Kaliumjodid

Entzündung

"Kaliumjodid" ist ein Hilfsmittel, das zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen eingesetzt wird, die mit Jodmangel, Kaliumjodid, Dropikaljodidabfällen sowie anderen Krankheiten und pathologischen Zuständen zusammenhängen.

Das Medikament beeinflusst die Synthese von Schilddrüsenhormonen, hemmt die Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, hat mukolytische und antiseptische Eigenschaften. Kaliumjodid verhindert die Ansammlung von radioaktivem Jod in der Schilddrüse und schützt den Körper vor den Auswirkungen der Strahlung.

In diesem Artikel betrachten wir, warum Ärzte Kaliya-Jodid, einschließlich Gebrauchsanweisungen, Analoga und Preise für dieses Medikament in Apotheken verschreiben. WIRKLICHE BEWERTUNGEN von Personen, die bereits Kaliumjodid genutzt haben, können in den Kommentaren nachgelesen werden.

Zusammensetzung und Freigabeform

Hersteller produzieren Tabletten, Tropfen sowie eine Lösung von Kaliumjodid. Tabletten passen in orangefarbene Gläser. 3% ige Kaliumjodidlösung wird in 200 ml-Flaschen abgefüllt. Augentropfen werden in 10 ml Flaschen verkauft.

  • Kaliumjodid-Formel - KI. Die Zusammensetzung einer Tablette Kaliumiodid kann 100 oder 200 µg Wirkstoff enthalten.
  • Augentropfen ist eine Lösung, die 3% des Wirkstoffs enthält. Kaliumjodidlösung kann unterschiedliche Wirkstoffmengen enthalten - 0,25%, 10–20%.

Pharmakologische Wirkung: Beeinflusst die Funktion der Schilddrüse, insbesondere die Hormonbildung.

Indikationen zur Verwendung

Gemäß den Anweisungen ist Kaliumjodid in solchen Fällen zur Verwendung angezeigt:

  • Verhinderung der Entwicklung von endemischen Kropf, auch während der Schwangerschaft;
  • Behandlung von diffusen euthyreoten Struma bei Neugeborenen, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen;
  • Vorbeugung gegen Rückfall von Kropf nach Abschluss der Behandlung von Kropf mit Schilddrüsenhormon-Medikamenten oder nach dessen chirurgischer Entfernung.

Kaliumjodid-Augentropfen werden für Pilzläsionen der Bindehaut, der Augenlider und der Hornhaut im Rahmen einer Kombinationstherapie, Katarakt, Trübung der Linse und des Glaskörpers, Blutungen in den Augenmembranen verwendet.

Pharmakologische Wirkung

Beeinflusst die synthetische Funktion (Bildung von Hormonen) der Schilddrüse, hemmt die Bildung des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse (Hypophyse), das die Funktion der Schilddrüse reguliert, erhöht die Sekretion von Bronchialdrüsen (Sputum) und hat proteolytische (Eiweißspalt) -Eigenschaften. Bei topischer Anwendung zeigt es eine antiseptische (desinfizierende) Wirkung.

Gebrauchsanweisung

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Kaliumiodid oral in Form von Lösungen und Tabletten eingenommen, die intravenöse Verabreichung ist kontraindiziert. Wenn Sie das Medikament einnehmen, wird empfohlen, es mit süßem Tee, Gelee oder Milch zu trinken, um eine Reizung des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden.
Bei Patienten, die Kaliumjodid zugewiesen werden, umfasst die Gebrauchsanweisung die Einnahme bestimmter Dosen für eine bestimmte Krankheit.

  • Bei der Behandlung von Kropf werden erwachsenen Patienten pro Tag 200 bis 600 μg des Arzneimittels verschrieben. Die tägliche Dosis von Kaliumiodid für Neugeborene, Kinder und Jugendliche reicht von 50 bis 200 Mikrogramm. Bei Hypothyreose werden 250 mg des Arzneimittels dreimal täglich verschrieben. Die Therapiedauer wird individuell eingestellt und kann zwischen 6 und 12 Monaten liegen.
  • Bei der Verwendung des Arzneimittels als Antithyreostatikum werden den Patienten in den 10 Tagen vor der Operation dreimal täglich 250 mg verordnet.
  • Bei der Behandlung von Candidiasis innerer Organe oder tiefer Mykosen beträgt die Anfangsdosis von Kaliumjodid 1,5 g pro Tag und wird einmal täglich eingenommen. Es wird schrittweise auf eine Tagesdosis von 10 g erhöht, wobei gleichzeitig die Anzahl der Dosen um bis zu dreimal täglich erhöht wird.

Kaliumjodidlösung wird verwendet, um das Auswurfmittel zu verflüssigen, wobei drei- bis dreimal täglich drei bis drei Esslöffel (0,3-1 g) oral eingenommen werden. Bei der komplexen Behandlung der Syphilis (im Tertiärbereich) wird die Lösung dreimal täglich mit einem Esslöffel angewendet. Augentropfen werden 3-4 mal täglich für 1-2 Tropfen verordnet, die Therapie dauert etwa zwei Wochen.

Ich habe einen vereidigten Feind MUSHROOM Nagel gefunden! Die Nägel werden in 3 Tagen gereinigt! Nimm es.

Kaliumjodid

  • Kaliumjodid, lat. Kali Iodidum

Pharmakologische Wirkung

Kaliumjodid ist ein kristallines Pulver, das nicht riecht, jedoch salzig und bitter schmeckt. Wenn es im Freien steht, nimmt es Feuchtigkeit schnell genug auf, so dass eine Lagerung nur in geschlossenen Glasbehältern möglich ist. Kaliumjodid löst sich leicht in Wasser, Alkoholtinkturen sowie in flüssigem Glycerin.

Kaliumjodid-Augentropfen werden in der Augenheilkunde verwendet, haben Resorption und wirken antisklerotisch. Das Medikament wird zur Resorption subkonjunktivaler Blutungen bei Bluthochdruck, Diabetes mellitus und degenerativer Myopie eingesetzt. Bei topischer Anwendung wirkt es als Antiseptikum. Ein wichtiger Wert von Kaliumjodid besteht darin, die Ansammlung von radioaktivem Jod in der Schilddrüse zu verhindern. Es wird auch als Antimykotikum eingesetzt.

Die Basis des Arzneimittels ist der Hauptwirkstoff Kaliumjodid. In 1 ml des Arzneimittels befinden sich 300 mg Kaliumjodid. Zusätzlich enthält die Zubereitung Chlorhexidindiacetat, Natriumchlorid, Natriumthiosulfat und gereinigtes Wasser. Nach Eintritt in den konjunktivalen Augensack breiten sich die Iodide in der Augenstruktur aus, es gibt jedoch keine genauen Daten über die Art ihrer Verteilung. Sie werden bis zu einer bestimmten Konzentration absorbiert. Durch die Nasengänge werden Iodide von der Nasenschleimhaut in den Blutkreislauf aufgenommen. Das Medikament wird nicht metabolisiert und langsam ausgeschieden.

  • Katarakte;
  • Trübung des Glaskörpers der Hornhaut;
  • Hornhautblutung;
  • verschiedene Arten von Pilzläsionen der Hornhaut und der Bindehaut;
  • anti-sklerotische Veränderungen in den Netzhautgefäßen;
  • Schädigung der Hornhaut durch Pilze;
  • Atrophie des Sehnervs aufgrund syphilitischer Genese.
  • Viruserkrankungen des Auges;
  • Pathologien und verschiedene Erkrankungen des Auges, die durch andere als Pilze hervorgerufen werden, mechanische und chemische Ursachen für Schäden an den Augenmembranen;
  • eitrige Konjunktivitis.

Therapeutische Wirkung

Kaliumjodid wird bei Hyperthyreose (Erkrankungen der Schilddrüse), mit endemischem Struma und niedrigem Jodgehalt im Wasser, bei der Vorbereitung von Schilddrüsenoperationen, Bronchialasthma, verwendet. Es ist auch wirksam bei entzündlichen Erkrankungen der Atemwege, bei Augenkrankheiten wie Katarakten, Hornhauttrübung, Blutungen im Augenbereich, bei Pilzerkrankungen der äußeren Hülle des Augapfels und der Hornhaut. Das Medikament wird auch als prophylaktisches Mittel für radioaktive Läsionen der Schilddrüse verwendet. Es wird als Adjuvans bei Patienten mit Syphilis verschrieben.

Der Wirkstoff ist Jodmikrodose, die den Stoffwechsel von Lipiden und Proteinen beeinflusst, die fibrinolytische Aktivität und den Gehalt an Lipoprotein im Blutkreislauf erhöht. Jod erhöht die Dispersion von Kolloiden, was zu einer Abnahme der Blutviskosität führt. Diese Prozesse stehen in direktem Zusammenhang mit den Alterungsprozessen und der Entstehung von Atherosklerose. Die Wirkung von Jodmolekülen auf Kolloide ist mit der Ausdehnung der Kapillaren und einer Zunahme der Gewebeperfusion verbunden. Oft ist die Verwendung von Jod-Augentropfen der einzige akzeptable und echte Weg, um die Pilzerkrankungen des Augensystems zu zerstören. Obwohl Kaliumjodid Katarakte an sich nicht vollständig heilen kann, hilft es, das Fortschreiten dieser Krankheit zu stoppen.

Bei der Anwendung von Kaliumiodid zur Behandlung von Augenerkrankungen wird es nur als Augentropfen verwendet. Das Vorhandensein verschiedener Nebenwirkungen erfordert die obligatorische Beteiligung des behandelnden Arztes an der Ernennung und Dosierung der betreffenden Medikamente. Tropfen werden mehrmals am Tag in den Bindehautsack eingegraben. Der Trend des Medikaments lässt sich innerhalb weniger Wochen feststellen, bei positiven Veränderungen stellt der Arzt den Verlauf ein. Augentropfen von Kaliumjodid interagieren mit der Schleimhaut des Auges. Daher wird die unabhängige Verwendung dieses Arzneimittels nicht empfohlen, um Nebenwirkungen zu vermeiden und die Entwicklung verschiedener Pathologien zu beschleunigen.

Freisetzungsformen von Kaliumjodid

Kaliumiodid ist in folgenden Formen erhältlich:

  • Tabletten (0,04, 0,125, 0,25 und 5 g);
  • Lösung (3,0%) in Glasbehältern - Fläschchen;
  • Augentropfen in Behältern von 10 ml.

Tropfen von Kaliumjodid ist eine farblose transparente Flüssigkeit, die für Augeninstillationen bestimmt ist. Sie ist in Plastikflaschen verpackt - Tropfer, die mit einem Spender ausgestattet sind. In der Augenheilkunde wurden 2% ige und 3% ige Lösungen von Kaliumjodid verwendet. Das Volumen der Flasche beträgt 10 ml. Im Karton befindet sich 1 Flasche mit Anweisungen.

Kaliumjodid-Augentropfen sind steril, nach dem Öffnen ist die Flasche gebrauchsfertig. Es wird nicht empfohlen, das Medikament nach dem ersten Monat nach der ersten Einnahme zu verwenden. Bewahren Sie die Zubereitung an einem vor Lichtstrahlen geschützten Ort bei Raumtemperatur an Orten auf, die für Kinder nicht zugänglich sind. Kaliumiodid kann ab dem Herstellungsdatum 2 Jahre lang in geschlossener Form gelagert werden. Es ist nicht wünschenswert, es nach dem angegebenen Zeitraum zu verwenden.

Dosierung und Verabreichung

Die Dosierung des Medikaments beträgt, abhängig von den Augenpathologien, 4 mal am Tag maximal 2 Tropfen (ein Zeitplan wird vorab festgelegt, es ist ratsam, das betreffende Medikament nach verschiedenen Augenbelastungen einzunehmen - Lesen, Computerarbeiten, Autofahren usw.) Die maximale Behandlungsdauer beträgt 15 Tage, dann wird eine Pause von 8 bis 10 Tagen eingelegt, und wenn nötig, wird der Kurs erneut wiederholt. Die maximale Anzahl von Wiederholungen ist nicht begrenzt, insbesondere wenn ein positiver Trend bei der Behandlung mit diesem Medikament festgestellt wird.

Die Anzahl der Tropfen und die Häufigkeit der Instillation kann je nach Krankheit des Patienten variieren. Bei der Behandlung ist es ratsam, sich auf die Vorschriften des behandelnden Spezialisten, eines Augenarztes, zu verlassen.

Kaliumiodid wird vom behandelnden Arzt in Fällen verschrieben, in denen die Entstehung von Augenpathologien durch das Vorhandensein von Pilzen oder anderen gefährlichen Mikroorganismen bestimmt wird. In 1 ml Augentropfen Kaliumjodid befinden sich also 30% direkt aus Kaliumjodid, Chlorhexidin-Diacetat, Natriumthiosulfat, Wasser und auch Natriumchlorid.

Kaliumjodid hat eine Resorption (absorbiert Pilze und andere Mikroorganismen und löst auch Blutgerinnsel auf) sowie eine anti-sklerotische Wirkung (die einige Augengewebe nicht verdickt).

Gebrauchsanweisung

In der augenärztlichen Praxis werden nur Augentropfen von Kaliumjodid verwendet. Es handelt sich um eine farblose, geruchlose, klare Flüssigkeit, die in Plastikbehältern von je 10 ml erhältlich ist. Aufgrund der geringen Menge der Anwendung dauert die angegebene Flasche fast 1 Gang.

Kaliumjodid zur Behandlung von Katarakten

Bei Linsentrübungen werden zunächst die Ursachen einer solchen Pathologie ermittelt. Kaliumjodid in Form von Augentropfen wird in Fällen verschrieben, in denen erworbene Faktoren wie mechanische Verletzungen, verschiedene Expositionen sowie Pilzorganismen die Ursache des Katarakts waren. In diesem Fall werden die Augentropfen 3-mal am Tag (mit einer Pause für die Nacht) unter dem unteren Augenlid vergraben. Die Dauer der Behandlung ohne Nebenwirkungen - 10 Tage. Dann eine Pause, nach der der Kurs wiederholt wird.

Kaliumjodid bei der Behandlung von Blutungen im Auge

Die Hauptursache für Blutungen sind mechanische Augenverletzungen. In diesem Fall wird Kaliumjodid als Trennmittel verwendet. Wenden Sie es wie folgt an: Augentropfen in der Menge von 2 Teilen täglich 4-mal unter dem unteren Augenlid vergraben. Nach 5 Minuten müssen Sie die Augen geschlossen halten, und es ist wünschenswert, sich in Rückenlage zu befinden. Die Wirkung von Kaliumjodid wird am 4.-5. Tag erreicht, wenn die schmerzhaften Empfindungen vergehen und die Anzahl der Blutbildungen in der Membran deutlich abnimmt.

Kaliumjodid mit Pilzinfektionen der Bindehaut oder der Hornhaut

Kaliumjodid-Augentropfen sind nicht nur für die Verhinderung der Entwicklung von Pilzmikroorganismen, sondern auch für die Dauer ihres Lebens hervorragend geeignet - sie werden spürbar reduziert. Es ist notwendig, 3-mal täglich unter dem unteren Augenlid des betroffenen Auges mit 2 Tropfen der betrachteten Droge zu begraben, bis die Symptome einer ophthalmologischen Erkrankung verschwinden. Bei sehr schweren Verletzungen sind mindestens 2 Kurse erforderlich, um alle negativen Symptome zu beseitigen und die Folgen zu vermeiden.

Kaliumjodid als Absorptionsmittel

In der medizinischen Praxis wird Kaliumjodid in Form einer 3% igen Lösung verwendet. Das Medikament wird oft auf der Basis von 2 Tropfen 3-4 mal täglich in den Bindehautsack getropft. Die Behandlungsdauer beträgt 10-15 Tage. Falls nötig, kann sie wiederholt werden. In Abhängigkeit vom Zustand des Patienten können jedoch Dosis und Dauer der Behandlung vom behandelnden Arzt geändert werden.

Kaliumjodid mit atherosklerotischen Netzhautveränderungen

Die medizinische Lösung wird 3 bis 5 Mal pro Tag in einer Menge von 1-2 Tropfen unter das untere Augenlid getropft. Häufigkeit und Dosierung können je nach Gesundheitszustand variieren.

Nebenwirkungen beim Auftragen

Kaliumjodid-Tropfen werden von den Patienten in der Regel gut vertragen. Die Verwendung von Augentropfen von Kaliumjodid ist der sicherste Weg. Als Nebenwirkungen kann eine begrenzte Anzahl von Konsequenzen identifiziert werden. Dazu gehören das Auftreten der bräunlichen Farbe der Augenschleimhaut, in die die Droge vergraben wurde, verschiedene allergische Reaktionen - unzureichende Rötung der Augenschleimhaut, Hautausschlag an den Augen neben dem Auge, ihre Rötung und sehr selten ein Angioödem (in den meisten Fällen tritt dies auf) als Nebenwirkung bei der Verwendung von Kaliumjodidtabletten).

In einigen Fällen können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • konjunktivale Rötung;
  • leichtes Brennen;
  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Augenlider oder der Tränendrüse;
  • Dermatitis erscheint, Erythem.

Eine Überdosis im Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels kann zu folgenden Anzeichen führen: Verfärbung der Mundhöhle in einer schwachen braunen Farbe, Bronchitis, Gastroenteritis, Rhinitis, Schwellungen der Stimmbänder, Anurie, Blutungen im Harntrakt, Kollaps. Im Falle einer Überdosis des Arzneimittels ist eine Magenspülung mit einer Stärkelösung und 1% Natriumthiosulfatlösung angezeigt, und ein Brei aus Mehl, Kartoffeln, Reis, Mais oder Haferbrühe wird aufgenommen.

Gegenanzeigen

Die Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Jodpräparaten ist eine der möglichen Kontraindikationen. Das Medikament wird mit erhöhter Vorsicht für Kinder verordnet. Von den anderen Kontraindikationen sind folgende:

  • Knotenstruma oder beliebige gutartige Schilddrüsenmassen;
  • Nephritis, Nephrose;
  • toxisches Adenom der Schilddrüse;
  • Akne, Pyodermie, Furunkulose;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Das Medikament wird dem Neugeborenen nicht verschrieben.

Kaliumjodid zur Behandlung von Augenkrankheiten wird nur in Form von Augentropfen verwendet. Trotz aller Unbedenklichkeit sollte es nur in ärztlicher Verschreibung und in streng empfohlenen und vorgeschriebenen Dosen eingenommen werden. Kaliumjodid-Augentropfen sind in 10-ml-Kunststoffbehältern (Polyethylen) erhältlich, normalerweise mit Spendern. Es ist ratsam, das Medikament im geschlossenen Zustand im Kühlschrank zu halten. Erwärmen Sie es mit direkter Instillation unter dem unteren Augenlid mit der Hitze Ihrer eigenen Hand. Halten Sie die Flasche einige Sekunden lang in einer gequetschten Hand.

Beim Einfüllen müssen sich die Tropfen bei Raumtemperatur berühren. Drücken Sie mit dem Tropfenzähler aus dem Flaschenkit die erforderliche Anzahl Tropfen in den Bindehautsack, nachdem Sie den Kopf zurückgeworfen haben. Dann müssen Sie sicherstellen, dass sich das Arzneimittel gleichmäßig auf der Oberfläche des Augapfels verteilt. Da Sie nach der Einnahme des Arzneimittels ein leichtes Brennen verspüren, sollten Sie nicht sofort auf die Füße springen. Es ist besser, 10-15 Minuten zu warten, bis die angezeigten Symptome abklingen.

Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und alle erforderlichen Untersuchungen und Analysen durchführen. Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels dienen nur zur Information.

Sie sollten den Arzt auch informieren, wenn der Patient gleichzeitig mit Kaliumiodid Medikamente zur Behandlung von Depressionen, diuretischen kaliumsparenden Mitteln, Substanzen, die die Produktion von Hormonen in der Schilddrüse hemmen, verordnet hat.

Entfernen Sie während der Verwendung des Arzneimittels unbedingt Kontaktlinsen aus den Augen, wenn sie vom Patienten verwendet werden. Die Linse darf nicht früher als eine Viertelstunde nach dem Eintropfen des Arzneimittels eingesetzt werden.

Kaliumjodid-Analoge mit ähnlichen Wirkungen: Taufon, Emoxipin, Katachrom, Vit-Jodurol, Quinax, Catalin und andere Arzneimittel.

Die Kosten für Augentropfen von Kaliumiodid variieren je nach wirtschaftlichen Faktoren zwischen 150 Rubel und mehr für 3,0% Augentropfen in einer 10-ml-Durchstechflasche.

Kaliumjodid (Kaliumjodid)

Der Inhalt

Strukturformel

Russischer Name

Der lateinische Name der Substanz ist Kaliumjodid

Brutto-Formel

Pharmakologische Gruppe der Substanz Kaliumiodid

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

CAS-Code

Eigenschaften der Substanz Kaliumjodid

Anorganische Jodverbindung.

Farblose oder weiße kubische Kristalle oder weißes kristallines Pulver mit bitter-salzigem Geschmack, geruchlos. Brunnen absorbiert Wasser aus feuchter Luft. Lösen wir uns leicht in Wasser (1: 0,75), Alkohol (1:12), Glycerin (1: 2,5).

Pharmakologie

Wenn es in physiologischen Mengen in den Körper gelangt, normalisiert Iodid die Synthese von Schilddrüsenhormonen, Triiodothyronin, die durch Jodmangel gestört sind (T3) und Thyroxin (T4), normalisiert das Verhältnis T3 / T4. In den Epithelzellen des Schilddrüsenfollikels unter der Wirkung der Thyroperoxidase wird der Thyrophosphor durch Thyroperoxidase zu Thodrogin oxidiert, der die Jodierung von Tyrosinresten an den Seitenketten des Thyroglobulinmoleküls mit der Bildung der Thyreoidhormon-Vorläufer Monoiodotyrosine (MIT) und Diodythyrosine (DIT) und Thodryrosin bildet. Thyreoglobulin wird nur 1/5 Teil jodiert. Unter der Einwirkung oxidativer Enzyme werden MIT und DIT zu Thyroninen kondensiert, wobei Triojodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Der Thyroglobulinkomplex mit Tironinen wird durch Endozytose vom Kolloid in die Follikelzelle übertragen, wo er abgelagert wird. Die Freisetzung von Schilddrüsenhormonen aus der Assoziation mit Thyreoglobulin erfolgt im apikalen Teil von Thyrozyten durch Hydrolyse durch lysosomale Enzyme. Infolge der Hydrolyse von Thyroglobulin werden eine Reihe von Verbindungen freigesetzt, einschließlich Triiodthyronin und Thyroxin sowie MIT und DIT. Letztere werden innerhalb der Drüse deiodiert und das freigesetzte Jod wird erneut für die Hormonbiosynthese verwendet.

Die Einführung eines signifikanten Überschusses an Jodid (mehr als 6 mg täglich) in Hyperthyreose aufgrund von Rückkopplungen führt zur Unterdrückung der Synthese und Freisetzung des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse, hemmt die Synthese und Freisetzung von (überwiegend) Schilddrüsenhormonen, möglicherweise aufgrund der Unterdrückung der Thyreoglobulin-Proteolyse. Darüber hinaus reduziert Jodid die Vaskularisation und Größe der Schilddrüse, verdickt das Gewebe, verhindert Hyperplasien der Schilddrüse und stellt sie bei Kindern und Jugendlichen wieder her.

Bei Patienten mit Hyperthyreose kommt es schnell zu einer Remission der Symptome. Daher werden in der präoperativen Vorbereitung von Patienten für die Schilddrüsenresektion große Dosen Iodid verwendet, um die Schilddrüsenentfernung (zusammen mit anderen Antithyreosen) und die Thyreotoxizität zu erleichtern. Die antithyroidale Wirkung von Jodid ist instabil - es dauert nur 2–3 Wochen und wird verwendet, um die Funktion der Schilddrüse vorübergehend zu reduzieren.

Die radioprotektive Wirkung von Iodid beruht auf der Tatsache, dass es die Absorption radioaktiver Isotope des Iods durch die Schilddrüse verhindert und diese vor der Wirkung der Strahlung schützt. Bei gleichzeitiger Einnahme von Kaliumjodid mit Strahlenexposition beträgt die Schutzwirkung etwa 97%; bei 12 und 24 Stunden vor der Bestrahlung - 90% bzw. 70% bei Einnahme nach 1 und 3 Stunden nach der Exposition - 85% und 50%, mehr als 6 Stunden - ist der Effekt nicht signifikant.

Der Auswurfeffekt beruht auf der Tatsache, dass Iodid, das von den Bronchialschleimdrüsen ausgeschieden wird, eine reaktive Hyperämie der Schleimhäute verursacht, die Verflüssigung des Auswurfs fördert, einschließlich Durch die Erhöhung des Wassergehalts im Geheimnis erhöht sich die Funktion des Flimmerepithels und die mukoziliäre Clearance.

Es gibt Hinweise auf die Wirksamkeit von Iodid mit Erythema nodosum und Pilzinfektionen.

Nach der Einnahme wird es schnell und vollständig im Dünndarm resorbiert und 2 Stunden im intrazellulären Raum verteilt. Es reichert sich hauptsächlich in der Schilddrüse an (die Jodidkonzentration beträgt mehr als 500 µg / g Gewebe) sowie in den Speichel- und Brustdrüsen sowie in der Magenschleimhaut. Es dringt gut in die Plazenta ein. Es wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden (10 Minuten nach der Verabreichung werden im Urin Spuren bestimmt, 80% der Dosis werden innerhalb von 48 Stunden ausgeschieden, der Rest - innerhalb von 10–20 Tagen), teilweise mit Sekretion von Speichel, Bronchien, Schweiß und anderen Drüsen.

Verwendung der Substanz Kaliumjodid

Prävention von Jodmangelerkrankungen (endemische Struma usw.) in Gebieten mit Jodmangel, einschl. bei Kindern, Jugendlichen, schwangeren und stillenden Frauen, Vorbeugung gegen Rückfall des Kropfes nach Resektion der Schilddrüse;

- Behandlung von Kropf und anderen Jodmangelkrankheiten bei Kindern (einschließlich Neugeborenen), Jugendlichen und Erwachsenen;

- Hyperthyreose, Vorbereitung der Resektion der Schilddrüse, Thyreotoxizität;

- schwieriger Auswurf des Auswurfs (entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege, Asthma bronchiale, Lungenaktinomykose);

- Verhinderung der Aufnahme von radioaktivem Jod durch die Schilddrüse und Schutz vor Strahlung;

- Syphilis (Resorption von Infiltraten im Tertiärbereich) - Zusatzbehandlung;

- in der Ophthalmologie: Katarakt, Trübung der Hornhaut und des Glaskörpers, Blutung in den Augenschalen, Pilzläsionen der Bindehaut und der Hornhaut;

- in der Zahnheilkunde: entzündliche Erkrankungen der Speicheldrüsen, Xerostomie.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Jod, schwere und verborgene (bei Dosen über 150 µg / Tag) Hyperthyreose, toxisches Schilddrüsenadenom, Knotenstruma und andere gutartige Schilddrüsentumoren (bei Dosen über 300 µg / Tag, außer bei der präoperativen Jodtherapie). Herpetiforme Dermatitis Dühring, Lungentuberkulose, Nephritis, hämorrhagische Diathese, Nephrose, Furunkulose, Akne, Pyodermie.

Einschränkungen bei der Verwendung von

Schwangerschaft, Stillen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Anwendung nur in physiologischen (prophylaktischen) Dosen möglich. Die Anwendung während der Schwangerschaft kann zu einer Hemmung der Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose) und einer Zunahme der Größe des Fötus sowie während des Stillens führen - zum Auftreten eines Hautausschlags und einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion beim Neugeborenen (bei Dosen über 300 µg Jod pro Tag sollte das Stillen gestoppt werden ).

Nebenwirkungen von Kaliumjodid

Auf der Seite des Verdauungstraktes: Übelkeit, Erbrechen, dyspeptische Symptome, Gastralgie, Durchfall.

Vom Nervensystem und Sinnesorganen: Angstzustände, Kopfschmerzen.

Allergische Reaktionen: Angioödeme, Blutungen an Haut und Schleimhäuten, Ödeme der Speicheldrüsen, Urtikaria.

Andere: Veränderungen der Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose, Hypothyreose), Hyperkaliämie, Parotitis, Jodtoxizität (Verwirrtheit, unregelmäßiger Herzschlag, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Schmerzen oder Schwäche in Armen und Füßen, ungewöhnliche Lethargie, Schwäche oder Schwere in den Beinen); Jodismus (bei Langzeitgebrauch, vor allem in hohen Dosen): Brennen im Mund oder Rachen, metallischer Geschmack im Mund, verstärkter Speichelfluss, Schmerzen in den Zähnen und im Zahnfleisch, Rötung der Bindehaut, Schwellungen der Augenlider, Rhinitis, Fieber, Arthralgie, Akne, Dermatitis (Exfoliativum usw.).), Eosinophilie.

Interaktion

Die antithyroidale Wirkung wird durch Antithyreostatika verstärkt (gegenseitig). Schilddrüsen-stimulierendes Hormon aktiviert die Anhäufung von Jod durch die Schilddrüse, hemmt Perchlorat und Kaliumthiocyanat. Die gleichzeitige Einnahme hoher Iodid-Dosen mit kaliumsparenden Diuretika erhöht das Risiko für Hyperkaliämie und Arrhythmien. Bei gleichzeitiger Einnahme mit ACE-Hemmern steigt auch das Risiko, eine Hyperkaliämie zu entwickeln, bei Lithiumpräparaten das Risiko, eine Hypothyreose und Kropf zu entwickeln.

Überdosis

Symptome einer akuten Überdosierung: Färbung der Mundschleimhaut bei Braun, Rhinitis, Bronchitis, Gastroenteritis, Schwellung der Stimmbänder, Blutungen aus dem Harntrakt, Anurie, Kollaps (bis zum Tod).

Behandlung einer akuten Überdosierung: Waschen des Magens mit einer Stärkelösung (bis die blaue Farbe der Lösung verschwunden ist) und 1% iger Natriumthiosulfatlösung, Einnehmen von Mehl, Mais, Kartoffeln, Reis oder Haferbrühe, symptomatische und unterstützende Therapie.

Weg der Verwaltung

Vorsichtsmaßnahmen Substanzen Kaliumjodid

Vor der Behandlung muss eine maligne Läsion der Schilddrüse ausgeschlossen werden. Vorsicht bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (erfordert regelmäßige Überwachung des Kaliumspiegels im Blut).

Kaliumjodid-Augentropfen: Gebrauchsanweisungen, Preise, Kontraindikationen

Kaliumjodid in Form von Tropfen ist ein Antiseptikum, das zur Behandlung verschiedener Erkrankungen und Pathologien auf dem Gebiet der Augenheilkunde verwendet wird. Das Medikament hat eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung auf die betroffene Stelle sowie eine antisklerotische Wirkung, wodurch die Resorption von Hämophthalmie und Infiltraten von syphilitischer Keratitis stark beschleunigt wird.

Kaliumjodid-Augentropfen: Gebrauchsanweisungen, Preise, Kontraindikationen

Wie geht es mit der Droge?

Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels kann als komplex bezeichnet werden. Es besteht aus den folgenden Prozessen, die nach der Verwendung des Arzneimittels im Körper ablaufen:

  • beschleunigt den Abbau von Proteinen und Lipiden;
  • erhöht den quantitativen Indikator für Lipoprotein im Blut;
  • Verringerung der Blutviskosität, wodurch die Entwicklung der Atherosklerose verlangsamt wird;
  • hat eine expandierende Wirkung auf die Wände der Blutgefäße.

Das Medikament lindert den Katarakt nicht vollständig, aber Jodsalze können die Intensität der Symptome verringern, den Verlust der Sehkraft verhindern und die Ausbreitung der Krankheit verhindern.

Kaliumjodid-Augentropfen verhindern die Ausbreitung von Katarakten

Nach Applikation von Kalium gelangt Iodid aus dem Bindehautsack in die Strukturen des Auges und der Nasenhöhle, wo es von den Schleimhäuten aufgenommen wird, bis die maximale Konzentration erreicht ist.

Es ist wichtig! Wenn Sie dieses Werkzeug verwenden, sollten Sie die Tatsache berücksichtigen, dass die Dauer der Jodausscheidung aus dem Körper recht lang ist. Für die Dauer der Behandlung mit Tropfen sollten Sie die Einnahme anderer Jod-haltiger Arzneimittel abbrechen.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff "Kaliumjodid" ist eine sterile Lösung von Kaliumjodid (2% oder 3%), die zur Instillation in die Bindehaut bestimmt ist. Ein ml der Zubereitung enthält 20 mg (für eine 2% ige Lösung) oder 30 mg (für eine 3% ige Lösung) des Wirkstoffs. Hilfsstoffe, die Teil der Tropfen sind:

  • Chlorhexidindiacetat;
  • Natriumchlorid;
  • Natriumthiosulfat;
  • steriles Wasser

Form Release Augentropfen Kaliumjodid

Tropfen werden in kleinen Flaschen mit einem Deckelspender hergestellt. Das Volumen der Flasche - 10 ml.

Wofür wird Kaliumjodid verwendet?

In der Augenheilkunde wird Kaliumiodid zur Behandlung von Pathologien und Augenerkrankungen eingesetzt. Hinweise für die Ernennung dieses Tools sind:

  • Katarakte verschiedener Arten;
  • Pilzinfektionen in der Hornhaut und in der Bindehaut lokalisiert;
  • Blutungen im Augenmantel;
  • Trübung des Glaskörpers.

Wenn Sie das Medikament nicht verwenden können

Die Therapie mit diesem Werkzeug ist nicht jedermanns Sache. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für die Verwendung von Kaliumjodid. Sie sollten sie daher nicht ohne vorherige Absprache und Untersuchung selbst verschreiben, die zur Diagnose und Feststellung der Ursache der Erkrankung unbedingt erforderlich ist.

Erhöhter Kropf ist eine Kontraindikation für die Verwendung von Kaliumiodid

Kontraindikationen für die Verwendung von Kaliumiodid:

  • Nephrose;
  • Nephritis;
  • das Auftreten eitriger Furunkel;
  • Aale;
  • Formationen (gutartig), lokalisiert auf der Schilddrüse;
  • vermehrter Kropf;
  • Schilddrüsenadenom, das toxisch ist;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Überempfindlichkeit gegen Jod.

Wie benutze ich das Medikament?

Bevor Sie das Medikament verwenden, sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen. Dies ist notwendig, damit sich Bakterien und Mikroben, die möglicherweise eine zusätzliche Infektion verursachen, nicht auf der Oberfläche der Durchstechflasche sammeln.

Es folgen Tropfen, die sich in den Bindehautsack graben.

Die erforderliche Dosierung wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Erkrankung und der Ursache ausgewählt. Das Standardbehandlungsschema ist wie folgt: 1-2 Tropfen in den Bindehautsack geträufelt. Der Vorgang wird in regelmäßigen Abständen zwei bis vier Mal täglich wiederholt.

Hinweis! Wenn der Wirkstoff aus irgendeinem Grund nicht rechtzeitig getropft werden konnte, sollte dieser Vorgang so schnell wie möglich durchgeführt werden. Es ist nicht wünschenswert, bei der folgenden Anwendung eine doppelte Dosierung zu verwenden.

Die Dauer des Kurses beträgt normalerweise 10 bis 15 Tage. Die Entscheidung über das Ende der Therapie wird jedoch ausschließlich vom Augenarzt getroffen, der den Patienten beobachtet.

Video - Tropfen in den Bindehautsack tropfen: Schritt für Schritt Anleitung

Mögliche Nebenwirkungen

Das Medikament wird von allen Altersgruppen der Patienten gut vertragen, aber in Einzelfällen können allergische Reaktionen auftreten. Dies geschieht meistens, wenn die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden, die Dosierung überschritten wird oder der Wirkstoff ohne ordnungsgemäße Überwachung unabhängig eingenommen wird.

Unter den Manifestationen einer Allergie können die folgenden negativen Symptome auftreten:

  • Tränenfluss;
  • Rötung und Augenreizung;
  • Schwellung des inneren und äußeren Augenlids;
  • Schwellung der Tränendrüse;
  • Angioödem (sehr selten)

Rötung und Augenreizung ist eine Nebenwirkung der Verwendung von Tropfen Kaliumjodid

Das Auftreten eines oder mehrerer dieser Symptome erfordert die sofortige Beendigung der Behandlung und die Suche nach ärztlicher Hilfe, einschließlich der Einsetzung einer symptomatischen Therapie.

Es ist wichtig! Einige Patienten haben ein leichtes Brennen und ein leichtes Kribbeln unmittelbar nach der Instillation. Diese Symptome bedürfen keiner besonderen Behandlung und sind kein Grund für das Absetzen des Arzneimittels, wenn sie innerhalb von 3 bis 5 Minuten selbständig sind.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Medikaments ist während der Schwangerschaft möglich, falls es keine Alternative gibt. Die Verwendung von Kaliumjodid erfordert eine ständige Überwachung der Gesundheit der Frau und des Fötus. Mit dem Auftreten von Nebenwirkungen und negativen Effekten sowie mit schlechten Toleranzmitteln sollten Mittel verworfen werden.

Anwendung von Kaliumjodid nur unter ärztlicher Aufsicht

Die Behandlung stillender Frauen sollte auch unter Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt werden. Eine solche Maßnahme ist prophylaktisch, sollte jedoch nicht vernachlässigt werden, insbesondere wenn es Abweichungen in der Medikamentenordnung gibt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Jodsalze (auch in kleinen Mengen) können die Wirkung anderer Arzneimittel hemmen sowie verändern und zu unerwünschten Folgen führen. Es ist notwendig, den Arzt über die folgenden Punkte zu informieren, falls vorhanden:

  • der Patient leidet an Depressionen und nimmt Medikamente, die Lithiumsalze enthalten;
  • Die Therapie erfolgt mit Medikamenten, die die Produktion von Schilddrüsenhormonen (mit Überfunktion) stoppen;
  • Diuretika werden verwendet, um Kalium im Körper zu hemmen (um das Auftreten von Hyperkaliämie zu verhindern).

Überdosierung: Symptome und Behandlung

Wenn Sie die Empfehlungen zur Dosierung des Arzneimittels nicht einhalten, können übermäßige Mengen an Jodsalzen im Körper auftreten. Dieses Phänomen wird leicht durch charakteristische Symptome identifiziert, darunter:

  • verstopfte Nase;
  • Enteritis;
  • Bronchitis;
  • braune Farbe im Mund;
  • Anurie;
  • Heiserkeit (als Folge der Schwellung der Stimmbänder).

Verstopfung der Nase als Nebenwirkung von Augentropfen Kaliumjodid

Sehr wichtig! Akute Überdosierungen können zu schwerwiegenden Folgen führen: Auftreten von Blutungen im Urogenitaltrakt sowie Kollaps, der zum Tod des Patienten führen kann.

Bei Anzeichen einer Überdosierung sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen. Wenn schwere Symptome auftreten, muss ein Krankenwagen gerufen werden. Bei Blutungen vor dem Eintreffen medizinischer Fachkräfte sollte sich der Patient in einer horizontalen Position befinden, um den Blutverlust zu reduzieren.

Die Behandlung einer Überdosis ist ein Komplex von Maßnahmen, einschließlich:

  • Magenspülung mit speziellen Präparaten, die Natriumthiosulfat (1%) enthalten;
  • die Verwendung von dickflüssigem Brei aus Mehl;
  • Dekokte erhalten, die eine dichte Konsistenz haben (z. B. Reis, Mais, Haferflocken oder Kartoffeln);
  • unterstützende Behandlung.

Reisabkochen bei Überdosierung

Ratschläge für Patienten zu Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie unbedingt das Vorhandensein von Schilddrüsenkrebs überprüfen.

Patienten mit Pathologien sollten bei der Arbeit der Nieren Vorsicht walten lassen - solche Patienten erfordern eine regelmäßige Überwachung des Kaliums im Blut im Labor.

Lagerbedingungen

Die Flasche mit Tropfen muss an einem dunklen Ort bei Raumtemperatur (nicht über 25 Grad) gelagert werden. Stellen Sie sicher, dass der Zugang zum Aufbewahrungsort des Arzneimittels für Kinder gesperrt ist.

Bewahren Sie die Tropfen an einem dunklen und geschützten Ort auf.

Nach dem Öffnen sollte der Tropfen innerhalb von 30 Tagen aufgebraucht sein - nach dieser Zeit müssen Sie das Geld abwerfen.

Analoge

Bei Bedarf kann Kaliumjodid durch andere Arzneimittel mit ähnlichen Eigenschaften und Wirkprinzipien ersetzt werden. Diese Medikamente umfassen:

Kaliumjodid ist ein erschwingliches und wirksames Medikament, das bei der Behandlung von Augenerkrankungen gute Ergebnisse zeigt. Bei Beachtung von Vorsichtsmaßnahmen und Empfehlungen des Arztes ist er absolut sicher, hat keine negativen Folgen und wird von allen Patientengruppen gut vertragen. Der durchschnittliche Preis für einen Tropfen beträgt 190 Rubel.

Jod Kalia

Beschreibung ab dem 24. August 2014

  • Lateinischer Name: Kaliumjodid
  • ATH-Code: H03CA
  • Wirkstoff: Kaliumjodid (Kaliumjodid)
  • Hersteller: Obolensky Pharmaunternehmen (Russland)

Zusammensetzung

Kaliumjodid-Formel - KI. Die Zusammensetzung einer Tablette Kaliumiodid kann 100 oder 200 µg Wirkstoff enthalten. Augentropfen ist eine Lösung, die 3% des Wirkstoffs enthält. Kaliumjodidlösung kann unterschiedliche Wirkstoffmengen enthalten - 0,25%, 10–20%.

Formular freigeben

Hersteller produzieren Tabletten, Tropfen sowie eine Lösung von Kaliumjodid. Tabletten passen in orangefarbene Gläser. 3% ige Kaliumjodidlösung wird in 200 ml-Flaschen abgefüllt. Augentropfen werden in 10 ml Flaschen verkauft.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakopöe zeigt, dass das Medikament die Schilddrüsenfunktion beeinflusst und insbesondere den Prozess der Hormonbildung beeinflusst. Es unterbricht die Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, das im vorderen Lappen der Hypophyse produziert wird, erhöht die Sekretionsaktivität der Bronchialdrüsen und trägt zur Sekretion von Auswurf bei. Kaliumjodid hat auch proteolytische Eigenschaften, das heißt, es fördert den Abbau von Proteinen.

Wenn das Produkt topisch aufgetragen wird, wirkt es antiseptisch und desinfiziert die behandelten Oberflächen. Es ist auch ein wichtiges Merkmal dieses Arzneimittels - Verhinderung der Ansammlung von radioaktivem Jod in der Schilddrüse. Das Medikament schützt die Schilddrüse wirksam vor den Auswirkungen der Strahlung.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Wenn die Umgebung eine normale Menge an Jod enthält, wird der Prozess der Biosynthese des Schilddrüsenhormons unter dem Einfluss einer übermäßigen Menge an Jodid ausgesetzt, die Empfindlichkeit der Schilddrüse auf das Schilddrüsen-stimulierende Hormon der Hypophyse sinkt und die Produktion des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons durch die Hypophyse wird ebenfalls blockiert.

Nachdem Kaliumjodid in das Innere gelangt ist, wird es vollständig und schnell im Dünndarm aufgenommen. Für zwei Stunden ist es in den Körperzellen verteilt. In der Schilddrüse kommt es vermehrt zu einer Anhäufung, Iodid reichert sich auch in der Brustdrüse, der Speicheldrüsen der Magenschleimhaut an. Die Substanz dringt in die Plazenta ein.

Aus dem Körper wird über die Nieren ausgeschieden, wobei etwa 80% der Dosis des Arzneimittels innerhalb von 48 Stunden ausgeschieden werden und der Rest aus dem Körper zwischen 10 und 20 Tagen ausgeschieden wird. Teilweise Ausscheidung tritt auch bei Geheimnissen auf, die durch Speichel, Bronchien, Schweiß und andere Drüsen ausgeschieden werden.

Indikationen zur Verwendung

Das Gerät wird als Jodarzneimittel zur Behandlung von Patienten mit Hyperthyreose (Schilddrüsenerkrankung) verwendet, wobei endemische Struma (Schilddrüsenerkrankung, die sich in Verbindung mit einem verringerten Jodgehalt im Wasser entwickelt) entwickelt wird. Er wird auch bei der Vorbereitung auf eine Operation bei Patienten mit schwerer Thyreotoxikose (einer Erkrankung, die mit einer erhöhten Funktion der menschlichen Schilddrüse verbunden ist) verschrieben. Das Medikament wird zur Vorbeugung von Schäden durch Strahlung der Schilddrüse vorgeschrieben. Als Hilfsstoff wird bei der Behandlung von Syphilis eingesetzt.

Kaliumiodid wird auch für die folgenden Erkrankungen verschrieben:

Kaliumjodid-Augentropfen werden unter folgenden Bedingungen verschrieben:

  • Augenkrankheiten (Hornhauttrübung, Katarakte, Blutungen);
  • Pilzerkrankungen der Hornhaut und der Bindehaut.

Gegenanzeigen

Sie können dieses Medikament nicht für die folgenden Krankheiten und Zustände zuordnen:

  • Tuberkulose;
  • Nephritis, Nephrose;
  • Furunkulose, Akne;
  • eitrige entzündliche Prozesse auf der Haut;
  • Urtikaria, hämorrhagische Diathese;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Jod;
  • Schwangerschaft

Nebenwirkungen

Bei der Behandlung mit Kaliumjodid können sich Jodphänomene entwickeln. Es ist eine Entzündung der Schleimhäute nicht infektiöser Natur, die von einer laufenden Nase, Urtikaria, Schwellung der Nasenschleimhaut und anderen allergischen Reaktionen begleitet wird. Bei der Einnahme kann ein unangenehmes Gefühl in der epigastrischen Region auftreten.

Bei der Behandlung großer Dosen von Geldern kann sich eine Hyperthyreose entwickeln. Am häufigsten tritt dies bei älteren Menschen auf, bei denen ein toxischer Kropfknoten oder ein diffuser Typ diagnostiziert wurde.

Kaliumjodid, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Kaliumiodid wird oral in Form von Lösungen und Tabletten eingenommen, die intravenöse Verabreichung ist kontraindiziert. Wenn Sie das Medikament einnehmen, wird empfohlen, es mit süßem Tee, Gelee oder Milch zu trinken, um eine Reizung des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden.

Bei Patienten, die Kaliumjodid zugewiesen werden, umfasst die Gebrauchsanweisung die Einnahme bestimmter Dosen für eine bestimmte Krankheit.

Wenn Kaliumjodid-Augentropfen verschrieben werden, sieht die Anweisung die Verwendung einer 3% igen Lösung vor, die in den Bindehautsack geträufelt werden muss. Tropf in jedes Auge sollte 2 Tropfen sein, so dass es 3-4 Mal am Tag ist. Die Behandlungsdauer beträgt je nach Erkrankung 10 bis 15 Tage.

Für Menschen, die an endemischem Kropf leiden, wird einmal wöchentlich eine orale Dosis von 0,04 g verordnet. Wenn der Patient an einem diffusen Kropf leidet, wurde anfangs gezeigt, dass er dreimal täglich 0,04 g des Arzneimittels einnimmt. Danach sollte die Dosierung geändert werden: 0,125 g ein- oder zweimal pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tage, gefolgt von einer Pause von zehn Tagen.

Zum Zwecke der Sputumverflüssigung wird eine 1-3% ige Lösung verwendet. Es muss von 2-3 EL genommen werden. l 3-4 mal täglich.

Da für die Syphilis ein Adjuvans verschrieben wird, ist eine solche Behandlung grundsätzlich im Tertiärzeitraum ratsam. Unter dem Einfluss des Medikaments nimmt der Schmerz ab, Infiltrate lösen sich schneller auf. Für die Behandlung von Syphilis in 1 EL. l 3-4% ige Lösung sollte dreimal täglich nach dem Essen der Nahrung eingenommen werden.

Für die Behandlung der Actinomykose der Lunge sind hohe Dosen von Geldern vorgeschrieben - 1 EL. Löffel 10-20% ige Lösung viermal am Tag.

Zum Schutz vor der Exposition gegenüber radioaktivem Jod sollten Erwachsene und Kinder nach zwei Jahren einmal täglich 0,125 g des Arzneimittels erhalten. Kindern bis zu zwei Jahren wird die Einnahme von 0,04 g pro Tag angezeigt. Sie müssen täglich Pillen einnehmen, bis die Bedrohung durch radioaktives Jod im Körper verschwindet.

Um die Schilddrüse vor den Wirkungen von Radiopharmaka zu schützen, sollten 0,125 g einmal täglich für 5-10 Tage eingenommen werden.

Überdosis

Bei einer Überdosierung einer der Zubereitungen von Kaliumjodid kann es zu einer Verfärbung der Schleimhäute in einer braunen Nuance kommen. Der Patient muss sich erbrechen, er hat Angst vor Bauchschmerzen und Durchfall. In schweren Fällen kann Dehydratation auftreten, es entsteht ein Schock.

Im Falle einer Überdosierung muss der Magen sofort gespült und dem Patienten Natriumthiosulfat zugeführt werden. Symptomatische Behandlung wird auch praktiziert, falls notwendig, wird eine Therapie zur Überwindung des Schocks und zur Wiederherstellung des Wasserelektrolytgleichgewichts durchgeführt.

Bei chronischer Überdosierung entwickelt sich das Phänomen Iodismus, begleitet von einem metallischen Geschmack im Mund, entzündlichen Prozessen an den Schleimhäuten, dem Auftreten von Mitessern, Dermatitis und nervöser Reizbarkeit. Bei chronischer Überdosierung sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Interaktion

Wenn eine gleichzeitige Behandlung mit großen Dosen jodhaltigen Arzneimittels und kaliumsparenden Diuretika durchgeführt wird, kann der Patient eine Hyperkaliämie entwickeln.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Lithium können Medikamente Hypothyreose und Kropf entwickeln.

Bei der Einnahme von Thiocyanat und Perchlorat wird Jod von der Schilddrüse kompetitiv aufgenommen.

Bei der Behandlung von Antithyroidmedikamenten wird eine gegenseitige Abschwächung der Wirkung festgestellt.

Verkaufsbedingungen

Apotheken werden ohne Rezept abgegeben.

Lagerbedingungen

Augentropfen und Lösung sollten bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Verfallsdatum

Das Medikament sollte nicht länger als 3 Jahre gelagert werden.

Besondere Anweisungen

Wenn eine Behandlung bei Patienten mit Nierenversagen durchgeführt wird, kann sich eine Hyperkaliämie entwickeln. Es ist wichtig, regelmäßig den Kaliumspiegel im Blut zu überprüfen. Wenn die Behandlung zu Hause durchgeführt wird, sollten Sie regelmäßig den Arzt aufsuchen.

Vor Beginn der Behandlung mit Kaliumjodid muss der Zustand der Schilddrüse überprüft und das Vorhandensein bösartiger Erkrankungen ausgeschlossen werden.

Synonyme

Analoge

Analoga von Kaliumjodid sind andere jodhaltige Arzneimittel: Iodomarin, Jodbalans, Iodine Vitrum usw. Was genau ein Arzneimittel im Behandlungsverfahren verwendet werden sollte, sollte vom Arzt bestimmt werden.

Jodomarin oder Kaliya-Jodid: Was ist besser?

Beide Medikamente enthalten Jod und haben eine entsprechende Wirkung auf den menschlichen Körper und dementsprechend die gleichen Indikationen für die Anwendung. Nur Hilfsstoffe unterscheiden sich. Außerdem ist Kaliumjodid ein billigeres Medikament.

Für Kinder

Es wird unter ärztlicher Aufsicht angewendet. Es ist wichtig, die angegebene Dosierung einzuhalten.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft darf Kaliumiodid nur in der empfohlenen Dosierung angewendet werden. Jod ist in der Lage, die Plazenta zu durchdringen, so dass seine übermäßige Menge die Entwicklung von Struma und Hypothyreose im Fötus auslösen kann. In der Schwangerschaft muss vor der Anwendung dieses Arzneimittels ein Arzt konsultiert werden.

Auch dieses Element geht in die Muttermilch über. Wenn daher eine stillende Mutter das Medikament zur Behandlung während der Fütterung verwendet und die Dosis 1 mg pro Tag übersteigt, kann sich bei Säuglingen eine Hypothyreose entwickeln.

Bewertungen über Kaliumjodid

Wenn man Feedback zu dem Medikament Kaliumjodid hinterlässt, stellt man fest, dass das Produkt einen erschwinglichen Preis hat. Die Verpackung von Tabletten reicht für einen langen Zeitraum aus. Kaliumiodid wird häufig zum Zweck der Prophylaxe verwendet. Bei einer Überprüfung handelt es sich jedoch um die Einhaltung der vom Arzt verordneten Dosierung. Als Nebenwirkungen wird meistens das Auftreten von Akne bemerkt. Es ist wichtig, den Zustand der Schilddrüse vor der Behandlung zu überprüfen, um den Krankheitsverlauf nicht zu verschlimmern.

Preis Kaliumjodid, wo zu kaufen

Sie können Tabletten, Lösungen oder Tropfen in jeder Apotheke ohne Rezept kaufen. Der Preis für Kaliumjodid beträgt durchschnittlich 140 Rubel pro 100 Tabletten. Der Preis für das Auge sinkt - durchschnittlich 150 Rubel.

Kaliumjodid

◊ Tablets von weißer oder fast weißer Farbe, rund, flachzylinderförmig, einseitig gefährdet und mit einer Facette.

Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat (Milchzucker) - 83,038 mg, mikrokristalline Cellulose - 12 mg, Natriumcarboxymethylstärke - 2 mg, Maisstärke - 1,2 mg, kolloidales Siliciumdioxid - 0,5 mg, Magnesiumstearat - 1 mg.

10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (4) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (5) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (6) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (7) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (8) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (9) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (10) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellverpackungen (3) - Kartonverpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (4) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (5) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (6) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (7) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (8) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (9) - Kartonpackungen.
30 Stück - Konturzellenpakete (10) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellverpackungen (3) - Kartonverpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (4) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (5) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (6) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (7) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (8) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (9) - Kartonpackungen.
50 Stück - Konturzellenpakete (10) - Kartonpackungen.
10 Stück - Banken (1) - packt Karton.
20 Stück - Banken (1) - packt Karton.
30 Stück - Banken (1) - packt Karton.
40 Stück - Banken (1) - packt Karton.
50 Stück - Banken (1) - packt Karton.
100 stück - Banken (1) - packt Karton.

Mittel, die anorganisches Jod enthalten. Wenn Iodide in die Epithelzellen des Follikels der Schilddrüse eintreten, wird Iod unter dem Einfluss des Enzyms Iodidperoxidase oxidiert, um elementares Iod zu bilden, das in das Tyrosinmolekül eingebaut wird. Gleichzeitig wird ein Teil der Tyrosinradikale in Thyroglobulin jodiert. Jodierte Tyrosinradikale werden zu Thyroninen kondensiert, von denen Thyroxin hauptsächlich ist (T4) und Triiodthyronin (T3). Der resultierende Komplex aus Thyronin und Thyroglobulin wird als hinterlegte Form des Schilddrüsenhormons in das Follikelkolloid freigesetzt und verbleibt in diesem Zustand für mehrere Tage oder Wochen. Bei Jodmangel wird dieser Prozess gestört. Kaliumjodid, das den Jodmangel ausgleicht, hilft dabei, die gestörte Synthese von Schilddrüsenhormonen wiederherzustellen.

Unter normalen Bedingungen für Jod in der Umwelt unter dem Einfluss eines Überschusses an Iodiden wird die Biosynthese von Schilddrüsenhormonen gehemmt, ihre Freisetzung aus Thyroglobulin nimmt ab, die Empfindlichkeit der Schilddrüse auf das Schilddrüsen-stimulierende Hormon der Hypophyse wird vermindert und die Sekretion der Hypophyse wird blockiert.

Mehr Über Die Vision

Warum tun meine Augen weh, wenn Sie erkältet sind?

Wenn eine Erkältung auftritt, leidet die Person unter den unangenehmen Symptomen, die sie begleiten. Dies zu ertragen ist ziemlich schwierig, da die meisten Symptome den Alltag einfach nicht zulassen....

Was ist gemischter Astigmatismus und welche Behandlungsmethoden gibt es?

Nur ein Arzt kann sagen, was gemischter Astigmatismus ist und wie man Sehstörungen korrigieren kann. Ohne Korrektur und Behandlung verschlechtert sich das Sehen erheblich, die Konturen der Objekte verschwimmen, was zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität führt....

Übungen für die Augen bei Astigmatismus

Ein gesunder Lebensstil, eine gesunde Ernährung, ein ruhiger und ausgeglichener Geisteszustand sind die Hauptbedingungen, die zur Grundlage für ein effektives Training werden....

Derinat: Gebrauch bei Augenproblemen

Derinat ist ein Medikament aus der Gruppe der Immunstimulanzien, das in verschiedenen Formfaktoren für verschiedene Konsumarten produziert wird.Es ist sowohl bei lokalen Erkrankungen des Körpers als auch bei systemischen Erkrankungen sowohl intern als auch extern wirksam....