Astigmatismus: was ist das? Wie behandelt man den Astigmatismus zu Hause?

Gläser

Astigmatismus ist eine Verletzung der optischen Struktur des Auges, bei der das Bild von Objekten die Retina falsch fokussiert. Infolgedessen sieht eine Person Objekte verschwommen und verzerrt. Die Optik des Auges umfasst die Hornhaut bzw. Linse, die Hornhaut- und Linsenastigmatismus sowie den allgemeinen Astigmatismus des Augensystems (Hornhaut + Linse) emittiert.

Das Wesen der Krankheit ist eine scharfe Verletzung der Brechkraft der optischen Funktion in den Meridianen: horizontal (schwach) und vertikal (stark). Sie stehen senkrecht zueinander. Wenn die Krankheit beobachtet wird, fokussiert das Licht an verschiedenen Stellen, die nicht auf die Netzhaut des Auges fallen. Auf dieser Grundlage stellt der Spezialist eine enttäuschende Diagnose.

Was ist das?

Astigmatismus ist eine Verletzung der Sphärizität der Linse oder der Hornhautoberfläche. Wenn die Krankheit verletzt wird, fällt der Lichtstrahl auf die Netzhaut. Projizierter Fokus vor und hinter der Netzhaut. Ein eingeschränkter Fokus führt zu einer Nebelvision. Unschärfe entwickelt sich ungleichmäßig.

Nebel tritt in bestimmten Bereichen auf. Bei sorgfältiger Analyse werden einzelne Punkte verfolgt. Augenärzte sagen, dass der gepunktete Schatten in der Pathologie ein lineares Bild erzeugt, sodass die Wahrnehmung der umgebenden Objekte verzerrt ist. Eine Person mit Astigmatismus sieht ein Oval anstelle eines Kreises.

Ursachen

Die Hauptursache für Augenastigmatismus ist die falsche Konfiguration des optischen Systems. Es erscheint mit unregelmäßiger Krümmung der Hornhaut oder unregelmäßiger Form der Linse. Astigmatismus kann bei angeborenem ungleichmäßigem Druck der Augenlider, der Orbitaknochen und der Augenmuskeln auftreten.

Wenn der Augenastigmatismus eine erworbene Form hat, könnten die folgenden Faktoren dies hervorrufen:

  • ophthalmologische Operationen - Bei dieser Variante kann der Hauptgrund für die Entstehung des Astigmatismus das unkorrekte Nähen der Hornhaut sein, in der der Schnitt gemacht wurde. Dies kann zu einer Formänderung führen, wenn die Wundränder sehr dicht sind und die Nähte divergieren oder früh entfernt werden.
  • verschiedene Arten von Schäden mit scharfen oder durchdringenden Objekten, die zu Narbenveränderungen der Hornhaut oder Linsenluxation führten;
  • Hornhauttrübung durch Entzündung;
  • Keratokonus ist eine Hornhautpathologie, die zu einer Ausdünnung führt, wodurch er eine spitze, konische Form erhält;
  • Verletzungen an der Struktur des Gebisses - die falsche Struktur des Oberkiefers und sein starker Vorsprung sowie das Fehlen einer großen Anzahl von Zähnen kann zu einer Deformation der Wände der Augenhöhle führen, was wiederum zur Entwicklung von Astigmatismus beiträgt;
  • Pterygium - das Wachstum der Bindehaut auf der Hornhaut tritt häufig bei längerer und häufiger Sonneneinstrahlung auf.

Oft wird die Krankheit vererbt. In diesem Zusammenhang sollte das Kind in Gegenwart eines Astigmatismus bei einem Elternteil so bald wie möglich von einem Augenarzt untersucht werden.

Klassifizierung

Astigmatismus kann in 3 Typen unterteilt werden, die in direktem Zusammenhang mit dem Zustand der Hyperopie oder Myopie stehen:

Alle diese Arten können sich vor dem Hintergrund folgender Abweichungen entwickeln:

  1. Direkter oder umgekehrter Astigmatismus (der Ort der Meridiane und ihres Intervalls).
  2. Linsen- oder Hornhautastigmatismus (sie wurden oben erwähnt).

Es ist erwähnenswert, dass Menschen mit einem kleinen Astigmatismus keine besondere Verschlechterung des Sehvermögens feststellen, aber je nach Typ können die Hauptsymptome in Form von Spaltung, Schwindel und Unschärfe auftreten.

Symptome

Die Symptome des Astigmatismus können geringfügig sein und werden schließlich ausgeprägter. Es ist wichtig, diese Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen medizinischen Maßnahmen zu ergreifen - zunächst einen Augenarzt konsultieren.

Die Hauptsymptome des Astigmatismus:

  • ständige Augenermüdung;
  • Augapfelreizung;
  • verschwommenes Bild oder Verzerrung;
  • schwer zu fokussieren (vor allem beim Lesen);
  • visuelle Ermüdung;
  • Schwierigkeiten beim Betrachten von nahen und fernen Objekten;
  • Kopfschmerzen im Stirnbereich.

Es ist wichtig, Sehstörungen rechtzeitig zu bemerken und mit Brillen, Linsen oder anderen Erholungsmethoden rechtzeitig zu korrigieren.

Wie sieht Astigmatismus aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Erwachsenen und Kindern manifestiert.

Diagnosemethoden

Bei Verdacht auf Astigmatismus führt der Spezialist eine umfassende Untersuchung durch. Zu den Techniken gehören:

  • Visometrie - Überprüfung der Sehschärfe mit speziellen medizinischen Tischen;
  • Skiaskopie oder Schattentest (Diagnoseverfahren mit sphärischen und zylindrischen Linsen zur Bestimmung des Brechungsgrades);
  • Refraktometrie (Hardwaremethode für detailliertere Informationen über refraktive Pathologien des Auges);
  • Keratotopographie (computerisiertes Verfahren zum Erhalten einer topographischen Karte der Oberfläche der Hornhaut).

Um die Ursachen zu ermitteln, die zu Astigmatismus führten, werden Biomikroskopie, Ophthalmoskopie und Ultraschall eingesetzt.

Astigmatismusbehandlung

Die Wirksamkeit der Korrektur und Behandlung des Astigmatismus wird durch Art und Grad bestimmt. Beispielsweise kann der richtige Astigmatismus mit speziellen Kontaktlinsen oder Brillen eher leicht korrigiert werden, während ein unsachgemäßer Astigmatismus schwer zu heilen ist und häufig einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Zur Korrektur und Behandlung von Astigmatismus können Sie Folgendes verwenden:

  • Brille;
  • Kontaktlinsen;
  • chirurgische Behandlung;
  • Austausch der Linse;
  • Laserkorrektur;
  • Gymnastik für die Augen.

Brillenkorrektur des Astigmatismus

Für Astigmatismus werden meistens spezielle „komplexe“ Brillen mit speziellen Zylinderlinsen ausgeschrieben. Experten weisen darauf hin, dass das Tragen einer „komplexen“ Brille bei Patienten mit hohem Astigmatismus zu unangenehmen Symptomen wie Schwindel, Augenschmerzen und Sehstörungen führen kann.

Im Gegensatz zu einer einfachen Brille erscheinen in einem Rezept für astigmatische "komplexe" Brillen Daten auf dem Zylinder und seiner Achse. Es ist sehr wichtig, dass der Patient vor dem Aufnehmen der Brille gründlich diagnostiziert wird.

Da gibt es oft Fälle, in denen eine Person mit der Diagnose „Astigmatismus“ mehrmals die Brille wechseln muss.

Kontaktlinsen für Astigmatismus

Für die Behandlung von Astigmatismus werden Kontaktlinsen nach den gleichen Prinzipien ausgewählt wie Linsen für Brillen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Linsen im Vergleich zu Brillengläsern mehrere Vorteile haben.

Die Vorteile von Kontaktlinsen gegenüber herkömmlichen Gläsern sind:

  1. Konstante Entfernung zur Netzhaut. Beim Tragen einer Brille werden sie ständig um einige Millimeter nach vorne oder nach hinten verschoben, so dass sich auch die Brennweite der Objektive verschiebt. Dies führt zu einem (wenn auch unerheblichen) Rückgang der Sehschärfe und Akkommodationsspannung. Bei der Verwendung von Linsen ist der Abstand von ihnen zur Netzhaut immer gleich, was eine stabile Korrektur des Astigmatismus gewährleistet.
  2. Wirksamere Korrektur der Sehkraft Beim Tragen einer Brille zwischen Linse und Hornhaut besteht ein gewisser Abstand (10 - 12 mm), der zusätzliche "Interferenz" im Strahlengang erzeugt. Die Linse ist direkt an der Hornhaut befestigt und befindet sich in engem Kontakt mit ihr. Sie bildet ein einziges refraktives System, das die Wirksamkeit der Sehkorrektur erheblich erhöht.
  3. Kosmetische Wirkung Vielen Menschen ist es peinlich, eine Brille zu tragen, und sie fühlen sich unwohl in ihnen. Kontaktlinsen sind nicht wahrnehmbar und verursachen für die Träger praktisch keine Unannehmlichkeiten und sind daher die ideale Lösung für diese Patienten.

Für die Korrektur des Astigmatismus können verwendet werden:

  1. Harte Kontaktlinsen. Hergestellt aus widerstandsfähigen Polymeren, wodurch sie ihre konstante Form behalten. Darüber hinaus hilft eine harte Kontaktlinse und Tränenflüssigkeit, die sich in einem gewissen Ausmaß zwischen der Hornhaut und der Hornhaut ansammelt, die Hornhaut zu nivellieren, wodurch der Astigmatismus abnimmt und die Sehschärfe verbessert wird.
  2. Weiche Kontaktlinsen. Sie bestehen aus weichen Materialien und können kugelförmig, zylindrisch oder kugelförmig (torisch) sein.

Es ist erwähnenswert, dass ein wichtiges Problem bei der Ernennung von Kontaktlinsen eine Möglichkeit ist, diese zu beheben. Bei der Verwendung einer sphärischen Linse ist dies nicht so wichtig, da sie über ihre gesamte Länge die gleiche Brechkraft hat. Gleichzeitig ist es bei der Verwendung von zylindrischen oder torischen Kontaktlinsen äußerst wichtig, dass die Achsen der Zylinder genau senkrecht zu den betroffenen Meridianen liegen, da sie sonst keine ordnungsgemäße Wirkung haben.

Excimer-Laserkorrektur von Astigmatismus

In den letzten Jahren wird die Excimer-Laserkorrektur am häufigsten für die Behandlung von Astigmatismus (bis zu ± 3,0 D) verwendet. Die Laserkorrektur nach der LASIK-Technik kann kaum als Operation bezeichnet werden. Dieses Verfahren wird für 10 bis 15 Minuten unter örtlicher Tropfanästhesie durchgeführt, und der Lasereffekt überschreitet je nach Komplexität des Falls 30 bis 40 Sekunden nicht.

Bei der Sichtkorrektur mit der LASIK-Methode trennt ein spezielles Gerät, ein Mikrokeratom, die Oberflächenschichten der Hornhaut mit einer Dicke von 130–150 Mikrometern und öffnet den Laserstrahlzugang zu seinen tieferen Schichten. Dann verdampft der Laser einen Teil der Hornhaut, die Klappe kehrt an die Stelle zurück und wird durch Kollagen, die eigene Substanz der Hornhaut, fixiert. Eine Naht ist nicht erforderlich, da die Wiederherstellung des Epithels entlang des Lappenrandes auf natürliche Weise erfolgt.

Nach der Sehkorrektur mit der LASIK-Methode ist die Rehabilitationszeit minimal. Es ist gut zu sehen, dass der Patient innerhalb von 1–2 Stunden nach dem Eingriff beginnt und schließlich das Sehvermögen innerhalb einer Woche wiederhergestellt wird.

Gymnastik

Gymnastik mit Astigmatismus wird in Kombination mit anderen Verfahren angewendet. Durch einen langen Kurs systematisch durchgeführt. Gymnastische Verfahren helfen, die Augenmuskeln in Ton zu bringen und ihre Verspannungen zu lösen.

Allgemeine Prinzipien der Gymnastik mit nicht sphärischer Hornhaut:

  1. Mit einer Reihe von Übungen können Sie die Muskeln aufwärmen und dehnen.
  2. Nach dem Aufladen müssen Sie den Blick 10 Sekunden lang halten.
  3. Periphere Sicht führt zur Entspannung der Hornhaut, der Linse;
  4. Zwischen den Übungen müssen Sie eine Pause einhalten.
  5. Der Komplex der Verfahren besteht aus einem stärkenden und entspannenden Teil;
  6. Um die Sehschärfe zu verbessern, wird empfohlen, den Blick häufig von weit entfernten Objekten auf nahegelegene Objekte zu richten.
  7. Die Liste der Übungen - die Bewegung der Augen auf und ab, links-rechts, im Uhrzeigersinn;
  8. Beim Aufladen müssen Sie den Blick auf die Nase verringern.
  9. Häufiges und gleichmäßiges Blinken ist ebenfalls hilfreich.

Es gibt mehrere körperliche Übungen an den Augen, um die Sehschärfe zu korrigieren. Entwicklung der gesamten Schulgymnastik mit Astigmatismus.

Chirurgische Intervention

Die chirurgische Behandlung besteht darin, entlang des Umfangs der Hornhaut tiefe Einschnitte zu erzeugen und deren Krümmung zu verändern. Nach der Operation kann die Erholungsphase lange dauern.

Die Wahl des Behandlungsschemas hängt davon ab, welcher Grad der Pathologie während der Diagnose festgestellt wurde, ob Narbengewebe vorhanden ist und wie alt der Patient ist.

Die Behandlung von Kindern beginnt mit der Brillenkorrektur des Astigmatismus. Die Sicherheit von LASIK ermöglicht die Anwendung dieser Technik in der pädiatrischen Praxis.

Für Patienten mit Astigmatismus ist es wichtig, ihre Sehkraft ständig mit einem Arzt zu überwachen, die Brille zu wechseln und sich einer prophylaktischen Behandlung zu unterziehen. Sie müssen wissen, dass das Tragen des gesamten Zeitraums einiger Linsen und Brillen nicht zulässig ist, da im Verlauf des Nivellierens Hornhautveränderungen auftreten, die ersetzt und korrigiert werden müssen.

Ein Augenarzt zur Behandlung von Astigmatismus kann ein spezielles Memo mit gemalten Augenübungen herausgeben. Regelmäßige Gymnastik erlaubt keine weiteren Sehstörungen und führt in Kombination mit dem Hauptbehandlungsplan zu einem ausgesprochen positiven Ergebnis.

Prognose und Prävention von Astigmatismus

Bei einer späten oder unzureichenden Behandlung des Astigmatismus kann es zu einer starken Abnahme der Sehschärfe, Amblyopie oder Schielen kommen. Das Kriterium für eine qualitativ durchgeführte Astigmatismuskorrektur ist eine Steigerung der binokularen Sehqualität.

Astigmatismusprävention ist die rationelle Verteilung der Sehbelastung, ihr Wechsel mit speziellen Augen- und Bewegungsübungen, die Verhinderung von Verletzungen und Entzündungen der Hornhaut. Um einen angeborenen Astigmatismus zu identifizieren, ist es notwendig, eine ärztliche Untersuchung von Kindern gemäß dem Altersplan durchzuführen. Die Vermeidung sekundärer Komplikationen erfordert eine rechtzeitige optische Korrektur des Astigmatismus.

Ursachen des Astigmatismus

Astigmatismus der Augen ist ein weit verbreitetes Sehproblem, das Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betrifft. Er ist normalerweise von Geburt an anwesend. Es kann sich zuerst sowohl in der Kindheit als auch im Erwachsenenalter manifestieren.

Es ist häufiger bei Frühgeborenen oder Kindern mit niedrigem Geburtsgewicht. Dies ist wahrscheinlich auf einen Mangel an Zeit für die korrekte Bildung und Entwicklung der Hornhaut zurückzuführen.

Manchmal tritt Astigmatismus aufgrund von Verletzungen oder Operationen an den Augen auf, wenn die Hornhaut beschädigt ist.

Mit zunehmendem Alter kann das Ausmaß dieser Pathologie etwas schlechter sein. Aber Faktoren wie das Lesen bei schwachem Licht, Fernsehen aus nächster Nähe und ausgedehnte Computerarbeit führen nicht zum Auftreten dieser Krankheit. Sie beeinflussen auch nicht seinen Fortschritt.

Einige Experten neigen dazu zu glauben, dass fast alle einen geringen Astigmatismus haben. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass es keine idealerweise runde Hornhaut gibt.

In den meisten Fällen ist diese Abweichung jedoch so unerheblich, dass sie keine Unannehmlichkeiten verursacht. Oft bemerkt eine Person nicht einmal eine Sehbehinderung.

Astigmatismus 0,5 Dioptrien gilt als normal. Dieser Grad dieser Pathologie kann während des gesamten Lebens unverändert bleiben. Die unregelmäßige Form der Hornhaut wird nur dann zum Problem, wenn sie die Sehkraft beeinträchtigt.

Um den Astigmatismus und seine Ursachen zu verstehen, muss man verstehen, wie unser Auge funktioniert. Es besteht aus drei Komponenten:

Das optische System - die Hornhaut und die Linse. Vor dem Auge gelegen. Bricht die Strahlen ab, die das Auge durchdringen. Als Ergebnis wird auf der Netzhaut ein Bild erzeugt.

Retina - im hinteren Augenbereich. Es ist eine Schicht von Zellen, die licht- und farbempfindlich sind und diese in elektrische Signale umwandeln.

Der optische Nerv ist eine Art "Kabel", das elektrische Signale von der Netzhaut zum Gehirn überträgt.

Astigmatismus tritt normalerweise als Folge von Problemen mit der Hornhaut oder der Linse auf. Die Hornhaut ist eine transparente Gewebeschicht, die die Vorderseite des Auges bedeckt. Dies schützt die Augen vor Beschädigungen.

Für ein einwandfreies Funktionieren muss es eine ideal gekrümmte Halbkugel sein, wie ein halber Fußball. Bei gesundem Auge ist die Hornhaut glatt und gleichmäßig in alle Richtungen gebogen.

Bei Astigmatismus ist es in einer Richtung stärker gekrümmt als in der anderen oder weist auf seiner Oberfläche Unregelmäßigkeiten auf. Seine Form ist unregelmäßig, länglich und eher wie ein Oval oder die Rückseite eines Löffels.

Wenn Licht in die Hornhaut dieser Form eintritt, kann sie nicht richtig auf einen Punkt auf der Netzhaut fokussieren. Dies führt zu verschwommenem Sehen. Diese Verletzung kann auch dazu führen, dass eine Person Objekte wie in einem gekrümmten Spiegel verzerrt sieht. Gleichzeitig ist die Sicht in allen Entfernungen schlecht, unabhängig davon, wie nahe sich das Objekt befindet.

Darüber hinaus kann aufgrund der unregelmäßigen Form der Linse Astigmatismus auftreten.

Die genaue Ursache solcher Unterschiede in der Form der Hornhaut oder der Linse bleibt unbekannt. Die Tendenz zur Entstehung des Astigmatismus wird jedoch vererbt. Aus diesem Grund entwickeln manche Menschen diese Krankheit häufiger als andere.

Die Ursachen des Astigmatismus sind noch nicht genau geklärt. Bisher können nur einige Faktoren identifiziert werden, die die Bildung der unregelmäßigen Form der Hornhaut beeinflussen.

Diese Faktoren, die eine Hornhautdeformität verursachen und zu Sehstörungen führen, sind bei myopischem, hypermetropem und gemischtem Astigmatismus üblich.

Vererbung

Die häufigste Meinung ist, dass Astigmatismus Teil unseres genetischen Codes ist.

In vielen Fällen handelt es sich um einen angeborenen Defekt, der sich schon früh manifestiert. Meistens in Familien bemerkt, in denen bereits Patienten mit Astigmatismus sind.

Wenn einer der Eltern diese Pathologie hat, wird das Kind dies höchstwahrscheinlich haben. Wenn es in Ihrer Familie Astigmatiker gibt, sollte das Kind so bald wie möglich untersucht werden.

Trauma

In einigen Fällen kann Astigmatismus infolge einer Augenverletzung auftreten. Wenn die Hornhaut oder Augenlinse beschädigt oder zerkratzt ist, kann sich Narbengewebe bilden und die Augenstruktur verformen.

Ursache der Narbenbildung kann außerdem eine Augeninfektion sein, die auch zur Entstehung von Astigmatismus führt.

Augenoperation

Die meisten Menschen mit Sehstörungen neigen dazu, diese Probleme durch eine Operation zu beseitigen. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass einige Augenoperationen selbst zu Astigmatismus führen können.

Zum Beispiel ist eines der häufigsten Risiken bei der operativen Kataraktentfernung die Entwicklung von Astigmatismus.

Wenn der Chirurg eine Kataraktoperation durchführt, schneidet er um die Hornhaut herum und entfernt die Linse. Dieses Verfahren kann die Architektur der Augenvorderseite drastisch verändern und letztendlich Astigmatismus verursachen.

Wenn bei einer solchen Operation eine torische Linse verwendet wird, um die natürliche Linse zu ersetzen, wird das Risiko eines Astigmatismus reduziert.

Keratoconus

Keratokonus - Hornhautdystrophie. Es äußert sich in der Veränderung seiner Form und Struktur. Dadurch wird die Hornhaut wie ein Kegel herausgezogen.

Diese seltene Augenkrankheit kann Astigmatismus auslösen. Wenn Astigmatismus im Erwachsenenalter auftritt, sollte auf eine solche Ursache wie Keratokonus geachtet werden. Es kann mit speziellen Kontaktlinsen behandelt oder operativ korrigiert werden.

Andere Krankheiten

Darüber hinaus gibt es mehrere spezifische Erkrankungen, die auf die Ursachen des Astigmatismus zurückzuführen sind.

Phänomene wie Diabetes oder Bluthochdruck können auch die Augen beeinträchtigen. Sie können dazu führen, dass die Symptome des Astigmatismus im Laufe der Zeit deutlicher werden. Diabetes-Patienten, die ihren Blutdruck nicht kontrollieren, sind besonders anfällig für Astigmatismus.

Hoher Blutzucker kann Veränderungen in der Augenlinse verursachen. Dies wiederum verursacht Linsenastigmatismus. Dieser Prozess entwickelt sich normalerweise langsam. Meistens wird es nur erkannt, wenn der Patient eine Behandlung für Diabetes beginnt.

Nachdem der Diabetes durch Behandlung unter Kontrolle gebracht wurde und der Blutzuckerspiegel wieder normaler ist, wird die Form der Linse wieder normal.

Das Auftreten von Astigmatismus kann auch zur Verformung des Zahnsystems beitragen. Insbesondere in Verbindung mit der Deformation der Wände der Augenhöhle oder verschiedenen Anomalien des Oberkiefers. Mit der erfolgreichen Behandlung solcher Pathologien können Sehstörungen abnehmen oder verschwinden.

Das Verständnis der Faktoren, die Astigmatismus verursachen können, ist sehr wichtig, insbesondere wenn Sie bedenken, dass der Grund dafür die effektivste Behandlung für Ihren Astigmatismus-Typ sein kann.

Ursachen für Astigmatismus

Astigmatismus, dessen Ursachen unterschiedlicher Natur sein können, wird oft mit Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit kombiniert. Eine kranke Person sieht aufgrund der sich ändernden Form der Linse verzerrte Bilder. Diese Krankheit ist eine der häufigsten, sie tritt bei Menschen verschiedener Altersgruppen auf. Bevor wir die auslösenden Faktoren der Krankheit in Betracht ziehen, muss man verstehen, wie unser Auge funktioniert und welche Art von Verletzung die Pathologie verursacht.

Augenanatomie

Um besser zu verstehen, warum es Astigmatismus bei Kindern und Erwachsenen gibt, sollten Sie die Struktur der Augen verstehen. Sie müssen alles über 3 Hauptkomponenten wissen:

  1. Optisches System Unter diesem Konzept schlägt die Linse und die Hornhaut vor, sie befinden sich vor dem Auge. Es ist das optische System, das das Bild auf der Netzhaut erscheinen lässt.
  2. Optischer Nerv Dank ihm gelangen Informationen aus der Netzhaut ins Gehirn.
  3. Retina Es verfügt über eine Schicht von Zellen, die auf Licht und Farben empfindlich reagieren. Die Netzhaut befindet sich auf der Rückseite des Auges.

Astigmatismus tritt aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Hornhaut und der Linse auf. Die transparente Augenmuschel befindet sich außen und schützt sie vor Beschädigungen aller Art. Die Hornhaut muss wie eine gekrümmte Halbkugel geformt sein, damit sie richtig funktioniert. Im gesunden Auge ist es gleichmäßig und in alle Richtungen gekrümmt.

Die Krankheit tritt auf, wenn ihre Oberfläche uneben wird oder sich in eine Richtung stärker krümmt als in der übrigen.

In einer solchen Situation ähnelt die Hornhaut einem Oval. Wenn Licht einfällt, kann es nicht an einer Stelle auf der Netzhaut fokussieren, was zu einem Bildzerfall führt.

Eine weitere Ursache für Astigmatismus kann eine unregelmäßige Form der Linse sein. Genauen Sie den Faktor, der die Entwicklung der Erkrankung beeinflusst hat, nicht immer genau.

Häufige Ursachen

Am häufigsten leiden Menschen von Geburt an an dieser Krankheit. Astigmatismus bei Kindern kann sich in den ersten Lebensjahren oder bereits im höheren Alter manifestieren. Experten weisen darauf hin, dass es häufig bei Kindern auftritt, die zu früh geboren wurden oder zu wenig Gewicht hatten. Der Grund ist in diesem Fall der Mangel an Zeit für die vollständige Bildung der Hornhaut.

Erwachsene können nach einer Verletzung oder einer Operation an den Augen an einer Krankheit erkranken. Die Hornhaut kann durch einen Kratzer oder einen anderen Defekt, der zur Bildung von Narbengewebe führt, ausgelöst werden. Ein solcher Prozess beginnt auch aufgrund einer Infektion, die nicht rechtzeitig gestartet wurde.

Das Auftreten der Krankheit ist als Komplikation der Operation möglich. Beim Entfernen von Katarakten ist Astigmatismus beispielsweise eines der größten Risiken. Während einer solchen Operation wird ein Schnitt in die Hornhaut gemacht und die Linse entfernt. Die Vorderseite des Auges kann sich dramatisch verändern, was zur Entwicklung der Pathologie führt. Wenn Sie eine torische Linse verwenden, um die Linse auszutauschen, ist das Risiko verringert, es tritt jedoch immer noch auf.

Im Laufe der Zeit kann der Grad der Pathologie zunehmen. Dies liegt daran, dass Sie bei schlechtem Licht lesen, längere Zeit fernsehen oder einen Computer verwenden. Einige Augenärzte sind der Meinung, dass jeder Mensch einen geringen Astigmatismus hat, da die Hornhaut der idealen Form äußerst selten ist. Abweichungen bringen nicht einmal Unannehmlichkeiten mit sich. Eine Änderung im Bereich von 0,5 Dioptrien wird als die Norm erkannt, sie kann während des gesamten Lebens unverändert bleiben.

Ein weiterer Krankheitsfaktor ist Vererbung.

Es kann von nahen Verwandten übertragen werden. Daher sollten Kinder, die kranke Eltern haben, häufiger untersucht werden.

Krankheiten provozieren

Krankheiten können zur Verschlechterung des Sehvermögens beitragen. Eine davon ist die Hornhautdystrophie. Bei einer Krankheit wie dem Keratokonus verändern sich Struktur und Hornhaut, wodurch sie die Form eines Kegels annimmt. Diese Pathologie ist sehr selten, kann jedoch einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des Astigmatismus haben. Es kann mit Linsen oder Operationen behandelt werden.

Eine weitere Ursache für Astigmatismus ist Diabetes oder Bluthochdruck. Aufgrund dieser Faktoren beginnt die Krankheit schnell fortzuschreiten und die Person sieht schlecht. Menschen mit Diabetes, die ihren Blutdruck nicht richtig kontrollieren, sind dem größten Risiko ausgesetzt.

Ein hoher Zuckergehalt kann sich auf die Linse auswirken. Wenn Sie die Krankheit nicht kontrollieren, können Sie schnell eine Komorbidität bekommen.

Ursachen der Pathologie bei Kindern

Astigmatismus bei Kindern entwickelt sich hauptsächlich aufgrund der genetischen Veranlagung. Unter anderem verursachen diese Pathologie:

  • Infektionskrankheiten, die Augenkomplikationen verursachen;
  • Augenverletzung;
  • Mangel an Vitamin A oder anderen für die Entwicklung notwendigen Substanzen;
  • starke Kopfquellung;
  • Augenchirurgie.

Symptome

Es ist viel einfacher, den Grund für einen Arztbesuch für Erwachsene zu erkennen, da der angeborene Astigmatismus bei Kindern etwas anders aussieht.

Darüber hinaus kann sich ein Kind, das noch nicht einmal 2 Jahre alt ist, einfach nicht über Sehbehinderung beklagen.

Bei Kindern treten folgende Symptome auf:

  1. brennende Augen;
  2. Kopfschmerzen;
  3. geringe Leistung;
  4. schlechte fokussierung der sicht.

Eltern sollten auf das Verhalten ihres Babys aufmerksam sein. Wenn er sich weigert, zu lesen, zu zeichnen oder fernzusehen, kann es keine Laune sein, sondern ein Weckruf. Das Kind wird oft wütend, weil es ständig Kopfschmerzen hat. In einer solchen Situation ist es notwendig, es einem Augenarzt zu zeigen.

Die Entwicklung des Astigmatismus geht mit einem schlechten Sehvermögen einher. Dies ist jedoch nicht das einzige Symptom, das bei einem Erwachsenen auftreten kann. Darüber hinaus treten die folgenden Symptome auf:

  • Unscharfes Bild Diese Funktion ist die häufigste. Aufgrund falscher Brechung des Lichtstrahls wird das Bild geteilt. Die Krümmung kann horizontal, diagonal oder vertikal sein.
  • Kopfschmerzen. Ständige Schmerzen werden in der Natur pulsieren, sie können von Brennen und Zerreißen der Augen begleitet sein. Erscheint nicht nur während des visuellen Ladens, sondern auch danach.
  • Druck auf die Augen und Lichtempfindlichkeit. Aufgrund eines scharfen oder zu hellen Lichts treten scharfe Schmerzen auf, die von der Arbeit ablenken.
  • Verletzung der Dämmerungsvision. Wenn ein solches Symptom vorliegt, wird der Patient in der Dämmerung sehr schlecht orientiert sein, und es wird ihm verboten, nachts zu fahren.
  • Kopfneigung oder Schielen. Um das Bild besser sehen zu können, müssen Sie möglicherweise den Kopf neigen oder schielen.

Astigmatismus bei Kindern und Erwachsenen ist viel leichter zu verhindern als zu heilen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Belastung der Augen ständig mit aktiver Ruhe auszuwechseln. Obligatorische Gymnastik ist obligatorisch und findet alle 20 Minuten nach der Belastung und regelmäßige Besuche beim Augenarzt 2-mal pro Jahr statt.

Astigmatismus

Astigmatismus ist eine Verletzung der Brechung aufgrund der unregelmäßigen, nicht sphärischen Form der Hornhaut oder Linse, die zur Streuung der Lichtstrahlen und zur Bildung eines verzerrten Bildes auf der Netzhaut führt. Astigmatismus über 1 dptr zeigt Sehstörungen, verschwommene Unschärfen von Objekten, Kopfschmerzen, Müdigkeit bei Sehbelastungen, Unbehagen im Bereich der Stirn. Die Diagnostik des Astigmatismus umfasst die Beratung eines Augenarztes, die Überprüfung der Sehschärfe, die refraktive Untersuchung (Skiaskopie, Refraktometrie), Biomikroskopie, Ophthalmometrie, Ophthalmoskopie, Augenultraschall, Computerkeratotopograf. Die Behandlung des Astigmatismus erfolgt mit Hilfe der Brillen- und Kontaktkorrektur, der Laserkorrektur nach der LASIK-Technik, der Astigmotomie und der Implantation von Linsengläsern.

Astigmatismus

Astigmatismus bezieht sich zusammen mit Myopie und Weitsichtigkeit in der Augenheilkunde auf sogenannte Ametropie, Bedingungen, die durch eine Änderung der Brechkraft optischer Medien und Verzerrung des hinteren Fokus des Auges gekennzeichnet sind. Astigmatismus tritt bei allen Arten von Ametropie in 10% der Fälle auf. Die frühzeitige Korrektur des Astigmatismus ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Prävention von Amblyopie und Strabismus.

Bei Astigmatismus infolge der Verletzung der gleichmäßigen Krümmung (Sphärizität) der Hornhaut oder Linse weist ihre Oberfläche in verschiedenen Meridianen ungleiche Brechkraft auf, so dass der Strahlengang nicht wie üblich an einem Punkt der Netzhaut zusammenläuft. In einigen Fällen konzentriert sich das Bild auf die Netzhaut, jedoch in Form eines Segments, einer unscharfen Ellipse oder „Acht“; bei anderen hinter oder vor der Netzhaut. Das Bild, das eine Person mit Astigmatismus sieht, wird verzerrt, vage und undeutlich.

Ursachen des Astigmatismus

Die Ursache des Astigmatismus ist eine Verletzung der Konfiguration des optischen Systems des Auges - eine ungleichmäßige Krümmung der Hornhaut oder eine unregelmäßige Form der Linse. In den meisten Fällen handelt es sich bei Astigmatismus um eine angeborene Pathologie des Sehens, die häufig mit einem angeborenen unregelmäßigen Druck der Augenlider, der okulomotorischen Muskeln und der Orbitaknochen auf die Augenscheide verbunden ist. Wenn also in der Familie ein Elternteil an Astigmatismus leidet, sollte das Kind so bald wie möglich von einem Augenarzt untersucht werden.

Erworbener Astigmatismus kann sich bei Erwachsenen als Folge von zikatrischen Veränderungen der Hornhaut entwickeln, die auf Augenverletzungen, Augenoperationen, dystrophische Prozesse (Keratokonus), Hornhauttrübungen, Entzündungen (Keratitis) zurückzuführen sind.

Arten von Astigmatismus

Abhängig von der Hauptmeridianbrechung (senkrechte Ebenen des Auges) gibt es einen direkten Astigmatismus (mit der größten Brechkraft des vertikalen Meridians), einen umgekehrten Astigmatismus (mit der größten Brechkraft des horizontalen Meridians) und einen Astigmatismus mit schrägen Achsen.

Durch die Form des isolierten korrekten und falschen Astigmatismus. Bei richtigem Astigmatismus stehen die beiden Hauptmeridiane senkrecht aufeinander; Wenn es falsch ist, befindet es sich schief. Der richtige Astigmatismus ist in einfache Bereiche unterteilt, bei denen in einem der Meridiane eine normale Refraktion vorliegt - Emmetropie; komplex, gekennzeichnet durch die gleiche Refraktion (Myopie oder Hyperopie) in beiden Meridianen; gemischt - mit verschiedenen Arten der Lichtbrechung in den Meridianen. In Kombination mit Myopie sprechen sie von kurzsichtigem myopischem Astigmatismus - von hypermetropem Astigmatismus.

Zum Zeitpunkt des Auftretens unterscheiden sich angeborener (korrekter) und erworbener (unregelmäßiger) Astigmatismus. Angeborener Astigmatismus im Bereich von 0,5 bis 0,75 Dioptrien wird als physiologisch betrachtet - in diesem Fall hat er keinen Einfluss auf die Sehschärfe und muss nicht korrigiert werden. Der erworbene Astigmatismus ist immer pathologisch.

Die Richtung der Meridiane kennzeichnet die Achse des Astigmatismus und wird in Grad ausgedrückt. Der Refraktionsunterschied der schwächsten und stärksten Meridiane spiegelt den Astigmatismus wider, gemessen in Dioptrien. Beim letzten Zeichen unterscheidet man einen schwachen Grad (bis zu 3 dptr), einen mittleren Grad (3-6 dptr) und einen hohen Grad (über 6 dptr) des Astigmatismus.

Bei unregelmäßiger Brechkraft der Hornhaut spricht man von Hornhautastigmatismus, bei Linsen defekten Linsen (Lentikular).

Symptome von Astigmatismus

Astigmatismus tritt normalerweise im Vorschulalter oder im frühen Schulalter auf. Ein Kind mit Astigmatismus kann ähnliche Buchstaben durcheinander bringen oder seinen Platz in Worten ändern, sich über Sehschwäche, Verzerrung und verschwommenes Sehen von Objekten, häufige Kopfschmerzen und Unbehagen im Augenbrauenbereich beschweren. Astigmatismus ist charakteristisch für Astigmatismus, manifestiert sich in rascher Ermüdung der Augen, einem Gefühl von "Sand" in den Augen; Unverträglichkeit beim Tragen einer Brille, die häufig ersetzt werden muss.

Die Symptome des Astigmatismus sind nicht spezifisch. In den frühen Stadien manifestiert sich die Krankheit oft durch eine kleine Unschärfe, weshalb sie oft mit Augenermüdung verwechselt wird. Warnzeichen, die auf Astigmatismus hindeuten können, sind ein Verlust der Sicht, wenn Objekte ungleichmäßig, verformt oder vage erscheinen. Schmerz, Rötung, Brennen in den Augen; Doppelbildsicht bei erhöhter visueller Belastung (beim Lesen, Arbeiten am Computer), Schwierigkeiten bei der visuellen Bestimmung der Entfernung zu Objekten usw.

Diagnostik des Astigmatismus

Die Beratung durch einen Augenarzt bei Verdacht auf Astigmatismus umfasst eine umfassende Beurteilung des Zustands der Sehfunktion, eine Untersuchung der Strukturen des Auges, eine Untersuchung der Refraktion und indirekte Untersuchungsmethoden.

Die Überprüfung der Sehschärfe (Visometrie) mit Astigmatismus wird ohne Korrektur und mit Korrektur durchgeführt. Im letzteren Fall wird der Patient auf einen Testrahmen gesetzt, in dem ein Auge mit einem undurchsichtigen Bildschirm geschlossen wird und zylindrische Linsen mit unterschiedlicher Brechkraft vor dem anderen platziert werden, um eine maximale Sehschärfe sicherzustellen.

Der Brechungsgrad wird mittels Skiaskopie (Schattentest) mit sphärischen Linsen und zylindrischen (astigmatischen) Linsen (Zylindroskopsie) bestimmt. Vollständigere Informationen über die Verletzung der Refraktion geben die Refraktometrie im Stadium der Mydriasis (Pupillenerweiterung).

Um die wahrscheinlichen Ursachen des Astigmatismus (entzündliche oder degenerative Erkrankungen der Hornhaut) zu ermitteln, wird eine Augenbiomikroskopie durchgeführt. Ophthalmoskopie wird durchgeführt, um die Fundus- und Glaskörperpathologie zu beseitigen. Das vordere-hintere Segment des Auges wird mittels Ophthalmometrie und Ultraschall des Auges untersucht.

Das Vorhandensein und der Grad des Hornhautastigmatismus sowie der Nachweis des Keratokonus werden mittels Computerkeratotopographie durchgeführt.

Astigmatismusbehandlung

Zur Behandlung von Astigmatismus werden Brillen-, Kontakt-, Laser- und mikrochirurgische Korrekturen verwendet. Ophthalmologische Korrekturen sind angezeigt bei Astigmatismus von mehr als 1 Dioptrie, progressiver Abnahme der Sehschärfe, Asthenopiesymptomen, Zunahme des Ausmaßes an Hyperopie oder Myopie.

Die Brillenkorrektur erfolgt durch individuelle Auswahl von Brillen (meistens komplex), bei denen sphärische und zylindrische Linsen kombiniert werden. Sphärische Linsen werden nach den Regeln zum Korrigieren von Hyperopie oder Myopie ausgewählt. Die Brechkraft einer Zylinderlinse muss mit dem Astigmatismusgrad zusammenfallen. Bei hohem Astigmatismus kann das Tragen komplexer Brillengläser von Schwindel, Schnittverletzungen und Sehstörungen begleitet sein.

Eine Alternative zur Brillenkorrektur von Astigmatismus kann die Verwendung von torischen (astigmatischen) Kontaktlinsen sein. Der Vorteil der Kontaktkorrektur besteht darin, dass die Linse im Gegensatz zur Brille mit dem Auge ein einziges optisches System bildet und keine räumlichen Verzerrungen verursacht. Bei einem leichten Astigmatismus können orthokeratologische (Nacht-) Linsen verwendet werden. Um die Brille und Kontaktlinsen zu korrigieren, sind regelmäßige Konsultationen mit einem Augenarzt erforderlich. Sowohl Brillen als auch Brillengläser können Sehfehler jedoch nur für eine Weile korrigieren, den Astigmatismus jedoch nicht vollständig beseitigen.

Bei myopischem oder gemischtem Astigmatismus, Unverträglichkeit der Brillenkorrektur, Unmöglichkeit der Laserkorrektur und verschiedener Refraktionen in den Meridianen ist eine Astigmotomie (Keratotomie) dargestellt - das Verfahren zum Auftragen von Mikrotouren auf der Hornhaut, wodurch der starke Meridian entlang der Peripherie geschwächt werden kann. Bei hypermetropem Astigmatismus kann eine Laser- oder Thermokeratokoagulation durchgeführt werden - Kauterisation der Hornhautperipherie, die die Ausbuchtung und die Brechkraft erhöht.

In den letzten Jahren hat die Excimer-Laserkorrektur nach der LASIK-Technik die führende Rolle bei der Behandlung von Astigmatismus eingenommen. Es wird mit Astigmatismus bis zu ± 3-4 Dioptrien gezeigt. Das Verfahren zur Laserkorrektur des Astigmatismus wird ambulant mit lokaler Tropfanästhesie durchgeführt. Bei der Korrektur wird mit Hilfe einer speziellen Mikrokeratom-Vorrichtung die Oberflächenschicht der Hornhaut mit einer Dicke von 130-150 Mikrometern getrennt, dann wird ein Teil der Hornhaut durch einen Laser in genau definierten Bereichen bis zu einer bestimmten Tiefe verdampft, wonach der abgeblätterte Lappen an die Stelle zurückgeführt wird. Mit dieser Korrekturmethode des Astigmatismus wird keine Naht ausgeführt, da das Epithel am Rand der Lasche von selbst wiederhergestellt wird. Eine Verbesserung des Sehvermögens nach der Excimer-Laserkorrektur wird bereits 1-2 Stunden nach Ende des Verfahrens festgestellt und die endgültige Erholung erfolgt innerhalb einer Woche.

In der postoperativen Phase wird empfohlen, die physischen und visuellen Belastungen zu begrenzen, die Augen vor Verletzungen zu schützen und die thermischen Verfahren (Saunabesuche, heiße Bäder) zu beseitigen. Bei der Instillation von Augentropfen (mit Dexamethason, einer antibakteriellen und feuchtigkeitsspendenden Komponente) wird eine wiederholte Untersuchung durch einen Augenarzt verschrieben. In Zukunft kann es ratsam sein, sich einer Hardwarebehandlung (Laserstimulation, Video-Computer-Training) zu unterziehen, spezielle Vitaminpräparate für die Augen zu erhalten, Augenturnen zu absolvieren, den Halswirbelbereich zu massieren, Hydroprozeduren usw.

Wenn es nicht möglich ist, eine Excimer-Laserkorrektur des Astigmatismus oder seines hohen Ausmaßes durchzuführen, wird die Implantation von Phakenlinsen durchgeführt.

Prognose und Prävention von Astigmatismus

Bei einer späten oder unzureichenden Behandlung des Astigmatismus kann es zu einer starken Abnahme der Sehschärfe, Amblyopie oder Schielen kommen. Das Kriterium für eine qualitativ durchgeführte Astigmatismuskorrektur ist eine Steigerung der binokularen Sehqualität.

Astigmatismusprävention ist die rationelle Verteilung der Sehbelastung, ihr Wechsel mit speziellen Augen- und Bewegungsübungen, die Verhinderung von Verletzungen und Entzündungen der Hornhaut. Um einen angeborenen Astigmatismus zu identifizieren, ist es notwendig, eine ärztliche Untersuchung von Kindern gemäß dem Altersplan durchzuführen. Die Vermeidung sekundärer Komplikationen erfordert eine rechtzeitige optische Korrektur des Astigmatismus.

Astigmatismus von was

Was ist Astigmatismus, ist schwer zu erklären (und auch richtig). Astigmatismus ist eine der häufigsten Ursachen für Sehstörungen. Astigmatismus wird häufig mit Myopie (myopischer Astigmatismus) oder Weitsichtigkeit (hypermetropischer Astigmatismus) kombiniert.

Was ist das

Astigmatismus ist eine Verzerrung des visuellen Bildes, die durch die unterschiedliche Brechkraft einiger Elemente des Auges als optisches System verursacht wird. Bei dieser Krankheit gibt es kein klares Bild des gesehenen Objekts auf der Netzhaut des Auges.

Tatsache ist, dass die Augenlinse und die Hornhaut normaler gesunder Augen eine gerade sphärische Oberfläche haben. Astigmatismus ist durch eine Verletzung der Sphärizität gekennzeichnet, er ist durch unterschiedliche Krümmung in verschiedenen Richtungen gekennzeichnet: In einer Richtung konvexer und in einer anderen dichter, wie zum Beispiel der usbekischen Melonentorpedo.

Folglich werden die Lichtstrahlen, die durch die Linse oder die verformte Hornhaut treten, nicht an einer Stelle auf der Netzhaut fokussiert, sondern gleichzeitig an mehreren. Somit nimmt das Auge wahr, dass das Bild nicht klar ist. Grundsätzlich wird Astigmatismus entweder mit Weitsichtigkeit (auch als hypermetropischer Astigmatismus bezeichnet) oder mit Myopie (ein anderer Name ist myopischer Astigmatismus) kombiniert.

Astigmatismus ist richtig und falsch. Am häufigsten wird falscher Astigmatismus beobachtet (Trübung der Hornhaut des Auges, Narbenveränderungen). Diese Form der Krankheit ist durch das Vorhandensein unterschiedlicher Brechkräfte in bestimmten Teilen der Hornhaut gekennzeichnet. Daher ist das visuelle Bild auf der Netzhaut unterschiedlich klar. Der erworbene Astigmatismus entwickelt sich hauptsächlich nach einer Augenoperation und nach Verletzungen.

Der korrekte Astigmatismus ist durch Abweichungen der Augenform im Bereich der Hornhaut gekennzeichnet. Gleichzeitig haben die Hauptmeridiane der Hornhaut (dh zueinander senkrechte Achsen, die durch das Zentrum der Pupille verlaufen, von denen eine durch die kleinste und die andere - die größte Brechkraft gekennzeichnet ist) - Abweichungen von einer streng horizontalen oder streng vertikalen Position, während die gegenseitige senkrechte Position beibehalten wird. Abhängig von einer Kombination von klinischen Refraktionen werden komplexe, gemischte und einfache Arten von Astigmatismus in den Hauptmeridianen unterschieden.

Astigmatismus reduziert die Sehschärfe immer erheblich. Astigmatismus von geringem Ausmaß kann häufig auftreten und hat keinen signifikanten Einfluss auf das Sehen.

Grad

Der Unterschied in der Brechung der stärksten und schwächsten Meridiane der Hornhaut oder Linse bestimmt den Astigmatismus in Dioptrien. Die Richtung der Meridiane bestimmt die Achse des Astigmatismus (in Grad).

Es gibt drei Stufen von Astigmatismus:

  • niedriger Astigmatismus - bis zu 3 D
  • mäßiger Astigmatismus - von 3 bis 6 D
  • hoher Astigmatismus - über 6 d

Angeborenes Glaukom, wie es sich hier manifestiert

Hornhaut - tritt auf, wenn die Hornhaut unregelmäßig geformt ist. Dies ist die häufigste Form des Astigmatismus.

Linse - entsteht in Verletzung der Linsenform. Dieser Astigmatismus tritt viel seltener auf.

Der innere Astigmatismus wird durch die Strukturen des hinteren Okularpols verursacht.

Erworben - entwickelt sich nach Augenverletzungen, Hornhauterkrankungen oder chirurgischen ophthalmologischen Operationen.

Angeboren - erscheint in den ersten Jahren nach der Geburt, aber nicht immer pathologisch. Es gibt einen physiologischen Astigmatismus (bis zu 0,5 D), bei dem die Sehschärfe nicht abnimmt. Stellen Sie sicher, dass der Astigmatismus oberhalb von 0,5 D korrigiert werden muss.

Bei der Beherbergung der Ruhe gibt es fünf Arten von regelmäßigem Astigmatismus:

1. Gekreuzter Astigmatismus ist eine Kombination aus Emmetropie entlang eines Meridians und Hypermetropie (oder Myopie) entlang dem anderen Auge in einem Auge:

  • einfacher hypermetropischer Astigmatismus - mit einer Brennlinie hinter der Netzhaut, die andere auf der Netzhaut;
  • einfacher kurzsichtiger Astigmatismus - mit einer Brennlinie vor der Netzhaut, die andere auf der Netzhaut;

2. Komplizierter Astigmatismus - eine Kombination einer Art von Refraktion verschiedener Grade in einem Auge:

  • komplexer hypermetropischer Astigmatismus - zwei Brennlinien befinden sich hinter der Netzhaut;
  • komplexer myopischer Astigmatismus - zwei Brennlinien liegen vor der Netzhaut;

3. Gemischter Astigmatismus - eine Kombination aus Hyperopie und Myopie in einem Auge, eine Brennlinie hinter der Netzhaut, die andere vor der Netzhaut.

Symptome

Wenn der Astigmatismus gering ist, können Sie ihn entweder ignorieren oder ein wenig verschwommenes Sehen erleben. Unkorrigierter Astigmatismus verursacht manchmal häufige Kopfschmerzen, wobei Augenbelastung Augenermüdung verursachen kann.

Wenn die Verordnung für Kontaktlinsen oder Brillen Zahlen in den Abschnitten cyl (Zylinder), sph (Kugel), ax (Achse) enthält (z. B. cyl -1,5 sph -5,0 und ax 2), liegt ein gewisser Astigmatismus vor. Die Kugel gibt die Größe der Kugelkorrektur an, der Zylinder die Größe und die Achse die Ausrichtung des Astigmatismus. Patienten, solche Brillen, werden oft als "komplexe", zylinderförmige Ärzte bezeichnet.

Astigmatismus des Auges verursacht andere Symptome: Verzerrung der Sichtbarkeit von Objekten, eine Aufteilung der fraglichen Objekte, das Schielen.

Jeder Astigmatismus hat folgende Ursachen: Die Brechkraft der Hornhaut ist in verschiedenen Meridianen nicht gleich. Der Grund kann eine Operation oder eine Augenverletzung sein. Astigmatismus kann seit zwei Jahren diagnostiziert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der erblichen Übertragung der Krankheit.

Was ist gefährlicher Astigmatismus? Wenn nicht behandelt, kann es zu Strabismus und starkem Sehverlust kommen.

Daher sollten Kinder vor dem Auftreten von Symptomen untersucht werden. Astigmatismus unabhängig diagnostizieren ist unmöglich. Es gibt nur ein unangenehmes Gefühl durch die Verschlechterung des Sehvermögens infolge vieler Krankheiten.

Ursachen

Astigmatismus der Augen ist ein weit verbreitetes Sehproblem, das Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betrifft. Er ist normalerweise von Geburt an anwesend. Es kann sich zuerst sowohl in der Kindheit als auch im Erwachsenenalter manifestieren.

Es ist häufiger bei Frühgeborenen oder Kindern mit niedrigem Geburtsgewicht. Dies ist wahrscheinlich auf einen Mangel an Zeit für die korrekte Bildung und Entwicklung der Hornhaut zurückzuführen.

Manchmal tritt Astigmatismus aufgrund von Verletzungen oder Operationen an den Augen auf, wenn die Hornhaut beschädigt ist.

Mit zunehmendem Alter kann das Ausmaß dieser Pathologie etwas schlechter sein. Aber Faktoren wie das Lesen bei schwachem Licht, Fernsehen aus nächster Nähe und ausgedehnte Computerarbeit führen nicht zum Auftreten dieser Krankheit. Sie beeinflussen auch nicht seinen Fortschritt.

Einige Experten neigen dazu zu glauben, dass fast alle einen geringen Astigmatismus haben. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass es keine idealerweise runde Hornhaut gibt.

In den meisten Fällen ist diese Abweichung jedoch so unerheblich, dass sie keine Unannehmlichkeiten verursacht. Oft bemerkt eine Person nicht einmal eine Sehbehinderung.

Astigmatismus 0,5 Dioptrien gilt als normal. Dieser Grad dieser Pathologie kann während des gesamten Lebens unverändert bleiben. Die unregelmäßige Form der Hornhaut wird nur dann zum Problem, wenn sie die Sehkraft beeinträchtigt.

Um den Astigmatismus und seine Ursachen zu verstehen, muss man verstehen, wie unser Auge funktioniert. Es besteht aus drei Komponenten:

Das optische System - die Hornhaut und die Linse. Vor dem Auge gelegen. Bricht die Strahlen ab, die das Auge durchdringen. Als Ergebnis wird auf der Netzhaut ein Bild erzeugt.

Retina - im hinteren Augenbereich. Es ist eine Schicht von Zellen, die licht- und farbempfindlich sind und diese in elektrische Signale umwandeln.

Der optische Nerv ist eine Art "Kabel", das elektrische Signale von der Netzhaut zum Gehirn überträgt.

Astigmatismus tritt normalerweise als Folge von Problemen mit der Hornhaut oder der Linse auf. Die Hornhaut ist eine transparente Gewebeschicht, die die Vorderseite des Auges bedeckt. Dies schützt die Augen vor Beschädigungen.

Für ein einwandfreies Funktionieren muss es eine ideal gekrümmte Halbkugel sein, wie ein halber Fußball. Bei gesundem Auge ist die Hornhaut glatt und gleichmäßig in alle Richtungen gebogen.

Bei Astigmatismus ist es in einer Richtung stärker gekrümmt als in der anderen oder weist auf seiner Oberfläche Unregelmäßigkeiten auf. Seine Form ist unregelmäßig, länglich und eher wie ein Oval oder die Rückseite eines Löffels.

Wenn Licht in die Hornhaut dieser Form eintritt, kann sie nicht richtig auf einen Punkt auf der Netzhaut fokussieren. Dies führt zu verschwommenem Sehen. Diese Verletzung kann auch dazu führen, dass eine Person Objekte wie in einem gekrümmten Spiegel verzerrt sieht. Gleichzeitig ist die Sicht in allen Entfernungen schlecht, unabhängig davon, wie nahe sich das Objekt befindet.

Darüber hinaus kann aufgrund der unregelmäßigen Form der Linse Astigmatismus auftreten.

Die genaue Ursache solcher Unterschiede in der Form der Hornhaut oder der Linse bleibt unbekannt. Die Tendenz zur Entstehung des Astigmatismus wird jedoch vererbt. Aus diesem Grund entwickeln manche Menschen diese Krankheit häufiger als andere.

Die Ursachen des Astigmatismus sind noch nicht genau geklärt. Bisher können nur einige Faktoren identifiziert werden, die die Bildung der unregelmäßigen Form der Hornhaut beeinflussen.

Diese Faktoren, die eine Hornhautdeformität verursachen und zu Sehstörungen führen, sind bei myopischem, hypermetropem und gemischtem Astigmatismus üblich.

Vererbung
Die häufigste Meinung ist, dass Astigmatismus Teil unseres genetischen Codes ist.

In vielen Fällen handelt es sich um einen angeborenen Defekt, der sich schon früh manifestiert. Meistens in Familien bemerkt, in denen bereits Patienten mit Astigmatismus sind.

Wenn einer der Eltern diese Pathologie hat, wird das Kind dies höchstwahrscheinlich haben. Wenn es in Ihrer Familie Astigmatiker gibt, sollte das Kind so bald wie möglich untersucht werden.

Trauma
In einigen Fällen kann Astigmatismus infolge einer Augenverletzung auftreten. Wenn die Hornhaut oder Augenlinse beschädigt oder zerkratzt ist, kann sich Narbengewebe bilden und die Augenstruktur verformen.

Ursache der Narbenbildung kann außerdem eine Augeninfektion sein, die auch zur Entstehung von Astigmatismus führt.

Augenoperation
Die meisten Menschen mit Sehstörungen neigen dazu, diese Probleme durch eine Operation zu beseitigen. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass einige Augenoperationen selbst zu Astigmatismus führen können.

Zum Beispiel ist eines der häufigsten Risiken bei der operativen Kataraktentfernung die Entwicklung von Astigmatismus.

Wenn der Chirurg eine Kataraktoperation durchführt, schneidet er um die Hornhaut herum und entfernt die Linse. Dieses Verfahren kann die Architektur der Augenvorderseite drastisch verändern und letztendlich Astigmatismus verursachen.

Wenn bei einer solchen Operation eine torische Linse verwendet wird, um die natürliche Linse zu ersetzen, wird das Risiko eines Astigmatismus reduziert.

Keratoconus
Keratokonus - Hornhautdystrophie. Es äußert sich in der Veränderung seiner Form und Struktur. Dadurch wird die Hornhaut wie ein Kegel herausgezogen.

Diese seltene Augenkrankheit kann Astigmatismus auslösen. Wenn Astigmatismus im Erwachsenenalter auftritt, sollte auf eine solche Ursache wie Keratokonus geachtet werden. Es kann mit speziellen Kontaktlinsen behandelt oder operativ korrigiert werden.

Andere Krankheiten
Darüber hinaus gibt es mehrere spezifische Erkrankungen, die auf die Ursachen des Astigmatismus zurückzuführen sind.

Phänomene wie Diabetes oder Bluthochdruck können auch die Augen beeinträchtigen. Sie können dazu führen, dass die Symptome des Astigmatismus im Laufe der Zeit deutlicher werden. Diabetes-Patienten, die ihren Blutdruck nicht kontrollieren, sind besonders anfällig für Astigmatismus.

Hoher Blutzucker kann Veränderungen in der Augenlinse verursachen. Dies wiederum verursacht Linsenastigmatismus. Dieser Prozess entwickelt sich normalerweise langsam. Meistens wird es nur erkannt, wenn der Patient eine Behandlung für Diabetes beginnt.

Nachdem der Diabetes durch Behandlung unter Kontrolle gebracht wurde und der Blutzuckerspiegel wieder normaler ist, wird die Form der Linse wieder normal.

Das Auftreten von Astigmatismus kann auch zur Verformung des Zahnsystems beitragen. Insbesondere in Verbindung mit der Deformation der Wände der Augenhöhle oder verschiedenen Anomalien des Oberkiefers. Mit der erfolgreichen Behandlung solcher Pathologien können Sehstörungen abnehmen oder verschwinden.

Das Verständnis der Faktoren, die Astigmatismus verursachen können, ist sehr wichtig, insbesondere wenn Sie bedenken, dass der Grund dafür die effektivste Behandlung für Ihren Astigmatismus-Typ sein kann.

Diagnose

Die endgültige Diagnose und Bestimmung der Diagnose erfolgt nach der Erweiterung der Pupille mit Atropin und Skiaskopie. Mit diesem oder "Schattentest" können Sie das Brechungsmaß des Auges objektiv bestimmen. Es basiert auf der Beobachtung eines in einem Spiegel reflektierten Lichtstrahls und der Schattenbewegung im Bereich der Pupille. Diese Methode wurde jedoch auch modifiziert, da die Standardausrüstung die Norm oder Heterogenität aufweisen kann.

Die Diagnose Astigmatismus kann nur von einem Optiker gestellt werden. Zur Diagnose wird ein System aus kreisförmigen oder zylindrischen Spiegeln oder Linsen verwendet, das sich um seine Achse drehen kann, wobei ein Lichtstreifen zurückgewiesen wird, und der Arzt kann die Art der Änderungen der optischen Eigenschaften des Augapfels bestimmen.

Diese Methode wird als "Cylindrosciascopy" oder "Banded Skiascopy" (Barcodescopy) bezeichnet. Im Zuge seiner Implementierung kann sich der Lichtstreifen drehen. Es ist viel einfacher, Astigmatismus mit einem Streifen Papier mit einem Streifen zu diagnostizieren. Wenn er sich dreht, bemerkt der Astigmatiker, dass der Streifen an einer bestimmten Stelle schärfer wird und an einigen Stellen verschwommen ist. Wenn Sie also den Winkel zwischen der Vertikalen verwenden, bestimmen Sie den starken und den schwachen Blickwinkel.

Je nach morphologischer Basis der Erkrankung teilen Experten die Erkrankung in Hornhaut- und Linsenastigmatismus auf. In der Klinik ist der Hornhautastigmatismus von größerer Bedeutung, da die Hornhaut einen wesentlich größeren Frakturfaktor aufweist. Es ist der Unterschied zwischen der Bruchkraft der stärksten und schwächsten Meridiane des Blicks und bestimmt das Ausmaß der Krankheit. Es wird in Dioptrien bestimmt. Demnach ist der Astigmatismus in physiologische, schwache (bis zu 3), mittlere (von 3 bis 6) und starke (von 6 Dioptrien) unterteilt.

Ein besonders interessanter Faktor ist, dass physiologischer Astigmatismus erlaubt ist, der bis zu 0,5 Dioptrien beträgt und angeboren ist. Der erworbene Astigmatismus ist in der Regel eine traumatische oder postoperative Störung. Emil Javal schlug eine andere Klassifizierung des Astigmatismus vor. Er teilte den Astigmatismus in: komplexen weitsichtigen Astigmatismus, komplexen Kurzsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit und gemischt.

Prävention

Es ist notwendig, die visuelle Last mit der aktiven, mobilen Ruhe zu wechseln.

Tischleuchte muss mindestens 60 Watt betragen. Es sollte links und ein wenig vor Ihnen platziert werden. Wenn sich die Lampe rechts befindet, wird beim Schreiben mit der rechten Hand ein Schattenwurf geworfen, der die Sicht beeinträchtigt. Es ist auch wichtig, nicht nur den Arbeitsplatz, sondern auch den Raum zu beleuchten. Für die Augen ist es schwierig, von hellem Licht zu schwach zu wechseln. Das macht den Job langweilig. Das Licht sollte nicht zu hell oder blendend sein.

Übermäßiges Licht ist für die Augen schädlich. Bei schlechter Beleuchtung kann das Lesen nicht missbraucht werden, da es zur Störung des normalen Sehens beiträgt.

Nach 20-30 Minuten sollte visueller Stress die Augen trainieren. Es dauert nicht mehr als 5 Minuten, bringt jedoch solche Vorteile, dass es nicht überschätzt werden kann.

Stärkende Maßnahmen sind nützlich (Schwimmen, Massagen, Kontrastdusche usw.).

Eine wichtige Rolle spielt die gute Ernährung. Bei einer monotonen Diät ist die Lichtempfindlichkeit des Auges doppelt so gering wie bei einer abwechslungsreichen Mischkost.

Wenn Astigmatismus durch Keratokonus verursacht wird, sollte die Person das Auge nicht reizen - in staubigen Räumen lange Zeit in der Kälte bleiben.

Bei Astigmatismus müssen Sie mindestens zweimal pro Woche frische Beeren einer Kirsche essen und Lotionen aus ihrem Fleisch auf die Augen auftragen. Nun ist es nicht schwer, diesen Rat zu befolgen, denn Kirschen können immer für den Winter eingefroren werden.

Astigmatismus-Korrektur

Bis heute gibt es drei Möglichkeiten, den Astigmatismus zu korrigieren: Brillen, Kontaktlinsen und Excimer-Laserkorrektur.

Brillenkorrektur des Astigmatismus
Für Astigmatismus werden meistens spezielle „komplexe“ Brillen mit speziellen Zylinderlinsen ausgeschrieben. Experten weisen darauf hin, dass das Tragen einer „komplexen“ Brille bei Patienten mit starkem Astigmatismus unangenehme Symptome verursachen kann, beispielsweise Schwindel, Augenschmerzen und Sehstörungen. Im Gegensatz zu einer einfachen Brille erscheinen in einem Rezept für astigmatische "komplexe" Brillen Daten auf dem Zylinder und seiner Achse. Es ist sehr wichtig, dass der Patient vor dem Aufnehmen der Brille gründlich diagnostiziert wird. Da gibt es oft Fälle, in denen eine Person mit der Diagnose „Astigmatismus“ mehrmals die Brille wechseln muss.

Kontaktlinsen für Astigmatismus
Bei der Korrektur des Astigmatismus mit Hilfe von Kontaktlinsen ist es wichtig zu wissen, dass Astigmatismus bis vor kurzem nur mit harten Kontaktlinsen korrigiert werden konnte. Dieses Linsenmodell verursachte nicht nur Unbequemlichkeiten beim Tragen, sondern wirkte sich auch negativ auf die Hornhaut aus. Die Medizin steht jedoch nicht still und heutzutage werden spezielle torische Kontaktlinsen zur Korrektur von Astigmatismus verwendet.

  • Nach der Ernennung von Brillen oder Kontaktlinsen sollte regelmäßig ein Augenarzt auf ihren rechtzeitigen Ersatz mit stärkeren oder schwächeren Augenlinsen überprüft werden.
  • Brillen und Kontaktlinsen sind im Kampf gegen Astigmatismus keine Option. Diese Methoden korrigieren nur vorübergehend die Sicht. Astigmatismus ist nur mit Hilfe der Operation vollständig zu beseitigen!

Excimer-Laserkorrektur von Astigmatismus
In den letzten Jahren wird die Excimer-Laserkorrektur am häufigsten für die Behandlung von Astigmatismus (bis zu ± 3,0 D) verwendet. Die Laserkorrektur nach der LASIK-Technik kann kaum als Operation bezeichnet werden. Dieses Verfahren wird für 10 bis 15 Minuten unter örtlicher Tropfanästhesie durchgeführt, und der Lasereffekt überschreitet nicht 30 bis 40 Sekunden, je nach Komplexität des Falls.

Bei der Sichtkorrektur mit der LASIK-Methode trennt ein spezielles Gerät, ein Mikrokeratom, die Oberflächenschichten der Hornhaut mit einer Dicke von 130–150 Mikrometern und öffnet den Laserstrahlzugang zu seinen tieferen Schichten. Dann verdampft der Laser einen Teil der Hornhaut, die Klappe kehrt an die Stelle zurück und wird durch Kollagen, die eigene Substanz der Hornhaut, fixiert. Ein Nähen ist nicht erforderlich, da die Wiederherstellung des Epithels entlang des Lappenrandes unabhängig voneinander erfolgt. Nach der Sehkorrektur mit der LASIK-Methode ist die Rehabilitationszeit minimal. Es ist gut zu sehen, dass der Patient innerhalb von 1–2 Stunden nach dem Eingriff beginnt und schließlich das Sehvermögen innerhalb einer Woche wiederhergestellt wird.

Krankheit und Armee

Die Gültigkeitskategorie wird in Übereinstimmung mit der Liste der Krankheiten festgelegt, die den Bestimmungen über militärische ärztliche Untersuchungen beigefügt ist. Es hängt von der Kategorie der Gebrauchstauglichkeit ab, ob der Wehrpflichtige in die Armee geht oder von der Erfüllung seiner militärischen Pflichten entbunden wird:

  • Die Expirationskategorie D ist nicht geeignet: Astigmatismus jeglicher Art an einem Auge mit einem Brechungsunterschied in den beiden Hauptmeridianen von mehr als 6,0 D;
  • Die Haltbarkeitskategorie B ist begrenzt: Astigmatismus jeglicher Art an jedem Auge mit einer Brechungsdifferenz in den beiden Hauptmeridianen von mehr als 4,0 D bis 6,0 D; Befreiung von der Wehrpflicht: Die Wehrpflichtige wird der Reserve der Streitkräfte gutgeschrieben und erhält einen militärischen Ausweis.
  • Kategorie B - Wehrdienstfähig mit geringfügigen Einschränkungen - zu beanspruchen: Astigmatismus jeglicher Art an jedem Auge mit unterschiedlicher Refraktion in den beiden Hauptmeridianen von mehr als 2,0 D bis 4,0 D.

Wie man mit dieser Krankheit sieht

Wie man mit Astigmatismus sieht? In der Regel hat eine Person mit Astigmatismus keine Verletzung des Bildbereichs, sie sieht die Objekte entfernt. Aber was er sieht, wird es nicht wissen. Das Bild fällt auf die Netzhaut, ist aber gegabelt, frustriert, im Allgemeinen - nicht identifizierbar. Eine solche Person, die vor der Checkliste steht, sieht die Buchstaben, kann sie aber nicht nennen, ist verloren.

Kann Astigmatismus bestehen?
Erinnere dich! Astigmatismus ist nicht geheilt. Dies ist ein optischer Defekt, der nur durch eine Brille behoben wird. Wenn Ihnen eine Behandlung angeboten wird, sollten Sie nur solche Komplikationen wie Amblyopie (träge Augen, die als Folge von verschwommenen Bildern aufgrund von Astigmatismus auftreten) vermeiden.

Sport

Astigmatismus wird oft mit Strabismus kombiniert. Strabismus ist sehr selten eine unabhängige Verletzung. Der häufigste Strabismus ist ein begleitendes Phänomen von Krankheiten wie Astigmatismus, Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit. Es ist sehr wichtig, den Strabismus rechtzeitig zu identifizieren, durch die Ursache (Astigmatismus), und die entsprechende Korrektur vorzunehmen.

Ein Schielen kann den Verlauf des Astigmatismus auch verkomplizieren, wenn diese nicht rechtzeitig korrigiert wird.

Astigmatismus-Tests werden mit Beschwerden des Patienten wegen schlechter Sehkraft oder erheblicher Verschlechterung durchgeführt. Dieses Verfahren kann jedoch für einen gesunden Menschen durchgeführt werden. Es ist zu wissen, dass die Ergebnisse während des Astigmatismus-Tests einen geringen Grad an Astigmatismus zeigen können. Dies ist normal, es muss nur die Linie unterschieden werden - wo Astigmatismus die Norm ist und wo es sich bereits um eine Pathologie handelt. Der Astigmatismus-Test sollte durchgeführt werden, wenn Sie Sehstörungen haben. Sie sollten vor dem Test keinen Alkohol und keine Drogen trinken und zu müde sein.

Um einen guten Astigmatismus-Test durchführen zu können, muss das Licht im Raum eingeschaltet werden, bevor Sie es halten. Sie können den Kopf nicht neigen und nicht viel schielen. Sie müssen ein Auge schließen und nur die Zeichnung betrachten. Jedes Auge wird also separat geprüft. Der Astigmatismus-Test ist eine Zeichnung derselben und symmetrischer Linien. Liegt eine Sehstörung in Form von Astigmatismus vor, so können diese Linien unscharf sein und stellenweise nicht symmetrisch sein. Nach diesen Zeichen und bestimmt der Entwicklungsgrad des Astigmatismus seine Vielfalt. In Übereinstimmung mit den Ergebnissen dieses Tests wird die weitere Behandlung des Astigmatismus bestimmt.

Astigmatismus entsteht durch eine unregelmäßige (nicht sphärische) Form der Hornhaut (seltener - die Linse). Normalerweise haben Hornhaut und Linse eines gesunden Auges eine glatte sphärische Oberfläche. Im Astigmatismus ist ihre Sphärizität gebrochen. Es hat eine unterschiedliche Krümmung in verschiedene Richtungen. Dementsprechend sieht eine Person mit Astigmatismus anstelle des normalen Bildes ein verzerrtes Bild, in dem einige Linien klar und andere unscharf sind. Normalerweise ist immer ein gewisser Astigmatismus vorhanden. Eine andere Frage - inwieweit beeinträchtigt sie die Sehqualität?

Astigmatismus-Test №1

  1. Schließen Sie ein Auge, gehen Sie vom Monitor 3-5 Schritte zurück und betrachten Sie den Kreis.
  2. Beachten Sie, wenn einige der Linien dunkler werden als andere.
  3. Wenn ja, haben Sie vielleicht Astigmatismus.

Astigmatismus-Test №2

  1. Schließen Sie ein Auge und dann das andere.
  2. Wenn Sie gefütterte Quadrate gleich schwarz sehen, haben Sie höchstwahrscheinlich keinen Astigmatismus.
  3. Wenn Sie linierte Quadrate nicht gleich schwarz sehen, wenn ein oder mehrere Quadrate grau aussehen, haben Sie Astigmatismus.

Astigmatismus-Test №3

Beim Siemensstern laufen schwarze Strahlen auf weißem Hintergrund von der Peripherie in die Mitte. Wenn die Klarheit des Sehens nicht ideal ist, verschwimmen die Strahlen und beginnen sich zu überlappen. In einem sehr kurzen Bereich scheinen sie mit dem Hintergrund zu verschmelzen. Wenn Sie sich jedoch weiter in Richtung Mitte bewegen, erscheinen die Strahlen plötzlich wieder deutlich sichtbar. Gleichzeitig wird das Bild zu einem Negativ. Anstelle des schwarzen Balkens gibt es einen weißen Hintergrund und anstelle des weißen Hintergrunds einen schwarzen Balken. Im Verlauf der Strahlen kann eine ähnliche Inversion mehrmals auftreten.

Menschen mit guten Augen können diesen Effekt beobachten, wenn sie das Bild sehr nahe an die Augen bringen. In großer Entfernung vom Bild verschmelzen die Strahlen für sie zu einer festen grauen Masse (aufgrund der begrenzten Auflösung der Netzhaut). Wenn eine Person mit hundertprozentiger Sehkraft das gegebene Bild aus fünf Metern Entfernung betrachtet, beginnen die Strahlen genau auf der Hälfte ihrer Länge zu verschmelzen, d. H. wenn es 2,5 cm in der Mitte bleibt (bei einer Gesamtlänge von 5,0 cm).
Der Stern von Siemens bietet eine hervorragende Gelegenheit, um zu beobachten, dass sich die Sehschärfe ständig ändert, und diese Änderungen unterliegen zum Teil der Kontrolle durch den Staat.

Wenn das Auge astigmatisch ist, ist die Grenze einer klaren Sichtbarkeit der Strahlen kein Kreis, sondern eine Ellipse (oder kann sogar eine komplexere Form haben).

Mehr Über Die Vision

Travatan Augentropfen

Travatan (Augentropfen) Wertung: 51Travatan - belgisches Medikament zur Behandlung von Augenkrankheiten. Erhältlich in Form einer Lösung mit Travoprost in einer Dosierung von 40 µg....

Wie kann man Schwellungen unter den Augen zu Hause dringend entfernen?

Schwellungen, die im unerwarteten Moment auf dem Gesicht erscheinen, sind ein Problem, das jedem Menschen bekannt ist. Es gibt viele Möglichkeiten, Säcke unter den Augen zu entfernen, da es nicht notwendig ist, sich an Medikamente zu wenden - Volksheilmittel werden die Schwellung nicht weniger wirksam beseitigen....

Augentropfen Gentamicin zur Behandlung des Sehens

Augentropfen werden überall verwendet. Die häufigsten therapeutischen Tropfen. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, viele Augenerkrankungen zu beseitigen. Eine solche Droge ist Gentamicin Drops....

Astigmatismus: was ist das? Wie behandelt man den Astigmatismus zu Hause?

Astigmatismus ist eine Verletzung der optischen Struktur des Auges, bei der das Bild von Objekten die Retina falsch fokussiert. Infolgedessen sieht eine Person Objekte verschwommen und verzerrt....