Betoptik

Kurzsichtigkeit

Beschreibung ab 09.05.2016

  • Lateinischer Name: Betoptic
  • ATC-Code: S01ED02
  • Wirkstoff: Betaxolol
  • Hersteller: Alcon-Couvreur N.V. S.A. (Belgien)

Zusammensetzung

1 ml Betoptik Augentropfen enthält 5 mg des Wirkstoffs Betaxolol. Weitere Komponenten sind: Benzalkoniumchlorid, Natronlauge oder Salzsäure, reines Wasser.

Formular freigeben

Betoptik kommt in Form von Augentropfen.

Pharmakologische Wirkung

Mittel gegen Glaukom.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Hauptwirkstoff ist Betaxolol. Die Wirkung des Medikaments zielt auf die Senkung des Augeninnendrucks ab, Betaxolol hat fast keine Resorptivwirkung und verursacht keine Miosis.

Betoptik verursacht keine Hemeralopie, Krampfanfälle aufgrund einer Abnahme der Produktion von Kammerwasser.

Im Gegensatz zu Miotika bewirkt es keinen "Schleier und Nebel" -Effekt vor den Augen.

Wirksame Maßnahmen dauern einen Tag.

Indikationen zur Verwendung

Betoptik wird mit erhöhtem Augeninnendruck bei der Behandlung des Offenwinkelglaukoms nach einer Laserform der Trabekuloplastik verschrieben.

Gegenanzeigen

Betoptik wird nicht bei Sinusbradykardie, Überempfindlichkeit gegen Betaxolol, atrioventrikulärer Block 2-3 Grad, chronischer Herzinsuffizienz im Stadium der Dekompensation angewendet.

Bei Diabetes, Raynaud-Syndrom, Einnahme von Betablockern, Thyrotiksikoze, Stillen, Schwangerschaft, bei Pädiatrie mit Vorsicht.

Nebenwirkungen

Unter den systemischen Nebenwirkungen der Einnahme des Medikaments Betoptik gibt es eine depressive Neurose, Schlaflosigkeit.

Lokale Reaktionen: Photophobie, Anisokorie, Juckreiz der Konjunktiva, Allergien, Tränenfluss, Augenbeschwerden, Keratitis.

Betoptik Augentropfen, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Betoptiks Tropfen werden topisch appliziert: Zweimal täglich wird 1 Tropfen des Medikaments in den Bindehautsack injiziert.

Der erste Behandlungsmonat wird unter der regelmäßigen Kontrolle des Augeninnendrucks durchgeführt.

Überdosis

Wenn eine große Menge des Arzneimittels in Ihre Augen gerät, sollten Sie diese gründlich mit fließendem Wasser spülen.

Interaktion

Das Risiko additiver Wirkungen steigt bei gleichzeitiger Einnahme des Medikaments Betoptik und oraler Formen von Betablockern. Der additive Effekt manifestiert sich im Hinblick auf den Augeninnendruck und die systemischen Wirkungen von Betablockern. Reserpin und andere Arzneimittel, die die Ablagerung von Katecholaminen hemmen, während sie zusammen mit Betaxolol angewendet werden, erhöhen das Risiko von Bradykardien und senken den Blutdruck.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

In Reichweite von Kindern, aufrecht stehend bei einer Temperatur von 8 bis 30 Grad Celsius.

Verfallsdatum

Nicht mehr als drei Jahre.

Besondere Anweisungen

Die topische Anwendung des Arzneimittels kann systemische Nebenwirkungen verursachen.

Während des gesamten Therapiezeitraums ist das Tragen von Kontaktlinsen kontraindiziert.

Bei geschlossenem Glaukom werden Tropfen in Kombination mit Myotika verschrieben.

Betoptik hat keinen Einfluss auf die Pupillengröße.

Der Übergang von Antiglaukom-Medikamenten zu Betaxolol sollte schrittweise erfolgen. In

Die Zeit des Stillens, der Schwangerschaft und der Anwendung von Tropfen ist nur in Fällen von übermäßiger therapeutischer Wirkung gegenüber den möglichen negativen Auswirkungen auf den Fötus zulässig.

Das Medikament beeinflusst die Verwaltung von Vehikeln, komplexe Mechanismen.

Analoga Betoptika

Analoge können aufgerufen werden: Lokren, Betoftan, Xonéf.

Bewertungen Betoptiku

Das Medikament ist wirksam bei Indikationen.

Betoptik-Preis, wo zu kaufen

Der Preis von Betoptik beträgt etwa 380 Rubel.

  • Online-Apotheken in Russland Russland
  • Online-Apotheke Kasachstan Kasachstan

WER.RU

Europharm * 4% Rabatt auf den Aktionscode medside11

Apothekendialog * Rabatt 100 Rubel. auf medside Promo-Code (für Bestellungen ab 1000 Rubel.)

Apotheke IFC

BIOSPHERE

Ausbildung: Sie absolvierte ein Studium der Allgemeinmedizin an der Bashkir State Medical University. 2011 erhielt sie ein Diplom und ein Zertifikat in Therapie. 2012 erhielt sie 2 Zertifikate und Diplome in „Funktionsdiagnostik“ und „Kardiologie“. Im Jahr 2013 hat sie Kurse in „Aktuelle Probleme der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in der Therapie“ besucht. Im Jahr 2014 absolvierte sie Fortbildungen in der Spezialität „Klinische Echokardiographie“ und Kurse in der Spezialität „Medizinische Rehabilitation“.

Berufserfahrung: Von 2011 bis 2014 arbeitete sie als Allgemeinmedizinerin und Kardiologin an der MBUZ Poliklinik Nr. 33 in Ufa. Seit 2014 arbeitet sie als Kardiologin und Ärztin für funktionelle Diagnostik an der Poliklinik Nr. 33 von MBUZ in Ufa.

Betoptik

Lateinischer Name: Betoptic

ATX-Code: S01ED02

Wirkstoff: Betaxolol

Hersteller: Alcon-Couvreur N.V. S.A. (Belgien)

Beschreibung relevant für: 22.11.17

Preis Online-Apotheken:

Betoptik - Antiglaukom-Medikament, Betablocker.

Wirkstoff

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament ist in Form von Augentropfen in 5-ml-Durchstechflaschen mit Tropfverschluss erhältlich. In einer Packung mit 1 Flasche.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird verschrieben, um den Augeninnendruck zu senken, sowohl in Kombination mit anderen Medikamenten als auch als Monotherapie für Augenhypertonie und Offenwinkelglaukom.

Es kann zur Behandlung von Augenhypertonie oder Offenwinkelglaukom bei Patienten mit Erkrankungen des Atmungssystems verwendet werden.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Einnahme des Medikaments sind folgende Fälle:

  • Atrioventrikuläre Blockade des P-Sh-Grades.
  • Herzinsuffizienz in der Krankengeschichte des Patienten.
  • Kardiogener Schock.
  • Sinus-Bradykardie.
  • Sick-Sinus-Syndrom bei Patienten mit künstlichem Schrittmacher.
  • Das Alter der Kinder bis 18 Jahre.
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Es wird mit äußerster Vorsicht verschrieben, wenn Thyreotoxikose, Diabetes mellitus, Myasthenie, Phäochromozytom, Raynaud-Syndrom, orale Betablocker gleichzeitig verabreicht werden.

Gebrauchsanweisung Betoptik (Methode und Dosierung)

Das Medikament wird 1-2 mal täglich 1-2 Tropfen in den Bindehautsack geträufelt.

In einigen Fällen kann es zu einer Stabilisierung des Augeninnendrucks kommen, daher ist während des ersten Behandlungsmonats eine IOD-Kontrolle erforderlich. Wird der erforderliche Indikator durch die Betoptic-Monotherapie nicht erreicht, wird eine zusätzliche Therapie verschrieben.

Nebenwirkungen

Kann die folgenden Nebenwirkungen haben:

  • Zentralnervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, depressive Neurosen.
  • Herz-Kreislauf-System: Beeinträchtigung der Herzleitungsbradykardie, Herzversagen.
  • Atmungssystem: Bronchospasmus, Dyspnoe, Atemstillstand, Asthma bronchiale.
  • Organ des Sehens: Sehstörungen, Visusminderung, Photophobie, Keratitis punctata, vorübergehende Augenbeschwerden, Fremdempfindungen im Auge, verminderte Hornhautempfindlichkeit, Juckreiz, Brennen, Tränen, Augenrötung, trockenes Auge, Augenschmerzen, Anisokorie, allergische Manifestationen.
  • Andere: Muskelschwäche, Myalgie, Alopezie (Kopfhaut, Wimpern), Augenlidanomalien.

Überdosis

Bei Einnahme einer zu großen Menge der Zubereitung die Augen mit warmem Wasser waschen.

Analoge

Analoge zum ATH-Code: Betaxolol, EU Betalmik, Betoftan, Xonef.

Treffen Sie keine Entscheidung über den Ersatz des Medikaments selbst, fragen Sie Ihren Arzt.

Pharmakologische Wirkung

  • Betoptik ist ein selektiver Beta1-Blocker ohne innere sympathomimetische Aktivität, der keine Membran stabilisierende (Lokalanästhetikum) Wirkung hat.
  • Das Medikament verringert den Augeninnendruck, indem es die Produktion von Augenflüssigkeit reduziert.
  • Die Wirkung wird 30 Minuten nach der Instillation beobachtet, erreicht nach 2 Stunden ein Maximum und hält 12 Stunden an.
  • Betaxolol bewirkt keine Abnahme des Blutflusses im Sehnerv.
  • Die Droge provoziert keine Miosis, Krampf der Akkommodationen, Hemeralopie, die Wirkung von "Schleier" vor den Augen.
  • Bei topischer Anwendung ist eine systemische Absorption von Betaxololhydrochlorid möglich.

Besondere Anweisungen

  • Patienten mit Diabetes sollten sich bewusst sein, dass Betablocker die Symptome einer akuten Hypoglykämie maskieren können.
  • Das Medikament wird bei Thyreotoxikose mit Vorsicht verschrieben, da Betablocker die Symptome der Thyreotoxikose (z. B. Tachykardie) mildern können. Bei Verdacht auf Thyreotoxikose sollten Betablocker nicht abrupt abgebrochen werden, da dies zu einer Zunahme der Symptome führen kann.
  • Es sollte beachtet werden, dass Betablocker ähnliche Symptome wie Myasthenia gravis (Diplopie, Ptosis und allgemeine Schwäche) verursachen können.
  • Beta-Blocker werden sorgfältig verschrieben, um eine ausgeprägte Funktionsstörung der Atemwege zu erreichen.
  • Vor der geplanten Operation werden Betablocker 48 Stunden vor der Vollnarkose stufenweise abgebrochen. Andernfalls kann das Medikament die Empfindlichkeit des Herzmuskels gegenüber einer sympathischen Stimulation verringern.
  • Bei der Entwicklung von wiederholten Überempfindlichkeitsreaktionen können Patienten mit Atopie und anaphylaktischen Reaktionen in der Anamnese möglicherweise nicht auf die üblichen Dosen von Adrenalin (Adrenalin) reagieren, die zur Linderung der Anaphylaxie erforderlich sind.
  • Das Medikament sollte bei Patienten mit Raynaud-Syndrom oder Phäochromozytom mit Vorsicht verschrieben werden.
  • Bei der Injektion in die Augen können Betablocker in den Blutkreislauf aufgenommen werden, was zu systemischen Nebenwirkungen, einschließlich tödlichem Bronchospasmus bei Patienten mit Asthma bronchiale und Tod an Herzversagen, führt.
  • Betoptik hat einen minimalen Einfluss auf Blutdruck und Herzfrequenz. Dies sollte jedoch bei Patienten mit AV-Blockade oder Herzinsuffizienz berücksichtigt werden. Wenn die ersten Symptome einer Dekompensation des Herz-Kreislauf-Systems auftreten, sollte die Behandlung mit dem Medikament abgebrochen werden.
  • Die kombinierte Anwendung von Betoptik und adrenergen Psychopharmaka erfordert Vorsicht.
  • Konservierungsmittel in der Zusammensetzung des Arzneimittels können in weichen Kontaktlinsen abgelegt werden und wirken sich schädlich auf das Augengewebe aus. Daher sollten Kontaktlinsen vor dem Auftragen der Tropfen und frühestens 20 Minuten nach der Instillation zurückgesetzt werden.
  • Wenn Betoptik zu einer vorübergehenden Verringerung der Sehschärfe führt, wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren oder Tätigkeiten auszuüben, die erhöhte Aufmerksamkeit und Reaktion erfordern, bis es wiederhergestellt ist.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wird ernannt, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.

In der Kindheit

Die Wirksamkeit des Medikaments bei Kindern ist nicht gut verstanden.

Im Alter

Wechselwirkung

  • Während der Einnahme von Betoptik zusammen mit anderen oralen Betablockern erhöhte sich das Risiko lokaler und systemischer Nebenwirkungen, was eine sorgfältige ärztliche Überwachung erfordert.
  • In Kombination mit Reserpin und anderen Medikamenten, die die Katecholaminreserven erschöpfen, führt dies zu einer erhöhten Bradykardie und einem niedrigeren Blutdruck.
  • Bei kombinierter Anwendung von Betaxolol und adrenergen Psychopharmaka sollte vorsichtig vorgegangen werden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Aufbewahrungsbedingungen

Liste B. Darf nicht in die Hände von Kindern bei einer Temperatur von + 8... + 30 ° gelangen. Das Verfallsdatum der versiegelten Flasche beträgt 3 Jahre, geöffnet - 1 Monat.

Preis in Apotheken

Der Betoptik-Preis für 1 Paket beginnt bei 362 Rubel.

Die auf dieser Seite veröffentlichte Beschreibung ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Zusammenfassung des Arzneimittels. Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Verwendung des Arzneimittels sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen lesen.

Betoptik ® (Betoptic ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Klare Lösung, farblos bis hellgelb.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Betaxolol - selektives β1-adrenerger Blocker ohne innere sympathomimetische Aktivität. Besitzt keine Membran-stabilisierende Wirkung (Lokalanästhetikum).

Bei topischer Anwendung reduziert Betaxolol sowohl den erhöhten als auch den normalen IOD aufgrund einer verringerten Produktion von Intraokularflüssigkeit.

Der Beginn der blutdrucksenkenden Wirkung wird normalerweise 30 Minuten nach der Einnahme des Arzneimittels beobachtet und die maximale Abnahme des Augeninnendrucks tritt nach etwa 2 Stunden ein Nach einer einzigen Instillation bleibt die Wirkung auf den Augeninnendruck für 12 Stunden bestehen Betaxolol bewirkt keine Abnahme des Blutflusses im Sehnerv.

Betaxolol verursacht keine Miosis, Akkommodationskrämpfe, Hemeralopie, die Wirkung des Schleiers vor den Augen.

Pharmakokinetik

Betaxolol ist stark lipophil, wodurch es durch die Hornhaut, C, gut in die Vorderkammer eindringtmax in der Vorderkammer wird 20 Minuten nach der Instillation bestimmt. Bei topischer Anwendung ist die systemische Absorption gering, die Plasmakonzentration liegt unter der Nachweisgrenze (2 ng / ml). Ausscheidung hauptsächlich über die Nieren.

Indikationen Droge Betoptik ®

Es wird verwendet, um den Augeninnendruck als Monotherapie oder in Kombination mit anderen Medikamenten bei Erkrankungen und Zuständen zu senken, z.

erhöhter Augeninnendruck;

Gegenanzeigen

individuelle Überempfindlichkeit gegen das Medikament;

Sinusbradykardie, atrioventrikulärer Block II - III, kardiogener Schock, schweres Herzversagen;

Das Alter der Kinder bis 18 Jahre.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es sollte nicht während der Schwangerschaft angewendet werden, es sei denn, es ist wirklich notwendig. Ausreichende Erfahrung in der Anwendung des Medikaments während der Schwangerschaft ist nicht gegeben.

Nach den Ergebnissen epidemiologischer Studien wurden keine Missbildungen festgestellt, aber die orale Verabreichung von β-adrenergen Blockern ist mit einem Risiko einer intrauterinen Wachstumsverzögerung verbunden. Darüber hinaus wurden Anzeichen und Symptome einer β-Blockade (wie Bradykardie, Hypotonie, Atemnotsyndrom und Hypoglykämie) in der Neugeborenenperiode festgestellt, wenn die Mutter vor der Entbindung β-adrenerge Blocker nahm.

Wenn das Medikament Betoptik ® während der Schwangerschaft von der Mutter angewendet wurde, ist eine sorgfältige Überwachung der Neugeborenen in den ersten Lebenstagen erforderlich.

Informationen zur Verringerung der systemischen Absorption finden Sie unter "Dosierung und Verabreichung".

β-Blocker gehen in die Muttermilch über und können bei gestillten Babys schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass bei Anwendung therapeutischer Dosen des Medikaments Betoptik ® in der Muttermilch eine ausreichende Menge des Medikaments vorhanden ist, um die Entwicklung der klinischen Symptome der β-Blockade beim Neugeborenen zu verursachen.

Vielleicht die Verwendung für die Behandlung von stillenden Müttern, wie vom behandelnden Arzt verschrieben, wenn der erwartete therapeutische Effekt das Risiko möglicher Nebenwirkungen übersteigt.

Informationen zur Verringerung der systemischen Absorption finden Sie unter "Dosierung und Verabreichung".

Daten zur Wirkung von Betoptik ® auf die menschliche Fertilität liegen nicht vor.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit des Auftretens unerwünschter Ereignisse, wie nachstehend angegeben, wird wie folgt bestimmt: sehr häufig (10% der Fälle); oft (1–10% der Fälle); selten (0,1–1% der Fälle); selten (0,01–0,1% der Fälle); Frequenz unbekannt

Seitens des Sehorgans: sehr oft - Unbehagen in den Augen; oft - verschwommenes Sehen, vermehrtes Reißen; selten - punktierte Keratitis, Keratitis, Konjunktivitis, Blepharitis, Sehstörungen, Photophobie, Augenschmerzen, Syndrom des trockenen Auges, Asthenopie, Blepharospasmus, Juckreiz im Auge, Augenausbildung, Krustenbildung an den Augenlidern, Entzündung, Augenreizung Bindehaut, Bindehautödem, Augenhyperämie; selten Katarakte; Frequenz unbekannter Rötung der Augenlider.

Auf der Seite des Nervensystems: oft - Kopfschmerzen; selten - Ohnmacht Frequenz unbekannt - Schwindel.

Von der Seite des Herzens: selten - Bradykardie, Tachykardie; Frequenz ist unbekannt - Arrhythmie.

Auf der Gefäßseite: selten - Hypotonie.

Seitens des Atmungssystems, Organe der Brust und des Mediastinums: selten - Asthma bronchiale, Atemnot, Rhinitis; selten Husten, Rhinorrhoe.

Auf dem Teil des Gastrointestinaltrakts: selten - Übelkeit; selten - Dysgeusie.

Auf der Haut und Unterhaut: selten - Dermatitis, Hautausschlag; Frequenz ist unbekannt - Alopezie.

Seitens der Genitalien und der Brustdrüsen: selten - verminderte Libido.

Psychische Störungen: selten - Angstzustände; Frequenz ist unbekannt - Schlaflosigkeit, Depression.

Allgemeine Erkrankungen: Die Häufigkeit ist unbekannt - Asthenie.

Bei der topischen Anwendung von β-adrenergen Blockern wurden andere unerwünschte Reaktionen beobachtet, die sich auch mit dem Wirkstoff Betoptik ® entwickeln können.

Seitens des Immunsystems: systemische allergische Reaktionen, einschließlich Angioödem, Urtikaria, lokaler und generalisierter Hautausschlag, Juckreiz, anaphylaktische Reaktionen.

Stoffwechsel und Ernährung: Hypoglykämie.

Psychische Störungen: Albträume, Gedächtnisverlust.

Auf der Seite des Nervensystems: zerebrovaskuläre Erkrankungen, zerebrale Ischämie, Verschlimmerung der Anzeichen und Symptome von Myasthenia gravis, Parästhesie.

Seitens des Sehorgans: Ablösung der Choroidea nach Filtration, verminderte Hornhautempfindlichkeit, Hornhauterosion, Ptosis, Diplopie.

Von der Herzseite: Brustschmerzen, Herzklopfen, Ödeme, CHF, AV-Blockade, Herzstillstand, Herzversagen.

Von der Seite der Blutgefäße: Raynauds Phänomen, kalte Hände und Füße.

Atemwegsorgane, Organe der Brust und des Mediastinums: Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchospastischen Erkrankungen in der Vorgeschichte).

Aus dem Verdauungstrakt: Dyspepsie, Durchfall, trockener Mund, Bauchschmerzen, Erbrechen.

Haut und Unterhautgewebe: Psoriasis-Ausschlag oder Verschlimmerung der Psoriasis.

Erkrankungen der Genitalien und der Brustdrüse: sexuelle Funktionsstörung.

Allgemeine Erkrankungen: Müdigkeit.

Interaktion

Bei Patienten, die das Medikament Betoptik ® erhalten und gleichzeitig andere orale β-adrenerge Blocker einnehmen, kann das Risiko von Nebenwirkungen (sowohl systemische als auch lokale) aufgrund eines möglichen additiven Effekts höher sein. Solche Patienten sollten unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen.

Wenn die gleichzeitige Gabe von β-Blocker für die topische ophthalmische Verwendung mit oralen Formen CCBs, β-Blocker, Antiarrhythmika (einschließlich Amiodaron), Digitalis-Glykosiden, Parasympathomimetika, Guanethidin und Zubereitungen Katecholamine wie Reserpin depletes können solche beobachteten Verstärkungseffekte werden als Blutdruck und Bradykardie gesenkt.

In einigen Fällen kann die gleichzeitige Verwendung von β-Blockern und Adrenalin (Epinephrin) Mydriasis entwickeln.

Mit der gleichzeitigen Ernennung von Muskelrelaxanzien und hypoglykämischen Wirkstoffen kann deren Wirkung gesteigert werden.

β-Blocker können die Wirkung von Adrenalin bei anaphylaktischen Reaktionen verschlechtern. Es sollte bei Patienten mit Atopie oder Anaphylaxie in der Geschichte mit äußerster Vorsicht angewendet werden.

In Kombination mit Sympathomimetika - zur Verstärkung des Vasokonstriktoreffekts.

Vorsicht ist geboten bei der kombinierten Anwendung von Betaxolol und adrenergen Psychopharmaka aufgrund einer möglichen Steigerung ihrer Wirkung. Falls erforderlich, kann es in Kombination mit anderen lokalen Augenpräparaten verwendet werden. In diesem Fall sollte das Intervall zwischen ihrer Verwendung mindestens 10 Minuten betragen.

Dosierung und Verabreichung

Konjunktivum 2 mal täglich 1-2 Tropfen in den Bindehautsack des Auges.

Bei einigen Patienten tritt die Stabilisierung des IOD innerhalb weniger Wochen auf. Daher wird empfohlen, den IOD während des ersten Behandlungsmonats zu überwachen.

Wenn mit Betoptik® die Monotherapie nicht erreicht wird, sollte eine zusätzliche Therapie verordnet werden.

Um die systemische Absorption des Arzneimittels zu reduzieren, wird empfohlen, die Tränenkanäle am inneren Augenwinkel einzuklemmen oder die Augenlider für 2 Minuten zu schließen. Dadurch wird das Risiko systemischer Nebenwirkungen verringert und die lokale Aktivität erhöht.

Überdosis

Wenn eine übermäßige Menge des Arzneimittels in die Augen gelangt, wird empfohlen, die Augen mit warmem Wasser zu waschen.

Symptome einer Überdosis von β1-adrenerge Blocker, einschl. Im Falle einer versehentlichen Einnahme des Medikaments im Inneren: Bradykardie, Hypotonie, akute Herzinsuffizienz, Bronchospasmus.

Behandlung: symptomatisch und unterstützend.

Besondere Anweisungen

Diabetes mellitus. Bei Patienten mit Neigung zu Hypoglykämie sollten β-Blocker mit Vorsicht angewendet werden, da diese Medikamente die Symptome einer akuten Hypoglykämie maskieren können.

Thyrotoxikose. β-Blocker können einige der Symptome einer Hyperthyreose (einschließlich Tachykardie) überdecken. Bei Patienten mit Verdacht auf Thyreotoxikose sollten β-adrenerge Blocker nicht abrupt abgesetzt werden, da Dies kann zu erhöhten Symptomen führen.

Myasthenie β-Blocker können Symptome verursachen, die denen bei Myasthenie ähnlich sind (einschließlich Diplopie, Ptosis und allgemeiner Schwäche).

Chirurgie Vor einer geplanten Operation sollten β-adrenerge Blocker 48 Stunden vor der Vollnarkose stufenweise (nicht gleichzeitig) abgebrochen werden Während der Vollnarkose können sie die Empfindlichkeit des Myokards gegenüber der für das Herz erforderlichen sympathischen Stimulation herabsetzen (zum Beispiel können sie die Wirkung des systemischen α, β-Agonisten Adrenalin blockieren).

Pulmonologie Bei der Ernennung von β-Blockern bei Patienten mit stark eingeschränkter Funktion der Atmungsorgane ist Vorsicht geboten. Obwohl klinische Studien gezeigt haben, dass Betaxolol keinen Einfluss auf die Funktion der äußeren Atmung hat, sollte die Möglichkeit einer Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel nicht ausgeschlossen werden.

Das Risiko einer anaphylaktischen Reaktion. Bei Patienten, die β-Blocker einnehmen, kann es zu Atopie oder anaphylaktischen Reaktionen kommen. Bei wiederholten Reaktionen können diese Patienten gegenüber den üblichen Dosen von Epinephrin, die zur Linderung der Anaphylaxie erforderlich sind, unempfindlich sein.

Betaxolol sollte bei Patienten mit schweren Störungen des peripheren Kreislaufs (d. H. Raynaud-Syndrom und Phäochromozytom) mit Vorsicht angewendet werden.

Für die lokale Verabreichung können β-Blocker in den systemischen Kreislauf gelangen. So können β-adrenerge Blocker Herz-Kreislauf-, Lungen- und andere unerwünschte Reaktionen hervorrufen, wie bei der intravenösen und parenteralen Verabreichung.

Es wurden Fälle von schweren Erkrankungen der Atemwege und des Herz-Kreislaufsystems beschrieben, einschließlich Tod durch Bronchospasmus bei Patienten mit Asthma bronchiale und Tod an Herzversagen.

Verletzungen des Herzens. Bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen (einschließlich KHK, Prinzmetal-Stenokardie, Herzinsuffizienz) und Hypotonie sollte die Therapie mit β-Blockern kritisch bewertet und die Möglichkeit einer Behandlung mit anderen Wirkstoffen in Betracht gezogen werden. Das Auftreten von Anzeichen einer Verschlimmerung der Erkrankung und Nebenwirkungen bei Patienten, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, ist sorgfältig zu beachten.

Hornhauterkrankungen. β-Blocker können trockene Augen verursachen. Das Medikament sollte bei Patienten mit Hornhauterkrankungen mit Vorsicht angewendet werden.

Ablösung der Aderhaut Es werden Fälle der Ablösung der Choroidea bei der Verwendung von Medikamenten beschrieben, die die Bildung von intraokularer Flüssigkeit (einschließlich Timolol, Acetazolamid) nach Filtervorgängen verhindern.

Das Präparat Betoptik ® enthält ein Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid, das Augenreizungen und Verfärbungen von weichen Kontaktlinsen verursachen kann.

Ein direkter Kontakt des Medikaments mit weichen Kontaktlinsen sollte vermieden werden. Patienten, die Kontaktlinsen verwenden, sollten vor dem Gebrauch des Arzneimittels die Kontaktlinsen entfernen und diese nicht früher als 15 Minuten nach dem Eintropfen des Arzneimittels zurücksetzen.

Berühren Sie die Spitze der Tropfflasche nicht mit Oberflächen, um eine Verunreinigung der Flasche und ihres Inhalts zu vermeiden. Die Flasche muss nach jedem Gebrauch geschlossen werden.

Einfluss auf die Motortransportfähigkeit und die Verwaltung von Mechanismen. Patienten, die nach dem Eintropfen des Arzneimittels vorübergehend die Sehschärfe oder andere Sehstörungen einschränkten, wird nicht empfohlen, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die erhöhte Aufmerksamkeit und Reaktion auf ihre Genesung erfordern.

Formular freigeben

Augentropfen 0,5%. Auf 5 ml in einer Tropfflasche "Droptainer ™" von LDPE. 1 fl. in einer Packung Karton.

Hersteller

"S.a. Alcon-Couvrer n. ”/“ S.a. Alcon-Couvreur n.v. Rijksweg 14, B-2870 Puurs, Belgien / Rijksweg 14, B-2870 Puurs, Belgien.

Name und Anschrift der juristischen Person, auf deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wird: Novartis Pharma AG; Lichtstrasse 35, 4056 Basel, Schweiz / Novartis Pharma AG; Lichtstrasse 35, 4056 Basel, Schweiz.

Für weitere Informationen über das Medikament sowie für das Versenden von Ansprüchen und Informationen über unerwünschte Ereignisse wenden Sie sich bitte an folgende Adresse in Russland: Novartis Pharma LLC, 125315, Moskau, Leningradsky Ave., 72, Bldg. 3

Tel: (495) 967-12-70; Fax (495) 967-12-68.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen des Medikaments Betoptik ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Medikaments Betoptik ®

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Augentropfen Betoptik - Gebrauchsanweisung. Verringerung des Augeninnendrucks beim Glaukom

Betoptik gilt als Antiglaukom-Medikament aus der Gruppe der selektiven Betablocker.

Wenden Sie es an, um den Augeninnendruck bei Menschen mit erhöhtem Augendruck und Offenwinkelglaukom zu senken.

allgemeine Informationen

Das Medikament hilft dabei, den Augeninnendruck zu reduzieren, indem es die Produktion von intraokularer Flüssigkeit verringert, und dies verhindert die Entwicklung nachfolgender Komplikationen.

Pharmakologische Wirkung

Der Hauptwirkstoff der Betoptik-Tröpfchen ist Betaxolol (in Form von Betaxololhydrochlorid), das zur Gruppe der selektiven Betablocker gehört.

Betaxolol wirkt auf Augenrezeptoren, die für die Produktion von Intraokularflüssigkeit verantwortlich sind.

Der Hauptindikator für diese Wechselwirkung ist eine Abnahme der Produktion von intraokularer Flüssigkeit, was zu einer Abnahme des Augeninnendrucks führt.

Tropfen wirken sich nicht auf die Pupillengröße und die Sehschärfe bei Dämmerungsbedingungen aus, zeigen keinen lokalanästhetischen Effekt und beeinträchtigen die Blutzirkulation in den Bereichen der Sehnerven nicht.

Bei topischer Anwendung zeigt es eine hohe Lipophilie.

Dies trägt zum nahtlosen Eindringen der Tropfen durch die Hornhaut und ihrer Anhäufung in den Geweben des Auges bei.

Flüssigkeit tritt in den systemischen Kreislauf ein und wirkt allgemein.

Gebrauchsanweisung

Betoptik graben sich in einen Bindehautsack.

Um die systemische Absorption von Betaxolol nach dem Auftragen der Lösung zu reduzieren, müssen Sie Ihre Augen fest schließen oder den Nasolacrimalverschluss schließen.

Gemäß der Gebrauchsanweisung müssen Sie die Flasche vor dem Gebrauch gründlich schütteln. Es wird empfohlen, den Kontakt mit Haut, Wimpern und Schleimhäuten des Auges zu vermeiden.

Die Dosierung und der Zeitpunkt des Medikaments bestimmen den Arzt.

Anwendung: 1 Tropfen Medikament zweimal täglich in den Bindehautsack des betroffenen Auges.

Ein an Glaukom erkrankter Patient benötigt ständige Besuche beim Arzt und seiner Aufsicht.

Die Normalisierung des Augeninnendrucks kann im Zeitraum von 2 bis 10 Tagen nach Beginn der Therapie mit Betaxolol beobachtet werden.

Indikationen zur Verwendung

Betoptik wird als Therapie für Patienten eingesetzt, die an chronischen Formen des Weitwinkelglaukoms leiden.

Es wird unter anderen Bedingungen angewendet, die mit einem Anstieg des Augeninnendrucks einhergehen.

Betoptik Augentropfen werden in Kombination mit anderen Medikamenten und als Monotherapie angewendet.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Auf dieser Basis sollten Patienten, die diese Arzneimittel kombinieren, unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen.

Bei Anwendung von Betoptik zusammen mit Medikamenten, die die Katecholaminreserven (z. B. Reserpin) erschöpfen, kann es zu einer Abnahme des Blutdrucks und zu Bradykardien kommen.

Während der Schwangerschaft

Betoptik kann schwangere und stillende Mütter ernennen.

Aber nur, wenn die positiven Wirkungen des Medikaments für eine Frau die möglichen Risiken für das Baby bei weitem übersteigen.

Patienten, die dieses Medikament einnehmen, müssen während der Schwangerschaft und Stillzeit von einem Arzt konsultiert und ständig überwacht werden.

Bei Kindern

Das Medikament hat keine ausreichende Erfahrung bei Kindern.

Mögliche Nebenwirkungen des Medikaments

Kurzfristige Beschwerden nach Instillation und Tränenfluss können an Stellen des Auges auftreten.

Und aufgrund der Reaktion des Zentralnervensystems können bei Schlafstörungen depressive Neurosen auftreten.

Gegenanzeigen

Ärzte empfehlen Betoptik-Augentropfen nicht bei Vorliegen einer individuellen Überempfindlichkeit gegen den Inhalt von Bestandteilen bei Schwangeren und während der Stillzeit sowie für die Behandlung von Kindern.

Kontraindikationen sind auch das Vorhandensein von Sinusbradykardie, Grad der atrioventrikulären Blockade II-III, schwerer Herzinsuffizienz, Myasthenie, Diabetes mellitus.

Zusammensetzung und Merkmale der Entlassung aus Apotheken

1 ml Betaxolol enthält 5,6 mg Hydrochlorid, was dem Gehalt an Betaxolol 5 mg entspricht.

Auch: Benzalkoniumchlorid, Salzsäure und / oder Natronlauge (zur Aufrechterhaltung des pH-Werts), gereinigtes Wasser.

5 ml - Tropfflasche aus Kunststoff "Drop Tainer" (1) - Kartonpackungen.

Augentropfen sind in Apotheken verschreibungspflichtig erhältlich.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Mittel wird bei einer Temperatur von 8 ° bis 30 ° C an Orten gelagert, die für Kinder nicht zugänglich sind. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Die Tropfen müssen innerhalb eines Monats nach dem Öffnen verwendet werden.

Analoge

  • Ksonef.
    Tropfen werden entwickelt, um den Augeninnendruck zu reduzieren.
    In Kombination mit anderen Medikamenten, die bei Offenwinkelglaukom und okulärer Hypertonie eingesetzt werden.
  • Vizomitin
    Medikament zur Behandlung von Augenkrankheiten.
    Es wird als Keratoprotektor bei der Behandlung von altersbedingten Veränderungen der Tränendrüse eingesetzt, es hilft beim Dry-Eye-Syndrom und beim Computersyndrom.
  • Oftensenin.
    Es hilft bei erhöhtem Augeninnendruck und ist für alle Formen des Glaukoms gedacht: Offenes und geschlossenes, angeborenes Glaukom, entwickelt nach Augenkrankheiten.
  • Betaxolol.
    Es wird bei Offenwinkelglaukom, intraokularer Hypertonie, einem Zustand nach Lasertrabekuloplastik, einer verlängerten blutdrucksenkenden Therapie nach chirurgischen ophthalmologischen Eingriffen verwendet.
  • Betaftan
    Antiglaukom Mittel.
    Anwendbar bei Augenhypertonie, chronischem Offenwinkelglaukom, Engwinkelglaukom (in Kombination mit Myotika).

Durchschnittspreis in Russland

  • Der Durchschnittspreis Betoptik - 420 Rubel.
  • Der Preis des Medikaments Ksonef in Russland variiert zwischen 120-200 Rubel.
  • Das Medikament Vizomitin kostet etwa 499 Rubel.
  • Die Kosten für Oftensin von 500 Rubel.
  • Der durchschnittliche Preis von Betaxolol fällt 153 Rubel.
  • Betoftan - 198 Rubel.

Weitere Empfehlungen

Aus diesem Grund wird Patienten, die diese Linsen tragen, nicht empfohlen, dieses Medikament zu verwenden.

Wenn sich der Patient dennoch für die Verwendung der Tropfen entschieden hat, müssen die weichen Linsen vor dem Aufbringen entfernt werden und frühestens 15 Minuten nach der Instillation wieder angebracht werden.

Patienten mit vorübergehender Abnahme der Sehschärfe, wird nach der Herstellung des Arzneimittels nicht empfohlen, sich bis zur Wiederherstellung des Sehvermögens hinter das Steuer zu setzen.

Vor der Verwendung des Arzneimittels muss die Flasche geschüttelt werden.

Kontamination der Phiolenspitze vermeiden. Nach dem Gebrauch der Tropfen muss die Durchstechflasche fest verschlossen werden.

Überdosis Wenn übermäßig viele Tropfen in die Augen gelangen, müssen die Augen mit warmem, fließendem Wasser gespült werden.

Bewertungen

Sergey, 48 Jahre, Fahrer:

„Vor zwei Jahren wurde bei mir das Anfangsstadium des Glaukoms festgestellt. Ein Optiker verschrieb Medikamente, Betoptik-Tropfen wurden ebenfalls in die Liste aufgenommen.

Der Arzt bemerkte die hohe Wirksamkeit dieses Arzneimittels und die minimale Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Ich entschied mich für die Empfehlungen.

Nach der ersten Instillation gab es ein brennendes Gefühl in den Augen, aber es verging schnell genug.

Die Wirkung war nach 2 Wochen nach der Anwendung spürbar. Jetzt benutze ich ständig. "

Jewgeni, 35, Augenarzt:

„Ich war sehr zufrieden mit dem Auftreten dieses Medikaments auf dem Markt. Ein nicht systemischer Betablocker ist ein Glücksfall.

Bei der Verschreibung des Medikaments an Patienten hatten einige von ihnen immer noch geringfügige Nebenwirkungen, da sie nicht für jeden geeignet sind.

In diesem Fall ist die Hauptsache die rechtzeitige Absprache mit dem behandelnden Arzt und eine ausführliche Besprechung aller begleitenden Symptome. “

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie ein Glaukom behandeln können:

Alle Informationen zum Medikament auf dieser Seite sind vereinfacht.

Bevor Sie solche Tropfen kaufen oder verwenden, sollten Sie einen Arzt konsultieren und sich mit der vom Hersteller genehmigten Anmerkung vertraut machen.

Der Artikel dient ausschließlich Informationszwecken und ist kein Leitfaden zur Selbstbehandlung.

Die Entscheidung, das Medikament zu verschreiben oder nicht, muss der Arzt entscheiden, er bestimmt die Dosierung und die Methoden seiner Verwendung.

Gebrauchsanweisung BETOPTIC (BETOPTIC ®)

Inhaber der Zulassungsbescheinigung:

Kontaktinformationen:

Dosierungsform

Lieferform, Verpackung und Zusammensetzung Betoptik

Das Auge fällt um 0,5% in Form einer klaren, farblosen oder leicht gelblichen Lösung.

Hilfsstoffe: Benzalkoniumchlorid, Salzsäure und / oder Natronlauge (zur Aufrechterhaltung des pH-Werts), gereinigtes Wasser.

5 ml - Tropfflasche aus Kunststoff Drop Tainer (1) - Kartonpackungen.

Pharmakologische Wirkung

Antiglaukom-Medikament. Selektives Beta1-adrenerger Blocker ohne innere sympathomimetische Aktivität. Besitzt keine Membran-stabilisierende Wirkung (Lokalanästhetikum).

Bei topischer Anwendung reduziert Betaxolol den Augeninnendruck, indem es die Produktion von Augenflüssigkeit verringert.

Der Beginn der blutdrucksenkenden Wirkung wird 30 Minuten nach der Instillation beobachtet, die maximale Wirkung tritt nach 2 Stunden ein, nach einer einzigen Instillation bleibt die Wirkung auf den IOP 12 Stunden lang bestehen.

Betaxolol (im Vergleich zu anderen Betablockern) bewirkt keine Abnahme des Blutflusses im Sehnerv.

Die Anwendung von Betoptik führt nicht zum Auftreten von Miosis, Krampf der Unterkunft, Hemeralopie und der Wirkung von "Schleier" vor den Augen (im Gegensatz zu Miotika).

Pharmakokinetik

Indikationen Droge Betoptik

Das Medikament wird verwendet, um den Augeninnendruck als Monotherapie oder in Kombination mit anderen Medikamenten zu reduzieren:

  • Offenwinkelglaukom;
  • Augenhypertonie.

Betoptik kann zur Behandlung des Offenwinkelglaukoms oder der okulären Hypertonie bei Patienten mit Erkrankungen der Atemwege verwendet werden.

Dosierungsschema

Die Droge wird 1-2 mal 2 Tropfen pro Tag in den Bindehautsack eingeführt.

Bei einigen Patienten kommt es innerhalb weniger Wochen zu einer Stabilisierung des Augeninnendrucks, daher wird empfohlen, den Augeninnendruck während des ersten Behandlungsmonats zu kontrollieren.

Bei unzureichender klinischer Wirksamkeit der Monotherapie wird eine zusätzliche Therapie verschrieben.

Nebenwirkungen

Seitens des Sehorgans: häufig - kurzzeitige Unbehagen in den Augen nach dem Einträufeln, Tränenfluss; In einigen Fällen - Abnahme der Empfindlichkeit der Hornhaut, Rötung des Auges, Punktkeratitis, Photophobie, Anisokorie, Photophobie, Juckreiz, trockene Augen.

Von der Seite des Zentralnervensystems: selten - Insomnie, depressive Neurose.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Das Medikament sollte bei Sinusbradykardie, AV-Blockade II und III, schwerer Herzinsuffizienz, kardiogenem Schock, Myasthenie und Diabetes mit Vorsicht verschrieben werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Verwenden Sie bei Kindern

Besondere Anweisungen

Das Medikament wird Patienten mit Diabetes mellitus mit Vorsicht verschrieben, da Betablocker die Symptome einer akuten Hypoglykämie maskieren können.

Mit Vorsicht verschreiben Sie das Medikament an Patienten mit Thyreotoxikose, weil Betablocker können die Symptome einer Thyreotoxikose (z. B. Tachykardie) maskieren. Bei Patienten mit Verdacht auf Thyrotoxikose sollten Betablocker nicht abrupt abgesetzt werden, da Dies kann zu erhöhten Symptomen führen.

Es sollte beachtet werden, dass Betablocker ähnliche Symptome wie Myasthenia gravis (Diplopie, Ptosis und allgemeine Schwäche) verursachen können.

Mit Vorsicht sollten Betablockern Patienten mit schweren Beeinträchtigungen der Atmungsorgane zugeordnet werden. Obwohl klinische Studien gezeigt haben, dass Betaxolol keinen Einfluss auf die Funktion der äußeren Atmung hat, kann die Möglichkeit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament nicht ausgeschlossen werden.

Vor einer geplanten Operation sollten Betablocker 48 Stunden vor der Vollnarkose schrittweise abgebrochen werden, da Während der Vollnarkose können sie die Empfindlichkeit des Herzmuskels gegenüber einer sympathischen Stimulation verringern.

Patienten, die Betablocker verwenden, haben in der Vergangenheit Atopie oder anaphylaktische Reaktionen. Im Falle der Entwicklung von wiederholten Überempfindlichkeitsreaktionen können diese Patienten möglicherweise nicht auf die üblichen Dosen von Adrenalin (Adrenalin) reagieren, die zur Linderung der Anaphylaxie erforderlich sind.

Das Medikament sollte bei Patienten mit Raynaud-Syndrom oder Phäochromozytom mit Vorsicht verschrieben werden.

Wenn Betablocker in die Augen injiziert werden, können sie in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden. Gleichzeitig können die gleichen Nebenwirkungen sowie bei der systemischen Anwendung festgestellt werden. Es werden Fälle von schweren Erkrankungen der Atemwege und des Herz-Kreislaufsystems beschrieben, darunter tödlicher Bronchospasmus bei Patienten mit Asthma bronchiale und Tod an Herzversagen.

Betoptik hat einen minimalen Einfluss auf Blutdruck und Herzfrequenz. Bei der Ernennung des Arzneimittels zu Patienten mit AV-Blockade oder Herzinsuffizienz ist jedoch Vorsicht geboten. Die Behandlung mit Betoptik sollte sofort abgebrochen werden, wenn die ersten Symptome der Dekompensation von der Seite des Herz-Kreislaufsystems auftreten.

Bei der kombinierten Anwendung von Betoptik und adrenergen Psychopharmaka ist Vorsicht geboten.

Betoptiks Augentropfen enthalten Konservierungsmittel, die in weichen Kontaktlinsen abgelegt werden können und das Augengewebe schädigen. Daher sollten Patienten, die Kontaktlinsen tragen, diese vor der Verwendung der Tropfen entfernen und frühestens 20 Minuten nach der Instillation zurücksetzen.

Verwendung in der Pädiatrie

Es gibt nicht genügend Erfahrungen mit dem Medikament Betoptik bei Kindern.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Wenn nach dem Auftragen der Tropfen bei Patienten die Sehschärfe vorübergehend nachlässt, ist es nicht ratsam, ein Auto zu fahren oder Tätigkeiten auszuüben, die erhöhte Aufmerksamkeit und Reaktion erfordern, bis es wiederhergestellt ist.

Überdosis

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung des Arzneimittels Betoptik und Betablockern zur oralen Verabreichung erhöht sich das Risiko von Nebenwirkungen (sowohl lokal als auch systemisch) aufgrund der additiven Wirkung (daher müssen Patienten, die diese Arzneimittelkombination erhalten, unter ärztlicher Aufsicht stehen).

Bei der Anwendung von Betoptik in Kombination mit Medikamenten, die die Katecholaminreserven (z. B. Reserpin) erschöpfen, kann es zu einer Abnahme des Blutdrucks und einer Bradykardie kommen.

Lagerbedingungen Betoptik

Liste B. Das Medikament sollte an Orten gelagert werden, die für Kinder nicht zugänglich sind.

Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb eines Monats verwendet werden.

Betoptik: Gebrauchsanweisung

Betoptik Augentropfen - ein Medikament, das in der Augenheilkunde zur Behandlung des Offenwinkelglaukoms und anderer Erkrankungen eingesetzt wird, die mit einem erhöhten Augeninnendruck in Verbindung stehen.

Form freigeben, Zusammensetzung

Betoptik setzte in Form von Augentropfen mit einer Konzentration des Hauptwirkstoffs von 0,5% frei.

Der Wirkstoff ist Betaxololhydrochlorid (5,6 mg).

Natriumhydroxid oder konzentrierte Salzsäure, Benzalkoniumchlorid, Wasser werden als Hilfsstoffe verwendet.

Pharmakologische Wirkung

Wenn Betaxol-Augentropfen verwendet werden, wird der Augeninnendruck reduziert, indem die Produktion von Augenflüssigkeit verringert wird. Der blutdrucksenkende Effekt tritt 30 Minuten nach der Anwendung auf, der maximale Effekt tritt nach 2 Stunden auf.

Nach einmaligem Gebrauch hält der Augenton 12 Stunden an. Betaxololhydrochlorid reduziert im Vergleich zu anderen Analoga den Blutfluss im Sehnerv nicht. Die Anwendung von Betoptik verursacht keine Hemeralopie, Krampf der Unterkunft, Miosis, die "Wirkung des Schleiers" vor den Augen.

Dosierungsschema

Augentropfen 1-2 Tropfen täglich 1-2 Tropfen in den Bindehautsack injiziert.

Der Augeninnendruck ist bei einigen Patienten einige Wochen nach Behandlungsbeginn normalisiert. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, den Augeninnendruck im ersten Monat der Therapie zu überwachen.

Wenn die Verwendung nur eines Arzneimittels nicht die gewünschte Effizienz erbringt, ist eine zusätzliche Therapie zulässig.

Überdosis

Bei übermäßigem Kontakt mit dem Arzneimittel die Augen gründlich mit warmem Wasser spülen.

Wechselwirkung

Der kombinierte Einsatz von Betablockern und dem Medikament Betoptik erhöht das Risiko von Nebenwirkungen (systemisch und lokal). Personen, die diese Kombination von Medikamenten erhalten, müssen sich einer medizinischen Beobachtung unterziehen.

Die Verwendung von Betoptik mit Medikamenten, die die Menge an Katecholaminen (Reserpin) reduzieren, kann Bradykardie verursachen und den Blutdruck senken.

Indikationen zur Verwendung

Betoptik wird zur Behandlung des Augeninnendrucks bei Augenhypertonie und Offenwinkelglaukom verschrieben und wird sowohl als Monotherapie als auch als Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet.

Das Medikament darf Personen mit Erkrankungen der Atemwege zur Behandlung der oben genannten Erkrankungen verwenden.

Gegenanzeigen

Das Medikament sollte nicht mit individueller Intoleranz gegenüber den Komponenten des Medikaments eingenommen werden.

Vorsicht ist geboten bei AV-Blockade 2 und 3 Grad, Sinusbradykardie, kardiogener Schock, Diabetes, Myasthenie, schwerer Herzinsuffizienz.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems - depressive Neurose, Schlaflosigkeit.

Bei den Sehorganen kommt es häufig zu Tränen und Beschwerden nach dem Einträufeln. Selten sind solche Manifestationen wie Augenrötung, verminderte Hornhautempfindlichkeit, Punktkeratitis, Anisokorie, Photophobie, Trockenheit des Auges, Juckreiz, Photophobie selten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Erfahrung mit dem Medikament während der Stillzeit und der Schwangerschaft ist nicht gut verstanden. Betoptik wird während der Stillzeit und der Schwangerschaft nur ernannt, wenn der erwartete Nutzen das geschätzte Risiko für das Baby oder den Fötus übersteigt.

Besondere Anweisungen

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels kann die Symptome einer akuten Hypoglykämie überdecken. Daher ist bei der Verschreibung von Patienten mit Diabetes mellitus Vorsicht geboten.

Betablocker maskieren auch die Symptome der Thyreotoxikose (Tachykardie), die für Patienten mit Thyreotoxikose gefährlich ist. Wenn der Patient einen Verdacht auf Thyreotoxikose hat, sollte das Arzneimittel schrittweise abgesetzt werden, da es sonst zu erhöhten Symptomen kommt.

Betablocker verursachen Symptome wie Ptosis, Diplopie und allgemeine Schwäche, die den Symptomen von Myasthenie sehr ähnlich sind.

Patienten mit ausgeprägter Funktionsstörung der Atemwege sollten das Medikament mit Vorsicht einnehmen. Klinische Studien haben gezeigt, dass Betaxolol die äußere Atmung nicht beeinflusst, aber die Anfälligkeit für das Medikament kann erhöht sein.

Bei der Planung eines chirurgischen Eingriffs ist es 48 Stunden vor der Narkose erforderlich, das Medikament schrittweise abzusetzen.

Patienten mit Phäochromozytom oder Raynaud-Syndrom sollten Betoptik mit Vorsicht einnehmen.

Der Hauptwirkstoff gelangt in den allgemeinen Kreislauf, wenn er in die Augen injiziert wird. Als Folge können Nebenwirkungen wie schwere Herz-Kreislauf- und Atemwegsstörungen sowie Bronchospasmen auftreten, die den Tod bei Menschen mit Asthma und Tod aufgrund von Herzversagen nicht ausschließen.

Das Medikament hat einen sehr geringen Einfluss auf Blutdruck und Herzfrequenz. Trotzdem ist es notwendig, Medikamente gegen Herzinsuffizienz und AV-Blockade sorgfältig zu verschreiben. Bei Auftreten von frühen Symptomen einer Dekompensation des Herz-Kreislaufsystems sollte die Behandlung mit dem Medikament sofort abgebrochen werden.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Konservierungsmittel, die sich auf der Oberfläche weicher Kontaktlinsen ansiedeln und das Augengewebe schädigen können. Daher müssen Personen, die Kontaktlinsen verwenden, vor dem Auftragen von Augentropfen nicht früher als 20 Minuten nach dem Eintropfen entfernt und wiederverwendet werden.

In dem Fall, in dem die Verwendung des Arzneimittels zu einer Abnahme der Sehschärfe bei einem Patienten führt, wird nicht empfohlen, sich an Aktivitäten mit erhöhter Aufmerksamkeit zu beteiligen, und es ist nicht ratsam, Fahrzeuge zu fahren.

Pädiatrische Verwendung

Die Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels bei Kindern werden nicht ausreichend untersucht.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament darf nur auf Rezept freigesetzt werden.

Lagerung und Haltbarkeit

Das Medikament gehört zur Liste B. Betoptik muss bei einer Temperatur von 8-30 ° C an einem für Kinder unzugänglichen Ort aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt seit seiner Veröffentlichung 3 Jahre. Eine offene Flasche kann für einen Monat verwendet werden.

Betoptik-Analoga

Analoga des Wirkstoffs (Betaxolol): Betalmik EU, Betoptik, Beofthan, Xonef, Lokren.

Betoptik-Preis

Betoptik Auge fällt 0,5% 5ml - von 290 Rubel.

Betoptik S: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Augentropfen, Suspension, 5 ml

Zusammensetzung

1 ml der Zubereitung enthält

Wirkstoff - Betaxololhydrochlorid 2,8 mg (entsprechend 2,5 mg Betaxolol),

Hilfsstoffe: Polystyrol-Zivilbenzolsulfonsäure (Amberlite IRP-69), Carbomer 974 P, Borsäure, Mannit, Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, N-Lauroyl-Sarcosin, Salzsäure und / oder Natriumhydroxid zur pH-Korrektur, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Suspension weiß oder fast weiß.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antiglaukom-Medikamente und Miotika. Beta-Blocker. Betaxolol

ATX-Code S01ED02

Pharmakologische Eigenschaften

Trotz der Tatsache, dass das Medikament zur topischen Anwendung bestimmt ist und praktisch nicht resorbiert wird, können die Möglichkeit seines Eintretens in den systemischen Kreislauf und die wahrscheinliche systemische Wirkung nicht ausgeschlossen werden.

Die Halbwertszeit von Betaxolol beträgt 16 - 22 Stunden. Praktisch alles Betaxolol wird zu inaktiven Substanzen metabolisiert und mit dem Urin ausgeschieden.

Kardioselektiver (β1) - adrenerger Blocker mit schwacher Membranstabilisierung (Lokalanästhetikum).

Bei topischer Anwendung reduziert Betoptik * S sowohl den erhöhten als auch den normalen Augeninnendruck (IOP), indem es die Produktion von Augenflüssigkeit reduziert. Der Effekt tritt normalerweise 30 Minuten nach der Instillation auf und die maximale Abnahme wird in etwa 2 Stunden erreicht. Eine einzige Instillation reduziert den IOP innerhalb von 12 Stunden. Betoptik * S führt nicht zu einer Verschlechterung der Durchblutung des Sehnervs, sondern erhält oder verbessert diese sogar, wodurch er die Fähigkeit hat, Gesichtsfelder zu erhalten sowie die Durchblutung des Auges zu verbessern und aufrechtzuerhalten.

Obwohl während des Eintropfens in das Auge (a) immer noch eine bestimmte Menge des Arzneimittels in den systemischen Kreislauf fließt, bilden ophthalmische Dosen keinen pharmakologisch aktiven Spiegel des Arzneimittels in den Geweben und beeinflussen nicht die Funktion des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems (Herzrhythmus, Blutdruck). aufgrund seiner Selektivität für die β-1-Rezeptoren des Herzens. Mit systemischem Gebrauch reduzieren β-adrenerge Blocker jedoch die Herzleistung bei gesunden Menschen und bei Patienten mit Pathologie des kardiovaskulären Systems.

Indikationen zur Verwendung

Betoptik * C kann sowohl in der Monotherapie als auch in Kombination mit anderen Medikamenten eingesetzt werden für:

- erhöhter Augeninnendruck

- chronisches Offenwinkelglaukom

Dosierung und Verabreichung

Schütteln Sie die Flasche vor Gebrauch!

Für 1 - 2 Tropfen Betoptik * C im betroffenen Auge (a) 2 mal täglich. Bei einigen Patienten tritt die Stabilisierung des Augeninnendrucks innerhalb weniger Wochen auf. In diesem Fall wird eine sorgfältige Beobachtung des Patienten empfohlen.

Wenn dieses Dosierungsschema bei einem Patienten nicht zu einer ausreichenden Kontrolle des Augeninnendrucks führt, ist es möglich, eine gemeinsame Therapie mit anderen Mitteln gegen Glaukom zu verwenden.

Berühren Sie die Pipettenspitze nicht mit Ihren Augen oder einer anderen Oberfläche, um eine Kontamination des Fläschcheninhalts zu vermeiden.

Nach dem Gebrauch die Flasche fest verschließen.

Bei der Verwendung von mehr als einem lokalen Augenarzneimittel wird empfohlen, die Medikamente im Abstand von mindestens 5 Minuten zu verwenden. Die Augensalbe wird zuletzt aufgetragen.

Nebenwirkungen

- Augenbeschwerden

- Fremdkörpergefühl im Auge

- Punktkeratitis, Keratitis

- Konjunktivitis, Bindehautstörungen, Ödem der Konjunktiva

- verminderte Sehschärfe, Sehbehinderung

- Augenschmerzen, trockene Augen, juckende Augen

- Bildung von Krusten am Rand der Augenlider

- Augenentzündung, Augenreizung, Augenhyperämie

- Asthma, Dyspnoe, Atemwegsstörungen

- Dermatitis, Hautausschlag, Urtikaria, toxische epidermale Nekrolyse

- atrioventrikulärer Block, Störung der Herzleitung

- Ohnmacht, Schwindel, Lethargie, Myasthenia gravis, Geruchsstörungen

- Geschmacksumkehrung, Glossitis (Entzündung der Zunge)

- Husten, Rhinorrhoe, Bronchospasmus, erhöhte Viskosität der Bronchialsekrete

- Hypotonie, Angstzustände, verminderte Libido, Depression

Die Häufigkeit der folgenden Nebenwirkungen kann aufgrund fehlender Daten nicht beurteilt werden:

Lokal: Erythem des Jahrhunderts

Systemisch: Arrhythmie, Schwindel, Asthenie, Schlaflosigkeit

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels

- atrioventrikulärer Block II und III

- schwere Herzinsuffizienz

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Ein additiver Effekt ist möglich, der zu Hypotonie und / oder schwerer Bradykardie bei Patienten führt, die zusammen mit lokalen Betablockern Katecholamin-abbauende Arzneimittel (wie Reserpin), Antiarrhythmika (einschließlich Amiodaron), Glykoside von Digitalis oder adrenerge Psychopharmaka erhalten.

Auch eine zusätzliche Abnahme des Augeninnendrucks bei Anwendung von Betoptik * C zusammen mit oralen Betablockern ist nicht ausgeschlossen.

Betablocker können die Reaktion auf Adrenalin reduzieren, das zur Behandlung anaphylaktischer Reaktionen verwendet wird. Bei der Behandlung von Patienten mit Atopie oder Anaphylaxie in der Vergangenheit ist besondere Vorsicht geboten.

Besondere Anweisungen

Wenn Betablocker bei Patienten mit Atopie oder schwerer anaphylaktischer Reaktion in der Vergangenheit bei wiederholter Exposition mit Allergenen angewendet werden, kann die Überempfindlichkeitsreaktion stärker ausgeprägt sein, während die üblichen Dosen von Adrenalin, die zur Behandlung anaphylaktischer Reaktionen verwendet werden, unzureichend sind.

Wie andere topische Augenmedikamente wird Betaxolol systemisch absorbiert. Aufgrund des Gehalts an beta-adrenerger Komponente von Betaxolol können Manifestationen von kardiovaskulären, pulmonalen und anderen unerwünschten Reaktionen auftreten, die bei der Verwendung von systemischen beta-adrenergen Blockern beobachtet werden.

Obwohl Betoptik * S einen geringen Einfluss auf Herzfrequenz und Blutdruck hat, sollte die Behandlung mit Betablockern sorgfältig untersucht werden, und andere Patienten sollten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z. B. mit ischämischer Erkrankung, Prinzmetal-Angina und Herz) behandelt werden Insuffizienz) und Hypotonie. Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen müssen sorgfältig auf die Verschlechterung der Erkrankung oder das Auftreten von Nebenwirkungen überwacht werden. Bei ersten Anzeichen einer Herzinsuffizienz sollte die Behandlung mit Betoptik * C abgebrochen werden.

Patienten mit schweren peripheren Kreislaufstörungen (z. B. schwere Formen der Raynaud-Krankheit oder des Raynaud-Syndroms) sollten mit Vorsicht behandelt werden.

Da β-adrenerge Blocker die Symptome einer akuten Hypoglykämie überdecken können, sollte Betoptik * C Patienten, die zu spontaner Hypoglykämie neigen, oder Patienten mit labilem Diabetes sorgfältig verschrieben werden.

β - adrenerge Blocker können einige der Symptome einer Hyperthyreose (zum Beispiel Tachykardie) überdecken. Patienten, bei denen der Verdacht besteht, dass sich eine Thyreotoxikose entwickelt, erfordern besondere Aufmerksamkeit. Es wird nicht empfohlen, β-adrenerge Blocker abrupt abzubrechen, da dies eine Thyreotoxikakrise auslösen kann.

Vor einer Vollnarkose sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die ß-Blocker durchgängig aufzuheben, da die ß-Blocker die Fähigkeit des Herzens verringern, auf durch ß-Blocker induzierte Wirkungen zu reagieren.

Bei der Behandlung von Patienten mit Asthmasymptomen oder abstruktiven Lungenerkrankungen ist wegen des Risikos der Entwicklung eines Bronchospasmus Vorsicht geboten. Trotz des fehlenden Einflusses von Betaxolol auf die Funktion der äußeren Atmung ist die Möglichkeit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel nicht ausgeschlossen, weshalb bei der Ernennung von Betablockern zu Patienten mit eingeschränkter Atmungsfunktion Vorsicht geboten ist.

Bei der Behandlung des Arzneimittels Betoptik * Bei Patienten mit Engwinkelglaukom sollte die Behandlung in Kombination mit Miotika und nicht als Monotherapie erfolgen. Bei Patienten mit Engwinkelglaukom besteht das Ziel der Notfallbehandlung darin, den Winkel durch Drücken der Pupille mit Myotika zu öffnen. Betoptik * S hat keinen Einfluss auf die Pupille.

Schwangerschaft und Stillzeit

Betoptik * S sollte schwangeren Frauen nur dann verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen durch die Anwendung das potenzielle Risiko für den Fötus deutlich übersteigt.

Betoptik * C kann während der Stillzeit angewendet werden.

Betoptik * C enthält Benzalkoniumchlorid, das Augenreizungen hervorrufen und weiche Kontaktlinsen verfärben kann. Kontakt mit weichen Kontaktlinsen sollte vermieden werden. Es wird empfohlen, Kontaktlinsen vor der Verwendung von Betoptik * C zu entfernen und 15 Minuten zu warten, bevor Sie die Linsen wieder einsetzen.

Merkmale der Wirkung des Medikaments auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder eine möglicherweise gefährliche Maschine zu fahren

Nach dem Eintropfen sind vorübergehend unscharfes Sehen oder andere Sehstörungen möglich, die die Verkehrstüchtigkeit oder andere möglicherweise gefährliche Maschinen beeinträchtigen können. In diesem Fall müssen Sie einige Zeit warten, bis die Sicht wiederhergestellt ist.

Überdosis

Bei topischer Anwendung am Auge ist eine Überdosierung unwahrscheinlich.

Behandlung: Im Falle einer Überdosierung mit lokalem Gebrauch des Arzneimittels sollten die Augen mit reichlich warmem Wasser gewaschen werden.

Wenn Sie das Medikament versehentlich innerhalb der Symptome einer Überdosierung von Betablockern einnehmen, gehören die folgenden: Hypotonie, Bradykardie, akutes Herzversagen und Bronchospasmus.

Behandlung: Bei versehentlicher Einnahme des Arzneimittels sollte die Innenbehandlung symptomatisch und unterstützend sein.

Formular und Verpackung freigeben

Bei 5 ml des Arzneimittels in einer Flasche aus durchscheinendem Polyethylen niedriger Dichte mit einem Dropper-Dispenser Droptainer ™ und einer aufschraubbaren weißen Kappe aus Polypropylen.

Jede Flasche wird zusammen mit der Anweisung für den medizinischen Gebrauch in den staatlichen und russischen Sprachen in einem Karton aufbewahrt.

Lagerbedingungen

Bewahren Sie die Durchstechflasche im Karton auf.

Bei Temperaturen von 8 ° C bis 30 ° C lagern

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum anwenden.

Die Anwendungszeit nach dem Öffnen der Flasche beträgt 4 Wochen.

Mehr Über Die Vision

Ist es möglich, die Augen mit Kamille zu waschen - Vorteile, Nebenwirkungen

Der Artikel beschreibt Kamille für die Augen. Sie erfahren, wer und wann Sie Kamille für die Behandlung von Augenkrankheiten und die Folgen der negativen Einflüsse externer Faktoren anwenden können....

Abwechselnder Strabismus

Strabismus ist ein häufiges Phänomen bei Kindern und Erwachsenen. Dies ist nicht nur ein ästhetisches Problem oder ein Schönheitsfehler, sondern eine ernsthafte Erkrankung. Die Behandlung des abwechselnden Strabismus sollte so früh wie möglich beginnen, da Sie sonst das Augenlicht verlieren können....

Augenbrauen Tobradex: Anweisungen

Zusätzliche Komponenten reduzieren die negativen Auswirkungen von Wirkstoffen, erhalten die therapeutische Aktivität des Arzneimittels und ermöglichen die Verwendung in der pädiatrischen Praxis....

Vizin Pure Tear bringt den Augen natürliche Feuchtigkeit und Gesundheit zurück

Der Preis von Augentropfen Vizin sauber reißenViele derjenigen, die am Computer arbeiten, ein Auto fahren und sich lange in der Nähe der Klimaanlage aufhalten, wissen aus erster Hand über das "Trockene Auge"....