Augentropfen mit Antibiotikum bei Konjunktivitis

Entzündung

In der Regel sind Augentropfen einer Konjunktivitis mit einem Antibiotikum erforderlich, wenn Bakterien die Ursache der Entzündung sind.

Die meisten bakteriellen Infektionen können mit der Zeit abklingen, aber die Verwendung von antibakteriellen Tropfen beschleunigt diesen Prozess. Die Krankheit ist für die Person weniger unangenehm und die Wahrscheinlichkeit von Augenkomplikationen und Sehschäden wird verringert.

Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum werden in der Regel als Arzneimittel der ersten Wahl eingesetzt, wobei sich das empirische Wissen über den Verdacht auf Konjunktivitis-Erreger stützt. In der Augenheilkunde ist die Verwendung lokaler Formen von Arzneimitteln, die das Antibiotikum direkt an den Infektionsort und die Entwicklung einer Infektion abgeben, relevanter.

Bei schwerer Konjunktivitis, die durch reichlich eitrige Sekrete gekennzeichnet ist, wird die Therapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika verordnet, für die der Erreger zunächst mit Bakterienkulturen bestimmt wird. Bei persistierenden Infektionen werden auch kombinierte Präparate oder Tropfen bevorzugt, die "geschützte" Antibiotika enthalten, die gegen die Wirkung bakterieller Enzyme resistent sind.

Aminoglykoside

Aminoglykoside werden normalerweise in anderen Bereichen der Medizin zur Behandlung von gramnegativen Bakterien eingesetzt. Durch die Verschreibung dieser Antibiotika gegen Konjunktivitis können Sie jedoch auf ihre Aktivität gegen grampositive Mikroorganismen zählen. Die positive Seite der Verwendung von Aminoglykosiden ist ihre größere Wirksamkeit gegen Methicillin-resistente Bakterien als bei den meisten Fluorchinolonen und Sulfonylamiden. Innerhalb der Gruppe sind ihre Vertreter in drei Generationen unterteilt, von denen die effektivste die dritte ist. Dies sind Zubereitungen von Tobramycin, Amikacin und Nellmycin. Frühere Generationen sind Gentamicin, Kanamycin, Streptomycin, Neomycin.

Tobramycin

Die relevantesten Medikamente dieser Gruppe sind Tobrex, Tobrin, Tobrosopt Augentropfen. Tobramycin kann bei Erwachsenen und bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, ohne Dosisanpassung angewendet werden. Morgens und abends 1 Tropfen des geschädigten Auges nicht länger als sieben Tage. Bei schweren Infektionen kann die Anwendungsvielfalt am ersten Tag bis zu viermal am Tag erhöht werden, wobei ein weiterer Übergang zum klassischen Schema erfolgt. Bei älteren Patienten ist keine Dosisreduktion erforderlich.

Die lokale Darreichungsform macht Tobramycin-Präparate ziemlich sicher. An der Applikationsstelle können unerwünschte Reaktionen in Form von Juckreiz, Brennen, Rötung, starkem Zerreißen, Punktkeratitis auftreten. Oto- und Neurotoxizität, die den oralen Formen inhärent ist, ist in diesem Fall nicht vorhanden, sie werden jedoch bei der Behandlung schwangerer und stillender Frauen mit äußerster Vorsicht angewendet.

Tropfen können innerhalb eines Monats nach dem ersten Öffnen der Flasche sicher verwendet werden.

Gentamicin

Augentropfen von Konjunktivitis, die die Lösung von Gentamicinsulfat darstellen, müssen 3-4 Mal täglich geträufelt werden. Die Aufnahme in den systemischen Kreislauf und die Entwicklung allgemeiner Nebenwirkungen ist vernachlässigbar. Wahrscheinlich die Entwicklung von Kreuzresistenzen mit anderen Aminoglycaziden. Tropfen sollten nicht mit Kontaktlinsen verwendet werden. Brillen sollten daher während der Behandlung verwendet werden. Es gibt keine nachgewiesene Sicherheit für schwangere oder stillende Kinder, daher entscheidet der behandelnde Augenarzt über die Ernennung des Arzneimittels zu diesen Personengruppen.

Kombinierte Vorbereitungen

Sichere Kombinationen von Medikamenten, die die Wirkung des anderen erhöhen und die Anwendungsindikationen erweitern, werden in die permanente Zusammensetzung einiger Tropfen eingebracht und im Werk hergestellt.

Dazu gehören Drop Tobradeks - Antibiotikum Tobramycin und hormonellen entzündungshemmendes Medikament Dexamethason, Sofradeks - Dexamethason in Kombination mit Antibiotika Gramicidin und Framycetin Sulfat, Gentamicin-Dex - Dexamethason, Gentamicin, Dexon, maksitrol, Neladex - Dexamethason + Neomycin, Polymyxin.

Das Vorhandensein von Dexamethason in Augentropfen hat Vor- und Nachteile. Die positive Seite - eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, die Rötung und Schwellung der Bindehaut bei Entzündungen verringert. Die negative Seite ist die Maskierung der Symptome unter der imaginären Verbesserung, die Unterdrückung der lokalen Immunität mit der Möglichkeit, eine sekundäre bakterielle, virale oder Pilzinfektion anzuhängen.

Augenformen von Steroiden können auch einen Anstieg des Augeninnendrucks und die Entwicklung eines Glaukoms verursachen. Tropfen mit kombinierten Formulierungen sollten daher nur von einem Arzt nach strengen Angaben verschrieben werden und überwachen ständig den Zustand der Sehorgane.

Fluorchinolone

Die Medikamente haben eine gute Wirksamkeit gegen die meisten Erreger einer Augeninfektion. Leider trug ihre übermäßige und unkontrollierte Verwendung zur Entwicklung von Bakterienresistenz bei, insbesondere bei älteren Generationen von Fluorchinolonen. Bei vielen Patienten sind die Fluorchinolone der letzten Generation jedoch immer noch die Reservemedikamente für besonders schwere Infektionen.

Erste und zweite Generation

Zu den älteren Medikamenten gehören Ofloxacin, Ciprofloxacin und Norfloxacin. Sie werden durch Augentropfen Uniflox, Tsiprofarm, Tsiloksan, Tsiprolet, Floksimed, Normaks, Norflok-N dargestellt.

Die Dosierung von Fluorchinolonen dieser Generation wird auf einer Standardbasis mit 1-2 Tropfen viermal täglich durchgeführt. Am ersten Tag einer schweren Infektion können Sie alle zwei Stunden zwei Tropfen begraben. Insgesamt kann die Behandlung von einer Woche bis zwei dauern. In diesem Fall ist keine Dosisanpassung für ältere Kinder erforderlich, und bei Säuglingen müssen Sie die Einnahme auf dreimal täglich mit einem Verlauf von bis zu vier Tagen reduzieren. In diesem Fall werden die Tropfen nicht zur Behandlung von Augenentzündungen durch Gonokokken und Chlamydien verschrieben. Neugeborene Chlamydien-Infektionen werden mit oralem Erythromycin behandelt. Details zur Behandlung der Konjunktivitis bei Kindern werden hier näher erläutert.

Vierte Generation

Die neueste Generation der Fluorchinolone wird durch Moxifloxacin und Levofloxacin repräsentiert.

Levofloxacin enthält Augentropfen für die Konjunktivitis Oftakviks.

Einschränkungen bei der Anwendung von Oftakviks beziehen sich auf Schwangere und Stillende. Wie bei anderen antibakteriellen Medikamenten müssen die Oftakviks bei der Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis auf Kontaktlinsen verzichten.

Die ersten zwei Tage des Modus der Herstellung fallen - alle zwei Stunden für 1-2 Teile. im wunden Auge. Fahren Sie dann mit zwei Instillationen pro Tag fort. Die Gesamtbehandlung sollte 5 Tage nicht überschreiten.

Moxifloxacin - Wirkstoff Augentropfen Vigamoks. Sie werden dreimal täglich 1 Tropfen mit einem Verlauf von bis zu sieben Tagen verwendet. Nebenwirkungen lokaler Natur, wenn sie auftreten, muss das Medikament abgesetzt werden. Das Risiko von Nebenwirkungen steigt in Kombination mit Kortikosteroiden.

Der letzte Vertreter der Gruppe, positioniert als ophthalmisches Fluorchinolon, ist Bezifloxacin, bekannt unter dem Handelsnamen Besivance. Sie haben ein großes therapeutisches Potenzial, da Bakterien noch keine Resistenz entwickelt haben. Das Wirkungsspektrum ist ebenfalls breit: Corynebacterium pseudodiphtheriticum, Moraxella lacunata, Ophthalmologie, Ophthalmologie, Ophthalmologie, Systhym, Ophthalmicis, Ophthalmicis

Chloramphenicol

Das Medikament mit diesem Antibiotikum ist als Chloramphenicol-Tropfen bekannt. Dieses Antibiotikum hat eine Wirksamkeit bei konjunktivalen Entzündungen, die durch grampositive und gramnegative Bakterien, Rickettsien und Spirochäten verursacht werden. Dieses Medikament wird mit etablierter Resistenz von Erregern gegen Penicillin, Streptomycin und Sulfonamide verwendet. Das Antibiotikum reichert sich gut im Oberflächengewebe des Auges an und dringt nicht in die Linse ein. Das übliche Behandlungsschema ist dreimal täglich 1 Tropfen.

Neben lokalen allergischen Reaktionen kann es zu vorübergehenden Sehstörungen, Kopfschmerzen und Schwindel kommen.

Sulfanilamide

Sulfonamide wirken bakteriostatisch gegen grampositive und gramnegative Bakterien sowie gegen die einfachsten Toxoplasma und Chlamydien.

Sulfonamide ergänzen die Antibiotika-Behandlung und helfen so, Pathogenresistenz oder Polyinfektion zu überwinden.

Am häufigsten verwendete Tropfen mit Sulfacetamid, - Albucid oder Sulfacylnatrium. Ihre Konzentration ist variabel. 20 Prozent sind für Kinder gedacht, 30 Prozent für Erwachsene. Der Wirkstoff dringt gut in das Augengewebe ein und reichert sich dort in bakteriostatischen Konzentrationen an. Zu Beginn der Krankheit vergraben in den Augen von zwei oder drei Tropfen bis zu sechsmal am Tag. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu sieben Tage. Mit Albucidin wird bei Kindern, die älter als zwei Monate sind, 20%, ein Tropfen viermal täglich eingenommen.

Tropfen verursachen oft ein brennendes Gefühl und Unbehagen in den Augen, das von selbst nachlässt. Zu den schwerwiegenderen Reaktionen gehören die Entwicklung einer unspezifischen Konjunktivitis, Allergien und der Eintritt einer Sekundärinfektion.

Die Tropfen sind 28 Tage nach dem Öffnen der Flasche verwendbar.

Es ist wichtig! Antibiotika gegen Konjunktivitis müssen wie angegeben verwendet werden. Ihre unsystematische Anwendung führt zur Bildung resistenter Bakterienstämme nicht nur in einem Organismus, sondern auch in ihrer Verteilung unter anderen Patienten. Dies wird die Behandlung erheblich erschweren. Bei der Entwicklung einer bakteriellen Konjunktivitis, insbesondere bei Kindern oder geschwächten Patienten, ist die Beratung und Verschreibung eines Augenarztes erforderlich.

Antibiotika gegen Konjunktivitis

Bei Konjunktivitis ist es notwendig, diese mit bewährten Mitteln zu beseitigen. Hauptsache, Drogen werden von einem Augenarzt verschrieben. Antibiotika gegen Konjunktivitis bei Erwachsenen helfen, die Krankheit zu bewältigen, wenn die Krankheit vernachlässigt wird. Konjunktivitis ist eine unangenehme Krankheit, die schwere Beschwerden auslöst. Sie können die Situation so schnell wie möglich korrigieren, wenn Sie den Arztbesuch nicht verschieben. Die Behandlung besteht aus zwei Stadien - diagnostisch und therapeutisch. Zuerst müssen Sie den Erreger identifizieren. Gleichzeitig wird dem Patienten eine symptomatische Therapie verschrieben. Wenn die Ergebnisse der Untersuchung vorliegen, wird das Behandlungsschema geringfügig korrigiert. Der Arzt wird genau wissen, welche Mittel einschließlich Antibiotika benötigt werden.

Allgemeine Merkmale des Behandlungsprozesses

Unabhängig davon, welche Konjunktivitis vorliegt, ist es erforderlich, den Faktor zu beseitigen, der die Krankheit verursacht hat, sowie Arzneimittel zu verwenden, die die weitere Entwicklung der Symptome nicht zulassen. Die symptomatische Behandlung von Erwachsenen dient genau der Verwendung von Medikamenten, die in das betroffene Auge injiziert werden müssen.

Sobald sich die ersten Anzeichen zeigen, werden die Schmerzen mit Hilfe von narkosemittelhaltigen Tropfen gelindert:

Nach der Schmerzlinderung wird jedes Auge mit flüssigen Antiseptika-Präparaten gewaschen:

  • Kaliumpermanganat;
  • Furacilin;
  • "Dimexidum";
  • "Oxocyanat".

Als nächstes lokal eingeführte Tools, die Folgendes enthalten:

  • Antibiotika;
  • Sulfonamide;
  • Antihistaminika oder antivirale Mittel.

Die Niederlage bakteriellen Ursprungs sollte mit Medikamenten beseitigt werden, in denen sich ein Antibiotikum und Sulfonamide befinden. Wirksam sind beispielsweise Tetracyclinsalbe sowie "Albucidus". Virale Konjunktivitis muss mit antiviralen Mitteln (Keretsid, Florenale) beseitigt werden. Allergien sind Antihistaminika.

Die Therapie des Erwachsenen sollte nicht enden, bis die klinischen Manifestationen vollständig verschwunden sind. Sollte keine Verbände verwenden. Dadurch vermehren sich verschiedene Mikroorganismen viel schneller, was zu Komplikationen führen kann.

Es ist wichtig, die Tropfen richtig zu verwenden:

  1. Zuerst unbedingt Hände gründlich waschen.
  2. Das untere Augenlid wird herausgezogen, so dass die Bindehauthöhle frei liegt.
  3. Die Flasche muss leicht gedrückt werden. Die Hauptsache ist, dass seine Spitze die Augen nicht berührt.
  4. Dann muss das Auge geschlossen werden, damit das Medikament auf der Oberfläche des Augapfels verteilt werden kann. Es sollten jedoch keine besonderen Anstrengungen unternommen werden, da sonst die Tropfen herauskommen.

Wirksame Tropfen und Salben bei Entzündungen der Bindehaut

Bei bakterieller Konjunktivitis ist die Behandlung mit Augentropfen, zu denen verschiedene Antibiotika gehören, wirksam.

  • "Tobrex" (enthält die Antibiotika-Substanz Tobramycin);
  • "Levomitsetin" (Chloramphenicol);
  • "Cipromede" (Ciprofloxacin);
  • "Oftakviksa" (Levofloxacin);
  • Albucid (Sulfacetamid);
  • Normax (Norfloxacin);
  • Floxale (Ofloxacin).

Zu den Salben, die für die Konjunktivitis des Auges benötigt werden, sei gesagt:

  1. Erythromycin. Ein sehr häufiges antimikrobielles Medikament. Dies ist ein bakteriostatisches Antibiotikum. Lokale Anwendung bewirkt eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung. Salbe kann sogar zur Behandlung von Neugeborenen verwendet werden.
  2. Tetracyclin Es wird häufig Patienten verschrieben, die eine bakterielle Konjunktivitis festgestellt haben. Ein wichtiger Bestandteil des Arzneimittels für die Augen ist Tetracyclin. Da dieses Antibiotikum vorhanden ist, ist die Salbe ein sicheres Hilfsmittel für den Körper.
  3. "Tobreks". Sein Antibiotikum Tobramycin hat ein breites Wirkungsspektrum. Das Medikament kommt gut mit infektiösen Augenerkrankungen, Konjunktivitis, Keratitis, Gerste und anderen Erkrankungen der Sehorgane zurecht. Die Behandlung ist bei Kindern ab 2 Monaten erlaubt.
  4. "Kolbiotsin". Antibakterieller Wirkstoff kombiniert. Beseitigt bei Erwachsenen die eitrige, trachomale und katarrhalische Konjunktivitis.
  5. Eubetal Aufgrund der Anwesenheit von Glucocorticosteroid Betamethason, Colistin, Chloramphenicol und Tetracyclin ist die Salbe sehr wirksam. Es gibt Eigenschaften, erstens antiallergisch, zweitens antibakteriell, drittens entzündungshemmend. Personen, die unter erhöhtem intrakranialem Druck, Hornhauterkrankungen und Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels Salbe leiden, auch wenn eine Konjunktivitis vorliegt, sollten nicht angewendet werden.

Geeignete Behandlung verschiedener Erkrankungen zu Hause

  1. Viral. Interferone (Interferon, Laferon) sind vorgeschrieben, aus denen Lösungen hergestellt werden. Es ist notwendig, mit 6-8 Mal Gebrauch zu beginnen, dann sollte die Anzahl der Eingriffe allmählich abnehmen, bis die Symptome verschwinden. Es werden jedoch antivirale Salben gezeigt. Schwere Entzündungen werden durch Einführen von Diclofenac in das Auge behandelt. Um nicht das Trockene-Auge-Syndrom zu entwickeln, kann auf „Oftagel“, „Systein“, also künstliche Tränenersatzstoffe, nicht verzichtet werden.
  2. Bakteriell Diclofenac sollte ständig angewendet werden, wobei das eine und das andere Auge zwei bis vier Mal täglich aufgefüllt werden. Eitrige Sekrete werden mit antiseptischen Lösungen, beispielsweise "Furacilin", gewaschen. Salbe oder Mittel in Form von Tropfen, die antibiotische Substanzen oder Sulfonamide enthalten (Tetracyclin, Erythromycin, Ofloxacin, Albucidus), helfen dabei, den Erreger zu zerstören. Erstens sollten Antibiotika täglich 4 bis 6 Mal angewendet werden. Dann sind 2-3 Ansätze ausreichend, bis die Manifestationen vollständig verschwinden.
  3. Chlamydien Es besteht die Notwendigkeit einer Behandlung mit systemischen Medikamenten. Bei dieser Konjunktivitis wird notwendigerweise Levofloxacin eingenommen (1 Tablette pro Tag über 7 Tage). Antibiotika werden in das Auge injiziert. In keinem Fall darf der Kurs unterbrochen werden. Diclofenac wird ebenfalls verwendet. Wenn nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt werden, wird stattdessen „Dexamethason“ verordnet.
  4. Eitrig Es wird gezeigt, wie man mit antiseptischen Lösungen wäscht ("Furacilin", 2% Borsäure). Salbe Erythromycin, Tetracyclin anwenden. Ursache ausgedrücktes Schwellen hilft "Diclofenac".
  5. Allergisch. Konjunktivitis kann mit Hilfe lokaler Antihistaminika entfernt werden. Falls erforderlich, werden Tropfen mit entzündungshemmender Wirkung verabreicht. Schwerer Verlauf sollte mit Tropfen mit Corticosteroiden und Antibiotika (Maksitrol, Toradex) behandelt werden.
  6. Chronisch. Eine erfolgreiche Therapie hängt davon ab, wie schnell die Ursache beseitigt wird. Der Entzündungsprozess wird durch Zinksulfat- und Resorcinlösungen gestoppt. Erlaubt, nachts gelbe Quecksilbersalbe in die Augen einzuführen.

Wir sollten Präventivmaßnahmen nicht vergessen, die in der Zukunft Rückfälle vermeiden helfen:

  • regelmäßig das Gesicht pflegen müssen;
  • Hände sollten immer vor dem Abwischen der Augen ausgewaschen werden;
  • Verwenden Sie nur Ihr Handtuch.
  • Anstelle von Taschentüchern ist es besser, Einwegpapierservietten mitzunehmen;
  • Das Vorhandensein einer allergischen Reaktion schließt den Kontakt mit möglichen Allergenen aus.

Nach der Konjunktivitis kann der Patient verschiedene Sehstörungen haben, weil die Schleimhaut beschädigt wurde. Bei solchen Beschwerden empfehlen Ärzte die Verwendung lokaler Präparate, die die Heilung beschleunigen und dabei helfen, Gewebestrukturen vollständig wiederherzustellen. Es ist angebracht, sie nach Beendigung der Entzündung anzuwenden.

Genaue Angriffe auf Bakterien! Antibiotika gegen Konjunktivitis bei Erwachsenen

Konjunktivitis ist eine Entzündung der Bindehaut des Auges, ein dünnes Außenfutter des Augenlids, das das Auge vor Trümmern schützt und es mit Tränen reinigt.

Meistens wird die Konjunktivitis aus zwei Gründen verursacht: einer Infektionskrankheit oder einer allergischen Reaktion.

Die Krankheit kann sich in der akuten Phase mit einer Dauer von bis zu einer Woche, Schmerzen, möglichen Temperaturen und Eiter sowie in der chronischen, bei längerer Exposition mit einem Allergen oder Infektionserreger manifestieren.

Warum brauchen wir Antibiotika?

Eine bakterielle Variante der Konjunktivitis wird mit Antibiotika behandelt - Substanzen, die die Fortpflanzung und Entwicklung von Mikroorganismen blockieren und deren Tod verursachen. Moderne Antibiotika arbeiten mit streng spezifizierten Mikrobenarten, ohne die nützlichen Bakterien im menschlichen Körper zu schädigen. Dieser Mechanismus wird als "Selektivitätsprinzip" bezeichnet.

Antibiotika werden auf drei Arten erhalten:

  • mit Hilfe der chemischen Synthese - die Herstellung von Medikamenten im Labor;
  • mit Hilfe der biologischen Synthese - Anbau des Medikaments in einem Nährmedium (wie Penicillin);
  • mit Hilfe einer kombinierten Methode - eine biologisch gewachsene Base verändert ihre Eigenschaften, wenn sie chemischen Reaktionen ausgesetzt wird.

Derzeit ist die Kombinationsmethode die kostengünstigste und effektivste Methode.

Ursachen und Varianten der Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern

Die Hauptursachen für Konjunktivitis:

  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene;
  • Hypothermie;
  • schwache Immunität;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Nasen-Rachen-Erkrankungen (besonders chronisch).

Gefährdet sind auch Menschen mit Sehstörungen: mit Kurzsichtigkeit, Astigmatismus und Weitsichtigkeit. Konjunktivitis tritt häufig mit einem Mangel an Vitaminen auf.

Es gibt verschiedene Arten der Krankheit:

  1. Virale Konjunktivitis. Es wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, die äußeren Erscheinungen ähneln einer Erkältung. Es ist sehr ansteckend, es wird nicht empfohlen, sich während der Behandlung mit anderen Menschen in Verbindung zu setzen.
  2. Bakterielle konjunktivitis Ähnlich wie Viren, aber durch Bakterien verursacht. Mit Antibiotika behandelt.
  3. Allergische Konjunktivitis, meist eine saisonale Augenentzündung infolge einer Reaktion auf ein Allergen.
  4. Pilz- (Ophthalmomykose) Konjunktivitis, verursacht durch eine Pilzinfektion der Augenschleimhaut.

Jede der Arten hat eine Inkubationsphase von 3-4 Tagen, die später akut wird, mit Augenentzündungen, Fieber und Kopfschmerzen.

Konjunktivitis äußert sich in der Freisetzung von Eiter, trockenem Auge, Fremdkörpergefühl im Auge, Schwellung und Rötung der Sklera. Manchmal kann man jucken und brennen.

Was für Pillen, Salben und Tropfen gegen Konjunktivitis?

Bei der Erkennung der Erkrankung ist es wichtig, zwischen den Arten der Konjunktivitis zu unterscheiden. Für die Behandlung einer Krankheit mit einem viralen Pathogen sind Antibiotika beispielsweise praktisch wirkungslos, und die Mittel aus einer Pilzinfektion sind schädlich, wenn der Patient allergisch ist.

Die bakterielle Konjunktivitis geht in der Regel mit verklebten Augenlidern und Wimpern, der Freisetzung von Tränenflüssigkeit sowie einer ausgeprägten Erweiterung der Augengefäße ab den ersten Tagen der Erkrankung einher. Eine bakterielle Infektion kann in der chronischen Phase über Monate hinweg unbehandelt bleiben, während eine Virusinfektion schnell zu Komplikationen führt oder in wenigen Wochen abklingt.

Die Erreger der Konjunktivitis sind oft Staphylokokken und Streptokokken. Die Ursache der Erkrankung können im Allgemeinen Bakterien sein, die auf die Schleimhaut des Auges fallen: von E. coli bis zu Gonorrhoe.

Eine Gruppe von Antibiotika zur Behandlung der Konjunktivitis wird von einem Arzt verordnet. Wenn es schwierig ist, die Krankheit festzustellen, oder die verschriebenen Medikamente nicht helfen, wird ein Abstrich von der Schleimhautoberfläche genommen, um den Erreger zu bestimmen.

Der erste Schritt besteht darin, die Entzündung und das Eitern zu stoppen. Es ist notwendig, das Auge mit Furatsilinom oder Dimexidum zu waschen, dann werden Tropfen oder Salbe mit lokaler Wirkung auf den Bindehautsack (innere Hülle des Auges) aufgetragen. Vor dem Hintergrund einer verbreiteten Krankheit, beispielsweise Erkältungen, können Breitbandantibiotika eingesetzt werden.

Achtung! Verwenden Sie keine Kompressen, sie schaffen einen Nährboden für Bakterien. Vor dem Eingriff ist es zusätzlich zum Waschen wünschenswert, die Hände mit einem Antiseptikum zu behandeln.

Topische Zubereitungen: Levomitsetin, Albucid, Tobreks, Taufon, Tsiprolet, Levomekol und andere

Arzneimittel dieser Art werden für alle Manifestationen einer bakteriellen Konjunktivitis von früh bis akut verwendet.

Augentropfen sind bequemer und einfacher anzuwenden, sie werden in der frühen und chronischen Phase angewendet.

Salben hingegen sind wirksamer und werden daher häufiger für Komplikationen und Krankenhausaufenthalte eingesetzt.

Albucidum - Tropfen werden zur Behandlung und Vorbeugung von entzündlichen Infektionen des Auges verwendet. Dies ist eine 20–30% ige Lösung von Sulfacetamid mit mehreren speziellen Zusätzen. Stoppt die weitere Vermehrung von Mikroorganismen. Es hat eine hohe Effizienz und einen niedrigen Preis. Verwenden Sie 2-3 Tropfen bis zu 6 Mal pro Tag. Wenn jedoch Juckreiz, Schwellungen, zusätzliche Rötung der Augenschleimhaut und andere Symptome einer Überdosierung auftreten, sollten Häufigkeit und Volumen der Anwendung verringert werden.

Foto 1. Verpackung des Medikaments Albucid in Form von Augentropfen mit einer Dosierung von 30%, einem Volumen von 10 ml. Hersteller Dosfarm.

Levomitsetin - Antibiotika-Amphenicol-Gruppe mit einem breiten Wirkungsspektrum. Basierend auf Chloramphenicol, dem Wirkstoff mit hoher Toxizität. In den letzten Jahren wurde es aufgrund der abnehmenden Wirksamkeit und des Risikos eines möglichen Auftretens von Nebenwirkungen immer seltener eingesetzt: Neben Allergien können Pathologien des Kreislaufsystems und Pilzinfektionen auftreten.

Der Vorteil ist der Mangel an Sucht und angemessenen Preis für Medikamente. Erhältlich in Form von Augentropfen, 1-2 mal dreimal täglich für eine Woche auftragen.

Taufon - Taurin-Tropfen, die bei mechanischen Verletzungen und dystrophischen Erkrankungen wie Katarakten angewendet werden. Verbessert den Stoffwechsel und die allgemeine Heilung in den Geweben des Auges. Wird normalerweise als Hilfsmittel verwendet, um den Behandlungs- und Genesungsprozess zu beschleunigen. Nehmen Sie dreimal täglich 1-2 Tropfen.

Ciprolet - eine Lösung von Ciprofloxacin, antimikrobielle Tropfen lokaler Exposition gegenüber der Chinolongruppe. Zur Behandlung von akuter und chronischer bakterieller Konjunktivitis. Es ist kontraindiziert, das Werkzeug bei Viruserkrankungen, bei Säuglingen und in der Schwangerschaft einzusetzen. Tragen Sie alle 4 Stunden 1-2 Tropfen auf.

Tobradex ist ein kombiniertes entzündungshemmendes und antimikrobielles Arzneimittel, das auf Dexamethason und Tobramycin basiert. Wird ausschließlich bei bakterieller Konjunktivitis eingesetzt, andere Formen der Erkrankung sind kontraindiziert. Zum Zeitpunkt der Verwendung wird empfohlen, die weichen Kontaktlinsen wegzulassen. Verwenden Sie 1-2 Tropfen im betroffenen Auge bis zu 6-mal täglich.

Foto 2. Eine 5-ml-Packung Toradex-Augentropfen und eine Flasche. Hersteller Alcon.

Tobrex ist ein antibakterieller Wirkstoff der Breitspektrum-Aminoglycosid-Gruppe in Tobramycin-Lösung. Es wird bei Patienten mit unterschiedlichem Alter und Gesundheitszustand angewendet, hat keine Gegenanzeigen, außer Allergien gegen bestimmte Bestandteile des Arzneimittels. Verwendet 1-2 Tropfen alle 4 Stunden während der Woche.

Levomekol - Salbe mit der kombinierten Wirkung des Antibiotikums Levomycetin und Metiratsila. Mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle gesprenkelt. Es hat hohe Leistung und schwache Nebenwirkungen wie Sucht. Mögliche Allergien oder Unverträglichkeit mit anderen Medikamenten. 1-2 mal täglich auftragen.

Cypromed - antibakterielle Tropfen der Chinolon-Gruppe, die auf Ciprofloxacin-Lösung basieren, werden als Breitbandantibiotikum verwendet. In den frühen Stadien der Konjunktivitis wirksam, 1-2 Tropfen 4-8 Mal täglich bei chronischen Erkrankungen oder bis zu 12 Mal bei akuten Entzündungen. Das Medikament kann nicht auf schwangere Frauen und Kleinkinder angewendet werden, kann eine allergische Reaktion verursachen.

Floxal - antimikrobielle Tropfen der Chinolongruppe, 3% ige Lösung von Ofloxacin. Es wird bei Augenentzündungen (Gerste), Konjunktivitis, Keratitis eingesetzt. Nebenwirkungen werden leicht ausgedrückt, das Medikament ist jedoch für schwangere und stillende Mütter immer noch kontraindiziert. Verwenden Sie 1 Tropfen im Auge 2-4 mal täglich, höchstens zwei Wochen. Nach dem Öffnen kann das Medikament nur 6 Wochen verwendet werden.

Breites Wirkungsspektrum: Tetracyclin, Ampicillin, Ciprofloxacin, Amoxicillin, Penicillin Amoxiclav

Breitspektrum-Antibiotika in Form von Tabletten und Injektionen werden im akuten Stadium mit Krankenhausaufenthalt oder begleitenden akuten Atemwegsinfektionen angewendet. Diese Medikamente helfen dem Immunsystem, die Krankheit im Allgemeinen zu bewältigen und ergänzen die lokalen Maßnahmen. Solche Antibiotika sind oft giftig und werden nur schlecht aus dem Körper ausgeschieden. Daher ist es am besten, sie nicht ohne ärztliches Rezept zu verwenden.

Foto 3. Ampicillin-Verpackung in Form von Tabletten mit einer Dosierung von 250 mg. Hersteller "Borisov-Anlage für medizinische Präparate".

Ampicillin - ein Breitspektrum-Medikament der Penicillin-Gruppe - ist in Tabletten erhältlich. Zur Behandlung bakterieller Infektionen. Die Dosierung ist streng individuell und hängt von der Schwere der Erkrankung und der Lokalisation der Infektion ab. Mögliche Allergien, Funktionsstörungen des Verdauungssystems und Blutbildung, Candidiasis. Eine einzige Dosis des Empfangs - von 250 bis 500 mg täglich - von 1 bis 3 Gramm.

Tetracyclin - ein Breitbandantibiotikum zur Behandlung schwerer bakterieller Infektionen, gehört zur Gruppe der Tetracycline. In Form von Tabletten und Salben verwendet. Bei einer Augeninfektion wird die Salbe 1-2 Mal täglich angewendet. Kontraindiziert bei Menschen mit Leber- und Nierenfunktionsstörungen, Kindern unter 9 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Amoxiclav - Antibiotikum der Penicillingruppe in Pulverform zur Herstellung einer Suspension ist eine Kombination aus Amoxicillin und Clavulansäure. Arbeitet als Breitspektrum-Penicillin. Am häufigsten bei der komplexen Behandlung von Komplikationen der Konjunktivitis oder in der Akutphase eingesetzt. Milde Nebenwirkungen sind möglich. Das Medikament ist bei Verletzungen der Leber oder der Nieren kontraindiziert.

Foto 4. Verpackung Amoksiklava in Pillenform, in einer Packung mit 14 Stück. Hersteller Lek.

Ciprofloxacin - Tabletten, die mit dem Wirkstoff aus der Gruppe der Fluorchinolone zwischen 250 und 500 mg dosiert werden, wirken allgemein antibakteriell. Das Medikament ist für schwangere und stillende Mütter kontraindiziert. Es wird nicht empfohlen, dass Kinder es ohne Erlaubnis eines Arztes anwenden. Das Medikament ist stark, mit häufigen Nebenwirkungen und einer Liste von Gegenanzeigen.

Amoxicillin - antibakterielle Kapseln der Penicillin-Gruppe in einer Standarddosis von 250-500 mg, gezeigt bei der Behandlung von Infektionen in der Akutphase. Potentes Medikament, also die Machbarkeit der Applikation sowie die Dosierung, wird immer nur von einem Arzt beurteilt. Bei den ersten Anzeichen einer Überdosierung (Durchfall, Erbrechen, Anfälle) rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Flemoxin-Solyutab - nach Wirkprinzip und Anwendung ist identisch mit Amoxicillin. Vorsichtig anwenden, nur auf ärztlichen Rat.

Nützliches Video

Schauen Sie sich ein Video an, in dem erklärt wird, was Konjunktivitis ist, was zu Entzündungen und deren Symptomen führt.

Komplikationen der bakteriellen Konjunktivitis

Das Ignorieren der Konjunktivitis kann zu einer Reihe unangenehmer Folgen führen. Das häufigste Problem ist der Übergang von akut zu chronisch mit einer Abnahme der Immunität allgemeiner und persistierender Erkrankungen. Die Krankheit verringert auch die Sehschärfe, kann eine Infektion des Augapfels mit seinem nachfolgenden Verlust verursachen oder Narben auf den Augenlidern hinterlassen.

Versuchen Sie nicht, bei einer Konjunktivitis die Art der Erkrankung selbst zu bestimmen. Ein Fehler bei der Art und Auswahl des Arzneimittels kann Sie schwerwiegende Komplikationen und mindestens mehrere Wochen im Krankenhaus kosten.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, der das Arzneimittel aufgrund der Symptome und Ihrer persönlichen Merkmale verschreibt.

Bei den Nebenwirkungen von Medikamenten können Rötung, Juckreiz, Brennen, vermehrtes Reißen und allergische Reaktionen am häufigsten festgestellt werden. Reduzieren Sie für jedes dieser Symptome die Dosis und suchen Sie erneut einen Arzt auf, um die Therapie zu klären.

Antibiotikum bei Konjunktivitis

Antibiotika werden bei Kindern und Erwachsenen nur in Fällen verschrieben, in denen die Krankheit bakterieller Natur ist. Wenn die Augenerkrankung eine andere Ursache hat, versagt die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln nicht nur, sondern kann auch zu Komplikationen führen. Daher ist es bei den charakteristischen Symptomen einer bakteriellen Konjunktivitis besser, einen Arzt aufzusuchen, der mithilfe diagnostischer Methoden den Erreger identifiziert und anschließend ein Behandlungsschema vorschreibt.

Wann werden Antibiotika benötigt?

Bevor Sie mit der Behandlung der Konjunktivitis mit Medikamenten beginnen, müssen Sie zuerst die Ätiologie herausfinden.

Abhängig von dem Erreger, der die Krankheit verursacht hat, werden die Formen unterschieden:

Bei der viralen und allergischen Konjunktivitis werden keine Antibiotika verwendet, da sie hauptsächlich dazu dienen, eine bakterielle Infektion zu zerstören, die sich aktiv in dem aus der Konjunktiva freigesetzten eitrigen Exsudat vermehrt. Ein Antibiotikum für Konjunktivitis bei Erwachsenen und vor allem bei Kindern sollte von einem Arzt ausgewählt werden. Für jede Art von Bakterien benötigen Sie ein spezifisches Medikament mit einem engen Expositionsspektrum. Nur so wird es möglich sein, die Krankheit in kurzer Zeit loszuwerden und Komplikationen zu vermeiden.

Sorten von Drogen

Effektive Salbe

Bei der Behandlung der Konjunktivitis sind Mittel in Form von Salben erforderlich, da sie die pathogene Mikroflora wirksam bekämpfen und die Genesung beschleunigen. Das Medikament wird zur Anwendung in der Nacht empfohlen, da die Sehqualität aufgrund der viskosen Konsistenz abnimmt. Wenn Sie jedoch zu Hause sind, können Sie das Medikament tagsüber anwenden, jedoch nur gemäß dem vom Arzt verordneten Schema.

Bei einer eitrigen Konjunktivitis hilft eine dieser Salben den Augen:

  • Erythromycin. Zerstört schnell die pathogene Mikroflora, die zur Behandlung der Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern vom Kindesalter an verwendet wird.
  • Tetracyclin Die Hauptkomponente des Medikaments Tetracyclin ist sicher, aber nicht weniger wirksam bei der Bekämpfung von eitrigen Infektionen.
  • "Tobreks". Ein Breitbandmedikament, das verschiedene Arten von Mikroorganismen zerstört, die eine Entzündung der Sehorgane verursachen.
  • "Kolbiotsin". Kombinierte Salbe, die effektiv gegen eitrige, Trachom- und katarrhalische Konjunktivitis wirkt.
  • Eubetal Mehrkomponentenmedikament mit antiallergischen, entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften. Das Medikament hat Kontraindikationen, daher wird es nur auf Rezept angewendet.

Antibakterielle Tropfen

Arzneimittel in Form von Tropfen sind bequem zu verwenden, sie sollten jedoch häufiger als Salben verwendet werden, da das Mittel aufgrund der flüssigen Konsistenz die Oberfläche der Bindehaut schnell verlässt, was seine Wirksamkeit verringert. Zur Behandlung von eitrigen Formen der Erkrankung werden solche Ophthalmika eingesetzt:

  • Azithromycin;
  • "Ciprofloxacin";
  • Moxifloxacin;
  • "Levofloxacin".

Die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten fällt um 5-7 Tage. Jedes Medikament hat seine eigenen Konsumgewohnheiten, der Arzt kann jedoch gegebenenfalls die Behandlung korrigieren. Es ist verboten, das Arzneimittel selbst zu wechseln oder es zu stoppen, auch wenn die pathologischen Symptome vollständig verschwunden sind. Eine unbehandelte Erkrankung kann eine chronische Konjunktivitis verursachen, die häufig wiederkehrt und schwer zu heilen ist.

Wann werden Injektionen verabreicht?

Wenn durch Konjunktivitis Meningokokken und Gonokokken hervorgerufen werden, helfen Medikamente gegen lokale Exposition nicht. Solche Infektionen wirken blitzschnell auf das Sehsystem, Entzündungen können sich im Gehirn ausbreiten. In einer solchen Situation wird bei Bestätigung der Diagnose eine Injektion eines Antibiotikums der Cephalosporin-Gruppe verschrieben, zu der Ceftriaxon und Cephalexin gehören.

Wann muss ich Tabletten einnehmen?

Antibiotika müssen innen eingesetzt werden, wenn der Krankheitsverlauf akut ist und durch eine Gonokokkeninfektion verursacht wird. Bei dieser Form der Erkrankung sind die Symptome stark ausgeprägt, die Entzündung breitet sich auf beide Augen aus und der Allgemeinzustand verschlechtert sich. Wenn die Diagnose bestätigt ist, werden zusätzlich zu lokalen antibakteriellen Mitteln Medikamente in Pillen verschrieben, die 3-4 Wochen getrunken werden müssen. Solche Medikamente sind wirksam:

Andere Drogen

Wenn eine virale Konjunktivitis diagnostiziert wird, bei der eine bakterielle Infektion diagnostiziert wird, wird zusätzlich zu Antibiotika ein Antivirusmittel verschrieben, beispielsweise "Acyclovir". Das Medikament ist in verschiedenen Formen erhältlich - Tabletten, Salben, Creme, Lyophilisat. Wenn die Krankheit nicht sehr fortgeschritten ist, wenden Sie "Acyclovir" in Form von externen Mitteln an, andernfalls ist die orale Verabreichung vorgeschrieben.

Bei bakteriellen Entzündungen der Konjunktiva hilft die Penicillin-Behandlung. Dies ist ein starkes Antibiotikum, das in Form von Pulver zur Injektion vorliegt. Auf der Grundlage des Medikaments wird eine Lösung vorbereitet, die die entzündeten Augen abwischen muss. "Penicillin" von Konjunktivitis wird wie folgt angewendet:

Für die Behandlung von Sehorganen kann Penicillinlösung hergestellt werden.

  1. Öffnen Sie eine Flasche Pulver und gießen Sie gekochtes Wasser nach oben.
  2. Behälter gut schütteln, damit sich der Inhalt vollständig löst.
  3. Befeuchten Sie ein Wattepad in der Lösung und wischen Sie sie vorsichtig mit einem gesunden und gesunden Auge ab. Für jedes Auge wird ein neues Vlies benötigt, ansonsten kann sich die Infektion ausbreiten.

In dieser Form ist die Verwendung von "Penicillin" bei Bindehautentzündungen bei Kindern sicher, vorausgesetzt, die Krankheit läuft nicht und der Arzt hat eine solche Behandlung genehmigt. Während der Therapie ist es wichtig, das Wohlbefinden des Kindes zu überwachen. Wenn die Symptome verschwinden, beenden Sie die Behandlung nicht, da es möglich ist, die Krankheit nicht zu heilen, dann wird sie zu einer chronischen Form, von der es viel schwieriger ist, sie loszuwerden.

Die besten Antibiotika gegen Konjunktivitis bei Erwachsenen: Tabletten zum Einnehmen, Tropfen und Salben

Konjunktivitis ist eine entzündliche Pathologie der Sehorgane, die die Augenschleimhaut beeinflusst. Meistens wird die Krankheit durch eine Virusinfektion verursacht, andere Formen sind viel seltener.

Arten von Konjunktivitis

Bindehaut schützt das Auge vor Beschädigung, Eindringen schädlicher Mikroorganismen, Lichteinfall, Wind. Es nimmt die Hauptlast der nachteiligen Umweltfaktoren mit, so dass es sich entzünden kann und sich Bindehautentzündungen entwickeln. Verschiedene ätiologische Faktoren (Pilze, Viren, Bakterien, Allergene) führen zum Auftreten einer solchen Pathologie.

Es gibt verschiedene Arten von Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern, die ihre eigenen Merkmale haben:

  1. Viral. Entzündungen entstehen durch das Eindringen von Fremdstoffen viraler Natur (Adenoviren, Picornaviren, HSV).
  2. Reaktiv Es entsteht durch Exposition gegenüber Umwelteinflüssen (Allergenen, Chemikalien).
  3. Pilz Entzündete Bindehaut aufgrund der Exposition gegenüber mikroskopisch kleinen Pilzsporen (Candida, Actinomyceten).
  4. Bakteriell Bakterien der Streptokokken-, Gonokokken-, Chlamydien-Natur provozieren ihre Entwicklung.
  5. Parasitisch. Eine Entzündung der Bindehaut provoziert Helminthen oder Toxoplasma.

Alle Arten von Entzündungen der Schleimhaut des Augapfels bei Erwachsenen und Kindern haben ähnliche Symptome. Es beinhaltet: Bindehautrötung, trockenes Auge, Schmerzen, spontanes Reißen, Sandgefühl, Schwellung der Augenlider, Photophobie. In der Zukunft kommt es zu einer verstopften Nase oder Ausfluss aus der Nase (bei allergischer Konjunktivitis) und zu eitrigem Ausfluss aus den Augen (bei Bakterien).

Wann werden Antibiotika benötigt?

Von allen Varianten der Schleimhautentzündung wird nur die Bakterienform mit Antibiotika behandelt. Andere Konjunktivitis kann nicht mit Antibiotika behandelt werden, es ist gefährlich, weil sie die nützliche Mikroflora zerstören. Für jede Art von Infektion werden ihre Medikamente ausgewählt.

Der Hauptweg zur Beseitigung der bakteriellen Konjunktivitis bei Erwachsenen besteht in Antibiotika, die das Wachstum und die Entwicklung pathogener Mikroflora hemmen. Antibakterielle Wirkstoffe wirken gegen Streptokokken, Gonokokken, Klebsiella, Staphylokokken, Pseudomonas aeruginosa.

Pillen

Bei der klassischen Konjunktivitis verwenden Sie lokale Medikamente. Es ist nicht angebracht, Kapseln oder Tabletten zu verwenden, da das Antibiotikum direkt auf die Konjunktiva aufgetragen werden kann. Es ist besser, Tropfen oder Salben zu verwenden. Die lokale Behandlung ist bei Konjunktivitis viel wirksamer als die Einnahme von Pillen.

Antibiotika in Tabletten, die in Fällen verschrieben werden, in denen ein seltener Erreger-Typ, wie Gonococcus, auftritt. Verwenden Sie auch Antibiotika in Pillen bei Erwachsenen mit konjunktivalen Läsionen einer Chlamydien-Infektion. In diesem Fall wird die Krankheit durch die Bildung von Follikeln am Auge begleitet, die Keimung der Blutgefäße in der Hornhaut.

Die folgende Tabelle zeigt die wirksamsten antibakteriellen Tabletten, die bei Konjunktivitis eingesetzt werden.

Tropfen und Salbe

Instillation von Tropfen und das Legen von medizinischen Salben - dies sind die beiden wichtigsten Methoden, um die Konjunktivitis zu beseitigen.

Tropfen

Die folgenden Medikamente gelten als die wirksamsten:

  1. Danzil Antibakterielle Tropfen, deren Wirkstoff Ofloxacin ist - ein Antibiotikum, das die Wirkung der meisten Bakterien hemmt.
  2. Ciprofloxacin. Antibakterielles Breitspektrum fällt ab. Unterdrückt die meisten bekannten gramnegativen Bakterien sowie Enterokokken, Streptokokken, Staphylokokken, die mit grampositiven Agenzien in Verbindung stehen.
  3. Lomefloxacin Tropfen, deren Wirkstoff Fluorchinolon ist, das die meisten gramnegativen und grampositiven bakteriellen Wirkstoffe abtötet, die eine Entzündung der Bindehaut verursachen.
  4. Levomitsetin Antibakterielle Tropfen, die die Produktion von Proteinen durch Bakterien hemmen.
  5. Oftakviks. Der Hauptbestandteil dieser Tropfen ist Levofloxacin - ein Breitbandantibiotikum.
  6. Tobrex. Der Wirkstoff ist Tobramycin - ein Breitbandantibiotikum. Bewältigt die bakterielle Konjunktivitis.
  7. Floksal. Beseitigt die durch Escherichia coli, Klebsiella und Spirochäten verursachte bakterielle Konjunktivitis.
  8. Albucid Das Medikament basiert auf einem antimikrobiellen Medikament, Sulfacetamid, das die Entwicklung pathogener Mikroorganismen unterdrückt.

Bei der Behandlung der Konjunktivitis ist eine Kombination von Salben und Tropfen optimal. Nachmittags ist es ratsam, Nachschub durchzuführen, alle 2-4 Stunden. In der Nacht die Salbe legen, die bis zum Morgen gültig ist.

Die besten Salben für die Konjunktivitis sowie ihre Eigenschaften spiegeln sich in der Tabelle wider.

Antibiotika in Tabletten und Tropfen zur Behandlung der Konjunktivitis bei Erwachsenen

Konjunktivitis ist eine Entzündung der Bindehaut (Augenschleimhaut). Verschiedene ätiologische Faktoren können dazu führen. Zum Beispiel bakterielle, virale, pilzartige, allergische, schädliche Umweltfaktoren. Die häufigste Form ist die bakterielle Konjunktivitis.

Wenn pathogene Bakterien auf die Augenschleimhaut geraten, treten Rötungen, Schwellungen, Brennen, Schmerzen, Reißen oder Trockenheit auf, Fremdkörpergefühl im Auge, schleimartige und eitrige Ausscheidungen. Darüber hinaus wird viele nichtbakterielle Konjunktivitis im Laufe der Zeit durch den Zusatz einer bakteriellen Infektion kompliziert.

Antibiotika sind der wichtigste und effektivste Weg, um bakterielle Konjunktivitis zu heilen. Sie stoppen die Fortpflanzung und zerstören bakterielle Mikroorganismen. Meistens wird diese Krankheit durch Staphylokokken, Streptokokken, Gonokokken, Pseudomonas aeruginosa usw. verursacht.

Für die Behandlung der bakteriellen Konjunktivitis gelten mehrere Regeln:

  • Augenklappe wird nicht angewendet. Eitriger Ausfluss aus dem Auge sollte freien Fluss haben.
  • Strikte Hygiene. Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, sollten die Hände gründlich gewaschen werden. Bei Verwendung lokaler Arzneimittelformen für jedes Auge mit einer separaten Pipette oder einem Spatel. Wenn nur ein Auge betroffen ist, wird das Medikament zuerst in das gesunde Auge und dann in den Patienten injiziert.
  • Antibakterielle Salben werden vorzugsweise nachts verwendet und fallen tagsüber ab.
  • Bei Anzeichen von Konjunktivitis sollten keine Kontaktlinsen getragen werden.

Gemeinsame Antibiotika in Pillenform

Systemische Antibiotika in Form von Tabletten werden in der Augenheilkunde selten eingesetzt. Der Haupteffekt bei Augeninfektionen sollte lokal sein. Das heißt, in Form von Augentropfen und Salben. Die Klinik übernimmt zunächst die Ursache der Erkrankung.

Wenn ein Patient Symptome einer klassischen Konjunktivitis hat, wird dies meistens durch Staphylokokken verursacht. Eine solche konjunktivale Entzündung wird ohne Laborbestimmung des Bakteriums erfolgreich behandelt.

Hauptantibiotika werden zur topischen Verabreichung verwendet.
Es gibt jedoch Fälle, in denen Tabletten verwendet werden. Dies ist notwendig, wenn die Konjunktivitis durch seltenere Erreger verursacht wird. Die Tabletten im Inneren werden aufgrund der Art der Bakterien und ihrer Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament verschrieben.

Antibiotika in Pillen gegen Konjunktivitis werden in den folgenden Fällen verwendet:

  • Wenn die Entzündung der Konjunktiva durch Gonococcus verursacht wird. Klinisch ist es sehr intensiv. Zuerst ist man betroffen, dann das andere Auge. Es ist durch einen üppigen, eitrigen Ausfluss, starke Schwellung und Rötung der Augen gekennzeichnet. Betrifft oft die Hornhaut. In diesem Fall können Antibiotika zusätzlich zur lokalen Therapie nach Abnahme der akuten Symptome in Form von Tabletten eingenommen werden. Am häufigsten ist es Ofloxacin oder Ciprofloxacin. Azithromycin, Doxycyclin kann ebenfalls verwendet werden.
  • Trachom Dies ist eine seltene Krankheit, die durch Chlamydien verursacht wird. Es ist durch Ödeme, das Auftreten von Follikeln, eitrige Sekrete, das Wachstum von Blutgefäßen in der Hornhaut und Narben gekennzeichnet. Vorgeschriebene Tabletten Clarithromycin, Azithromycin, Doxycyclin usw.

Schema und Dosierung des Medikaments hängen von der Schwere und der Form der Erkrankung ab.

Die Verwendung antibakterieller Tabletten ist bei anderen Arten von bakterieller Konjunktivitis möglich, dies wird vom Arzt unter Berücksichtigung der klinischen und Labordaten entschieden.

Tropfen und Salben für Bindehautentzündungen

Tropfen und Salben - die vorherrschende Form der Verwendung von Medikamenten bei Konjunktivitis. Die am häufigsten verwendeten antibakteriellen Medikamente sind:

    Tobramicin oder Tobrex. Breitbandantibiotikum. Erhältlich in Form von Tropfen und Augensalbe. Tropfen und Salbe werden alle 1-2 Stunden verwendet, bis eine positive Dynamik auftritt. Dann sollte der Zeitraum zwischen der Einnahme des Arzneimittels auf 4 Stunden erhöht werden. Die Behandlung dauert 7 Tage.

Es gibt auch Tropfen und Salben, die eine Kombination von Antibiotika enthalten. Jede der Komponenten verfügt über ein eigenes Wirkungsspektrum, das die Reproduktion und das Wachstum vieler verschiedener Bakterienarten hemmt. Die kombinierten antibakteriellen Tropfen und Salben umfassen:

    Colbiotsin Auch in Form von Salbe und Tropfen erhältlich. Enthält drei Antibiotika verschiedener Gruppen. Dieses Medikament hat auch eine antimykotische Wirkung. Verwendet 1-2 Tropfen 3-4 mal am Tag.

Alle Arzneimittel können Nebenwirkungen haben. Lokale Medikamente - in Form von Allergien, Juckreiz, Brennen und verstärken die bereits bestehenden Symptome der Krankheit. Augenmedikationen können trotz topischer Anwendung auch systemische Nebenwirkungen verursachen. Dies geschieht selten und häufiger bei gemeinsamer Anwendung von Antibiotika oral oder in Form von Injektionen.

Oft werden Augenantiseptika zur antibakteriellen Therapie hinzugefügt.

Wenn die Entzündung der Augenschleimhaut eine gemischte Ursache hat, kann das Antibiotikum mit antiviralen, antimykotischen, antiallergischen Hormonen kombiniert werden.

Verwenden Sie nicht mehrere topische Medikamente gleichzeitig. In diesem Fall ist ihre Wirkung geschwächt und das Risiko von Nebenwirkungen steigt.
Das Intervall zwischen der Anwendung lokaler Formen von Augentropfen sollte mindestens 30 Minuten betragen.

Das Wirkungsspektrum dieser Antibiotika umfasst alle wesentlichen Erreger der Konjunktivitis. Die Medikamente dringen gut in das Bindehautgewebe ein und schaffen schnell eine therapeutische Konzentration.
Wenn die Behandlung zu Ende geht und die Symptome nicht nachlassen, ist es möglich, dass dieses Antibiotikum die Bakterien, die in das Auge eingedrungen sind, nicht beeinflusst. In diesem Fall sollten Sie den Behandlungsverlauf nicht erhöhen.

Es ist notwendig, das Medikament zu wechseln und ein Antibiotikum einer anderen Klasse zu verwenden. Wenn erste Anzeichen eines Verschwindens der Symptome auftreten, sollte die Behandlung nicht abgebrochen werden. Die Therapie muss abgeschlossen sein.

Kann man auf Antibiotika verzichten?

Antibiotika sind nicht angezeigt für eine unkomplizierte virale, allergische Pilzkonjunktivitis. In diesem Fall wird eine andere spezifische Therapie ausgewählt.

Wenn die Konjunktivitis katarrhalisch ist, dh es gibt keinen eitrigen Ausfluss, können Sie auf die Verwendung von Antibiotika verzichten. In diesem Fall wird die Behandlung mit antiseptischen Zubereitungen durchgeführt.

Ophthalmische Antiseptika umfassen:

    Pikloksidin (Vitabakt). In welchem ​​Fall solche Tropfen jedoch für Neugeborene verwendet werden, wird diese Information zum Verständnis beitragen.

Die antiseptische Lösung sollte 1-2 mal täglich 4-6 Tropfen geträufelt werden. Wenn die Symptome nach 3-4 Tagen nicht nachlassen oder neue Manifestationen auftreten (verstärktes Ödem, Hyperämie, eitriger Ausfluss), muss auf eine Behandlung mit einem antibakteriellen Medikament umgestellt werden.

Antibakterielle Arzneimittel sind wirksame und schnell wirkende Arzneimittel zur Behandlung bakterieller und komplizierter Konjunktivitis anderer Herkunft, die durch bakterielle Infektionen kompliziert sind.

In der Augenheilkunde werden Tablettenformen von Medikamenten äußerst selten verwendet. Alle gängigen ophthalmischen Antibiotika liegen in Form von Salben und Tropfen vor.

Video

Interessantes Video zur Behandlung der allergischen Konjunktivitis

Die Behandlung der Konjunktivitis muss sofort beginnen. Ein antibakterielles Medikament wird nicht angewendet, wenn die Konjunktivitis viralen, pilzlichen oder allergischen Ursprungs ist und nicht durch eine mikrobielle Infektion kompliziert wird. Sie können auf die Verwendung eines Antibiotikums verzichten, wenn die Konjunktivitis katarrhalisch ist (ohne eitrigen Ausfluss), eine leichte Form hat und ohne Komplikationen verläuft. In diesem Fall können Sie mit der Anwendung von Antiseptika für die Augen beginnen und den Verlauf einer Infektion der Bindehaut genau beobachten.

Behandlung der Konjunktivitis mit Antibiotika

Die Konjunktivitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bindehaut - der Schleimhaut, die den sichtbaren Teil des Augapfels und den inneren Teil der Augenlider bedeckt. Da sich diese Hülle außerhalb befindet, muss sie den Einfluss externer Faktoren erfahren. Es ist verschiedenen Temperaturen ausgesetzt, Wind, es ist in Kontakt mit Staub und Rauch, in der Luft schwebend sowie mit Krankheitserregern, die mit schmutzigen Händen in die Augen gebracht werden oder durch Lufttröpfchen auf sie fallen. All dies führt zu einer Entzündung, die schnell entfernt werden muss, um die Ausbreitung der Infektion auf andere Augenschalen zu verhindern und das akute Sehvermögen zu erhalten. Muss ich mit Antibiotika behandelt werden?

Zeigen sich Antibiotika immer bei einer Konjunktivitis?

Es gibt verschiedene Arten von Konjunktivitis:

  • Viral. Sie entsteht, wenn die Bindehaut durch Viren (Picornaviren, Adenoviren, Masern- und Herpesviren) geschädigt wird.
  • Pilz Die Ursache für die Entwicklung ist, dass sich mikroskopisch kleine Pilze (Actinomyceten oder Candida) auf der Schleimhaut des Augapfels befinden.
  • Bakteriell Entzündungen entstehen, wenn die Konjunktiva von Bakterien (Streptokokken, Pneumokokken, Gonokokken, Chlamydien und verschiedenen Arten von Bazillen) beeinflusst wird.
  • Parasitisch. Konjunktivitis kann sich mit Augenschädigungen durch Helminthen oder Toxoplasma entwickeln.
  • Reaktiv Die Krankheit bewirkt eine Auswirkung der Reizstoffe auf die Schleimhaut: Chemikalien oder Allergene.

Von den fünf Varianten der Konjunktivitis entwickeln sich vier vor dem Hintergrund der Bindehautschäden durch lebende Organismen. Und um das Schleimauge zu heilen, ist es notwendig, sie vollständig zu zerstören. Viren, Pilze, Bakterien und Parasiten sind jedoch zu unterschiedlich, um auf dieselbe Weise abgetötet zu werden. Daher wurden für jede Infektionsart oder jeden Parasiten spezifische Medikamente entwickelt. Und wenn einer von ihnen gegen Pilze kämpft, wird er mit Viren nicht fertig werden können.

Es ist wichtig! Antibakterielle Medikamente oder Antibiotika können nur bakterielle Konjunktivitis behandeln. Gegenüber anderen Arten dieser Krankheit sind sie unwirksam und sogar gefährlich, da sie die menschenfreundliche Mikroflora zerstören. Daher ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern sich bei den ersten Symptomen einer Bindehautentzündung an einen Augenarzt zu wenden. Der Arzt verschreibt nach der Diagnose eine Behandlung, die einen Eindruck von der Ursache der Erkrankung vermittelt.

Antibakterielle Medikamente gegen Konjunktivitis

Antibiotika sind in verschiedenen Formen erhältlich. Einige werden oral genommen, andere topisch oder äußerlich. Da die Bindehaut die äußere Hülle des Auges ist, ist die Verwendung von antibakteriellen Suspensionen, Tabletten oder Kapseln nicht sinnvoll. In diesem Fall geeignete Tropfen oder Salbe für die Augen. Sie betreffen nur die Schleimhaut und werden praktisch nicht in den Blutkreislauf absorbiert, was zur Erhaltung der natürlichen Mikroflora des gesamten Organismus während einer intensiven antibakteriellen Therapie der Augen beiträgt.

Was ist besser: Tropfen oder Salbe?

Antibiotika für die Augen werden entweder in Form von Tropfen oder Salbe verwendet. Und was ist der Unterschied zwischen ihnen? Und welche Form wäre am meisten zu bevorzugen? Um die Fragen zu beantworten, geben wir eine vergleichende Beschreibung von Augentropfen und Salben.

Mehr Über Die Vision

Augenkrankheit

Da die Augen das erste sind, worauf man bei der Kommunikation achtet, ist die Augenkrankheit immer sichtbar und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Dies ist zum einen unangenehm, da es einen kosmetischen Defekt aufweist, zum anderen können Sie jedoch schnell Erkrankungen der Augenlider erkennen....

Vitaden

Anweisungen für die medizinische Verwendung des Medikaments Vitaben (Vitaden)Wirkstoff und internationaler Name des Medikaments Vitaden:Magnesiumchlorid (Magnesiumchlorid) und Calciumchlorid (Calciumchlorid), Nicotinsäure (Acidum Nicotinicum) und Adenosin (Adenosid)...

Symptome und Behandlung der viralen Konjunktivitis

In der Regel wird die virale Konjunktivitis mit einer akuten Atemwegserkrankung kombiniert: Rhinitis, Bronchitis, Pharyngitis und anderen.Eine isolierte Infektion der Bindehaut durch das Virus ist äußerst selten....

Gelbe Flecken auf den Eichhörnchenaugen


Bei einem gesunden Menschen ist das Weiß der Augen weiß. Wenn gelbliche Flecken darauf auftauchen, sollten Sie sich daher unverzüglich an einen Augenarzt wenden, da dies das erste Symptom ist, das die Funktion der inneren Organe beeinträchtigt....