In einer chaotischen Reihenfolge erscheinen Objekte mit unterschiedlicher Helligkeit, während sich ihre Geschwindigkeit ständig ändert. Wenn der Patient das Objekt bemerkt, muss er die Gerätetaste drücken. Die Perimetrie des Computers kann je nach Gerät 5-20 Minuten dauern.

Sorten von Perimetrie

Die Perimetrie wird nach verschiedenen Methoden durchgeführt. Am einfachsten ist der Donders-Test, mit dem Sie die Grenzen des Sichtfelds beurteilen können. Der Patient wird einen Meter vom Arzt entfernt platziert und gebeten, seine Augen auf die Nase des Untersuchers zu richten. Der Patient schließt zuerst ein Auge, der Arzt zeigt ein unterscheidbares Objekt und trägt es in einem der Meridiane. Ein gesunder Mensch bemerkt gleichzeitig mit beiden Augen ein Objekt. Die Aktion wird in 4-8 Meridianen wiederholt, um die Grenzen des Gesichtsfeldes ungefähr zu bestimmen. Voraussetzungstest Donders ist die Sicherheit von Grenzen.

Zur Untersuchung des zentralen Feldes wird der Amsler-Test verwendet - eine noch einfachere Untersuchungsmethode. Der Test ermöglicht es, die Zone auf 10 ° von der Mitte des Gesichtsfeldes abzuschätzen. Verwenden Sie bei der Diagnose ein Raster aus horizontalen und vertikalen Linien, wobei sich in der Mitte ein Punkt befindet. Der Patient sollte seinen Blick aus einer Entfernung von 40 cm auf einen Punkt richten. Pathologische Zeichen nach Amslers Test: Krümmung der Linien und das Auftreten von Flecken. Die Methode ist unverzichtbar für die Primärdiagnose von Makulaerkrankungen.

Sie können das zentrale Gesichtsfeld mit der Campimetriemethode erkunden. Der Patient muss ein Auge schließen und seinen Blick auf eine schwarze Tafel richten, die sich in einem Messgerät befindet. Die Platte (1 × 1 m) hat in der Mitte einen weißen Punkt. Weiße Objekte mit unterschiedlichen Durchmessern (1-10 mm) werden entlang der untersuchten Meridiane getrieben, bis sie verschwinden. Scotomas werden zuerst auf der Tafel markiert und die Ergebnisse werden auf den Rohling übertragen.

Theoretisch sollten die Ergebnisse verschiedener Methoden übereinstimmen, aber in der Praxis werden sich bewegende Objekte besser betrachtet als stationäre. Dies macht sich insbesondere in Bereichen mit Mängeln bemerkbar, die als Riddoh-Phänomen bezeichnet werden.

Verwenden Sie Farben

Je nach Sehqualität werden Objekte mit unterschiedlichem Durchmesser verwendet. Bei normaler Sicht werden Objekte mit einem Durchmesser von 3 mm und in einem niedrigen Bereich von 5 bis 10 mm verwendet. An der Peripherie der Netzhaut fehlt das Lichtempfinden, der Rand nimmt nur Weiß wahr. Wenn Sie sich der Mitte nähern, erscheinen Blau, Rot, Gelb und Grün. In der Mitte sind alle Farben unterscheidbar.

Sichtfeldrahmen bei Verwendung eines weißen Objekts:

  • nach außen - 900;
  • bis zu 50-550;
  • auf und ab - 700;
  • nach oben und nach innen - 600;
  • innen - 550;
  • nach unten und nach innen - 500;
  • unten - 65-700;
  • runter und raus - 900.

Abweichungen von 5 bis 100 Einheiten sind möglich. Die Forschung an anderen Farben wird ähnlich durchgeführt, jedoch mit farbigen Objekten. Der Patient markiert nicht den Moment des Erscheinens des Objekts, sondern den Moment der Farberkennung. Änderungen an der weißen Farbe werden häufig nicht erkannt, zeigen jedoch eine Verengung zu anderen Farben.

Normale Perimetrieanzeige

Das Sichtfeld kann als dreidimensionaler visueller Hügel dargestellt werden. Seine Basis sind die Feldgrenzen, und die Höhe des Hügels bestimmt den Empfindlichkeitsgrad einzelner Abschnitte der Netzhaut. Normalerweise nimmt die Höhe von der Mitte zur Peripherie ab. Um die Analyse zu vereinfachen, werden die Perimetrieergebnisse als Karte in einer Ebene angezeigt. Bereiche des Fundus auf einer solchen Karte werden so dargestellt, dass Störungen in den unteren Teilen der Netzhaut durch Veränderungen in den oberen Bereichen reflektiert werden.

Das Zentrum des Sichtfeldes (Fixationspunkt) sind die Photorezeptoren der zentralen Fossa. Da die Sehnervscheibe keine lichtempfindlichen Zellen enthält, wird sie auf der Karte durch einen "blinden" Fleck dargestellt. Es wird auch als physiologischer Skotom oder Mariotta-Fleck bezeichnet. Der blinde Fleck befindet sich im äußeren Teil des Feldes im horizontalen Meridian (10-20 ° vom Feldmittelpunkt entfernt). Normalerweise können auch Angioskotome nachgewiesen werden, d. H. Projektionen von Netzhautgefäßen, die mit einem Mariotte-Fleck verbunden sind und in ihrer Form Baumästen ähneln.

Normen der peripheren Grenzen:

  • oben - 50 °;
  • niedriger - 60 °;
  • intern - 60 °;
  • außen - weniger als 90 °.

Was sind die Ergebnisse der Perimetrie auf die Pathologie?

Die Hauptindikatoren für Störungen in der Perimetrie sind die Verengung der Gesichtsfelder und der Skotome. Je nach dem Grad der Beschädigung des Sichtpfads unterscheiden sich die Eigenschaften der Feldverengung. Änderungen können einseitig oder zweiseitig sowie konzentrisch und sektoral erfolgen. Konzentrische Veränderungen werden in allen Meridianen und sektoral beobachtet - in einem bestimmten Bereich mit normalen Grenzen über die gesamte Länge.

Defekte, die sich in jedem Auge in einer Hälfte des Feldes befinden, werden als Hemianopie bezeichnet. Dieser Zustand ist in homonym und heteronymous unterteilt. Homonyme Hemianopsie - Verlust von der temporalen Seite in einem Auge und von der Nase im anderen. Heteronyme Hemianopsie ist ein symmetrischer Prolaps der nasalen oder parietalen Hälfte des Feldes in beiden Augen.

Hemianopsietypen nach Größe:

  • vollständig (Verlust der gesamten Hälfte);
  • partiell (Verengung bestimmter Zonen);
  • Quadrat (Änderungen im oberen oder unteren Quadranten).

Die Scotomie ist der Bereich der Ablagerung im Sichtfeld, der von einer sicheren Zone umgeben ist, dh nicht mit den peripheren Grenzen zusammenfällt. Solche Ablagerungen können jede Form annehmen und sich in einem beliebigen Bereich befinden (Zentrum, Para- und Perizentralzone, Peripherie).

Die vom Patienten unterschiedenen Skotome werden als positiv bezeichnet. Wird der Verlust nur während der Untersuchung festgestellt, gilt er als negativ. Bei Patienten, die an Migräne leiden, treten flackernde Skotome auf. Es erscheint plötzlich, ist von kurzer Dauer und bewegt sich in Sichtweite.

Arten von pathologischen Rindern:

  • relativ (Abnahme der Empfindlichkeit, bei der nur große und helle Objekte erkannt werden);
  • absolut (Totalverlust der Feldzone).

Bjerrum parazentrale Skotome können auf die Entwicklung eines Glaukoms (erhöhten Augeninnendruck) hindeuten. Ein solches Skotom wölbt sich um die Mitte des Feldes und nimmt dann zu und verschmilzt mit ihm. Das Scotom tritt mit einem Anstieg des Augeninnendrucks auf und mit einem Rückgang kann es vollständig verschwinden. Im späten Stadium des Glaukoms werden zwei Bjerrum-Skotome entdeckt, die miteinander verbunden sind.

Verfügbarkeit und Kostenperimetrie

Die Perimetriepreise können in verschiedenen medizinischen Einrichtungen stark variieren. In Kliniken, in denen alte Geräte verwendet werden, beträgt der Durchschnittspreis für die Untersuchung von Gesichtsfeldern 300 Rubel. Eine Umfrage in einem modernen Computerumfeld kann den Patienten 1.500 Rubel kosten.

Die Perimetrie ist nach wie vor eine wirksame Methode zur Diagnose zahlreicher ophthalmologischer Erkrankungen. Sie ist daher in den meisten öffentlichen und privaten medizinischen Einrichtungen verfügbar. Das Verfahren ist schmerzlos und sicher, so dass Sie sich nicht weigern können, zu untersuchen, ob der Verdacht auf ein Glaukom, eine Netzhautpathologie oder Abnormalitäten im Gehirn besteht.

Check und periphere Sehstörungen

Alles, was sich auf den Seiten befindet, die die Augen fangen, und es gibt Randbereiche (Felder). Je höher die Sehschärfe, desto besser ist die Wahrnehmung von Informationen aus der Außenwelt. Die horizontal und vertikal aufgenommenen Objekte werden berücksichtigt.

Symptomdefinition

Normale Randgrenzen (Ränder) sind:

  • Objektsichtwinkel 90 ° außerhalb;
  • 70 ° außen mit einer Neigung nach oben;
  • 90 ° außen mit abfallender Neigung;
  • unter einem Winkel von 65 °.

Der Blick muss an einem bestimmten Punkt fixiert werden. Beim Ändern des Betrachtungswinkels sollten sich Objekte in Form, Farbe und Zweck unterscheiden.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Parameter weitgehend von der anatomischen Struktur der Organe abhängen. Bei Erkrankungen des Sehsystems kommt es zu einer Verengung der sichtbaren Felder, die lokal oder konzentrisch sein können. Manchmal gehen bestimmte Bereiche mit dem Auftreten von Vieh verloren.

Scotome können negativ oder positiv sein. Im ersten Fall bemerkt der Patient möglicherweise keine Verstöße, sie können nur während der Untersuchung entdeckt werden. Im zweiten Fall klagt eine Person mit Sehschwäche über das Auftreten eines grauen oder schwarzen Flecks, der eine gute Sicht verhindert.

Ursachen

Objekte mit peripherer Sicht werden in einem größeren Bereich erfasst - die Grenzen erreichen normalerweise 120 °. Verletzungen können als Folge von Verletzungen oder dem Auftreten pathologischer Zustände auftreten, die durch entzündliche Prozesse und Krankheiten verursacht werden.

Beeinträchtigungen des Sichtfelds einer Person werden häufig aufgrund folgender Faktoren beobachtet:

  • Gefäßaugenerkrankung.
  • Ablösung, Delaminierung, Degeneration, Degeneration der Netzhaut.
  • Vorkommen von Rindern durch Beschädigung des Papillomakelbündels (Teil des Sehnervs).
  • Sauerstoffmangel
  • Drastische Änderungen des Blutdrucks
  • Fehlgeschlagene Laserkorrektur
  • Die Verwendung potenter Medikamente mit einem Einflussspektrum - das Gehirn, das Nervensystem.

Gesichtsfelder können auf die „Insel“ heruntergehen, eine Person beginnt erst mit zentraler Sicht zu sehen. Diese Form der Wahrnehmung wird in der Medizin "Tunnel" genannt. Die Peripherie kann nur die Hälfte des Gesichtsfeldes abdecken, ein Viertel oder sogar weniger. Die Situation verschärft sich, wenn Verstöße sofort in zwei Augen festgestellt werden.

Mögliche Krankheiten

Durch regelmäßige Überprüfung der Gesichtsfelder können Krankheiten rechtzeitig erkannt und mit der Behandlung begonnen werden. Mehrere Studien auf dem Gebiet der Ophthalmologie haben eine Reihe von Beschwerden identifiziert, die am häufigsten zu einer Verschlechterung der Arbeit des visuellen Systems führen und in Ermangelung einer Rehabilitationstherapie Blindheit verursachen:

  • Erkrankungen des Gehirns und des zentralen Nervensystems.
  • Glaukom Es wird häufig bei der Überprüfung der Sehschärfe gefunden. In der ersten Phase werden die Grenzen der Sichtbarkeit eingeengt. Zum Schluss - völlige Blindheit.
  • Schädigung der Netzhaut und Auftreten pathologischer Prozesse in der Netzhaut.
  • Krebsgeschwulst
  • Schlaganfall
  • Erkrankungen des Sehnervs und unzureichender Gefäßkreislauf.
  • Traumatische Hirnverletzungen, erhöhte Liquorflüssigkeit in den Ventrikeln des Gehirns, Blutungen.
  • Altersveränderungen, die häufig nach 60 Jahren beobachtet werden. Dies ist normalerweise mit einer Abnahme der Kraft der um die Augen liegenden Muskeln verbunden.

Die Erkennung von Unregelmäßigkeiten auch ohne ausgeprägte Symptomatologie ist nicht nur bei einem Termin bei einem Augenarzt oder Neuropathologen möglich, sondern auch unabhängig. In vielen Institutionen und im Internet können Sie die Anrufe sehen: "Überprüfen Sie Ihre Sehschärfe mit einem Test." Am Ende der Studie werden Ergebnisse präsentiert, aus denen auf den Zustand der Organe des Sehsystems geschlossen werden kann. Die genauesten Daten können jedoch erhalten werden, indem Sie sich an die Klinik wenden und eine Untersuchung durch einen Spezialisten durchführen.

Diagnosemethoden

Bevor Sie zum Empfang gehen, sind viele Patienten daran interessiert, das Sichtfeld zu überprüfen. Nun gibt es mehrere Methoden, um Verstöße jeglicher Art zu erkennen. Eine der am häufigsten verwendeten Methoden ist die Perimetrie.

Periphere Sichtprüfungen werden in mehreren Schritten durchgeführt:

  • Ein Mann fixiert mit seinen Augen ein kleines Pendel in der Mitte der Ausrüstung.
  • Die Seitenansicht wird durch die leuchtenden Pendel bestimmt, die sich an verschiedenen Stellen befinden.
  • Bei der Diagnose werden die Helligkeit und die Anzahl der Punkte berücksichtigt.
  • Die erzielten Ergebnisse werden vom Computer verarbeitet.
  • Die Daten zeigen den Schweregrad und die Qualität der Peripherie.

Bei der Frage, wie Sie die periphere Sicht überprüfen können, sollten Sie auf die Campimetrie achten. Mit dieser Methode können Sie eine Beeinträchtigung der Sehfunktion erkennen. Es kann verwendet werden, um die Form und Größe eines Skotoms oder eines toten Winkels zu bestimmen. Der Campimeter ist ein mattschwarzer Bildschirm mit einem weißen Befestigungspunkt.

Der Patient setzt sich einen Meter vom Bildschirm entfernt und mit dem Rücken zur Lichtquelle. Das Kinn ist auf einem speziellen Ständer befestigt. Bewegen Sie weiße Objekte langsam von der Mitte zur Peripherie. Der Durchmesser der Punkte liegt zwischen einem und zehn Millimetern. Die Bewegung wird diagonal, vertikal und horizontal ausgeführt. Es gibt eine Fixierung von Bereichen, in denen Objekte verschwinden und "unsichtbar" werden. Danach wird nach Skotomen gesucht, deren Form und Größe festgelegt.

Überprüfen Sie bei guter Sicht die Peripherie zum Zweck der Vorbeugung. Dies kann zu Hause erfolgen. Bewegen Sie den Zeigefinger horizontal und bewegen Sie ihn zur Seite, bis er nicht mehr sichtbar ist. Eine Person kann ein Sichtfeld von mindestens 70 ° entlang des horizontalen Meridians haben. Die Diagnose wird für jedes Auge separat durchgeführt.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Nach Überprüfung des Patienten mit Sehbehinderung wählt der Augenarzt die geeignete medizinische Technik aus. Die Behandlung ist in mehrere Stadien unterteilt, und ihre Spezifität hängt von der Stärke und dem Ausmaß der Schädigung der Netzhaut, den Optikkanälen, ab. Die Umfrage ermittelt die Ursache für den Verstoß.

Beeinträchtigungen durch das Gesichtsfeld werden durch verschiedene Methoden beseitigt. Am einfachsten ist es, spezielle Übungen durchzuführen. Wenn die Erkrankung komplex ist und fortschreitet, werden intensive Therapie und Medikamente verschrieben. Bei Komplikationen und Erkrankungen wird der Eingriff im letzten Stadium durchgeführt.

Um die Entstehung von Pathologien auszuschließen, überprüfen Sie sofort Ihre Augen, indem Sie das Büro eines Augenarztes besuchen! Eine Störung des peripheren Sehens ist ein alarmierendes Symptom, das auf das Vorliegen einer Krankheit hinweist. Bei einer späten Behandlung wird der Behandlungsverlauf länger und schwieriger. Auch wenn Sie keine Beschwerden haben, vergessen Sie nicht, dass regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen mindestens zwei Mal pro Jahr regelmäßig durchgeführt werden müssen!

Sichtfeld ändern

Pathologische Veränderungen im Gesichtsfeld können verschiedene Ursachen haben. Trotz der Verschiedenartigkeit solcher Veränderungen können alle von ihnen bedingt in zwei große Gruppen unterteilt werden: 1) fokale Defekte des Gesichtsfeldes (Skotome); 2) Verengung der Grenzen des Sichtfeldes. Veränderungen in den Gesichtsfeldern verschiedener Pathologien des Zentralnervensystems sind sehr charakteristisch und die wichtigsten Symptome für die topische Diagnose von Erkrankungen des Gehirns.

Fokale Defekte des Gesichtsfeldes (Skotome)

Das Fehlen einer visuellen Funktion in einem begrenzten Bereich, dessen Konturen nicht mit den peripheren Grenzen des Gesichtsfeldes zusammenfallen, wird als Skotom bezeichnet. Eine solche Sehbehinderung kann vom Patienten selbst überhaupt nicht wahrgenommen und bei speziellen Forschungsmethoden (dem sogenannten negativen Skotom) entdeckt werden. In einigen Fällen wird das Skotom als lokales Schattenbild oder Unschärfe im Sichtfeld (positives Skotom) erkrankt.

Scotome können fast jede Form haben: Oval, Kreis, Bogen, Sektor, unregelmäßige Form. Abhängig von der Lage der Einschränkung des Sichtbereichs in Bezug auf den Fixationspunkt kann das Skotom zentral, parazentral, perizentral, peripher oder sektoral sein.

Wenn die Sehfunktion in der Skotomregion vollständig fehlt, wird ein solches Skotom als absolut bezeichnet. Wenn der Patient nur eine fokale Verletzung der Klarheit der Wahrnehmung des Objekts feststellt, wird ein solches Skotom als relativ definiert. Es ist zu beachten, dass bei demselben Patienten ein Skotom für verschiedene Farben sowohl absolut als auch relativ erfasst werden kann.

Der Mensch hat neben allerlei pathologischen Rindern physiologische Skotome. Ein Beispiel für ein physiologisches Skotom ist ein weithin bekannter blinder Fleck - ein ovales absolutes Skotom, das im zeitlichen Bereich des Gesichtsfeldes definiert ist und eine Projektion des Sehnervenkopfes ist (dieser Bereich weist keine photosensitiven Elemente auf). Physiologische Skotome haben klar definierte Dimensionen und Lokalisationen, während eine Zunahme der Größe physiologischer Rinder auf Pathologie hindeutet. So kann eine Vergrößerung des blinden Flecks durch Krankheiten wie Glaukom, Bluthochdruck, Ödem des Sehnervenkopfes verursacht werden.

Um Rinder vorher zu identifizieren, mussten Fachleute zur Untersuchung des Gesichtsfeldes ziemlich arbeitsintensive Methoden anwenden. Gegenwärtig wurde dieser Prozess durch die Verwendung von automatischen Perimeter und zentralen Sichtprüfgeräten stark vereinfacht, und die Studie selbst dauert nur wenige Minuten.

Sichtfeld ändern

Verengungen des Sichtfelds können global sein (konzentrische Verengung) oder lokal sein (Verengung des Sichtfelds in einem bestimmten Bereich, wobei die Begrenzungen des Sichtfelds in der restlichen Länge unverändert bleiben).

Der Grad der konzentrischen Verengung des Gesichtsfeldes kann unter Bildung des sogenannten tubulären Gesichtsfeldes entweder unbedeutend oder ausgeprägt sein. Die konzentrische Verengung des Gesichtsfeldes kann auf verschiedene Pathologien des Nervensystems (Neurose, Hysterie oder Neurasthenie) zurückzuführen sein, in welchem ​​Fall die Verengung des Gesichtsfeldes funktionell sein wird. In der Praxis wird die konzentrische Verengung des Gesichtsfeldes häufiger durch organische Läsionen der Sehorgane wie periphere Chorioretinitis, Neuritis oder Optikusatrophie, Glaukom, Retinitis pigmentosa usw. verursacht.

Führen Sie eine Studie mit Objekten unterschiedlicher Größe durch, um festzustellen, worauf der Patient ein organisches oder funktionelles Gesichtsfeld einschränkt, und zwar in unterschiedlichen Entfernungen. Bei funktioneller Beeinträchtigung des Gesichtsfeldes haben die Größe des Objekts und der Abstand dazu praktisch keinen Einfluss auf das Endergebnis der Studie. Für die Differentialdiagnostik ist auch die Fähigkeit des Patienten, sich im Raum zu orientieren, wichtig: Schwierigkeit bei der Orientierung in der Umgebung ist in der Regel auf eine organische Verengung des Gesichtsfeldes zurückzuführen.

Die lokale Verengung des Sichtfeldes kann einseitig oder bilateral sein. Die bilaterale Verengung des Sichtfeldes kann wiederum symmetrisch oder asymmetrisch sein. In der Praxis ist die vollständige bilaterale Abwesenheit einer Hälfte des Gesichtsfeldes - Hemiopia oder Hemianopie - von großer diagnostischer Bedeutung. Solche Verletzungen weisen auf eine Schädigung des Sehweges im Bereich des Chiasmas der Optik (oder dahinter) hin. Hemianopsie kann vom Patienten selbst erkannt werden, viel häufiger werden solche Verletzungen jedoch bei der Untersuchung des Gesichtsfeldes festgestellt.

Hemianopsie kann homonym sein, wenn die zeitliche Hälfte des Gesichts auf der einen Seite und die nasale Hälfte des Gesichtsfelds auf der anderen Seite herausfallen, und heteronym, wenn die nasale oder parietale Hälfte des Gesichtsfeldes von beiden Seiten fällt. Darüber hinaus gibt es eine vollständige Hemianopie (die gesamte Hälfte des gesamten Gesichtsfeldes fällt heraus) und eine partielle oder Quadranten-Hemianopie (die Grenze des Sehfehlers beginnt am Fixierungspunkt).

Homonyme Hemianopsie tritt auf, wenn das Volumen (Hämatom, Neoplasma) oder entzündliche Prozesse im Zentralnervensystem die Sehbahn auf der dem Gesichtsfeldverlust gegenüberliegenden Seite retrochiasmatisch schädigen. Patienten können auch symmetrische hemianoptische Skotome nachweisen.

Heteronyme Hemianopsie kann bitemporal sein (die äußeren Hälften des Gesichtsfeldes fallen heraus) oder binasal (die inneren Hälften des Gesichtsfeldes fallen heraus). Bitemporale Hemianopsie weist auf eine Läsion der Sehbahn im Bereich des Chiasmas der Optik hin, sie tritt häufig bei Hypophysentumoren auf. Binasale Hemianopsie tritt auf, wenn die Pathologie die ungekreuzten Fasern der Sehbahn im Bereich des Chiasmas der Optik beeinflusst. Solche Schäden können zum Beispiel durch ein Aneurysma der A. carotis interna verursacht werden.

Die Wirksamkeit der Behandlung eines solchen Symptoms als Änderung der Gesichtsfelder hängt direkt von der Ursache ab, die sein Auftreten verursacht hat. Daher spielt die Qualifikation eines Augenarztes und eines Diagnosegeräts eine wichtige Rolle (wenn die Diagnose nicht korrekt ist, kann nicht mit dem Behandlungserfolg gerechnet werden). Als Nächstes bewerten wir spezialisierte ophthalmologische Einrichtungen, in denen Sie untersucht und behandelt werden können, wenn sich Gesichtsfelder ändern.

Perimetrie

Das Sichtfeld ist ein Raum, dessen Objekte gleichzeitig mit einer festen Ansicht sichtbar sein können. Die Untersuchung von Gesichtsfeldern ist sehr wichtig für die Beurteilung des Zustands des Sehnervs und der Netzhaut, für die Diagnose von Glaukom und anderen gefährlichen Krankheiten, die zu Sehverlust führen können, sowie für die Steuerung der Entwicklung pathologischer Prozesse und der Wirksamkeit ihrer Behandlung.

Grafisch gesehen wird das Sichtfeld am bequemsten in Form eines dreidimensionalen Bildes dargestellt - eines visuellen Hügels (Abb. B). Die Basis des Hügels vermittelt eine Vorstellung von den Grenzen des Sichtfelds und der Höhe der Lichtempfindlichkeit jedes Teils der Netzhaut, die normalerweise vom Zentrum zur Peripherie abnimmt. Zur einfacheren Auswertung werden die Ergebnisse in der Ebene als Karte angezeigt (Abb. A). Periphere Grenzen gelten als die Norm: obere - 50 °, innere - 60 °, untere - 60 °, äußere> 90 °

Jeder Bereich des Fundus auf der Karte des Gesichtsfeldes wird so dargestellt, dass zum Beispiel abnormale Funktionen der unteren Teile der Netzhaut durch Veränderungen in seinen oberen Teilen erkannt werden. Das Zentrum des Sichtfeldes oder Fixierungspunktes wird durch die Photorezeptoren der zentralen Fossa dargestellt. Die Sehnervenscheibe hat keine photosensitiven Zellen und daher erscheint auf der Karte das Aussehen eines "blinden" Flecks (physiologisches Skotom, Mariotte-Fleck). Sie ist im zeitlichen (äußeren) Teil des Gesichtsfeldes im horizontalen Meridian von 10-20 # 176 vom Fixierungspunkt aus lokalisiert. Normalerweise werden auch Angioskotome, Projektionen von Netzhautgefäßen, erkannt. Sie sind immer mit einem "blinden Fleck" verbunden und ähneln in ihrer Form den Zweigen eines Baumes.

Während der Perimetrie können folgende Anomalien festgestellt werden:
- Verengung des Sichtfeldes;
- Skotom.

Die Eigenschaften, Abmessungen und die Lokalisierung der Verengung des Gesichtsfeldes hängen von der Schädigung des Sehnertrakts ab. Diese Änderungen können konzentrisch (für alle Meridiane) oder sektoral (an einem bestimmten Abschnitt mit unveränderten Grenzen der restlichen Länge), einseitig und zweiseitig sein. Defekte, die in jedem Auge nur in einer Hälfte des Gesichtsfeldes lokalisiert sind, werden als Hemianopie bezeichnet. Sie ist wiederum in homonyme (Verlust von der temporalen Seite eines Auges und von der nasalen Seite des anderen Auges) und heteronome (symmetrischer Verlust der nasalen (binasal) oder parietalen (bitemporalen) Gesichtshälften beider Augen) unterteilt. Durch die Größe der herausgefallenen Abschnitte ist die Hemianopsie abgeschlossen (die gesamte Hälfte fällt heraus), partielle (Einengung der entsprechenden Zonen tritt auf) und Quadrant (Änderungen sind im oberen oder unteren Quadranten lokalisiert).

Scotome ist der Bereich des Niederschlagens eines Teils des Gesichtsfeldes, das von einer sicheren Zone umgeben ist, d. H. nicht mit peripheren Grenzen zusammenfallen. Es ist relativ, wenn die Empfindlichkeit abnimmt und nur von Objekten mit größeren Größen und Helligkeit und absolut bestimmt werden kann - mit einem vollständigen Verlust des Sichtfelds.

Scotome können jede Form (oval, rund, bogenförmig usw.) und Standorte (zentral, para- und pericentral, peripher) haben. Das Skotom, das der Patient sieht, wird als positiv bezeichnet. Wird es nur während der Umfrage erkannt, wird es als negativ bezeichnet. Bei einer Migräne kann der Patient das Auftreten eines schimmernden (Szintillations-) Skotoms bemerken - eine plötzliche, kurzfristige Bewegung im Sichtfeld. Ein frühes Zeichen eines Glaukoms ist das parazentrale Skotom von Bjerumma, das den Fixationspunkt bogenförmig umgibt, sich bei 10-20 # 176 absetzt und dann zunimmt und mit ihm verschmilzt.

Indikationen für die Perimetrie:
• Festlegung und Klärung der Diagnose eines Glaukoms, Überwachung der Dynamik des Prozesses;
• Diagnose von Erkrankungen der Makula oder ihrer toxischen Schädigung, beispielsweise während der Einnahme bestimmter Medikamente;
• Diagnose von Netzhautablösung und Retinitis pigmentosa;
• Feststellung der Tatsachen der Verschlimmerung (Übertreibung der Symptome) und Patientensimulationen;
• Diagnose von Schäden an Sehnerv, Trakt und kortikalen Zentren bei Neoplasmen, Verletzungen, Ischämie oder Schlaganfall, Kompressionsschäden, schwerer Unterernährung.

Perimetrieverfahren

Derzeit gibt es mehrere Methoden zur Beurteilung des Gesichtsfeldes. Der einfachste Test ist der Donders-Test, der eine ungefähre Beurteilung der Grenzen ermöglicht. Der Patient befindet sich in einem Abstand von etwa 1 Meter gegenüber dem Untersucher und fixiert seine Nase mit einem Blick. Dann schließt der Patient das rechte Auge und der Arzt - das linke (entgegengesetzte) oder umgekehrt, je nachdem, welches Auge untersucht wird. Der Arzt zeigt ein deutlich sichtbares Objekt und führt es auf einem der Meridiane von der Peripherie zum Zentrum, bis der Patient es bemerkt. Normalerweise sollten beide dieses Objekt zur gleichen Zeit bemerken. Diese Aktionen werden in 4-8 Meridianen wiederholt, wodurch eine Vorstellung von den ungefähren Grenzen des Sichtfelds erhalten wird. Natürlich ist die unabdingbare Voraussetzung für die Prüfung die Sicherheit der Prüfer.

Mit dem Donders-Test können die peripheren Grenzen des Gesichtsfelds vorläufig geschätzt werden. Für die Diagnose des zentralen Gesichtsfeldes wird eine einfachere Methode verwendet - der Amsler-Test, mit dem die Zone bis zu 10 ° vom Fixierungspunkt geschätzt werden kann. Es ist ein Raster aus vertikalen und horizontalen Linien, in deren Mitte sich ein Punkt befindet. Der Patient fixiert ihn aus einer Entfernung von etwa 40 cm, die Krümmung der Linien und das Auftreten von Flecken auf dem Gitter sind Anzeichen einer Pathologie. Der Test ist für die Primärdiagnose und Verlaufskontrolle von Makulaerkrankungen unverzichtbar. Die Ametropie der Patienten (insbesondere Astigmatismus) muss während des Tests korrigiert werden.

Die Campimetrie kann auch zur Diagnose des zentralen Gesichtsfeldes verwendet werden. Ein Patient aus einem Abstand von 1 Meter fixiert ein Auge auf einer 1 x 1 Meter großen schwarzen Tafel mit einem weißen Punkt in der Mitte. Ein Gegenstand weißer Farbe mit einem Durchmesser von 1 bis 10 mm wird entlang der untersuchten Meridiane geführt, bis er verschwindet. Entdeckte Skotome werden auf einer Tafel mit Kreide markiert und dann in eine spezielle Form gebracht.

Kinetische Perimetrie

Bei der Durchführung der kinetischen Perimetrie werden die Gesichtsfelder unter Verwendung eines sich bewegenden Lichtobjekt-Stimulus einer gegebenen Helligkeit geschätzt. Es wird entlang bestimmter Meridiane verschoben und die Punkte, an denen es sichtbar oder unsichtbar wird, werden auf dem Formular markiert. Durch das Verbinden dieser Punkte erhalten wir die Grenze zwischen den Zonen, in denen das Auge den Stimulus der angegebenen Parameter und nicht den Isopter unterscheidet. Die Größe, Helligkeit und Farbe von Objekten kann variieren. In diesem Fall hängen die Grenzen des Sichtfelds von diesen Indikatoren ab.

Statische Perimetrie

Statische Perimetrie ist eine komplexere, aber auch informativere Methode zur Beurteilung des Gesichtsfeldes. Damit können Sie die Lichtempfindlichkeit der Fläche des Sichtfelds (der vertikalen Begrenzung des Sichthügels) bestimmen. Zu diesem Zweck wird dem Patienten ein festes Objekt gezeigt, dessen Intensität geändert wird, wodurch die Empfindlichkeitsschwelle eingestellt wird. Perimetrie oberhalb der Schwelle, bei der an verschiedenen Stellen im Gesichtsfeld Stimuli verwendet werden, deren Eigenschaften nahe der Norm des Schwellwerts liegen, kann durchgeführt werden. Die daraus resultierenden Abweichungen von diesen Werten deuten auf eine Pathologie hin.

Diese Methode eignet sich eher für das Screening. Für eine genauere Bewertung der visuellen Hügelschwelle wird die Perimetrie angewendet. Wenn es durchgeführt wird, ändert sich die Intensität des Reizes mit einem bestimmten Schritt bis zum Erreichen des Schwellenwerts. Derzeit die häufigste Computerperimetrie von Humphrey oder Octopus.

Theoretisch sollten die Ergebnisse der statischen und kinetischen Perimetrie gleich sein. In der Praxis sind bewegte Objekte jedoch besser sichtbar als stationäre, insbesondere in Bereichen mit Gesichtsfeldfehlern (Riddoch-Phänomen).

Autor: Augenarzt E. N. Udodov, Minsk, Weißrussland.
Veröffentlichungsdatum (Update): 17.01.2014

Mehr Über Die Vision

Warum können Ihre Augen weh tun, wenn Sie Ihre Augen bewegen?

In der modernen Welt ist die Belastung des visuellen Analysators erheblich erhöht, so dass Probleme damit häufiger auftraten. Da die Augen das Hauptorgan der Wahrnehmung von Informationen sind, müssen Sie sehr vorsichtig mit ihrem Zustand umgehen....

Augentropfen Optiva

Diejenigen, die viel Zeit am Computer verbringen müssen, kennen ein Symptom wie das Trockene-Auge-Syndrom und wissen, wie sehr sie die Produktivität der Arbeit und die Lebensqualität im Allgemeinen verringern können....

Augentropfen Stillavit: Indikationen, Kontraindikationen, Dosierung

Stillavit-Tropfen sind für die komplexe Augenpflege gedacht. Sie entlasten schnell, spenden Feuchtigkeit und erhöhen die Sehschärfe. Im Zeitalter der Massencomputerisierung ist die Aufrechterhaltung der Sehfunktion besonders akut, was die hohe Beliebtheit des Arzneimittels erklärt....

"Wie zu sein?" Vom Computer aus müde Augen, und nichts hilft

21. Oktober 2011 um 14:15 Uhr
TUT.BY Heute unter der Überschrift "Wie zu sein?" Besprechen Sie, was zu tun ist, wenn Ihre Augen beim Arbeiten am Computer sehr müde werden und nichts hilft....