Astigmatismus bei einem Kind: Müssen Eltern alarmiert werden?

Kurzsichtigkeit

Ein Kind, das vom Augenblick seiner Geburt an einen Augenarzt konsultiert, findet häufig Sehstörungen. Der häufigste davon ist Astigmatismus. Diese Pathologie ist bei 40% der Schulkinder schwach ausgeprägt und bei 6% schwerwiegend. Astigmatismus wird häufig bei Kindern unter einem Jahr diagnostiziert. Eltern sollten dies nicht ignorieren! Sehbehinderung macht das Leben eines Kindes nicht nur unangenehm und kann zu einer Verschlechterung der schulischen Leistungen führen, es kann jedoch in einigen Fällen zu unerwünschten Komplikationen kommen. Was ist diese Krankheit und wird Astigmatismus bei Kindern behandelt?

Astigmatismus und seine Ursachen

Der Astigmatismus der Augen bei Kindern unterscheidet sich nicht vom Astigmatismus bei Erwachsenen. Dies ist eine Sehstörung, die durch eine Pathologie verursacht wird - ein Defekt der Hornhaut oder (seltener) eine Linse. Aufgrund einer veränderten Struktur kann das Auge die Lichtstrahlen nicht richtig auf die Netzhaut fokussieren. Dieses Phänomen wird auch als "Brechungsfehler" bezeichnet.

In der normalen Struktur des Auges erreichen die Lichtstrahlen einen bestimmten Punkt auf der Netzhaut. Von dort „liest“ das menschliche Gehirn durch Nervenimpulse ein Bild der umgebenden Welt. Beim Astigmatismus werden die Strahlen falsch fokussiert - hinter oder vor der Netzhaut. Daher gibt es Abweichungen der Sehschärfe.

Aufgrund des Auftretens der Pathologie können alle klinischen Fälle in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Angeborener Astigmatismus tritt ab dem Zeitpunkt der Geburt und in den ersten Lebensmonaten auf. Die Veranlagung zur falschen Struktur der Sehorgane wird auf genetischer Ebene festgelegt. Wenn einer der Eltern ophthalmologische Probleme hatte, sollte das Kind daher ab dem Zeitpunkt der Geburt bis zum Alter von 16 Jahren regelmäßig dem Okulisten gezeigt werden.
  2. Erworbener Astigmatismus tritt aufgrund der Vernarbung von Geweben auf, die die korrekte Form der Hornhaut verformen. Dies führt zu Verletzungen, Operationen und schweren Entzündungsprozessen.

Der Astigmatismus von Kindern ist in einigen Fällen eine Folge des Alkoholkonsums der Mutter in der Schwangerschaft. Die Pathologie kann indirekt zu Verletzungen und Verstößen in der Struktur des Zahnsystems führen.

Unterscheiden Sie auch den myopischen Astigmatismus bei Kindern mit Hypermetropie. Im ersten Fall bildet sich ein kurzsichtiges Auge. Das Kind sieht gleichzeitig Dinge, die weit weg sind. Weitsichtiger Astigmatismus bei Kindern - im Gegenteil - führt dazu, dass entfernte Objekte deutlich sichtbar sind und Verwandte verwischt werden.

Myopie und Hyperopie können miteinander kombiniert werden. Abhängig davon gibt es drei Arten von Astigmatismus bei Kindern:

  • einfach (Pathologie betrifft nur ein Auge bei Kindern);
  • komplex (die Struktur beider Augen ist nach einem Typ gestört: hypermetropisch oder kurzsichtig);
  • gemischt (Pathologie hat beide Augen betroffen, wobei eines mit Hyperopie diagnostiziert wurde und das andere mit Myopie).

Es gibt auch einen schwachen (weniger als 3 Dioptrien), mäßigen (3–6) und starken (über 6) Grad von der Stärke der Verletzung der Lichtbrechung ab. Die Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigen kann nur pathologischen Astigmatismus. Damit weicht der Brechungsindex um 1 Dioptrien von der Norm ab. Die verbleibenden Störungen werden als physiologisch bezeichnet, sie werden häufig bei Kindern aufgrund der unzureichenden Entwicklung ihrer Sehorgane gefunden. In diesem Fall wird das Problem mit dem Alter von selbst gelöst.

Aber aufgeregte Eltern sind immer daran interessiert, ob Astigmatismus bei Kindern behandelt werden muss und wie dies zu tun ist. Tipps von einem Augenarzt (Video):

Mögliche Anzeichen

Was sind einige Anzeichen von Astigmatismus bei einem Kind? Augenärzte nennen folgende Symptome:

  1. Das Kind versucht, Gegenstände in der Nähe oder in der Ferne zu untersuchen, blinzelt, verbeugt sich oder dreht den Kopf.
  2. Augen oft gerötet, deutlich erhöhte Tränenabtrennung.
  3. Das Kind kann sich über die unscharfen und vagen Konturen der Objekte in seiner Umgebung beschweren.
  4. Beim Spielen und Gehen beginnt das Baby zu fallen und stolpert ständig. Er geht nicht richtig, um ein Objekt auf die Oberfläche zu legen, verfehlt es.
  5. Ältere Kinder können ihren Eltern von Kopfschmerzen erzählen, die nach den Augenbelastungen auftreten (Lesen, Hausaufgaben machen, Fernsehen usw.).

Bis das Kind 3 Jahre alt ist, kann es nicht über seine Probleme berichten. Ein 5-jähriges Baby kann seinen Zustand auch nicht immer beurteilen. Daher müssen kleine Kinder genau beobachtet werden, um Veränderungen in ihrem Verhalten zu bemerken und nach dem Sehen zu fragen.

Mit dem Auftreten dieser für Astigmatismus charakteristischen Warnsignale müssen Eltern ihr Kind zu einem Augenarzt bringen. Nur der behandelnde Arzt kann die Diagnose bei jungen Patienten diagnostizieren oder widerlegen.

Merkmale des Astigmatismus bei einem Kind

Astigmatismus hat bei jungen Kindern meist einen angeborenen und physiologischen Charakter. Die Sehorgane befinden sich im Bildungsstadium, daher empfehlen einige Ärzte einfach zu warten, bis sich die Sehkraft wieder normalisiert. Astigmatismus bei einem Kind mit einem Lebensjahr nimmt allmählich ab und sein Indikator wird weniger als 1 Dioptrie. Diese Form führt nicht zu Lebensstörungen.

Die Pathologie muss überwacht werden. Achten Sie darauf, einen Augenarzt nach 2 Monaten, 1 Jahr, 3 und 5 Jahren aufzusuchen. Noch besser - alle sechs Monate. Alle Kinder müssen untersucht werden, da das Auftreten von Astigmatismus in keinem Alter ausgeschlossen ist, da die Sehorgane gebildet werden.

Die Behandlung des Astigmatismus bei Kindern ist für die pathologische Form der Krankheit notwendig, wenn die Abweichungsrate von der Norm zwischen 1 bis 3 Dioptrien liegt und dies das Kind stört. Wenn Sie keine Korrekturmaßnahmen anwenden, kann dies zu anderen Defekten bei der Entwicklung des visuellen Systems und sogar zu den Teilen des Gehirns des Kindes führen, die für das Sehen verantwortlich sind. Mögliche Folgen sind Folgeerkrankungen. Zum Beispiel Strabismus oder Amblyopie, bei der sogar Brille und Kontaktlinsen unbrauchbar sind.

Behandlungsmethoden

Wenn Astigmatismus bei Kindern festgestellt wird: Ob diese Krankheit geheilt ist oder nicht und was zu tun ist - zwei Fragen, die sich fürsorgliche Eltern notwendigerweise interessieren. Der renommierte Kinderarzt und Kandidat der medizinischen Wissenschaften Yevgeny Komarovsky, Teilzeit - die führende "Fernsehschule" für Gesundheit, empfiehlt, Maßnahmen zu ergreifen. Eine Behandlung unmittelbar nach Diagnosestellung hilft, Komplikationen zu vermeiden.

Aus wissenschaftlicher Sicht ist Astigmatismus keine Krankheit, sondern ein Defekt in der Struktur der Sehorgane. Daher ist die medikamentöse Therapie nutzlos.

Welche Korrektur- und Ausgleichsmethoden für Kinder verwenden:

  1. Brille tragen. Sie müssen den Arzt nach der Untersuchung und Diagnose abholen. Die Augen eines Kindes sind in den ersten Wochen oft schwer an die Brille zu gewöhnen: Migräne, Beschwerden, Schmerzen und Tränen treten auf. Bei der Anpassung nehmen diese Symptome ab und verschwinden dann vollständig. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich erneut an den Augenarzt wenden: Vielleicht war die Wahl der Brille ein Fehler.
  2. Tragen torischer Kontaktlinsen. Einer der Vorteile dieser Produkte ist das Fehlen einer für Brillen typischen Begrenzung des peripheren Sehens. Die Pflege und der Prozess des An- und Ablegens von Kindern sind jedoch schwierig, so dass sie nicht von einem kleinen Kind genutzt werden können.
  3. Orthokeratologie - eine Methode, bei der das Kind nachts spezielle harte Linsen tragen muss. Sie korrigieren den astigmatischen Defekt - eine unregelmäßige Hornhautform, jedoch nur für eine Weile, wodurch Kinder besser sehen können. Die Orthokeratologie wird für Patienten verwendet, deren Verletzungen 1,5 Dioptrien nicht überschreiten.
  4. Die Behandlung von Astigmatismus in einer Vorrichtung beinhaltet die Verwendung einer Anzahl von Vorrichtungen, die die Sicht durch Exposition gegenüber einem Magnetfeld, Farbe, Lichtimpulsen usw. stimulieren. Typischerweise wird eine Kombination mehrerer Verfahren verwendet. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, dauert es 10 bis 15 Sitzungen, deren durchschnittliche Dauer 1 Stunde beträgt. Diese Behandlungsmethode ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Ein jüngeres Kind hält dem gesamten Eingriff wahrscheinlich nicht stand und sitzt still.

Der wirksamste Weg, um Astigmatismus bei Menschen jeden Alters zu behandeln, ist die Laserkorrektur. Es ist aber erst ab 18 Jahren erlaubt.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Risiko einer Sehstörung des Kindes signifikant zu verringern und das Fortschreiten des Astigmatismus zu verlangsamen, sollten Sie die einfachen Regeln beachten:

  • stellen Sie sicher, dass die visuellen Belastungen des Kindes (Lesen, Zeichnen von Karikaturen) bei ausreichendem Licht stattfinden
  • lehre ihn die einfache Gymnastik, um die Augenbelastung in einer Spielform zu lindern;
  • Erklären Sie Ihrem Kind, wie wichtig es ist, Ihre Augen zu behandeln: Berühren Sie nicht mit schmutzigen Händen, schützen Sie sich vor Verletzungen usw.;
  • sorgen für eine ausgewogene Ernährung mit wichtigen Mineralien und Vitaminen.

Prognose für junge Patienten

Wenn schwacher Astigmatismus ein Merkmal der Entwicklung ist (dh die Augen des Kindes sind noch nicht vollständig und korrekt geformt), verschwindet der Astigmatismus im Alter von 7 Jahren von alleine oder es verbleibt eine geringfügige Störung, die das Leben des Babys kaum beeinflusst. Wenn sie durch eine Veränderung der Hornhaut- und Linsenform aufgrund eines genetischen Versagens verursacht wird oder erworben wird, kann sie nicht ohne Laserkorrektur geändert werden, und es ist notwendig, auf das Erwachsenenalter zu warten.

Detaillierte Informationen zu jedem einzelnen klinischen Fall werden von einem Augenarzt abgefragt. Bei Bedarf verschreibt er auch Brillen, Kontaktlinsen, Vitamine zur Verbesserung des Sehvermögens usw.

Wir empfehlen, dieses Video anzuschauen:

Sind Sie auf das Problem des Astigmatismus von Kindern gestoßen? Sagen Sie uns in den Kommentaren zu diesem Artikel, welche Behandlungsmethoden verwendet wurden und ob sich die Sehkraft wieder normalisiert hat.

Um den Eltern zu helfen: Wie kann man überprüfen, ob bei einem Kind im Alter von 1 Jahr kein Astigmatismus aufgetreten ist?

Die Bildung des visuellen Systems ist bis zu einem Jahr einer der komplexesten Prozesse im Körper eines Kindes. Kinder werden ohne Sehschärfe geboren.

Erst im Alter von 2-3 Monaten sieht das Baby einen Abstand von ca. 50 cm. Gleichzeitig bemerken Mütter, dass die Augen eines Kindes oft etwas mähen.

Ursachen des Astigmatismus bei einem Kind im Alter von 1 Jahr

Die Ursache für einen leichten Strabismus liegt in der Weitsichtigkeit, da Babys einen Augapfel weniger haben als ein Erwachsener. Eine solche Abweichung stellt keine Gefahr dar, da sie mit wachsendem Kind vorbeigeht.

In einigen Fällen kommt es jedoch zu Verstößen. Einer davon ist Astigmatismus - die ungleichmäßige Krümmung der Augenstrukturen.

Vererbung

In den meisten Fällen wird Vererbung als Ursache für Astigmatismus angesehen. Es gibt eine Verformung der Linse oder der Hornhaut, eine Verletzung des Lichtbrechungsprozesses, die zur Entwicklung der Krankheit führt.

Geburtsverletzung

Die Ursache für Astigmatismus kann ein Trauma sein, das das Baby während der Geburt erhalten hat.

Die Verschiebung der Jochbein-, Stirn-, Kiefer-, Tränen- oder Keilbeinknochen führt zu einer Verzerrung der Umlaufbahnen und Augäpfel.

Dieses Phänomen wird häufig aufgrund eines Kalziummangels bei Neugeborenen beobachtet. Schwangere Frauen müssen daher die Ernährung sorgfältig überwachen und Medikamente mit dem Inhalt dieses Spurenelements einnehmen.

Angeborene Pathologie

Angeborener Astigmatismus beeinflusst die Sehqualität normalerweise nicht und muss nicht korrigiert werden. In diesem Fall sind die Verstöße geringfügig und gehen unabhängig von der Entwicklung des Körpers des Kindes vor, manchmal gehen sie jedoch weiter.

Hilfe! Praktisch alle Kinder werden mit einem gewissen Grad an Astigmatismus geboren. Daher ist eine ärztliche Überwachung in der Regel nur dann erforderlich, wenn ein erblicher Faktor oder ein Geburtstrauma vorliegt.

Symptome

Die ersten Anzeichen der Erkrankung werden von den Eltern nicht immer sofort bemerkt, was die Behandlung zusätzlich erschwert.

Astigmatismus wird durch folgende Merkmale erkannt:

  • häufige Kopfschmerzen in der Stirn;
  • Vermeiden Sie eine langfristige Fixierung der Sicht auf das gleiche Thema;
  • Schielen und charakteristische Kopfneigung, so dass das Kind versucht, sich besser auf das umgebende Objekt zu konzentrieren.

Eltern können Astigmatismus nicht nur durch das Verhalten des Kindes diagnostizieren. Solche Symptome sind ein starkes Argument, um sich auf einen Augenarzt zu beziehen.

Ausmaß der Krankheit

  • Schwacher Astigmatismus (bis zu 3 Dioptrien)

Die gebräuchlichste Form, die für verschiedene Therapiemethoden leicht zugänglich ist und in der Zukunft keinen chirurgischen Eingriff erfordert, geht in einigen Fällen von selbst vor.

  • Mittlerer Grad (von 3 bis 6 Dioptrien)

Dieser Astigmatismus ist weniger verbreitet und kann mit einer Brille korrigiert werden. Die wirksamste Behandlung ist die Laserkorrektur, die durchgeführt wird, sobald das Kind erwachsen ist (nicht älter als 18 Jahre).

  • Hoher Abschluss (ab 6 Dioptrien und mehr)

Der Defekt tritt bei ausgeprägten Hornhautveränderungen auf und ist durch schwere Folgen (schwere Sehstörungen, Hyperopie, Myopie) gekennzeichnet.

Diagnose

Kinder unter 1 Jahr sollten alle 3 Monate einer Routineüberprüfung unterzogen werden, da eine rechtzeitige Diagnose eine erfolgreiche Genesung garantiert.

Die Astigmatismusdiagnostik wird mit verschiedenen Techniken durchgeführt. Im ersten Stadium untersucht der Arzt die Augenstrukturen mit einer Spaltlampe, woraufhin die Retinoskopie und die Refraktometrie angewendet werden.

Foto 1. Überprüfung des Astigmatismus bei einem Mädchen mit einem Retinoskop - das Licht wird auf die Pupille gerichtet, um die Reflexe des Auges zu erkennen.

Die Retinoskopie (Skiaskopie) besteht aus folgenden Verfahren: Der Arzt richtet einen Lichtstrahl auf die Pupille und beobachtet dann die Reflexe mit einem speziellen Spiegel.

Der Augenarzt erhält genauere Ergebnisse in der Refraktometrie - eine Untersuchung der optischen Eigenschaften der Sehorgane mit einem Gerät wie einem Refraktometer. Es ermöglicht nicht nur die Beurteilung der Lichtbrechung, sondern auch das Aufzeigen von Myopie, Hyperopie und anderen Komplikationen, die mit Astigmatismus einhergehen.

Es ist wichtig! Übermäßige Aktivität des Kindes während der Untersuchung kann manchmal zu einer falschen Diagnose führen. Füttern und beruhigen Sie das Baby daher vor dem Besuch der Klinik.

Kann Astigmatismus bei einem einjährigen Kind geheilt werden?

Der einzige Weg, um Astigmatismus bei einjährigen Kindern zu behandeln, ist das Tragen einer speziellen Brille.

Dies sind zylindrische oder kugelzylindrische Strukturen mit einem angrenzenden Rahmen und weichen Armen, die hinter den Ohren oder am Hinterkopf befestigt sind.

Einem Baby das Tragen einer Brille beizubringen, ist ziemlich schwierig, kann aber auf spielerische Weise erfolgen.

Die erste Brille wird unter sorgfältiger Aufsicht eines Okulisten ausgewählt. Anfangs kann das Kind Schwindel und Tränenfluss erleben. Solche kleinen Nebenwirkungen gelten als normal und verschwinden nach einiger Zeit. Bleibt das Unbehagen bestehen, sollten sich Eltern mit einem Spezialisten für Ersatzdesigns in Verbindung setzen.

Gymnastik für die Augen

Das Training des Auges zwingt die Muskeln zur Arbeit, die aufgrund der Entwicklung des Defekts ihre Funktionen nicht erfüllen. Gleichzeitig verhindert das Verfahren die Entwicklung des sogenannten Lazy Eyes. Gymnastik wird mindestens dreimal am Tag durchgeführt, jede Übung wird 5-6 Mal wiederholt.

  1. Bewegung auf und ab, links und rechts.
  2. Kreisbewegung im Uhrzeigersinn, entgegen dem Uhrzeigersinn.
  3. Häufiges Blinken
  4. Strecken Sie Ihre Hand vor sich aus und heben Sie den Finger nach oben. Wechseln Sie den Blick von Ihrem Finger zu einem Objekt. Wiederholen Sie dies abwechselnd für jedes Auge.

Foto 2. Gymnastische Übungen für die Augen trainieren effektiv die Muskeln, verlangsamen die Entwicklung des Astigmatismus.

Für die erfolgreiche Behandlung von Astigmatismus sollte man strikte medizinische Empfehlungen befolgen, auf die Ernährung des Kindes achten (Karotten, Gemüse, Blaubeeren verbinden), die Zeit für das Betrachten von Cartoons begrenzen, die visuelle Belastung überwachen.

Achtung! In schwierigen Fällen kann Astigmatismus nur durch Laser- oder Operationstechniken korrigiert werden. Bis zum Alter der Mehrheit muss das Kind jedoch eine Brille tragen und Gymnastik machen, damit die Krankheit nicht voranschreitet.

Komplikationen

Eine spätere Behandlung des Astigmatismus führt zu einer Abnahme der Sehschärfe mit nachfolgender Entwicklung von Strabismus oder Amblyopie, wenn ein Auge schlechter sieht als das andere. Folglich nimmt das Gehirn Signale nur vom dominierenden Sehorgan wahr.

Nützliches Video

Das Video zeigt, wie Sie die richtige Brille für ein Kind auswählen, bei dem Astigmatismus diagnostiziert wurde.

Was tun, wenn erste Anzeichen von Astigmatismus auftreten?

Wenn das Kind die ersten Anzeichen für die Entwicklung eines Astigmatismus oder anderer Sehstörungen aufweist, müssen Sie nur so bald wie möglich einen Augenarzt aufsuchen. Durch die rechtzeitige Erkennung der Krankheit, die richtige Behandlung und die Befolgung der Empfehlungen eines Spezialisten können Sie den Defekt beseitigen und die Sehkraft für lange Zeit erhalten.

Warum tritt Astigmatismus bei Kindern zwischen 1 und 2 Jahren auf?

Astigmatismus bei einem Kind bringt im Alltag viele Unannehmlichkeiten mit sich, was zu einer schlechten Schulleistung führt. Ein starker Manifestationsgrad der Krankheit wird bei 6% der Kinder im Schulalter beobachtet und bei 40% äußert sich diese in einer schwachen Form.

Was ist Augenastigmatismus?

Astigmatismus ist die Krümmung der Hornhaut des Auges oder Verformungsänderungen der Linse. Infolgedessen tritt falsch Lichtbrechung auf und der Fokus des Objekts wird auf den Bereich hinter oder vor der Netzhaut und nicht auf ihn übertragen. Das Kind sieht Objekte verschwommen und unscharf.

Es gibt so etwas wie physiologischen Astigmatismus - leichte Sehstörungen bei einem Kind unter einem Jahr. Die Pathologie dauert 12 Monate, der Indikator erreicht eine Dioptrie und beeinträchtigt nicht die Sehqualität und das Leben des Babys.

Ursachen

Angeborener Astigmatismus ist am häufigsten. Dies ist ein häufiges Phänomen, das eine erbliche Pathogenese haben kann. Wenn einer oder beide Elternteile Sehstörungen hatten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich bei dem Säugling eine Pathologie entwickelt.

Als Person mit Astigmatismus sieht das Thema

Astigmatismus bei Kindern unter einem Jahr kann auf die spezifische Form des Augapfels zurückzuführen sein. Das Baby wird mit einer steilen Hornhaut geboren und ist weitsichtig. Der Astigmatismus kann bis zu sechs Dioptrien erreichen. Im ersten Lebensjahr normalisiert sich die Situation unter den Bedingungen normaler Entwicklung der Sehorgane in den meisten Fällen. Und mit fünf Jahren hat das Baby Astigmatismus von 0,5 - 0,75 Dioptrien.

Bei falscher Entwicklung im ersten Lebensjahr der Augäpfel wird anschließend Hyperopie oder Kurzsichtigkeit beobachtet. Eine weitere signifikante Ursache für die Pathologie sind traumatische Augenschäden. Da sich die Organe im Stadium der Ausbildung befinden, ist das Trauma für das Kind nicht spurlos.

Symptome der Krankheit

Astigmatismus bei einem einjährigen Kind ist schwer zu erkennen. Das Kind beklagt sich nicht über die Unannehmlichkeiten, spricht nicht über seine Gefühle. Daher müssen Eltern die indirekten Anzeichen sorgfältig beobachten und rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

Anzeichen von Astigmatismus bei einem Kind in ein bis zwei Jahren:

  • das Baby kann das Ding nicht eindeutig einsetzen;
  • Während des Spiels müssen Sie den Kopf nach unten neigen.
  • Wenn ein Kind oft die Augen reibt, ist dies ein Symptom für Beschwerden im Bereich der Augäpfel.
  • das Kind stößt oft in die Ecken der Möbel, wenn er sich bewegt;
  • Um die Klarheit der Sicht anzupassen, müssen Sie ein Auge mit der Hand schielen oder bedecken.
  • bringt Dinge am Nachttisch oder Tisch vorbei;
  • Wenn ein Baby ein Ding betrachtet, muss es nach einer bequemen Position des Kopfes suchen, um den Fokus einzustellen.
  • Launenhaftigkeit ist ein Symptom für Kopfschmerzen und Müdigkeit, kann aber auch ein Zeichen vieler anderer Ursachen sein.

Diagnose

Es ist möglich, die Krankheit eines Kindes nur zu diagnostizieren, wenn es von einem Augenarzt untersucht wird. Da ein kleines Kind seine Unannehmlichkeiten nicht eindeutig feststellen kann, wird empfohlen, alle zwei Monate ab dem zweiten Monat eine Untersuchung beim Arzt durchzuführen. Besonders wichtig, wenn bestimmte Symptome von Sehstörungen auftreten.

Es gibt eine Reihe von Methoden, mit denen der Arzt das Vorhandensein von Pathologie und deren Grad bestimmt:

  1. Auto Refraktometer - ein spezielles Gerät bei Betrachtung;
  2. Platte mit Symbolen und einer Zylinderlinse;
  3. Keratometrie - zeigt den Grad der Änderung des Meridians im äußeren Teil der Hornhaut;
  4. Berechnete Topographie - mit ihrer Hilfe entsteht ein dreidimensionales Bild des Auges, durch das der Krümmungsgrad, die Form und die Dicke der Hornhaut am deutlichsten definiert werden.

Was ist die gefahr

Die Gefahr des Astigmatismus bei Säuglingen besteht in der Gefahr, dass sich gleichzeitig Augenerkrankungen entwickeln.

  1. Amblyopie - ein faules Auge wird gebildet. Da das Gehirn zwei verschiedene Bilder desselben Objekts sieht, werden sie zu einem Bild zusammengefügt. Dadurch wird eines der Augen unterdrückt und arbeitet nicht mit voller Stärke.
  2. Asthenopie - ein hohes Maß an Augenermüdung, reduzierte ihre Leistung.
  3. Mit gekreuzten Augen

Ein wichtiger Faktor für die rechtzeitige Behandlung ist die menschliche Physiologie, bei der die Sehorgane vor dem Alter von fünfzehn Jahren gebildet werden. In diesem Zusammenhang ist dieser Zeitraum der günstigste Zeitpunkt für die Korrektur der Sicht. Im reiferen Alter wird es schwieriger und weniger effektiv, die Schärfe der Augen wiederherzustellen.

Artenklassifizierung

Es gibt eine Klassifizierung des Astigmatismus bei Kindern in Abhängigkeit von der Art der Entwicklung der Krankheit, dem Schweregrad der Symptome und anderen Faktoren.

Durch die Natur der Entwicklung

  • Hornhaut - verursacht durch einen Hornhautdefekt. Dies hat einen negativen Einfluss auf das Sehvermögen als bei der Pathologie der Linse.
  • Die Linse ist eine Verletzung der Linsenform.

Objektfokussierungspunkt

  • Hypermetropisch - weitsichtige Art von Verletzungen, da sich das Subjekt auf den Bereich hinter der Netzhaut konzentriert.
  • Kurzsichtigkeit - Kurzsichtigkeit der Pathologie. In diesem Fall vor der Netzhaut fokussieren.

Durch Arten von Astigmatismus auf jedem Auge

  • Einfach - Schädigung eines Auges (Myopie oder hypermetroptischer Astigmatismus).
  • Kompliziert - die Niederlage beider Augen bei einer Krankheit.
  • Gemischt - ein Auge ist weitsichtig und das zweite ist kurzsichtig.

Aus Gründen der Entwicklung

  • Physiologisch - dieser Typ erfordert normalerweise keine Behandlung, die Brechung des Meridians beträgt bis zu 0,75 Dioptrien. Es erscheint als Ergebnis eines ungleichmäßigen Wachstums der Augäpfel, was die Entwicklung von Verformungsänderungen auslöst. Hat keinen signifikanten Einfluss auf die Sehqualität des Kindes.
  • Pathologisch - bei Lichtbrechung mehr als 1 Dioptrie. Diese Pathologie beeinflusst die Sehqualität erheblich und muss korrigiert werden.
  • Angeboren - eine erbliche Krankheit. Erscheint bei Säuglingen.
  • Erworben - eine Folge von traumatischen Läsionen, Operationen am Augapfel, Infektionen.

Wie behandeln?

Das optimale Alter für eine Astigmatismusbehandlung beträgt bis zu 15 Jahre. Während dieser Zeit wachsen die Augäpfel immer noch und sind effektiv für konservative Methoden geeignet. Chirurgische Eingriffe und Laserkorrekturen sind nach 18 Jahren optimal, um die natürliche Entwicklung der Augen nicht zu stören.

Behandlung mit Brille

Astigmatismus mit Brille zu behandeln, ist am einfachsten und billigsten. Ausgewählte Spezialobjektive mit Zylindern, mit denen Sie die Sicht stufenweise korrigieren können. Zu den Nachteilen gehört die Unmöglichkeit, Sport zu treiben. Es kann sein, dass ein Kind nicht willens ist, eine Brille zu tragen, und eingeschränktes seitliches Sehen.

Das Baby kann anfangs unter Kopfschmerzen leiden, aber innerhalb einer Woche verschwindet dieses Symptom. Wenn nicht, müssen Sie einen Arzt konsultieren, da die Gefahr besteht, dass die Punkte falsch gewählt werden. Wenn ein Kind zwei Arten von Astigmatismus hat, die in verschiedenen Augen gemischt sind, werden verschiedene Linsen im Rahmen ausgewählt.

Linsen

Diese Methode wird angewendet, wenn ein astigmatischer Defekt von bis zu 1,5 Dioptrien behandelt wird. Nachts setzen sie spezielle harte Linsen auf, mit deren Hilfe die Krümmung der Hornhaut korrigiert wird.

Laserkorrektur

Die Lasertherapie ist eine effektive Alternative zur Operation. Pässe unter örtlicher Betäubung mit Hilfe von Tropfen, erfordert keine Näh- und Rehabilitationsphase. Sie können sofort nach dem Eingriff zu Ihrem normalen Lebensrhythmus zurückkehren. Im Moment ist der häufigste Apparat - Lasik. Die Sehqualität verbessert sich einige Stunden nach dem Eingriff, und in einer Woche ist eine vollständige Genesung erreicht. Wirksam, wenn gemischter Astigmatismus behandelt wird.

Prävention

Um die Entwicklung des Astigmatismus zu verhindern oder zu verhindern, empfiehlt Dr. E. Komarovsky, die Regeln zu befolgen:

  1. Beobachten Sie die Ruhe- und Arbeitsweise. Sagen Sie Ihrem Kind jede halbe Stunde, Augenturnen zu machen, um sich von konzentrierter Arbeit zu erholen.
  2. Sie können die Augäpfel massieren.
  3. Es ist wichtig, der Beleuchtung beim Lernen und Lesen zu folgen. Verwenden Sie eine Tischlampe, vermeiden Sie Leuchtstofflampen.

Video "Behandlung von Astigmatismus"

In dem Video erfahren Sie, zusammen mit Elena Malysheva, wie die Behandlung von Astigmatismus bei Kindern vor sich geht.

Astigmatismus bei Kindern unter einem Jahr

Astigmatismus bei Kindern ist durch eine falsche Fokussierung des Lichts auf die Netzhaut gekennzeichnet. Als Ergebnis beginnt sich das Bild zu verdoppeln.

Astigmatismus ist eine Verletzung der Brechung, die sich in der Krümmung der Augenlinse oder ihrer Hornhaut manifestiert.

Astigmatismus bei einem Kind unter 1 Jahr: Symptome

Astigmatismus ist durch eine falsche Fokussierung des Lichts auf die Netzhaut gekennzeichnet. Das Bild verdoppelt sich oder wird unscharf. Sehr oft ist die Krankheit angeboren und kann von Myopie und Hyperopie begleitet sein.

Das Auftreten von Astigmatismus bei Kindern unter einem Jahr ist normal und recht häufig. Bei Neugeborenen können die Augen eine sehr steile Hornhaut haben. Astigmatismus erreicht in solchen Fällen manchmal bis zu 6 Dioptrien. In der Regel normalisiert sich die Vision jedoch im Laufe des Jahres allmählich.

Wenn sich das Auge entwickelt und wächst, normalisiert sich die Form der Hornhaut, und die meisten Kinder beseitigen diese Störung. Im Alter von sechs Jahren leiden nur etwa fünf Prozent der Kinder an Astigmatismus, dessen Grad 1 Dioptrien übersteigt.

Grundsätzlich ist die Erkrankung auf dem Niveau des physiologischen Astigmatismus stabilisiert, der 0,5 bis 0,75 Dioptrien nicht überschreitet. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Astigmatismus erhalten oder sogar verschlimmert wird.

Gründe

Es gibt mehrere Hauptursachen für diesen Augendefekt:

  • Schlechte Vererbung (die Krankheit wird von den Eltern übertragen, von Großeltern, die an dieser Krankheit leiden).
  • Auf die eine oder andere Weise (zum Beispiel infolge einer Operation) wurde die Hornhaut des Auges beschädigt.
  • Das Vorhandensein von schmerzhaften Zuständen der Augen, einige Krankheiten, die Astigmatismus hervorriefen.

Damit das optische System normal wachsen und sich stärken kann, ist ein ungehindertes Eindringen von Licht in die Augen erforderlich. Wenn ein Kind an einer Hornhautdystrophie leidet (es tritt eine Trübung auf) oder ein Katarakt (eine Trübung der Linse), dringen deutlich weniger Lichtstrahlen in die Augen und das Bild wird unscharf. Dadurch wird das Wachstum des Auges behindert und es kann sich Astigmatismus entwickeln.

Am häufigsten wird es in Kombination mit folgenden Krankheiten beobachtet:

  • Keratokonus;
  • Sehnervhypoplasie;
  • Nystagmus;
  • Albinismus;
  • Retinitis pigmentosa.

Übrigens werden alle oben genannten Zustände oft selbst Ursache für verschwommenes Sehen.

In einigen Fällen kann die Ursache für Astigmatismus auch eine Erkrankung wie Ptosis (oder Absenken des Oberlids) sein. Da das Augenlid mit seinem Gewicht auf dem Augapfel lastet, kann sich die Form der Hornhaut verformen. Dies führt wiederum zu verschwommenem Sehen.

Trotzdem kann die überwältigende Anzahl von Babys auch bei gesunden Eltern an Astigmatismus erkranken und es gibt keine Krankheiten, die diese Krankheit auslösen könnten. Hier hängt viel von den spezifischen Bedingungen der Entwicklung der Augen im Mutterleib ab.

Folgen von Astigmatismus bei Kindern

Es gibt Fälle, in denen das Licht, das die Augen durchdringt, nicht auf die Netzhaut fokussiert, was die Wirkung eines "trägen Auges" oder einer Amblyopie verursacht.

Das Vorhandensein dieser Krankheit bedeutet nicht, dass das Auge verschüttet wird und daher nicht sieht. Das Problem liegt im Bereich des Gehirns, der für das Sehen verantwortlich ist.

Das Gehirn „sieht“ und verarbeitet die Informationen, die über den visuellen Kanal eingehen, nur dann vollständig, wenn es ein gutes, klares Bild sendet. Wenn ein nebliges, verschwommenes Bild, ausgelöst durch Astigmatismus, in das Gehirn eindringt, entwickelt sich der visuelle Kortex nicht mehr. Daher versucht das Gehirn nicht einmal, die von den Augen kommenden Signale zu verarbeiten, und die Person sieht schlechter.

Um Amblyopie in der Medizin zu heilen, verwenden Sie spezielle Gläser. Ein ähnlicher Effekt kann erreicht werden, indem ein Stück Glas in gewöhnliche Gläser geklebt wird. Darüber hinaus schließen sie ihre Augen mit schärferer Sicht, so dass der zweite, der in der Entwicklung der Augen zurückbleibt, den entsprechenden Teil des Gehirns für die weitere Entwicklung provoziert.

Dieser Vorgang sollte täglich mehrere Stunden lang wiederholt werden. Wenn Sie diese Methode missbrauchen, können Sie sich künstlich eine Amblyopie für das gesunde Auge verdienen. Als Alternative zu verklebten Gläsern wird manchmal eine Hardware-Behandlung verwendet. Die Stimulation der Netzhaut erfolgt in diesem Fall mit einem Laser oder einem Lichtstrahl.

Diagnose und Behandlung von Astigmatismus bei Kindern des ersten Lebensjahres

Es ist sehr wichtig, ein Problem so schnell wie möglich mit Astigmatismus zu identifizieren. Immerhin wird die Behandlung den maximalen Nutzen nur bis zu 7, maximal 9 Jahre haben. Außerdem ist die Wirksamkeit der Therapie stark reduziert.

Es ist erwähnenswert, dass es schwierig ist, diese Krankheit bei einem Kind zu identifizieren, da die Symptome des Astigmatismus zunächst schwach sind. Das Kind ist noch nicht in der Lage, sein Sehproblem zu lösen, geschweige denn die Eltern darauf aufmerksam zu machen.

Man kann von visuellen Abweichungen bei einem einjährigen Kind vermuten, wenn er ständig an Ecken haftet, ein Spielzeug nicht genau auf die Oberfläche legen kann, und andere ähnliche Zeichen. Das alles liegt an den verschwommenen Umrissen der Objekte, die das Baby sieht.

Aus diesem Grund ist es im ersten Lebensjahr eines Kindes so wichtig, regelmäßige Untersuchungen mit einem Okulisten durchzuführen. Zuerst drei Monate nach der Geburt, dann sechs Monate und ein Jahr später. Wenn einer der Eltern Augenerkrankungen hat, ist es sinnvoll, öfter zum Arzt zu gehen.

Astigmatismus kann nur von einem Spezialisten diagnostiziert werden. Hierzu wird eine Skiaskopie oder Retinoskopie verwendet. Das Verfahren ist so, dass mit Hilfe eines Lichtstrahls die Reflexe im Fundus (Schattenposition) auf die Bewegung des Lichtstrahls verfolgt werden.

Bei einem kleinen Kind ist diese Prozedur jedoch schwierig. Denn damit das Baby seinen Kopf nicht bewegt und sogar in eine Richtung schaut, ist es sehr schwierig. Daher stellen Okulisten für Einjährige häufig eine fehlerhafte Diagnose und machen die falsche Schlussfolgerung über das Vorhandensein von Astigmatismus oder dessen Ausmaß. Dieses Phänomen wurde übrigens als Astigmatismus-Überdiagnose bezeichnet.

Die Hauptbehandlung bei dieser Krankheit ist das Tragen einer speziellen astigmatischen Brille, bei der die Augenmuskulatur mit Hilfe spezieller Übungen und einer sanften visuellen Behandlung trainiert wird. Manchmal dürfen Jugendliche Kontaktlinsen verwenden. Bei Problemen mit Astigmatismus (z. B. Auftreten von Amblyopie) kann eine Hardwarebehandlung angewendet werden.

Die Punkte werden vom Arzt je nach Art und Ausmaß der Erkrankung verschrieben. Die Korrektur des üblichen Astigmatismus erfolgt mit Hilfe von Gläsern mit zylindrischen Gläsern, in schwierigen Fällen werden Sphärenzylindergläser verwendet.

Das Hauptziel eines Okulisten ist es, bis zu sieben Jahre 100% der Brille des Kindes mit Brille zu bilden und die notwendigen Voraussetzungen für das Funktionieren und die Weiterentwicklung des Auges zu schaffen.

Astigmatismus bei einem Kind 1 Jahr

Astigmatismus von Kindern pro Jahr

Es ist nichts Falsches daran, dass Eltern ihr Baby gesund sehen wollen, sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen und nicht beim Augenarzt vorbeigehen. Vision für jeden von uns bedeutet viel, und Sie müssen ihn vor der Geburt schützen. Natürlich sollten Eltern sich zunächst um ihre Gesundheit kümmern. Im ersten Lebensjahr sollte das Kind dreimal untersucht werden - in drei Monaten, in einem halben Jahr und einem Jahr. Der Astigmatismus von Kindern pro Jahr kann sich in keiner Weise manifestieren, daher kann nur ein erfahrener Arzt diese Krankheit rechtzeitig erkennen.

Astigmatismus bei einem Kind im Alter von 1 Jahr ist noch keine Krankheit, sondern nur physiologische Merkmale, die für Neugeborene charakteristisch sind. Unmittelbar nach der Geburt haben die Augen von Kindern eine unregelmäßige Form, weshalb sie die Welt um sie herum etwas verzerrt sehen. In den ersten Monaten kann der Astigmatismus bis zu 6 Dioptrien erreichen, aber im Laufe der Zeit nimmt die Hornhaut eine ideale Kugelform an und das Sehvermögen kehrt zur Normalität zurück.

Ursachen des Astigmatismus bei einem Kind im Alter von 1 Jahr

Der Hauptgrund für die Entwicklung des Augenastigmatismus bei Kindern über 1 Jahr ist die schlechte Vererbung. Die Krankheit kann nicht nur von Mama oder Papa, sondern auch von Großeltern auf ein Kind übertragen werden, was das Entwicklungsrisiko erheblich erhöht. Im Alter von 6 Jahren ist ausnahmslos Astigmatismus vorhanden. Wenn sein Wert nicht mehr als 1 Dioptrie beträgt, verursacht dies keine Beschwerden, beeinträchtigt das Sehvermögen nicht und verschwindet schließlich spurlos. Aber unter dem Einfluss einiger Faktoren kann sich die Krankheit entwickeln.

Ursachen des Astigmatismus bei einem Kind im Alter von 1 Jahr

  • Geburtsfehler, Vererbung.
  • Komplikationen nach einer Krankheit.
  • Augenverletzungen.
  • Augenoperationen

Anzeichen von Astigmatismus bei einem Kind in einem Jahr

Die Anzeichen von Astigmatismus bei einem Kind pro Jahr sind ziemlich unklar und es ist unmöglich, visuell festzustellen, dass das Baby Sehstörungen hat. Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass das Kind nicht über seine Probleme sprechen kann. Daher ist es verfrüht, in diesem Alter von den Symptomen des Astigmatismus zu sprechen. Am besten können Sie das Baby sehen:

  • Oft blinzelt er, schließt die Augen für einige Sekunden und reibt sie mit Stiften.
  • Unwillkürlich neigt er den Kopf oder zieht seinen Hals zu den fraglichen Objekten.
  • Fokussiert lange nicht die Sicht.

Behandlung von Astigmatismus bei einem Kind in einem Jahr

Die Behandlung des Astigmatismus bei einem einjährigen Kind ist auf die sorgfältige Beobachtung seines allgemeinen körperlichen Zustands und seiner Sehorgane beschränkt. Es ist noch zu früh, um eine spezifische Behandlung in diesem Alter zu verschreiben. Daher müssen die Eltern mindestens dreimal im Jahr einen Augenarzt aufsuchen. Wenn die Probleme nicht von selbst verschwinden, müssen Punkte gesammelt werden. In schwerwiegenden Fällen wird eine Hardware-Behandlung und ein Komplex physiotherapeutischer Verfahren empfohlen. Eine Operation vor dem 18. Lebensjahr ist höchst unerwünscht.

Astigmatismus bei einem einjährigen Kind

Astigmatismus manifestiert sich häufig bei Kindern unter einem Jahr, wodurch Hornhaut und Linse das Licht nicht richtig brechen können. Die Hauptursache der Krankheit ist eine veränderte Form des Sehorgans. Die ersten Symptome bei Säuglingen können bereits nach 3 Monaten auftreten, wenn das Baby anfängt, die Augen zu schielen und die Augen zu reiben, um Gegenstände aus der Nähe des Gesichts zu untersuchen. Zur Bestätigung der Diagnose ist eine umfassende instrumentelle Untersuchung erforderlich, nach der der Arzt die erforderliche Behandlung vorschreibt.

Wenn Astigmatismus in der frühen Kindheit nicht behandelt wird, schreitet die Erkrankung des Kindes rasch voran und führt zu Myopie, Myopie und anderen Komplikationen.

Was hat die Krankheit verursacht: Ursachen

Astigmatismus bei Kindern ein Jahr oder jünger ist mit dem Einfluss einiger negativer Faktoren verbunden. Anzeichen der Krankheit bei einem Monat alten Baby können sich lange Zeit nicht manifestieren, weshalb die Behandlung nicht rechtzeitig beginnt. Oft wird das Problem bei Frühgeborenen diagnostiziert. Andere Gründe können auch die Entwicklung des Astigmatismus bis zu einem Jahr beeinflussen:

  • Vererbung Wenn jemand aus der Familie mit der Krankheit konfrontiert ist, ist das Risiko für die Entwicklung der Erkrankung bei Kindern ab 6 Monaten hoch. Oft wird die Pathologie durch die Mutterlinie übertragen.
  • Trauma während der Arbeit oder Deformationsprozesse im Orbit. Aufgrund des Kalziummangels im Kinderkörper beim Durchgang durch den Geburtskanal ist eine erhebliche Krümmung des Schädels möglich, wodurch die Form der Augenhöhlen und des Augapfels bei Säuglingen gebogen wird.
  • Anomalien der Sehorgane der angeborenen Natur. Solche Krankheiten können sich innerhalb eines Jahres und später manifestieren und gleichzeitig Astigmatismus verursachen.

Klassifizierung

Arten der Abweichung

Bei einem einjährigen Kind und Jugendlichen kann sich das Krankheitsbild der Erkrankung je nach Astigmatismus erheblich unterscheiden. Oft ist die Pathologie angeboren. In diesem Fall wird die Diagnose vor dem Jahr gestellt. Weniger häufig ist eine pädiatrisch erworbene Pathologie, die mit Verletzungen und anderen Erkrankungen in Verbindung steht, die zu einer Linsenkrümmung führen. Es ist auch üblich, den Astigmatismus in andere Arten zu unterteilen:

  • Einfach Bei Kindern unter einem Jahr wird eine Pathologie diagnostiziert, und die Funktion nur eines visuellen Organs ist gestört, und das zweite Auge bleibt intakt. Sie können diese Art von Krankheit feststellen, indem Sie die Augenschale ein wenig mähen.
  • Schwer Klinische Anzeichen sind ausgeprägter, wodurch das Kind Hyperopie oder Myopie haben kann. Bei diesem Astigmatismus sind beide Augen betroffen.
  • Hypermetropisch Das Baby hat Weitsichtigkeit, wodurch die Lichtstrahlen hinter der Netzhaut gebündelt werden.
  • Kurzsichtig Wenn ein Kind vor dem Jahr krank ist, wird Kurzsichtigkeit festgestellt, die mit einem Lichtfokus vor der Netzhaut zusammenhängt.
  • Gemischt Der Patient hat 2 Fokus im visuellen Organ, vor und hinter der Netzhaut. Es ist für den Patienten schwierig, das Bild wahrzunehmen, da gleichzeitig die Symptome von Hyperopie und Myopie festgestellt werden.

Grad der Erkrankung

Bei einigen Kindern manifestieren sich die pathologischen Symptome des Astigmatismus von Geburt an, bei anderen sind die ersten Anzeichen erst in einem Jahr und später erkennbar. Es gibt mehrere Entwicklungsstadien von Abweichungen, die mit der Brechkraft von Lichtstrahlen in den Meridianen des geschädigten Auges zusammenhängen. Die Hauptstadien des Astigmatismus sind in der Tabelle dargestellt:

Wie entwickelt sich Astigmatismus und wird bei einem 1-jährigen Kind behandelt?

Augenprobleme sind ein häufiges Ereignis, das kleine Kinder nicht scheut. Astigmatismus ist eine der Diagnosen, die regelmäßig an Babys gestellt wird und fürsorgliche Eltern erschreckt.

Die Krankheit wird durch begleitende Sehstörungen kompliziert. Daher ist es wichtig, Abweichungen rechtzeitig zu erkennen. Bei rechtzeitiger Behandlung ist eine Stabilisierung des Sehens möglich.

Ursachen der Krankheit bei einjährigen Kindern

Astigmatismus ist eine Verletzung der Fokussierung der in die Netzhaut des Auges eintretenden Lichtstrahlen, wodurch das Bild des Objekts unscharf und undeutlich erscheint.

Es gibt ein solches Problem aufgrund der falschen Struktur der Hornhaut oder der Augenlinse. Eine nicht standardmäßige Hornhautkrümmung tritt häufiger auf und beeinflusst die Bildqualität stärker.

Infolge der Krümmung der Hornhaut oder Augenlinse wird Licht falsch gebrochen und fokussiert an mehreren Stellen anstatt auf eins. Die Umrisse des Themas für eine Person mit einer ähnlichen Diagnose werden verzerrt.

Bei einem Kind ist das Vorhandensein einer Abweichung insbesondere in einem frühen Alter mit einer beeinträchtigten visuellen Wahrnehmung verbunden. Unbehandelt kann die Krankheit zu einer weiteren Verschlechterung des Sehvermögens, zur Entwicklung von Strabismus oder zum Syndrom der "trägen Augen" führen - Amblyopie.

Bei Säuglingen bis zu einem Jahr herrscht die angeborene Form vor, oft aufgrund einer solchen Diagnose bei einem der Eltern oder Großeltern. Lesen Sie hier mehr über die Krankheit bei Neugeborenen und Kindern unter einem Jahr.

Wenn sich unter den nächsten Angehörigen eine Person mit der gleichen Sehbehinderung befindet, sollte die Beobachtung so bald wie möglich beginnen.

Angeborener Astigmatismus kann durch Probleme während der Schwangerschaft und dadurch nicht ganz richtig geformte Sehorgane ausgelöst werden.

Die angeborene Form des Defekts löst häufig eine Amblyopie aus: Als Folge eines unregelmäßigen Bildes, das in den für das Sehen verantwortlichen Teil des Gehirns eintritt, tritt ein "Lazy Eye" -Syndrom auf. Dann hört die visuelle Funktion auf, sich zu entwickeln.

Das erworbene Formular hat grundsätzlich folgende Gründe:

  • Augenchirurgie;

Trauma des optischen Organs;

Deformation der Wände der Bahn als Folge von Pathologien in der Struktur des Gebisses;

  • Eine Reihe von Krankheiten, die mit einer Veränderung der Hornhautform und der Senkung des Oberlids einhergehen, sind Ptosis, Hypoplasie des Sehnervs, Retinitis pigmentosa, Albinismus, Nystagmus, Keratotonus.
  • Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

    Die Diagnose wird bei einer geplanten Inspektion in einem Jahr gestellt. Bis zu einem Jahr wird diese Krankheit selten diagnostiziert.

    Der Grund - bei Neugeborenen kommt es häufig zu Abweichungen bei der Sehfokussierung, die Hornhaut ist nicht vollständig ausgebildet.

    Es ist möglich, ein solches Phänomen mit einem schwachen Astigmatismus zu vergleichen, dies ist jedoch ein physiologisches Phänomen. Rechtzeitig zum ersten Geburtstag kehrt die Sehkraft zurück.

    Bei einer routinemäßigen Untersuchung, wenn ein pädiatrischer Okulist im Alter von einem Jahr besucht wird, kann man definitiv sagen, ob Abweichungen vorhanden sind oder alles im normalen Bereich liegt.

    Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen von Astigmatismus bei einem einjährigen Kind, für die nicht auf eine geplante Einnahme gewartet werden muss, und es ist besser, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

    Mit 1 weiß das Baby nicht, wie man spricht, und kann seinen Eltern nicht sagen, was ihn stört, wie es Dinge sieht.

    Wenn Sie Zeit haben, um sein Verhalten zu beobachten, können Sie die alarmierenden Symptome bemerken:

    • ein Kind, das sich unabhängig bewegen kann, ständig die Ecken von Objekten berührt oder trifft;

    beim Versuch, ein Spielzeug oder ein Bild zu sehen, den Kopf zu neigen oder die Augen zusammenzuknicken;

  • gerötete oder ständig tränende Augen.
  • Weitere Informationen zum Astigmatismus finden Sie in diesen Artikeln:

    Diagnosemethoden

    Der pädiatrische Augenarzt ist an der Diagnose von Sehstörungen beteiligt. Bei Babys, die 1 Jahr alt sind, können Sie nur Augentropfen einprägen.

    Es gibt auch eine Methode der Retinoskopie, bei der ein Lichtstrahl auf die Augen gerichtet wird, bei jungen Kindern ist diese Methode jedoch problematisch.

    Der Arzt bestimmt das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Astigmatismus, seine Art und seinen Grad. Die Krankheit wird nach Typ klassifiziert, jedoch nach verschiedenen Indikatoren.

    Astigmatismus in Kombination mit Myopie wird als myopisch bezeichnet, wenn er jedoch von Hyperopie begleitet wird - hypermetropisch.

    Je nachdem, welcher Teil des Auges die Ursache für die Bildverzerrung ist, unterscheiden Sie zwischen Hornhaut- und Linsenastigmatismus. Störungen in der Struktur der Hornhaut treten häufiger auf.

    Es gibt auch einfache, komplexe und gemischte Pathologien:

    • Einfach - Astigmatismus ist in einem Auge vorhanden, belastet durch Myopie oder Hyperopie;

    komplex - beide Augen, kombiniert mit myopisch oder hypermetropisch, unterliegen der Pathologie;

  • gemischt - wie im vorigen Fall werden beide Augen getroffen, in einem Auge - Myopie, im anderen - Hyperopie.
  • Der Grad der Erkrankung wird abhängig von der Dioptrie bestimmt:

    • bis zu drei - schwacher Grad;

    von drei bis sechs - durchschnittlich;

    Nur in Bezug auf den Grad des Defekts, sein Aussehen kann der Augenarzt die Behandlung vorschreiben.

    Behandlungsmethoden

    Was tun, wenn ein Kind in einem Jahr Astigmatismus zeigte?

    Bei einem schwachen Krankheitsgrad, der nicht durch Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit kompliziert ist, ist keine besondere Korrektur erforderlich. Die Aufgabe der Eltern ist es, das Verhalten des Kindes zu beobachten und regelmäßige Untersuchungen zu einem Augenarzt durchzuführen.

    Definitiv nicht wert, die Kinder-Cartoons und Spiele auf Handys und Tablets zu zeigen, ist es wünschenswert, den Fernseher mit ihm zu begrenzen oder nicht einzuschalten.

    Wenn er älter wird, müssen Sie mit Ihrem Baby spezielle Augenübungen machen.

    Bei schwereren Formen der Pathologie wird Kindern, die älter als 1 Jahr sind, eine Brille mit speziellen sphärozylindrischen Korrekturlinsen vorgeschrieben.

    Es kann schwer zu kontrollieren sein, so dass das Kind seine Brille nicht wegwirft oder abnimmt. Bei ständiger Abnutzung gewöhnen sich die Kinder jedoch an die Brille.

    Nach den Anweisungen des behandelnden Arztes ist es ab dem Alter von sieben Jahren möglich, eine Stabilisierung des Sehvermögens zu erreichen, dann ist keine Brille für das ständige Tragen erforderlich.

    Für die Sehkorrektur gibt es auch spezielle Kontaktlinsen, die als torisch bezeichnet werden und speziell für Kinder entwickelt wurden.

    Im Alter von einem Jahr ist es jedoch unpraktisch, Objektive auf- und abzunehmen, weshalb sie nur in der Perspektive betrachtet werden können, wenn das Kind älter wird. Harte Linsen, die nachts getragen werden und die Hornhautform korrigieren, gelten ebenfalls als älter.

    Bei der Beobachtung durch einen kompetenten Fachmann unter Beachtung seiner Anweisungen zur Behandlung kann der Grad der Abweichung stabilisiert und eine weitere Verschlechterung des Sehvermögens verhindert werden.

    Weitere interessante Fakten über die Manifestation des Astigmatismus in der Kindheit, über die Behandlungsmethoden der Krankheit erfahren Sie aus diesem Video:

    Bei Astigmatismus ist wie bei jeder anderen Erkrankung die rechtzeitige Diagnose und der Beginn der Behandlung wichtig. Deshalb sollten die fürsorglichen Eltern die geplanten Besuche beim pädiatrischen Okulisten nicht vernachlässigen.

    Und wenn Sie ein Problem finden, nehmen Sie es ernst, befolgen Sie alle Empfehlungen des Augenarztes.

    Dr. Komarovsky über Astigmatismus bei Kindern

    Kinder schauen auf die Welt und erhalten durch ihr Sehen eine Menge Informationen über ihre Struktur und Gesetze. Die Sicht bei Kindern unterscheidet sich natürlich von einem Erwachsenen. Bis zu einem Monat unterscheiden Neugeborene im Allgemeinen nicht viel. Für sie ist die Welt eine Ansammlung unscharfer Flecken.

    Im Alter von drei Monaten kann das Kind sein Augenlicht fokussieren und sich auf Objekte konzentrieren. Ab 6 Monaten verbessert sich das Sehorgan des Kleinkindes rasch und „wächst“. Eltern hören die Diagnose Astigmatismus oft sehr früh von einem Arzt. Wie er aussieht, wie er diese Augenkrankheit verhindern und behandeln kann, wenn man es nicht vermeiden könnte, sagt der berühmte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky.

    Was ist das

    Astigmatismus ist eine Verletzung der Wahrnehmung von Lichtstrahlen. Dies geschieht bei Defekten der Netzhaut, der Linse oder der Hornhaut und führt dazu, dass Bilder nicht klar wahrgenommen werden können. Bei einer normalerweise sehenden Person laufen alle Strahlen in einem Strahl an einem Punkt der Netzhaut zusammen. Bei Astigmatismus können die Lichtstrahlen an mehreren Punkten vor und hinter der Netzhaut zusammenlaufen. Dies macht es schwierig, die klaren Umrisse von Objekten zu erkennen.

    Diese Krankheit entwickelt sich meistens in einem frühen Alter, und wenn keine Behandlung erfolgt und die Eltern sich ernsthaft mit dem Problem befassen, kann sie zu Strabismus, Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit sowie zu einer erheblichen Einschränkung des Sehvermögens einschließlich Erblindung führen.

    Normalerweise hat Astigmatismus bei einem Kind einen erblichen Faktor. Wenn eine Mutter oder ein Vater an Augenkrankheiten leidet, haben die Kinder sehr gute Chancen, Astigmatiker zu werden. Das Risiko steigt, wenn sowohl die Mutter als auch der Vater des Babys in eine Brille gehen.

    Zu den anderen Ursachen der Erkrankung gehört eine Verletzung der Augenhygiene (das Kind schaut zu nahe am Bildschirm fern, verbringt viel Zeit am Computer oder mit dem Tablett in der Hand, die Beleuchtung ist unzureichend oder das Licht fällt falsch usw.). Astigmatismus kann auch durch Kopf- oder Augenverletzungen oder sogar durch chronischen Mangel an Mineralien und Vitaminen im Körper der Kinder verursacht werden.

    Die Krankheit kann sich als kurzsichtig, weitsichtig und gemischt manifestieren.

    Heute ist Astigmatismus eine der häufigsten Erkrankungen: Bis zu 40% der Erdbevölkerung leiden daran. Häufiger ist die Abweichung von der Norm unbedeutend. Bis es einen Wert von 1 Dioptrien erreicht, muss nichts behandelt werden. Dies wird als physiologische Norm für diese bestimmte Person angesehen. Astigmatismus bei Kindern unter einem Jahr muss auch nicht korrigiert werden, da er meist von selbst aussieht und nach einem Jahr beginnt das Kind ganz normal zu sehen.

    Bei Kindern unter einem Jahr ist es ziemlich schwierig, Astigmatismus zu vermuten, es wird jedoch für aufmerksame Eltern nicht schwierig sein, Symptome zu bemerken, die für das Sehvermögen im Verhalten des Kindes charakteristisch sind. Ein Kind kann das gewünschte Spielzeug oft nicht mitnehmen, weil ihm ein Stift fehlt. Bei einem einjährigen Kind mit normalem Sehvermögen ist es möglich, dieses Verfahren beim ersten Mal eindeutig auszuführen.

    Bei älteren Kindern kann der Astigmatismus aufgrund häufiger Beschwerden über Kopfschmerzen, der Unwilligkeit des Kindes, zu zeichnen, Bücher zu lesen, Briefe zu studieren und Bilder zu untersuchen, vermutet werden. Für ihn ist es schwierig, deshalb will er nicht. Ein Kind kann sich nicht auf ein für ihn interessantes Thema konzentrieren, blinzelt, um kleine Objekte zu sehen, und neigt manchmal den Kopf, um etwas genauer zu betrachten.

    Astigmatismus wird bei Kindern behandelt, meistens auf konservative Weise - durch das Tragen einer speziell ausgewählten Brille und im Schulalter - Kontaktlinsen. Operative Methoden heilen Beschwerden bei Kindern nicht: Alle chirurgischen Eingriffe sind nur möglich, wenn die Sehorgane nicht mehr „wachsen“, das heißt bis zum Alter von 18 bis 20 Jahren werden keine Operationen durchgeführt. Nach diesem Alter ist es möglich, mit Hilfe einer Kerbe und einer Kauterisation eine Korrektur mit einem Laser durchzuführen.

    Komarovsky über die Krankheit

    Evgeny Komarovsky rät, die Vision des Kindes so bald wie möglich zu untersuchen. Am besten, wenn die erste Diagnose der Krume in 3 Monaten erfolgt. Dann sollte es dem Augenarzt in einem Jahr gezeigt werden. Und wenn in dieser Zeit etwas bei den Eltern Angst und Misstrauen auslöst, dann noch früher.

    Muss ich behandeln?

    Auf die Frage der Mütter und Väter, ob der festgestellte Astigmatismus bei einem Kind behandelt werden sollte, antwortet Evgeny Olegovich, dass alles vom Alter abhängt. Wenn das Kind kein Jahr alt ist, gibt es nichts zu behandeln. Wenn mehr, dann ist es notwendig zu behandeln, und je früher die Eltern zusammen mit den Ärzten damit beginnen, die Sehkraft des Babys zu korrigieren, desto besser ist das Ergebnis.

    Das Kind werde die ganze Zeit eine Brille tragen müssen, betont Komarovsky. Nicht nur beim Lesen oder Fernsehen, sondern immer und das Baby wird sich nicht sofort daran gewöhnen. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, einen geeigneten Rahmen für ihn zu wählen, damit das Kind die Brille nicht mehr als etwas Fremdes und Eingriffe wahrnimmt, sobald dies möglich ist. Je älter das Kind, desto schwieriger ist es für ihn, sich an das Tragen einer Brille zu gewöhnen. Jewgeni Komarovsky warnt davor, dass die Beschwerden über Kopfschmerzen, Übelkeit, Lethargie und Müdigkeit bei Kindern ein völlig normales Phänomen sind. Im Durchschnitt dauert die Gewöhnungsphase 1 bis 2 Wochen, bei manchen Kindern dauert sie etwas länger.

    Rechnen Sie damit, dass sich die Brille "heilen" lohnt. Sie verlangsamen nur die Entwicklung des Astigmatismus, korrigieren das aktuelle Stadium. Der Arzt erinnert jedoch daran, dass die Krankheit mit zunehmendem Alter oft von selbst abklingt. Geschieht dies nicht, können Sie nach 18 Jahren immer auf Lasertechnologie und andere chirurgische Eingriffe zurückgreifen.

    Prognose

    Die Prognosen der Ärzte sind im Allgemeinen recht optimistisch: Wenn das Kind keine Augenerkrankungen hat, hört der Astigmatismus mit 7 Jahren auf, sich zu entwickeln, stabilisiert sich sein Stadium und in einigen Fällen verbessert sich das Sehvermögen deutlich.

    Tipps

    Eltern können das Astigmatismusrisiko bei Kindern reduzieren, wenn sie von der Geburt der Krümel an einige einfache Regeln zur Bildung einer korrekten und gesunden Vision befolgen. Evgeny Komarovsky empfiehlt:

    • Hängen Sie keine hellen und schönen Rasseln an das Gesicht des Neugeborenen. Bis zu 3 Monate kann er sie noch nicht richtig überprüfen und bewerten. Ab diesem Alter können niedrig hängende Spielzeuge Strabismus und Astigmatismus verursachen. Hängende Rasseln sind mindestens 40 bis 50 Zentimeter vom Gesicht des Kindes entfernt.
    • Es gibt Eltern, die versuchen, das helle Licht im Kinderzimmer nicht einzuschalten, Nachtlichter zu verwenden. Aus gutem Grund erzeugen sie natürlich ein gedämpftes Licht für das Neugeborene. Dies ist ein häufiger Fehler, da ein derartiges verschwommenes und unscharfes Licht die Bildung einer normalen Farbwahrnehmung in einem Baby stört und die Prozesse, eine klare Vision zu werden, verlangsamen. Das Licht sollte normal und mäßig hell sein.
    • Die Farbe des Spielzeugs ist laut Komarovsky von großer Bedeutung für die Entwicklung des Sehens. In den ersten sechs Lebensmonaten kann das Baby große gelbe und grüne Rasseln kaufen. Nach einem halben Jahr können die Augen des Babys andere Farben unterscheiden, und je heller und vielfältiger die Farben der für ein Kind erworbenen Spielzeuge sind, desto besser.

    Eltern von Kindergartenschülern sollten bedenken, dass ein Kind nicht viel Zeit vor einem Computermonitor oder vor dem Fernseher verbringen sollte: Beim Zeichnen oder Lesen muss der Kopf nicht zu stark geneigt werden. Eltern müssen ihren Kindern beibringen, richtig im Unterricht zu sitzen.

    Mütter und Väter Schulkinder sollten auf die Beleuchtung im Kinderzimmer achten, wenn sie Unterricht lernen. Bei Verletzungen der Augen, des Kopfes, mit häufigen Kopfschmerzen, die der Schüler leicht feststellen kann, sollte das Kind nicht nur dem Kinderarzt, sondern auch dem Augenarzt gezeigt werden.

    Allen Kindern, die an Astigmatismus leiden und anfällig dafür sind (mit unbedeutenden Indikatoren von 0,5 Dioptrien), wird ausnahmslos eine Augengymnastik empfohlen, die die Muskeln der Sehorgane stärkt und den Sehnerv trainiert.

    Mehr Über Die Vision

    Kann man die roten Gefäße in den Augen entfernen?

    Das physiologische Phänomen, bei dem rote Streifen oder sogar winzige Blutflecken auf Proteinen auftreten, wird in der Medizin als "Bindehauthyperämie" oder "Rotes Auge-Syndrom" bezeichnet....

    Warum grüne Augen am seltensten sind

    Inhalt des Artikels Warum grüne Augen am seltensten sind Welche Farben haben die Blondine mit grünen Augen? Wie betont man die grüne Augenfarbe?Was verursacht grüne Augenfarbe?...

    Massage gegen Ödeme: Wie kann man Taschen und Prellungen unter den Augen schnell loswerden?

    Die Schwellung um die Augen stört viele Menschen, besonders Frauen. Einige sehen jeden Morgen in dem Spiegel geschwollene Augenlider, die mehr dekorative Kosmetik verwenden, um einen kosmetischen Defekt zu verdecken....

    Wie schnell und wie man Schwellungen aus den Augen entfernt - Drogen und Volksmethoden

    Vorausgesetzt, dass die Schwellung der Augen zu häufig auftrat, lohnt es sich, einen Facharzt aufzusuchen, um die Faktoren ihres Aussehens zu ermitteln....