Dorzopt - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Testberichte und Formen der Freisetzung (Tropfen der Augen 2%, Plus) Arzneimittel zur Behandlung von primärem und sekundärem Glaukom, Augenhypertonie bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

Farbenblindheit

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Dorzopt lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Dorzopt in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Dorzopt-Analoga mit verfügbaren strukturellen Analoga. Verwendung zur Behandlung von primärem und sekundärem Glaukom, Augenhypertonie bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Dorzopt - Antiglaukom-Medikament, ein lokaler Carboanhydrase-Inhibitor. Reduziert die Sekretion von Intraokularflüssigkeit, verlangsamt die Bildung von Bicarbonat, gefolgt von einer Abschwächung der Übertragung von Natrium und Wasser. Verursacht keinen Krampf in der Unterkunft, Miosis, Hemeralopie.

Dorzopt Plus - ein Medikament zur Verringerung des Augeninnendrucks, enthält zwei Wirkstoffe: Dorzolamid und Timolol, die jeweils den erhöhten Augeninnendruck durch Verringerung der Sekretion der Augenflüssigkeit verringern. Die kombinierte Wirkung dieser Substanzen in der Zusammensetzung des kombinierten Arzneimittels Dorzopt Plus führt zu einer stärkeren Abnahme des Augeninnendrucks.

Dorzolamid ist ein selektiver Typ-2-Carboanhydrase-Inhibitor. Die Hemmung der Ziliarkörper-Carboanhydrase führt zu einer Abnahme der Sekretion von Intraokularflüssigkeit, vermutlich durch Verringerung der Bildung von Bicarbonat-Ionen, was wiederum zu einer Verlangsamung des Transports von Natrium und Intraokularflüssigkeit führt.

Timolol ist ein nicht selektiver Betablocker. Obwohl der genaue Wirkmechanismus von Timolol bei der Senkung des Augeninnendrucks noch nicht geklärt ist, wurde in einer Reihe von Studien eine vorwiegende Verringerung der Bildung von Augenflüssigkeit sowie ein leichter Anstieg des Abflusses gezeigt.

Zusammensetzung

Dorzolamid (in Form von Hydrochlorid) + Hilfsstoffe (Dorzopt).

Dorzolamid-Hydrochlorid + Timololmaleat + Hilfsstoffe (Dorzopt Plus).

Pharmakokinetik

Es durchdringt das Auge hauptsächlich durch die Hornhaut (in geringerem Maße durch die Sklera oder die Extremitäten). Die systemische Absorption ist gering. Nach dem Eintritt in das Blut dringt es schnell in rote Blutzellen ein, die eine signifikante Menge Carboanhydrase 2 enthalten. Die Bindung an Plasmaproteine ​​beträgt 33%. Es wird in einen N-Dezetilirowannych-Metaboliten umgewandelt, der in Bezug auf Carboanhydrase 2 weniger aktiv ist, aber die Carboanhydrase 1 blockieren kann. Bei längerer Anwendung reichert sich es in Erythrozyten an. Von den Nieren unverändert und in Form von Metaboliten ausgeschieden. Nach der Aufhebung der schnellen Eliminationsphase wird durch die langsame Freisetzung des Arzneimittels aus den roten Blutkörperchen eine langsame ersetzt.

Hinweise

  • Offenwinkel (einschließlich sekundäres) Glaukom;
  • Pseudoexfoliativglaukom;
  • Augenhypertonie.

Formen der Freigabe

Das Auge sinkt um 2%.

Gebrauchsanweisung und Verwendungsmethode

3 mal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack des betroffenen Auges einbringen. Wenn bei der Behandlung mehrere lokale Augenpräparate verwendet werden, werden diese in Abständen von 10 Minuten verabreicht.

Tropfen Drozopt Plus

2 mal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack füllen.

Wenn mehrere lokale Augenmedikamente zur Behandlung verwendet werden, sollten diese in Abständen von 10 Minuten verabreicht werden.

Die Behandlungsdauer wird vom Arzt abhängig vom klinischen Zustand des Patienten festgelegt.

Nebenwirkungen

  • Augenlidentzündung;
  • Tränenfluss;
  • Irritation und Schälen des Jahrhunderts;
  • Iridocyclitis;
  • Punktkeratitis;
  • vorübergehende Kurzsichtigkeit (nach Drogenentzug);
  • Kopfschmerzen;
  • Asthenie / Müdigkeit;
  • Parästhesien;
  • Angioödem;
  • Bronchospasmus;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • Epistaxis;
  • Rachenreizung;
  • trockener Mund;
  • Hautausschlag
  • Konjunktivitis;
  • Blepharitis;
  • Keratitis;
  • verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut;
  • trockenes Auge-Syndrom;
  • Sehstörungen, einschließlich Änderungen der Brechungsfähigkeit des Auges (in einigen Fällen aufgrund der Abschaffung von Miotika);
  • Diplopie;
  • Ptosis;
  • Klingeln in den Ohren;
  • Parästhesien;
  • Kopfschmerzen;
  • Asthenie;
  • Müdigkeit;
  • Schwindel;
  • Depression;
  • Schlaflosigkeit;
  • Albträume;
  • Gedächtnisverlust;
  • die Zunahme der Symptome von Myasthenie;
  • Arrhythmie;
  • Abnahme des Blutdrucks;
  • ohnmächtig;
  • Rhythmusstörungen;
  • Herzstillstand;
  • Schwellung;
  • Raynaud-Syndrom;
  • Senkung der Temperatur der Hände und Füße;
  • Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit vorheriger bronchoobstruktiver Pathologie);
  • Husten;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Alopezie;
  • Psoriasis-artiger Ausschlag oder Verschlimmerung der Psoriasis;
  • Anaphylaxie;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • lokaler oder generalisierter Hautausschlag;
  • Durchfall;
  • Dyspepsie;
  • trockener Mund;
  • verminderte Libido;
  • Peyronie-Krankheit;
  • systemischer Lupus erythematodes.

Gegenanzeigen

  • Asthma bronchiale (einschließlich in der Geschichte);
  • schwere chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD);
  • Sinusbradykardie;
  • AV-Blockade 2 und 3 Grad;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • kardiogener Schock;
  • schweres Nierenversagen (CC weniger als 30 ml / min);
  • dystrophische Prozesse in der Hornhaut;
  • Schwangerschaft
  • Laktation (Stillen);
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (da Wirksamkeit und Sicherheit nicht gut verstanden werden);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament Dorzopt und Dorzopt Plus ist kontraindiziert für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen).

Verwenden Sie bei Kindern

Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert.

Bei älteren Patienten anwenden

Mit Sorgfalt im Alter.

Besondere Anweisungen

Vor dem Einsatz von Dorzopt Plus ist eine angemessene Überwachung des Herz-Kreislaufsystems zu gewährleisten. Patienten mit einer Vorgeschichte schwerer Herzkrankheiten und Anzeichen einer Herzinsuffizienz sollten engmaschig überwacht werden.

Es enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel, das sich in weichen Kontaktlinsen niederschlagen und das Augengewebe schädigen kann. Daher sollten Patienten, die weiche Kontaktlinsen tragen, diese vor der Verwendung der Tropfen entfernen und frühestens 20 Minuten nach der Instillation wieder einsetzen.

Das Medikament wird Patienten mit Diabetes mellitus mit Vorsicht verschrieben, da Betablocker die Symptome einer akuten Hypoglykämie maskieren können.

Vor der geplanten Operation sollte das Medikament 48 Stunden vor der Vollnarkose stufenweise abgesetzt werden Betablocker verbessern die Wirkung von Muskelrelaxanzien und Mitteln für die allgemeine Anästhesie.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, auf das Führen von Fahrzeugen und die Ausübung potenziell gefährlicher Aktivitäten zu verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Wechselwirkung

Antiglaukom-Medikamente (Betablocker, Pilocarpin, Dipivefrin, Carbachol) verstärken die Wirkung von Dorzolamid.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Acetazolamid erhöht sich das Risiko systemischer Nebenwirkungen.

Möglicherweise erhöhte Toxizität bei Einnahme großer Mengen Acetylsalicylsäure.

Forschungsinteraktion Dorzopt Plus mit anderen Medikamenten wurde nicht durchgeführt.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, die hypotensive Wirkung und / oder die Entwicklung einer schweren Bradykardie durch die kombinierte Anwendung von Timolol-Augenlösungen und langsamen Kalziumkanalblockern, Sympatholytika, Beta-Blockern, Antiarrhythmika (einschließlich Amiodaron), Herzglykosiden, Parasympathomimetika, Opioid-Analgetika und Opioanalysika zu verstärken.

Bei der kombinierten Anwendung von Timolol- und CYP2D6-Isoenzym-Inhibitoren (z. B. Chinidin oder selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern) wurde über die potenzierte Wirkung einer systemischen Blockade beta-adrenerger Rezeptoren (z. B. Abnahme der Herzfrequenz, Depression) berichtet.

Obwohl der Dorzolamid-Carboanhydrase-Inhibitor, der Bestandteil von Dorzopt Plus ist, topisch verwendet wird, kann er den systemischen Kreislauf durchdringen. In klinischen Studien zur Verwendung von Dorzolamid-Augenlösung wurden keine Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts festgestellt. Bei systemischer Verwendung von Carboanhydrase-Inhibitoren sind diese Störungen jedoch bekannt und können in einigen Fällen die Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln beeinflussen (z. B. verstärken toxische Reaktionen, wenn Salicylate in hohen Dosen verwendet werden).

Es besteht die Möglichkeit, die bekannten systemischen Wirkungen der Carboanhydrase-Inhibierung durch die kombinierte Verwendung von lokalen und systemischen Carboanhydrase-Inhibitoren zu verstärken. Seit Daten zur Verwendung einer solchen Kombination liegen nicht vor, der kombinierte Einsatz von Dorzopt Plus und systemischen Carboanhydrase-Inhibitoren wird nicht empfohlen.

Dorzopt Drug Analogs

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Dorzolamidhydrochlorid;
  • Dorzopt Plus;
  • Kosopt;
  • Trusopt.

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung des Glaukoms):

  • Azarga;
  • Azopt;
  • Amilonosar;
  • Arutimol;
  • Betoptik;
  • Betaftan;
  • Histochrom;
  • Dorzopt Plus;
  • Irifrin;
  • Clofelin;
  • Kosopt;
  • Xalac;
  • Xalatamax;
  • Xalatan;
  • Xonef;
  • Kuzimolol;
  • Lanotan;
  • Mexidol;
  • Niolol;
  • Okumed;
  • Oftan Dipivefrin;
  • Oftan Pilokarpin;
  • Oftan Timolol;
  • Oftensin;
  • Picamilon;
  • Pilocarpin;
  • Pilotimol;
  • Prozerin;
  • Procodolol;
  • Proxocarpin;
  • Proxofelin;
  • Retinalamin;
  • Striks;
  • Striks forte;
  • Taflotan;
  • Taflotan Multi;
  • Timolol;
  • Timolollong;
  • Timoptik;
  • Timpilo;
  • Travatan;
  • Trusopt;
  • Fotil;
  • Fotil forte.

Analoga des Medikaments Dorzopt plus

Beschreibung des Arzneimittels

Dorzopt Plus - ein Antiglaukompräparat, enthält zwei Wirkstoffe: Dorzolamid und Timolol, von denen jeder den erhöhten Augeninnendruck durch Verringerung der Sekretion der Augenflüssigkeit verringert. Die kombinierte Wirkung dieser Substanzen in der Zusammensetzung des kombinierten Arzneimittels Dorzopt Plus führt zu einer stärkeren Abnahme des Augeninnendrucks.

Dorzolamid ist ein selektiver Typ II-Carboanhydrase-Inhibitor. Die Hemmung der Ziliarkörper-Carboanhydrase führt zu einer Abnahme der Sekretion von Intraokularflüssigkeit, vermutlich durch Verringerung der Bildung von Bicarbonat-Ionen, was wiederum zu einer Verlangsamung des Transports von Natrium und Intraokularflüssigkeit führt.

Timolol ist ein nicht selektiver Betablocker. Obwohl der genaue Wirkmechanismus von Timolol bei der Senkung des Augeninnendrucks noch nicht geklärt ist, wurde in einer Reihe von Studien eine vorwiegende Verringerung der Bildung von Augenflüssigkeit sowie ein leichter Anstieg des Abflusses gezeigt.

Die Senkung des Augeninnendrucks tritt 20 Minuten nach der Instillation auf, erreicht nach 2 Stunden ein Maximum und dauert mindestens 24 Stunden.

Liste der Analoga

Bewertungen

Ergebnisse der Besucherumfrage

Ein Besucher berichtete über die Leistung.

Ein Besucher berichtete über Nebenwirkungen.

Kostenvoranschlag-Besucherbericht

Es wurden noch keine Informationen bereitgestellt.

Acht Besucher gaben an, die Eintrittsfrequenz pro Tag zu melden.

Dosierungsbericht

Es wurden noch keine Informationen bereitgestellt.

Besucher berichten über das Ablaufdatum

Es wurden noch keine Informationen bereitgestellt.

Besucher berichten über den Zeitpunkt der Aufnahme

Es wurden noch keine Informationen bereitgestellt.

Neun Besucher berichteten über das Alter des Patienten

Besucherberichte

Es gibt noch keine Bewertungen.

Offizielle Gebrauchsanweisung

Anweisung
über die medizinische Verwendung des Medikaments

COSPT

Handelsname: COSOPT

Internationaler, nicht geschützter Name: Dorzolamid + Timolol

Dosierungsform: Augentropfen

1 ml enthält
Wirkstoffe:
20 mg Dorzolamid (22,26 mg Dorzolamidhydrochlorid) und 5 mg (6,83 mg Timololmaleat).
Hilfsstoffe:
Benzalkoniumchlorid, Natriumcitrat, Mannit, Gietelloza (Hydroxyethylcellulose), Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke.

Eine klare, farblose oder fast farblose, leicht viskose Flüssigkeit.

Dorzolamid-Hydrochlorid ist ein (lokaler) Carboanhydrase-Inhibitor; Timolola maleate ist ein (lokaler) Beta-Adrenorezeptorblocker.

Pharmakologische Eigenschaften

COSPT enthält zwei Wirkstoffe: Dorzolamid-Hydrochlorid und Timolol-Maleat, von denen jede den erhöhten Augeninnendruck durch Verringerung der Sekretion der Augenflüssigkeit verringert. Die kombinierte Wirkung dieser Substanzen in der Zusammensetzung des kombinierten Arzneimittels COSOPT führt zu einer stärkeren Abnahme des Augeninnendrucks.
Dorzolamid-Hydrochlorid ist ein selektiver Typ II-Carboanhydrase-Inhibitor.
Die Inhibierung der Ziliarkörper-Carboanhydrase führt zu einer Abnahme der Sekretion von Intraokularflüssigkeit, vermutlich aufgrund einer Abnahme der Bildung von Bicarbonat-Ionen, was wiederum zu einer Verlangsamung des Transports von Natrium und Fluid führt.
Timolola maleate ist ein nicht selektiver Betablocker. Obwohl der genaue Wirkmechanismus von Timolol-Maleat bei der Senkung des Augeninnendrucks noch nicht geklärt ist, wurde in mehreren Studien eine vorherrschende Abnahme der Formation sowie ein leichter Anstieg des Flüssigkeitsausflusses festgestellt.

Pharmakokinetik
Dorzolamidhydrochlorid
Bei topischer Anwendung dringt Dorzolamid in den systemischen Kreislauf ein. Bei längerer Verwendung reichert sich Dorzolamid in Erythrozyten als Ergebnis der selektiven Bindung an Typ II-Carboanhydrase an, wodurch extrem niedrige Konzentrationen an freiem Wirkstoff im Plasma aufrechterhalten werden. Durch den Dorzolamid-Metabolismus wird ein einzelner N-Desethyl-Metabolit gebildet, der die Typ-II-Carboanhydrase im Vergleich zu ihrer ursprünglichen Form weniger deutlich blockiert, gleichzeitig jedoch die Typ-I-Carboanhydrase - ein weniger aktives Isoenzym - hemmt. Der Metabolit reichert sich auch in Erythrozyten an, wo er hauptsächlich an Typ I-Carboanhydrase bindet. Etwa 33% von Dorzolamid bindet an Plasmaproteine. Dorzolamid wird unverändert und als Metabolit im Urin ausgeschieden. Nachdem Dorzolamid die Verwendung des Arzneimittels eingestellt hat, wird es nicht linear aus den roten Blutkörperchen ausgewaschen, was zunächst zu einer rapiden Abnahme seiner Konzentration führt und dann die Ausscheidung verlangsamt. T1 / 2 beträgt etwa 4 Monate.
Bei der Aufnahme von Dorzolamid im Inneren wurde nach 13 Wochen ein stabiler Zustand erreicht, um die maximale systemische Exposition während seiner lokalen Anwendung zu simulieren. Gleichzeitig wurde tatsächlich kein freies Medikament oder seine Metaboliten im Plasma nachgewiesen. Die Inhibierung der Erythrozyten-Carboanhydrase reichte nicht aus, um eine pharmakologische Wirkung auf die Nierenfunktion und die Atmung zu erreichen. Ähnliche pharmakokinetische Ergebnisse wurden bei langfristiger topischer Anwendung von Dorzolamidhydrochlorid beobachtet. Bei einigen älteren Patienten mit Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 30-60 ml / min) wurden jedoch höhere Konzentrationen des Metaboliten in Erythrozyten nachgewiesen, dies hatte jedoch keine klinische Bedeutung.
Timolola-Maleat
Bei topischer Anwendung von Timolol dringt Maleat in den systemischen Kreislauf ein. Bei 6 Patienten wurde die Timolol-Plasmakonzentration im Plasma untersucht, wobei zweimal täglich 0,5% ige Augentropfen von Timololmaleat appliziert wurden. Die durchschnittliche Spitzenkonzentration nach der morgendlichen Dosierung betrug 0,46 ng / ml, nach der täglichen Dosierung - 0,35 ng / ml. Die blutdrucksenkende Wirkung tritt 20 Minuten nach der Instillation auf, erreicht nach 2 Stunden ein Maximum und hält mindestens 24 Stunden an.

Indikationen zur Verwendung

COSPT wird zur Behandlung von erhöhtem Augeninnendruck bei Offenwinkelglaukom und Pseudoausblähungsglaukom angewendet.

Gegenanzeigen

  • Bronchialasthma, Bronchialasthma in der Anamnese, schwere chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • Sinusbradykardie, atrioventrikulärer Block II - III, schwere Herzinsuffizienz, kardiogener Schock
  • Schweres Nierenversagen (CC weniger als 30 ml / min)
  • Dystrophische Prozesse in der Hornhaut
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels.
  • Das Kindesalter bis zu 18 Jahren (aufgrund unzureichender Kenntnisse über Effizienz und Sicherheit)

    Verwenden Sie bei älteren Menschen
    49% der Patienten in klinischen Studien mit COSPT waren 65 Jahre und älter, 13% der Patienten waren 75 Jahre und älter. Es gab keine Unterschiede in der Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels in diesen Altersgruppen im Vergleich zu jüngeren Patienten. Man sollte jedoch nicht ausschließen, dass bei älteren Patienten eine höhere Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament besteht.
    Reaktionen aus dem Herz-Kreislauf- und Atmungssystem
    Wie andere Augenmedikamente, die topisch verwendet werden, kann COGIT in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden. Timolol, das Teil des Arzneimittels ist, ist ein Betablocker, daher können Nebenwirkungen, die für die systemische Anwendung von Betablockern bekannt sind, auftreten, wenn das Arzneimittel topisch angewendet wird.
    Einschließlich einer Verschärfung der vasospastischen Angina (Prinzmetal-Stenokardie), einer gestörten peripheren und zentralen Durchblutung, Hypotonie. Vor Beginn der Behandlung mit COCOPT ist eine angemessene Kontrolle der Herzinsuffizienz erforderlich.
    Patienten mit einer Vorgeschichte schwerer Herzkrankheiten und Anzeichen einer Herzinsuffizienz sollten engmaschig überwacht werden. Bei diesen Patienten muss der Puls überwacht werden.
    Bei Patienten mit bronchialem Asthma und Herzinsuffizienz bei Anwendung von Timolol-Maleat-Augentropfen wurden Todesfälle aufgrund von Bronchospasmen beobachtet.
    Leberfunktionsstörung
    Es wurden keine Studien zur Anwendung von COSOPT bei Patienten mit Leberversagen durchgeführt. Daher sollte das Arzneimittel bei solchen Patienten mit Vorsicht angewendet werden.
    Urolithiasis
    Die Verwendung systemischer Carboanhydrase-Inhibitoren kann zu einem Ungleichgewicht des Säure-Basen-Gleichgewichts führen und mit Urolithiasis einhergehen, insbesondere bei Patienten mit Urolithiasis in der Vorgeschichte. Bei der Anwendung von COSOPT wurden keine derartigen Verstöße beobachtet, Berichte über Urolithiasis waren selten. Da COSOPT einen Carboanhydrase-Inhibitor enthält, der bei topischer Anwendung absorbiert werden und in den systemischen Kreislauf gelangen kann, kann das Risiko einer Urolithiasis bei Patienten mit Urolithiasis in der Vergangenheit durch die Behandlung mit COCOPT erhöht werden.
    Diabetes mellitus
    Die Beta-Blocker-Therapie kann bei Patienten mit Diabetes oder Hypoglykämie einige Symptome der Hypoglykämie verzerren.
    Hyperthyreose
    Betablocker können den Verlauf der Hyperthyreose glätten. Das Absetzen von Betablockern kann zu einer Verschlechterung führen.

    Dosierung und Verabreichung

    COSPT wird zweimal täglich ein Tropfen im Bindehautsack des betroffenen Auges (oder beider Augen) verordnet.
    Falls COSOPT als Ersatz für ein anderes ophthalmisches Medikament zur Behandlung des Glaukoms verschrieben wird, sollte dieses einen Tag vor Beginn der COSOPT-Therapie abgesetzt werden.
    Bei der gemeinsamen Nutzung mit einem anderen lokalen Augenarzneimittel sollte COSPT in Abständen von mindestens 10 Minuten verabreicht werden.
    COSPT ist eine sterile Lösung, daher sollten die Patienten instruiert werden, wie sie die Flasche richtig verwenden.

    Nebenwirkungen

    COSPT wird im Allgemeinen gut vertragen. In klinischen Studien zu Nebenwirkungen, die ausschließlich diesem Kombinationspräparat eigen sind, wurden keine Nebenwirkungen beobachtet. Die Nebenwirkungen waren durch die bereits bekannten Nebenwirkungen von Dorzolamidhydrochlorid und / oder Timololmaleat begrenzt. Im Allgemeinen waren die systemischen Nebenwirkungen mild und führten nicht zum Drogenentzug. In klinischen Studien wurde COSPT 1035 Patienten verabreicht. Bei etwa 2,4% der Patienten wurde das Medikament aufgrund lokaler Nebenwirkungen vom Auge abgesetzt. Bei etwa 1,2% der Patienten wurde das Medikament aufgrund lokaler Nebenwirkungen wie Überempfindlichkeit oder Allergie abgesetzt. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehörten Brennen oder Jucken im Auge, Geschmacksverfälschungen, Hornhautabnutzung, Injektion in die Bindehaut, verschwommenes Sehen, Tränen.
    Im Beobachtungszeitraum nach dem Inverkehrbringen wurden folgende unerwünschte Ereignisse beobachtet: Dyspnoe, Atemstillstand, Kontaktdermatitis, Bradykardie, Atrioventrikuläre Blockade, Aderhautablösung, Übelkeit. Bei Patienten mit chronischen Hornhautdefekten und / oder bei intraokularen Eingriffen wurden Fälle von Hornhautödem und irreversibler Zerstörung berichtet.
    Folgende Nebenwirkungen der Wirkstoffkomponenten sind bekannt:
    Dorzolamidhydrochlorid:
    Kopfschmerz, Augenlidentzündung, Augenlidreizung und -schuppenbildung, Asthenie / Müdigkeit, Iridozyklitis, Hautausschlag, Parästhesien, Akupunkturkeratitis, vorübergehende Myopie (Bestehen nach Absetzen des Arzneimittels), systemische allergische Reaktionen, einschließlich Angioödem, Bronchospasmus und Juckreiz. Rachenreizung, trockener Mund.
    Timolola maleate (lokale Verwendung):
    Auf der Augenseite wurden Konjunktivitis, Blepharitis, Keratitis, verminderte Hornhautempfindlichkeit, Trockenheit festgestellt; Sehbehinderung, einschließlich Änderungen der Brechungsfähigkeit des Auges (in einigen Fällen aufgrund der Abschaffung von Miotika), Diplopie, Ptosis; Tinnitus, Arrhythmie, Hypotonie, Synkope, Herz-Kreislaufstörungen, Herzrhythmusstörungen, Herzstillstand, Ödeme, Parästhesien, Raynaud-Phänomen, verringerte Temperatur der Arme und Beine, Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit früherer bronchoobstruktiver Pathologie), Husten, Kopfschmerzen Asthenie, Müdigkeit, Schmerzen in der Brust, Alopezie, Psoriasis-artiger Ausschlag oder Verschlimmerung der Psoriasis; Anzeichen und Symptome einer allergischen Reaktion, einschließlich Anaphylaxie, Angioödem, Urtikaria, lokalem oder generalisiertem Hautausschlag; Schwindel; Depressionen, Schlaflosigkeit, Albträume, Gedächtnisverlust, verstärkte Symptome von Myasthenie, Durchfall, Dyspepsie, trockener Mund, verminderte Libido, Peyronie-Krankheit, systemischer Lupus erythematodes. Timolol-Maleat (systemische Anwendung):
    Schmerzen in den Extremitäten, verminderte Belastbarkeit, AV-Block 2 und 3 Grad, Sinus-Block, Lungenödem, eine Verschlechterung der arteriellen Insuffizienz, Verschlechterung der Angina pectoris, Vasodilatation, Erbrechen, Hyperglykämie, Hypoglykämie, Krätze, vermehrtes Schwitzen, exfoliative Dermatitis, Arthralgie, Schwindel, Schwäche, Konzentrationsminderung, erhöhte Schläfrigkeit, nicht-thrombozytopenische Purpura, Keuchen, Impotenz, Störungen des Wasserlassen.
    Bei der systematischen Anwendung von Timolol-Maleat waren klinisch signifikante Veränderungen der Standard-Laborparameter äußerst selten. Ein leichter Anstieg der restlichen Stickstoff-, Kalium-, Harnsäure- und Plasmatriglyceride wird beschrieben. eine leichte Abnahme von Hämoglobin, Hämatokrit, Cholesterin und HDL, diese Veränderungen traten jedoch nicht fort und waren nicht klinisch manifestiert. Die Verwendung von Betablockern kann zu einer Verschlimmerung der pseudoparalytischen Myasthenie führen.

    Überdosis

    Daten zur versehentlichen oder vorsätzlichen Überdosierung von COSPT sind nicht verfügbar. Es werden Fälle einer unbeabsichtigten Überdosierung von Timolol-Maleat-Augentropfen mit der Entwicklung systemischer Wirkungen beta-adrenerger Blocker systemischer Anwendung beschrieben: Schwindel, Kopfschmerzen, Atemnot, Bradykardie, Bronchospasmus, Herzstillstand. Die am häufigsten erwarteten Symptome einer Überdosierung von Dorzolamid sind ein Ungleichgewicht der Elektrolyte, die Entwicklung einer Azidose und mögliche Nebenwirkungen des Zentralnervensystems.
    Die Behandlung einer Überdosierung ist symptomatisch und unterstützend. Der Elektrolytstand (hauptsächlich Natrium) und der pH-Wert des Blutplasmas sollten überwacht werden. Studien haben auch gezeigt, dass Timolol nicht auf Dialyse reagiert.

    Wechselwirkung mit anderen Drogen

    Spezifische Studien zur Wechselwirkung von COSOPT mit anderen Medikamenten wurden nicht durchgeführt. Trotzdem besteht die Möglichkeit, die hypotensive Wirkung und / oder schwere Bradykardie durch die kombinierte Anwendung von ophthalmischer Timololmaleat-Lösung und systemischen Calciumkanalblockern, Katechamin-Depletionsmitteln, Betablockern, Antiarrhythmika (einschließlich Amiodaron), Glykosiden von Digitalis, Parasympathometika und Medikamenten zu verstärken Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAO).
    Die potenzierte Wirkung der systemischen Blockade beta-adrenerger Rezeptoren (z. B. eine Abnahme der Herzfrequenz, Depression) wurde bei kombinierter Anwendung von Timolol- und CYP2D6-Inhibitoren (z. B. Chinidin oder selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern) berichtet.
    Obwohl der Dorzolamid-Carboanhydrase-Inhibitor, der Teil von COSOPT ist, topisch verwendet wird, kann er den systemischen Kreislauf durchdringen. In klinischen Studien mit Dorzolamidhydrochlorid-Augenlösung wurden keine Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts festgestellt. Diese Störungen sind jedoch für die systemische Anwendung von Carboanhydrase-Inhibitoren bekannt und können in einigen Fällen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln beeinflussen (z. B. Toxizität in Verbindung mit einer Salicylat-Therapie in hohen Dosen). Infolgedessen Gelegenheit. solche Wechselwirkungen sollten bei Patienten, die COCATT erhalten, berücksichtigt werden.
    Systemische Betablocker können die hypoglykämische Wirkung von Antidiabetika und Bluthochdruck verstärken. Dies ist die Auswirkung des Entzugs von Clonidin (Clonidin).
    Trotz der Tatsache, dass bei einer Monotherapie mit COSOPT die Wirkung auf die Pupille minimal ist oder fehlt, gibt es vereinzelte Beschreibungen der Entwicklung der Mydriasis bei gleichzeitiger Anwendung von Timolol-Maleat und Adrenalin.
    Es besteht die Möglichkeit, die bekannten systemischen Wirkungen der Carboanhydrase-Inhibierung durch die kombinierte Verwendung von lokalen und systemischen Carboanhydrase-Inhibitoren zu verstärken. Da es keine Daten zur Verwendung einer solchen Kombination gibt, wird die kombinierte Anwendung von COSOPT und systemischen Inhibitoren, Carboanhydrase, nicht empfohlen.

    Besondere Anweisungen

    Wenn die ersten Anzeichen oder Symptome einer Herzinsuffizienz auftreten, sollte die Verwendung von COSOPT abgesetzt werden.
    Im Falle der bevorstehenden Operation unter Vollnarkose muss das Medikament 48 Stunden vor der Operation abgebrochen werden, da Timolol die Wirkung von Muskelrelaxanzien und Vollnarkosemitteln verstärkt.
    Verwendung von Kontaktlinsen
    COSOPT enthält Benzalkoniumchlorid-Konservierungsmittel, das Augenreizungen verursachen kann. Die Linse sollte vor der Instillation des Arzneimittels entfernt werden und mindestens 15 Minuten warten, bevor sie wieder angelegt wird. Benzalkoniya chlorid kann weiche Kontaktlinsen verfärben.
    Auswirkungen auf die Fähigkeit, die Maschine zu steuern
    Bei der Verwendung von COSOPT können Nebenwirkungen auftreten (siehe UNDESIRABLE EFFECTS), die bei manchen Patienten das Autofahren oder das Arbeiten mit komplexen Mechanismen behindern können.

    Formular freigeben

    Auf 5 ml in einer Plastikflasche wie Okumeter Plus. 1 Flasche Okumeter Plus mit der Instruktion über die Anwendung in einer Kartonpackung. Gebrauchsanweisung:

    1. Vergewissern Sie sich vor der ersten Verwendung des Arzneimittels, dass der Schutzstreifen an der Außenseite der Durchstechflasche intakt ist. Bei ungeöffneten Fläschchen kann zwischen dem Fläschchen und der Kappe eine Lücke bestehen.
    2. Entfernen Sie den Schutzstreifen, um die Kappe zu öffnen.
    3. Um die Flasche zu öffnen, müssen Sie die Kappe abschrauben und in Richtung der Richtungspfeile auf der oberen Oberfläche der Kappe drehen.
    4. Beugen Sie den Kopf nach hinten und ziehen Sie das untere Augenlid leicht nach unten, um Platz zwischen dem Augenlid und dem Auge zu schaffen.
    5. Drehen Sie die Flasche mit einem Daumen oder Zeigefinger um und drücken Sie leicht an einer markierten Stelle auf der Flasche, so dass ein Tropfen in das Auge fällt.
      BERÜHREN SIE DIE OBERFLÄCHE DES AUGES ODER DES JAHRHUNDERTS NICHT MIT EINER FLASCHE.

    Bei unsachgemäßer Anwendung kann sich das Fläschchen infizieren und schwere Augenschäden verursachen, die zu einer Infektion des Auges führen können.

  • Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für jedes Auge, wenn Sie von einem Arzt verordnet werden.
  • Schließen Sie den Flaschenverschluss und drehen Sie ihn, bis er fest an der Flasche anliegt. Drücken Sie die Kappe nicht zu fest, da sonst die Flasche oder die Kappe beschädigt werden kann.
  • Vergrößern Sie nicht die Öffnung einer speziell entwickelten Dosierspitze.
  • Lagerbedingungen

    Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem dunklen Ort aufbewahren. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

    Verfallsdatum

    2 Jahre.
    Nach dem ersten Öffnen der Flasche sollte COSPT nicht länger als 4 Wochen verwendet werden.
    Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

    Urlaubsbedingungen

    Hersteller
    Merck Sharp und Dome B.V., Niederlande
    (Adresse: Waharwegger 39, 2031 BN Haarlem, Niederlande).

    Repräsentanz in Russland:
    Merck Sharp und Dome Ide A, Inc.
    121059 Russland, Moskau, Europaplatz 2,

    Die Informationen auf der Seite werden von einem Allgemeinarzt Vasilyeva E.I. überprüft.

    Interessante Artikel

    Wie wählt man das richtige Analog
    In der Pharmakologie werden Medikamente üblicherweise in Synonyme und Analoga unterteilt. Die Synonyme umfassen eine oder mehrere der gleichen aktiven chemischen Substanzen, die eine therapeutische Wirkung auf den Körper haben. Analoge werden als Arzneimittel verstanden, die unterschiedliche Wirkstoffe enthalten, jedoch zur Behandlung derselben Krankheiten bestimmt sind.

    Unterschiede zwischen viralen und bakteriellen Infektionen
    Die Ursache für Infektionskrankheiten sind Viren, Bakterien, Pilze und Protozoen. Der Verlauf von Krankheiten, die durch Viren und Bakterien verursacht werden, ist oft ähnlich. Um die Ursache der Erkrankung zu unterscheiden, müssen Sie jedoch die richtige Behandlung wählen, die dazu beiträgt, die Erkrankung schneller zu bewältigen und das Kind nicht zu schädigen.

    Allergie - die Ursache für häufige Erkältungen.
    Manche Menschen kennen die Situation, wenn ein Kind oft und für längere Zeit banal erkältet ist. Die Eltern bringen ihn zu den Ärzten, es werden Tests durchgeführt, die Medikamente werden getrunken, und das Kind ist bereits als häufig krank beim Kinderarzt angemeldet. Die wahren Ursachen häufiger Atemwegserkrankungen werden nicht identifiziert.

    Urologie: Behandlung von Chlamydien-Urethritis
    Chlamydien-Urethritis findet man häufig in der Praxis des Urologen. Sie wird durch den intrazellulären Parasiten Chlamidia trachomatis verursacht, der sowohl Eigenschaften von Bakterien als auch von Viren aufweist, was häufig eine langfristige Antibiotika-Therapie mit Antibiotika erfordert. Bei Männern und Frauen kann es zu einer unspezifischen Entzündung der Harnröhre kommen.

    Dorzopt Plus-Analoga

    Diese Seite enthält eine Liste aller Dorsopt Plus-Analoga nach Zusammensetzung und Angabe. Eine Liste von günstigen Analoga sowie der Preisvergleich in Apotheken.

    • Das billigste analoge Dorzopt Plus: Proxofelin
    • Das beliebteste analoge Dorzopt Plus: Proxofelin
    • ATH-Einstufung: Antiglaukompräparate und Miotika
    • Wirkstoffe / Zusammensetzung: Dorzolamid, Timolol

    Günstige Analoga Dorzopt Plus

    Bei der Berechnung der Kosten für billige Analoga hat Dorzopt Plus den in den Preislisten der Apotheken angegebenen Mindestpreis berücksichtigt

    Beliebte Analoga Dorzopt Plus

    Diese Liste der Arzneimittelanaloga basiert auf Statistiken der am häufigsten nachgefragten Arzneimittel.

    Alle Analoga Dorzopt Plus

    Analoga der Zusammensetzung und Angaben

    Die obige Liste von Wirkstoffanaloga, in denen Ersatzprodukte von Dorzopt Plus angegeben sind, ist am besten geeignet, da sie die gleiche Wirkstoffzusammensetzung aufweisen und in den Indikationen für die Anwendung übereinstimmen

    Die Zusammensetzung kann je nach Indikation und Applikationsmethode unterschiedlich sein.

    Wie finde ich ein billiges Äquivalent teurer Medikamente?

    Um ein billiges Analogon eines Arzneimittels, eines Generikums oder eines Synonyms zu finden, empfehlen wir zunächst, auf die Zusammensetzung zu achten, und zwar auf die gleichen Wirkstoffe und Anwendungshinweise. Die Wirkstoffe des Arzneimittels sind gleich und zeigen an, dass das Arzneimittel mit einem pharmazeutisch gleichwertigen Arzneimittel oder einer pharmazeutischen Alternative identisch ist. Vergessen Sie jedoch nicht die inaktiven Komponenten ähnlicher Arzneimittel, die die Sicherheit und Wirksamkeit beeinträchtigen können. Vergessen Sie nicht den Rat von Ärzten, die Selbstbehandlung kann Ihre Gesundheit schädigen. Konsultieren Sie deshalb immer einen Arzt, bevor Sie Arzneimittel einnehmen.

    Dorzopt Plus Preis

    Auf den folgenden Seiten finden Sie die Preise für Dorzopt Plus und erfahren Sie mehr über die Verfügbarkeit in einer Apotheke in der Nähe.

    Dorzopt Plus-Anweisung

    Freigabeformular:
    Augentropfen in Form einer klaren, farblosen oder fast farblosen, leicht viskosen Lösung.
    5 ml - Polymer-Tropfflasche (1) - Kartonpackungen.

    Zusammensetzung:
    1 ml Tropfen enthält: Dorzolamidhydrochlorid 22,26 mg, was dem Gehalt an Dorzolamid 20 mg entspricht; Timololmaleat 6,84 mg, was dem Gehalt an Timolol 5 mg entspricht.
    Hilfsstoffe: Hyetillose - 1 mg, Zitronensäuremonohydrat - 4 mg, Natriumhydroxidlösung 1M - 0,066 ml, Mannit - 20 mg, Benzalkoniumchlorid - 0,075 mg, Natriumhydroxidlösung 1M / Salzsäurelösung 1M - bis pH 5,6 ± 0,1, gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

    Klinisch-pharmakologische Gruppe:
    Antiglaukom-Medikament.

    Pharmakotherapeutische Gruppe:
    Antiglaukom Mittel.

    Pharmakologische Wirkung
    Das Medikament Dorzopt Plus enthält zwei Wirkstoffe: Dorzolamidhydrochlorid und Timololmaleat. Jede dieser Komponenten verringert den erhöhten Augeninnendruck, hauptsächlich aufgrund einer Abnahme der Sekretion von Kammerwasser.
    Dorzolamid-Hydrochlorid ist ein starker Inhibitor der Carboanhydrase AI (CA-II) beim Menschen. Die Hemmung der Carboanhydrase im Ziliarprozess des Auges verringert die Sekretion von Kammerwasser, wahrscheinlich aufgrund der Verlangsamung der Bildung von Bicarbonat-Ionen mit einer nachfolgenden Abnahme des Natrium- und Flüssigkeitstransports. Timololmaleat ist ein nicht-selektiver β-Adrenorezeptorblocker. Der genaue Wirkmechanismus von Timolol bei der Senkung des Augeninnendrucks ist derzeit nicht genau festgelegt, obwohl Studien mit Fluoreszein und tonografische Studien darauf hinweisen, dass seine Hauptwirkung mit einer Abnahme der Produktion von Kammerwasser einhergehen kann. Darüber hinaus wurde in einigen Studien ein erhöhter Feuchtigkeitsabfluss für Timolol gezeigt.
    Die kombinierte Wirkung dieser beiden Substanzen führt zu einer zusätzlichen Verringerung des Augeninnendrucks im Vergleich zur Verwendung jeder Komponente separat.
    Nach der topischen Anwendung reduziert Dorzopt Plus den erhöhten Augeninnendruck, der mit einem Glaukom assoziiert ist oder nicht. Erhöhter Augeninnendruck ist der Hauptrisikofaktor bei der Pathogenese der Schädigung des Sehnervs und der glaukomatösen Verengung der Gesichtsfelder.
    Die Senkung des Augeninnendrucks bei der Verwendung des Arzneimittels geht nicht mit der Entwicklung von häufigen Nebenwirkungen einher, die Myotika innewohnen, wie Nachtblindheit, akkommodierender Krampf und Verengung der Pupille.

    Indikationen zur Verwendung:
    Behandlung des erhöhten Augeninnendrucks bei Patienten mit Offenwinkelglaukom oder Pseudoexfoliationsglaukom, bei denen eine Monotherapie mit lokalen Medikamenten ß-adrenerge Blocker nicht wirksam genug ist.

    Dosierung und Verabreichung:
    Zweimal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack des betroffenen Auges injizieren.
    Um die systemische Absorption mit nachfolgender Abnahme systemischer Nebenwirkungen zu reduzieren und die lokale Wirksamkeit des Arzneimittels nach der Instillation zu erhöhen, wird empfohlen, den Nasolacrimalkanal zu klemmen oder die Augenlider für 2 Minuten zu schließen.
    Bei Verwendung mehrerer lokaler Augenpräparate sollten diese mindestens alle 10 Minuten gekocht werden.
    Beim Auftropfen von Augentropfen sollte jeglicher Kontakt der Tropfspitze mit dem Auge oder der Haut vermieden werden. Um eine korrekte Dosierung sicherzustellen, ist es nicht möglich, die Öffnung der Tropfenspitze zu vergrößern.
    Die Patienten sollten auch darüber informiert werden, dass Augentropfen bei unsachgemäßer Handhabung durch übliche Bakterien, die infektiöse Augenkrankheiten verursachen, kontaminiert werden können. Verunreinigte Augentropfen können schwere Augenschäden verursachen, gefolgt von Sehverlust.
    Alter der Kinder: Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen ist nicht belegt, daher sollte das Arzneimittel bei Kindern unter 18 Jahren nicht angewendet werden.
    Ältere Patienten: Es gab keine Unterschiede in der Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments im Vergleich zu jüngeren Patienten. Man sollte jedoch nicht ausschließen, dass bei einigen stationären Patienten eine höhere Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament besteht.
    Patienten mit Leberfunktionsstörung: Es wurden keine Studien in dieser Kategorie von Patienten durchgeführt. Daher sollte das Arzneimittel mit Vorsicht verabreicht werden.
    Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Niereninsuffizienz sollte das Arzneimittel mit Vorsicht verabreicht werden. Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (CC

    Dorzopt | Russische Analoga von Drogen mit Preisen und Bewertungen

    Dorzopt Augentropfen: Analoga und ihr Vergleich:

    Das Glaukom ist eine Augenkrankheit, die durch erhöhten Augeninnendruck verursacht wird, was zu absoluter Erblindung führen kann. Die Krankheit kann asymptomatisch sein. Um negative Folgen zu vermeiden, ist es daher erforderlich, sich bei Augenproblemen an einen Augenarzt zu wenden.

    "Dorzopt" - ein Medikament zur Behandlung des Glaukoms. Das Medikament bewirkt keine Verengung der Pupille, falsche Myopie, Sehstörungen bei hellem Licht. Es gehört zu den Carbonat-Inhibitoren - Hydroliasis.

    "Dorzopt": Zeugnis

    Augentropfen werden für die folgenden Symptome und Pathologien verwendet:

    • Offenwinkelglaukom;
    • sekundäres Glaukom;
    • erhöhter Augen- und Augeninnendruck;
    • pseudoexfoliatives Glaukom (eine Art Offenwinkelglaukom, bei dem sich schwere dystrophische Veränderungen des Organs entwickeln).

    Form freigeben, Zusammensetzung

    "Dorzopt" produziert in Form von Tropfen für die Augen (farblose Flüssigkeit, Konzentration 2%), das Volumen der Flasche beträgt 5 Milliliter. Das Arzneimittel ist in Kartons verpackt.

    Ein Milliliter Augentropfen enthält:

    • Dorzolamid - 20 Milligramm;
    • Mannit (osmotisches Diuretikum);
    • Hyetillose (Hydroxyethylcellulose ist eine wasserlösliche Substanz);
    • Zitronensäure;
    • Natriumhydroxid (Natronlauge);
    • Benzalkoniumchlorid (Antiseptikum);
    • gereinigtes Wasser.

    Gebrauchsanweisung

    Augentropfen “Dorzopt” empfiehlt, dreimal am Tag zu vergraben, einen Tropfen in den Hohlraum, der sich zwischen den oberen oder unteren Augenlidern und dem Auge befindet. Wenn Dorzopt gleichzeitig mit adrenergen Blockern angewendet wird, sollte die Verwendung auf zweimal täglich und jeweils auf einen Tropfen reduziert werden.

    Bei der Behandlung mit mehreren Tropfenarten muss der Abstand zwischen ihnen mindestens zehn Minuten betragen. Sie müssen wissen, dass bei gleichzeitiger Anwendung des Medikaments "Dorzopt" mit anderen Antiglaukom-Medikamenten wie "Carbachol", "Dipevefrin" die Wirkung von Dorzolamid stärker wird.

    Es ist wichtig! Dorzopt Augentropfen werden nicht für die Anwendung mit hohen Dosierungen von Acetylsalicylsäure empfohlen, da dies die Toxizität des Arzneimittels erhöht. Bei gleichzeitiger Einnahme mit "Acetazolamid" erhöht sich das Risiko unerwünschter Reaktionen.

    Nebenwirkungen

    Augentropfen "Dorzopt" wirken sich je nach Gebrauchsanweisung bei höheren Dosierungen auf zwei Arten negativ aus:

    Zu den systemischen Nebenwirkungen gehören:

    • Erbrechen;
    • Bitterkeit im Mund;
    • Asthenie (eine schmerzhafte Erkrankung, die sich durch erhöhte Müdigkeit und Erschöpfung mit extremer Stimmungsinstabilität, Schwächung der Selbstkontrolle, Ungeduld) äußert;
    • Kopfschmerzen;
    • Nephrourolithiasis (eine Krankheit, die durch das Vorhandensein von Steinen in den Nieren sowie anderen Organen des Harnsystems gekennzeichnet ist);
    • aplastische Anämie (Depression der Funktion der Blutbildung des roten Knochenmarks, die zu Pangemozytopenie führt);
    • allergische Manifestationen;
    • malignes exsudatives Erythem (akute Entzündung der Oberfläche der Haut oder der Schleimhäute, die ein wiederkehrendes Merkmal sein kann);
    • toxische epidermale Nekrolyse (schwere Pathologie des Immunsystems, deren Folge die Ablösung der oberen Hautschicht sein kann).

    Lokale Nebenwirkungen umfassen:

    • Augenlidödem;
    • Juckreiz und brennende Augen;
    • reduzierte Bildschärfe;
    • Konjunktivitis (Entzündung der Augenschleimhaut, meist verursacht durch eine allergische Reaktion oder Infektion);
    • Parästhesie (eine Empfindlichkeitsstörung, die durch Taubheit, Kribbeln, Krabbeln gekennzeichnet ist);
    • Keratitis (Entzündung der Hornhaut des Auges, hauptsächlich durch Trübung, Ulzerationen, Schmerzen und Rötung des Auges);
    • Photophobie (schmerzhafte Lichtempfindlichkeit des Auges, bei der die Exposition der Person Unwohlsein in den Augen verursacht);
    • Blepharitis (bilaterale rezidivierende Entzündung der Ziliarkante der Augenlider);
    • Uveitis anterior (Entzündung der Iris und des Ziliarkörpers des Augapfels);
    • dicke Hornhaut;
    • ein starker Abfall des Augeninnendrucks;
    • allergische Reaktionen;
    • Pathologie der Netzhaut, bei der sie nach einem chirurgischen Eingriff bei der Behandlung des Glaukoms von der Aderhaut getrennt wird.

    Gegenanzeigen

    "Dorzopt" wird nicht empfohlen, wenn Sie folgende Symptome haben:

    1. Ernste Probleme bei der Arbeit der Nieren.
    2. Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels.
    3. Hyperchlorämische Azidose (Zerstörung des Säurehaushalts durch einen Anstieg des Chloridgehalts im Plasma).
    4. Die Zeit des Tragens eines Kindes.
    5. Stillen
    6. Kinder unter achtzehn Jahren.

    Menschen, die an chronischem Leberversagen, Diabetes leiden (Erkrankungen des endokrinen Systems, die sich durch Mangel oder Abwesenheit von Insulin im Körper entwickeln), das Medikament wird mit Vorsicht verschrieben, ebenso wie Patienten, die vor kurzem einen chirurgischen Eingriff durchgemacht haben, der mit einer Ophthalmotonus-Reduktion einhergeht.

    Kann ich "Dorzopt" während der Schwangerschaft verwenden?

    Dieses Medikament wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Dorzopt Augentropfen können zu einer Verzögerung in der Geburts- und Frühgeborenenzeit sowie zu Defekten in den Wirbelkörpern führen.

    Lagerung

    Die Haltbarkeitsdauer des Arzneimittels beträgt zwei Jahre ab dem Datum der Freisetzung von Tropfen im geschlossenen Zustand, das auf der Außenseite der Packung angegeben ist. Wenn die Flasche geöffnet wird, reduziert sich die Lebensdauer auf einen Monat. Dorzopt Plus darf nicht in die Hände von Kindern gelangen und von Sonnenlicht ferngehalten werden. Der Preis von "Dorzopt" auf dem Territorium der Russischen Föderation beträgt 550 Rubel.

    "Dorzopt": Analoga

    Dieses Arzneimittel hat wie alle anderen Medizinprodukte eine Reihe von Generika:

    "Kosopt" ist ein kombiniertes Medikament, das den Augeninnendruck bei Offenwinkel- und Pseudo-Exzoliativ-Glaukom reduziert, indem es den Ausscheidungsprozess chemischer Verbindungen reduziert.

    Das Medikament ist aufgrund der Anwesenheit von zwei Wirkstoffen (Dorzolamidhydrochlorid und Timolol) hochwirksam. Kontraindikationen und Nebenwirkungen sind die gleichen wie bei Dorzopt. Analog zur strukturellen Zusammensetzung und Angaben zur Verwendung.

    Der Preis des Arzneimittels variiert zwischen 780 und 1000 Rubel.

    "Trusopt" ist ein Medikament auf der Basis von Dorzolamidhydrochlorid, das den mit Glaukom oder intraokularer Hypertonie verbundenen erhöhten Augeninnendruck reduziert. Das Medikament hat wenige Kontraindikationen und eine gute Verträglichkeit. Die Droge verengt die Pupille nicht, verursacht keine falsche Kurzsichtigkeit und beeinträchtigt die Sicht bei hellem Licht nicht. Die Kosten für das Medikament variieren zwischen 360 und 450 Rubel.

    Procodolol ist das russische Äquivalent von Dorzopta, das zur Behandlung von Glaukom und zur Verringerung des Augeninnendrucks verwendet wird. Das Medikament ändert die Löcher in der Iris nicht, reizt nicht. Der Wirkstoff ist 10 mg Testolol. Verfügbar in Form von Tropfen. Nebenwirkungen:

    • Abnahme der Herzfrequenz;
    • niedrigerer Blutdruck;
    • längere unkontrollierte Kontraktion der glatten Muskeln der Bronchien.

    Die Kosten für das Medikament liegen zwischen 24 und 30 Rubel.

    Pilocarpin - Antiglaukom, miotische Tropfen. Die Droge trägt zur Verengung der Pupille bei. "Pilocarpin" trägt dazu bei, den Abfluss von Intraokularflüssigkeit zu erhöhen und trophische Prozesse im Gewebe des Auges zu verbessern. Indikationen für die Verwendung von Drogen sind:

    • Glaukom;
    • Engwinkelglaukom;
    • chronisches Engwinkelglaukom;
    • sekundäres Glaukom;
    • die Notwendigkeit der Verengung der Pupille mit einer Überdosis von Medikamenten, die die Ausdehnung eines runden Lochs in der Mitte der Iris bewirken.

    Der Preis von "Dorzopt" ist viel teurer als der dieser Ersatzdroge - von 17 bis 30 Rubel.

    "Betoptik": Gebrauchsanweisung

    "Betoptik" - ein Medikament, das zur Behandlung chronischer Augenerkrankungen mit Tendenz zum Fortschreiten der Krankheit verwendet wird. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Betaxolol.

    "Betoptik" reduziert bei lokalem Gebrauch sowohl den sehr hohen als auch den normalen Augeninnendruck und reduziert gleichzeitig die Produktion von Augenflüssigkeit.

    Dieser Effekt tritt eine halbe Stunde nach der Verwendung der Tropfen ein, und der Druck, den der Inhalt des Auges auf die Wände des Augapfels ausübt, nimmt nach zwei Stunden so weit wie möglich ab.

    Durch einmaliges Auftropfen von Tropfen bleibt der Effekt für die Senkung des Augendrucks zwölf Stunden lang erhalten. Im Gegensatz zu anderen adrenergen Blockern verschlechtert das Medikament die Blutbewegungen im Sehnerv nicht. Verglichen mit Arzneimitteln, die eine Pupillenverengung in der Iris des Auges verursachen, verursacht die Anwendung von Betoptik keine nachteiligen Reaktionen:

    • Pathologie der Wahrnehmung von Licht ist eine Verletzung der Dunkeladaption;
    • signifikante Verengung der Pupillen, die eine Variante der physiologischen Norm sein kann, das Ergebnis der Medikation;
    • Funktionsstörung des Sehvermögens aufgrund einer längeren spastischen Kontraktion des Ziliarmuskels.

    Hinweise

    Die Erlaubnis zur Verwendung des Arzneimittels sind die folgenden Verstöße - erhöhter Augendruck und einfaches chronisches Glaukom, normalerweise beidseitig, jedoch nicht immer symmetrisch.

    Das Medikament wird als Behandlung mit nur einem Medikament verwendet, während es zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen wird.

    Die Einnahme von "Betoptik" ist kontraindiziert, wenn die im Präparat enthaltenen Bestandteile übermäßig empfindlich sind.

    Augentropfen, die sich in die Höhle, die sich zwischen den oberen und unteren Augenlidern befindet, eingebracht haben, ein bis zwei Tropfen zweimal täglich. Von Beginn des Drogenkonsums an muss der Augeninnendruck innerhalb eines Monats gemessen werden, da bei den meisten Patienten die Normalisierung des Zustands in den ersten Tagen der Behandlung eintritt. "Betoptik" kostet 360-410 Rubel.

    Welche Tropfen sind wirksamer als Dorzopt oder Betoptik?

    Trotz des relativ hohen Preises sind die Bewertungen zu "Betoptik" analog "Dorzopt" überwiegend positiv.

    Laut Menschen ist das Medikament wirksam bei der Bekämpfung vieler Augenerkrankungen, die durch einen konstanten oder periodischen Anstieg des Augeninnendrucks gekennzeichnet sind.

    Die fortgesetzte Verwendung kann dazu beitragen, chirurgische Eingriffe bei Augenkrankheiten zu vermeiden. Das Medikament kann nur nach Anweisung des Arztes verwendet werden.

    "Betoptik" hilft nicht immer, die Symptome des Augeninnendrucks zu beseitigen, sie müssen mit anderen Arzneimitteln beseitigt werden. Rezensionen zu "Dorzopte Plus" im Internet ein bisschen. Aus den Aussagen, die in den Foren verfügbar sind, kann gefolgert werden, dass die Wirksamkeit des Arzneimittels beim Menschen fraglich ist. Die Patienten stellen fest, dass das Medikament Nebenwirkungen hervorruft (Brennen, Jucken, Migräne).

    Dorzopt Augentropfen - Gebrauchsanweisung. Für die Glaukomtherapie

    Beim Glaukom wird eine spezielle Kategorie von Arzneimitteln verwendet, die zwar nicht zur vollständigen Beseitigung der Erkrankung beitragen.

    Sie beseitigen aber auch Symptome und verlangsamen die Entwicklung einer solchen Pathologie. Eines dieser Medikamente ist Dorzopt.

    Augentropfen Dorzopt: Gebrauchsanweisungen und allgemeine Informationen

    Dorsoptropfen sind ein Inhibitor der Carboanhydrase, die den Augeninnendruck beeinflusst, ihren Spiegel senkt, keine Akkommodationskrämpfe verursacht und keine Verengung der Pupillen bewirkt.

    Dies ist eines der häufigsten Arzneimittel in dieser Gruppe, das zur Behandlung verschiedener Arten von Glaukom verwendet wird.

    Dorzopt-Tropfen werden häufig zusammen mit anderen Medikamenten verschrieben, und in diesen Fällen besteht keine Gefahr von Nebenwirkungen aufgrund von Arzneimittelwechselwirkungen.

    Pharmakologische Wirkung

    Dorzopt beeinflusst die Drüsen, die für die Produktion der Augenflüssigkeit verantwortlich sind, und verlangsamt die Bildung seines Bikarbonats.

    Nach dem Eintropfen dringt das Medikament in die tiefen Gewebe des Auges ein, und zwar meist durch die Hornhaut und in geringerem Maße durch die Sklera.

    Nach dem Eindringen in das Blut verbinden sich die Wirkstoffe des Mittels schnell mit roten Blutkörperchen. Anschließend wird das Medikament unverändert oder in Form von Metaboliten über die Nieren ausgeschieden.

    Methode der Verwendung

    Gemäß der Gebrauchsanweisung im Falle der Verwendung in der Zusammensetzung von Monotherapiemitteln, die dreimal täglich in jedes Auge injiziert werden, ein Tropfen.

    Manchmal wird Dorzopt zusammen mit Betablockern verschrieben.

    In diesem Fall ist die Einnahme vielfach auf zweimal täglich reduziert, während das Intervall zwischen der Einnahme von Dorzopt und anderen Medikamenten 10-15 Minuten betragen sollte.

    Dieses Werkzeug ist für Offen- und Geschlossenglaukom vorgeschrieben.

    Auch wird das Medikament unabhängig von den Gründen für eine solche Verletzung mit erhöhtem Augeninnendruck verschrieben.

    Wechselwirkung mit anderen Drogen

    Bei der Behandlung von Dorsopt sollten die folgenden Merkmale der Verwendung mit anderen Mitteln berücksichtigt werden:

    1. Die Wirkung des Wirkstoffs - Dorzolamid - kann in Kombination mit Pilocarpin, Carbachol und Dipivefrin verstärkt werden.
    2. Bei gleichzeitiger Einnahme von Acetylsalicylsäure kann die Toxizität des Arzneimittels zunehmen.
    3. Systemische Nebenwirkungen können auftreten, wenn Dorzopt gleichzeitig mit Acetazolamid angewendet wird.

    Nebenwirkungen und Kontraindikationen

    Dorzopt sollte nur nach ärztlicher Verordnung angewendet werden, da dieses Instrument eine beeindruckende Anzahl von Kontraindikationen aufweist. Unter ihnen:

    • Entwicklung der Konjunktivitis;
    • Schwellung der Augenlider;
    • Verdickung der Hornhaut;
    • Juckreiz und Brennen der Bindehaut;
    • Manifestation von allergischen Reaktionen;
    • verschwommenes Sehen;
    • eine signifikante Abnahme des IOP unter Normalwert;
    • vermehrtes Reißen;
    • ein negativer Effekt auf das Netzhautgewebe, das nach der Glaukomoperation abblättern kann;
    • Punktkeratitis;
    • Iridocyclitis;
    • Blepharitis;
    • Photophobie

    Es hat Medizin und viele absolute und relative Kontraindikationen:

    • Alter unter 18 Jahren;
    • chronisches Nierenversagen;
    • Schwangerschaft und Stillen;
    • Azidose, begleitet von erhöhtem Blutchlor.

    Zusammensetzung und Lagerbedingungen

    Dorsopt - farblose transparente Tropfen, deren Hauptwirkstoff Dorzolamidhydrochlorid ist.

    Zusätzliche Bestandteile des Medikaments sind:

    • Natriumhydroxid;
    • Hyetillose;
    • Benzalkoniumchlorid;
    • Mannit;
    • Zitronensäuremonohydrat;
    • gereinigtes Wasser.

    Das Medikament muss an einem Ort aufbewahrt werden, an dem Feuchtigkeit und direktes Sonnenlicht nicht eindringen. Die Lagertemperatur sollte +25 Grad nicht überschreiten.

    Die Haltbarkeit des Produkts beträgt 2 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche muss Dorzopt innerhalb eines Monats verwendet werden. Danach müssen die Überreste des Arzneimittels entsorgt werden.

    Analoga der Droge

    1. Azopt.
      Brinzolamid-Antiglaukom fällt, wodurch der Augeninnendruck verringert wird. Freigegeben in Apotheken nur auf Rezept.
    2. Betoptik

    Das Werkzeug, das auf der Substanz Betaxolol basiert.

    Eine solche Komponente verursacht keine Akkommodationskrämpfe und keine Miosis. Gleichzeitig verringert sie rasch die Produktion von Kammerwasser, da der IOP bei Patienten mit Glaukom zu stark ansteigt.

    Irifrin Farblose (in einigen Versionen hellgelb) Antiglaukomtropfen mit alpha-adrenomimetischer Wirkung.

    Während der Verwendung solcher Tropfen bei Patienten wird die glatte Muskulatur der Sehorgane reduziert und eine Vasokonstriktion beobachtet.

  • Kosopt.
    Die Wirkstoffe der Zubereitung sind Dorzolamidhydrochlorid und Timololmaleat. Zusammen verbessern diese Substanzen die Wirkung voneinander und senken den IOP-Wert.
  • Xalatan Wenn dieses Medikament bei einem Patienten verwendet wird, wird der Abfluss des Kammerwassers durch die Choroidea aktiviert. Infolgedessen fällt der Augeninnendruck schnell auf normale Werte ab. Als Nebeneffekt ist eine leichte Zunahme der Pupillen feststellbar.

    Die Wirkung dieses Tools hält einen Tag an, danach ist eine erneute Instillation erforderlich.

    Durchschnittspreis

    Die Kosten für das Medikament in verschiedenen Apotheken variieren stark. Es hängt von der Region und der Apothekenkette ab, und die durchschnittlichen Kosten der Mittel liegen zwischen 530 und 1 100 Rubel.

    Zusätzliche Empfehlungen für die Verwendung von Geldern

    Wenn der Patient Kontaktlinsen verwendet, müssen diese Optiken vor der Instillation entfernt werden.

    Da die aktiven Komponenten des Arzneimittels die Linsen korrodieren können, führt dies zur Bildung von toxischem Material, das sich negativ auf die Sehorgane auswirkt.

    Die Verschleißoptik darf frühestens 15 Minuten nach dem Auftragen der Tropfen sein.

    Je älter der Patient ist, desto höher ist das Risiko von Nebenwirkungen. Für ältere Menschen kann dieses Instrument in geringen Dosen verabreicht werden.

    In Anbetracht dessen, dass das Medikament in den meisten Fällen zu Sehstörungen und Depressionen des Zentralnervensystems führen kann, muss nach Instillation das Arbeiten mit komplexen Mechanismen und Fahren vermieden werden.

    • Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers;
    • Schädigung des Zentralnervensystems;
    • Azidose

    In solchen Fällen ist es notwendig, den Patienten in ein Krankenhaus zu bringen, in dem eine symptomatische Therapie durchgeführt wird.

    Dorsopt Bewertungen

    „Dorzopt wurde meinem Vater in der Vorbereitungszeit vor der Operation verschrieben.

    Ihm zufolge minderte das Medikament die Symptome eines erhöhten Augeninnendrucks signifikant, aber gleichzeitig nach Abschwellen der Reizung klagte er über Verdauungsstörungen und Übelkeit.

    Der Augenarzt warnte vor diesen Nebenwirkungen, aber laut Angaben des Vaters waren diese kleinen Nebenwirkungen es wert, den Augenzustand auf einem relativ normalen Niveau zu halten. Nach der Operation wurde das Medikament abgesetzt. "

    Konstantin Dmitriev, Jekaterinburg.

    „Vor ungefähr drei Jahren wurde bei mir ein Glaukom diagnostiziert, und auf Anraten eines Spezialisten begann ich, Dorzopt-Tropfen zu verwenden.

    Bei dieser Vorbereitung gab es für mich keine negativen Seiten: Ich war mit der Wirkung, der Geschwindigkeit der Aktion und dem Preis zufrieden.

    Ein leichtes Brennen in meinen Augen nach dem Einträufeln berücksichtige ich nicht: Es ist ein ziemlich erträgliches Gefühl, das zudem schnell vergeht, und es fällt mir nicht schwer, diese wenigen Minuten für ein positives Ergebnis zu erleiden. "

    Nikolay Epifanov, Moskau.

    Drops Drozopt Plus - Assistent im Kampf gegen Augendruck

    Augentropfen Dorzopt Plus - ist ein Medikament, das entwickelt wurde, um hohen Druck im Auge zu beseitigen. Es enthält zwei Wirkstoffe.

    Bewertungen dieses Arzneimittels haben sowohl positive als auch negative Seite. Ihr allgemeiner Überblick kann am Ende gelesen werden.

    Der Drogenentzug hat mehrere Ausscheidungsphasen: schnell und auch langsam, was durch die allmähliche Freisetzung von Substanzen aus den roten Blutkörperchen verursacht wird.

    Wie nehme ich dieses Medikament? Ausführliche Informationen zum Arzneimittel finden Sie in unserem Artikel.

    Gebrauchsanweisung

    Hinweise

    Eine Abhilfe kann verschrieben werden, wenn Sie ein Glaukom haben (Offenwinkel oder Pseudoexfoliativ).

    Zulässige Dosierung und Art der Anwendung

    Patienten, die älter als 18 Jahre sind, sollten mit Tropfen behandelt werden. Das Medikament sollte in einen Tropfen in jeden Bindehautsack eingebracht werden.

    Die Anzahl der Instillationen pro Tag sollte ein- oder zweimal sein. Es hängt alles von der Schwere und Schwere des Glaukoms ab. Die Behandlungsdauer kann nur von einem Arzt bestimmt werden.

    Wurden dem Patienten mehrere Medikamente verschrieben, sollte der Abstand zwischen den Dosen mindestens zehn Minuten betragen.

    Die Zusammensetzung des Tools

    Das Paket enthält eine Flasche mit Tropfenzähler. Die Gesamtmenge des Arzneimittels überschreitet nicht 5 ml.

    Die aktiven Komponenten des Arzneimittels sind Dorsalamidhydrochlorid sowie Timololmaleat. Die zusätzlichen Elemente sind Benzalkoniumchlorid, reines Wasser.

    Kombination von Medikamenten

    Während der Einnahme des Medikaments mit Sympatholytika kann es zu einer erhöhten hypotensiven Wirkung kommen. Es sollte nicht gleichzeitig mit MAO-Hemmern, Analgetika und Antiarrhythmika eingenommen werden.

    Bei gleichzeitiger Anwendung mit CYP2D6-Isoenzym-Inhibitoren (z. B. Chinidin) wurde über die Entwicklung einer Depression und eine Abnahme der Herzfrequenz berichtet.

    Nebenwirkungen und Kontraindikationen

    Bei der Anwendung von Dorzopt Plus-Tropfen können Patienten die folgenden Auswirkungen haben:

    Im Falle einer Überdosierung kann der Patient verstärkte Nebenwirkungen sowie eine Hemmung der Nieren-, Herz- und Leberfunktion erfahren. In seltenen Fällen kann der Patient einen Herzstillstand erleiden.

    Im Falle der Entwicklung dieser Bedingungen sollten Sie die Einnahme der Gelder sofort einstellen und ins Krankenhaus gehen. Die Behandlung sollte symptomatisch sein. Patienten mit einer Überdosierung sollten die Funktion aller Organe genau überwachen.

    Gegenanzeigen für einen Termin

    Kontraindikationen für die Ernennung des Medikaments sind schwerwiegende Erkrankungen. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Das Medikament sollte nicht unter folgenden Bedingungen eingenommen werden:

    • Asthma;
    • Schwere oder chronische Lungenerkrankung;
    • Herzrhythmusänderung;
    • Nierenversagen, das in schwerer Form auftritt;
    • Allergie gegen medikamentöse Bestandteile;
    • Herzversagen, das sich im Stadium der Dekompensation befindet;
    • Kardiogener Schock;
    • Hornhautveränderungen (degenerativ);
    • Akuter Herzinfarkt.

    Das Medikament ist streng kontraindiziert für die Verabreichung an Personen, die nicht älter als 18 Jahre sind.

    Darüber hinaus kann das Arzneimittel mit erhöhter Vorsicht Patienten im Rentenalter, mit Diabetes sowie mit Leberversagen zugeordnet werden.

    Während der Schwangerschaft

    In dieser Zeit sollte es abgelehnt werden, dieses Werkzeug zu erhalten. Bei dringendem Bedarf darf das Geld genommen werden. Das Mädchen sollte jedoch regelmäßig an der Rezeption des Arztes erscheinen, alle erforderlichen Tests ablegen und sich einer Untersuchung unterziehen.

    Nur bei strikter Umsetzung dieser Empfehlungen können wir über eine wirksame Behandlung der Mutter und die Sicherheit für das Baby sprechen.

    Während der Stillzeit sollte Dorzopt Plus ebenfalls verworfen werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Hauptbestandteile des Arzneimittels durch die von der Mutter erhaltene Milch in den Körper des Babys gelangen können.

    Wenn die Aufnahme des Arzneimittels erforderlich ist, sollte die natürliche Fütterungsmethode ausgeschlossen werden.

    Lagerung

    Das Medikament muss trocken und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

    Zu diesem Zeitpunkt kann die Temperatur zwischen 10 und 20 Grad variieren.

    Wenn Sie alle Anforderungen erfüllen, kann das Medikament mehrere Jahre (2 Jahre) angewendet werden.

    Nach dem Öffnen der Durchstechflasche können die Tropfen vier Wochen lang verwendet werden.

    Überfällige Produkte dürfen nicht weiter verwendet werden, da Ein solches Medikament kann nur den verletzten Körper schädigen.

    Analoge

    Dorzopt Plus Arzneimittel kann durch ein Präparat ersetzt werden, das einen der Wirkstoffe enthält:

    Unter den Analoga kann auch Timolol Betalek, Okumol, Xalak, Combigan unterschieden werden.

    Bewertungen

    Das Feedback zu diesem Medikament bleibt in der Regel nur positiv. Die Patienten sind mit der hohen Wirksamkeit des Medikaments seitdem sehr zufrieden Das Ergebnis wird am nächsten Tag sichtbar. Zu den Vorteilen zählen außerdem ein günstiger Preis und die Möglichkeit der Aufnahme während der Schwangerschaft. Das Medikament hat viele Analoga, die dieses Medikament ersetzen können.

    Unter den Nachteilen haben die Menschen eine lange Liste von Nebenwirkungen. Darüber hinaus gibt es Berichte, dass das Medikament keine Wirkung hatte.

    Tipps

    1. Um dieses Medikament zu kaufen, benötigen Sie ein Rezept von Ihrem Arzt.
    2. Ärzte raten nicht, sich selbst zu heilen, weil Ein solcher Schritt kann die Situation des Patienten nur verschlimmern.
    3. Wenn die Behandlung innerhalb der ersten Tage kein positives Ergebnis erzielt, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen.
    4. Tropfen können mit Alkoholkonsum kombiniert werden.
    5. Das Medikament wirkt sich sowohl auf den Fahrer als auch auf eine Person aus, die erhöhte Aufmerksamkeit und Bewegungsschärfe benötigt.

    Dorzopt Plus Analoga und Preise

    Anweisungen zur medizinischen Verwendung des Medikaments Dorzopt Plus

    Freigabeformular:
    Augentropfen in Form einer klaren, farblosen oder fast farblosen, leicht viskosen Lösung.
    5 ml - Polymer-Tropfflasche (1) - Kartonpackungen.

    Zusammensetzung:
    1 ml Tropfen enthält: Dorzolamidhydrochlorid 22,26 mg, was dem Gehalt an Dorzolamid 20 mg entspricht; Timololmaleat 6,84 mg, was dem Gehalt an Timolol 5 mg entspricht.

    Hilfsstoffe: Hyetillose - 1 mg, Zitronensäuremonohydrat - 4 mg, Natriumhydroxidlösung 1M - 0,066 ml, Mannit - 20 mg, Benzalkoniumchlorid - 0,075 mg, Natriumhydroxidlösung 1M / Salzsäurelösung 1M - bis pH 5,6 ± 0,1, gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

    Klinisch-pharmakologische Gruppe:
    Antiglaukom-Medikament.

    Pharmakotherapeutische Gruppe:
    Antiglaukom Mittel.

    Pharmakologische Wirkung
    Das Medikament Dorzopt Plus enthält zwei Wirkstoffe: Dorzolamidhydrochlorid und Timololmaleat. Jede dieser Komponenten verringert den erhöhten Augeninnendruck, hauptsächlich aufgrund einer Abnahme der Sekretion von Kammerwasser.

    Dorzolamid-Hydrochlorid ist ein starker Inhibitor der Carboanhydrase AI (CA-II) beim Menschen. Die Hemmung der Carboanhydrase im Ziliarprozess des Auges verringert die Sekretion von Kammerwasser, wahrscheinlich aufgrund der Verlangsamung der Bildung von Bicarbonat-Ionen mit einer nachfolgenden Abnahme des Natrium- und Flüssigkeitstransports. Timololmaleat ist ein nicht-selektiver β-Adrenorezeptorblocker. Der genaue Wirkmechanismus von Timolol bei der Senkung des Augeninnendrucks ist derzeit nicht genau festgelegt, obwohl Studien mit Fluoreszein und tonografische Studien darauf hinweisen, dass seine Hauptwirkung mit einer Abnahme der Produktion von Kammerwasser einhergehen kann. Darüber hinaus wurde in einigen Studien ein erhöhter Feuchtigkeitsabfluss für Timolol gezeigt.
    Die kombinierte Wirkung dieser beiden Substanzen führt zu einer zusätzlichen Verringerung des Augeninnendrucks im Vergleich zur Verwendung jeder Komponente separat.
    Nach der topischen Anwendung reduziert Dorzopt Plus den erhöhten Augeninnendruck, der mit einem Glaukom assoziiert ist oder nicht. Erhöhter Augeninnendruck ist der Hauptrisikofaktor bei der Pathogenese der Schädigung des Sehnervs und der glaukomatösen Verengung der Gesichtsfelder.
    Die Senkung des Augeninnendrucks bei der Verwendung des Arzneimittels geht nicht mit der Entwicklung von häufigen Nebenwirkungen einher, die Myotika innewohnen, wie Nachtblindheit, akkommodierender Krampf und Verengung der Pupille.

    Indikationen zur Verwendung:
    Behandlung des erhöhten Augeninnendrucks bei Patienten mit Offenwinkelglaukom oder Pseudoexfoliationsglaukom, bei denen eine Monotherapie mit lokalen Medikamenten ß-adrenerge Blocker nicht wirksam genug ist.

    Dosierung und Verabreichung:
    Zweimal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack des betroffenen Auges injizieren.

    Um die systemische Absorption mit nachfolgender Abnahme systemischer Nebenwirkungen zu reduzieren und die lokale Wirksamkeit des Arzneimittels nach der Instillation zu erhöhen, wird empfohlen, den Nasolacrimalkanal zu klemmen oder die Augenlider für 2 Minuten zu schließen.
    Bei Verwendung mehrerer lokaler Augenpräparate sollten diese mindestens alle 10 Minuten gekocht werden.
    Beim Auftropfen von Augentropfen sollte jeglicher Kontakt der Tropfspitze mit dem Auge oder der Haut vermieden werden. Um eine korrekte Dosierung sicherzustellen, ist es nicht möglich, die Öffnung der Tropfenspitze zu vergrößern.
    Die Patienten sollten auch darüber informiert werden, dass Augentropfen bei unsachgemäßer Handhabung durch übliche Bakterien, die infektiöse Augenkrankheiten verursachen, kontaminiert werden können. Verunreinigte Augentropfen können schwere Augenschäden verursachen, gefolgt von Sehverlust.
    Alter der Kinder: Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen ist nicht belegt, daher sollte das Arzneimittel bei Kindern unter 18 Jahren nicht angewendet werden.
    Ältere Patienten: Es gab keine Unterschiede in der Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments im Vergleich zu jüngeren Patienten. Man sollte jedoch nicht ausschließen, dass bei einigen stationären Patienten eine höhere Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament besteht.
    Patienten mit Leberfunktionsstörung: Es wurden keine Studien in dieser Kategorie von Patienten durchgeführt. Daher sollte das Arzneimittel mit Vorsicht verabreicht werden.
    Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Niereninsuffizienz sollte das Arzneimittel mit Vorsicht verabreicht werden. Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (CC

    Patienten im Ruhestandsalter werden das Arzneimittel mit Vorsicht verschrieben. In einigen Fällen muss die empfohlene Dosis aufgrund des Nebenwirkungsrisikos reduziert werden.

    Während der Behandlung mit Augentropfen kann ein Patient Unterdrückung in der Arbeit des zentralen Nervensystems und verschwommenes Sehen entwickeln. Daher sollten Sie davon Abstand nehmen, Fahrzeuge zu steuern und komplexe Mechanismen zu kontrollieren, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

    Analoga Augentropfen Dorzopt

    Analoga des Medikaments Dorzopt sind Kosopt-Tropfen und Trusopt-Tropfen. Bevor das Medikament durch eines dieser Analoga ersetzt wird, sollte der Patient einen Arzt konsultieren.

    Bedingungen für die Freisetzung und Lagerung des Arzneimittels

    Das Medikament wird nur auf Rezept verkauft. Eine geschlossene Flasche sollte bei Raumtemperatur außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht auf der Verpackung. Wenn sich in der Durchstechflasche Verunreinigungen oder Suspensionen befinden, darf das Arzneimittel nicht verwendet werden! Das Verfallsdatum der Tropfen ist auf der Packung angegeben, am Ende muss das Arzneimittel entsorgt werden.

    Eine geöffnete Durchstechflasche mit dem Arzneimittel sollte nicht länger als 14 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

    Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments Dorzopt in Apotheken in Moskau beträgt 613 Rubel.

  • Mehr Über Die Vision

    Warum schwellen die oberen Augenlider an und wie gehen sie damit um?

    Viele Menschen kämpfen ständig mit der Schwellung der oberen Augenlider, was nicht nur das Aussehen verschlechtert, sondern auch unangenehme Gefühle hervorruft....

    10 wird die perfekte Frau durch die Augen der Männer nehmen

    Im vergangenen Jahr brachte der berühmte amerikanische Kolumnist Gabriel Seyrig Hunderte von Studien von Wissenschaftlern zusammen, die sich darauf bezogen, wonach Männer im gegenteiligen Bereich wirklich suchen....

    3 Stufen der diabetischen Retinopathie

    Komplikationen bei Diabetes betreffen verschiedene Organe: Herz, Blutgefäße, Geschlechtsdrüsen, Nieren, Sehsystem. Diabetische Retinopathie gilt als eine der schwersten Manifestationen von Diabetes....

    Warum rote Augen mit Erkältung bei einem Kind und einem Erwachsenen?

    Wenn das Immunsystem geschwächt ist, kommt es in der kalten Jahreszeit häufig zu einer Erkältung, die von verschiedenen Symptomen begleitet wird, darunter Rötung der Augen und Schmerzen in diesen....