Blepharitis - Foto, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Gläser

Blepharitis ist eine Pathologie, bei der die Ränder der Augenlider entzündet sind. Diese Entzündung verursacht Unbehagen, beeinträchtigt das Sehen und verursacht Schmerzen, Juckreiz und Brennen. Im Falle einer Blepharitis kann das Auge insgesamt unverändert bleiben, was oft zu der falschen Meinung führt, dass die Krankheit trivial ist und keine Behandlung erfordert. Tatsächlich ist dies nicht der Fall, und während langer Zeiträume unterliegen die Augen ständigen infektiösen Wirkungen, die zu erheblichen Problemen führen können, einschließlich Sehstörungen.

Blepharitis eye: was ist das?

Blepharitis ist eine Entzündung der Augenlider, die durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Am Morgen ist es schwierig, die Augen zu öffnen, da der Eiter während der Nacht die Wimpern verwischt. Chronischer Verlauf ist charakteristisch für Blepharitis, obwohl sie sowohl chronische als auch akute Formen auslösen.

Die Prävalenz dieser Krankheit bei Menschen ist sehr hoch (ca. 30%). Die Krankheit kann Kinder betreffen, jedoch wird der maximale Inzidenzpeak in der Altersgruppe von 40 bis 70 Jahren beobachtet.

Blepharitis kann als Folge von Krankheiten auftreten, die nicht mit den Augen im Körper zusammenhängen, sowie aufgrund der geringeren Schutzkräfte. Ein vorzeitiger Zugang zu einem Arzt kann zu schweren Komplikationen wie Keratitis führen, die stationär behandelt werden müssen.

Lokalisation der Entzündung wird unterschieden:

  • anteriores marginal - mildes Gebilde, das nur am Ziliarand die Augenlider betrifft;
  • Hinterer Rand - tiefere Entzündung der Meibom-Drüsen;
  • eckige (eckige) - entzündliche Läsion mit einer typischen Lokalisation in den Augenwinkeln.

Basierend auf dem klinischen Verlauf der Augenerkrankung kann Blepharitis in den folgenden Varianten auftreten:

  • einfache Form;
  • seborrheisch, es ist ein schuppiger Typ (normalerweise assoziiert mit seborrhoischer Dermatitis);
  • Ulcerative oder Staphylokokken-Blepharitis (Ostiofollikulit);
  • demodektische Entzündung der Augenlider;
  • allergische Form;
  • Akne oder Rosazea Blepharitis;
  • und schließlich eine gemischte Version.

Gründe

Die Krankheit wird in der Regel durch Infektionen (Bakterien, Pilze, Zecken) oder einen allergischen Wirkstoff verursacht. Blepharitis kann verschiedene Ursachen haben, aber unabhängig von der unmittelbaren Ursache der Entzündung des Augenlids ist eine verringerte Immunität von entscheidender Bedeutung für die Entstehung einer Blepharitis, die auf neuere oder bestehende häufige Krankheiten zurückzuführen ist.

  • Jahrhundert lang fließender Gerste;
  • Allergische Zustände, Anämie und Avitominoz;
  • Anwendung von Kosmetika (Mascara);
  • Längere Sonneneinstrahlung in staubigen Räumen;
  • Astigmatismus, Myopie, Hyperopie;
  • Demodekose Jahrhundert;
  • Krankheiten des Verdauungssystems;
  • Autoimmune Läsionen durch chronische Entzündungsherde: kariöse Zähne, Sinusitis, Entzündung des Urogenitalsystems.

Der Hauptgrund für das Auftreten einer Blepharitis bei Kindern ist Staphylococcus aureus (mit Schwächung des Körpers). Weniger häufig entwickelt sich die Pathologie aufgrund von Faktoren wie:

  • Hypothermie;
  • Kontakt mit Staub und anderen mechanischen Partikeln;
  • hohe Belastung des Nervensystems;
  • körperliche Überforderung;
  • Infektionskrankheiten;
  • reduzierte Immunität;
  • Diabetes mellitus;
  • Stoffwechselstörungen;
  • helminthische Invasionen;
  • Allergie;
  • chronische gastrointestinale pathologie (gastrointestinaltrakt).

Blepharitis kann auch aufgrund der negativen Auswirkungen der Umgebung (hoher Staub- und Rauchgehalt in der Luft, längeres Vorhandensein von chemischen Verbindungen in der Atmosphäre) auftreten.

Symptome einer Blepharitis (Foto)

Gleich ist darauf hinzuweisen, dass unabhängig davon, welche Form der beschriebenen Krankheit sich im Patienten entwickelt hat. Er wird immer die typischen Symptome der Blepharitis des Auges erleben, zu denen folgende Manifestationen gehören:

  • rasche Ermüdung des Sehorgans;
  • erhöhte Augenempfindlichkeit für Reize (z. B. für Licht oder Wind);
  • Augenlider erröten, schwellen und jucken;
  • verschwommenes Sehen, das mit einem sich ständig bildenden Tränenfilm verbunden ist;
  • Es treten Augenausscheidungen auf, die zu Plaque auf den Augenlidern führen und Wimpern verkleben.

Die sekundären Anzeichen einer Pathologie bei eingeschränkter Blutversorgung sind:

  • Photophobie;
  • zweifache Objekte;
  • geschwollen;
  • markantes schäumendes Geheimnis in den Augenwinkeln;
  • fallende Zilien;
  • reiche Tränen;
  • Ansammlung von entzündlichen Krusten.

Am Morgen haben die Symptome des Patienten einen lebhaften Ausdruck in einer großen Ansammlung von Eiter, der die Augenlider bindet. Hilfe beim Öffnen der Augenlider kann nur gewaschen werden.

Bitte beachten Sie: Symptome können nicht immer auftreten; Perioden der Remission (Verbesserung) wechseln oft mit Exazerbationen.

Infektiöse (ulzerative) Blepharitis

Das Eindringen von Mikroorganismen in unsichtbare Wunden kann zu deren Vermehrung und Schädigung des umgebenden Gewebes führen. Die folgenden Symptome treten auf:

  • Das Gefühl von Sand in den Augen, Brennen, Rötung der Augenlider, eitriger Ausfluss aus dem Auge, Verkleben der Augenlider nach dem Schlaf.
  • An den Rändern der Augenlider treten eitrige Krusten auf.

Allergische Blepharitis

Diese Form ist ein sehr charakteristischer Wechsel von Exazerbationen und Gesundheitszuständen. Die Symptome der Krankheit zeigen sich trotz des weit verbreiteten Missverständnisses nicht beim ersten Treffen einer Person mit einem Allergen. In diesem Moment tritt nur seine "Identifizierung" und "Auswendiglernen" als potentiell schädlicher Stoff auf. Danach erfolgt in 1,5-2 Wochen die Produktion von Entzündungsproteinen (IgM-Antikörpern). Ihre Wechselwirkung mit Allergenen führt zum Auftreten aller Anzeichen einer Pathologie.

Es gibt viele Faktoren, die eine allergische Blepharitis verursachen. Die häufigsten sind:

  • Hausstaub;
  • Kosmetische Produkte, die ein Allergen enthalten (Mascara, Lidschatten usw.);
  • Hygieneartikel, die Reizstoffe enthalten (Seife usw.);
  • Ungeeignete Zubereitungen für die Haut (Lotionen, Cremes, Milch usw.);
  • Pollen;
  • Chemische Reizstoffe.

Diese Art von Krankheit unterscheidet sich von anderen Arten von Blepharitis durch einen plötzlichen Beginn, der mit dem Eindringen des Allergens in den Körper zusammenhängt. Gleichzeitig wird folgendes Krankheitsbild beobachtet:

  • Rötung und Schwellung der Augenlider.
  • Gefühl von "Sand", Brennen in den Augen.
  • Reaktion auf helles Licht, zerreißend.
  • Schleimausscheidung unter den Wimpern.
  • Unerträglicher Juckreiz.
  • Verdunkelung der Ränder der Augenlider, die den Namen eines allergischen Blutergusses trägt.

Scaled Blepharitis

Ein charakteristisches Symptom einer schuppigen Blepharitis ist das Auftreten kleiner bräunlich-grauer Schuppen, ähnlich wie bei Schuppen, an den Rändern der Augenlider und an den Wurzeln der Wimpern. Darüber hinaus haften diese abgestorbenen Partikel der Epidermis sehr fest an der Haut. Die Ränder der Augenlider werden rot, es erscheint eine Verdickung. Die Krankheit wird von Juckreiz begleitet, der sich abends verstärkt. Die Augen werden schnell müde und reagieren empfindlich auf äußere Reize: Staub, Wind, helles Licht.

Demodektische Blepharitis

Eine demodektische Blepharitis äußert sich in Rötung und Verdickung der Augenlider, Schuppen, Krusten und weißen Muffen auf den Wimpern. Die Zecke siedelt sich in den Lücken der Meibom-Drüsen, den Zilienfollikeln, an. Zu den Symptomen gehören:

  • Intensiver Juckreiz der Augenlider, schlimmer bei Hitze.
  • Ermüdung der Augen, Rötung, schaumiger Ausfluss an den Rändern der Augenlider.

Meybomium

Die Meibomsche Blepharitis ist die Folge einer chronischen Blepharitis, die durch eine Blockade des Meibom (Augenlid) und der Talgdrüsen gekennzeichnet ist. Gleichzeitig wird die Bildung eines transparenten Geheimnisses bemerkt, das nicht aus den verstopften Drüsen fließen kann, da sie entzündet sind. Blasen mit Sekretflüssigkeit lösen sich nach einiger Zeit auf.

Anzeichen für die Entwicklung der Augenpathologie sind:

  • Die verdichteten Ränder der Augenlider.
  • Schmerzhafte Empfindungen in den Augenlidern, Brennen, Jucken.
  • Schwellungen und leichte Schwellung der betroffenen Augenlider.
  • Ermüdung der Augen bei normaler Sehbelastung.
  • Verminderte Sehschärfe, in einigen Fällen Entwicklung von Photophobie.

Akne Blepharitis (Rosazea)

Akne Blepharitis wird oft mit Akne kombiniert. Es ist durch gesprenkelte Augenlidausbrüche gekennzeichnet. Akne wird scharlachrot. Die Krankheit tritt selten isoliert auf. Häufiger wird es mit Konjunktivitis, trockenem Auge, Chalazion oder Hordeolum (Gerste) kombiniert.

Ecke

Es ist durch entzündliche Prozesse in den Ecken der Palpebralspalte gekennzeichnet. Gleichzeitig sammelt sich in den Augenwinkeln schaumiger Inhalt. Die Augenlider an den Augenwinkeln verdicken sich, Risse und Wunden treten auf. Diese Krankheit tritt häufig bei Jugendlichen auf.

Komplikationen

Wenn Sie keine Blepharitis-Augen behandeln, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Chalazion;
  • chronische Konjunktivitis;
  • Gerste;
  • Hornhautverletzung;
  • Keratitis;
  • falsches Wachstum der Wimpern;
  • Vernarbung des Augenlidgewebes;
  • Verformung des Randes des Jahrhunderts;
  • Entwicklung von Abszessen;
  • Schwierigkeiten bei der Verwendung von Kontaktlinsen;
  • übermäßiges Reißen;
  • trockene Augenschleimhaut.

Diagnose

Wenn ein Patient rechtzeitig medizinische Hilfe beantragt hat und genau den Empfehlungen des behandelnden Arztes entspricht, erfolgt die Genesung in der Regel schnell genug. Für einen Spezialisten ist die Diagnose nicht schwierig. Dies erfordert nur eine Anamnese und einfache Diagnoseverfahren wie eine externe Untersuchung und Biomikroskopie (mikroskopische Untersuchung).

Bei Verdacht auf eine bakterielle Infektion wird ein Abstrich von der Oberfläche der Konjunktiva genommen und eine bakteriologische Impfung durchgeführt, um einen bestimmten Erreger zu erkennen und seine Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe zu bestimmen.

Behandlung der Blepharitis

Die Behandlung der Blepharitis ist normalerweise konservativ. Dies dauert sehr lange und erfordert in der Regel einen integrierten Ansatz, der ursächliche Faktoren berücksichtigt.

Allgemeine Grundsätze der Behandlung von Blepharitis:

  • antibakterielle Wirkstoffe in Form von Salben und Lösungen;
  • Sulfonamide;
  • Antiseptika;
  • Antihistaminika;
  • Glucocorticosteroide;
  • Vitamintherapie;
  • gute Ernährung;
  • Immunität erhöhen;
  • Autohemotherapie bei anhaltender Erkrankung;
  • Beseitigung von assoziierten Krankheiten.

Die Behandlung der Blepharitis wird unter Berücksichtigung von Herkunft, Entwicklung und Typ durchgeführt und basiert auf drei wichtigen Prinzipien:

  1. Die Verwendung von warmen Kompressen zur Verbesserung des Flüssigkeitsausflusses aus dem entzündeten Bereich. Kräuterhilfsmittel, auf warme Temperaturen erwärmte Servietten, Handtücher, die auf die Augenlider aufgetragen werden. Es wird empfohlen, dreimal täglich Kompressionen durchzuführen, um eine positive Wirkung zu erzielen.
  2. Obligatorische Reinigung der Augenlider mit ein paar Tropfen Shampoo für Kinder, keine Augen kneifen, in Wasser gelöst. Die Mischung hilft, desquamierte Epithelium, Krusten und Schmutz zu beseitigen. Beim Spülen sollte darauf geachtet werden, dass kein Druck auf die Augenlider ausgeübt wird und die Schleimhaut nicht gereizt wird.
  3. Anwendung auf den Rand des Augenlids bei bakteriellen Infektionssalben direktional. Sie bekämpfen Bakterien mit Tetracyclin, Erythromycin und Bacitracin-Augensalben, die für einen Augenarzt indiziert sind.

Wenn eine externe Augenbehandlung unwirksam ist, werden Antibiotika in Pillen verschrieben.

Die folgenden Medikamente werden auch häufig verwendet:

  • Ofloxacin (Tropfen);
  • Ciprofloxacin (Tropfen);
  • Maksitrol (Salbe mit Polymyxin B und Neomycin).

Wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Grippe, Erkältung und anderen Virusinfektionen entwickelt, empfehlen Augenärzte antivirale Medikamente - Actipol, Ophthalmoferon, Poludan. Menschen, die an Symptomen einer chronischen Blepharitis leiden, sollten zur Vorbeugung im Winter (Frühjahr) Tropfen verwenden.

Physiotherapie-Behandlungen beschleunigen den Heilungsprozess. Wenn Blepharitis angewendet wird:

  • Elektrophorese mit Antibiotika und Vitaminen;
  • UHF-Therapie;
  • UV-Therapie;
  • Magnetfeldtherapie.

Blepharitis ist eine wiederkehrende Pathologie. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Regelmäßigkeit der Augenlidhygiene und der richtigen medikamentösen Therapie ab. Auch dies schließt periodische Verschlimmerungen jedoch nicht aus.

Volksheilmittel

  1. Maisöl - kochen Sie das Öl und kühlen Sie es ab, kühlen Sie es ab, schmieren Sie die Augenlider 2-3 Mal am Tag. Sie können alternativ mit Klettenöl und Hagebuttenöl arbeiten. Pflanzenöle sind besonders wirksam bei seborrhoischer Blepharitis.
  2. Brühe Lorbeerblätter - 12 Blätter gießen 250,0 ml kochendes Wasser und kochen 3 Minuten lang. Dann die Brühe auf sterile Tampons auftragen und 15-20 Minuten lang die Augenlider aufsetzen. Diese Methode ist bei allergischer Blepharitis wirksam.
  3. Um das mit dieser Krankheit einhergehende Tränen zu beseitigen, kommen Kreuzkümmel oder Psyllium-Abkochung zur Rettung. Für den gleichen Zweck sind Abkochungen von Kornblumen- und Augentrostblüten anwendbar. Die Instillation wird vor dem Schlafengehen und unmittelbar nach dem Aufwachen durchgeführt.
  4. Bei der Behandlung der seborrhoischen Blepharitis hilft das Klettenöl gut, das vor dem Zubettgehen an den Rändern der Augenlider aufgetragen werden muss.
  5. Sie können sich in den Augen einer wässrigen Lösung von Honig vergraben. Diese Lösung enthält eine große Menge an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen.
  6. Die Infusion von Thymian- oder Ringelblumeblüten mit Kamille hat sich bewährt. Letzteres Mittel kann zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt werden, die den Entzündungsprozess verursacht haben.

Prävention

Damit die Krankheit nicht wieder auftritt, muss die Blepharitis verhindert werden. Diese besteht aus den folgenden:

  • Hygiene: eigenes Handtuch, Taschentuch für das Gesicht;
  • Berühren Sie Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen.
  • persönliche Gegenstände eines Patienten mit demodektischer Blepharitis sollten von den üblichen Dingen getrennt sein: Kissen, Handtuch;
  • Stärkung der Immunität;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten.

Blepharitis ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die einer Person viele Unannehmlichkeiten bereitet. Es kann sehr schwierig sein, es zu heilen, auf einen integrierten Ansatz kann nicht verzichtet werden.

Blepharitis

Inhalt:

Beschreibung

↑ SYNONYME

Entzündung der Ränder der Augenlider.

↑ DEFINITION

Blepharitis ist eine beidseitige Entzündung der Ränder der Augenlider, meist chronisch. Der pathologische Prozess kann sich auf die Bindehaut und die Hornhaut auswirken, zu einer Verletzung der Eigenschaften der Tränen führen sowie den Verlauf entzündlicher Erkrankungen des äußeren Auges und des "trockenen Auges" -Syndroms verschlimmern.

↑ ICD-10-CODE

H01. Andere Augenlidentzündungen.

↑ Epidemiologie

Blepharitis ist eine der häufigsten Augenerkrankungen. Frauen werden häufiger krank als Männer. In den meisten Fällen beginnt der pathologische Prozess im Alter von 30 bis 50 Jahren, und 80% der Staphylokokken-Blepharitis entwickeln sich bei Frauen im Alter von 40 bis 45 Jahren. Die Häufigkeit der regionalen Blepharitis nimmt mit dem Alter zu.

↑ PRÄVENTION

Präventive Maßnahmen umfassen die Hygiene der Augenlidränder, die Verhinderung einer Infektion des vorderen Augenabschnitts und die Verbesserung der allgemeinen Immunität.

↑ BILDSCHIRM

↑ KLASSIFIZIERUNG

• Aufgrund der Natur der Krankheit wird jede Blepharitis in infektiöse und nicht infektiöse unterteilt.

• Je nach Ort des Prozesses wird eine vordere und hintere Blepharitis unterschieden.

• Nach dem klinischen Bild werden folgende Formen der Blepharitis unterschieden: Schuppen (seborrhoisch), ulcerativ (Staphylokokken), Demodikotika und posterior (marginal).

↑ ETIOLOGIE

Die Ursache der ulzerativen Blepharitis ist in den meisten Fällen Staphylococcus (hauptsächlich Staphylococcus aureus, in geringerem Maße Staphylococcus epidermidis). Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae, Moraxella lacunata, Herpes-simplex-Viren (Typ I und II), Shingles-Virus (Typ III-Herpes-Virus), Molluscum-Ansteckungsvirus, Pathogenichema usw. können ebenfalls an der Entstehung einer Blepharitis beteiligt sein. (Milben - Demodex folliculorum hominis, Demodex brevis; Läuse - Phthirus pubis).

• Die Grundlage für die Entwicklung einer infektiösen Blepharitis ist die Wirkung von Pathogenitätsfaktoren von Mikroorganismen auf Augenlidgewebe und immunologische Reaktionen auf Erregerantigene.

• Die hintere Blepharitis ist mit einer Hyperproduktion und einer Verletzung der Sekretion der Meibom-Drüsen verbunden.

• Die Entwicklung einer schuppigen Blepharitis ist mit einer verstärkten Bildung und Exfoliation von Epidermiszellen verbunden, die mit einer Funktionsstörung der Talgdrüse einhergeht.

↑ KLINISCHES BILD

Schuppige (seborrhoische) Blepharitis

• Beschwerden: Brennen, Jucken und "Schwere" der Augenlider, Ermüdung der Augen, seltener ein Fremdkörpergefühl im Auge.

• Typische Symptome: Das Auftreten einer großen Anzahl von kleinen Schuppen (wie Schuppen) auf der Haut des Augenlids und der Wimpern.

• Das Fortschreiten des Prozesses führt zu einer Glättung der vorderen und hinteren Rippen der freien Lidkante sowie zu einer Beeinträchtigung der Anpassung des unteren Augenlids an den Augapfel.

• Die Krankheit kann begleitet sein: chronische Konjunktivitis, regionale Keratitis (15% der Fälle), trockenes Auge-Syndrom (bei 30% der Patienten), seborrhoische Dermatitis, Trichiasis.

Ulcerative (Staphylokokken) Blepharitis

• Beschwerden: Gefühl eines Fremdkörpers im Auge, Verklebung der Augenlider, Ermüdung der Augen; Brennen, Jucken und "Schwere" der Augenlider.

• Typische Symptome: Die Bildung eitriger Krusten an den Augenlidrändern und deren Ulzerationen, die Wimpern verkleben (Abb. 25-13).

• Das Fortschreiten des Prozesses wird von einer Vernarbung der Augenlidränder und der Beteiligung der Haarfollikel begleitet, was zu Vergrauung, Versprödung, Verkürzung, Verlust und falschem Wachstum der Wimpern führt.

• Die Erkrankung kann von Konjunktivitis, trockenem Auge, Trichiasis, Gerste, Keratitis (mit Hornhautulzerationen, peripheren und marginalen Infiltraten, Flictenen und Neovaskularisation) begleitet werden, seltener atopische Dermatitis.

Hintere (marginale) Blepharitis

• Beschwerden: Ermüdung der Augen, Zerreißen, schaumiger Ausfluss aus den Augen und Gefühl der "Trockenheit" des Auges sowie Jucken, Brennen und "Schwere" der Augenlider.

• Typische Symptome: Rötung und Verdickung der Augenlider, Bildung von Teleangiektasien in den verstopften Öffnungen der Meibom-Drüsen, Hypo- oder Hypersekretion der Meibom-Drüsen, Ansammlung gelblich-grauer, schaumiger Sekretion in den äußeren Ecken des palpebralen Fissurus und am hinteren Rand des Hinterkopfes. Tränenfilm; das Sekret des schaumigen Geheimnisses aus den Meibom-Drüsen bei Kompression der Augenlidkante zwischen Finger und Glasstab.

• Die Krankheit kann begleitet sein: Konjunktivitis, papilläre Wucherungen auf der Konjunktiva der Augenlider, trockenes Augensyndrom, Trichiasis, wiederkehrende Halazion, Keratitis (mit Hornhautulcus, periphere und marginale Infiltrate, Flakteni und Neovaskularisation), Rosacea.

• Beschwerden: starker Juckreiz und Augenlider, verschlimmert durch Hitze, Brennen und "Schwere" der Augenlider, Ermüdung der Augen, schaumiger Ausfluss aus der Bindehauthöhle.

• Typische Symptome: Rötung und Verdickung der Augenlider, Schuppen und Krusten auf den Augenlidern und weiße Wangen an den Wimpern (Abb. 25-14).

• Das Fortschreiten des Prozesses führt zu einer Glättung der vorderen und hinteren Rippen der freien Augenlidkante, wodurch die Anpassung des unteren Augenlids an den Augapfel beeinträchtigt wird.

• Die Krankheit kann begleitet werden von: Trichiasis, chronischer Konjunktivitis, regionaler Keratitis, Syndrom des trockenen Auges, seborrhoischer Dermatitis, Hautdemodikose (in 60% der Fälle).

↑ DIAGNOSTIK

Bei der Erfassung des Verlaufs müssen Sie Folgendes berücksichtigen:

? Dauer der Symptome;

? ein- oder zweiseitige Läsion;

? Faktoren, die zu den Symptomen beitragen (Rauch, Allergene, Wind, Tragen von Kontaktlinsen, niedrige Luftfeuchtigkeit, Alkoholkonsum, Verwendung von Retinoiden);

? Symptome im Zusammenhang mit systemischen Erkrankungen (Allergien, rosa Akne);

? begleitende systemische und lokale Therapie:

? wahrscheinlicher Kontakt mit kranker Pedikulose;

? Anamnese von Verletzungen (einschließlich chirurgischer Eingriffe) des Sehorgans:

? Vorhandensein von dermatologischen Erkrankungen (Rosazea, Akne, Ekzem).

Die körperliche Untersuchung umfasst:

? Bestimmung der Sehschärfe;

? äußere Untersuchung des Sehorgans;

? Biomikroskopie (Beurteilung des Zustandes des Tränenfilms, der vorderen und hinteren Ränder der Augenlider, der Wimpern, der Bindehaut der Augenlider und des Augapfels, der Hornhaut, des Tränenfilms; Bestimmung der Höhe des Tränenmeniskus).

Abhängig von der erwarteten Art und dem Verlauf der Blepharitis werden die folgenden Studien durchgeführt:

? Die bakteriologische Forschung mit der Bestimmung der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber antimikrobiellen Wirkstoffen wird bei Patienten mit rezidivierender Blepharitis oder mit der Ineffektivität der Therapie durchgeführt.

? Aufgrund der Resistenz gegen die Behandlung, der Asymmetrie des Jahrhunderts, der langfristigen einseitigen Blepharitis oder des Verdachts auf ein Karzinom wird eine Biopsie des Augenlids durchgeführt, gefolgt von einer Mikroskopie der Biopsie.

? Um die demodektische Natur der Blepharitis festzustellen, werden fünf Wimpern aus jedem Jahrhundert unter einem Mikroskop untersucht. Die Diagnose wird bestätigt, wenn sich die Larven um die Wimpernwurzel und sechs oder mehr bewegliche Zecken an den Wimpern befinden. Das Erkennen weniger Ticks zeigt die Beförderung an.

Wie stellen Sie Ihre Vision wieder her? Wie kann man Augenerkrankungen beseitigen und zur früheren Klarheit zurückführen? Wie können Sie lernen, die natürlichen Gesundheitsfunktionen Ihres Körpers zu steuern?

Die Differenzialdiagnose wird zwischen verschiedenen Arten von Blepharitis durchgeführt.

Beispiel eines Diagnosetextes

Rechtes Auge; regionale Blepharitis in Remission.

↑ BEHANDLUNG

Die Behandlung von Blepharitis zielt ab auf:

• Beseitigung der Ursache der Erkrankung oder Erzielung einer stabilen Remission;

• Prävention von Komplikationen (Gerste, Halazion, Trichiasis, Verformungen der Augenlider, chronische Konjunktivitis, Keratitis).

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt

Patienten im Krankenhaus für:

• chirurgische Behandlung von Halazion;

Führen Sie die folgenden nicht-medikamentösen Aktivitäten durch:

• Patienten beibringen, Augenlidhygiene durchzuführen;

• nasse Kompressen anwenden;

• Lidmassage bei Funktionsstörungen der Meibom-Drüsen durchführen;

• Elektrolyse von Haarfollikeln mit Trichiasis durchführen;

• Physikalische Therapie durchführen (Ultrahochfrequenztherapie, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese mit Lösungen von Antibiotika und Vitaminen (C oder Gruppe B), Darsonvalization und Ultraviolettbestrahlung).

• Behandlung der Augenlider mit alkalischen Lösungen;

• Reinigung der Augenlider mit Antiseptika (eine Mischung aus Ether und Alkohol in gleichen Mengen oder 1% ige alkoholische Brilliantgrün-Lösung);

• Instillation von Lösungen von Antibiotika, Kortikosteroiden und Antiseptika in die Bindehauthöhle;

• Behandlung der Augenlidränder mit Salben mit Glukokortikoiden, Antibiotika (nach Reinigung der Augenlider);

• Beseitigung der Symptome trockener Augen (Tränenersatzmittel).

Antiseptika. Es wird eine kombinierte Zubereitung verwendet, bestehend aus einer 0,25% igen Zinksulfatlösung und einer 2% igen Lösung von Borsäure (1 Tropfen dreimal täglich) oder 0,01% iger ophthalmischer Lösung Miramistin (Benzyldimethyl-Myristoylamino-Propylammonium) 1 Tropfen dreimal täglich.

Antibiotika und Fluorchinolone

• Augentropfen. Wenden Sie eines der folgenden Arzneimittel an.

• Aminoglykoside: Gentamicin (0,3% ige Lösung von Gentamicinsulfat 1 Tropfen pro Tag), Tobramycin (0,3% Lösung von Tobramycin 1 Tropfen dreimal täglich).

• Fluorchinolone: ​​Norfloxacin (0,3% ige Lösung von Norfloxacin 1 Tropfen pro Tag), Ciprofloxacin (0,3% Lösung von Ciprofloxacin 1 Tropfen dreimal pro Tag), Ofloxacin (0,3% Lösung von Ofloxacin 3 × täglich) ).

• Fuzidovy-Säure (1% ige viskose Lösung).

• Die kombinierten Colbiocin-Augentropfen enthalten 4 mg / ml Chloramphenicol, 180 000 IE / ml Natriumkolistimetrie und 5 mg / ml Rolitetracyclin, 1 Tropfen dreimal täglich.

• Augensalben: 1% Erythromycin-Salbe dreimal täglich oder 1% Tetracyclinsalbe dreimal täglich oder 0,3% Salbe mit Ofloxacin dreimal täglich oder Augensalbe Colbiocin mit 10 mg Chloramphenicol, Colistimetat 180 000 IE und Rolitracyclin 5 mg 3-mal täglich oder in Kombination mit Tropfen 1-mal pro Nacht.

Corticosteroide: 0,1% Dexamethason-Lösung 1 Tropfen 3-mal täglich: oder 1 Tropfen Deonid-Lösung 3-mal täglich: oder Hydrocortison 0,5%, 1% oder 2,5% Augensalbe 2-3-mal täglich; oder Augensalbe, die Desonid enthält.

Systemische Therapie Für die Behandlung von Patienten mit Blepharitis, die mit einer Dysfunktion der Meibomdrüsen und Rosazea verbunden sind, werden Tetracyclin (1000 mg täglich zur Verbesserung der Besserung und anschließend 250 - 500 mg täglich für 2 - 4 Wochen) oder Doxycyclin (100 mg täglich für 2 Wochen) verabreicht klinische Verbesserung und dann 50 mg pro Tag für 2-4 Wochen). Die Verwendung von Tetracyclinen trägt zu einer Verringerung der Lipase-Produktion durch Staphylokokken, zu einer Verringerung der Menge an toxischen Produkten des freien Fettsäuremetabolismus und als Folge dazu bei, dass die klinischen Manifestationen in dieser Patientengruppe zurückgehen.

Merkmale der Behandlung der demodektischen Blepharitis. Verwenden Sie systematisch und verwenden Sie Medikamente, die Metronidazol enthalten, sowie lokale Fonds mit Carbachol. Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Kortikosteroide werden nicht verwendet, da sie die lokale Immunität verringern und die Anzahl der Zecken erhöhen.

? 0,75, 1 oder 2% Metronidazol-Gel wird verwendet:

? Bearbeiten Sie die Ränder der Augenlider mit einer 1,5 oder 3% igen Lösung von Carbachol.

• Systemische Therapie: Metronidazol 0,25 g zweimal täglich für 10 Tage oder 2 Gänge für 2 Wochen im Abstand von 3 Tagen.

Angewendet bei Komplikationen: Halazion (führen Sie die Entfernung durch), Trichiasis (führen Sie die plastische Chirurgie des Jahrhunderts durch), Verdrehen, Umstülpen.

Hinweise zur Konsultation anderer Spezialisten

Für die Beratung anderer Spezialisten gibt es folgende Hinweise:

? Dermatologe und Allergologe: atopische oder seborrhoische Dermatitis, Akne Rosacea, Ekzeme, Demodikose;

? Gastroenterologe: Pathologie des Gastrointestinaltrakts (Gastritis, Kolitis usw.):

? Endokrinologe: nicht kompensierter Diabetes mellitus.

Ungefähre Angaben zur Behinderung

Zum Zeitpunkt der Behandlung in der akuten Periode:

? schuppige, ulzerative, hintere marginale Blepharitis - 2 Wochen:

? demodektische Blepharitis - 2-4 Wochen.

Weitere Geschäftsführung

Wenn die Remission erreicht ist, wird die Beobachtung für 1-3 Monate mit einer Häufigkeit von 2-3 Wochen durchgeführt.

↑ PROGNOSE

Bei ständiger Hygiene der Augenlider und Behandlung ist die Prognose günstig, obwohl der Krankheitsverlauf in der Regel langwierig ist und häufig Rückfälle auftreten. Die am schwersten zu heilende Staphylokokken-Blepharitis.

Blepharitis - Symptome, Typen, Behandlung

Chronische Entzündung der Augenlider (meist bilateral) wird als Blepharitis bezeichnet.

Die Krankheit betrifft hauptsächlich Menschen im erwerbsfähigen Alter (30-50 Jahre). 80% aller Staphylokokken-Blepharitiden entwickeln sich bei Frauen zwischen 40 und 45 Jahren. Eine chronische Entzündung der Augenlider ist eine der häufigsten Augenerkrankungen.

Klassifizierung

Abhängig von der Ursache der Krankheit gibt es:

Abhängig von den klinischen Manifestationen und dem Lokalisierungsprozess:

  1. Vordere Blepharitis: Staphylokokken (Ulcerative), Seborrhoe (schuppig) und Demodektikum (verursacht durch Zecken);
  2. Regionale (Rücken-) Blepharitis

Ursachen (Ätiologie) der Krankheit

Am häufigsten provoziert die Krankheit Staphylococcus (Staphylococcus aureus, St. Epydermidis), seltener Streptococcus, Hämophilus bacillus, Herpesviren, Gürtelrose und Molluscum contagiosum, Pilze, Arthropoden (Läuse, Zecken).

Alles, was Sie über Konjunktivitis bei Kindern, Arten von Konjunktivitis und die Behandlung von Konjunktivitis bei Kindern wissen müssen.

Welche Nebenwirkungen Keratokonus verursachen kann, erfahren Sie in diesem Artikel: https://viewangle.net/bol/keratokonus/lechenie-keratokonusa.html

Typische Symptome

Klinische Manifestationen der Staphylokokken (ulcerativen) Blepharitis

Die Patienten klagen über Juckreiz, "Schweregefühl", Brennen in den Augenlidern, ein Fremdkörpergefühl, "Sand" in den Augen, Augenermüdung. Bei der Untersuchung: Die Ränder der Augenlider sind mit eitrigen Krusten bedeckt, stellenweise geschwürig, die Wimpern zusammengeklebt.

Im Falle eines Fortschreitens der Blepharitis treten Narbenveränderungen der Augenlider auf, die Ausbreitung der Entzündung auf den Haarfollikeln führt zu Verkürzung, Versprödung, Vergrauung der Wimpern, deren falsches Wachstum und Verlust. Konjunktivitis, Trichiasis, Hornhaut-Bindehaut-Xerose, Keratitis, Gerste können die Krankheit begleiten.

Klinische Manifestationen der seborrheischen (schuppigen) Blepharitis

Die Patienten sind besorgt über Juckreiz, "Schweregefühl", Brennen in den Augenlidern und Augenermüdung. Selten klagen Patienten über das Gefühl von "Sand", einem Fremdkörper in den Augen. Unterscheidungsmerkmal ist das Vorhandensein von kleinen Schuppen, die den Schuppen ähneln, auf den Wimpern und der Haut der Augenlider.

Im Falle des Fortschreitens der Erkrankung werden die vorderen und hinteren Rippen der Augenlider geglättet. Die Erkrankung kann durch marginale Keratitis (bei 15% der Patienten), Trichiasis, Hornhautkonjunktivale Xerose (bei einem Drittel der Patienten), seborrhoische Dermatitis und chronische Konjunktivitis kompliziert sein.

Klinische Manifestationen der demodektischen Blepharitis

Die Patienten klagen über ausgeprägten Juckreiz der Augenlider, der durch Hitzeeinwirkung, "Schweregefühl", Brennen im Bereich der Augenlider, schaumiger Sekret aus der Bindehaut verschlimmert wird. Bei der Untersuchung wird eine Verdickung und Rötung der Ränder der Augenlider festgestellt, Schuppen und Krusten werden auf den Augenlidern festgestellt und weiße "Schnallen" sind auf den Wimpern sichtbar.

Mit fortschreitendem Krankheitsverlauf werden die Rippen (anterior und posterior) des Augenlids geglättet. Die Krankheit kann mit Demodikose der Haut (mehr als die Hälfte der Patienten), seborrhoischer Dermatitis, chronischer Konjunktivitis, Trichiasis, trockenem Augensyndrom, Keratitis einhergehen.

Bei einer Instabilität des Tränenfilms treten bis zu 50% der anterioren Blepharitis auf. Gerste schließt sich mit der Beteiligung der Moll- und Zeis-Drüsen an. Punkterosion der Hornhaut in den unteren Abteilungen, marginale Keratitis, papilläre Konjunktivitis entwickeln sich mit Überempfindlichkeit gegen Staphylococcus-Exotoxin.

Klinische Manifestationen der marginalen (hinteren) Blepharitis

Der Patient ist besorgt über den Austritt (Schaum) aus den Augen, "Schweregefühl", Brennen, Jucken der Augenlider, Augenermüdung, Zerreißen, ein Gefühl der Trockenheit in den Augen. Bei der Untersuchung wird eine Verdickung, Hyperämie (Rötung) der Augenlidränder, erhöhte oder verringerte Sekretion durch die Meibom-Drüsen festgestellt, schaumiger gelblich-grauer Ausfluss (Meybomium-Schaum) sammelt sich in den äußeren Augenecken, die Bindehaut ist hyperemisch.

Wenn Sie den Rand des Augenlids mit einem Glasstab oder zwischen die Finger drücken, wird eine schaumige Flüssigkeit aus den Meibom-Drüsen freigesetzt. Die Krankheit kann von einem Wachstum (papillär) auf der Konjunktiva, Keratitis, Konjunktivitis, Rosacea, wiederkehrender Halazion, Trichiasis, trockenem Augensyndrom begleitet sein.

Diagnosemethoden

Zur Diagnose werden folgende Untersuchungsarten verwendet:

  • Biomikroskopie mit seiner Hilfe wird geschätzt Tränenfilm, Zustand und Struktur des Auges (Wimpern, Bindehaut, Augenlidränder, Hornhaut);
  • Eine bakteriologische Untersuchung wird durchgeführt, um die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Medikamenten zu bestimmen. Insbesondere gezeigt, um die Empfindlichkeit von Patienten mit rezidivierender Blepharitis und Patienten, bei denen die Behandlung nicht wirksam ist, zu ermitteln;
  • Jahrhundertbiopsie wird bei Patienten mit Verdacht auf Krebs (Karzinom) durchgeführt.

Die Diagnose einer demodektischen Blepharitis erfolgt durch eine mikroskopische Untersuchung der Wimpern (5 Wimpern von jedem Auge). Der Nachweis der Diagnose erfolgt, wenn bewegliche Zecken (6 und mehr) und ihre Larven in der Nähe der Wimpernwurzel gefunden werden. Weniger Zecken sprechen von Träger, nicht von Krankheit.

Die Differentialdiagnose der anterioren Blepharitis wird mit dem Syndrom des trockenen Auges und der onkologischen Läsion des Jahrhunderts durchgeführt.

Behandlung der Blepharitis

Die Patienten müssen wissen, dass eine intensive Therapie (manchmal mehrere Wochen) trotz des hartnäckigen Krankheitsverlaufs zu einer Stabilisierung des Prozesses führt.

Hygiene Jahrhundert

Tägliche Entfernung von Krusten und Filmen aus den Augenlidern. Die Behandlung wird mit einem Wattestäbchen (Taschentuch, Frottee) durchgeführt, das mit einer schwachen Sodalösung (Natriumbicarbonat) angefeuchtet wird. Es zeigt sich auch eine starke Hygiene der Augenlider mit Shampoo beim Waschen des Kopfes. Nach der Verbesserung des Zustands kann das Verfahren weniger häufig durchgeführt werden, aber nicht angehalten werden, um eine Verschlimmerung zu verhindern.

Verwendung von antibakteriellen Salben und Augentropfen

Augentropfen mit Antibiotika oder Fluorchinolonen auftragen: 0,3% pp Gentamicinsulfat, 0,3% pp Norfloxacin, 0,3% pp Tobramycin.

Alle Medikamente werden wie folgt verwendet: 3 mal täglich 1 Tropfen. Salbe (Chloramphenicol, Flucidin) mit einem sauberen Finger oder Wattebausch (Turundum) wird in den Rand des Jahrhunderts gerieben.

Schwache Kortikosteroide (lokale Anwendung)

Dargestellt bei marginaler Keratitis und papillärer Konjunktivitis. Fluorometrol wird 4-mal täglich für eine kurze Zeit angewendet, Augenkohlenwasserstoffsalbe (0,5%, 1% oder 2,5%) 3-mal täglich, 0,1% Dexamethasonlösung, 1 Kappe. 3 Instillationen pro Tag.

Tränenersatzmittel sind für die Instabilität des Tränenfilms vorgeschrieben.

Bei der Behandlung der marginalen (hinteren) Blepharitis mit Schädigung der Meibom-Drüsen (Hyper- oder Hyposekretion) wird die systemische Einnahme von antibakteriellen Medikamenten eingesetzt. Tetracyclin 0,25 g zuerst (während der Woche) 4 Mal am Tag, dann 2 Mal am Tag (weitere 1,5 bis 3 Monate).

Finden Sie heraus, ob Epikanthus als Krankheit angesehen werden kann und ob es sich lohnt, eine Operation durchzuführen, um sie zu entfernen.

Wie Sie Ihr Sehvermögen bei Kurzsichtigkeit verbessern können, wird in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Die Symptome, Ursachen und Behandlung der Netzhautablösung finden Sie hier.

Zur Behandlung der demodektischen Blepharitis werden Metronidazol (systemisch und lokal) und carbacholhaltige Medikamente verschrieben. Metronidazol (Tabelle) im Inneren 0,25 g. Zweimal täglich wird Metronidazol-Gel (0,75%, 1% oder 2%) mit Augenlidern behandelt. Führen Sie auch die Hygiene von Kanten eines Jahrhunderts mit Carbachol einer 1,5% igen oder 3% igen Lösung durch. Kortikosteroide werden nicht angewendet, da sie bei der demodektischen Blepharitis nicht wirksam sind.

Bei Komplikationen wie Trichiasis, Chalazion, Eversion und Torsion der Augenlider ist eine operative Behandlung angezeigt. Mit Trisiach wird eine plastische Operation des Augenlids durchgeführt, mit Halazion wird die Formation entfernt.

Der anhaltendste Verlauf der Staphylokokken-Blepharitis. Vorbehaltlich aller Empfehlungen des Arztes ist die Prognose günstig.

Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung von Blepharitis

Gleichzeitig schwellen die Augenlider an, werden gerötet und mit eitrigen Krusten oder sogar Geschwüren bedeckt. Gleichzeitig wird es für den Patienten schwierig, morgens die Augen zu öffnen und das helle Licht zu betrachten.

Gründe

Die Entwicklung von Blepharitis-Augen kann Bakterien, Viren, Pilze, Zecken oder Allergene auslösen. Meistens sind Menschen mit chronischen Systemerkrankungen und einem geschwächten Immunsystem krank, deren Körper die Infektion nicht bekämpfen kann.

Mögliche Ursachen für Blepharitis:

  • Die Einführung pathogener Mikroorganismen aus der äußeren Umgebung. Entzündungen entstehen oft durch Staphylokokken, Pilze, Zecken der Gattung Demodex. Letztere sind parasitär auf der Gesichtshaut und verursachen eine demodektische Blepharitis.
  • Das Vorhandensein von Herden chronischer Infektionen im Körper. Durch die Durchblutung können schädliche Mikroben in die Augenlider eindringen. Typische Infektionsherde sind entzündete Mandeln, kariöse Zähne und Nasennebenhöhlen.
  • Nicht korrigierte Anomalien der Brechung. Es ist bewiesen, dass Blepharitis bei Menschen mit Weitsichtigkeit und Astigmatismus häufiger auftritt, die sich weigern, Brillen oder Kontaktlinsen zu tragen.
  • Allergische Erkrankungen Männer und Frauen mit Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen leiden häufig an allergischer Blepharitis und Konjunktivitis. Das Auftreten der Krankheit kann durch Pollen, Hygieneartikel, schlechte Kosmetik oder andere Allergene ausgelöst werden.
  • Chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Es ist bekannt, dass Menschen mit Gastritis, Cholezystitis, Enterokolitis und Helmintheninfektionen häufig unter Gerste, Meibomiten und Blepharitis leiden.
  • Hormonstörungen. Patienten mit Diabetes sind ebenfalls gefährdet. Sie zeigen nicht nur Blepharitis, sondern auch Katarakte, Retinopathie und andere schwere Augenerkrankungen.

Da es sich bei der Blepharitis um eine Infektionskrankheit handelt, ist es angebracht, die Frage zu stellen - ist sie ansteckend oder nicht? Ein Patient kann eine Infektionsquelle sein, die unter bestimmten Bedingungen auf eine andere Person übertragen wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass die "Infizierten" auch an einer Blepharitis erkranken, ist äußerst gering.

Je nach Art des Flusses unterscheidet man akute und chronische Blepharitis. Der erste hat einen plötzlichen Beginn und ein ausgeprägtes klinisches Bild. Der Patient wird krank, weshalb er sich an einen Augenarzt wendet. Die Behandlung einer akuten Entzündung ist in der Regel erfolgreich. Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, erholt sich die Person innerhalb weniger Tage.

Chronische Blepharitis hat einen anhaltend niedrigen Symptomverlauf. Eine Person für viele Monate oder sogar Jahre ist nur durch leichten Juckreiz und Beschwerden im Augenbereich besorgt. In der Regel suchen Patienten medizinische Hilfe nur in der Zeit der Verschlimmerung, wenn der Entzündungsprozess viel aktiver wird.

Blepharitis wird auch in infektiöse (durch pathogene Mikroorganismen hervorgerufene) und nicht infektiöse unterteilt. Letztere sind in der Regel allergisch. Sie sind häufiger bei Menschen mit Asthma, Pollinose, allergischer Rhinitis. Ihre Entwicklung kann durch Pflanzenpollen, Tierhaare, Flusen oder andere Allergene ausgelöst werden.

Arten von Blepharitis, je nach Standort:

  • Vorderkante Nur der äußere (ziliäre) Rand des Augenlids ist an dem Entzündungsprozess beteiligt. Wimpern kleben gleichzeitig zusammen und bedecken sie mit Krusten. Hat normalerweise eine demodektische oder bakterielle Natur.
  • Hinterer Rand Es ist durch eine Läsion der Meibom-Drüsen gekennzeichnet, die sich am inneren Rand des Augenlids befinden. Kann Meybomitu verursachen. Der häufigste Erreger der Krankheit ist beta-hämolytischer Staphylokokkus.
  • Winkel (Winkel). Die Entzündung ist in den Augenwinkeln lokalisiert. Häufig ist die Bindehaut am pathologischen Prozess beteiligt. Der Erreger der eckigen Blepharokonjunktivitis ist meistens Moraks-Axenfelds Zauberstab.

Klinischer Verlauf der Blepharitis

Blepharitis - Symptome, Ursachen, Arten und Behandlung von Blepharitis

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir mit Ihnen die Krankheit Blepharitis und alles, was damit zusammenhängt, besprechen. Also...

Was ist Blepharitis?

Blepharitis (lat. Blepharitis) ist eine Gruppe von entzündlichen Erkrankungen des Auges, die durch Entzündungen der Augenlider in chronischer Form mit häufigen Rückfällen gekennzeichnet sind. Normalerweise ist die Blepharitis schlecht behandelbar, was mit der Besonderheit der Lokalisation des Entzündungsprozesses und seiner Ätiologie zusammenhängt.

Die Haupt- und häufigste Ursache für Blepharitis ist die Infektion der Augenlider mit einer Staphylokokken-Infektion, hauptsächlich mit goldenem oder epidermalem Staphylokokkus.

Die Hauptsymptome der Blepharitis sind Juckreiz, Verdickung der Augenlider, Entzündungen der Ziliarsäcke, Auftreten von Ausbrüchen und Sekreten an den Augenlidern.

Blepharitis, oder vielmehr Komplikationen, die sich im Hintergrund entwickeln, kann nicht nur zu einer Beeinträchtigung der Sehfunktion, sondern auch zu einem vollständigen Sehverlust führen.

Neben der Konjunktivitis und Keratitis gehört die Blepharitis zu den häufigsten Augenerkrankungen.

Entwicklung der Blepharitis

Die Entwicklung der Blepharitis hängt hauptsächlich von der der Krankheit zugrunde liegenden Ätiologie sowie dem Gesundheitszustand (Immunität) der Person ab.

Auf der menschlichen Haut gibt es normalerweise verschiedene Arten von Infektionen und andere Mikroorganismen - Staphylokokken, Streptokokken, verschiedene Viren, Demodex-Milben usw. Die Augenlider haben auch kleine Löcher an den Rändern - die Ausscheidungsgänge, in denen sich die Meibom-Drüsen befinden. Auf ihnen sind auch Wimpern platziert, die auch ihre Drüsen (Moll, Zeiss) haben.

Wenn eine Infektion oder Parasiten in diese Öffnungen eindringen, setzen sie sich bei geschwächter Immunität oder anderen pathologischen Zuständen in diesen "Taschen" fest und beginnen sich aktiv zu vermehren, was zu einem Entzündungsprozess führt. Anstelle von Entzündungen werden natürlich verschiedene Stoffwechselvorgänge, deren Funktion oder andere anatomische Elemente einer Person normalerweise gestört. Dies kann zu einer Hypersekretion der Drüsen führen, die sich durch die Bildung von Krusten an den Rändern der Augenlider, eine Zunahme der Volumen der Augenlider, deren Juckreiz, Rötung und durch den Kontakt eines vergrößerten Teils des Augenlids mit der Hornhaut des Auges im Auge eines Fremdkörpers äußert.

Das obige Bild ist das häufigste. Die Ursache für die Entstehung einer Blepharitis kann jedoch endogene (innere) Faktoren sein - Allergien, Stoffwechselstörungen, hormonelle Ungleichgewichte (Hypothyreose) und andere.

Alle Ursachen, die zu Entzündungen des Augenlids führen, die von einem Entzündungsprozess begleitet werden, sind jedoch mit einem einzigen Begriff verbunden - der Blepharitis. Der Name der Krankheit stammt übrigens aus zwei Wörtern - "βλέφαρον" (Augenlid) und "-itis" (Entzündung).

Blepharitis - ICD

ICD-10: H01.0;
ICD-9: 373,0.

Blepharitis - Symptome

Die ersten Anzeichen einer Blepharitis haben normalerweise den gleichen Charakter. Die Hauptsymptome der Erkrankung können je nach Art der Erkrankung und ihrer Ursache variieren.

Die ersten Anzeichen einer Blepharitis

  • Juckende Augen;
  • Rötung des Jahrhunderts;
  • Schwellung der Augenlider

Die Hauptsymptome der Blepharitis:

  • Rötung (Hyperämie) und Verdickung der Lidränder;
  • Juckreiz;
  • Geschwollenheit der Augenlider;
  • Photophobie;
  • Tearfulness;
  • Schweregefühl der Augenlider;
  • Entstehung eines Geheimnisses am Rande des Jahrhunderts, das im Falle einer bakteriellen Infektion einen eitrigen Charakter haben kann;
  • Bildung entlang der Ränder der Augenlidgeschwüre (mit Ulzerationskrankheit);
  • Aufklärung über den grauroten Ausschlag der Jahrhunderte (mit Rosacea Blepharitis);
  • Die Bildung eines klebrigen Sekretes an den Rändern des Jahrhunderts (kann auf eine Demodex-Ursache der Krankheit hindeuten);
  • Mögliche Schmerzen in den Augen und das Gefühl eines Fremdkörpers in ihnen.

Komplikationen der Blepharitis

  • Sehbehinderung beeinträchtigt;
  • Bildung Chalazion (Meybomiev-Zysten);
  • Augenliddeformität;
  • Verletzungen des Wachstums von Wimpern;
  • Keratitis;
  • Konjunktivitis

Ursachen der Blepharitis

Alle Ursachen der Blepharitis lassen sich in 2 Gruppen einteilen - exogen und endogen.

Exogene (äußere) Ursachen der Blepharitis

  • Die Anzahl der angezählten Einblendungen der Abdrücke des Einstichs erledigen die angezeigte Anzahl der Angaben - nach dem Abdruck des Einstichs in die Abdrücke - nach dem Einstechen mit den Drüsen des Moll und Ceisus und der Meibomian-Drüsen - bei der Suche nach der Haut (bei Patienten mit dem Staphylococcus aureus, der Suche nach den Bakterien (dem Staphylococcus aureus), dem Epidermal-Staphylococcus (Staphylococcus) ), Viren (Herpesvirus, Adenoviren), Pilz (Candida, Aspergilla) und andere Arten von Infektionen.
  • Reizung des Augenlids oder des Auges bei starkem Wind (Ruckeln), Staub, Pollen, Daunen, Federn, Rauch, Chemikalien (Seife, Shampoo, Kosmetika), Sonne, Sonnenbank.

Endogene (innere) Ursachen der Blepharitis

  • Allergien - gegen Pollen, Medikamente, Tierhaare, Lebensmittel, Kosmetika usw.;
  • Unzureichende Menge an Vitaminen und Mikroelementen im Körper (Hypovitaminose und Avitaminose);
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • Pathologie in der Struktur der Sehorgane;
  • Augenkrankheiten - Astigmatismus, Myopie, Hyperopie, Syndrom des trockenen Auges;
  • Funktionsstörung der Meibom-Drüsen;
  • Interne Infektionen - Karies, Sinusitis, akute Infektionen der Atemwege, Furunkulose;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts - Enterokolitis, Leberzirrhose, Pankreatitis und andere;
  • Das Vorhandensein solcher Krankheiten wie - Anämie (Anämie), Masern, Hypothyreose, Diabetes, Seborrhoe, Psoriasis, Ekzem und andere;
  • Augenlidverletzung;
  • Auge Tätowierung.

Es ist auch anzumerken, dass sich die durch eine Infektion verursachte Blepharitis in der Regel nur vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität entwickelt und eine Schutzfunktion des Körpers ausübt.

Die häufigsten Ursachen für eine Abnahme der Reaktivität des Immunsystems in Bezug auf die Infektion sind Hypothermie, häufiger Stress, ständige Überarbeitung, Hypovitaminose, strenge Diäten, HIV-Infektionen, Stoffwechselstörungen, das Vorliegen chronischer Erkrankungen.

Eine wichtige Rolle für das Auftreten von Blepharitis spielt die Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - wenn eine Person mit ungewaschenen Händen, insbesondere nach der Straße, der Toilette oder dem Kontakt mit Geld, seine Augen berührt.

Die Infektion des Augenlids bei inneren Infektionen erfolgt durch Blut- und Lymphfluss.

Arten von Blepharitis

Die Einteilung der Blepharitis ist wie folgt.

Nach klinischen Anzeichen:

Die einfache Blepharitis (Blepharitis simplex) ist gekennzeichnet durch Rötung der Augenränder, ihre leichte Verdickung, die Erweiterung der Meibomdrüsengänge, eine leichte Rötung der Konjunktiva der Augen und das Vorhandensein eines grauweißen Sekretes in den Augenwinkeln.

Schuppige oder seborrheische Blepharitis (Blepharitis squamosa) - ist gekennzeichnet durch Rötung und Verdickung der Augenlider, Juckreiz und Bildung von kleinen Schuppen an der Basis der Wimpern, dicht neben den Lidrändern, bestehend aus desquamierten Epidermis und Talgdrüsendrüsen (Meybalyse). Oft begleitet von seborrhoischer Dermatitis.

Ulcerative Blepharitis (Blepharitis ulcerosa) ist durch eine Entzündung der Wimpernfollikel mit den umgebenden Drüsen und die Bildung einer eitrigen Sekretion in diesen "Taschen" gekennzeichnet. Die Hauptursache ist eine bakterielle Infektion in der Haarhöhle, insbesondere Staphylococcus aureus. Die Infektionsstelle entzündet sich, es treten Krusten auf, bei deren Trennung die ulzerierte Haut sichtbar wird, die dann vernarbt wird. Es kann auch zu einem beeinträchtigten Wachstum der Wimpern, zu deren Weißwerden und Faltenbildung auf den Augenlidern führen.

Demodektische Blepharitis (Blepharitis demodex) ist gekennzeichnet durch starken Juckreiz, Schnitt in die Augen, klebrige Sekretion an den Augenlidrändern sowie Hyperämie, Verdickung und das Auftreten von trockenen Krusten zwischen den Flimmern. Der Grund dafür ist die Infektion der Haarfollikel mit Demodex-Milben, die sich von den Talgdrüsen sekretieren.

Meibomsche Blepharitis (Blepharitis meibomiana) - zeichnet sich durch die ultrahohe Erzeugung eines Geheimnisses durch die Meibomdrüsen aus, das aufgrund der Überlappung der Ausscheidungsgänge der Talgdrüsen praktisch nicht ausgeschieden wird. In dieser Hinsicht können anstelle der verstopften Kanäle sichtbare Dichtungen vorhanden sein, wobei sich das Augenlid an den Rändern leicht ausdehnen kann. Es gibt Hyperämie.

Blepharitis Rosacea (Blepharitis rosacea) - charakterisiert durch das Auftreten von klein graurotem Hautausschlag mit Pusteln auf der Haut der Augenlider. Normalerweise wird dieser Prozess durch das Vorhandensein von Rosazea im Patienten begleitet.

Gerste am Auge (Hordeolum, Hordeolum) zeichnet sich durch die Bildung von eitrigen Inhalten in den Ziliartaschen oder Meibom-Taschen aus, begleitet von sphärischen Schwellungen, Hyperämie, Juckreiz, Schwellungen der Augenlider, Empfindung im Auge eines Fremdkörpers. Bei starker Kompression kann die Körpertemperatur ansteigen und Kopfschmerzen auftreten. Der Hauptgrund ist die Infektion von Ziliaren- oder Meibom-Taschen mit einer Staphylokokken-Infektion.

Allergische Blepharitis - ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Augenlidschleimhaut, Rötung, Schwellung, Tränenfluss, Juckreiz, Photophobie, Schnitt in die Augen. Der Hauptgrund ist eine Reaktion auf Staub, Chemikalien, Pflanzenpollen, Tierhaare, Drogen (Droge Blepharitis) usw. Normalerweise während der Blüte diagnostiziert.

Nach Lokalisierung:

  • Vordere marginale Blepharitis - ist gekennzeichnet durch die Niederlage nur der Ziliarkante des Augenlids;
  • Hintere marginale Blepharitis - wird durch die Niederlage nur der Meibom-Drüsen mit ihren Gängen charakterisiert;
  • Angular Blepharitis (Blepharitis Angularis) - ist hauptsächlich durch Entzündungen in den Augenwinkeln gekennzeichnet.

Diagnose der Blepharitis

Die Diagnose der Blepharitis umfasst:

  • Sichtprüfung, Anamnese;
  • Augenbiomikroskopie;
  • Definition der Sehschärfe anhand der Tabellen Sivtseva, Golovin;
  • Forschung Wimpern für die Anwesenheit von Milbe Demodex;
  • Bei Verdacht auf eine allergische Form der Erkrankung werden Allergietests durchgeführt;
  • Analyse von Kot auf Wurmbefall;
  • In Gegenwart von goldenen Krusten führen Sie eine bakteriologische Untersuchung des pathologischen Sekretes auf das Vorhandensein einer Infektion durch.

Behandlung der Blepharitis

Wie behandelt man Blepharitis? Die Behandlung von Blepharitis hängt von der Ätiologie der Krankheit ab und umfasst:

1. Drogenbehandlung
2. physiotherapeutische Behandlung
3. Diät für Blepharitis
4. Chirurgische Behandlung

1. Drogenbehandlung

Die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung von Blepharitis basiert auf Diagnosedaten und kann sich erheblich voneinander unterscheiden. Betrachten Sie einige Behandlungspläne.

Es ist wichtig! Konsultieren Sie vor der Verwendung von Medikamenten unbedingt Ihren Arzt!

Einfache Blepharitis-Behandlung. Die Schuppen werden mit einem mit der Furacilin-Lösung angefeuchteten Tupfer behandelt. Danach werden die Augenlidränder sorgfältig mit einer Brilliantgrün-Lösung (Brillantgrün, 1%) behandelt und tagsüber 2-3-mal mit Dexamethason-Salbe (hormonell) aufgetragen, wodurch der Entzündungsprozess gelindert wird.

Seborrhoische Blepharitis - Behandlung. Die Schuppen können auch entfernt werden, nachdem sie mit der Furacilinlösung benetzt wurden, indem ein Gazepad auf die Augen aufgebracht wird. Als nächstes werden die Ränder der Augenlider mit der Hormonsalbe "Hydrocortison-Pos" (1%) und im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs mit "Hydrocortison-Pos" (2,5%) bestrichen. Während der Pausen sind die Augen in Tropfen "Artificial Tear" oder dessen Äquivalent - "Oftagel" vergraben. Bei Anzeichen einer Konjunktivitis werden Augentropfen auf Dexamethasonbasis (0,1%) verwendet - Maxidex, Dexapos.

Ulcerative Blepharitis - Behandlung. Ganz am Anfang ist es notwendig, die Krusten zu entfernen, die nicht abgerissen werden können, weil blutende Wunden erscheinen unter ihnen. Daher werden mit einer warmen Lösung angefeuchtete Mulltampons "Furacilin" auf die Augen aufgetragen. Nach dem Erweichen und Entfernen von Krusten wird eine komplexe Salbe auf der Basis von 2 Substanzen - einem Corticosteroid und einem Antibiotikum, beispielsweise Dex-Gentamicin (zusammengesetzt aus 0,1% Dexamethason und 0,3% Gentamicin) auf die Augenlider aufgetragen. Bei einer Intoleranz gegen Gentamicin sollten komplexe Salben auf der Basis anderer antibakterieller Wirkstoffe - "Maksitrol" (Dexamethason 0,1% + Neomycin 3,5 mg / g + Polymyxin B 6000 E / g) angewendet werden. In Gegenwart der parasitären Komponente der Krankheit kann systemische Therapie mit Metronidazol ernannt werden.
Zur Ulzeration der Hornhaut werden das Augengel "Solcoseryl", "Korneregel" und Augentropfen "Vitasik" verwendet.

Demodektische Blepharitis - Behandlung. Das Hauptziel ist es, die Ausbreitung von Zecken zu stoppen. Wie bereits gesagt, hinterlassen Demodex-Milben ein klebriges Geheimnis an den Wurzeln der Wimpern, das mit einem in Kochsalzlösung oder Babyshampoo getränkten Mulltuch entfernt werden kann. Um den Entzündungsprozess zu beseitigen, werden die Ränder der Augenlider mit "Hydrocortison-Pos" (2,5%) behandelt und mit "Dex-Gentamicin" werden Zecken mit einer dicken Schicht zerstört. Bei Anzeichen einer Konjunktivitis können Dexapos instilliert werden. Auch nützlich für die Augenlidmassage.

Allergische Blepharitis - Behandlung. Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu identifizieren und zu entfernen. Danach werden die Augen mit antiallergischen Augentropfen - "Aomid", "Lekrolin", getränkt. Um Entzündungen des Augenlidrandes zu lindern, wird „Hydrocortison-Pos“ geschmiert und um mögliche infektiöse oder parasitäre Inhalte der Ziliaren- oder Meibomtaschen - „Maxitrol“, „Dex-Gentamicin“ - zu stoppen.

Gerste am Auge - Behandlung. Zur beschleunigten Reifung der Gerste wird eine warme Kompresse auf das Augenlid aufgebracht. Im Falle der bakteriellen Ätiologie von Gerste werden den Augen außerdem Levomycetinum, Floksal, Tsipromed-Antibakterientropfen oder eine Salbe - Tetracyclinsalbe - Flocoel für das untere Augenlid - getränkt. Entzündung zu lindern - "Hydrocortison-Salbe".

Andere Behandlungen:

Vor den Hauptbehandlungen müssen die Augen jeden Morgen mit warmem Wasser gewaschen und massiert werden. Um die Morgenrezi in den Augen zu entfernen, können "Novocain" (2%) oder "Dikain" (0,25%) getropft werden.

Um das Immunsystem zu stärken, müssen Sie der Nahrung Vitamine hinzufügen, insbesondere Vitamin C (Ascorbinsäure), von dem eine große Menge in Dogrose, Preiselbeeren, Johannisbeeren, Zitrone und Kalina enthalten ist.

Es gibt auch Medikamente wie Immunstimulanzien - "Imudon", "IRS-19" und andere.

Denken Sie daran, um die Sehkraft zu verbessern und die Gesundheit der Sehorgane zu erhalten, ist es notwendig, Vitamin A zu sich zu nehmen.

2. physiotherapeutische Behandlung

Die physiotherapeutische Behandlung der Blepharitis trägt zur Beseitigung des Entzündungsprozesses bei, beschleunigt die Heilung geschädigter Gewebe und die Normalisierung der Stoffwechselprozesse im Bereich des Jahrhunderts.

Die Physiotherapie bei Entzündungen der Augenlider umfasst:

  • Magnetfeldtherapie;
  • UHF-Therapie;
  • UV-Bestrahlung (UV);
  • Elektrophorese;
  • Darsonvalization;
  • Bestrahlung mit Strahlen Bucca.

3. Diät für Blepharitis

Die Ernährung bei Blepharitis sollte auf die primäre Verwendung von Milch- und Gemüseprodukten ausgerichtet sein.

Die Garmethode ist gedämpft, wofür Sie einen Doppelkessel verwenden können.

Es ist notwendig, von der Diät auszuschließen - salzig, gebraten, fetthaltig, geräuchert, eingelegt, süß. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Produktliste zu einer erhöhten Sekretion von Magensaft beiträgt, was den Zustand der Augenlider negativ beeinflussen kann.

4. Chirurgische Behandlung

Die Operation bei Blepharitis wird in Abwesenheit der Wirksamkeit einer konservativen Behandlung sowie in den folgenden Fällen durchgeführt:

  • Bei Vorhandensein von Halosion - zum Entfernen;
  • Um die Inversion oder Inversion des Jahrhunderts zu korrigieren;
  • Plastische Chirurgie bei Trichiasis.

Blepharitis - Behandlung von Volksheilmitteln

Tee mit Wein Das folgende Hilfsmittel hilft bei der Bewältigung der Blepharokonjunktivitis (Blepharitis in Kombination mit Konjunktivitis) und anderen entzündlichen Erkrankungen des Auges. Um das Produkt vorzubereiten, müssen Sie 1: 1 starken grünen und schwarzen Tee mischen und 1 Teelöffel trockenen Traubenwein zu einer Tasse Tee hinzufügen. Mischen Sie alles gründlich und erwärmen Sie das betroffene Augenlid.

Kamille und Ringelblume. Mischen Sie einen halben Teelöffel Kamillenblüten und Ringelblume, gießen Sie sie mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie sie 15 Minuten ziehen, um sie zu gießen, abseihen und trinken, 3 Sätze lang.

Basilikum Einige Volksheilpraktiker empfehlen, mehrmals täglich ein leicht zerquetschtes, frisches Basilikumblatt auf das entzündete Augenlid aufzutragen. Ein paar Tage vergeht der Entzündungsprozess.

Zelenka Viele Menschen verwenden für die Behandlung der Blepharitis zu Hause gewöhnliches Brillantgrün, das mit Hilfe einer Watte um ein Streichholz oder mit einem Wattestäbchen, das sauber an den Rändern der Augenlider angebracht wird, notwendig ist. Zelenka zieht schnell ein und die Entzündung durchläuft mehrere Eingriffe.

Prävention von Blepharitis

Die Prävention von Blepharitis umfasst:

  • Beachtung der Hygienevorschriften - Achten Sie insbesondere darauf, die Sehorgane und andere Teile des Gesichts nicht mit ungewaschenen Händen zu berühren.
  • Minimieren Sie in einem Wohngebiet Orte, an denen sich Staub, Infektionen und andere mögliche Faktoren, die zur Entstehung einer Entzündung der Augenlider beitragen, wie Teppiche, Vorhänge, Plüschspielzeug, anhäufen.
  • Mache eine gründliche Reinigung an einem Ort, an dem du einen wesentlichen Teil deines Lebens verbringst;
  • Vergessen Sie nicht, die Klimaanlage rechtzeitig zu reinigen, die Vorhänge zu waschen;
  • Tragen Sie keine Kontaktlinsen oder reduzieren Sie deren Abnutzung;
  • Versuchen Sie, Lebensmittel zu essen, die mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert sind.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten, ohne einen Arzt zu konsultieren.
  • Stress vermeiden;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.
  • Konsultieren Sie bei verschiedenen Krankheiten (Handbuch der Krankheiten) rechtzeitig einen Arzt, damit Krankheiten nicht chronisch werden.
  • Beobachten Sie die Art der Arbeit / Ruhe / Schlaf, schlafen Sie genug;
  • Schauen Sie auf dem Bildschirm, Tablet oder Smartphone weniger fern und machen Sie während langer Arbeit am Computer Übungen für die Augen.
  • Wenn Sie sich auf einer Straße mit starkem Sonnenlicht oder an verschneiten Orten befinden, die von der hellen Sonne beleuchtet werden, tragen Sie eine Sonnenbrille von höchster Qualität.
  • Vermeiden Sie das Tattoo auf den Augenlidern.

Mehr Über Die Vision

Was ist Xanthelasma (Xanthoma) Jahrhundert: Wie sieht es aus, ist es gefährlich, kann es geheilt werden?

Manche Menschen, insbesondere ältere Menschen, bemerken das Aussehen eines Warzenartigen Siegels oder eines hängenden Maulwurfs auf der Haut der Augen, nur gelb....

Augentropfen aus trockenen Augen

Das Trockene-Auge-Syndrom (CVD) ist ein pathologischer Zustand, bei dem die Produktion von Tränenflüssigkeit beeinträchtigt ist. Die Pathologie verursacht nicht nur Unbehagen und Unbehagen, sondern prädisponiert auch für die Entwicklung ophthalmischer Pathologien und eingeschränkter Sicht....

Augenschmerzen

Augenschmerzen sind ein Symptom für einen bestimmten pathologischen Prozess, der nicht immer augenärztlicher Natur ist. Es ist zu beachten, dass die Manifestation dieses Symptoms auf eine alltägliche Ermüdung zurückzuführen ist, die auf die anhaltende Anspannung der Sehorgane zurückzuführen ist - Lesen, Arbeiten am PC und ähnliche Faktoren....

Konjunktivitis bei Kindern

Konjunktivitis ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Kindern. Die Entzündung der Augenschleimhaut wird meistens vor dem vierten Lebensjahr diagnostiziert. Eine verspätete Behandlung ist mit Sehstörungen und der Entwicklung ernsthafter Komplikationen durch das Sehgerät verbunden....