Bakterielle Konjunktivitis bei Kindern

Gläser

Entzündliche Augenkrankheiten gehören zu den häufigsten Erkrankungen bei Säuglingen unterschiedlichen Alters. Die maximale Inzidenz wird bei Kindern in 2 Jahren und bis zu 10 Jahren beobachtet. Babys können fast von den ersten Tagen nach der Geburt krank werden. Konjunktivitis, die durch das Eindringen von Bakterien entsteht, wird in der großen Mehrheit der Fälle festgestellt.

Die häufigsten Ursachen

Bakterielle Infektionen stehen auf der Liste der akuten entzündlichen Augenerkrankungen bei Säuglingen. Die moderne Wissenschaft hat heute mehr als eine halbe Million verschiedene pathogene Bakterien. Sobald sie sich im Körper des Kindes befinden, vermehren sie sich schnell und verursachen relativ schnell schwere Entzündungen.

In der pädiatrischen Augenheilkunde sind Staphylokokken oder Streptokokken häufig die Täter einer bakteriellen Konjunktivitis. Sie sind in der äußeren Umgebung perfekt erhalten. Ohne den Einsatz spezieller Desinfektionsmittel gab es die Bakterien längst in verschiedenen Räumen.

Eine besonders hohe Konzentration dieser Mikroorganismen wird in überfüllten Gruppen festgestellt. In Kinderbildungseinrichtungen gibt es einen hohen Bakterienanteil in der Luft.

Staphylococcus toleriert auch ungünstige Umgebungsbedingungen sehr gut. In kalten und schlecht beheizten Räumen können sie relativ lange leben. Mikroorganismen vermehren sich unter günstigen Bedingungen aktiv und können Ausbrüche von Infektionskrankheiten verursachen.

Die Schleimhaut des Auges oder der Konjunktiva wird sehr gut durchblutet. Im Blut eingeschlossene Mikroorganismen breiten sich schnell durch den Blutstrom im Körper aus und schädigen andere Organe.

Die bakterielle Konjunktivitis ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, da sie mit verschiedenen nachteiligen Komplikationen auftreten kann.

Inkubationszeit

Vor dem Auftreten der ersten charakteristischen Symptome der Krankheit dauert es ziemlich lange. Diese Zeitspanne wird Inkubationszeit genannt. Bei bakterieller Konjunktivitis dauert es normalerweise 7-10 Tage.

Dr. Komarovsky gibt Hinweise, wie man eine virale Konjunktivitis von einer bakteriellen unterscheidet. Wenn die Krankheit durch ein Virus verursacht wird, ist die Inkubationszeit kürzer. Im Durchschnitt sind es 3-5 Tage.

In der Zeit vor Beginn der ersten Manifestationen der Krankheit steigt die Anzahl der Bakterien im Körper der Kinder signifikant an. Wenn sie sich in günstigen Existenzbedingungen befinden, vermehren sie sich rasch. Durch die Verbreitung des Blutstroms im ganzen Körper verursachen Krankheitserreger lebhafte Manifestationen entzündlicher Erkrankungen.

Was sind die Hauptsymptome?

Eine bakterielle Konjunktivitis kann bei einer Vielzahl von klinischen Manifestationen auftreten. Da Mikroorganismen die Augenschleimhaut schädigen, sind Sehstörungen die häufigsten Anzeichen einer Entzündung.

Bindehautentzündung tritt normalerweise mit folgenden Symptomen auf:

  • Starkes Reißen Der Flüssigkeitsstrom aus den Augen des Babys während der akuten Periode der Krankheit wird fast konstant beobachtet. Bei einigen Babys kann das Zerreißen nur mit einem Auge beginnen. Nach einigen Stunden geht die Entzündung auf die Sekunde über.
  • Eitung Wenn die Krankheit durch die Bakterienflora verursacht wird, wird der Ausfluss aus den Augen eitrig. In einigen Fällen kann bei einer Infektion mit Staphylokokken bei Säuglingen ein grüner Ausfluss beobachtet werden. Einige Bakterien geben einen purpurroten Farbton. Der Eiter aus dem Guckloch ist ziemlich klebrig und wird während der Hygienemaßnahmen schlecht entfernt.
  • Rote Augen Bei bakterieller Konjunktivitis ist die Rötung mäßig. Schwere Rötungen treten nur bei schweren Formen der Krankheit auf und sind für virale Varianten der Krankheit charakteristischer. Bei Babys mit bakterieller Konjunktivitis wird eine Rötung beider Augen beobachtet. Dieses Symptom kann nach der Genesung noch eine Woche bestehen bleiben.
  • Gefühl eines Fremdkörpers oder "Sandes" in den Augen. Oft ist das erste Gefühl schon in den frühen Stadien der Erkrankung. Mit dem Auftreten dieses Symptoms können Sie bereits die rasche Entwicklung anderer Anzeichen einer Konjunktivitis vermuten.
  • Schmerzen in hellem Licht. Sonnenstrahlen, die auf die entzündete Schleimhaut des Auges fallen, verursachen erhöhte Schmerzen und Zerreißen. In der akuten Phase der Krankheit fühlt sich das Baby in einem dunklen Raum besser. Um die Schleimhaut des Auges schnell zu heilen und zusätzlich nicht zu verletzen, ist die Gärtnerei besser zum Vorhängen gut geeignet.
  • Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Kindes. Kinder während der Krankheit werden launischer, der Appetit nimmt ab. Starke Schmerzen erlauben es dem Kind nicht oft, die Augen zu öffnen. Er beginnt öfter zu blinken. Bei einem ausgeprägteren Schmerzsyndrom weinen Kinder und weigern sich zu essen. Versuchen Sie, mehr Zeit im Bett zu verbringen oder zu schlafen.
  • Das Auftreten von Vergiftung. Jeder bakterielle Prozess verursacht Fieber und Kopfschmerzen und erhöht die allgemeine Schwäche. Dieses Phänomen hängt mit der Fülle von bakteriellen Toxinen zusammen, die von Mikroorganismen abgegeben werden. Die Körpertemperatur bei Babys steigt normalerweise auf 38 bis 39 Grad. Mit dieser Zunahme können Fieber sowie Schüttelfrost auftreten.

Die Entwicklung zahlreicher Symptome bei Konjunktivitis tritt sehr schnell auf. Während der ersten zwei Tage nehmen das Schmerzsyndrom und die Tränenfluss bei Babys um ein Vielfaches zu. Um die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu verhindern, die bei einem Kind zu dauerhaften Sehstörungen führen können, sollten Eltern das Baby dringend einem Augenarzt vorzeigen. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen und die in diesem Fall notwendige medikamentöse Therapie verschreiben.

Behandlung

Jede bakterielle Erkrankung kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Um dies zu verhindern, ist eine obligatorische Verschreibung von Arzneimitteln erforderlich.

Meist empfehlen Ärzte verschiedene Augentropfen mit bakterizider Wirkung. Die Verwendung solcher Medikamente ist jedoch nicht immer ausreichend, um Bakterien vollständig aus dem Körper zu entfernen. In vielen Fällen ist die Verschreibung von Antibiotika in Pillen erforderlich.

Alle Behandlungen für bakterielle Konjunktivitis können auf die Umsetzung bestimmter Vorschriften reduziert werden:

  • Die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten, die von einem Arzt verordnet wurden. Sie können in Form von Tropfen, Tabletten oder Injektionen vorliegen. Die am häufigsten verwendeten Antibiotika Tetracyclin und Chloramphenicol-Salbe werden zur Behandlung bakterieller Infektionen der Augen eingesetzt. Diese Medikamente haben sich in der Kinderpraxis bewährt und verursachen bei Babys praktisch keine Nebenwirkungen. Salbe legen Sie den sterilen Glasstab 3-4 Mal am Tag für ein beschädigtes Augenlid. Typischerweise beträgt die Dauer einer solchen Behandlung nicht mehr als 10 Tage. Die Ernennung von Pillen und Injektionen von Antibiotika macht nur einen Arzt. In seinen Empfehlungen gibt er die Vielfalt, Dosis und Dauer eines solchen antibakteriellen Verlaufs an.
  • Augenwäsche Zu diesem Zweck ist es besser, normales abgekochtes Wasser unter Zusatz von Antiseptika zu verwenden. Für Babys aus den ersten Lebensmonaten sind Kamille-Abkochungen perfekt. Befeuchtetes Wattepad, um die Augen des Babys vom äußeren Augenrand in Richtung Nase zu wischen. Wattepads müssen für jede Seite gewechselt werden. Sie können Ihre Augen jede Stunde im akuten Stadium der Krankheit waschen.
  • Sicherstellung der richtigen Ruhe Während des Schlafes wird der Körper der Kinder wiederhergestellt, und die Krankheit wird gestärkt. Jedes Kind unter fünf Jahren muss tagsüber schlafen. Babys mit einer infektiösen Augenerkrankung sollten sich tagsüber unbedingt mit geschlossenen Augen ausruhen. Zu diesem Zeitpunkt erholt sich die Schleimhaut und heilt.
  • Medizinische ernährung. In der akuten Phase der Krankheit müssen Babys mit ausreichend Protein versorgt werden. Solche Produkte werden das Immunsystem stärken und die Genesung beschleunigen. Für Kinder jeden Alters sind Geflügel und Kalbfleisch ebenso gut geeignet wie Weißfisch. Sie können die Diät mit Getreide sowie Gemüse- und Fruchtpürees ergänzen.
  • Optimaler Wassermodus. Um alle bakteriellen Toxine aus dem Körper zu entfernen, muss das Kind viel trinken. Es ist besser, dass das Baby während der Krankheit während des Tages mindestens 1,5 Liter verbraucht. Sie können normales gekochtes warmes Wasser trinken. In der akuten Zeit der Krankheit werden Obst- und Beerenkompotte oder Fruchtgetränke für Babys zubereitet. Sie können eine Abkochung von Wildrose kochen. Solche Getränke sind reich an Vitamin C und nützlichen Spurenelementen.
  • Einhaltung des Tagesregimes. Während der akuten Phase der Erkrankung darf das Baby nicht mit auf die Straße gehen. Es ist besser, solche Spaziergänge bis zur Genesung zu verschieben. Dies kann besonders im Sommer gefährlich sein. Helles Sonnenlicht, das auf die gereizte Schleimhaut fällt, verursacht zusätzliche Schäden und erhöht die Entzündung erheblich.
  • Baden in den frühen Tagen der Krankheit ist auch besser zu verschieben. Besonders wenn das Kind Fieber oder Fieber hat. Nach den Badvorgängen kann das Baby leicht unterkühlt werden. Wenn Hypothermie die Stärke des Immunsystems schwächt, wird die Stärke des Babys im Kampf gegen Infektionen erheblich verringert.

Bakterielle Form der Konjunktivitis bei Kindern: Anzeichen und Behandlung

Die bakterielle Konjunktivitis bei Kindern ist eine häufige Erkrankung, die sich aufgrund einer Infektion der Augenschleimhaut (Bindehaut) entwickelt. Bakterielle Konjunktivitis tritt häufiger bei Babys als bei Erwachsenen auf und kann durch reichlich eitrigen Ausfluss unterschieden werden. Ist es gefährlich und wie behandelt man solche Beschwerden?

Über bakterielle Bindehautentzündung bei Kindern

Eine bakterielle Konjunktivitis entwickelt sich sowohl bei Säuglingen als auch bei älteren Kindern. Die Infektion der Augen kann in der Entbindungsklinik, im Kindergarten, in der Schule, auf Spaziergängen und im ganzen Land auftreten.

Die Frage, ob die bakterielle Konjunktivitis für andere Kinder ansteckend ist, stellt sich meistens nicht einmal: Wenn wir von einem Infektionsprozess sprechen, wird er von Person zu Person übertragen. Daher ist es besser, ein krankes Baby zum Zeitpunkt der Behandlung vom Kinderteam zu isolieren.

Die infektiöse Konjunktivitis ist akut und bereitet dem Patienten wenig Unannehmlichkeiten. Entzündete Schleimhaut verursacht Beschwerden, Eiter klebt die Augen nach dem Schlaf, die Augen sind gereizt. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit sollte die Behandlung sofort beginnen.

Arten von Krankheiten

Pädiatrische bakterielle Konjunktivitis wird nach Pathogenen klassifiziert. Es gibt folgende Arten von Konjunktivitis:

  • Pneumokokken: verursacht durch eine Pneumokokkeninfektion;
  • Staphylokokken: es wird durch Staphylokokken verursacht - eine typische Infektion für Geburtshäuser;
  • Diphtherie: begleitet die systemische Haupterkrankung, die den Erreger der Diphtherie verursacht;
  • Bilorrhoe: tritt bei Neugeborenen auf, Infektion tritt beim Passieren des Geburtskanals der Mutter mit Gonorrhoe auf;
  • Diplobazillen (eckig): verursacht durch einen bestimmten Erreger, Diplobacillus.

In jedem Fall handelt es sich um eine eitrige Konjunktivitis, die jedoch von verschiedenen Bakterien verursacht wird, weshalb sich die Form der Erkrankung in Art und Häufigkeit der Sekretion, der Dauer der Erkrankung, geringfügig unterscheidet.

Lesen Sie mehr über die Konjunktivitis bei Kindern, ihre Arten, Unterschiede und Behandlungsmethoden. Lesen Sie hier. Wir empfehlen auch, die Merkmale der konjunktivalen Entzündung bei Neugeborenen zu lesen.

Ursachen der Pathologie

Bei Neugeborenen wie auch bei älteren Kindern tritt die Krankheit am häufigsten nach einer Infektion durch Kontakt auf. Infektionen geraten unter verschiedenen Umständen in die Augen.

Wir listen die häufigsten Ursachen einer bakteriellen Konjunktivitis auf:

  • Der Junge rieb sich mit schmutzigen Händen die Augen.
  • enger Kontakt mit einer kranken Person;
  • Nichteinhaltung der Regeln für Asepsis und Antiseptika im Krankenhaus;
  • Verletzung der Hygienevorschriften bei der Betreuung des Babys;
  • Passage des Geburtskanals einer infizierten Mutter.

Eine verminderte Immunität kann zu einer Infektion mit einer bakteriellen Konjunktivitis bei einem Kind beitragen, beispielsweise aufgrund von Frühgeburt oder einer schweren Krankheit. Die Entwicklung einer Entzündung trägt zum Mangel an Feuchtigkeit im Raum bei: Der Schleim trocknet aus und wird anfälliger für Bakterien.

Symptome und Diagnose

Die Symptome, die die bakterielle Konjunktivitis bei Kindern verursacht, sind normalerweise folgende:

  • Rötung der Augenlider und Weiß der Augen;
  • Schwellung, Schwellung der Gewebe;
  • reichlich eitriger Ausfluss oder mucopurulent;
  • Nach dem Schlaf werden die Wimpern durch Eiter zusammengeklebt;
  • Unbehagen, brennende Augen.

Bei Anzeichen einer bakteriellen Entzündung sollte das Kind von einem Augenarzt untersucht werden. Er beurteilt den Zustand der Augen und den Charakter des Ausflusses aus dem Bindehautsack, ordnet gegebenenfalls eine Analyse zur Bestimmung des Erregers (Bakterienkultur) zu und ordnet dann dem Fall eine geeignete Behandlung zu.

Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis bei Kindern

Bei der bakteriellen Konjunktivitis bei einem Kind handelt es sich in erster Linie um eine medikamentöse Behandlung mit lokalen Mitteln, die ein Antibiotikum enthalten. In einer solchen Situation werden die Augen von Kindern in etwa wie Erwachsene behandelt (Tropfen, Salben), aber weiche Präparate mit einer niedrigeren Wirkstoffkonzentration wurden speziell für sie entwickelt.

Bevor Sie das Arzneimittel anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass es bei Kindern des entsprechenden Alters verwendet werden darf.

Augenwäsche

Vor der Anwendung der Hauptbehandlung ist es sehr wichtig, die entzündeten Augen gründlich zu waschen, um sie von den Abfallprodukten der Mikroben - Eiter und Schleim - zu reinigen. Es ist am effektivsten, die Tropfen zu begraben und die Salbe in saubere Augen zu legen.

Zum Waschen verwendet:

  • Abkochungen von Kräutern - Kamille, Ringelblume;
  • Furatsilina-Lösung - hat eine zusätzliche bakterizide Wirkung;
  • Kochsalzlösung.

Es ist ratsam, eine sterile Gaze oder ein Wattestäbchen zu verwenden, die Richtung des Waschens - vom äußeren Augenwinkel nach innen. Sie sollten für jedes Auge einen separaten Tampon nehmen und ihn sofort wegwerfen.

Medikamente verwendet

In der Regel reichen lokale Mittel (Augentropfen oder Salben), um den pathologischen Prozess zu stoppen. Unter ihnen:

  • Chloramphenicol-Tropfen - von verschiedenen Arten von Krankheitserregern;
  • Futsitalmische Tropfen - mit Staphylokokken-Augenkrankheit;
  • "Albucidus" und "Levomitsetin" - antimikrobielle Tropfen des breiten Spektrums;
  • Antibiotika-Augensalben (Tetracyclin, Gentamicin) - vor dem Zubettgehen 1-2 mal täglich in den Bindehautsack gegeben, wie vom Arzt verordnet.

In sehr seltenen Fällen, in schweren Fällen und bei bestimmten Krankheitserregern wird eine systemische antibakterielle Therapie verordnet. Insbesondere eine Staphinfektion, eine Gonokokkeninfektion oder Diphtherie erfordern die Verabreichung von systemischen Breitbandantibiotika.

Dr. Komarovsky spricht über die Möglichkeit der Verschreibung von Antibiotika für die bakterielle Konjunktivitis bei einem Baby, betont jedoch, dass nur ein Arzt das Recht hat, Medikamente zu verschreiben, und es ist inakzeptabel, Kindern Antibiotika allein zu geben.

Komplikationen und Prognose der Krankheit

Im Falle eines rechtzeitigen Behandlungsbeginns, der korrekten Anwendung eines von einem Arzt verordneten bakteriziden Mittels und der Einhaltung aller Empfehlungen, verläuft die bakterielle Konjunktivitis bei Kindern trotz des schnellen Verlaufs schnell und ohne Konsequenzen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit nicht zu Komplikationen führen kann, die das Sehvermögen beeinträchtigen können, und in schweren und vernachlässigten Fällen - sogar um ihn zu berauben.

Bei Anzeichen einer Pathologie sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Gesundheit von Kindern ist immer noch so zerbrechlich, das Immunsystem ist unvollkommen, daher muss dem Kind bei der Bekämpfung des Infektionsprozesses geholfen werden. Dies hilft, die Krankheit leicht und ohne Komplikationen zu überwinden.

Präventionsmethoden

Die Prävention von Krankheiten besteht aus folgenden Maßnahmen:

  1. Eltern müssen bewusst an die Schwangerschaftsplanung herantreten: Sie müssen auf sexuell übertragbare Infektionen getestet und, falls verfügbar, behandelt werden, bevor sie ein Baby bekommen.
  2. Erlauben Sie keinen Kontakt mit kranken Menschen.
  3. Von einem frühen Alter an, Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn beizubringen, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, und seine Augen nicht mit den Händen zu berühren.
  4. Achten Sie auf ausreichende Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem die Familie lebt.
  5. Stärken Sie das Immunsystem der jüngeren Generation: richtige Ernährung, Gehen, klarer Schlaf und Wachheit, Verhärtung des Körpers.
  6. Alle Familienmitglieder sollten ihre eigenen Gesichtshandtücher haben.

Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie das Risiko einer solchen unangenehmen Erkrankung für Ihr Baby wie bakterielle Konjunktivitis minimieren.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit der Behandlung von bakterieller Konjunktivitis bei Ihren Kindern mit. Teilen Sie in sozialen Netzwerken und speichern Sie den Artikel in Lesezeichen, damit er verfügbar ist. Gute Gesundheit für Sie und Ihre Kinder.

Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis bei einem Kind von 6 Jahren

Bakterielle Konjunktivitis ist eine Krankheit, die bakteriellen Ursprungs ist. Sie tritt häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen auf. In diesem Fall ist die Krankheit umso schwerer, je jünger das Kind ist.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Erkrankung ist das Vorhandensein eines reichlichen eitrigen Ausflusses aus den Augen. Meist sind beide Augen betroffen.

Die bakterielle Konjunktivitis bei einem Kind erfordert eine sofortige Behandlung, da in seiner Abwesenheit schwere Komplikationen auftreten können. Die Behandlung besteht aus der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, nachdem ein Patient untersucht und eine Diagnose gestellt wurde.

Wie behandelt man eine allergische Konjunktivitis bei einem Kind? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

zum Inhalt ↑ Merkmale der Krankheit

Bakterielle Konjunktivitis bei Kindern - Foto:

Eine bakterielle Konjunktivitis tritt auf, wenn pathogene Bakterien in den Körper des Kindes eindringen und zur Entwicklung des Entzündungsprozesses der Augenschleimhaut beitragen.

Bakterien setzen im Verlauf ihrer Vitalaktivität Substanzen frei, aus denen sich mit der Zeit ein eitriger Ausfluss bildet.

Deshalb ist die bakterielle Konjunktivitis vor allem durch die Fülle dieser Sekretionen gekennzeichnet.

Sie können eine andere Farbe haben und eine viskose Konsistenz haben. Aufgrund der großen Menge an Eiter kann das Kind normalerweise nicht die Augen öffnen, die insbesondere nach dem Schlafen zusammenkleben.

zum Inhalt ↑ Ursachen

Die Hauptursache der Krankheit ist das Eindringen und die pathologische Aktivität von Krankheitserregern wie Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken. Prädisponierende Faktoren können sein:

  • reduzierte Immunität;
  • zu trockene Luft in dem Raum, in dem sich das Kind befindet. Dies führt zu übermäßiger Austrocknung des Auges und folglich zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Reizung und Entzündung;
  • seltenes Blinzeln, das auch trockene Augen verursacht;
  • Verletzung der Augenschleimhaut;
  • Verletzung der Struktur des Tränenkanals, seiner Blockade.

Die häufigste Ursache für die Entwicklung einer bakteriellen Konjunktivitis bei Säuglingen ist die Infektion des Kindes durch die kranke Mutter im Entbindungsprozess, wenn die Mutter an sexuell übertragbaren Krankheiten leidet.

zum Inhalt заболевания Klassifizierung der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen der bakteriellen Konjunktivitis:

  1. Katarrhalisch Sie kann unspezifisch sein (tritt als Folge einer verminderten Immunität auf, wenn die Aktivierung der im Körper vorhandenen pathogenen Mikroflora beginnt) oder spezifisch (tritt bei länger anhaltenden Reizwirkungen auf die Schleimhaut des Auges auf).
  2. Pneumokokken. Tritt auf, wenn ein Kind durch Kontakt mit einem Kranken oder bei der Verwendung seiner Gegenstände mit Pneumokokken-Bakterien infiziert ist.
  3. Diphtherie Sie tritt vor dem Hintergrund der durch den entsprechenden Erreger verursachten Diphtherie auf.
  4. Diplobacillary. Der Erreger (Diplobacillus) wird bei kurzem Kontakt mit dem Patienten durch die Lufttröpfchenroute übertragen. Die Krankheit entwickelt sich intensiv und wird häufig chronisch.
  5. Borenial Der Erreger dieser Form der Pathologie bei Neugeborenen ist die Gonokokkeninfektion. Die Infektion erfolgt durch den Geburtskanal der Mutter mit Gonorrhoe. Pathologie tritt fast nie bei Erwachsenen auf.

zum Inhalt ↑ Symptome und Zeichen

Bei der bakteriellen Konjunktivitis treten eine Reihe von Symptomen auf, darunter:

  • leichte Rötung der Bindehaut;
  • Jucken, Brennen, Unbehagen in den Augen;
  • reichlich eitriger Ausfluss aus den Augen;
  • Aufgrund der intensiven Eiterablösung kann das Kind seine Augen nicht öffnen, da das ausgeschiedene Tier die Fähigkeit hat, sich schnell zu verhärten und an den Wimpern zu haften.
  • Schwellung der Augenlider;
  • An den Augenlidern bilden sich häufig gelbliche Krusten.

Diese Symptome betreffen meistens beide Augen gleichzeitig.

Lesen Sie hier die Symptome und die Behandlung von Katarakten bei einem Kind.

zum Inhalt ↑ Wie unterscheidet man sich von Viren?

Trotz der Tatsache, dass die klinischen Manifestationen dieser Pathologieformen sehr ähnlich sind, gibt es immer noch einige Unterschiede. Bei einer viralen Konjunktivitis kommt es daher zu einer signifikanten Rötung der Bindehaut mit bakteriellen, viel weniger ausgeprägten.

Die bakterielle Form ist durch eine Fülle an eitrigen Sekreten gekennzeichnet, bei viralen Sekreten haben die Sekrete eine schleimige Konsistenz mit einer unbedeutenden Menge eitriger Inhalte. Die bakterielle Konjunktivitis ist meistens bilateral, bei einem Virus kann nur ein Auge betroffen sein.

zum Inhalt ↑ Komplikationen und Konsequenzen

Die bakterielle Konjunktivitis kann eine sehr gefährliche Erkrankung sein und zur Entwicklung einer signifikanten oder vollständigen Verminderung des Sehvermögens beitragen.

Wenn ein Kind unbehandelt bleibt, kann es außerdem zu schweren Erkrankungen wie bakteriellen Gehirnschäden kommen.

Um die Pathologie zu identifizieren, führt der Arzt eine Untersuchung und Untersuchung des Patienten durch und bewertet die klinischen Manifestationen der Pathologie.

Darüber hinaus benötigen Sie eine Laborstudie der eitrigen Entladung, während die Studie den Erreger der Krankheit ergab, die Pathologie von den anderen Formen mit ähnlichen Symptomen unterscheidet.

Wie behandelt man bakterielle Konjunktivitis bei einem Kind?

Um die Ursachen und Symptome der Pathologie zu beseitigen, müssen antibakterielle Medikamente in Form von Tropfen und Salben verwendet werden.

Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie jedoch die Augen des Kindes gründlich waschen und eitrige Schalen entfernen. Andernfalls ist die Therapie weniger wirksam.

Kann man Myopie bei einem Kind heilen? Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

zum Inhalt ↑ Medikament

Zur Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis bei einem Kind mit folgenden Mitteln:

Tropfen

Salbe

  1. Fuzzitalmik Tropfen mit viskoser Konsistenz. Zuordnen für den Fall, dass der Erreger der Krankheit eine Staphylokokken-Infektion geworden ist.
  2. Chloramphenicol ist ein Breitspektrum-Medikament. Tragen Sie alle 2 Stunden 1-2 Tropfen auf.
  3. Albucidum - hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Es ist notwendig, 1-2 Tropfen alle 4-6 Stunden zu graben.
  4. Levomycetin - nicht für Kinder unter 2 Jahren empfohlen, hat eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung. 2 mal täglich 1 Tropfen einfüllen.

Antibakterielle Salben (Gentamicin, Tetracyclin, Polytrim) weisen im Vergleich zu Präparaten in Tropfenform eine höhere Wirkstoffkonzentration auf. Daher wird nicht empfohlen, sie mehr als 1-2 Mal pro Tag zu verwenden, vorzugsweise nachts, da das Kind während dieser Zeit weniger blinzelt und der Wirkstoff daher besser im betroffenen Bereich aufbewahrt wird.

Schwere Formen der Krankheit erfordern eine ernstere Behandlung. Nur auf lokaler Ebene ist leider unerlässlich: Das Kind braucht eine komplexe Behandlung mit Antibiotika in Form von Tabletten.

So werden für Gonokokkeninfektionen Pillen und Injektionen auf der Basis von Gentamicin und für Staphylococcus Penicillin-Gruppe Antibiotika verwendet.

Wenn die Diphtherie-Konjunktivitis auftritt, wird eine Kombination verschiedener antibakterieller Wirkstoffe sowie Anti-Diphtherie-Serum verwendet.

zum Inhalt ↑ Traditionelle Medizin

Als zusätzliche therapeutische Maßnahmen können Sie die folgenden Rezepte verwenden, dh Mittel, die eine allgemeine Stärkung bewirken, die Immunität erhöhen und als Folge die Fähigkeit des Körpers des Kindes, einer Infektion zu widerstehen:

  1. Ingwer trinken Ingwerwurzel gerieben, 100 Gramm hinzufügen. Liebling Bestehen Sie auf 10-12 Stunden. Gib einem Kind 1-2 TL. pro Tag, sofern das Baby keine allergischen Reaktionen auf Honig hat.
  2. Mahlen Sie eine kleine Zitrone mit der Schale in einem Mixer, fügen Sie eine kleine Menge Honig hinzu. Geben Sie dem Baby 1 TL. am Tag.
  3. 100 gr. Honig 2-3 gehackte Knoblauchzehen dazugeben und 10 Stunden ziehen lassen. Geben Sie dem Kind 1 TL. 1 mal pro Tag

zum Inhalt ↑ Empfehlungen von Dr. Komarovsky

Die bakterielle Konjunktivitis muss mit antibakteriellen Medikamenten behandelt werden. Es ist bekannt, dass Antibiotika zahlreiche Nebenwirkungen auf den Körper der Kinder haben. Daher sollte nur ein Arzt das Medikament, seine Dosierung und Behandlung verschreiben.

Selbstmedikation kann die Situation nur verschlimmern.

Insbesondere bei bakterieller Konjunktivitis sind verschiedene wärmende und beruhigende Kompressen in den Augen streng verboten, da ihre Verwendung das Entleeren des Eiters erschweren und das Auftreten noch schwerwiegender Symptome hervorrufen kann.

zum Inhalt ↑ Vorhersage und Vorbeugung

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, muss die Behandlung dringend beginnen.

In diesem Fall dauert der Heilungsprozess nicht mehr als 7-10 Tage und die Pathologie wird spurlos vorübergehen.

Wenn das Kind nicht die erforderliche Unterstützung leistet, kann es zu schwerwiegenden Folgen kommen, einschließlich eines vollständigen und dauerhaften Sehverlusts.

Um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

  • in der Planungsphase der Schwangerschaft, um alle bakteriellen Infektionen und sexuell übertragbaren Krankheiten zu heilen;
  • Begrenzen Sie den Kontakt des Kindes mit dem Patienten.
  • dem Kind beibringen, die Regeln der Körperpflege einzuhalten;
  • Beibehaltung einer angenehmen Lufttemperatur und ausreichender Luftfeuchtigkeit in der Baumschule;
  • um die Immunität der Krümel zu stärken.

Die bakterielle Konjunktivitis ist eine Erkrankung, die einem Kind viele Unannehmlichkeiten bereitet. Ein Krümel nach langem Aufwachen kann seine Augen nicht öffnen, Versuche, dies zu tun, verursachen Schmerzen.

Pathologie kann jedoch zu noch unangenehmeren Konsequenzen führen, die durch die Aktivität von Pathogenen verursacht werden. Daher muss die Krankheit mit antibakteriellen Medikamenten bekämpft werden, die von einem Arzt verordnet werden.

Empfehlungen zur Behandlung von Hyperopie bei Kindern finden Sie auf unserer Website.

Dr. Komarovsky über Konjunktivitis bei Kindern in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

Konjunktivitis ist ein entzündlicher Prozess der Augenschleimhaut, der durch die Einwirkung von Allergenen oder Krankheitserregern (Viren, Bakterien) hervorgerufen wird. Meistens entzündet sich nur ein Auge, dann treten die Symptome auf dem anderen auf. Viele Eltern unterschätzen den Schweregrad der Erkrankung und lassen sich selten von einem Arzt behandeln. Ein falsch gewähltes Medikament kann jedoch zu einer Verschlechterung des Zustands des Kindes und zum Übergang der Krankheit in das chronische Stadium führen.

Konjunktivitis - Entzündung der Augenschleimhaut, deren unsachgemäße Behandlung zu ernsthaften Augenproblemen führen kann

Merkmale und Ursachen der Konjunktivitis

Typischerweise entwickeln Kinder allmählich eine Konjunktivitis - zuerst tritt eine leichte Rötung und Unbehagen im Auge auf, dann steigt die Entzündung schnell an und das Kind hat die folgenden Symptome:

  • Schwellung der oberen und unteren Augenlider, Verengung der palpebralen Fissur;
  • Photophobie, hartnäckiges Reißen;
  • Gefühl von Sand im Auge oder "Schleier" vor den Augen;
  • eitriger oder schleimiger Ausfluss aus den Augen;
  • Nach dem Schlaf können die Wimpern mit dem Eiter zusammenkleben.
  • trockene gelbe Krusten bilden sich in den Augenwinkeln;
  • Schmerzen in der Bewegung der Augäpfel;
  • vorübergehende Sehbehinderung.

Das Kind wird unruhig, reibt sich unwillkürlich die Augen, schreit. Ältere Kinder können über allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Schmerzen oder Brennen im Auge klagen. Bei verminderter Immunität bei einem Kind kann die Krankheit mit hoher Körpertemperatur und Komplikationen auftreten. Konjunktivitis ist am häufigsten bei Kindern im Alter von 2-4 Jahren, weil Kinder können unwissentlich die Infektion mit den schmutzigen Händen in die Augen legen.

Die Hauptursache für die Konjunktivitis bei Kindern ist eine Verletzung der Hygienevorschriften, die das Eindringen in die Bindehaut pathogener Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilzsporen) mit sich bringt. Das Kind kann bereits bei der Geburt durch einen infizierten Geburtskanal der Mutter oder später mit unangemessener hygienischer Pflege infiziert werden.

Die Krankheit kann sich vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen, allgemeiner Abnahme der Immunität, nach Hypothermie oder Überhitzung des Kindes zu einem Fremdkörper im Auge (Wimpern, Staub, Insekten) entwickeln. Entzündungen der Augenschleimhaut können auch allergisch sein.

Normalerweise tritt eine Konjunktivitis mit schweren Symptomen auf und die Diagnose ist nicht schwierig. Abhängig von den Symptomen und der Ursache der Erkrankung wird die Konjunktivitis in folgende Arten unterteilt: bakterielle, virale, allergische und eitrige. Bei Fehlen einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung kann jede dieser Formen chronisch werden.

Die bakterielle Konjunktivitis provoziert Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Gonokokken und Chlamydien. Die Krankheit beginnt mit Juckreiz und Schwellungen der Augenlider. Das Kind klagt möglicherweise über Schmerzen, wenn sich die Augäpfel bewegen und blinzeln. Dann verbindet sich die Bindehauthyperämie, die Schleimhaut wird uneben, Punktblutungen sind möglich. Am zweiten Tag der Krankheit erscheint reichlich Eiterausfluss. Der Entzündungsprozess kann sich auf die Augenlider und sogar auf die Wangen des Kindes auswirken, was sich in Hyperämie und Abblättern der Haut äußert.

Eine Gonokokken-Konjunktivitis (Gonoblen) kann sich bei einem Neugeborenen entwickeln, wenn es den infizierten Geburtskanal der Mutter passiert. Die ersten Symptome treten an den Tagen 2-4 nach der Geburt auf, die Augenlider des Kindes schwellen dramatisch an und werden bläulich-rot, der Augenschlitz verengt sich. Die Schleimhaut des Auges ist hyperämisch, es kommt zu einem serös-blutigen Ausfluss, der nach wenigen Tagen eitrig wird. Ohne Behandlung ist Gonoblen gefährlich bis hin zu vollständigem Sehverlust.

Chlamydien-Konjunktivitis bei Neugeborenen ist auch mit einer urogenitalen Infektion der Mutter verbunden. Eine Infektion tritt während der Geburt oder später auf, wenn die Mutter bei der Pflege des Kindes die persönliche Hygiene nicht befolgt. Die Inkubationszeit dauert 5-10 Tage, dann treten folgende Symptome auf: Augenlidödem, schwere sklerale Hyperämie, flüssiger eitriger Blutabfluss aus dem Auge. Ein Auge ist hauptsächlich betroffen. Bei rechtzeitiger Behandlung verschwindet die Entzündung in 10-15 Tagen.

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen, Tonsillitis oder Erkältung. Erkennungszeichen sind Reißen und helle Rötung der Bindehaut, am stärksten an den inneren Ecken. Wenn die virale Konjunktivitis zuerst ein Auge entzündet, treten innerhalb von 2-3 Tagen die gleichen Symptome auf dem anderen Auge auf.

Adenovirale Konjunktivitis wird häufiger im Herbst / Frühling beobachtet, wenn die Immunität des Kindes geschwächt ist. Es wird durch Luft übertragen und Kontakt (zum Beispiel durch ein gewöhnliches Handtuch) durch, die Krankheit kann von einer hohen Körpertemperatur begleitet sein. Die Inkubationszeit beträgt bis zu 7 Tage.

Konjunktivitis kann durch das Herpesvirus verursacht werden, wobei in der Regel nur ein Auge betroffen ist. Am Rand der Augenlider bilden sich kleine Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Juckreiz tritt auf. Mögliche konjunktivale Hyperämie, Tränenfluss.

Wenn die Augenschleimhaut durch Allergene (Pollen von Pflanzen, Tierhaaren, Medikamenten, Haushaltschemikalien, Kosmetika usw.) gereizt ist, entwickelt sich eine allergische Konjunktivitis, meist mit saisonalem Verlauf. Die Entwicklung der Symptome erfolgt schnell, innerhalb von 15 bis 60 Minuten, nachdem der Reizstoff in den Körper gelangt ist. Die Hauptsymptome sind: Tränenfluss, Juckreiz, Hyperämie der Augenweiß, Schwellung der Augenlider. Die Symptome breiten sich gleichzeitig auf beide Augen aus.

Meistens entwickelt sich eine eitrige Konjunktivitis, wenn eine bakterielle Infektion in den Körper gelangt. Reichlich eitriger Ausfluss, der austrocknet, kann Krusten in den Augenwinkeln bilden und die Wimpern nach dem Schlaf verkleben. Die Krankheit wird begleitet von Juckreiz, Brennen und einem Fremdkörpergefühl im Auge. Sclera hyperemic, das Kind kann nicht auf das helle Licht schauen, verringert die Sehschärfe.

Bei fehlender Behandlung klingen die Symptome der Krankheit ab, verschwinden jedoch nicht vollständig und die Konjunktivitis wird chronisch.

Die Hornhaut wird trüb, Tränen und Unbehagen im Auge verschwinden nicht. Bei hellem Licht sind diese Symptome schlimmer. Ständige Entzündungen führen zu Sehstörungen, das Kind wird schnell müde und reizbar.

Wege und Dauer der Behandlung zu Hause

Normalerweise wird die Krankheit zu Hause behandelt, aber für die korrekte Diagnose und Verschreibung der Behandlung sollten Sie sich an einen Facharzt (Augenarzt) wenden. Der Arzt wird den Patienten untersuchen, Anamnese sammeln und sicherstellen, dass ein Augenabstrich durchgeführt wird, um den Infektionserreger zu bestimmen. Die Ergebnisse der bakteriologischen Impfung können die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber bestimmten Arzneimitteln genau bestimmen. Die Symptome einer unkomplizierten Konjunktivitis vergehen innerhalb von 7 Tagen.

Die Behandlung umfasst die folgenden Schritte:

  1. Waschen der Augen mit einer medizinischen Lösung oder Auskochen von Kräutern;
  2. Instillation von Tropfen oder Salbe für das Augenlid;
  3. strikte Hygiene - Hände sollten vor und nach der Behandlung gründlich gewaschen werden.

Die vorbereitete Lösung furatsilina

Vor der Verwendung von Medikamenten und Volksheilmitteln bei jeder Form der Krankheit sollten Sie Ihre Augen mit einer der folgenden Lösungen spülen:

  • Furatsilina-Lösung (1 Tablette in einem Glas mit gekochtem Wasser auflösen, durch Gaze streichen);
  • 0,9% ige Natriumchloridlösung;
  • Abkochung der Kamille (1 Filterbeutel gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser, lassen Sie es 40 Minuten lang);
  • stark gebrauter schwarzer tee.

Es ist notwendig, ein steriles Gaze mit einer Lösung zu befeuchten und das Auge von der Außenkante nach innen zu wischen. Verwenden Sie für jedes Auge ein separates Tuch. Nach diesem Verfahren müssen Sie das Arzneimittel abtropfen lassen oder eine Salbe für das Augenlid legen.

Medikamente werden je nach Krankheitsbild und den Ursachen der Erkrankung verschrieben. Die Behandlung bakterieller und eitriger Formen der Krankheit basiert auf der Verwendung von Antibiotika, viral - antiviralen Medikamenten, wenn die Pathologie durch eine allergische Reaktion verursacht wird - Antihistaminika werden verschrieben.

Antibakterielle Tropfen und Salben:

  • Sulfacylnatrium 20% (Albucid) - 1 bis 6 Mal pro Tag 1 Tropfen in jedes Auge vergraben (kann "Albucid" in die Augen von Kindern getropft werden?);
  • Chloramphenicol-Lösung von 0,25% - 1 Tropfen 4-mal täglich;
  • Floxal (Ofloxacin) - das Medikament wird in Form einer Salbe und Tropfen hergestellt, 3-4 mal täglich 1 Tropfen oder eine kleine Menge Salbe für das Augenlid aufgetragen;
  • Tetracyclin Augensalbe 1% - zweimal täglich im Augenlid.

Antivirale Mittel:

  • Ophthalmoferon - 1 Tropfen bis zu 6-8 Mal am Tag;
  • Poludan ist wirksam bei herpetischer und adenoviraler Konjunktivitis. Das Arzneimittel muss gemäß den Anweisungen mit destilliertem Wasser verdünnt werden und 1 - 6 mal täglich 1 Tropfen auftragen.
  • Zovirax - eine kleine Menge Salbe sollte bis zu fünfmal täglich pro Augenlid aufgetragen werden (das Intervall zwischen der Anwendung sollte mindestens 4 Stunden betragen).

Antihistamin-Tropfen:

  • Opatanol 0,1% - 1 Tropfen 4-mal täglich;
  • Azelastin - dreimal täglich 1 Tropfen.

Konjunktivitis kann mit Hilfe von Volksheilmitteln - Heilpflanzen und etwas Nahrung - geheilt werden. Dies hilft, Beschwerden zu lindern, Entzündungen und Schwellungen der Augen zu reduzieren.

Wenn Sie die Augen regelmäßig mit Kamillenauskochen spülen, kann das Anfangsstadium der Erkrankung ohne pharmazeutische Präparate geheilt werden.

Heilbrühen, die zum Waschen der Augen oder in Form von Lotionen verwendet werden können:

  • Kamille Auskochen - 1 Filterbeutel ein Glas kochendes Wasser aufbrühen;
  • Abkochung von Blatttee mittlerer Stärke;
  • Brühe Hüften - 2 TL zerdrückte Beeren gießen 40 Minuten lang ein Glas kochendes Wasser;
  • 4 Lorbeerblätter gießen 0,5 Liter kochendes Wasser, 40 Minuten bestehen;
  • Infusion von Teepilz.

Wirksame Volksheilmittel zur Entfernung von Augenreizungen gelten als Lotionen aus geriebenen Kartoffeln (die Masse in ein steriles Gaze-Tuch einwickeln und auf die Augen legen), die Kompressen 15 Minuten lang halten. In Form von Tropfen können Sie Aloesaft verwenden (1 ml Saft in 10 ml destilliertem Wasser verdünnen) und 1 Tropfen dreimal täglich auftragen. Ebenso können Sie Honig verwenden (verdünnt in Wasser im Verhältnis 1: 3). Wenn Sie sich schnell von der herpetischen Konjunktivitis befreien, hilft Kalanchoe-Saft. Sie müssen den Ausschlag an den Augenlidern 3-4 mal täglich bis zur vollständigen Genesung schmieren.

Um die Immunität bei Kindern im Alter von 2 Jahren zu aktivieren, können Sie die folgende Mischung mit einnehmen: Karottensaft - 80 ml, Selleriesaft und Petersilie - 10 ml. Geben Sie dem Kind morgens und abends 100 g frisch zubereiteten Cocktail.

Wie gehe ich mit einer Konjunktivitis bei einem Neugeborenen um?

Eine Entzündung der Augenschleimhaut bei Neugeborenen ist ein ziemlich häufiges Ereignis. Wenn eitrige Entladungen auftreten, sollten Sie einen Augenarzt konsultieren, um eine Entzündung des Tränensackes und eine unzureichende Öffnung des Tränenkanals auszuschließen. Jede Behandlung von Neugeborenen sollte nach Zustimmung eines Arztes durchgeführt werden. Wenn jedoch aus irgendeinem Grund keine Konsultation möglich ist, ist die Verwendung einer Albucidum-Lösung zulässig (1 bis 5 mal täglich 1 Tropfen) sowie das Waschen der Augen mit einer oben beschriebenen Lösung von Furatsilin oder Kamille.

Merkmale der Behandlung von Säuglingen

Es wird nicht empfohlen, das Kind unabhängig zu behandeln, insbesondere im Alter von bis zu einem Jahr. Dies kann zu einer Verschlechterung der Gesundheit und zum Übergang der Erkrankung in das chronische Stadium führen. Zusätzlich zu den von Ihrem Arzt verordneten Medikamenten sollten Sie die Tränendrüse massieren, um den Abfluss von Eiter zu verbessern. Massage führt Mama durch:

  • Bevor Sie das Verfahren durchführen - schneiden Sie kurz die Nägel ab und waschen Sie Ihre Hände mit Seife. Verwenden Sie ein wenig Creme an Ihrem Zeigefinger (um das Gleiten auf der Haut zu verbessern).
  • zwischen der Augenbraue und dem inneren Augenwinkel mit einer Fingerspitze müssen Sie den Tränensack berühren (leicht erkennbare Dichtung) und mit leichtem Druck Ihren Finger 7-10 Mal in Richtung der Nasenflügel und zurück ziehen;
  • Nach dem Eingriff die vom Arzt verordneten Tropfen in das Auge tropfen (wie kann man die Augen des Kindes zu Hause fallen lassen?).

Bei der Konjunktivitis bei Säuglingen wird neben der Hauptbehandlung die Tränendrüsenmassage gezeigt

Konjunktivitis bei Kindern ist eine recht häufige Erkrankung in der augenärztlichen Praxis. Um das Risiko für die Entwicklung der Erkrankung zu verringern, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  1. Bringen Sie Ihrem Kind bei, nach einem Spaziergang die Hände mit Seife zu waschen, auf die Toilette zu gehen und vor dem Essen;
  2. Berühren Sie Ihr Gesicht und Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen, verwenden Sie keine Handtücher anderer Personen zu Hause, im Kindergarten usw.;
  3. Wenn das Kind zu allergischen Reaktionen neigt, minimieren Sie den Kontakt mit potenziellen Allergenen (Staub, Pollen, Tierhaare usw.).
  4. Sauberkeit in der Wohnung aufrechterhalten;
  5. Stärkung des Immunsystems des Kindes durch Härtungs- und Wellnessbehandlungen;
  6. versuchen, den Kontakt mit infektiösen Patienten zu vermeiden, chronische Krankheiten rechtzeitig zu behandeln.

Konjunktivitis ist eine Entzündung der dünnen und durchsichtigen Hülle des Auges (Bindehaut). Jetzt ist es eine ziemlich verbreitete Krankheit. Die Konjunktivitis bei Kindern ist häufiger als bei Erwachsenen, verläuft und ist viel schwieriger zu behandeln.

Symptome

Die bakterielle Konjunktivitis wird aufgrund ähnlicher Symptome oft mit Infektionen verwechselt. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Rötung der Bindehaut des Auges,
  • Brennen und Reizung
  • abnehmbares Gewebe mucopurulent,
  • Augenlider kleben (besonders nach dem Schlaf),
  • Augenlider geschwollen und verkrustet.

Wenn Sie diese Symptome in sich selbst finden, müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Weil Komplikationen zu Hirnabszess, Erblindung, Perforation, Panophthalmitis und Hornhautausdruck führen können.

Eine allergische Konjunktivitis geht in der Regel mit starkem Juckreiz und Augenreizungen einher, manchmal schmerzen die Augen oder die Augenlider schwellen etwas an. Wenn diese Art von Krankheit chronisch wird, bleiben Juckreiz und Reizung bestehen.

Virale Konjunktivitis kann mit Tränenfluss und intermittierendem Juckreiz vor dem Hintergrund einer Erkältung, Halsschmerzen, herpetischen oder adenoviralen Infektionen der oberen Atemwege vermutet werden. In der Regel entwickelt sich die Krankheit auf einem Auge und bewegt sich allmählich zum zweiten. Bei der adenoviralen Konjunktivitis zu Beginn der Erkrankung kann zusätzlich zu Läsionen der oberen Atemwege die Körpertemperatur ansteigen und die prä-terminalen Lymphknoten ansteigen. Es gibt einen leichten Krampf der Augenlider, aufgrund dessen sich die Augenlider schließen, es kann zu einem spärlichen Ausfluss aus den Augen kommen, der keinen Eiter enthält. Bei Kindern (seltener bei Erwachsenen) können Filme oder Follikel auftreten.

Die bakterielle Konjunktivitis ist häufig durch spezifische Sekretionen aus den Augen gekennzeichnet, da sie durch Bakterien verursacht werden, die Eiter produzieren. Der Ausfluss kann grau, gelblich, undurchsichtig und zähflüssig sein, die Augenlider bleiben durch sie zusammen (insbesondere nach dem Schlafen). In einigen Fällen kann die Entladung nicht sein, es gibt nur ein Fremdkörpergefühl im Auge. Das Hauptanzeichen einer bakteriellen Konjunktivitis ist das trockene Auge und die Haut um sie herum. Normalerweise betrifft eine solche Konjunktivitis ein Auge und wechselt dann zum anderen.

Toxische Konjunktivitis durch toxische Substanzen. Diese Art von Krankheit verursacht Reizungen und Schmerzen in den Augen, insbesondere wenn sich das Auge nach oben oder unten bewegt. Juckreiz und Ausfluss sind normalerweise nicht der Fall.

Behandlung

Die bakterielle Konjunktivitis ist sehr ansteckend, daher sollten alle Standardmaßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Wenn weder eine Gonokokken- noch eine Chlamydien-Infektion vermutet wird, behandeln die meisten Kliniker die Konjunktivitis für 7–10 Tage dreimal täglich mit 0,5% igem Tropfen Moxifloxacin oder viermal täglich anderes Fluorchinolon oder Trimethoprim / Polymyxin B. Die geringe Wirksamkeit der Behandlung nach 2-3 Tagen zeigt an, dass die Erkrankung viral oder allergisch ist oder dass Bakterien gegen die verordnete Behandlung resistent sind. Die Aussaat und die Empfindlichkeitsprüfung von Antibiotika bestimmen die nachfolgende Behandlung.

Gonokokken-Konjunktivitis bei Erwachsenen erfordert eine Dosis von 1 g Ceftriaxon intramuskulär oder Ciprofloxacin 500 mg zweimal täglich 5 Tage lang. Zusätzlich zur systemischen Behandlung kann Bacitracin 500 Einheiten / g oder 0,3% Augensalbe von Gentamicin verwendet werden, das auf das betroffene Auge aufgetragen wird. Sexuelle Partner müssen ebenfalls behandelt werden. Da Patienten mit Gonorrhoe häufig an einer chlamydialen Urogenitalinfektion leiden, sollten die Patienten auch 7 Tage lang zweimal täglich 1 mg Azithromycin oder Doxacyclin 100 mg zweimal täglich erhalten.

Die Neugeborenen-Ophthalmie wird bei der Geburt durch Tropfen Silbernitrat oder Erythromycin verhindert. Infektionen, die auf diese Weise nicht geheilt wurden, erfordern eine systemische Therapie. Bei einer Gonokokken-Infektion wird Ceftriaxon 7 Tage lang intravenös oder intramuskulär 1 Mal pro Tag mit 25-50 mg / kg verschrieben. Die Chlamydien-Infektion wird 14 Tage lang viermal täglich 12,5 mg Erythromycin / kg behandelt. Eltern sollten auch behandelt werden.

Selbst ohne Behandlung bleibt die einfache bakterielle Konjunktivitis in der Regel 10 bis 14 Tage lang bestehen, so dass Labortests normalerweise nicht durchgeführt werden. Vor Beginn der Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis ist es wichtig, die Augenlider zu reinigen und den Abfluss von ihnen zu entfernen. Bis zum Ende der Entladung müssen Sie den ganzen Tag über antibakterielle Breitbandmittel in Form von Tropfen und vor dem Schlafengehen anwenden - als Salbe.

Antibiotika in Form von Tropfen

  • Fuzidaeba-Säure (fucitalmic) - eine viskose Suspension, die zur Infektion von Staphylokokken verwendet wird, aber gegen die meisten gramnegativen Mikroorganismen nicht wirksam ist. Erstbehandlung - 3-mal täglich für 48 Stunden, dann 2-mal täglich;
  • Chloramphenicol hat ein breites Wirkspektrum und wird zunächst alle 1-2 Stunden verschrieben.
  • Andere antibakterielle Wirkstoffe: Ciprofloxacin, Ofloxacin, Lomefloxacin, Gentamicin, Neomycium, Framicitin, Tbromycin, Neosporin (Polymyxin B + Neomycin + Gramicidin) und Polytrimum (Polymyxin + Trimethoprim).

Antibiotika als Salbe

Antibiotika in Form von Salben bieten über einen längeren Zeitraum eine höhere Konzentration als Tropfen. Die Verwendung während des Tages sollte jedoch begrenzt sein, da sie einen gelöschten Krankheitsverlauf verursachen. Salbe wird am besten über Nacht angewendet, um eine gute Konzentration an antibakteriellen Wirkstoffen während des gesamten Schlafes sicherzustellen.

  • Antibiotika in Form von Salben: Chloramphenicol, Gentamicin, Tetracyclin, Framycetin, Polyfax (Polymyxin B + Bacitracin) und Polytrim

Scharf

Ursachen der akuten bakteriellen Konjunktivitis. Selbst bei gesunden Menschen gibt es verschiedene Mikroorganismen in der Zusammensetzung der Lidränder und der Oberfläche der Konjunktiva: Stupylkokkus, Propionibakterien, Diphteroide usw. Die konjunktivale Resistenz gegen Infektionen wird hauptsächlich aufgrund der antibakteriellen Aktivität des das Fluid enthaltenden Schutzfluids enthaltenden Tränenfluids bereitgestellt Lysozym, Beta-Lysin. Blinkende Augenlidbewegungen tragen zur Erneuerung der Tränenflüssigkeit und zur mechanischen Entfernung von Bakterien von der Augenoberfläche bei.

Die Hauptverursacher der akuten bakteriellen Konjunktivitis sind Staphylokokken (epidermal, golden, saprophytisch), Streptokokken, Pneumokokken, Blaupilz und Darmbazillen, hämophiler Bazillus, Kochs Bakterium - Wicks, Diphtheria corynebacterium, gonococcus. Mischinfektionen sind besonders schwer zu behandeln: viral-bakterielle, viral-bakterielle-pilzliche Konjunktivitis.

Die Entwicklung einer akuten bakteriellen Konjunktivitis trägt zu einer Abschwächung der allgemeinen und lokalen Immunreaktion, mechanischen Augenschäden, Fremdkörpern in den Augen, früheren Viruserkrankungen, Stress, Hypothermie, längerer lokaler Anwendung von Glukokortikoiden usw. bei. Das Auftreten einer akuten bakteriellen Konjunktivitis kann mit Hautkrankheiten (Erythema multiforme) zusammenhängen ), HNO-Organe (Otitis, Tonsillitis, Sinusitis), Augenpathologie (Blepharitis, Syndrom des trockenen Auges, Läsion der Tränenwege). Die Übertragung erfolgt durch kontaminierte, eitrige, abnehmbare Gegenstände (Taschentücher, Handtücher, Bettwäsche, Spielzeug), Hände, Wasser.

Eine akute Konjunktivitis, die durch Pseudomonas aeruginosa verursacht wird, ist bei Menschen, die Kontaktlinsen verwenden, häufig. Bei Verstößen gegen die Empfehlungen zur Pflege von Linsen kann der Erreger von der Oberfläche der Linsen aus aus Lösungen oder Behältern zur Lagerung ausgesät werden.

Eine akute Konjunktivitis von Neugeborenen entwickelt sich häufig bei Kindern mit intrauteriner Infektion, Frühgeborenen, die von einer Mutter mit entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane (Gonorrhö, Tuberkulose usw.) geboren werden.

Symptome einer akuten bakteriellen Konjunktivitis. Die akute Konjunktivitis entwickelt sich schnell und schnell - vom Einführungszeitpunkt des Erregers bis zum Einsetzen der klinischen Symptome dauert es einige Stunden bis mehrere Tage.

Der Verlauf der verschiedenen Formen der bakteriellen Konjunktivitis ist durch Hyperämie, Infiltration und Schwellung aller Abteilungen der Bindehaut, Brennen, "Sand" und Juckreiz, Augenschmerzen, reichhaltiger schleimig-eitriger Ausfluss aus dem Bindehautsack gekennzeichnet. Bei der akuten Konjunktivitis wird die Injektion der Bindehaut zum Ausdruck gebracht, Blutungen, Papillen und Follikelbildung auf der Augenschleimhaut werden beobachtet. Bei einem signifikanten Ödem kann sich eine Bindehaut-Chemose entwickeln - das Einklemmen in die Palpebralspalte am Ende der Augenlider. Augenschäden bei infektiöser Konjunktivitis sind zunächst unilateral; Das zweite Auge ist wenig später an einer Entzündung beteiligt.

Akute Konjunktivitis tritt mit einer reichlichen Trennung eitriger Sekrete aus der Bindehauthöhle auf, die die Wimpern verklebt, an den Rändern der Augenlider trocknet und Krusten bildet. Akute Konjunktivitis ist gefährlich im Hinblick auf die Entwicklung infektiöser Läsionen der Hornhaut - bakterielle Keratitis, eitriges Hornhautgeschwür mit Perforationsgefahr. Eine tiefe Keratitis und ulzerative Läsionen der Hornhaut treten vor allem vor dem Hintergrund der Schwächung des Körpers auf - mit Anämie, Dystrophie, Hypovitaminose, Bronchoadenitis usw.

Bei akuter Konjunktivitis kommt es manchmal zu einer allgemeinen Erkrankung - Subfebrile, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Atemwegsverletzungen. Die Krankheitsdauer beträgt 10-14 Tage.

Bei Kindern

Bakterielle Konjunktivitis bei Kindern ist eine Krankheit, die beide Augen betrifft. Es gibt ein Gefühl von Sand in den Augen, Reizungen und klebrigen Ausfluss in Form von Eiter. Die Augenlider eines kranken Kindes können besonders am Morgen zusammenkleben, und die Wimpern können mit Sekreten oder einer Kruste bedeckt sein.

Kleine Kinder können besonders anfällig für infektiöse Konjunktivitis sein, und aufgrund einer schwachen Immunität kann bakterielle Konjunktivitis bei Kindern zu einer sehr schweren Form der Erkrankung werden.

Dies gilt insbesondere für Neugeborene, und die Konjunktivitis bei Kindern unter einem Monat gilt als gefährliche Infektionskrankheit.

Diese Art von Konjunktivitis (Neugeborenenerkrankung) kann als Folge einer Infektion beim Durchgang durch den Geburtskanal der Mutter auftreten, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen wie Gonokokken und Chlamydien.

Die Konjunktivitis bei Neugeborenen kann auch viral und allergisch sein. Daher ist es wichtig, einen Abstrich zu nehmen, um die Art des Erregers festzustellen und die richtige Behandlung vorzuschreiben.

Bei Neugeborenen tritt häufig ein Zustand wie schlecht entwickelte Tränenkanälchen auf, der als Verstopfung des Nasengangs bekannt ist.

Solche Kinder haben oft tränende Augen und haften regelmäßig aneinander, aber in der Regel handelt es sich nicht um eine schwerwiegende Verletzung, die in den meisten Fällen von selbst verschwindet.

Behandlung bei Kindern

Die Konjunktivitis bei Kindern, deren Symptome auf ihre bakterielle Natur hindeuten, wird gewöhnlich mit Breitbandantibiotika in Form von Augentropfen oder Salben (z. B. Levomycetin oder Fusidovy-Säure) behandelt.

Die Augen sollten auch mit einem Wattestäbchen, das in kaltes gekochtes Wasser eingetaucht ist, gereinigt werden, um Krusten und klebrige Sekrete zu entfernen.

Was bakterielle Konjunktivitis anbelangt, während Forschungsergebnisse zeigen, dass in 64 Prozent der Fälle die Krankheit innerhalb von fünf Tagen von selbst verschwinden wird, beschleunigt der Einsatz von Antibiotika die Genesung und die Remission.

Tropfen

Bei dieser Art von Krankheit eingesetzte Tropfen enthalten ein Antibiotikum, das die Erreger der Bindehautentzündung zerstört. Welche Augentropfen eignen sich am besten für die Behandlung von Kindern?

  • Albucid (20% ige Lösung) ist die bekannteste und billigste Medizin. Es wird auch Natriumsulfacyl genannt. Zur Behandlung müssen 1-2 bis viermal täglich 1-2 Tropfen vergraben werden.
  • Levomycetin ist ein sehr gutes Breitbandspektrum, kann jedoch nicht zur Behandlung von Kindern unter 2 Jahren verwendet werden. Die Behandlung mit diesen Augentropfen ist viel bequemer als viele andere, da sie nur zweimal täglich eingenommen werden müssen (1 Tropfen in jedes Auge). Die gesamte Behandlung wird innerhalb einer Woche durchgeführt.
  • Fuzzitalmik Es wird, ebenso wie Levomycetinum, innerhalb einer Woche auf 1 Tropfen in jedes Auge aufgetragen. Wenn das Medikament in dieser Zeit nicht geholfen hat, hilft es nicht. Sie müssen sofort auf die Verwendung des Arzneimittels verzichten und es durch ein anderes ersetzen. Es ist besser, nicht alleine zu experimentieren, sondern sich mit Ihrem Arzt zu beraten.
  • Ciprofloxacin ist ein gutes Mittel für das Breitspektrum, wird jedoch nicht für sehr junge Kinder unter 1 Jahr empfohlen. Die Behandlung wird auch innerhalb einer Woche durchgeführt, aber in den ersten zwei Tagen wird alle zwei Stunden ein Tropfen in jedes Auge geträufelt, und in den nächsten fünf Tagen wird die Häufigkeit der Eingriffe auf alle vier Stunden reduziert.
  • Vitabact. Die Behandlung erfolgt innerhalb von zehn Tagen. Baby in zwei Tropfen pro Tag zwei bis sechs Mal in einem Tropfen der Droge vergraben.

Entzündliche Augenkrankheiten gehören zu den häufigsten Erkrankungen bei Säuglingen unterschiedlichen Alters. Die maximale Inzidenz wird bei Kindern in 2 Jahren und bis zu 10 Jahren beobachtet. Babys können fast von den ersten Tagen nach der Geburt krank werden. Konjunktivitis, die durch das Eindringen von Bakterien entsteht, wird in der großen Mehrheit der Fälle festgestellt.

Die häufigsten Ursachen

Bakterielle Infektionen stehen auf der Liste der akuten entzündlichen Augenerkrankungen bei Säuglingen. Die moderne Wissenschaft hat heute mehr als eine halbe Million verschiedene pathogene Bakterien. Sobald sie sich im Körper des Kindes befinden, vermehren sie sich schnell und verursachen relativ schnell schwere Entzündungen.

In der pädiatrischen Augenheilkunde sind Staphylokokken oder Streptokokken häufig die Täter einer bakteriellen Konjunktivitis. Sie sind in der äußeren Umgebung perfekt erhalten. Ohne den Einsatz spezieller Desinfektionsmittel gab es die Bakterien längst in verschiedenen Räumen.

Eine besonders hohe Konzentration dieser Mikroorganismen wird in überfüllten Gruppen festgestellt. In Kinderbildungseinrichtungen gibt es einen hohen Bakterienanteil in der Luft.

Staphylococcus toleriert auch ungünstige Umgebungsbedingungen sehr gut. In kalten und schlecht beheizten Räumen können sie relativ lange leben. Mikroorganismen vermehren sich unter günstigen Bedingungen aktiv und können Ausbrüche von Infektionskrankheiten verursachen.

Die Schleimhaut des Auges oder der Konjunktiva wird sehr gut durchblutet. Im Blut eingeschlossene Mikroorganismen breiten sich schnell durch den Blutstrom im Körper aus und schädigen andere Organe.

Die bakterielle Konjunktivitis ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, da sie mit verschiedenen nachteiligen Komplikationen auftreten kann.

Vor dem Auftreten der ersten charakteristischen Symptome der Krankheit dauert es ziemlich lange. Diese Zeitspanne wird Inkubationszeit genannt. Bei bakterieller Konjunktivitis dauert es normalerweise 7-10 Tage.

Dr. Komarovsky gibt Hinweise, wie man eine virale Konjunktivitis von einer bakteriellen unterscheidet. Wenn die Krankheit durch ein Virus verursacht wird, ist die Inkubationszeit kürzer. Im Durchschnitt sind es 3-5 Tage.

In der Zeit vor Beginn der ersten Manifestationen der Krankheit steigt die Anzahl der Bakterien im Körper der Kinder signifikant an. Wenn sie sich in günstigen Existenzbedingungen befinden, vermehren sie sich rasch. Durch die Verbreitung des Blutstroms im ganzen Körper verursachen Krankheitserreger lebhafte Manifestationen entzündlicher Erkrankungen.

Was sind die Hauptsymptome?

Eine bakterielle Konjunktivitis kann bei einer Vielzahl von klinischen Manifestationen auftreten. Da Mikroorganismen die Augenschleimhaut schädigen, sind Sehstörungen die häufigsten Anzeichen einer Entzündung.

Bindehautentzündung tritt normalerweise mit folgenden Symptomen auf:

  • Starkes Reißen Der Flüssigkeitsstrom aus den Augen des Babys während der akuten Periode der Krankheit wird fast konstant beobachtet. Bei einigen Babys kann das Zerreißen nur mit einem Auge beginnen. Nach einigen Stunden geht die Entzündung auf die Sekunde über.
  • Eitung Wenn die Krankheit durch die Bakterienflora verursacht wird, wird der Ausfluss aus den Augen eitrig. In einigen Fällen kann bei einer Infektion mit Staphylokokken bei Säuglingen ein grüner Ausfluss beobachtet werden. Einige Bakterien geben einen purpurroten Farbton. Der Eiter aus dem Guckloch ist ziemlich klebrig und wird während der Hygienemaßnahmen schlecht entfernt.
  • Rote Augen Bei bakterieller Konjunktivitis ist die Rötung mäßig. Schwere Rötungen treten nur bei schweren Formen der Krankheit auf und sind für virale Varianten der Krankheit charakteristischer. Bei Babys mit bakterieller Konjunktivitis wird eine Rötung beider Augen beobachtet. Dieses Symptom kann nach der Genesung noch eine Woche bestehen bleiben.
  • Gefühl eines Fremdkörpers oder "Sandes" in den Augen. Oft ist das erste Gefühl schon in den frühen Stadien der Erkrankung. Mit dem Auftreten dieses Symptoms können Sie bereits die rasche Entwicklung anderer Anzeichen einer Konjunktivitis vermuten.
  • Schmerzen in hellem Licht. Sonnenstrahlen, die auf die entzündete Schleimhaut des Auges fallen, verursachen erhöhte Schmerzen und Zerreißen. In der akuten Phase der Krankheit fühlt sich das Baby in einem dunklen Raum besser. Um die Schleimhaut des Auges schnell zu heilen und zusätzlich nicht zu verletzen, ist die Gärtnerei besser zum Vorhängen gut geeignet.
  • Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Kindes. Kinder während der Krankheit werden launischer, der Appetit nimmt ab. Starke Schmerzen erlauben es dem Kind nicht oft, die Augen zu öffnen. Er beginnt öfter zu blinken. Bei einem ausgeprägteren Schmerzsyndrom weinen Kinder und weigern sich zu essen. Versuchen Sie, mehr Zeit im Bett zu verbringen oder zu schlafen.
  • Das Auftreten von Vergiftung. Jeder bakterielle Prozess verursacht Fieber und Kopfschmerzen und erhöht die allgemeine Schwäche. Dieses Phänomen hängt mit der Fülle von bakteriellen Toxinen zusammen, die von Mikroorganismen abgegeben werden. Die Körpertemperatur bei Babys steigt normalerweise auf 38 bis 39 Grad. Mit dieser Zunahme können Fieber sowie Schüttelfrost auftreten.

Die Entwicklung zahlreicher Symptome bei Konjunktivitis tritt sehr schnell auf. Während der ersten zwei Tage nehmen das Schmerzsyndrom und die Tränenfluss bei Babys um ein Vielfaches zu. Um die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu verhindern, die bei einem Kind zu dauerhaften Sehstörungen führen können, sollten Eltern das Baby dringend einem Augenarzt vorzeigen. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen und die in diesem Fall notwendige medikamentöse Therapie verschreiben.

Jede bakterielle Erkrankung kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Um dies zu verhindern, ist eine obligatorische Verschreibung von Arzneimitteln erforderlich.

Meist empfehlen Ärzte verschiedene Augentropfen mit bakterizider Wirkung. Die Verwendung solcher Medikamente ist jedoch nicht immer ausreichend, um Bakterien vollständig aus dem Körper zu entfernen. In vielen Fällen ist die Verschreibung von Antibiotika in Pillen erforderlich.

Alle Behandlungen für bakterielle Konjunktivitis können auf die Umsetzung bestimmter Vorschriften reduziert werden:

  • Die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten, die von einem Arzt verordnet wurden. Sie können in Form von Tropfen, Tabletten oder Injektionen vorliegen. Die am häufigsten verwendeten Antibiotika Tetracyclin und Chloramphenicol-Salbe werden zur Behandlung bakterieller Infektionen der Augen eingesetzt. Diese Medikamente haben sich in der Kinderpraxis bewährt und verursachen bei Babys praktisch keine Nebenwirkungen. Salbe legen Sie den sterilen Glasstab 3-4 Mal am Tag für ein beschädigtes Augenlid. Typischerweise beträgt die Dauer einer solchen Behandlung nicht mehr als 10 Tage. Die Ernennung von Pillen und Injektionen von Antibiotika macht nur einen Arzt. In seinen Empfehlungen gibt er die Vielfalt, Dosis und Dauer eines solchen antibakteriellen Verlaufs an.
  • Augenwäsche Zu diesem Zweck ist es besser, normales abgekochtes Wasser unter Zusatz von Antiseptika zu verwenden. Für Babys aus den ersten Lebensmonaten sind Kamille-Abkochungen perfekt. Befeuchtetes Wattepad, um die Augen des Babys vom äußeren Augenrand in Richtung Nase zu wischen. Wattepads müssen für jede Seite gewechselt werden. Sie können Ihre Augen jede Stunde im akuten Stadium der Krankheit waschen.
  • Sicherstellung der richtigen Ruhe Während des Schlafes wird der Körper der Kinder wiederhergestellt, und die Krankheit wird gestärkt. Jedes Kind unter fünf Jahren muss tagsüber schlafen. Babys mit einer infektiösen Augenerkrankung sollten sich tagsüber unbedingt mit geschlossenen Augen ausruhen. Zu diesem Zeitpunkt erholt sich die Schleimhaut und heilt.
  • Medizinische ernährung. In der akuten Phase der Krankheit müssen Babys mit ausreichend Protein versorgt werden. Solche Produkte werden das Immunsystem stärken und die Genesung beschleunigen. Für Kinder jeden Alters sind Geflügel und Kalbfleisch ebenso gut geeignet wie Weißfisch. Sie können die Diät mit Getreide sowie Gemüse- und Fruchtpürees ergänzen.
  • Optimaler Wassermodus. Um alle bakteriellen Toxine aus dem Körper zu entfernen, muss das Kind viel trinken. Es ist besser, dass das Baby während der Krankheit während des Tages mindestens 1,5 Liter verbraucht. Sie können normales gekochtes warmes Wasser trinken. In der akuten Zeit der Krankheit werden Obst- und Beerenkompotte oder Fruchtgetränke für Babys zubereitet. Sie können eine Abkochung von Wildrose kochen. Solche Getränke sind reich an Vitamin C und nützlichen Spurenelementen.
  • Einhaltung des Tagesregimes. Während der akuten Phase der Erkrankung darf das Baby nicht mit auf die Straße gehen. Es ist besser, solche Spaziergänge bis zur Genesung zu verschieben. Dies kann besonders im Sommer gefährlich sein. Helles Sonnenlicht, das auf die gereizte Schleimhaut fällt, verursacht zusätzliche Schäden und erhöht die Entzündung erheblich.
  • Baden in den frühen Tagen der Krankheit ist auch besser zu verschieben. Besonders wenn das Kind Fieber oder Fieber hat. Nach den Badvorgängen kann das Baby leicht unterkühlt werden. Wenn Hypothermie die Stärke des Immunsystems schwächt, wird die Stärke des Babys im Kampf gegen Infektionen erheblich verringert.

Den Vorgang des Eintropfens von Tropfen in die Augen eines Kindes können Sie dem nächsten Video entnehmen.

Die Einhaltung präventiver Maßnahmen schützt den Kinderkörper vor einer möglichen bakteriellen Infektion. Bei Babys mit starker Immunität ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Entzündungskrankheiten entwickeln, deutlich verringert. Geschwächte Kinder oder Kinder, die vor kurzem eine Erkältung erlitten haben, sind anfällig für infektiöse Augenkrankheiten.

Bei der Verhinderung der bakteriellen Konjunktivitis ist die Einhaltung hygienischer Regeln von großer Bedeutung. Jedes Kind muss seine eigenen Hygieneartikel und Handtücher haben. Wenn sich mehrere Kinder unterschiedlichen Alters in der Familie befinden, sollten sie nur ihr eigenes Geschirr und ihre eigenen Tassen verwenden.

Wischen Sie Ihr Gesicht mit einem sauberen Handtuch ab. Es ist ratsam, Textilien mindestens 2-3 Tage pro Woche zu waschen. Für Neugeborene täglich waschen. Stellen Sie sicher, dass alle Handtücher auf beiden Seiten mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden.

Die Stärkung der Immunität ist auch ein wichtiges Element zur Vorbeugung von Entzündungskrankheiten. Eine gesunde Ernährung mit einem ausreichenden Gehalt an Vitaminen wird den geschwächten Kinderkörper stark stärken. Tägliche aktive Spaziergänge an der frischen Luft sind für das jüngere Baby ideal.

Für Kinder, die Bildungseinrichtungen besuchen, sollten ihre Besuche während des Ausbruchs von Infektionskrankheiten begrenzt sein. In der Regel dauert eine solche vorübergehende Quarantäne 7-10 Tage. In Schulen und Kindergärten ist zu diesem Zeitpunkt eine spezielle Desinfektionsbehandlung erforderlich.

Bakterielle Konjunktivitis ist eine ziemlich häufige entzündliche Erkrankung bei Säuglingen unterschiedlichen Alters. Diese Augenpathologie wird durch den Einsatz antibakterieller Medikamente gut geheilt. Nach einer zeitnahen, hochwertigen Behandlung erholen sich die Babys vollständig.

Für Details siehe unten in der Übergabe von Dr. Komarovsky.

Mehr Über Die Vision

Wie behandelt man Myopie bei Jugendlichen?

Heute, im Zeitalter der Informationstechnologie, erhält möglicherweise jedes zweite Kind seit seiner Kindheit Zugang zu verschiedenen Geräten. Nach einer Weile macht es sich bemerkbar, wenn die Krankheit der Kurzsichtigkeit Ihr Kind einholt....

Funktionen und Aufbau des Augapfels

Das Sehen ist einer der fünf Sinne, durch die eine Person die Umwelt kennt. Die Hauptbestandteile des Sehorgans sind der Augapfel und der Hilfsapparat. Ihre Position sind die Augenhöhlen, die paarweise vertiefte Vertiefungen in der Vorderseite des Schädels sind....

Grüne Augen Energie: Fakten und Mythen

Die Augen sind der Spiegel der Seele und durch ihre Farbe kann man viel über eine Person lernen. Wir haben für Sie die interessantesten Fakten über grünäugige Menschen zusammengestellt und laden Sie ein, sich mit ihren Eigenschaften vertraut zu machen....

Ursachen und Behandlung eines nervösen Auges bei einem Kind

Eltern können immer wieder feststellen, dass das Auge des Kindes zuckt. Unwillkürliche Muskelkontraktionen, auch Neuraltics genannt, leiden in den meisten Fällen an Kindern....