Irifrin (Augentropfen): Gebrauchsanweisungen, Indikationen, Testberichte und Analoga

Injektionen

Irifrin ist ein Sympathomimetikum (ein Medikament mit alpha-adrenomimetischer Wirkung), das in der Ophthalmologie topisch (äußerlich) zur Erweiterung der Pupille, zur Verengung der Blutgefäße und zur Verringerung des Augeninnendrucks verwendet wird.

Irifrin-Augentropfen werden bei Iridozyklitis zur Verringerung des entzündlichen Ausflusses der Iris verwendet, bei glaukozyklischen Krisen, bei Rotem-Augen-Syndrom, Akkommodationsspasmus sowie zur Pupillendilatation während Operationen und präoperativer Vorbereitung.

Irifrin ist in Form einer klaren, farblosen oder leicht gelblichen Lösung erhältlich. Das Medikament hat ein ziemlich breites Anwendungsspektrum in der Augenheilkunde, da die Ausdehnung der Pupille und die Verringerung des Augeninnendrucks für die Behandlung und Diagnose vieler Augenerkrankungen wichtig sind.

Die Notwendigkeit, dieses Medikament zu verwenden, wächst in der Differentialdiagnose des Augapfels, falscher Myopie, Rotem-Auge-Syndrom und anderen Erkrankungen, die das Sehsystem stören und das allgemeine Wohlbefinden einer Person verschlechtern.

Irifrin lässt ein Foto fallen

Wirkstoff Augentropfen Irifrin - Phenylephrin. Es hat eine ausgeprägte alpha-adrenerge Aktivität und wirkt bei normaler Anwendung nicht signifikant stimulierend auf das Zentralnervensystem. Phenylephrin dringt leicht in das Augengewebe ein, die Pupille dehnt sich innerhalb von 10-60 Minuten nach einer einzigen Instillation aus. Mydriasis bleibt für 4-6 Stunden bestehen.

  • 1 ml Lösung enthält 25 mg oder 100 mg Phenylephrinhydrochlorid (2,5 und 10%).

Indikationen zur Verwendung von Irifrin

Die Ausdehnung der Pupille nach einer einzelnen Instillation erfolgt von 10 Minuten bis zu einer Stunde und bleibt je nach Lösung bestehen: Bei Verwendung einer 2,5% igen Lösung - für 2 Stunden bei 10% - dauert die Aktion bis zu 7 Stunden.

Tropfen werden für diagnostische Manipulationen verwendet: Sicherstellung der Mydriasis während der Ophthalmoskopie, Durchführung provokativer Tests bei Verdacht auf Engwinkelglaukom sowie bei Personen mit einem engen Profil der vorderen Augenkammer.

Irifrin ist präoperativ für die Erweiterung der Pupille für chirurgische Eingriffe und Laseroperationen am Fundus indiziert.

Andere Indikationen zur Verwendung in der Augenheilkunde:

  • Unterscheidung der oberflächlichen und tiefen Injektion des Augapfels;
  • Behandlung von Iridozyklitis, Rotem-Auge-Syndrom, glaukozyklischen Krisen, Behandlung von Spasmen der Unterkunft und echter Myopie bei Menschen mit hoher Sehkraft und Vermeidung von Komplikationen.

Gebrauchsanweisung Tropfen Irifrin Dosierung

Die Dosis und die Dauer der Anwendung Irifrin sollte den Augenarzt bestimmen.

Bei der Durchführung der Ophthalmoskopie einmal Augentropfen von 2,5% in Form von Instillationen auftragen.

In der Augenchirurgie liegen die am häufigsten verwendeten Tropfen bei 10%.

Zu Hause werden Irifrin-Augentropfen von 2,5% verwendet.

Um den IOP mit einer 10% igen Lösung zu reduzieren - dreimal täglich 1 Tropfen.

  • Bei schwacher Kurzsichtigkeit, Krampf der Akkommodation während der Periode der erhöhten visuellen Belastung - 2,5% ige Lösung wird einen Tropfen vor der Nachtruhe injiziert.
  • Mit dem Fortschreiten der Myopie - Instillation einer 2,5% igen Lösung wurde dreimal täglich ein Tropfen getropft.

Um glaukozyklische Krisen zu vermeiden, wird dreimal täglich ein Rückgang von 10% eingeführt.

Anwendungsfunktionen

Bevor Sie Augentropfen verwenden, entfernen Sie die Aluminiumkappe von der Flasche, öffnen Sie vorsichtig den Gummistopfen und setzen Sie den angebrachten Tropfenzusatz auf die Flasche, nachdem Sie ihn zuvor aus der versiegelten Hülle genommen haben. Um die Instillationen auszuführen, entfernen Sie die Kappe von der Tropfendüse, drehen Sie die Flasche um und drücken Sie leicht auf die weiche Oberfläche der Tropfendüse.

Bevor Sie die Behandlungslösung fallen lassen, müssen Sie die Linsen entfernen und nach 30 Minuten wieder einsetzen. Dies liegt an der Tatsache, dass die aktiven Bestandteile des Arzneimittels dazu führen können, dass die Linsen unbrauchbar werden.

Für die Differentialdiagnose der Augapfelart: Wenn 5 Minuten nach der Instillation die Gefäße des Augapfels verengt sind, wird die Injektion als oberflächlich eingestuft, während die Augenrötung erhalten bleibt. Untersuchen Sie den Patienten sorgfältig auf das Vorhandensein von Iridocyclitis oder Sclerite, da dies eine Ausdehnung tiefer liegender Gefäße anzeigt.

Patienten, die an Diabetes leiden, können das Medikament nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen Irifrin

Seitens der Sehorgane: Bindehautentzündung, Brennen an der Injektionsstelle mit Unwohlsein, Reizung und verschwommenem Sehen, Sehverlust, periorbitales Ödem, erhöhter Augeninnendruck, starkes Zerreißen, Reflexverengung der Pupillen (bei älteren Menschen).

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Hypertonie (arterielle Hypertonie), Tachykardie, Arrhythmie, Reflex-Bradykardie.

Seitens der Epidermis (Hautreaktionen): Kontaktdermatitis, Hyperhidrose.

Überdosis

Bei einer Überdosis des Medikaments werden Nebenwirkungen beobachtet, die jedoch stärker ausgeprägt sind. In solchen Fällen - hören Sie sofort mit der Einnahme des Medikaments auf, spülen Sie die Augenbindehaut aus und suchen Sie einen qualifizierten Arzt auf.

Zur Linderung einer Überdosierung: Angstzustände, Nervosität, Schwitzen, Schwindel, Erbrechen, erhöhte Herzfrequenz, flache Atmung und Alpha-Adrenorezeptorblocker, Phentolamin 5-10 mg intravenös, werden verschrieben.

Gegenanzeigen:

  • Zur zusätzlichen Pupillenerweiterung bei chirurgischen Eingriffen bei Patienten mit eingeschränkter Integrität des Augapfels sowie bei Verletzung der Tränenfunktion;
  • Glaukom (enger oder geschlossener Winkel);
  • Aneurysma der Arterien (für 10% der Augentropfen);
  • Hepatische Porphyrie;
  • Angeborener Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Hyperthyreose;
  • Typ I Diabetes;
  • Reduziertes Körpergewicht bei Neugeborenen;
  • Alter bis zu 12 Jahre (für 10% der Augentropfen);
  • Überempfindlichkeit gegen Phenylephrinhydrochlorid und Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Sie können Irifrin auch nicht bei älteren Patienten anwenden, die an den Gefäßen des Gehirns und des Herzens Krankheiten haben.

Analoge löschen Irifrin-Liste

Irifrin, die billigeren Analoga von Augentropfen, sind auf dem Pharmamarkt vertreten, sie haben alle einen ähnlichen Wirkmechanismus, werden jedoch von verschiedenen Herstellern hergestellt und haben unterschiedliche Preise (oft billiger).

Strukturanaloga von Irifrin für den Wirkstoff und Arzneimittel mit dem gleichen Wirkmechanismus auf die Sehorgane:

  1. Vizofrin;
  2. Irifrin BK;
  3. Mezaton;
  4. Nazol Baby;
  5. Nazol Kids;
  6. Neosinephrine PIC;
  7. Phenylephrinhydrochlorid;
  8. Cyclomed;
  9. Atropin;
  10. Midriacil

Wichtig - Irifrins Gebrauchsanweisungen, Preis und Bewertungen für Analoga gelten nicht und können nicht als Leitfaden für die Verwendung von Arzneimitteln mit ähnlicher Zusammensetzung oder Wirkung verwendet werden. Alle therapeutischen Termine sollten von einem Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie Irifrin durch ein Analogon ersetzen, ist es wichtig, dass Sie sich von einem Experten beraten lassen. Möglicherweise müssen Sie den Verlauf der Therapie, die Dosierungen usw. ändern.

Die Entscheidung über die Anwendung von Irifrin oder dessen Analoga sollte vom behandelnden Augenarzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten, der Schwere der Erkrankung und ihres Verlaufs getroffen werden. Lesen Sie vor dem Gebrauch die offiziellen Anweisungen von Irifrin.

Analoga Irifrin billiger

Irifrin Eye Drops ist ein Medikament, das als Lösung vermarktet wird. Die Farbe der Tropfen ist entweder gelblich oder fehlt vollständig. Das Medikament Irifrin Vasoconstrictor reduziert glatte Muskeln.
Augentropfen werden in folgenden Fällen angezeigt:

  • die Notwendigkeit, die Pupille für die Diagnose in der Augenheilkunde zu erweitern (um den dahinter liegenden Augensegment zu überwachen);
  • bei Auftreten von Iridozyklitis: hintere Synechie, schwache Exsudation in der Iris des Auges;
  • der Forschungsbedarf bei Patienten mit Glaukom und einer engen Vorderkammer;
  • Vorbereitung auf die Operation (um die Pupille zu erweitern);
  • Durchführung einer (differentiellen) Injektionsstudie
  • Beseitigung von Exazerbationen bei Patienten mit Glaukom;
  • Untersuchung und Behandlung des Fundus und chirurgische Eingriffe mit einem Laser;
  • Beseitigung der roten Augen Symptome;
  • Schwellung der Schleimhäute und der Bindehaut bei Erkältungen oder Allergien;
  • das Auftreten von Krisen des Zustands des Patienten und Hypotonie (mit einer Abnahme des Tonus des Gefäßgewebes).

Irifrin hat Kontraindikationen:

  • Intoleranz gegenüber den aktiven Komponenten des Patienten;
  • das Vorhandensein eines Glaukoms (Winkelschluss oder Engwinkel);
  • Diabetes;
  • Fehlfunktion des Herzmuskels;
  • Hyperthyreose;
  • Thyrotoxikose;
  • bei einer Ausdehnung der Pupille, bei Operationen (bei falschem Abfluss von Tränenflüssigkeit oder bei Patienten mit Augenschäden);
  • gleichzeitig mit Antidepressiva (trizyklische) und blutdrucksenkende Medikamente anwenden;
  • Porphyrien;
  • Säuglinge mit einem Gewichtsverlust.

Irifrin hat eine Reihe von Nebenwirkungen:

  • das Auftreten von Schwellungen der Gewebe der Periorbitalzone;
  • Konjunktivitis;
  • starkes Brennen;
  • verschwommenes Sehen;
  • erhöhter Druck im Auge;
  • Reizung;
  • Tränenfluss;
  • das Auftreten von Unbehagen;
  • Miosis, einschließlich reaktive;
  • Arterienverschluss (Koronararterie);
  • Arrhythmien;
  • Tachykardie;
  • Hypertonie;
  • Dermatitis;
  • Herzinfarkte;
  • Gehirnblutung;
  • vaskulärer kollaps.

Die Therapie von Erwachsenen und Kindern unter Verwendung des Arzneimittels zeigte eine starke Wirkung des Gebrauchs.

Viele Patienten sind an billigen Analoga von Irifrin-Augentropfen interessiert. Darüber hinaus sind die Bewertungen zu diesem Medikament positiv.

Irifrin-Analoga in Apotheken werden durch folgende Medikamente dargestellt:

Diese Mittel sind billige Analoga des Hauptmedikaments Irifrin. Ihre Hauptvorteile sind: ein positives Nutzungsergebnis und ein eher niedriger Preis. Es ist jedoch erlaubt, Irifrin nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu verweigern und durch ein anderes Medikament zu ersetzen.

Vergleichende Preistabelle Analoge und Substitute

Analoga von Irifrin Augentropfen

Wenn Sie im Apotheken-Netzwerk ein Rezept haben, können Sie Irifrin Augentropfen kaufen, wobei die Analoga (strukturell) billiger erscheinen. Welche therapeutischen Wirkungen hat der Wirkstoff, der Bestandteil des Arzneimittels ist, wie er eingesetzt werden kann, kann es während der Therapie zu Komplikationen kommen?

Phenylephrin ist der Hauptbestandteil von Irifrin-Augentropfen. Analoga des Wirkstoffs, die diesen Wirkstoff enthalten, sind nachstehend aufgeführt:

Phenylephrin gehört zu der sympathomimetischen Gruppe. Beim Eintropfen von Tropfen ins Auge:

  • erweitert die Pupille h / z 10-60 Minuten, die Dauer der Mydriasis - 2 Stunden, 10% der Tropfen erweitern die Pupille um 3-7 Stunden;
  • verengt die Bindehautgefäße, c / o 30-90 Sekunden nach der Instillation, Wirkdauer bis zu 2-6 Stunden;
  • regt den Abfluss von Intraokularflüssigkeit an;
  • keine signifikante Stimulation des zentralen Nervensystems.

Die hypotensive Wirkung des Medikaments "Irifrin" (Augentropfen), dessen Analoga oben aufgeführt sind, wird zur Behandlung der Augenpathologie verwendet. Die Erforschung der Entwicklungsmechanismen der Myopie (Myopie) und die Entwicklung von Wegen, um deren Fortschreiten zu verhindern, bleiben wichtige Probleme der Augenheilkunde. Der Augeninnendruck (IOP) ist bei fortschreitender Myopie höher als bei Emmetropie (normales Sehen) und stabiler Myopie.

Bei progressiver Kurzsichtigkeit zeigten sich starke Schwankungen des IOP. Bei einer Verschlimmerung während des Krankheitsverlaufs wird ein Augapfel aufgrund von Überlastungen der Unterkunft gestreckt (Anpassung ist eine Änderung der Linsenkrümmung, um das Bild eindeutig auf die Netzhaut zu fokussieren), was zu einem relativen Anstieg des Augeninnendrucks führt. Dieser Effekt hängt mit der Arbeit des Ziliarmuskels zusammen (der sich im Auge befindet und für die Änderung der Krümmung der Linse verantwortlich ist). Die Gruppen von Medikamenten, die den Tonus beeinflussen und folglich den Augeninnendruck senken, sind:

  • Cholinomimetika (tropische bis parasympathische Fasern);
  • Adrenomimetika (stimulieren das sympathische Nervensystem).

Eine der Auswirkungen des Cholinomimetikums ist die Stimulation der Kette "Ziliarmuskelskleralspur-Trabecula".

Bei der pharmakologischen Wirkung der Gruppe - Adrenomimetika - ergibt sich aus der Wirkung von Medikamenten eine hypotensive Wirkung. Augenärzte verschreiben "Irifrin" (Analoga: "Mezaton", "Neosinefrin - pos"). Das Medikament verhindert den Druckanstieg im Auge und stoppt das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit.

Mit der Einführung einer 10% igen Lösung des Rauschgifts "Irifrin" (Analoga: "Vizofrin", "Vistosan" usw.) tritt ein:

  • Vertiefung der vorderen Augenkammer;
  • Erhöhen Sie den überräumigen Raum;
  • Pupillenerweiterung.

Bei einer sympathomimetischen Instillation ändert sich der Tonus des Ziliarmuskels und der IOP nimmt ab.

"Irifrin" (Augentropfen), dessen Analoga oben aufgeführt sind, senkt den Druck bei Personen mit emmetropischer (normaler) Refraktion (79%) und progressiver Myopie (78%) aufgrund ihres hohen Augeninnendruckstandards.

Bei diesen Patienten ist es erforderlich, den IOP etwas zu reduzieren, indem ein Medikament mit blutdrucksenkender Wirkung verwendet wird. Es ist besser, ein Adrenomimetikum zu verwenden, da es die Spannung der parasympathischen Fasern im Ziliarmuskel nicht erhöht und die Brechung nicht in Richtung Myopie verlagert.

Bei der Untersuchung des Ziliarmuskels wurde klargestellt, dass das Sympathomimetikum den Augeninnendruck senkt. Bei Verwendung von 10% "Irifrin" -Tropfen für die Augen (seine Analoga haben den gleichen Effekt), nimmt der IOD bei Personen mit normaler Refraktion und bei Patienten mit progressiver Myopie ab.

Bei der Anwendung von Irifrin wird der Augendruck durch die Stimulation der vom Sympathikus innervierten Teile des Ziliarmuskels reduziert. Infolgedessen dehnt sich der überräumige Raum aus, der Flüssigkeitsabfluss aus dem Auge verbessert sich.

Menschen mit progressiver Kurzsichtigkeit und hoher IOP-Rate müssen Irifrin (ähnlich wie Mezaton usw.) verwenden, um den Druck zu verringern.

Myopie (Myopie) entwickelt sich häufig bei Schülern und Studenten, da sie das Sehvermögen stark beeinträchtigen, was zu einem Akkommodationskrampf führt. Wenn der Patient lange Zeit anhält, führt dies zu einer Vergrößerung des Augapfels und der Entwicklung einer falschen Kurzsichtigkeit zuerst und dann.

Nun gibt es viele konservative Taktiken zur Behandlung einer solchen Störung. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • ohne den Gebrauch von Drogen;
  • Medikamente.

Die ersten sollen die Kontraktionsfähigkeit des Ziliarmuskels erhöhen. Das:

  • Übung;
  • Ultraschall-Therapie;
  • Elektrostimulation des Ziliarmuskels;
  • Magnetfeldtherapie usw.

Die Behandlung mit Medikamenten zielt darauf ab, die Arbeit des Ziliarmuskels zu normalisieren. In letzter Zeit hat sich diese Methode aufgrund der Möglichkeit, sie zu Hause anzuwenden, verbreitet.

Da dieser Muskel durch das sympathische und das parasympathische System innerviert wird, kann die Behandlung auch unter gleichzeitiger Anwendung von adrenergen Meilentropfen und M-Cholinolytika erfolgen.

M-Cholinolytika schwächen die Meridian- und Kreisfasern des Radialmuskels.

Unter diesen Drogen werden häufig verwendet:

  • 1% und 0,5% Atropin;
  • 0,5%, 1% Tropicamid;
  • 1% Cyclopentolat;
  • Scopolamin.

Ein weiterer Bereich der Spasmatherapie ist der Einsatz von Sympathomimetika. Ihre Arbeit ist mit der Stimulation der Radialfasern von Ivanov im Ziliarmuskel verbunden. Durch ihre Stärkung wird die Arbeit der Muskeln des Ziliarkörpers (Meridian- und Zirkularmuskulatur) geschwächt. Die Aktivität der Sympathomimetika hat zwei Wirkungen: Der durch Akkommodationen gestörte Muskel von Ivanov wird gestärkt und die Muskeln von Brücke und Müller werden geschwächt. Irifrin-Tropfen (1% Analogon „Mezaton“ und andere) sind bei Medikamenten mit einer solchen Wirkung üblich.

Um die Wirksamkeit der Kombinationstherapie zu testen, erhielten die Patienten die folgende Behandlung. Täglich 1 Cap 1 p / Tag 2,5% Abfall "Irifrin" (analog "Irifrin BK" usw.). M-Anticholinergika - 1% "Midriacil" ("Tropicamide") wurde der Irifrin-Instillation zugesetzt. In einem Monat begraben. Als Ergebnis der Behandlung wurde bewiesen, dass mit einer solchen Kombination die Schwere des Krampfes signifikant verringert wurde.

Bei Patienten mit Glaukom beträgt der Pupillendurchmesser unter normalen Bedingungen etwa 4,5 mm. Es ist kleiner als gesund (ungefähr 5,1 mm). Je kleiner der Durchmesser der Pupille ist, desto weiter verläuft die Krankheit.

Offenwinkelglaukom ist eine schwere Augenerkrankung. Es hat einen chronischen Verlauf und führt zu Behinderung und Erblindung. Der jährliche Anstieg der Glaukomblindheit hält an. Vor kurzem haben sich die Vorstellungen über seine Entwicklung geändert. Es gibt neue Ansätze zur Diagnose. Jetzt als Sehnervenkopf und Zustand der Netzhaut beurteilt.

Glaukom tritt häufig auf und entwickelt sich nicht symmetrisch. Ihre Asymmetrie manifestiert sich bereits beim Ausbruch der Krankheit. In den letzten Jahrzehnten wurden große Fortschritte bei der Untersuchung der Asymmetrie des hinteren Augapfels gemacht. Während der Inspektion des Augenhintergrundes bewerten:

  • glaukomatöse Atrophie des Sehnervenkopfes;
  • Ausdünnung und Glättung von Nervenenden usw.

Die Asymmetrie beim Glaukom wird bestimmt, wenn die hinteren und vorderen Augenabschnitte betroffen sind. Das betrifft:

  • Verletzungen der Pigmentgrenze der Iris;
  • Änderungen der Winkelkomponenten der vorderen Augenkammer usw.

Das Glaukom stört auch die Pupillenmotorik:

  • Dilatation der Pupille bei Patienten mit Glaukom bei der Instillation von mydriatischen Patienten ist schwierig;
  • Die Ausdehnung der Pupille nimmt bereits zu Beginn der Glaukombildung im Vergleich zur Norm ab.

Die Regeln des "Irifrin-Tests": dreimal im Abstand von 5 Minuten eingeführt, um die Asymmetrie des Durchmessers der Pupillen in den Augen und das Ausmaß ihrer Expansion festzustellen. Die Pupillengröße wird vor und nach der dreifachen Verabreichung von Irifrin 45 Minuten nach der letzten Verabreichung gemessen.

Bei der Untersuchung des Pupillendurchmessers unter normalen Bedingungen bei gesunden Menschen und Menschen mit Glaukom und der Bewertung der Wirkung von Phenylephrin auf die Pupille wurde bei Glaukompatienten eine Abnahme seiner Ausdehnung aufgrund einer Funktionsänderung der Iris beobachtet, die sich mit dem Fortschreiten der Krankheit entwickelt.

Bei gesunden Menschen besteht normalerweise eine Asymmetrie der Pupillenbreite. Der Differenzbereich beträgt 0,42 mm.

Der kleinere Durchmesser der Pupillen unter normalen Bedingungen und ihre stärkste Ausdehnung nach Einführung des Sympathomimetikums deuten auf das Vorhandensein eines Glaukoms hin.

Die Erhöhung des Pupillenunterschieds um mehr als 0,5 mm nach der Verabreichung von Phenylephrin ist eine Manifestation der Pathologie. Bei einem solchen Durchmesserunterschied ist es notwendig, ein Glaukom auszuschließen.

Die Empfindlichkeit der Probe beträgt 76%, die Spezifität 94%.

Es handelt sich um eine farblose oder hellgelbe, klare Lösung aus Indien. 1 ml enthält 25 oder 100 mg Phenylephrin, Konservierungsmittel, Hilfsstoffe und Wasser.

2,5% Augentropfen werden ambulant eingesetzt, zu Hause nach Vereinbarung eines Okulisten.

10% ige Tropfen werden in Krankenhäusern häufiger während der Operationsvorbereitung und bei Diagnoseverfahren wegen des hohen Komplikationsrisikos vor allem bei älteren Menschen und Kindern verwendet.

Es hat ein strukturelles Analogon "Irifrin" (Augentropfen). Dies ist "Irifrin BK". Dieses Produkt enthält keine Konservierungsstoffe und verursacht bei der Verwendung kein brennendes Gefühl. Der Wirkstoff ist instabil. Daher wird das Medikament in Einwegfläschchen verkauft, die nach dem Öffnen nicht gelagert werden können. Sie können das "Irifrin" (Augentropfen) ersetzen. Analoga sind billiger und der Wirkstoff und die Wirkungen des Arzneimittels bleiben gleich.

Zum Beispiel die Kosten für "Irifrin" 2,5% - 342-449 Rubel, und "Neosinefrina - Pos" 5% 10 ml - 95-210 Rubel.

Es sollte daran erinnert werden, "Irifrin" zu ersetzen: Analoga sind nicht immer billiger, Sie können auch als Behandlung verlieren. Es wird mehr kosten.

Die Gebrauchsanweisung des Medikaments "Irifrin" (Analoga haben die gleichen Angaben) deuten darauf hin, dass es verwendet wird:

  • Therapie der Iridozyklitis und Iritis, oftmals durch Druckschwankungen im Auge erschwert;
  • Pupillenerweiterung (10% Tropfen) bei Augenchirurgie während der Vorbereitung auf die Operation, bevor eine Laserkorrektur am Fundus durchgeführt wird;
  • diagnostische Pupillenerweiterung zur Untersuchung des hinteren Augenabschnitts;
  • Durchführung des Tests bei Patienten mit Verdacht auf ein Glaukom und einem engen Winkel in der vorderen Augenkammer;
  • Behandlung von glaukomatösen Krisen;
  • Therapie des Spasmus der Unterkunft;
  • Behandlung von Myopie;
  • Kampf gegen das Rote-Augen-Syndrom (2,5% Abfall);
  • bei der Behandlung von Offenwinkelglaukom.

Eine Lösung von 2,5% Phenylephrin mit Iridozyklitis (10% im Krankenhaus) tropft in die Bindehaut des Patientenauges 1 2-3 Mal täglich.

Vor der Operation wird innerhalb von 30 bis 60 Minuten einmal 10% Irifrin zum Öffnen der Pupille fallen gelassen. Bei den geöffneten Membranen des Auges kann das Medikament nicht mehr gegraben werden.

Für die Ophthalmoskopie einmal 1 Tropfen einer 2,5% igen Lösung verwenden. Die maximale Mydriasis tritt nach 15 bis 30 Minuten auf. Wenn die Pupillenerweiterung verlängert werden muss, können Sie das Medikament nach 1 Stunde erneut eingeben.

Geben Sie einmal eine 2,5% ige Tropfenlösung ein:

  • zur Diagnose bei Personen mit Verdacht auf ein Glaukom und Vorhandensein eines engen Winkels in der Vorkammer, mit einer Druckdifferenz vor der Einführung von "Irifrin" und nach 3-5 mm. Hg Art. - Test ist positiv;
  • zur Diagnose der Ursache der Rötung der Augengefäße, wenn nach dem Eintropfen von c / a 5 min. Augengefäße verengt sich, dann ist die Ausdehnung oberflächlich, bei fortgesetzter Hyperämie ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, um Sklerite oder Iridozyklitis auszuschließen.

Wenn die Pupille unzureichend erweitert wurde oder die Pigmentierung der Iris zum Ausdruck kommt, können 10% Tropfen zur Diagnose herangezogen werden.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre erhalten täglich für einen Monat täglich 1 Tropfen einer 2,5% igen Lösung in beide Augen zur Behandlung von Spasmen.

Bei einem stabilen Spasmus der Unterkunft ist es möglich, 10% der Tropfen bei Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen zu verwenden - 1 Tropfen pro Nacht für 2 Wochen.

Bei glaukomatösen Krisen aufgrund der vasokonstriktorischen Wirkung von Phenylephrin sinkt der Augeninnendruck. Das Ergebnis ist besser bei einer Instillation von 10% Tropfen. Um die Krise zu lindern, wird das Medikament 2-3 Mal am Tag verabreicht.

10% Tropfen werden nicht für die Bewässerung, das Einführen einer Konjunktiva und Benetzung von Tampons während der Operationen verwendet.

Augenseite:

  • periorbitales Ödem;
  • Konjunktivitis;
  • Brennen zu Beginn des Gebrauchs;
  • Tränenfluss;
  • Rötung;
  • verschwommenes Sehen;
  • Druckerhöhung im Auge.

Am nächsten Tag, vom Beginn der Anwendung von Irifrin aus, kann sich die Pupille verengen. Bei wiederholter Instillation während dieser Zeit kann die Ausdehnung der Pupille (Mydriasis) geringer sein als am Vortag. Dieser Effekt tritt häufiger bei älteren Menschen auf.

Von der Seite des Herzens und der Blutgefäße sind möglich:

  • Unterbrechungen;
  • Herzschlag;
  • Bradykardie;
  • Druckzunahme bis zu hypertensiven Krisen;
  • Herzinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • zusammenbrechen;
  • hämorrhagischer Schlaganfall.

Hautmanifestationen: Kontaktdermatitis.

Die relativen und absoluten Kontraindikationen für die Verwendung von Phenylephrin in Form von Tropfen im Auge sind:

  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Glaukom;
  • Gefäß- und Herzkrankheiten;
  • Verletzung der Tränen und Unversehrtheit des Auges;
  • hepatische Porphyrie;
  • Thyrotoxikose;
  • erblicher Enzymmangel;
  • arterielles Aneurysma;
  • 10% ige Lösung für Kinder bis 12 Jahre;
  • Kombination mit MAO-Inhibitoren (Sie können 3 Wochen nach Absetzen der Inhibitoren einnehmen).

Das Arzneimittel kann frühzeitig Wehen verursachen und die Entwicklung des Fötus verzögern. Die Wirkung der Droge unter diesen Bedingungen bei einer Frau ist nicht gut verstanden. Daher sollte die Ernennung von "Irifrin" und Analoga bei diesen Patienten nur dann vorgenommen werden, wenn der Nutzen einer Behandlung für die Mutter größer ist als das Risiko für den Säugling oder den Fötus.

Sie äußert sich in Erregung, Reizbarkeit, Tränen, Angst, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Tachykardie, Arrhythmie, oberflächlicher und seltener Atmung.

Geben Sie das Medikament auf Rezept frei. Vor Licht geschützt und bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahren. Sie können nicht einfrieren. Gültig für 2 Jahre. Sie können es einen Monat nach dem Öffnen der Flasche verwenden.

Nach dem Lesen des Abschnitts, in dem Irifrin beschrieben wird, Anweisungen, Analoga, ist zu beachten, dass das Medikament nur so verwendet werden darf, wie es von einem Arzt verschrieben wird. Die Anweisung soll nur mit der Substanz vertraut werden.

Die hauptsächlichen Nebenwirkungen in den Bewertungen der Verwendung von "Irifrin" und seiner Analoga ("Mezaton", "Neosinefrina - POS"), stellen Patienten fest, dass nach Instillation reißende, brennende Augen auftreten.

Viele sind besorgt über die Ausdehnung der Pupille, die bei manchen Menschen am Morgen erhalten bleibt, die Sehkraft und die Rötung der Augen. Diese Effekte sind zu Beginn der Behandlung ausgeprägter, die meisten nehmen im Laufe der Woche allmählich ab.

Manche Patienten fühlen sich fast nicht als Nebenwirkungen, viele haben eine Verbesserung des Sehvermögens, eine Verringerung der Schmerzen und eine Rötung der Augen festgestellt.

Viele Leute bemerken den hohen Preis von Irifrina und die Möglichkeit, es einen Monat nach der Eröffnung des Medikaments zu verwenden.

Einige Analoga des Medikaments sind billiger, können aber nur nach der Eröffnung innerhalb einer Woche verwendet werden ("Mezaton"). "Irifrin BK" wird in der Regel in Einzelgebinden verpackt.

Viele gut verträgliche "Irifrin". Analoga (Bewertungen bestätigen dies) waren manchmal aus verschiedenen Gründen erforderlich, um durch das Originalarzneimittel ersetzt zu werden.

Sehbehinderung ist ein ernstes Problem. Bei den ersten Symptomen lohnt es sich, einen Augenarzt zu besuchen. Der Spezialist führt eine Reihe von Tests durch und erstellt eine genaue Diagnose. Je früher die Behandlung beginnt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Augengesundheit erhalten bleibt. Zunächst werden Medikamente zur topischen Anwendung verschrieben. Viele der mit der Ophthalmologie verbundenen Probleme werden mit Hilfe von Irifrin-Tropfen gelöst. Analoge können auch auf Empfehlung eines Spezialisten verwendet werden.

Das Medikament wird in Apotheken in Form einer flüssigen Lösung angeboten. Phenylephrinhydrochlorid ist die Grundlage des Arzneimittels. Eine Ampulle kann 25 und 100 mg dieser Komponente enthalten. Als Hilfskomponenten werden Benzalkoniumchlorid, Hypromellose, Dinatriumedetat, Natriummetabisulfit, Zitronensäure sowie gereinigtes Wasser verwendet.

Die Droge gehört zur sympathomimetischen Gruppe. Die Verwendung in der vom Arzt verordneten Dosierung wirkt sich nicht auf die Arbeit des Zentralnervensystems aus. Der Hauptwirkstoff trägt zur Ausdehnung der Pupille bei. Außerdem sind die Gefäße der Bindehaut verengt. Dadurch können die unangenehmen Symptome vieler Augenkrankheiten schnell beseitigt werden. Es ist zu beachten, dass Irifrin-Augentropfen nicht als Monotherapie verwendet werden können. Analoga können auch nicht mit der Krankheit fertig werden. Das Medikament hilft, die Symptome zu beseitigen, beeinflusst jedoch nicht die Entwicklung der Krankheit.

Zunächst wird das Medikament verwendet, um die Entwicklung von posterioren Synechien zu verhindern und die Exsudation der Iris zu reduzieren. Iridozyklitis kann mit Tropfen behandelt werden. Sie können auch in der Augenheilkunde als Zusatz zu "Irifrin" -Tropfen verschrieben werden. Analoge werden auch bei Bestellung eines Spezialisten eingesetzt. Mit Hilfe von Medikamenten auf Phenylephrin-Basis wird eine diagnostische Pupillenerweiterung durchgeführt. Es stellt sich also heraus, eine vollständige Untersuchung des hinteren Augensegments durchzuführen. Bei Patienten mit einem engen Winkel der vorderen Augenkammer oder einem Winkelglaukom ist der Provokationstest kompliziert. Das Problem wird auch mit Hilfe des Medikaments "Irifrin" gelöst.

In der Augenchirurgie liegen die am häufigsten verwendeten Tropfen bei 10%. Mit ihrer Hilfe werden präoperative Augenvorbereitung, Pupillenerweiterung, tiefe Injektionen des Augapfels durchgeführt. Wenn es erforderlich ist, Eingriffe unter Verwendung eines Lasers durchzuführen, wird das Arzneimittel auch als Vorbereitungsmittel verwendet.

Zu Hause werden Irifrin-Augentropfen 2,5 verwendet. Analoge werden auch verwendet, um Symptome wie Rötung der Haut der Augen und Brennen zu beseitigen. Das Medikament hilft nach kurzer Arbeit vor einem Computermonitor schnell wieder, die Sehkraft wiederherzustellen. Darüber hinaus wird das Medikament zur Behandlung von glaukozyklischen Krisen sowie von Akkommodationskrämpfen eingesetzt. Aber das Medikament ohne Rücksprache mit einem Augenarzt oder Augenarzt zu verwenden, sollte nicht sein. Erst nach einer genauen Diagnose und einer Reihe von Tests können wir sicher sein, dass die Tropfen nützlich sind. Das Problem ist, dass das Medikament auch viele Kontraindikationen hat. Um die Entstehung von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Bei Winkelschließ- oder Engwinkelglaukom können keine Irifrin-Tropfen verwendet werden. Analoga sollten nur nach Überprüfung durch einen qualifizierten Techniker verwendet werden. Das Medikament wird älteren Patienten sowie Patienten, die Funktionsstörungen des Kreislaufsystems haben, mit Vorsicht verschrieben. Das Medikament kann zur Verschlechterung des Gehirnkreislaufs beitragen. Wenn der Patient eine Unversehrtheit des Augapfels hat, können die Tropfen vor der Operation nicht zur Erweiterung der Pupille verwendet werden. In diesem Fall wird die Vorbereitung vor dem chirurgischen Eingriff schonender durchgeführt.

"Irifrin" (Augentropfen), Phenylephrin-basierte Analoga, können nicht mit einem Aneurysma von Arterien verwendet werden. In seltenen Fällen kann nur eine 2,5-prozentige Lösung verwendet werden. Ein Mittel ist kontraindiziert bei Erkrankungen wie Hyperthyreose, angeborenem Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase und hepatischer Porphyrie.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es ratsam, „Irifrin“ (Tropfen) mit Vorsicht zu verwenden. Analoge sollten auch nach der Untersuchung durch einen Augenarzt verwendet werden. Das Problem ist, dass die Wirkung der Hauptsubstanz auf den Körper des Fötus oder Neugeborenen nicht gut verstanden wird. Die Verwendung des Arzneimittels ist nur möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter den potenziellen Schaden für das Kind überwiegt. Kinder sind nicht verboten. Verschreiben Sie es nicht nur für Frühgeborene. Drops "Irifrin" 10% wird nur Erwachsenen verschrieben.

Patienten, die an Diabetes leiden, können das Medikament nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden. Mögliches Risiko eines erhöhten intrakraniellen Drucks. Dies liegt an einem Verstoß gegen die vegetative Regelung. Die gleichen Einschränkungen gelten für ältere Patienten (über 70 Jahre).

Vorsicht ist geboten, Tropfen sollten zusammen mit MAO-Hemmern angewendet werden. Es ist wünschenswert, eine solche Kombination insgesamt wegzulassen. Es wird empfohlen, die Behandlung mit dem Medikament erst drei Wochen nach Ende der Verabreichung von Inhibitoren zu beginnen.

Sie können die empfohlene Dosis des Medikaments "Irifrin" nicht erhöhen. Gebrauchsanweisungen, Reviews, Analoga und Freisetzungsformen - all dies muss vor Beginn der Therapie mit dem Arzt geklärt werden. Dies gilt insbesondere für Patienten, bei denen die Integrität der Augenschale verletzt wird. Durch Überschreiten der empfohlenen Dosierungen kann die Phenylephrin-Aufnahme erhöht werden. Als Ergebnis entwickeln sich systemische Nebenwirkungen.

Bei der Vorbereitung der Operation werden einmal Irifrin-Tropfen verwendet. Um den maximalen positiven Effekt im Bindehautsack zu erzielen, reicht es aus, einen Tropfen des Arzneimittels einzuführen. Ein Facharzt kann erst eine Stunde nach der Verabreichung des Medikaments mit der Arbeit beginnen. Die Wirkung hält mehrere Stunden an. Wenn die Operation lang ist, werden die Tropfen erneut verabreicht.

Bei Bedarf kann die Diagnose der Ausdehnung der Pupille bei Erwachsenen und Kindern über 10 Jahren "Irifrin" 10% betragen. Die verwendete Dosierung ist die gleiche (ein Tropfen in jeden Bindehautsack).

Bei Spasmen der Unterbringung wird auch "Irifrin" (Augentropfen) verwendet. Analoga werden von einem Arzt aufgefordert, wenn es in der Apotheke keinen geeigneten Agenten gibt. Patienten über 6 Jahren wird über Nacht ein Tropfen auf jedes Auge verordnet. Die Behandlung kann nicht länger als 4 Wochen dauern. Wenn die Dynamik in der zweiten Behandlungswoche nicht beobachtet wird, kann der Arzt die Dosierung anpassen. Im Anfangsstadium werden Irifrin-Tropfen von 2,5% verwendet.

Phenylephrin reduziert den Augeninnendruck. Dieser Effekt wird bei der Behandlung von glaukozyklischen Krisen eingesetzt. Am häufigsten werden 10 Prozent Tropfen verwendet. Das Medikament wird 2-3 Mal am Tag eingeführt. In diesem Fall kann die Therapie nur bei Patienten durchgeführt werden, die älter als 10 Jahre sind. Bei kleinen Kindern wird das Problem mit Hilfe anderer Arzneimittel beseitigt.

Um die Gesundheit zu erhalten, ist es notwendig, "Irifrin" (Tropfen) richtig einzunehmen. Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Beschreibungen, Analoga - all dies sollte vor Beginn der Behandlung untersucht werden. Das Medikament kann viele Nebenwirkungen haben. Meistens manifestieren sie sich in den Sehorganen. Patienten im Anfangsstadium der Behandlung können eine Konjunktivitis oder ein periorbitales Ödem entwickeln. Der Patient spürt ein brennendes Gefühl in den Augenwinkeln. Ein solches unordentliches Symptom ist vorübergehend und erfordert kein Absetzen des Arzneimittels.

Ältere Patienten können 12 Stunden nach der Anwendung der Tropfen eine reaktive Miosis feststellen. Bei wiederholten Instillationen wird dieser Effekt nicht mehr beobachtet. Meistens wird dieses Phänomen nicht nur bei der Verwendung des Medikaments "Irifrin" beobachtet. Billigere Analoga wirken oft gleich.

Mögliche Nebenwirkungen des Kreislaufsystems. Patienten können erhöhte Herzfrequenz, Arrhythmie, Tachykardie, Lungenembolie und Reflex-Bradykardie erfahren. Wenn sich das Wohlbefinden des Patienten nicht wesentlich verschlechtert, hat es keinen Sinn, das Medikament Irifrin abzubrechen. Analoga und Medikamentenersatz können den gleichen Effekt auf den Patienten haben.

In seltenen Fällen entwickeln sich allergische Reaktionen, die durch Überempfindlichkeit hervorgerufen werden. Meist tritt eine Kontaktdermatitis auf. Das Problem wird durch die Einnahme von Antihistaminika schnell gelöst.

Es sollte beachtet werden, dass die Wirkung der Einnahme des Medikaments "Irifrin" verstärkt wird, wenn es zusammen mit Atropin angewendet wird. Mögliche Entwicklung von Nebenwirkungen aus dem Herz-Kreislauf-System. Die gemeinsame Anwendung von Tropfen mit MAO-Hemmern kann zu einem erheblichen Druckanstieg führen. Das Risiko von Nebenwirkungen bleibt auch für drei Wochen nach dem Ende der Therapie mit Inhibitoren bestehen. Der Augenarzt sollte mit dem Patienten immer Informationen über zuvor eingenommene Medikamente abklären.

Sie sollten das Medikament "Irifrin" 10% nicht zusammen mit beta-adrenergen Blockern anwenden. Eine solche Wechselwirkung kann zu akuter Hypertonie führen.

Bei der Inhalationsnarkose werden keine Tropfen auf Phenylephrin-Basis verwendet. Diese Komponente kann zur Hemmung des Herz-Kreislaufsystems beitragen. Bei langen Operationen steigt das Risiko eines Herzstillstands. Daher wird das Medikament für komplexe chirurgische Eingriffe mit Vorsicht verwendet.

In der Apotheke das richtige Medikament zu finden, ist nicht immer möglich. Keine Ausnahme sind die Tropfen "Irifrin". Analoga, Preis, Gebrauchsanweisung - ein Spezialist in einer Augenklinik wird darüber berichten. Ärzte empfehlen häufig die Verwendung von Tropicamid-Tropfen. Diese preiswerte Droge bewältigt viele Erkrankungen des Auges. Ihre Kosten in Apotheken betragen nur 60-70 Rubel. Als Hilfsstoffe in den Tropfen werden Dinatriumedetat-Dihydrat, Benzalkoniumchlorid, Natriumchlorid, Salzsäure sowie gereinigtes Wasser verwendet. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen. Verschreiben Sie es nicht nur Patienten mit Glaukom. Das Medikament kann während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden. Brustkinder werden nach Rücksprache mit dem Kinderarzt verordnet.

Drops "Vizin" - ein anderes Medikament, das in der Augenheilkunde häufig verwendet wird. Der Hauptwirkstoff ist Tetrizolinhydrochlorid. Als Hilfsstoffe werden Natriumchlorid, Borsäure, Natriumborat, Benzalkoniumchloridlösung sowie gereinigtes Wasser verwendet. Das Medikament kann Patienten verschrieben werden, die älter als 2 Jahre sind. Bei der Behandlung von Kindern im Vorschulalter werden die Tropfen unter ärztlicher Aufsicht angewendet. Die Medikation "Visin" entfernt schnell Schwellungen und Rötungen der Augen im Zusammenhang mit Allergien.

Die meisten Patienten sprechen positiv auf das Medikament Irifrin an. Unterricht, der Preis in Apotheken, Analoga - all das kann man von denen erfahren, die einmal in einer Augenklinik um Hilfe gebeten haben. Tropfen 2,5 Prozent lindern schnell die Reizung und Rötung der Augen. Besonders gut sprechen Sie von Medizinern, die naturgemäß viel Zeit am Computer verbringen.

Nur durch verschreibungspflichtiges Medikament wird Irifrin freigesetzt. Preis, Analoga - das alles kann beim Apotheker in der Apotheke nachgefragt werden. Die Droge ist ziemlich üblich, also wird es nicht schwierig sein, sie zu finden. In jedem Fall kann ein Spezialist immer einen hochwertigen Ersatz für das Medikament anbieten.

Eltern von Kindern mit Sehschwäche sprechen gut auf das Medikament "Irifrin" an. Bei den ersten Symptomen der Myopie können Tropfen älter als 2 Jahre zugeordnet werden. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto eher können positive Ergebnisse festgestellt werden. Die Behandlung dauert drei Monate. Begraben heißt, es ist einmal pro Woche notwendig. Zur gleichen Zeit klagen die Kinder nicht über Verbrennungen oder andere Beschwerden während der Verabreichung von Medikamenten. Nebenwirkungen treten nur mit zunehmender Dosierung auf.

Es kostet etwa 300 Rubel "Irifrin" - Augentropfen. Analoga, deren Preis niedriger ist, wirken sich oft auf den Körper aus. Daher ziehen es viele Patienten vor, nicht zu viel zu bezahlen. Aber zu diagnostischen Zwecken wird in den meisten Fällen das Medikament Irifrin verwendet. Sie können viel sparen, wenn Sie in Echtzeit Medikamente kaufen. Der Preis für Arzneimittel in Online-Apotheken ist um 10-15% niedriger. Darüber hinaus können Sie im Internet jederzeit eine ausführliche Beschreibung des Arzneimittels lesen und sich von einem Apotheker kompetent beraten lassen.

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Irifrin lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Irifrin in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Irifrin-Analoga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung von Iridozyklitis und Pupillenerweiterung bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Irifrin - Sympathomimetikum. Es hat eine ausgeprägte alpha-adrenerge Aktivität und wirkt bei normaler Anwendung nicht signifikant stimulierend auf das Zentralnervensystem.

Bei topischer Anwendung in der Ophthalmologie verursacht es erweiterte Pupillen, verbessert den Abfluss von Intraokularflüssigkeit und verengt die Gefäße der Bindehaut.

Phenylephrin (Wirkstoff des Medikaments Irifrin) hat eine ausgesprochen stimulierende Wirkung auf die postsynaptischen Alpha-Adrenorezeptoren und eine sehr schwache Wirkung auf die Beta-Adrenorezeptoren des Myokards. Das Medikament hat eine vasokonstriktorische Wirkung, die der Wirkung von Noradrenalin (Noradrenalin) ähnelt, während es praktisch keine chronotrope und inotrope Wirkung auf das Herz hat. Die Vasopressorwirkung von Phenylephrin ist weniger ausgeprägt als die von Noradrenalin, ist jedoch länger. Verursacht eine Vasokonstriktion 30-90 Sekunden nach der Instillation, die Wirkdauer beträgt 2-6 Stunden.

Nach der Instillation reduziert Phenylephrin den Dilatator der Pupille und die glatte Muskulatur der Arteriole der Bindehaut, wodurch die Pupille erweitert wird. Mydriasis tritt innerhalb von 10 bis 60 Minuten nach einer einzigen Instillation auf. Nach dem Eintropfen von Augenabfällen um 2,5% dauert die Mydriasis 2 Stunden, nach dem Eintropfen des Augentropfens um 10% - 3 bis 7 Stunden Da Phenylephrin eine geringe Wirkung auf den Ziliarmuskel hat, tritt die Mydriasis ohne Zykloplegie auf.

Zusammensetzung

Phenylephrinhydrochlorid + Hilfsstoffe.

Hinweise

  • Iridozyklitis (zur Verhinderung des Auftretens von posterioren Synechien und zur Verringerung der Exsudation aus der Iris);
  • für die diagnostische Erweiterung der Pupille während der Ophthalmoskopie und anderer diagnostischer Verfahren, die zur Überwachung des Zustandes des hinteren Augensegments erforderlich sind;
  • Durchführung eines provokativen Tests bei Patienten mit einem engen Winkel der vorderen Augenkammer und Verdacht auf Engwinkelglaukom;
  • Differentialdiagnose der oberflächlichen und tiefen Injektion des Augapfels;
  • in der Augenchirurgie - mit präoperativer Vorbereitung auf die Pupillenausdehnung (Auge fällt um 10%);
  • zur Erweiterung der Pupille bei der Durchführung von Lasereingriffen am Fundus und in der vitreo-retinalen Operation;
  • Behandlung von glaukozyklischen Krisen;
  • Behandlung des Syndroms "Rotes Auge" (Auge fällt um 2,5%), um Rötung und Reizung der Augenmembranen zu reduzieren;
  • Krampf der Unterkunft.

Formen der Freigabe

Das Auge sinkt um 2,5% und um 10%.

Augentropfen 2,5% Irifrin BK.

Gebrauchsanweisung und Verwendungsmethode

Bei der Durchführung der Ophthalmoskopie einmal Augentropfen von 2,5% in Form von Instillationen auftragen. Um Mydriasis zu erzeugen, reicht es aus, 1 Tropfen in den Bindehautsack zu geben. Die maximale Mydriasis ist nach 15 bis 30 Minuten erreicht und bleibt für 1 bis 3 Stunden auf einem ausreichenden Niveau.Wenn die Mydriasis über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden muss, ist nach 1 Stunde ein wiederholtes Eintropfen von Irifrin möglich.

Bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren mit unzureichender Pupillenerweiterung sowie bei Patienten mit starrer Iris (ausgeprägte Pigmentierung) können 10% Augentropfen zur diagnostischen Erweiterung der Pupille in derselben Dosis verwendet werden.

Um den Krampf der Unterkunft zu lindern, werden Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren 2,5% Augentropfen verordnet, 1 Tropfen pro Auge in der Nacht für 4 Wochen.

Bei anhaltendem Spasmus der Unterbringung können 10% Augentropfen bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren angewendet werden - 1 Tropfen pro Auge in der Nacht täglich für 2 Wochen.

Bei der Durchführung von Diagnoseverfahren wird in den folgenden Fällen eine einmalige Instillation von 2,5% Augentropfen verwendet:

  • als provokativer Test bei Patienten mit engem Profil des Vorderkammerwinkels und Verdacht auf Engwinkelglaukom - wenn der Unterschied zwischen den Augeninnendruckwerten vor dem Eintropfen von Irifrin und nach Pupillendilatation 3 bis 5 mm Hg beträgt, wird der Provokationstest als positiv betrachtet;
  • Für die Differentialdiagnose des Augapfeltyps - wenn 5 Minuten nach dem Eintropfen eine Verengung der Augapfelgefäße festgestellt wird, wird die Injektion als oberflächlich eingestuft, während die Augenrötung erhalten bleibt. Der Patient wird sorgfältig auf Iridozyklitis oder Sklerite untersucht, da Dies deutet auf die Ausdehnung tiefer liegender Gefäße hin.

Bei der Iridozyklitis wird Irifrin in Form von 2,5% oder 10% Augentropfen verwendet, um die Entwicklung und das Reißen bereits gebildeter posteriorer Synechien zu verhindern und die Ausscheidung in die vordere Augenkammer zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird in den Bindehautsack des wunden Auges (Auge) 2-3 mal täglich 1 Tropfen getropft.

Bei glaukozyklischen Krisen tritt aufgrund des vasokonstriktorischen Effekts von Phenylephrin eine Abnahme des Augeninnendrucks auf. Dieser Effekt ist bei Verwendung von Irifrin in Form von Augentropfen um 10% stärker ausgeprägt. Zur Linderung von glaukozyklischen Krisen wird das Präparat 2-3-mal täglich instilliert.

Zur Vorbereitung von chirurgischen Eingriffen wird 30-60 Minuten vor der Operation, um eine Mydriasis zu erreichen, eine einmalige Irillation von Irifrin in Form von 10% Augentropfen durchgeführt. Nach dem Öffnen der Membranen des Augapfels ist eine erneute Instillation des Arzneimittels nicht zulässig.

Augentropfen 10% werden nicht zur Spülung, Imprägnierung von Tampons während chirurgischer Eingriffe und zur subkonjunktivalen Verabreichung verwendet.

Nebenwirkungen

  • Konjunktivitis;
  • periorbitales Ödem;
  • brennendes Gefühl zu Beginn der Anwendung;
  • verschwommenes Sehen;
  • Reizung, Unbehagen;
  • Tränenfluss;
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • reaktive Miosis;
  • Gefühl von Herzschlag;
  • Tachykardie;
  • Arrhythmie (einschließlich ventrikulär);
  • arterieller Hypertonie;
  • Reflex-Bradykardie;
  • Okklusion der Koronararterien;
  • Lungenembolie;
  • Kontaktdermatitis;
  • Herzinfarkt;
  • vaskulärer Kollaps;
  • intrakranielle Blutung.

Gegenanzeigen

  • Winkelschließung oder Engwinkelglaukom;
  • ältere Patienten mit schweren Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und des zerebralen Kreislaufs;
  • zur zusätzlichen Ausdehnung der Pupille bei chirurgischen Eingriffen bei Patienten mit eingeschränkter Integrität des Augapfels sowie bei Verletzung der Tränen;
  • Arterienaneurysma (Augentropfen 10%);
  • Hyperthyreose;
  • hepatische Porphyrie;
  • angeborener Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Alter der Kinder bis 12 Jahre (Augentropfen 10%);
  • vorzeitig (Auge fällt um 2,5%);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Da die Wirkung des Arzneimittels Irifrin während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht ausreichend untersucht wurde, ist die Verwendung des Arzneimittels bei diesen Patienten nur in Fällen möglich, in denen der erwartete Nutzen der Therapie für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

Besondere Anweisungen

Vorsicht ist geboten, wenn Irifrin bei Patienten mit Diabetes angewendet wird, da das Risiko einer Blutdrucksteigerung mit einer gestörten autonomen Regulation einhergeht, sowie bei älteren Patienten aufgrund eines erhöhten Risikos einer reaktiven Miosis.

Vorsicht ist geboten bei der gleichzeitigen Anwendung von Irifrin mit MAO-Hemmern sowie innerhalb von 21 Tagen nach Beendigung der Verabreichung.

Ein Überschreiten der empfohlenen Dosis bei Anwendung von Augentropfen um 2,5% bei Patienten mit Verletzungen, Erkrankungen des Auges oder seiner Anhänge, in der postoperativen Phase oder bei verminderter Tränenproduktion (Anästhesie) kann zu einer erhöhten Resorption von Phenylephrin und zur Entwicklung systemischer Nebenwirkungen führen.

Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament konjunktivale Hypoxie verursacht, sollte es bei Patienten mit Sichelzellenanämie sowie beim Tragen von Kontaktlinsen nach chirurgischen Eingriffen mit Vorsicht angewendet werden (reduzierte Heilung).

Wechselwirkung

Die mydriatische Wirkung von Phenylephrin wird durch die Verwendung in Kombination mit Atropin verstärkt. Aufgrund der verstärkten Vasopressorwirkung kann sich eine Tachykardie entwickeln.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Irifrin als MAO-Inhibitoren oder 21 Tage nach Beendigung des Gebrauchs besteht die Gefahr eines unkontrollierten Blutdruckanstiegs.

Die Vasopressor-Wirkung von Adrenomimetika kann auch verstärkt werden, wenn sie zusammen mit tricyclischen Antidepressiva, Propranolol, Reserpin, Guanethidin, Methyldopa und m-Cholinoblockern verwendet wird.

Die Anwendung von Irifrin in Form von 10% Augentropfen in Kombination mit der systemischen Anwendung von Betablockern kann zu akuter arterieller Hypertonie führen.

Irifrin kann die Hemmwirkung auf die Aktivität des kardiovaskulären Systems während der Inhalationsanästhesie verstärken.

Die Anwendung zusammen mit Sympathomimetika kann die kardiovaskulären Wirkungen von Phenylephrin verstärken.

Analoga des Medikaments Irifrin

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Vizofrin;
  • Irifrin BK;
  • Mezaton;
  • Nazol Baby;
  • Nazol Kids;
  • Neosinephrine PIC;
  • Phenylephrinhydrochlorid.

In Abwesenheit von Analoga des Arzneimittels zum Wirkstoff können Sie unten auf die Links für Krankheiten klicken, von denen das entsprechende Medikament hilft, und die verfügbaren Analoga zu den therapeutischen Wirkungen anzeigen.

Irifrin ist ein Sympathomimetikum (ein Medikament mit alpha-adrenomimetischer Wirkung), das in der Ophthalmologie topisch (äußerlich) zur Erweiterung der Pupille, zur Verengung der Blutgefäße und zur Verringerung des Augeninnendrucks verwendet wird.

Irifrin-Augentropfen werden bei Iridozyklitis zur Verringerung des entzündlichen Ausflusses der Iris verwendet, bei glaukozyklischen Krisen, bei Rotem-Augen-Syndrom, Akkommodationsspasmus sowie zur Pupillendilatation während Operationen und präoperativer Vorbereitung.

Irifrin ist in Form einer klaren, farblosen oder leicht gelblichen Lösung erhältlich. Das Medikament hat ein ziemlich breites Anwendungsspektrum in der Augenheilkunde, da die Ausdehnung der Pupille und die Verringerung des Augeninnendrucks für die Behandlung und Diagnose vieler Augenerkrankungen wichtig sind.

Die Notwendigkeit, dieses Medikament zu verwenden, wächst in der Differentialdiagnose des Augapfels, falscher Myopie, Rotem-Auge-Syndrom und anderen Erkrankungen, die das Sehsystem stören und das allgemeine Wohlbefinden einer Person verschlechtern.

Irifrin lässt ein Foto fallen

Wirkstoff Augentropfen Irifrin - Phenylephrin. Es hat eine ausgeprägte alpha-adrenerge Aktivität und wirkt bei normaler Anwendung nicht signifikant stimulierend auf das Zentralnervensystem. Phenylephrin dringt leicht in das Augengewebe ein, die Pupille dehnt sich innerhalb von 10-60 Minuten nach einer einzigen Instillation aus. Mydriasis bleibt für 4-6 Stunden bestehen.

  • 1 ml Lösung enthält 25 mg oder 100 mg Phenylephrinhydrochlorid (2,5 und 10%).

Die Ausdehnung der Pupille nach einer einzelnen Instillation erfolgt von 10 Minuten bis zu einer Stunde und bleibt je nach Lösung bestehen: Bei Verwendung einer 2,5% igen Lösung - für 2 Stunden bei 10% - dauert die Aktion bis zu 7 Stunden.

Tropfen werden für diagnostische Manipulationen verwendet: Sicherstellung der Mydriasis während der Ophthalmoskopie, Durchführung provokativer Tests bei Verdacht auf Engwinkelglaukom sowie bei Personen mit einem engen Profil der vorderen Augenkammer.

Irifrin ist präoperativ für die Erweiterung der Pupille für chirurgische Eingriffe und Laseroperationen am Fundus indiziert.

Andere Indikationen zur Verwendung in der Augenheilkunde:

  • Unterscheidung der oberflächlichen und tiefen Injektion des Augapfels;
  • Behandlung von Iridozyklitis, Rotem-Auge-Syndrom, glaukozyklischen Krisen, Behandlung von Spasmen der Unterkunft und echter Myopie bei Menschen mit hoher Sehkraft und Vermeidung von Komplikationen.

Die Dosis und die Dauer der Anwendung Irifrin sollte den Augenarzt bestimmen.

Bei der Durchführung der Ophthalmoskopie einmal Augentropfen von 2,5% in Form von Instillationen auftragen.

In der Augenchirurgie liegen die am häufigsten verwendeten Tropfen bei 10%.

Zu Hause werden Irifrin-Augentropfen von 2,5% verwendet.

Um den IOP mit einer 10% igen Lösung zu reduzieren - dreimal täglich 1 Tropfen.

  • Bei schwacher Kurzsichtigkeit, Krampf der Akkommodation während der Periode der erhöhten visuellen Belastung - 2,5% ige Lösung wird einen Tropfen vor der Nachtruhe injiziert.
  • Mit dem Fortschreiten der Myopie - Instillation einer 2,5% igen Lösung wurde dreimal täglich ein Tropfen getropft.

Um glaukozyklische Krisen zu vermeiden, wird dreimal täglich ein Rückgang von 10% eingeführt.

Anwendungsfunktionen

Bevor Sie Augentropfen verwenden, entfernen Sie die Aluminiumkappe von der Flasche, öffnen Sie vorsichtig den Gummistopfen und setzen Sie den angebrachten Tropfenzusatz auf die Flasche, nachdem Sie ihn zuvor aus der versiegelten Hülle genommen haben. Um die Instillationen auszuführen, entfernen Sie die Kappe von der Tropfendüse, drehen Sie die Flasche um und drücken Sie leicht auf die weiche Oberfläche der Tropfendüse.

Bevor Sie die Behandlungslösung fallen lassen, müssen Sie die Linsen entfernen und nach 30 Minuten wieder einsetzen. Dies liegt an der Tatsache, dass die aktiven Bestandteile des Arzneimittels dazu führen können, dass die Linsen unbrauchbar werden.

Für die Differentialdiagnose der Augapfelart: Wenn 5 Minuten nach der Instillation die Gefäße des Augapfels verengt sind, wird die Injektion als oberflächlich eingestuft, während die Augenrötung erhalten bleibt. Untersuchen Sie den Patienten sorgfältig auf das Vorhandensein von Iridocyclitis oder Sclerite, da dies eine Ausdehnung tiefer liegender Gefäße anzeigt.

Patienten, die an Diabetes leiden, können das Medikament nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.

Seitens der Sehorgane: Bindehautentzündung, Brennen an der Injektionsstelle mit Unwohlsein, Reizung und verschwommenem Sehen, Sehverlust, periorbitales Ödem, erhöhter Augeninnendruck, starkes Zerreißen, Reflexverengung der Pupillen (bei älteren Menschen).

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Hypertonie (arterielle Hypertonie), Tachykardie, Arrhythmie, Reflex-Bradykardie.

Seitens der Epidermis (Hautreaktionen): Kontaktdermatitis, Hyperhidrose.

Überdosis

Bei einer Überdosis des Medikaments werden Nebenwirkungen beobachtet, die jedoch stärker ausgeprägt sind. In solchen Fällen - hören Sie sofort mit der Einnahme des Medikaments auf, spülen Sie die Augenbindehaut aus und suchen Sie einen qualifizierten Arzt auf.

Zur Linderung einer Überdosierung: Angstzustände, Nervosität, Schwitzen, Schwindel, Erbrechen, erhöhte Herzfrequenz, flache Atmung und Alpha-Adrenorezeptorblocker, Phentolamin 5-10 mg intravenös, werden verschrieben.

Gegenanzeigen:

  • Zur zusätzlichen Pupillenerweiterung bei chirurgischen Eingriffen bei Patienten mit eingeschränkter Integrität des Augapfels sowie bei Verletzung der Tränenfunktion;
  • Glaukom (enger oder geschlossener Winkel);
  • Aneurysma der Arterien (für 10% der Augentropfen);
  • Hepatische Porphyrie;
  • Angeborener Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Hyperthyreose;
  • Typ I Diabetes;
  • Reduziertes Körpergewicht bei Neugeborenen;
  • Alter bis zu 12 Jahre (für 10% der Augentropfen);
  • Überempfindlichkeit gegen Phenylephrinhydrochlorid und Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Sie können Irifrin auch nicht bei älteren Patienten anwenden, die an den Gefäßen des Gehirns und des Herzens Krankheiten haben.

Irifrin, die billigeren Analoga von Augentropfen, sind auf dem Pharmamarkt vertreten, sie haben alle einen ähnlichen Wirkmechanismus, werden jedoch von verschiedenen Herstellern hergestellt und haben unterschiedliche Preise (oft billiger).

Strukturanaloga von Irifrin für den Wirkstoff und Arzneimittel mit dem gleichen Wirkmechanismus auf die Sehorgane:

  1. Vizofrin;
  2. Irifrin BK;
  3. Mezaton;
  4. Nazol Baby;
  5. Nazol Kids;
  6. Neosinephrine PIC;
  7. Phenylephrinhydrochlorid;
  8. Cyclomed;
  9. Atropin;
  10. Midriacil

Wichtig - Irifrins Gebrauchsanweisungen, Preis und Bewertungen für Analoga gelten nicht und können nicht als Leitfaden für die Verwendung von Arzneimitteln mit ähnlicher Zusammensetzung oder Wirkung verwendet werden. Alle therapeutischen Termine sollten von einem Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie Irifrin durch ein Analogon ersetzen, ist es wichtig, dass Sie sich von einem Experten beraten lassen. Möglicherweise müssen Sie den Verlauf der Therapie, die Dosierungen usw. ändern.

Die Entscheidung über die Anwendung von Irifrin oder dessen Analoga sollte vom behandelnden Augenarzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten, der Schwere der Erkrankung und ihres Verlaufs getroffen werden. Lesen Sie vor dem Gebrauch die offiziellen Anweisungen von Irifrin.

Mehr Über Die Vision

Welche Vision gilt als schlecht

Über das Phänomen des SehensEines der fünf Gefühle, die der Mensch bei der Geburt bekommen hat. Die Orientierung in der umgebenden Welt und im Weltraum hängt weitgehend von der Sehfähigkeit ab....

Was bedeuten grüne Augen für Frauen?

Vielleicht ist es für niemanden ein Geheimnis, dass man die grüne Farbe der Augen viel seltener sehen kann als blau oder braun. Reines Grün ist noch mehr ein Flussphänomen....

Tonografie

Die Augen sind ein sehr dünner, fast schon Schmuckmechanismus. Daher erfordert die Diagnose ihrer Krankheiten im Gegensatz zu anderen Organen die Verwendung spezieller Geräte, Instrumente, die Arbeitsverstöße aufzeichnen....

- " Ը "?

- " Ը "?, (,,.. )., (, )., 300. 6 (,.. 2-3 )....