Ursachen für Astigmatismus

Kurzsichtigkeit

Astigmatismus, dessen Ursachen unterschiedlicher Natur sein können, wird oft mit Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit kombiniert. Eine kranke Person sieht aufgrund der sich ändernden Form der Linse verzerrte Bilder. Diese Krankheit ist eine der häufigsten, sie tritt bei Menschen verschiedener Altersgruppen auf. Bevor wir die auslösenden Faktoren der Krankheit in Betracht ziehen, muss man verstehen, wie unser Auge funktioniert und welche Art von Verletzung die Pathologie verursacht.

Augenanatomie

Um besser zu verstehen, warum es Astigmatismus bei Kindern und Erwachsenen gibt, sollten Sie die Struktur der Augen verstehen. Sie müssen alles über 3 Hauptkomponenten wissen:

  1. Optisches System Unter diesem Konzept schlägt die Linse und die Hornhaut vor, sie befinden sich vor dem Auge. Es ist das optische System, das das Bild auf der Netzhaut erscheinen lässt.
  2. Optischer Nerv Dank ihm gelangen Informationen aus der Netzhaut ins Gehirn.
  3. Retina Es verfügt über eine Schicht von Zellen, die auf Licht und Farben empfindlich reagieren. Die Netzhaut befindet sich auf der Rückseite des Auges.

Astigmatismus tritt aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Hornhaut und der Linse auf. Die transparente Augenmuschel befindet sich außen und schützt sie vor Beschädigungen aller Art. Die Hornhaut muss wie eine gekrümmte Halbkugel geformt sein, damit sie richtig funktioniert. Im gesunden Auge ist es gleichmäßig und in alle Richtungen gekrümmt.

Die Krankheit tritt auf, wenn ihre Oberfläche uneben wird oder sich in eine Richtung stärker krümmt als in der übrigen.

In einer solchen Situation ähnelt die Hornhaut einem Oval. Wenn Licht einfällt, kann es nicht an einer Stelle auf der Netzhaut fokussieren, was zu einem Bildzerfall führt.

Eine weitere Ursache für Astigmatismus kann eine unregelmäßige Form der Linse sein. Genauen Sie den Faktor, der die Entwicklung der Erkrankung beeinflusst hat, nicht immer genau.

Häufige Ursachen

Am häufigsten leiden Menschen von Geburt an an dieser Krankheit. Astigmatismus bei Kindern kann sich in den ersten Lebensjahren oder bereits im höheren Alter manifestieren. Experten weisen darauf hin, dass es häufig bei Kindern auftritt, die zu früh geboren wurden oder zu wenig Gewicht hatten. Der Grund ist in diesem Fall der Mangel an Zeit für die vollständige Bildung der Hornhaut.

Erwachsene können nach einer Verletzung oder einer Operation an den Augen an einer Krankheit erkranken. Die Hornhaut kann durch einen Kratzer oder einen anderen Defekt, der zur Bildung von Narbengewebe führt, ausgelöst werden. Ein solcher Prozess beginnt auch aufgrund einer Infektion, die nicht rechtzeitig gestartet wurde.

Das Auftreten der Krankheit ist als Komplikation der Operation möglich. Beim Entfernen von Katarakten ist Astigmatismus beispielsweise eines der größten Risiken. Während einer solchen Operation wird ein Schnitt in die Hornhaut gemacht und die Linse entfernt. Die Vorderseite des Auges kann sich dramatisch verändern, was zur Entwicklung der Pathologie führt. Wenn Sie eine torische Linse verwenden, um die Linse auszutauschen, ist das Risiko verringert, es tritt jedoch immer noch auf.

Im Laufe der Zeit kann der Grad der Pathologie zunehmen. Dies liegt daran, dass Sie bei schlechtem Licht lesen, längere Zeit fernsehen oder einen Computer verwenden. Einige Augenärzte sind der Meinung, dass jeder Mensch einen geringen Astigmatismus hat, da die Hornhaut der idealen Form äußerst selten ist. Abweichungen bringen nicht einmal Unannehmlichkeiten mit sich. Eine Änderung im Bereich von 0,5 Dioptrien wird als die Norm erkannt, sie kann während des gesamten Lebens unverändert bleiben.

Ein weiterer Krankheitsfaktor ist Vererbung.

Es kann von nahen Verwandten übertragen werden. Daher sollten Kinder, die kranke Eltern haben, häufiger untersucht werden.

Krankheiten provozieren

Krankheiten können zur Verschlechterung des Sehvermögens beitragen. Eine davon ist die Hornhautdystrophie. Bei einer Krankheit wie dem Keratokonus verändern sich Struktur und Hornhaut, wodurch sie die Form eines Kegels annimmt. Diese Pathologie ist sehr selten, kann jedoch einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des Astigmatismus haben. Es kann mit Linsen oder Operationen behandelt werden.

Eine weitere Ursache für Astigmatismus ist Diabetes oder Bluthochdruck. Aufgrund dieser Faktoren beginnt die Krankheit schnell fortzuschreiten und die Person sieht schlecht. Menschen mit Diabetes, die ihren Blutdruck nicht richtig kontrollieren, sind dem größten Risiko ausgesetzt.

Ein hoher Zuckergehalt kann sich auf die Linse auswirken. Wenn Sie die Krankheit nicht kontrollieren, können Sie schnell eine Komorbidität bekommen.

Ursachen der Pathologie bei Kindern

Astigmatismus bei Kindern entwickelt sich hauptsächlich aufgrund der genetischen Veranlagung. Unter anderem verursachen diese Pathologie:

  • Infektionskrankheiten, die Augenkomplikationen verursachen;
  • Augenverletzung;
  • Mangel an Vitamin A oder anderen für die Entwicklung notwendigen Substanzen;
  • starke Kopfquellung;
  • Augenchirurgie.

Symptome

Es ist viel einfacher, den Grund für einen Arztbesuch für Erwachsene zu erkennen, da der angeborene Astigmatismus bei Kindern etwas anders aussieht.

Darüber hinaus kann sich ein Kind, das noch nicht einmal 2 Jahre alt ist, einfach nicht über Sehbehinderung beklagen.

Bei Kindern treten folgende Symptome auf:

  1. brennende Augen;
  2. Kopfschmerzen;
  3. geringe Leistung;
  4. schlechte fokussierung der sicht.

Eltern sollten auf das Verhalten ihres Babys aufmerksam sein. Wenn er sich weigert, zu lesen, zu zeichnen oder fernzusehen, kann es keine Laune sein, sondern ein Weckruf. Das Kind wird oft wütend, weil es ständig Kopfschmerzen hat. In einer solchen Situation ist es notwendig, es einem Augenarzt zu zeigen.

Die Entwicklung des Astigmatismus geht mit einem schlechten Sehvermögen einher. Dies ist jedoch nicht das einzige Symptom, das bei einem Erwachsenen auftreten kann. Darüber hinaus treten die folgenden Symptome auf:

  • Unscharfes Bild Diese Funktion ist die häufigste. Aufgrund falscher Brechung des Lichtstrahls wird das Bild geteilt. Die Krümmung kann horizontal, diagonal oder vertikal sein.
  • Kopfschmerzen. Ständige Schmerzen werden in der Natur pulsieren, sie können von Brennen und Zerreißen der Augen begleitet sein. Erscheint nicht nur während des visuellen Ladens, sondern auch danach.
  • Druck auf die Augen und Lichtempfindlichkeit. Aufgrund eines scharfen oder zu hellen Lichts treten scharfe Schmerzen auf, die von der Arbeit ablenken.
  • Verletzung der Dämmerungsvision. Wenn ein solches Symptom vorliegt, wird der Patient in der Dämmerung sehr schlecht orientiert sein, und es wird ihm verboten, nachts zu fahren.
  • Kopfneigung oder Schielen. Um das Bild besser sehen zu können, müssen Sie möglicherweise den Kopf neigen oder schielen.

Astigmatismus bei Kindern und Erwachsenen ist viel leichter zu verhindern als zu heilen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Belastung der Augen ständig mit aktiver Ruhe auszuwechseln. Obligatorische Gymnastik ist obligatorisch und findet alle 20 Minuten nach der Belastung und regelmäßige Besuche beim Augenarzt 2-mal pro Jahr statt.

Astigmatismus

Astigmatismus ist eine ophthalmologische Erkrankung, die sich in der Verletzung der genauen Fixierung von Sehobjekten manifestiert. Wörtlich aus dem Lateinischen übersetzt, wird dies als Mangel an Fokus interpretiert.

Die Krankheit ist ziemlich kompliziert, da eine Person mit dieser Diagnose weder aus weiter Entfernung noch aus nächster Nähe gut sehen kann. Infolgedessen nimmt die Schwelle des Raumgefühls ab, der Grad der Unschärfe von Objekten nimmt zu und die "Krümmung" der Wahrnehmung nimmt zu. Auf den ersten Blick scheint die Krankheit nicht sehr ernst zu sein, aber wenn sie nicht behandelt wird, entwickelt sich Astigmatismus zu einem Schielen und kann sogar zur Erblindung führen.

Bei Astigmatismus wird das Bild nicht auf eine, sondern an mehreren verschiedenen Stellen fokussiert, so dass das Bild unscharf erscheint.

Folgende Arten von Astigmatismus werden unterschieden:

1. Durch die Natur des Aussehens

  • angeborener Astigmatismus, manifestierte sich bei 87% der Kinder; ist keine Anomalie bis zum Alter von 7-9 Jahren; mit geringfügigen Anpassungen und Übungen verschwindet sie um 10-12 Jahre;
  • erworbener Astigmatismus, kann in jedem Alter auftreten, entsteht durch Verletzungen, große Augenbelastung, chirurgischer Eingriff.

2. Entsprechend den Besonderheiten des Auges

  • Hornhautastigmatismus ist eine Verzerrung des Brechungsstrahls, die für die Klarheit des für das Auge sichtbaren "Bildes" verantwortlich ist;
  • Linsenastigmatismus, manifestiert mit reduziertem Fokus, sehr schwer zu korrigieren.

3. Nach ophthalmologischen Eigenschaften

  • Weitsichtiger Astigmatismus, es ist für die Augen einfacher, aus nächster Nähe zu fokussieren als aus großer Entfernung;
  • myopischer Astigmatismus, Objekte, die weiter entfernt sind, scheinen klarer und sichtbarer zu sein als nahe liegende;
  • gemischter Astigmatismus, die komplexeste Form, da ein Auge in die Nähe sieht, ist das andere für entfernte Objekte leichter zu behandeln.

Gründe

Es ist erwähnenswert, dass es unterschiedliche Ursachen für Astigmatismus gibt, abhängig von den spezifischen Merkmalen der jeweiligen Person. Um genau zu verstehen, wie Astigmatismus auftritt und wie dies vermieden werden kann, muss auf jeden einzelnen von ihnen detailliert eingegangen werden.

  1. Schlechte Vererbung In den meisten Fällen wird Astigmatismus vererbt, wie es bereits ein angeborenes Symptom ist.
  2. Unvorsichtige Haltung gegenüber den Augen. Bewegung, Ruhepause und verschiedene traumatische Verletzungen des Augapfels können den Ausbruch dieser Krankheit verursachen.
  3. Chirurgische Intervention Postoperative Narben können eine der chirurgischen Ursachen für das Auftreten der Krankheit sein, deren Beseitigung äußerst problematisch ist.

Die Ursachen des Astigmatismus können also sehr unterschiedlich sein, aber es ist sehr wichtig, im Anfangsstadium des Beginns der Erkrankung die Symptome des Astigmatismus feststellen zu können, um sofort mit der im Frühstadium wirksamsten Behandlung beginnen zu können.

Symptome

Symptome des Astigmatismus erscheinen als:

  • hohe Ermüdung der Augen;
  • Rötung des Augapfels;
  • Brennen und Zerreißen des Auges;
  • Verzerrung der Klarheit von Objekten;
  • Unfähigkeit, sich auf ein Motiv aus nächster Nähe zu konzentrieren;
  • das Auftreten von "schwarzen Punkten", "Bugs";
  • Gefühl von Sand in den Augen;
  • Verwischung und das Auftauchen von Gefühlen wie in den Augen von zwei;
  • starker Sehverlust

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass viele der Symptome des Astigmatismus mit anderen Krankheiten verwechselt werden können oder ihnen keine signifikante Bedeutung verleihen. Daher ist es sehr wichtig, beim ersten Dringlichkeit qualifizierte Hilfe von einem Spezialisten in Anspruch zu nehmen.

Wenn Astigmatismus nicht behandelt wird, kann sich die Krankheit zu einem Schielen entwickeln oder zur Erblindung führen.

Behandlung

Konservativ umfasst die Behandlung des Astigmatismus mehrere Schritte:

  • Die rechtzeitige Diagnose in einem frühen Stadium umfasst eine vollständige augenärztliche Untersuchung und Computerforschung.
  • Korrekturmaßnahmen, die richtige Auswahl von Abhilfemethoden. Die Auswahl der Punkte erfolgt mit zylindrischen Speziallinsen, und es können auch spezielle Kontaktlinsen zugewiesen werden. Gläser und Linsen werden von einem streng erfahrenen Augenarzt ausgewählt.
  • Training der Muskeln, die für die Unterbringung der Augen verantwortlich sind. Dies kann die Stimulation des Lasers, die Instillation spezieller Medikamente, die Korrektur von Videocomputern und Augenturnen sein.
  • Vollständige Ernährung und tägliche Routine. Die Ernährung wird durch Vitamine, Proteine ​​und Mikroelemente ausgeglichen. Im Modus des Tages sollte Wandern, Sport treiben.
  • Bei erholsamen Aktivitäten verschreibt der Arzt eine Massage des Nackenbereichs, Schwimmen, Duschen und andere.

Moderne Methoden und Methoden der Astigmatismuskorrektur

Die Behandlung des Astigmatismus umfasst drei Korrekturmethoden:

  • Kontaktlinsen;
  • Brille;
  • chirurgischer Eingriff.

Brillen und Kontaktlinsen sind die häufigste Korrekturmethode, sie heilen jedoch keinen Astigmatismus in irgendeiner Form, sondern korrigieren nur die Sehkraft der Person. Brillen werden normalerweise von Augenärzten im Kindesalter verschrieben, aber bei einem hohen Krankheitsgrad werden sie nicht gut vertragen und verursachen Schwindel und Augenschmerzen. Astigmatismus vollständig loszuwerden ermöglicht einen chirurgischen Eingriff.

Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  • Keratomie;
  • Thermokeratokoagulation;
  • Laserkoagulation.

Creatomy als Methode zur Behandlung von Astigmatismus wird verwendet, um gemischten oder kurzsichtigen Astigmatismus zu korrigieren. Hypermetropischer Astigmatismus wird mit der Thermokeratokoagulation korrigiert. Die modernste Methode zur Korrektur dieser Krankheit ist die Laserkoagulation. Dies ist die neueste und effektivste Technologie, mit der Sie alle Arten von Astigmatismus behandeln können.

Bei Kindern ist diese Methode in der Regel nicht anwendbar, sie wird nur dann angewendet, wenn der Patient das Volljährigkeitsalter erreicht. Die Vorteile der Methode sind, dass es nach der Operation keine Einschränkungen gibt, der Patient kann einen gewohnheitsmäßigen aktiven Lebensstil führen.

Was sind die Hauptsymptome und Ursachen für Astigmatismus bei Erwachsenen? Arten, Anzeichen und Ausmaß der Krankheit

Wenn die Augenlinse oder die Hornhaut gebrochen ist, diagnostizieren die Augenärzte Astigmatismus.

Bei dieser Krankheit nimmt nicht nur die Sehschärfe ab, sondern auch unangenehme Astigmatismus-Symptome treten bei Erwachsenen und Kindern in Form von Schwindel, Müdigkeit oder Schmerzen auf.

Die Patienten erhalten eine geeignete Behandlung, die von der Art der Erkrankung abhängt.

Astigmatismus: was ist das?

Das gesunde Auge zeichnet sich durch eine glatte Oberfläche der Hornhaut und die einwandfreie Funktion der Linse aus.

Als zusätzliche Komplikation des Astigmatismus können Hyperopie oder Myopie auftreten, und da die Brechkraft der Linse bereits beeinträchtigt ist, beeinträchtigen solche assoziierten Defekte die Qualität und die Sehschärfe erheblich.

Anzeichen und Symptome von Astigmatismus

Die Krankheit ist durch bestimmte Anzeichen gekennzeichnet, deren Erkennung eine zusätzliche Untersuchung durch einen Augenarzt erfordert. Sprechen über das Vorhandensein der Krankheit können die folgenden charakteristischen Symptome des Astigmatismus sein:

  1. Verminderte Sehschärfe
  2. Verzerrung der Konturen und Grenzen der beobachteten Objekte.
  3. Schnelle Ermüdung infolge aktiver Arbeit an adaptiven Mechanismen (akkommodierende Asthenopie).
  4. Das Auftreten von Schweregefühl in den Augen.
  5. Schmerz und Brennen

In verschiedenen Fällen können solche Symptome bei Augenkrankheiten entweder ausgeprägt oder praktisch nicht vorhanden sein, aber das Auftreten von mindestens einem oder zwei Symptomen ist bereits ein Grund für die Untersuchung durch einen Augenarzt.

Ursachen des Astigmatismus

Die Krankheit kann erblich sein.

Manchmal wird die Krankheit im Stadium der fötalen Entwicklung beobachtet, aber die Krankheit beginnt sich zu entwickeln, wenn das Kind wächst.

Wenn wir diesen Grund ausschließen, tritt die erworbene Form meistens unter dem Einfluss der folgenden Faktoren auf:

  • Verletzungen, die zu Narben auf der Hornhautoberfläche führen;
  • Hornhauttrübung;
  • Augenchirurgie;
  • Entzündungen;
  • dystrophische Prozesse;
  • Ausdünnung der Hornhaut, die dadurch eine spitze Form annimmt (Keratokonus).

Zum Beispiel können bei einem offenen Biss, wenn sich der Unterkiefer und der Oberkiefer nicht schließen, solche Sehfehler das Auftreten der Krankheit verursachen.

Die Ursachen für Astigmatismus bei Erwachsenen können außerdem das teilweise oder vollständige Fehlen von Zähnen sowie übermäßiges Überstehen des Oberkiefers sein.

Angeborener Astigmatismus

Die häufigste Form der Krankheit ist angeborener Astigmatismus. Während der Entstehung des Fötus beim Legen der Hornhaut kann es aus verschiedenen Gründen zu einer Störung der normalen Entwicklung kommen.

Bis etwa zur sechsten Schwangerschaftswoche hört die Bildung der Linse und der Hornhaut des ungeborenen Kindes nicht auf.

Und nach dieser Zeit werden alle Änderungen bereits als irreversibel betrachtet. Dies ist der Grund für die angeborene Erkrankung.

Äußerst selten geschieht dies unter dem Einfluss äußerer Faktoren, und die Ursachen einer angeborenen Erkrankung liegen im Wesentlichen darin, dass einer der Eltern auf genetischer Ebene eine Hornhaut- oder Linsenstörung hat.

Arten von Astigmatismus

Um die Einstufung der Krankheit zu verstehen, müssen Sie wissen, dass Augenärzte zwei visuelle Meridiane unterscheiden: vertikale und horizontale.

Kurz gesagt, dies sind die Sehachsen, für die eine Sehbehinderung verfolgt werden kann. Wenn eine Person beispielsweise Objekte links oder rechts besser sieht, ist dies eine Verletzung entlang des vertikalen Meridians.

Abhängig von den Merkmalen der Krankheit können wir folgende Astigmatismusformen unterscheiden:

  1. Direkt und rückwärts
  2. Richtig und falsch.
  3. Einfach und kompliziert.

Die Refraktion des Auges des Patienten kann in vertikaler Richtung beobachtet werden, dann wird die Art der Erkrankung als direkt angesehen. Bei Refraktion mit einem horizontalen Meridian wird umgekehrter Astigmatismus diagnostiziert.

In den meisten Fällen hat der Augapfel beim Auftreten einer Augenkrankheit eine elliptische Form - dies ist der richtige Astigmatismus, bei dem die Strahlen auf der gesamten Augenoberfläche in einer bestimmten Reihenfolge gebrochen werden.

Manchmal werden die Lichtstrahlen in verschiedenen Bereichen jedes Meridians des Auges unterschiedlich gebrochen, was ein Zeichen für einen falschen Astigmatismus ist.

Die zweite Option kann nur erworben werden und ist nicht behandelbar, da sie nur nach verschiedenen Verletzungen auftreten kann.

In solchen Fällen ist es nicht möglich, Verletzungen zu korrigieren, da Narbengewebe auftritt, das die normale Funktion der Linse beeinträchtigt.

Einfache Form der Krankheit

Bei einem einfachen Astigmatismus treten Sehstörungen nur in einem der Meridiane auf. Im anderen Meridian liegt die Brechung auf einem akzeptablen oder normalen Niveau.

Anomalitäten treten häufig in Bezug auf beide Meridiane auf und können lokalisiert sein. Dies ist ein komplexer Astigmatismus.

Komplizierte Form der Krankheit

Interessanterweise können die Störungen bei einer komplexen Form der Erkrankung nur Hyperopie oder Myopie betreffen. Wenn Hyperopie in einem Meridian und Kurzsichtigkeit in dem anderen Meridian beobachtet wird, wird dieser Astigmatismus als gemischt bezeichnet.

Astigmatismus

Die Krankheit wird auch nach Grad eingeteilt. Dies kann sein:

  • starker Astigmatismus (mehr als 6 Dioptrien, für die Behandlung sind harte Kontaktlinsen erforderlich, die Krankheit wird durch grobe Veränderungen der Hornhaut verursacht);
  • mittel (von 3 bis 6 Dioptrien, Operation ist möglich, vorzugsweise unter Verwendung von Kontaktlinsen);
  • schwach (bis zu 3 Dioptrien, jede Behandlung ist akzeptabel).

Wenn der Astigmatismus schwerwiegend ist, eine Operation nicht möglich ist und die medizinische Optikbehandlung nicht immer zu positiven Ergebnissen führt, müssen Personen mit dieser Diagnose Kontaktlinsen ein Leben lang verwenden, was die Sehschärfe nur geringfügig erhöht, das Problem jedoch nicht vollständig löst.

Diagnostik des Astigmatismus

Um dies zu erreichen, gibt es im "Arsenal" von Augenärzten mehrere Instrumente, die zur Diagnose von Astigmatismus eingesetzt werden:

  1. Direkte Ophthalmoskopie (Untersuchung des Fundus direkt unter Verwendung von Hardware). Mit dieser Methode ist es unmöglich, eine Dystrophie oder Netzhautablösung zu diagnostizieren. Daher werden neben der direkten Ophthalmoskopie auch andere Methoden verwendet.
  2. Umgekehrte Ophthalmoskopie. Dabei wird die hintere Augenwand durch die erweiterte Pupille untersucht.
  3. Biomikroskopie (Forschung unter Erhöhung der Augenstruktur mit einem herkömmlichen Mikroskop).
  4. Diaphanoskopie, bei der ein Gerät namens Diaphanoskop verwendet wird. Dieses Gerät strahlt durch verschiedene Bereiche des Augengewebes, die zuvor der Einführung einer Anästhesie und den Auswirkungen von Mitteln unterzogen wurden, die die Pupille ausdehnen.
  5. Ophthalmochromoskopie. Die schwierigste, aber effektivste Methode, mit der Sie die Krankheit identifizieren können, wenn sie mit anderen Methoden nicht diagnostiziert werden kann. Mit dieser Methode können Sie den Fundus aus verschiedenen Blickwinkeln erkunden.
  6. Gonioskopie Es ist beabsichtigt, die vordere Augenkammer mit Hilfe einer am Kopf des Patienten befestigten Gonioskopvorrichtung zu untersuchen.

Typischerweise werden solche Verfahren zusammen verwendet, und die Angemessenheit der Verwendung eines bestimmten Verfahrens wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Nützliches Video

In dem Video erfahren Sie, was Astigmatismus und seine Ursachen sind:


Bei Astigmatismus ist es äußerst wichtig, das klinische Bild möglichst vollständig zu erfassen und die Art des Astigmatismus zu bestimmen. So können Sie eine angemessene Behandlung vorschreiben und Fehler in der Diagnose vermeiden.

Astigmatismus

Astigmatismus ist eine Verletzung der Brechung aufgrund der unregelmäßigen, nicht sphärischen Form der Hornhaut oder Linse, die zur Streuung der Lichtstrahlen und zur Bildung eines verzerrten Bildes auf der Netzhaut führt. Astigmatismus über 1 dptr zeigt Sehstörungen, verschwommene Unschärfen von Objekten, Kopfschmerzen, Müdigkeit bei Sehbelastungen, Unbehagen im Bereich der Stirn. Die Diagnostik des Astigmatismus umfasst die Beratung eines Augenarztes, die Überprüfung der Sehschärfe, die refraktive Untersuchung (Skiaskopie, Refraktometrie), Biomikroskopie, Ophthalmometrie, Ophthalmoskopie, Augenultraschall, Computerkeratotopograf. Die Behandlung des Astigmatismus erfolgt mit Hilfe der Brillen- und Kontaktkorrektur, der Laserkorrektur nach der LASIK-Technik, der Astigmotomie und der Implantation von Linsengläsern.

Astigmatismus

Astigmatismus bezieht sich zusammen mit Myopie und Weitsichtigkeit in der Augenheilkunde auf sogenannte Ametropie, Bedingungen, die durch eine Änderung der Brechkraft optischer Medien und Verzerrung des hinteren Fokus des Auges gekennzeichnet sind. Astigmatismus tritt bei allen Arten von Ametropie in 10% der Fälle auf. Die frühzeitige Korrektur des Astigmatismus ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Prävention von Amblyopie und Strabismus.

Bei Astigmatismus infolge der Verletzung der gleichmäßigen Krümmung (Sphärizität) der Hornhaut oder Linse weist ihre Oberfläche in verschiedenen Meridianen ungleiche Brechkraft auf, so dass der Strahlengang nicht wie üblich an einem Punkt der Netzhaut zusammenläuft. In einigen Fällen konzentriert sich das Bild auf die Netzhaut, jedoch in Form eines Segments, einer unscharfen Ellipse oder „Acht“; bei anderen hinter oder vor der Netzhaut. Das Bild, das eine Person mit Astigmatismus sieht, wird verzerrt, vage und undeutlich.

Ursachen des Astigmatismus

Die Ursache des Astigmatismus ist eine Verletzung der Konfiguration des optischen Systems des Auges - eine ungleichmäßige Krümmung der Hornhaut oder eine unregelmäßige Form der Linse. In den meisten Fällen handelt es sich bei Astigmatismus um eine angeborene Pathologie des Sehens, die häufig mit einem angeborenen unregelmäßigen Druck der Augenlider, der okulomotorischen Muskeln und der Orbitaknochen auf die Augenscheide verbunden ist. Wenn also in der Familie ein Elternteil an Astigmatismus leidet, sollte das Kind so bald wie möglich von einem Augenarzt untersucht werden.

Erworbener Astigmatismus kann sich bei Erwachsenen als Folge von zikatrischen Veränderungen der Hornhaut entwickeln, die auf Augenverletzungen, Augenoperationen, dystrophische Prozesse (Keratokonus), Hornhauttrübungen, Entzündungen (Keratitis) zurückzuführen sind.

Arten von Astigmatismus

Abhängig von der Hauptmeridianbrechung (senkrechte Ebenen des Auges) gibt es einen direkten Astigmatismus (mit der größten Brechkraft des vertikalen Meridians), einen umgekehrten Astigmatismus (mit der größten Brechkraft des horizontalen Meridians) und einen Astigmatismus mit schrägen Achsen.

Durch die Form des isolierten korrekten und falschen Astigmatismus. Bei richtigem Astigmatismus stehen die beiden Hauptmeridiane senkrecht aufeinander; Wenn es falsch ist, befindet es sich schief. Der richtige Astigmatismus ist in einfache Bereiche unterteilt, bei denen in einem der Meridiane eine normale Refraktion vorliegt - Emmetropie; komplex, gekennzeichnet durch die gleiche Refraktion (Myopie oder Hyperopie) in beiden Meridianen; gemischt - mit verschiedenen Arten der Lichtbrechung in den Meridianen. In Kombination mit Myopie sprechen sie von kurzsichtigem myopischem Astigmatismus - von hypermetropem Astigmatismus.

Zum Zeitpunkt des Auftretens unterscheiden sich angeborener (korrekter) und erworbener (unregelmäßiger) Astigmatismus. Angeborener Astigmatismus im Bereich von 0,5 bis 0,75 Dioptrien wird als physiologisch betrachtet - in diesem Fall hat er keinen Einfluss auf die Sehschärfe und muss nicht korrigiert werden. Der erworbene Astigmatismus ist immer pathologisch.

Die Richtung der Meridiane kennzeichnet die Achse des Astigmatismus und wird in Grad ausgedrückt. Der Refraktionsunterschied der schwächsten und stärksten Meridiane spiegelt den Astigmatismus wider, gemessen in Dioptrien. Beim letzten Zeichen unterscheidet man einen schwachen Grad (bis zu 3 dptr), einen mittleren Grad (3-6 dptr) und einen hohen Grad (über 6 dptr) des Astigmatismus.

Bei unregelmäßiger Brechkraft der Hornhaut spricht man von Hornhautastigmatismus, bei Linsen defekten Linsen (Lentikular).

Symptome von Astigmatismus

Astigmatismus tritt normalerweise im Vorschulalter oder im frühen Schulalter auf. Ein Kind mit Astigmatismus kann ähnliche Buchstaben durcheinander bringen oder seinen Platz in Worten ändern, sich über Sehschwäche, Verzerrung und verschwommenes Sehen von Objekten, häufige Kopfschmerzen und Unbehagen im Augenbrauenbereich beschweren. Astigmatismus ist charakteristisch für Astigmatismus, manifestiert sich in rascher Ermüdung der Augen, einem Gefühl von "Sand" in den Augen; Unverträglichkeit beim Tragen einer Brille, die häufig ersetzt werden muss.

Die Symptome des Astigmatismus sind nicht spezifisch. In den frühen Stadien manifestiert sich die Krankheit oft durch eine kleine Unschärfe, weshalb sie oft mit Augenermüdung verwechselt wird. Warnzeichen, die auf Astigmatismus hindeuten können, sind ein Verlust der Sicht, wenn Objekte ungleichmäßig, verformt oder vage erscheinen. Schmerz, Rötung, Brennen in den Augen; Doppelbildsicht bei erhöhter visueller Belastung (beim Lesen, Arbeiten am Computer), Schwierigkeiten bei der visuellen Bestimmung der Entfernung zu Objekten usw.

Diagnostik des Astigmatismus

Die Beratung durch einen Augenarzt bei Verdacht auf Astigmatismus umfasst eine umfassende Beurteilung des Zustands der Sehfunktion, eine Untersuchung der Strukturen des Auges, eine Untersuchung der Refraktion und indirekte Untersuchungsmethoden.

Die Überprüfung der Sehschärfe (Visometrie) mit Astigmatismus wird ohne Korrektur und mit Korrektur durchgeführt. Im letzteren Fall wird der Patient auf einen Testrahmen gesetzt, in dem ein Auge mit einem undurchsichtigen Bildschirm geschlossen wird und zylindrische Linsen mit unterschiedlicher Brechkraft vor dem anderen platziert werden, um eine maximale Sehschärfe sicherzustellen.

Der Brechungsgrad wird mittels Skiaskopie (Schattentest) mit sphärischen Linsen und zylindrischen (astigmatischen) Linsen (Zylindroskopsie) bestimmt. Vollständigere Informationen über die Verletzung der Refraktion geben die Refraktometrie im Stadium der Mydriasis (Pupillenerweiterung).

Um die wahrscheinlichen Ursachen des Astigmatismus (entzündliche oder degenerative Erkrankungen der Hornhaut) zu ermitteln, wird eine Augenbiomikroskopie durchgeführt. Ophthalmoskopie wird durchgeführt, um die Fundus- und Glaskörperpathologie zu beseitigen. Das vordere-hintere Segment des Auges wird mittels Ophthalmometrie und Ultraschall des Auges untersucht.

Das Vorhandensein und der Grad des Hornhautastigmatismus sowie der Nachweis des Keratokonus werden mittels Computerkeratotopographie durchgeführt.

Astigmatismusbehandlung

Zur Behandlung von Astigmatismus werden Brillen-, Kontakt-, Laser- und mikrochirurgische Korrekturen verwendet. Ophthalmologische Korrekturen sind angezeigt bei Astigmatismus von mehr als 1 Dioptrie, progressiver Abnahme der Sehschärfe, Asthenopiesymptomen, Zunahme des Ausmaßes an Hyperopie oder Myopie.

Die Brillenkorrektur erfolgt durch individuelle Auswahl von Brillen (meistens komplex), bei denen sphärische und zylindrische Linsen kombiniert werden. Sphärische Linsen werden nach den Regeln zum Korrigieren von Hyperopie oder Myopie ausgewählt. Die Brechkraft einer Zylinderlinse muss mit dem Astigmatismusgrad zusammenfallen. Bei hohem Astigmatismus kann das Tragen komplexer Brillengläser von Schwindel, Schnittverletzungen und Sehstörungen begleitet sein.

Eine Alternative zur Brillenkorrektur von Astigmatismus kann die Verwendung von torischen (astigmatischen) Kontaktlinsen sein. Der Vorteil der Kontaktkorrektur besteht darin, dass die Linse im Gegensatz zur Brille mit dem Auge ein einziges optisches System bildet und keine räumlichen Verzerrungen verursacht. Bei einem leichten Astigmatismus können orthokeratologische (Nacht-) Linsen verwendet werden. Um die Brille und Kontaktlinsen zu korrigieren, sind regelmäßige Konsultationen mit einem Augenarzt erforderlich. Sowohl Brillen als auch Brillengläser können Sehfehler jedoch nur für eine Weile korrigieren, den Astigmatismus jedoch nicht vollständig beseitigen.

Bei myopischem oder gemischtem Astigmatismus, Unverträglichkeit der Brillenkorrektur, Unmöglichkeit der Laserkorrektur und verschiedener Refraktionen in den Meridianen ist eine Astigmotomie (Keratotomie) dargestellt - das Verfahren zum Auftragen von Mikrotouren auf der Hornhaut, wodurch der starke Meridian entlang der Peripherie geschwächt werden kann. Bei hypermetropem Astigmatismus kann eine Laser- oder Thermokeratokoagulation durchgeführt werden - Kauterisation der Hornhautperipherie, die die Ausbuchtung und die Brechkraft erhöht.

In den letzten Jahren hat die Excimer-Laserkorrektur nach der LASIK-Technik die führende Rolle bei der Behandlung von Astigmatismus eingenommen. Es wird mit Astigmatismus bis zu ± 3-4 Dioptrien gezeigt. Das Verfahren zur Laserkorrektur des Astigmatismus wird ambulant mit lokaler Tropfanästhesie durchgeführt. Bei der Korrektur wird mit Hilfe einer speziellen Mikrokeratom-Vorrichtung die Oberflächenschicht der Hornhaut mit einer Dicke von 130-150 Mikrometern getrennt, dann wird ein Teil der Hornhaut durch einen Laser in genau definierten Bereichen bis zu einer bestimmten Tiefe verdampft, wonach der abgeblätterte Lappen an die Stelle zurückgeführt wird. Mit dieser Korrekturmethode des Astigmatismus wird keine Naht ausgeführt, da das Epithel am Rand der Lasche von selbst wiederhergestellt wird. Eine Verbesserung des Sehvermögens nach der Excimer-Laserkorrektur wird bereits 1-2 Stunden nach Ende des Verfahrens festgestellt und die endgültige Erholung erfolgt innerhalb einer Woche.

In der postoperativen Phase wird empfohlen, die physischen und visuellen Belastungen zu begrenzen, die Augen vor Verletzungen zu schützen und die thermischen Verfahren (Saunabesuche, heiße Bäder) zu beseitigen. Bei der Instillation von Augentropfen (mit Dexamethason, einer antibakteriellen und feuchtigkeitsspendenden Komponente) wird eine wiederholte Untersuchung durch einen Augenarzt verschrieben. In Zukunft kann es ratsam sein, sich einer Hardwarebehandlung (Laserstimulation, Video-Computer-Training) zu unterziehen, spezielle Vitaminpräparate für die Augen zu erhalten, Augenturnen zu absolvieren, den Halswirbelbereich zu massieren, Hydroprozeduren usw.

Wenn es nicht möglich ist, eine Excimer-Laserkorrektur des Astigmatismus oder seines hohen Ausmaßes durchzuführen, wird die Implantation von Phakenlinsen durchgeführt.

Prognose und Prävention von Astigmatismus

Bei einer späten oder unzureichenden Behandlung des Astigmatismus kann es zu einer starken Abnahme der Sehschärfe, Amblyopie oder Schielen kommen. Das Kriterium für eine qualitativ durchgeführte Astigmatismuskorrektur ist eine Steigerung der binokularen Sehqualität.

Astigmatismusprävention ist die rationelle Verteilung der Sehbelastung, ihr Wechsel mit speziellen Augen- und Bewegungsübungen, die Verhinderung von Verletzungen und Entzündungen der Hornhaut. Um einen angeborenen Astigmatismus zu identifizieren, ist es notwendig, eine ärztliche Untersuchung von Kindern gemäß dem Altersplan durchzuführen. Die Vermeidung sekundärer Komplikationen erfordert eine rechtzeitige optische Korrektur des Astigmatismus.

Was ist Astigmatismus: Ursachen, Einstufung, Diagnose und Behandlung

Gute Sicht und Augengesundheit ist der Traum von uns allen. Leider hat heute nicht jeder eine klare und klare Vision. Praktisch jeder von uns leidet an dieser oder jener ophthalmologischen Pathologie. Nicht der letzte Platz nimmt den Astigmatismus ein, den wir in diesem Artikel ausführlich besprechen werden.

Nach ungefähren Berechnungen leidet jeder vierte Einwohner unseres Planeten in unterschiedlichem Maße unter Astigmatismus. Wie von den Augenärzten selbst anerkannt, ist es ziemlich schwierig, Statistiken über diese Sehbehinderung zu führen.

Erstens bemerkt der Patient in den frühen Stadien der Krankheit keine besonderen Veränderungen und eilt deshalb nicht dazu, einen Termin mit einem Spezialisten zu vereinbaren. Zweitens, selbst wenn man auf bestimmte Schwierigkeiten aufmerksam macht, die beim Sehen auftreten, glaubt nicht jeder, dass dies Astigmatismus ist, sondern in der Regel Sichtbarkeitsprobleme für längere Computerarbeit, fehlerhafte Tagesabläufe, Kopfschmerzen und infolgedessen allgemeine Überarbeitung des Körpers.. Die Prognosen der Experten der Weltgesundheitsorganisation sind jedoch sehr enttäuschend. Demnach leiden mehr als 45% der Bevölkerung unseres Planeten heute an solchen Refraktionsstörungen des Auges, wie Myopie, Hyperopie und Astigmatismus, die bei fehlender Behandlung zu einem raschen Sehverlust führen können.

Was ist Astigmatismus?

Astigmatismus ist eine gewisse Refraktionsstörung, die in der Verletzung der natürlichen Form der Linse oder der Hornhaut besteht. Dies ist mit der Tatsache behaftet, dass die Lichtstrahlen nicht richtig gestreut werden und ein verzerrtes Bild auf der Netzhaut entsteht. Menschen, die in unterschiedlich starkem Astigmatismus leiden, sehen die Objekte um sie herum, die sich in beliebiger Entfernung befinden, etwas verschwommen. Sie können zum Beispiel in vertikaler oder horizontaler Position gestreckt werden. Ärzte erklären solche Fälle dadurch, dass die Lichtstrahlen, die durch den Augapfel treten, nicht an einem bestimmten Punkt fokussieren können.
Um ein vollständiges Verständnis von Astigmatismus und seiner Klassifikation zu erhalten, über die wir später sprechen werden, wollen wir uns ein wenig mit der Theorie der Augenheilkunde beschäftigen. Kugelförmige Oberflächen perfekt regelmäßiger Form in der Natur ist praktisch nicht vorhanden. Für einige von uns ist die Hornhaut des Auges gerundet, für einige ist sie oval. Je mehr es einem Oval visuell ähnelt, desto stärker sind die Anzeichen von Astigmatismus.

Um ein besseres Verständnis dafür zu erhalten, wie Menschen mit Astigmatismus sehen, stellen Sie sich ein Bild vor, das sowohl klare Bereiche als auch vage enthält. Vagheit ist das Hauptmerkmal dieser Pathologie. Das heißt, es ist kein „Plus“ oder „Minus“, das vielen Menschen bekannt ist, die an Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit leiden, nämlich der Verzerrung des Bildes.
Aufgrund der Tatsache, dass unsere Sehorgane ständig unter Spannung stehen, werden sie viel schneller müde. Wenn Sie mehr als 8 Stunden am Tag am Computer arbeiten, kann dies zu Brennen, Druck, Juckreiz und möglicherweise zu Kopfschmerzen oder Druck im zeitlichen Bereich führen. Das Problem ist, dass die Mehrheit dies nicht als Symptome für den Beginn des Astigmatismus ansieht und daher lieber Schmerzmittel zu sich nimmt, in der Hoffnung, dass die Beschwerden bis zum Morgen verschwinden werden. Sehr oft beklagen sich Menschen, die an einer solchen Störung wie Astigmatismus leiden, bei ihren Augenärzten, dass sie in der Dämmerung viel schlechter zu sehen sind. Sie können auch die Fähigkeit verlieren, Farben bei unzureichender Beleuchtung richtig zu unterscheiden. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Fahrer gelegt werden, da das Fahren in einem solchen Zustand mit schwerwiegenden Folgen verbunden sein kann.

Viele Menschen glauben, dass Augenkrankheit Astigmatismus ist, und Myopie und Hyperopie, die heute noch häufiger auftreten, sind refraktive Störungen. Diese Schlussfolgerung ist jedoch grundsätzlich falsch. Alle drei der obigen visuellen Änderungen sind eine Gruppe von Ametropie, d. H. Solche Zustände, die durch eine Verletzung der Brechkraft optischer Funktionen und als Folge davon eine Verzerrung des hinteren Fokus des Auges gekennzeichnet sind. In der lateinischen Übersetzung klingt Astigmatismus übrigens wie "das Fehlen eines Brennpunkts". Vielleicht ist dies eine der besten Definitionen dieser Sehbehinderung, die es sogar einem Menschen erlaubt, weit entfernt von der Welt der Augenheilkunde das primäre Verständnis dieser Pathologie zusammenzufassen.

Tritt Astigmatismus auf einem Auge auf?

"Könnte es sein, dass Astigmatismus nur auf einem Auge auftritt?", - Diese Frage wird von Patienten oft an ihre Ärzte gestellt. Augenärzte geben zu, dass eine solche optische Abweichung heutzutage nicht ungewöhnlich ist und aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Was auch immer sie sein mögen, eine Korrektur dieses Zustands ist jedoch immer noch notwendig. Das Auftreten eines Astigmatismus in einem Auge kann sich unter anderem aus einer Reihe von sehr unterschiedlichen Umständen äußern:

  • das Vorhandensein entzündlicher Prozesse in der Hornhaut, wobei die häufigsten davon Konjunktivitis, Keratitis, Blepharitis und andere ophthalmische Pathologien der infektiösen Form sind;
  • Verletzung der Struktur der Netzhaut. In den meisten Fällen ist dieser Defekt angeboren und in der Regel erblich. Die Diagnose wird frühzeitig zum ersten Mal in einer Entbindungsklinik durchgeführt. Grundsätzlich - wenn ein Kind die Prüfung besteht, bevor es in den Kindergarten geht;
  • die Folgen früherer chirurgischer Eingriffe an einem Augapfel sowie aller Art von traumatischen Verletzungen, was zur Bildung von Narben auf der Hornhaut des Auges führt;
  • Der letzte Grund ist eine Verletzung der Struktur des Kiefers oder der Zähne, aber es ist ziemlich selten. Beispielsweise kann es zu einer Sehstörung kommen, wenn der Biss geöffnet ist, wenn sich die oberen und unteren Zähne nicht verbinden können, wenn die Kiefer geschlossen sind.

Aus den oben genannten Gründen wird eine Person gezwungen, die Augen zu kneifen oder den Kopf zur Seite zu neigen, um ein bestimmtes Thema klar zu betrachten. Dies verursacht natürlich einige Unannehmlichkeiten. Wenn Sie die ersten Anzeichen von Astigmatismus in sich selbst entdecken, müssen Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt wenden.

Ursachen für Astigmatismus

Gründe für die Entwicklung des Astigmatismus sind entweder angeboren oder erworben. Wenn wir von kongenitalem sprechen - denjenigen, die in der Regel vererbt werden können - wird die Verletzung des Augenbrechungssystems durch diese oder andere Verletzungen der Linse oder der Hornhaut des Fötus während der Schwangerschaft der Mutter erklärt. Dies geschieht in der Regel von 3 bis 7 Wochen der Schwangerschaft, wenn sich viele Frauen oft nicht einmal ihrer Position bewusst sind. Ein derartiger kongenitaler Astigmatismus ist in der modernen medizinischen Praxis am häufigsten. Die Ursache dieses Phänomens sind bestimmte Defekte im genetischen Apparat des zukünftigen Kindes, die er von einem der Eltern geerbt hat. Wie sich die Sehorgane des ungeborenen Kindes entwickeln werden, hängt von der Aktivität tausender Gene ab, die nicht nur die Augenfarbe beeinflussen, sondern auch die Form der Linse und der Hornhaut. Zum Zeitpunkt der Empfängnis sind die Gene der zukünftigen Eltern miteinander verbunden, sodass das Baby genetische Informationen von beiden Eltern erbt. Wenn bei einem von ihnen die Gene, die für die Entwicklung der Sehorgane verantwortlich sind, beschädigt wurden, ist es wahrscheinlich, dass dies auch den Zustand der Augen des Babys beeinflusst. Und Astigmatismus kann zu einer Form der Verletzung werden.


Die erworbene Form entsteht unter dem Einfluss äußerer Faktoren. Die häufigsten Ursachen für Astigmatismus sind Verletzungen der Hornhaut oder der Linse. Zum Beispiel, wenn sie durch scharfe Gegenstände beschädigt wurden. Dies passiert häufig bei durchdringenden Augenverletzungen sowie bei der Subluxation der Linse, was zu einem Bruch des Bandapparates führt. Eine weitere sehr häufige Ursache können entzündliche Erkrankungen der Hornhaut wie Keratitis oder Blepharitis sein. Sie können sich aus verschiedenen Gründen entwickeln. Zum Beispiel aufgrund einer Infektion der Schleimhaut des Auges, wenn sie verschiedenen Chemikalien oder Reagenzien ausgesetzt wird, wenn zum Beispiel eine Person in gefährlichen Industrien arbeitet. Astigmatismus begleitet häufig eine Krankheit wie Keratokonus, eine Pathologie der Hornhaut, die seine Ausdünnung hervorruft, wodurch sie allmählich eine spitzartige Form annimmt, die einem Kegel ähnelt.

Wenn der Patient früher im Krankenhaus beobachtet werden musste und er am Augapfel operiert wurde, könnte dies auch ein Grund für die Entwicklung des Astigmatismus sein. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um falsches Nähen durch medizinisches Personal oder um die Nichtbefolgung der Pflegeempfehlungen durch den Patienten in der postoperativen Phase. Die Form der Hornhaut ändert sich in diesem Fall aufgrund zu starker Naht, dh Kontraktion der Wundränder oder umgekehrt ihrer Divergenz.

Welche Arten von Astigmatismus gibt es?

Heute, Experten auf dem Gebiet der Optometrie, gibt es fünf Arten von Astigmatismus. Der Umgang mit ihnen ist ziemlich einfach. Viele Menschen wissen heute, dass sich das menschliche Auge unterscheiden kann:

  • normale visuelle Funktionen. Dieses Phänomen wird als Emmetropie bezeichnet.
  • Kurzsichtigkeit, bei der eine Person in der Ferne liegende Objekte nicht klar erkennen kann;
  • Presbyopie - das Gegenteil der obigen Bedingung, bei der eine Person keine Objekte in der Nähe sieht.

Astigmatismus kann eine separate Störung sein oder mit Myopie oder Weitsichtigkeit kombiniert werden. Abhängig von dieser Ausgabe:

  • einfach, bei dem für einen der Meridiane Myopie oder Hyperopie eigenartig ist, und für den anderen - normale Sicht;
  • komplex, in zwei Meridianen gleichzeitig auftretend, mit vorläufiger Diagnose einer der refraktiven Störungen: Myopie oder Hyperopie;
  • gemischt, bei dem die Myopie in einem Meridian fixiert ist und im anderen - Hyperopie.

Basierend auf diesen Daten gibt es fünf Arten dieser Pathologie, nämlich:

  • Ein einfacher hypermetropischer Astigmatismus, von den Ärzten mit dem Buchstaben H bezeichnet und repräsentiert eine Kombination aus Weitsichtigkeit im Hauptmeridian und Emmetropie in einem anderen.
  • Einfacher kurzsichtiger Astigmatismus, von den Augenärzten mit dem Buchstaben M bezeichnet und besteht aus der Kombination von Kurzsichtigkeit in einem Hauptmeridian mit Emmetropie in der anderen;
  • Ein komplizierter hypermetropischer Astigmatismus, der mit den Buchstaben HH bezeichnet wird, ist eine Kombination von Hyperopie, gewöhnlich von hohem Grad, in den Hauptmeridianen;
  • Ein komplizierter myopischer Astigmatismus, der mit den Buchstaben MM bezeichnet wird, besteht aus einer Kombination von hohem oder unterschiedlich starkem Myopiegrad in den beiden Hauptmeridianen;
  • Gemischter Astigmatismus, der mit den Buchstaben NM oder MN bezeichnet wird, ist eine Kombination von Weitsichtigkeit in einem Hauptmeridian mit Myopie in der anderen.

Wie sind Astigmatismus?

Um es für Augenärzte einfacher zu machen, nicht nur die Anzeichen einer Verletzung zu bestimmen, gibt es eine bestimmte Einstufung. Es hängt davon ab, wie viel Lichtstrahlen in den Hauptmeridianen der Augen eines Patienten mit Astigmatismus gebrochen werden. Es ist üblich, die folgenden Grade des Augenastigmatismus zu unterscheiden:

  • schwach, nicht mehr als 3 Dioptrien;
  • mittel - von 3 bis 6 Dioptrien;
  • hoch - mehr als 6 Dioptrien;

Je klarer es ist, desto schwieriger ist es, die Störung zu korrigieren, je höher der Grad der Störung ist, und desto mühsamer wird der Prozess der Herstellung optischer Produkte, die zur Korrektur der Sicht eingesetzt werden.

Wie ist die Diagnose der Krankheit?

Wenn Sie Anzeichen von Astigmatismus bemerken, sollten Sie so bald wie möglich einen Termin bei einem Augenarzt vereinbaren, da die Verletzung aktiv voranschreitet. Das Erste, was ein Spezialist tun sollte, ist das Sammeln einer Anamnese: Klären Sie, wo und von wem Sie arbeiten, wie viel Zeit Sie durchschnittlich am Computer oder an anderen Geräten verbringen und an welchen Krankheiten Sie leiden. Wenn Ihre Antworten den Augenarzt zu einer solchen Diagnose wie dem Augenastigmatismus führen, führt der Arzt die folgenden Verfahren aus:

  • Die Refraktometrie ist eine der bekanntesten Methoden zur Analyse der Brechkraft des Auges, um es einfach auszudrücken: um zu prüfen, ob ein Patient einen bestimmten Brechungsfehler hat
  • Visometrie - Überprüfung der Sehschärfe. Bei Verdacht auf einen Verstoß wird das Verfahren sowohl ohne Korrektur als auch mit Korrektur ausgeführt. Der Patient wird auf einen Rahmen gesetzt, in dem ein Auge vollständig geschlossen ist, und vor dem anderen Zylinderlinsen, die durch ihre Brechkraft gekennzeichnet sind;
  • Skiascopy, oder wie diese Forschungsmethode auch genannt wird, ist eine Schattentestmethode. Es wird mit sphärischen und zylindrischen Linsen ausgeführt. Während der Patient sie „anprobiert“, beobachtet der Arzt die Bewegungen der Schatten im Pupillenbereich sorgfältig und beleuchtet diesen Bereich mit einem vom Spiegel reflektierten Lichtstrahl.

Nach Erhalt der Ergebnisse dieser Befragungsmethoden muss der Augenarzt ermitteln, was den Astigmatismus verursacht hat. Zu diesem Zweck wird eine Biomikroskopie des Auges durchgeführt - eine gründliche Untersuchung des Augapfels mit Hilfe eines speziellen Geräts - einer Spaltlampe, die eine Kombination aus einer Lichtquelle und einer Blende ist. Diese Studie wird in einem dunklen Raum durchgeführt, wodurch ein gewisser Kontrast zwischen den beleuchteten und den unbeleuchteten Augenbereichen erreicht werden kann.


Eine andere Untersuchungsmethode ist die Ophthalmometrie, die mit einem Ophthalmometer durchgeführt wird. Es erlaubt Ihnen, die Brechungsfähigkeit der Hornhaut zu bestimmen und die Hornhautform des Astigmatismus zu bestimmen. Die modernste und zuverlässigste Untersuchungsmethode ist die Computerkeratotopographie. Es wird mit einem Laser und einem Computer ausgeführt. Der Laser führt einen Scan der Hornhaut durch und erhält nach Abschluss der Bearbeitung mit einem Computerspezialisten detaillierte Informationen zur Form der Hornhaut, zu ihren Brechungsfähigkeiten sowie zu allen Defekten in den Hauptmeridianen.

Tabo Scale und Home Diagnostics

In der modernen Ophthalmologie gibt es eine Skala namens Tabo. Es wird von Experten verwendet, um die Achse des Astigmatismus, genauer die Hauptmeridiane, genau zu bestimmen. Es ist ein Kreis, an dessen Umfang eine bestimmte Skala angeordnet ist, die in Grad unterteilt ist, und die Zählung beginnt gegen die Uhr des Zeigers. Wenn die Hauptmeridiane in einem stärkeren vertikalen Winkel liegen, wird ein solcher Astigmatismus als direkt angesehen. Wenn der Patient den Hauptmeridian, der sich durch eine stärkere Brechung auszeichnet, horizontal entlang der Achse befindet, dann ist es üblich, von dem entgegengesetzten Astigmatismus zu sprechen. Die Lage der Hauptmeridiane auf der Tabo-Skala in einem Abstand von 30 bis 50 oder 120 bis 150 Grad wird Astigmatismus mit Schrägachsen genannt. Wenn der Patient einen fortschreitenden Astigmatismus verdächtigt, erscheint ihm die Mitte des Kreises der Schule zu vage, im Kreis selbst - um die Form einer Ellipse zu haben. Objektiv betrachtet wird die Tabo-Skala heute in der Augenheilkunde praktisch nicht verwendet, sie ist jedoch ein hervorragendes Werkzeug für die Augenuntersuchung zu Hause.

Wird Astigmatismus behandelt?

Viele Leute glauben fälschlicherweise, dass es unmöglich ist, den Astigmatismus loszuwerden. Dass es einer chronischen Krankheit gleichkommt und nur fortschreiten kann. Dies ist jedoch nicht der Fall - Astigmatismus wird behandelt. Zur Korrektur dieser Sehstörung verwenden Augenärzte solche Methoden wie:

  • eine spezielle Brille tragen;
  • die Verwendung torischer Linsen;
  • Laser-Sehkorrektur;
  • Mikrochirurgie an den Augen.

Welche der oben genannten Methoden in einem bestimmten Fall verwendet wird, entscheidet nur der Augenarzt auf der Grundlage der Ergebnisse einer vorherigen Umfrage. In den meisten Fällen wird bei geringer Beeinträchtigung die Korrektur der Sehfunktionen mit Brille oder Kontaktlinsen zugeordnet. Wenn die Veränderungen am Sehapparat ziemlich gravierend waren, wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine Operation oder eine Korrektur des Lasersehens empfehlen.

Punkte als eine Art Astigmatismuskorrektur

Die Brille blieb für viele Jahre der einfachste und am leichtesten zugängliche Weg, um Astigmatismus zu korrigieren. Solche Modelle wurden zylindrisch genannt. Natürlich hatten sie keine therapeutische Wirkung, dh sie hemmten nicht die Entwicklung des Astigmatismus, sondern boten ihrem Besitzer nur helle und kontrastreiche Sicht. Nur ein Augenarzt sollte diese optischen Produkte auswählen, da es ohne seine Untersuchung fast unmöglich ist, die Korrekturlinsen richtig auszuwählen. Bevor Sie ein Rezept für ein bestimmtes Modell schreiben, muss der Arzt:

  • Bestimmen Sie die damit verbundene Refraktion: Myopie oder Hyperopie;
  • die genaue Richtung der Augenmeridiane klären;
  • Bestimmen Sie, welche Art von Astigmatismus Ihnen innewohnt und in welchem ​​Umfang.

Was ist der Unterschied zwischen dem Prinzip der Wirkung von zylindrischen Brillengläsern von gewöhnlichen? Tatsache ist, dass sie sich durch die Fähigkeit unterscheiden, Lichtstrahlen zu brechen, die senkrecht zur Achse des Zylinders verlaufen. Dies erlaubt es nicht, die Strahlen zu brechen, die parallel zur Zylinderachse verlaufen. Augenärzte verschreiben solche Modelle mit einfachem myopischem oder hypermetropem Astigmatismus. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Effekt der Brille es ermöglicht, den Defekt des betroffenen Meridians zu korrigieren, ohne den zweiten zu beeinträchtigen.


Eine andere Variante sind sphärische Linsen. Ihr Hauptunterschied besteht darin, dass sie in allen Meridianen die gleiche Brechkraft haben. In der modernen Praxis werden derartige Mittel zur Kontaktkorrektur ziemlich selten verwendet. Dies liegt daran, dass sie sich nur auf die Anfangsstadien des Astigmatismus auswirken können. Es gibt Fälle, in denen Augenärzte sie zusätzlich zu Zylinderlinsen verschreiben. Dies ist normalerweise der Fall, wenn es um komplexe Formen der Verletzung geht, beispielsweise gemischter Astigmatismus. Das ist sehr wichtig
Die Brechungsfähigkeit der verwendeten Brillengläser entsprach am genauesten dem diagnostizierten Astigmatismus.

Kontaktlinsen und Astigmatismus

Laut der Mehrheit der Augenärzte und der Patienten selbst sind Kontaktlinsen bei der Korrektur von Astigmatismus am praktischsten und effektivsten. Trotz der Tatsache, dass sie praktisch auf dem gleichen System wie die zylindrischen Modelle gewählt werden, weisen die vorgestellten Modelle eine Reihe bedeutender Vorteile gegenüber Gläsern auf.

  • Erstens sorgen sie für eine effektivere Sichtkorrektur, da zwischen Hornhaut und Linse kein Abstand besteht und beim Tragen einer Brille etwa 10 mm beträgt.
  • Zweitens bieten die Linsen nicht nur eine zentrale, sondern auch eine periphere Sicht, wodurch die an den Seiten befindlichen Objekte gut gesehen werden können.
  • Drittens können die Brillengläser bei jedem Wetter getragen werden, sie beschlagen bei Regen oder Schnee nicht und machen auch Ihre Sehbeeinträchtigungen nicht bemerkbar.

Um diese Störung zu korrigieren, können Linsen verwendet werden, die auf Basis weicher Polymere und auf Basis starrer Linsen entwickelt wurden. Letztere Typen werden in der Regel ausschließlich auf Bestellung gefertigt. Sie im öffentlichen Bereich zu finden, ist fast unmöglich. Unter den weichen Kontaktlinsen sind solche Modelle heute sehr beliebt:

  • Air Optix für Astigmatismus;
  • 1-Day Acuvue Moist für Astigmatismus;
  • Acuvue Oasys für Astigmatismus mit Hydraclear Plus;
  • Biomedics Toric;
  • Biofinity Toric;
  • PremiO Toric.

Bei der Herstellung torischer Linsen legen die Hersteller großen Wert auf die Fixierungsmethode auf der Hornhaut. Am gebräuchlichsten ist die Verwendung von Ballast, dessen Essenz in der Tatsache liegt, dass in einem bestimmten Teil des optischen Produkts eine Art Verdichtung gebildet wird. Bei Einwirkung der Schwerkraft zieht es diese Kante nach unten, so dass sich die Linse immer in derselben Position befindet.

Eine andere ebenso beliebte Methode ist das Abschneiden der Linsenkante. In der Regel - der Boden. Diese Methode ist jedoch alles andere als perfekt und wird von modernen Fertigungsunternehmen praktisch nicht angewendet. Dies liegt daran, dass sich die Linse selbst während des Blinzelns leicht lösen kann und sowohl im Auge selbst als auch außerhalb davon verloren geht.
Die zuverlässigste Methode ist Periballast - eine fortschrittlichere Technologie herkömmlicher Vorschaltgeräte. In diesem Fall entstehen gleichzeitig kleine Verdickungen im oberen und unteren Rand der Kontaktlinse, wodurch die Stabilität des Auges erhöht wird. Denken Sie daran, dass optische Produkte nur von einem qualifizierten Fachmann ausgewählt werden sollten. Deshalb sollten Sie sich nicht selbst behandeln und Linsen auf Empfehlung von Freunden oder Bekannten kaufen.

Ersetzen der Linse in der Pathologie

Diese Methode des chirurgischen Eingriffs gilt heute als der praktischste und optimale Weg, um Astigmatismus in solchen Situationen zu behandeln, in denen die Ursache für die Entwicklung der Pathologie ein weiteres Trauma, eine Deformation oder eine gestörte Entwicklung der Linse selbst waren. Nach einigen Augenärzten kann diese Korrekturmethode jedoch in seltenen Fällen zur Korrektur der Hornhautform der Ametropie verwendet werden.
Was ist das Wesentliche an diesem Prozess? Nach einer detaillierten Untersuchung des Patienten und der Bestimmung von Art und Grad des Astigmatismus stellen Fachleute intraokulare oder intraokulare Kontaktlinsen her. Sie können entweder kugelförmig oder torisch sein. Nach eingehender Prüfung werden diese optischen Produkte direkt in den Augapfel eingeführt und ersetzen die beschädigte Linse. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.


Nach der Operation wird die Inzision über der Hornhaut sorgfältig genäht, und schon nach wenigen Stunden kann der Patient nach Hause gehen. Es ist wichtig zu wissen, dass nach dem Auswechseln der Linse ein sanfter Modus für die Augen zu beachten ist: Versuchen Sie, die Arbeit am Computer zu vermeiden, weniger fernzusehen, verwenden Sie eine Sonnenbrille mit polarisierten Gläsern usw.
Trotz der vielen Vorteile dieser Methode lehnen es einige Patienten rundheraus ab. Das Risiko von Komplikationen ist ziemlich selten, aber es ist immer noch unmöglich, es vollständig auszuschließen. Es kann sich in Rötung der Augen oder vermehrter Tränenfluss äußern, sowie in schwerwiegenderen Konsequenzen, z. B. in der Divergenz der Stiche, der Infektion der Augen, der Augenblutung usw.

Ist eine Laserkorrektur möglich?

Der "Goldstandard" bei der Behandlung von Astigmatismus heute ist die Korrektur des Sehvermögens durch Laser. Es ermöglicht mit höchster Genauigkeit und vor allem der Patientensicherheit, die notwendigen Manipulationen mit den Augen durchzuführen. Das Wesentliche dieser Methode liegt in der Tatsache, dass Augenärzte mit Hilfe eines speziellen Lasers Keratotomie durchführen - Entfernung des betroffenen Teils der Hornhaut und Verminderung der Brechkraft. In Fällen, in denen eine Korrektur des myopischen Astigmatismus erforderlich ist, kann der Arzt eine Thermokeratoplastik verschreiben - Kauterisation der Hornhautränder und Erhöhung der Brechkraft.


Die Verfahren beider Arten werden in örtlicher Betäubung durchgeführt, und der Patient erfährt daher keine unangenehmen Empfindungen. In der postoperativen Phase ist ein Brennen in den Augen nicht ausgeschlossen, was in direktem Zusammenhang mit dem Heilungsprozess der geschädigten Hornhaut steht. Es gibt bestimmte Kontraindikationen für die Korrektur der Lasersicht. Dazu gehören: Schwangerschaft und Stillzeit, schwere Formen von Diabetes, Netzhautverletzungen usw.

Gymnastik für die Augen mit Astigmatismus

Sehr wichtig und Gymnastik für die Augen mit Astigmatismus. Natürlich ist es unmöglich, einen Komplex bestimmter körperlicher Übungen als ideales Allheilmittel wahrzunehmen, da es nicht möglich ist, diese Pathologie auf diese Weise zu heilen. Regelmäßige Gymnastikübungen helfen jedoch, Astigmatismus zu lindern. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass bei gegebener Sehbehinderung die Akkommodationsspannung des Auges auftritt, mit anderen Worten, die Brechungsfähigkeit der Linse ändert sich, so dass es einer Person unmöglich ist, die Objekte um sie herum klar zu sehen. In dieser Hinsicht nimmt die Ermüdung der Sehorgane zu, besonders wenn Sie gezwungen sind, viel Zeit am Computer zu verbringen, Schmerzen in den Augen oder Schläfen.


Spezialisten haben spezielle Schulungsprogramme entwickelt, die dazu beitragen, die visuelle Belastung zu reduzieren. Ihre Wirksamkeit liegt in der Tatsache, dass sich die Augenmuskeln bei diesen Übungen entspannen und entspannen, wodurch die notwendige Anpassung der Linse gewährleistet wird. Darüber hinaus wird die Durchblutung verbessert und Stoffwechselprozesse normalisiert. Augenärzte empfehlen ihren Patienten, mindestens dreimal täglich Augenübungen durchzuführen, und wenn Ihre Arbeit an einen Computer angeschlossen ist, dann mindestens jede Stunde.

Welche Übungen werden von Experten in dieser Situation empfohlen?

  • Drücken Sie Ihre Augen für mindestens fünf Sekunden so fest wie möglich zusammen. Dadurch können Sie die Durchblutung der Augen verbessern und dadurch den Stoffwechsel in den betroffenen Muskeln der Sehorgane beschleunigen.
  • Gehen Sie zum Fenster, fokussieren Sie die Sicht auf das Glas, suchen Sie den Punkt in der maximalen Entfernung und versuchen Sie, ihn etwa 30 Sekunden lang zu betrachten. Dies wird die Ziliarmuskeln entspannen.
  • Drehen Sie die Augen in einem langsamen Tempo für etwa 20 Sekunden im Uhrzeigersinn und in die entgegengesetzte Richtung. Dies trägt zur Aktivierung der Augenmuskeln bei.

Gibt es Astigmatismus bei Kindern?

Leider tritt Astigmatismus nicht nur bei Erwachsenen auf, sondern auch bei Kindern. In den meisten Fällen ist es genetisch bedingt, kann aber auch erworben werden. Wenn es sich um ein hohes Maß an Beeinträchtigung handelt, gehen sie häufig mit Albinismus, angeborener Retinitis pigmentosa und fötalem Alkoholsyndrom einher - Schäden an den Sehorganen, da die Mutter während der Schwangerschaft regelmäßig Alkohol konsumiert.
Wenn wir über die erworbene Form des Astigmatismus sprechen, dann tritt dies normalerweise in Verbindung mit Augenverletzungen und Linsen-Subluxationen auf, die häufig von einem Zinnriss begleitet werden. Oft kann es sich in Verbindung mit den Pathologien des Kiefersystems entwickeln, die eine Deformation der Wände der Umlaufbahn hervorrufen. In solchen Situationen wird der Astigmatismus häufig von Keratokonus, kongenitalem Nystagmus, Augenlid-Ptosis und Sehnervhypoplasie begleitet.


Normalerweise wird diese Pathologie bei Babys im zweiten Lebensjahr diagnostiziert. Wenn es in dieser Zeit nicht erkannt wurde, kann es während einer medizinischen Untersuchung von einem Augenarzt entdeckt werden, bevor es in den Kindergarten geht. Die Diagnose eines Astigmatismus bei Kindern unterscheidet sich nicht wesentlich von der Untersuchung eines Erwachsenen und umfasst

  • Visometrie;
  • Biomikroskopie;
  • Ophthalmoskopie
  • Skiascopy.

In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise einen Ultraschall der Augäpfel. Es ist sehr wichtig, das Augenlicht von Kindern auf die Entwicklung des Astigmatismus zu überprüfen, da seine Folgen sehr bedauerlich sein können. Wenn der Verstoß nicht rechtzeitig erkannt wird, kann dies zu Amblyopie führen, dem sogenannten Lazy-Eye-Syndrom, bei dem eines der Sehorgane nicht mehr am Sehprozess beteiligt ist, wodurch das binokulare Sehen verloren geht und sich Strabismus entwickeln kann.

Nimmst du Armee mit Astigmatismus?

Junge Menschen, deren Linie in ihre Heimat zurückgezahlt wird, kümmern sich häufig um die Frage, ob der Augenastigmatismus ein Hindernis für den Militärdienst darstellt. Es ist unmöglich, diese Frage eindeutig zu beantworten, da alles davon abhängt, inwieweit der Verstoß bei dem einen oder anderen Rekruten diagnostiziert wurde. In der Regel fallen junge Menschen mit einer schwachen Form des Astigmatismus in die Kategorie B. Es gibt jedoch einige Nuancen. Es wird nur die Sicht von 2 bis 4 Dioptrien berücksichtigt. Bei einer solchen Vision ist ein Wehrpflichtiger erforderlich, jedoch in bestimmten Truppen.

Wenn das Ausmaß der Verletzung eine schwache Form hat, kann ein solcher junger Mann in der Armee dienen, aber er hat das Recht, ihn nur während militärischer Aktionen als fit zu bezeichnen. Aber hier ist es nicht so einfach. Ärztliche Untersuchungen sind alle drei Jahre erforderlich. Stellt das medizinische Gremium während dieser Zeit fest, dass sich die visuellen Funktionen des Rekruten verbessert haben, erhält er die Kategorie B und geht in den Dienst. Nehmen Sie nicht in die Armee jener jungen Leute mit, deren Vision von plus oder minus 6 Dioptrien und darüber ist.

Mehr Über Die Vision

Was das rechte Auge kratzt: die Bedeutung von Zeichen

Wenn eine Person anfängt, einen Teil des Körpers zu kratzen, denkt sie aus irgendeinem Grund nicht an die Tatsache, dass dies auf eine Krankheit zurückzuführen ist, sondern fängt an, nach Anzeichen zu suchen, die einen solchen Zustand deuten....

Angeborener Nystagmus bei Kindern

Angeborener Nystagmus bei Kindern wird durch intrauterine Faktoren ausgelöst, die die Entwicklung des fötalen Neuralrohrs negativ beeinflussen. Ie Voraussetzungen werden in den frühen Stadien der Schwangerschaft gelegt....

Drops Artelak - Bewertungen

Negative BewertungenIch arbeite mehr als 8 Stunden am Tag mit kurzen Pausen am Computer, was bei -4 das Augenlicht nur verschlimmert. Oft muss man sich mit dem sogenannten Symptom eines „trockenen“ Auges auseinandersetzen, und die durchgeführte Übung rettet es nicht immer....

Was bedeutet es, wenn Sie eine Vision von 0,5 haben?

In der modernen Welt der Welle des Fortschritts können wir uns ein Leben ohne den täglichen Gebrauch von Computern, Tablets und Breitbildfernsehern nicht vorstellen....