Analoga von Augentropfen

Injektionen

Sinficef (Augentropfen) Wertung: 19

Sinnicef ​​- ein antimikrobielles Arzneimittel auf der Basis von Levofloxacin in einer Konzentration von 0,5%. Es ist zur Behandlung von Infektionen des Zusatzapparates des Auges und des vorderen Augenabschnitts des Auges, die durch die Levofloxacin-empfindliche Flora hervorgerufen werden, indiziert;

Analoga des Medikaments Signicef

Analog billiger ab 47 Rubel.

Hersteller: Glenmark Pharmaceuticals Ltd. (Indien)
Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten 500 mg, 5 Stück; Preis von 168 Rubel
Glevo-Preise in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Glevo - ein auf Levofloxacin basierendes antimikrobielles Medikament in einer möglichen Dosierung von 250 oder 500 mg. Es ist ein Breitbandantibiotikum und wird zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege, der Harnwege und der Nieren, des Bauchraums, der Haut und der Weichteile verschrieben.

Analog billiger ab 66 Rubel.

Das indische Medikament ist eine Tablettenform zur Freisetzung, die zur Behandlung von Harnwegsinfekten, Magen-Darm-Infektionen, die durch Norbaktin-empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, bestimmt ist. Wirkstoff: Norfloxacin 400 mg.

Analog billiger ab 82 Rubel.

Norfloxacin ist ein häusliches antibakterielles Medikament mit systemischer Wirkung. In Form von Tabletten erhältlich, die 200 oder 400 mg Norfloxacin enthalten. Es hat eine bakterizide Wirkung und wird verwendet, um Infektionen verschiedener Lokalisationen zu behandeln und ihnen vorzubeugen.

Analog billiger von 148 Rubel.

Hersteller: Dalkharmharm (Russland)
Formen der Veröffentlichung:

  • Tab. 250 mg, 5 Stück; Preis von 67 Rubel
  • Tab. 500 mg, 5 Stück; Preis von 134 Rubel
Levofloxacin-Preise in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Levofloxacin ist ein in Russland hergestelltes antimikrobielles Medikament. Es wird in Tablettenform verkauft und enthält Levofloxacin in einer Dosierung von 250 oder 500 mg. Es ist angezeigt zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Atemwege, der Harnwege, der Haut und der Weichteile. Eine vollständige Liste der Indikationen und Kontraindikationen finden Sie in den Anweisungen.

Analog billiger ab 166 Rubel.

Hersteller: Sintez (Russland)
Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten 500 mg, 5 Stück; Preis von 49 Rubel
  • Tab. 500 mg, 5 Stück; Preis von 134 Rubel
Leflobact-Preise in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Leflobact steht auch für Glevo. Es wird zur Behandlung von Tuberkulose, entzündlichen Erkrankungen verschiedener Herkunft, verwendet, wobei die meisten der gegen andere Antibiotika resistenten Mikrobenstämme zerstört werden. Die Kontraindikationen ähneln denen anderer Arzneimittel auf Levofloxacin-Basis. In seltenen Fällen kann es zu lebensbedrohlichen Zuständen wie Rhabdomyolyse, hypoglykämischem Koma und Blutungsstörungen kommen. Die Reaktionsgeschwindigkeit und die Sehschärfe werden verringert, was sich auf die Leistung von konzentrationsbedürftigen Arbeiten auswirken kann. Dosierung und Behandlungsdauer werden von einem Arzt verordnet.

Zeichen Auge Tropfen Analoge

Signeph Augentropfen - ein Medikament, das hilft, eine Vielzahl von Bakterien und Mikroben zu bekämpfen.

Cygnicef ​​Eye Drops - Antimikrobieller Wirkstoff

Denken Sie bei der Verwendung dieses Arzneimittels daran, dass die Selbstmedikation nicht empfohlen wird. Vor der Verwendung müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Ihnen helfen kann.

Sinnicef ​​ist ein besonderes Augenarzneimittel, das zur topischen Anwendung bestimmt ist. Dieses Mittel enthält antibakterielle sowie antimikrobielle Mittel. Momentan kann das Zeichen unter folgenden Bedingungen zugewiesen werden:

  1. Im Falle einer Infektionskrankheit.
  2. Zur Vorbeugung verschiedener Komplikationen.
  3. Während des Auftretens einer Infektion des vorderen Augenabschnitts und seiner Adnexe.

Signetsef ist derzeit als 0,5% Augentropfen erhältlich. Sie stellen eine klare Flüssigkeit dar, die eine gelbliche Färbung haben wird. Derzeit wird der Verkauf dieses Produkts in Spezialflaschen mit einem Fassungsvermögen von 5 ml durchgeführt.

1 ml Augentropfen Signature enthält:

  1. 5 Milligramm Levofloxacin in Form von Halbhydrat. Mit diesem Antibiotikum können Sie Bakterien und Keime loswerden.
  2. Benzalkoniumchlorid.
  3. Natriumhydroxid
  4. Wasser zur Injektion

Momentan die Gebrauchsanweisung für Augentropfen: Signnicef ​​gibt an, dass die Tropfen während der ersten zwei Tage nach Beginn der Krankheit verwendet werden müssen. Bei einem wunden Auge müssen Sie alle zwei Stunden 1-2 Tropfen spritzen. Die maximale Anzahl von Instillationen sollte achtmal am Tag nicht überschritten werden. Die optimale Behandlungsdauer sollte 5 Tage betragen.

Augentropfen Anwendung

Um diese Tropfen richtig zu begraben, müssen Sie den Kopf nach hinten neigen. Nach der Instillation müssen Sie nach der Instillation Ihre Augen bedecken. Um zu verhindern, dass die Tropfen in den Augenkanal gelangen, müssen Sie ihn einige Minuten mit dem Finger nach unten drücken. Die Reste der Augentropfen müssen Sie mit einem feuchten Tuch abwischen.

Wenn Sie Augentropfen verwenden möchten, denken Sie daran, dass Sie das Intervall beachten müssen, bevor Sie diese Tropfen zusammen mit anderen Medikamenten verwenden. Wenn es notwendig ist, die Anwendung von Signethef mit anderen Tropfen sicherzustellen, die die tubuläre Sekretion hemmen. Um Tropfen mit Medikamenten zu verwenden, die die Darmmotilität hemmen, muss ein Abstand von mindestens zwei Stunden eingehalten werden.

Wenn die Tropfen, die Sie mit Signett verwenden möchten, Eisensalze und Sucralfat enthalten, ist auch ein Intervall erforderlich.

Nebenwirkungen sind extrem selten. Lokale Nebenwirkungen im Moment sind:

  • Brennendes Gefühl.
  • Rötung
  • Schmerzempfindungen.
  • Angst vor Licht.
  • Hemoz.
  • Blepharitis

Systemische Nebenwirkungen können sein:

  • Migräne
  • Schwindel
  • Krämpfe
  • Zustand der Depression
  • Lethargie
  • Schlafstörung

Wichtig zu wissen! Manche geben auch Rückmeldung, dass sie Übelkeit, Durchfall, schnellen Herzschlag und Appetitlosigkeit haben.

Anweisungen für Signatur-Augentropfen zeigen an, dass die Tropfen nicht verwendet werden sollten, wenn:

  • Kinder sind kein Jahr alt.
  • Verwenden Sie weiche Kontaktlinsen.
  • Leiden unter Epilepsie.
  • Es gibt eine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Komponenten in der Zusammensetzung.

Phiole mit Tropfen Signathef 5 ml

Tropfen aufbewahren Signathe muss an einem vor Kindern geschützten Ort sein. Die Umgebungstemperatur sollte 30 Grad nicht überschreiten. Nach dem Öffnen der Verpackung beträgt die Haltbarkeit nur 30 Tage.

In den Apotheken in Russland betragen die durchschnittlichen Kosten dieses Medikaments 200 Rubel. In ukrainischen Apotheken können die Kosten des Medikaments 100 Griwna betragen.

Analoga dieses Arzneimittels können die folgenden Arzneimittel bedienen:

Es sind diese Medikamente, die ähnliche Bestandteile enthalten wie Tropfen. Wir hoffen, dass diese Informationen nützlich und interessant waren.

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Signitsef lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung des Antibiotikums Signitsef in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Analoge von Signitsef in Gegenwart der verfügbaren strukturellen Analoga. Zur Behandlung von Konjunktivitis, Blepharitis, Keratitis und anderen Augeninfektionen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Signnicef ​​ist ein antibakterielles Medikament der Fluorchinolon-Gruppe zur topischen Anwendung in der Augenheilkunde und in Form von Injektionen.

Levofloxacin (der Wirkstoff des Arzneimittels Signitsef) ist das L-Isomer des racemischen Wirkstoffs Ofloxacin. Die antibakterielle Wirkung von Ofloxacin hängt hauptsächlich mit dem L-Isomer zusammen. Als antibakterielles Medikament der Fluorchinolon-Klasse blockiert Levofloxacin die DNA-Gyrase und Topoisomerase 4, verstößt gegen das Supercoiling und die Vernetzung von DNA-Brüchen, unterdrückt die DNA-Synthese und verursacht tiefgreifende morphologische Veränderungen im Zytoplasma, in der Zellwand und in den Membranen von Bakterien.

Sie ist im Bereich der Enterokommunikation tätig. coli), Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella pneumoniae (Klebsiella), Klebsiella oxytoca, Legionellen pneumoniae (Legionellen), Moraxella catarrhalis, Proteus mirabilis (Proteus), Pseudomonas aeruginosa, Pseudomonas fluorescens, Chlamydia pneumoniae (Chlamydia), Chlamydia trachomatis, Mycoplasma pneumoniae (Mycoplasma), Acinetobacter anitratus, Acinetobacter baumannii, Acinetobacter calcoaceticus, Bordetella pertussis, Citrobacter diversus, Citrobacter freundii, Morganella morganii, Proteus vulg aris, Providencia rettgeri, Providcncia stuartii, Serratia marcescens, Clostridium perfringens, Neisseria gonorrhoeae.

Die maximale Konzentration von Levofloxacin, die mit 0,5% Augentropfen erreicht wird, ist mehr als 100-mal höher als die minimale Hemmkonzentration von Levofloxacin für empfindliche Mikroorganismen.

Zusammensetzung

Levofloxacin (in Form von Hemihydrat) + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach dem Eintropfen im Auge ist Levofloxacin im Tränenfilm gut erhalten. Die Levofloxacinkonzentration in der Tränenflüssigkeit nach einer Einzeldosis (1 Tropfen) erreicht schnell hohe Werte und wird für die meisten empfindlichen Augenpathogene (weniger als oder gleich 2 μg / ml) für mindestens 6 Stunden auf einem Niveau oberhalb der MIC gehalten. In Studien an gesunden Probanden wurde gezeigt, dass die durchschnittlichen Konzentrationen von Levofloxacin im Tränenfilm, die 4 und 6 Stunden nach der topischen Verabreichung gemessen wurden, 17,0 μg / ml bzw. 6,6 μg / ml betrugen. Fünf der sechs getesteten Versuchspersonen hatten eine Levofloxacinkonzentration von 2 µg / ml und 4 Stunden nach der Instillation. Bei vier der sechs Probanden wurde diese Konzentration 6 Stunden nach dem Eintropfen beibehalten.

Die durchschnittliche Levofloxacinkonzentration im Blutplasma 1 h nach der Anwendung beträgt am ersten Tag 0,86 ng / ml bis 2,05 ng / ml. Die maximale Levofloxacinkonzentration im Plasma von 2,25 ng / ml wurde am vierten Tag nach zwei Tagen der Einnahme des Arzneimittels alle zwei Stunden bis zu achtmal pro Tag nachgewiesen. Die am 15. Tag erreichten maximalen Levofloxacinkonzentrationen sind mehr als 1000-fach niedriger als die nach Einnahme von Standarddosen von Levofloxacin beobachteten.

Bei Einnahme wird der Magen-Darm-Trakt schnell und nahezu vollständig aufgenommen. Die Nahrungsaufnahme hat wenig Einfluss auf die Geschwindigkeit und Vollständigkeit der Aufnahme. Die Bioverfügbarkeit beträgt 99%. Plasmaproteinbindung - 30-40%. Es dringt gut in Organe und Gewebe ein: Lunge, Bronchialschleimhaut, Auswurf, Organe des Urogenitalsystems, polymorphonukleare Leukozyten, Alveolarmakrophagen. In der Leber wird ein kleiner Teil oxidiert und / oder deacetyliert. Die renale Clearance beträgt 70% der gesamten Clearance. Ausscheidung hauptsächlich durch die Nieren durch glomeruläre Filtration und tubuläres Sekret. Weniger als 5% des Levofloxacins werden als Metaboliten ausgeschieden.

Hinweise

  • Behandlung von Infektionen der Adnexe des Auges und des vorderen Augenabschnitts, hervorgerufen durch die Levofloxacin-empfindliche Flora;
  • Prävention von Komplikationen nach chirurgischen und Laseroperationen am Auge.
  • Infektionen der unteren Atemwege (chronische Bronchitis, Lungenentzündung), HNO-Organe (Sinusitis, Otitis media), Harnwege und Nieren (einschließlich akute Pyelonephritis), Genitalorgane (einschließlich Chlamydiose des Urogenitalsystems), Haut und Weichteile (eitriges Atherom, Abszess, Furunkel).

Formen der Freigabe

Das Auge fällt um 0,5%.

Infusionslösung (Injektionen in Ampullen).

Gebrauchsanweisung und Verwendungsmethode

Erwachsene und Kinder im Alter von 1 Jahr und älter werden dem betroffenen Auge 1-2 Tropfen alle 2 Stunden, bis zu 8-mal täglich während der Aufwachphase für die ersten 2 Tage und dann 4-mal täglich vom 3. bis 5. Tag injiziert. Die Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich 5 Tage.

Mündlich oder intravenös anwenden.

Bei Sinusitis - innen 500 mg einmal pro Tag; während der Verschlimmerung der chronischen Bronchitis - 250-500 mg 1 Mal pro Tag. Bei Lungenentzündung - innen 250–500 mg 1-2-mal täglich (500-1000 mg pro Tag); in / in der 500 mg 1-2 mal am Tag. Bei Harnwegsinfektionen - 250 mg einmal täglich oder iv in der gleichen Dosis. Bei Infektionen der Haut und des Weichgewebes - 250-500 mg oral, 1-2-mal täglich oder iv, 500 mg zweimal täglich. Nach dem Ein / In der Einführung in wenigen Tagen können Sie auf die Einnahme in derselben Dosis umstellen.

Bei Nierenerkrankungen wird die Dosis entsprechend dem Grad der Funktionsstörung reduziert: mit CC = 20-50 ml / min - 125-250 mg 1-2-mal täglich, mit CC = 10-19 ml / min - 125 mg 1 Mal in 12 Fällen -48 Stunden, mit CC weniger als 10 ml / min - 125 mg nach 24 oder 48 Stunden Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 (bis zu 14) Tage.

Nebenwirkungen

  • verminderte Sehschärfe und das Auftreten von Schleimhaaren;
  • Blepharitis;
  • papilläre Wucherungen auf der Konjunktiva;
  • Augenlidödem;
  • Unbehagen im Auge;
  • Brennen und Jucken im Auge;
  • verschwommenes Sehen;
  • Augenschmerzen;
  • konjunktivale Hyperämie;
  • schleimiger Ausfluss;
  • Bindehautfollikel;
  • trockenes Auge-Syndrom;
  • Erythem der Augenlider;
  • Kontaktdermatitis;
  • Photophobie;
  • Rhinitis;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Anorexie;
  • Bauchschmerzen;
  • pseudomembranöse Enterokolitis;
  • erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • Hepatitis;
  • Dysbakteriose;
  • Abnahme des Blutdrucks;
  • vaskulärer Kollaps;
  • Tachykardie;
  • Hypoglykämie (erhöhter Appetit, Schwitzen, Zittern);
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Parästhesien;
  • Angstzustände;
  • angst;
  • Halluzinationen;
  • Verwirrung;
  • Depression;
  • Bewegungsstörungen;
  • Krämpfe;
  • Arthralgie;
  • Myalgie;
  • Sehnenbruch;
  • Muskelschwäche;
  • Sehnenentzündung;
  • Eosinophilie, hämolytische Anämie, Leukopenie, Neutropenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Panzytopenie;
  • Photosensibilisierung;
  • Juckreiz;
  • Schwellung der Haut und der Schleimhäute;
  • malignes exsudatives Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom);
  • toxische epidermale Nekrolyse (Lyell-Syndrom);
  • Urtikaria;
  • Bronchospasmus;
  • Würgen;
  • anaphylaktischer Schock;
  • allergische Pneumonitis;
  • Vaskulitis;
  • Exazerbation der Porphyrie;
  • Rhabdomyolyse;
  • hartnäckiges Fieber;
  • Entwicklung der Superinfektion.

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit (Stillen);
  • Kinder bis 1 Jahr (für Augentropfen), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (für Injektionen);
  • Epilepsie;
  • Sehnenläsion mit vorheriger Chinolonbehandlung;
  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels oder gegen andere Chinolone.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Medikaments Signage während der Schwangerschaft und während des Stillens ist kontraindiziert.

Verwenden Sie bei Kindern

Das Medikament in Form von Injektionen ist bei Kindern und Jugendlichen bis zu 18 Jahren kontraindiziert.

Augentropfen sind bei Kindern unter 1 Jahr kontraindiziert (nicht bei Neugeborenen angewendet). Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sollte das Medikament in Form von Tropfen verschrieben werden.

Bei älteren Patienten anwenden

Levofloxacin wird älteren Patienten mit Vorsicht verschrieben (es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine gleichzeitige Einschränkung der Nierenfunktion).

Besondere Anweisungen

Augentropfen Signoguef kann nicht subkonjunktival und in die vordere Augenkammer verabreicht werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung anderer ophthalmischer Mittel sollte der Abstand zwischen den Instillationen mindestens 15 Minuten betragen.

Während des Tragens von hydrophilen (weichen) Kontaktlinsen sollten keine Tropfen verwendet werden, da in den Tropfen Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid enthalten ist, das von Kontaktlinsen absorbiert werden kann und das Augengewebe schädigt und Verfärbungen der Kontaktlinsen verursacht.

Berühren Sie beim Instillieren nicht das Auge, um eine Kontamination der Tropfenspitze und der Lösung zu vermeiden.

Nachdem sich die Temperatur normalisiert hat, wird empfohlen, die Behandlung für mindestens 48 bis 78 Stunden fortzusetzen.Die Dauer der intravenösen Infusion von 500 mg (100 ml der Infusionslösung) sollte mindestens 60 Minuten betragen. Während der Behandlung muss die Sonneneinstrahlung und künstliche UV-Bestrahlung vermieden werden, um Hautschäden (Photosensibilisierung) zu vermeiden. Bei Anzeichen einer Tendinitis wird Levofloxacin sofort abgesetzt. Es ist zu bedenken, dass bei Patienten mit einer Hirnschädigung in der Anamnese (Schlaganfall, schweres Trauma) in der Vergangenheit Anfälle auftreten können und Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase bei einem Hämolysierisiko mangelhaft sein kann.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während der Dauer der Behandlung mit injizierbaren Formen des Arzneimittels ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten auszugehen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Wechselwirkung

Spezielle Studien zur Interaktion von Augentropfen Signnicef ​​wurde nicht durchgeführt.

Da die Cmax von Levofloxacin im Plasma nach der Instillation in das Auge mindestens 1000-mal niedriger ist als nach oraler Verabreichung in Standarddosen, ist die Wechselwirkung mit anderen für die systemische Anwendung charakteristischen Arzneimitteln klinisch unbedeutend.

Levofloxacin erhöht die Halbwertszeit von Cyclosporin.

Die Wirkung von Levofloxacin wird durch Medikamente, die die Darmmotilität hemmen, Sucralfat, magnesium- und aluminiumhaltige Antazida und Eisensalze vermindert (eine Pause von mindestens 2 Stunden ist erforderlich).

Durch die gleichzeitige Anwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) erhöht Theophyllin die Krampfbereitschaft, Glukokortikosteroide (GCS) erhöhen das Risiko einer Sehnenruptur.

Cimetidin und Medikamente blockieren die tubuläre Sekretion, verlangsamen die Eliminierung von Levofloxacin.

Die Lösung von Levofloxacin zur intravenösen Verabreichung ist mit 0,9% iger Natriumchloridlösung, 5% Dextroselösung, 2,5% Ringerlösung mit Dextrose und kombinierten Lösungen für die parenterale Ernährung (Aminosäuren, Kohlenhydrate, Elektrolyte) kompatibel.

Levofloxacin-Lösung für die iv-Verabreichung sollte nicht mit Heparin und alkalisch reagierenden Lösungen gemischt werden.

Analoga der Droge Signage

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Ashlev;
  • Glevo;
  • Ivacin;
  • L Optik Rompharm;
  • Lebel;
  • Levoxymed;
  • Levolet R;
  • Levostar;
  • Levotek;
  • Levofloks;
  • Levofloxabol;
  • Levofloxacin;
  • Leobag;
  • Leflobact;
  • Leflobact Forte;
  • Lefoktsin;
  • Loofie;
  • Maklevo;
  • Oftakviks;
  • Remedia;
  • Rofloks Scan;
  • Tavanic;
  • Tanflomed;
  • Flexide;
  • Floracid;
  • Hairleflox;
  • Ecolevid;
  • Eleflox.

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung der Konjunktivitis):

  • Artromax;
  • Berberyl H;
  • Bronal;
  • Vitabact;
  • Garamycin;
  • Gentamicin;
  • Hydrocortison;
  • Hisalong;
  • Dexamethason;
  • Zanocin;
  • Zindolin 250;
  • Ilozon;
  • Innolier;
  • Colbiocin;
  • Levomitsetin;
  • Liprokhin;
  • Maxidex;
  • Maxitrol;
  • Midrum;
  • Naklof;
  • Okatsin;
  • Okomistin;
  • Okohohel;
  • Ofloxacin;
  • Plivasept;
  • Poludan;
  • Prenatsid;
  • Sofradex;
  • Natriumsulfacyl;
  • Tobradex;
  • Tobrex;
  • Totacef;
  • Uniflox;
  • Floksal;
  • Furagin;
  • Furacilin;
  • Fuzzitalmic;
  • Cefatrexyl;
  • Cefesol;
  • Ceftidin;
  • Tsiloxan;
  • Tsiprobay;
  • Tsiprosan;
  • Ciprofloxacin;
  • Cifloxinal;
  • Chibroxin;
  • Hermicid

In Abwesenheit von Analoga des Arzneimittels zum Wirkstoff können Sie unten auf die Links für Krankheiten klicken, von denen das entsprechende Medikament hilft, und die verfügbaren Analoga zu den therapeutischen Wirkungen anzeigen.

Heutzutage erfordert die Behandlung einer Infektion meistens den Einsatz von Antibiotika. Unter den lokalen Augenarzneimitteln werden die wirksamsten Arzneimittel auf der zweiten Generation von Fluorchinolinen basieren. Augentropfen Signnicef ​​gerade so zugeschrieben.

Laut Patientenbewertungen macht sich das Ergebnis ihrer Wirkung nach 2-4 Stunden bemerkbar und die optimale Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Der Wirkstoff dieses Antibiotikums ist Levofloxacin, eines der neuesten Arzneimittel in einer Reihe von Fluorchinolinen. Ein charakteristisches Merkmal seiner Wirkung ist die Hemmung des Infektionswachstums in den Augenzellen. Auf diese Weise können Sie deren Entwicklung in Fällen stoppen, in denen andere Medikamente die Infektion nicht erkennen können. Signitzef hat heute eine Reihe von Analoga, die auf Levofloxacin basieren.

Neben Levofloxacin-Hemimimidat (5 mg / ml) sind folgende Tröpfchen vorhanden: Benzalkoniumhydrochlorid, Salzsäure, Natriumchlorid und -hydrochlorid sowie Wasser und Hypromellose. Zusätzliche Substanzen werden als Konservierungsmittel und Antibiotika-Stabilisatoren benötigt. Und sie können Nebenwirkungen verursachen.

So dringt Levofloxacin in die Zellen der vorderen Augenstrukturen ein, stabilisiert sich und hemmt die Infektion. Dieses Antibiotikum hat die Fähigkeit, sich zu akkumulieren und bleibt lange Zeit in der Tränenflüssigkeit. Dadurch kann die Anzahl der Instillationen nach dem Stoppen akuter Manifestationen reduziert werden.

Die unbedeutende Menge an Levofloxicin, die in den systemischen Kreislauf gelangt, und eine kurze Behandlungsdauer haben keine systemischen Wirkungen, die für Fluorchinoline charakteristisch sind.

Die Anwendung von Signnicef ​​ist am wirksamsten bei Infektionskrankheiten der anterioren Strukturen des Auges.

Welche Mikroorganismen reagieren empfindlich auf Signit?

Das Spektrum empfindlicher Mikroorganismen ist recht breit, was zur weit verbreiteten Verwendung des Arzneimittels beiträgt.

So wird unter ihnen sein:

  • Gonokokken, Staphylokokken und Streptokokken;
  • Hämophile und Pseudomonas aeruginosa;
  • Chlamydien;
  • Anaerobier;
  • Brahmanella und andere.

Einige Mikroorganismen sind jedoch gegen Levofloxacin resistent (in diesem Fall hat der Signog nicht die erwartete Wirkung). Um dies zu vermeiden, muss zwingend die Konsultation eines Augenarztes vorliegen, bevor das Medikament eingesetzt wird.

Eine der Voraussetzungen für seinen Urlaub in Apotheken ist die Verfügbarkeit eines Rezeptes.

Das breite Wirkungsspektrum der Augentropfen bewirkt, dass Augenärzte sie häufig verwenden. Am häufigsten wird Signicef ​​(sowie seine auf Levofloxacin basierenden Analoga) den folgenden ophthalmologischen Erkrankungen der anterioren Strukturen des Auges zugeschrieben.

  • Virale Konjunktivitis (Entzündung der transparenten Membran des Auges und der Augenlider);
  • Blepharitis (Viruserkrankungen der Augenlider);
  • Keratitis (Hornhautentzündung);
  • Uveitis (entzündliche Prozesse der Choroidea);
  • Iridozyklitis (Entzündung der Aderhaut des vorderen Auges und des Ziliarkörpers);
  • Dakryozystitis bei Erwachsenen (Entzündung des Tränenkanals und des Tränensacks);
  • Entzündung des Haarfollikels (Gerste).

Sinnitsef wird in der postoperativen Phase häufig zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt. Er wird nach Augenchirurgie, nach Laserbehandlung und nach Kryotherapie verschrieben.

Die Anweisung ruft eine kleine Anzahl von Verboten zur Verwendung auf. Zu den Kontraindikationen gehören: Neugeborene und Kinder unter 1 Jahr, Schwangerschaft und Stillzeit sowie das Auftreten allergischer Reaktionen auf die Bestandteile des Zeichens.

Diese Augentropfen müssen sorgfältig für die Behandlung von Kindern ab einem Jahr und von Jugendlichen bis zu 18 Jahren verwendet werden. Hier wird die Behandlung notwendigerweise unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Das Auftreten von Nebenwirkungen ist der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Augenarzt. Denn nur er kann sagen, ob es möglich ist, Signicef ​​weiter zu verwenden, oder ob es durch ein Analogon (aber durch ein anderes aktives Antibiotikum) ersetzt werden sollte.

Die Häufigkeit unerwünschter Ereignisse beträgt ungefähr 1 von 10 Fällen des Arzneimittels. Unter den unerwünschten Symptomen werden Patientenbewertungen genannt:

  • Juckreiz im Auge
  • Bindehaut und Augenlidrötung,
  • Hyperämie und Schwellung der Augenstrukturen,
  • starkes Zerreißen über einen langen Zeitraum
  • Augenschmerzen, Fremdkörpergefühl,
  • Photophobie

Die systemischen Symptome werden nicht beschrieben. Bewertungen von Patienten mit dem Namen Kopfschmerzen und Rhinitis. Es wird angenommen, dass aufgrund geringer Dosen von Levofloxacin selbst bei versehentlichem Verschlucken des Inhalts der Durchstechflasche die gesundheitsgefährdende Konzentration im Körper nicht erreicht wird.

Wenn zu viel Arzneimittel in das Auge gelangt, muss es mit viel klarem Wasser abgespült werden.

Es wird empfohlen, Cygnicef-Augentropfen während der ersten 2-3 Tage alle 2 Stunden aufzutragen. Dann wird die Anzahl der Instillationen auf 4 Mal pro Tag reduziert. Weisen Sie Signitsef 5-14 zu, aber wie bereits erwähnt, beträgt die optimale Behandlungsdauer 5 Tage.

Normalerweise fallen 2 Tropfen in jedes Auge, nachdem sie mit einer Desinfektionslösung gewaschen wurden. Kinder erhalten die gleiche Dosis wie Erwachsene.

Dosierungen und Periodizität für die vorbeugende Instillation werden in der Instruktion empfohlen, die mit denen bei der Behandlung von Infektionen identisch ist.

Besondere Anweisungen zur Verwendung von Tropfen Sinnicef

Um die Resistenz von Mikroorganismen zu verhindern, sollte das Medikament nicht länger als von einem Augenarzt empfohlen verwendet werden. In der Regel nicht mehr als 5 Tage.

Längerer Gebrauch von Signnitsef kann das Wachstum von Pilzen auslösen, was die Entwicklung von Mykosen nach sich zieht.

Das Vorhandensein von Konservierungsmitteln im Arzneimittel erfordert den Verzicht auf Kontaktlinsen für die Dauer der Behandlung.

Falls erforderlich, sollte die komplexe Behandlung und die gleichzeitige Anwendung mehrerer lokaler Drogen zwischen den Instillationsintervallen nicht weniger als 15 Minuten betragen.

Ein Präparat muss mit allen Vorsichtsmaßnahmen getropft werden. Ohne die Pipettenspitze mit Fremdobjekten und Strukturen des Auges zu berühren. Dadurch wird eine Sekundärinfektion vermieden.

Vor dem Auftropfen der Augen mit einer Desinfektionslösung oder Kräuterinfusion spülen. Für jedes Auge sollte ein separater Schwamm oder Tampon verwendet werden.

In Gegenwart von Hyperämie sollten Autofahrer um 30 bis 40 Minuten verschoben werden, bis die unangenehmen Symptome vollständig verschwunden sind.

Aufbewahrungsbedingungen

Tropfen werden in 5-Milligramm-Flaschen mit Pipette verkauft. Sie können hermetisch verschlossene Durchstechflaschen bis zu 3 Jahre lang offen halten - höchstens einen Monat. Lagertemperatur von +1 bis +30.

Sinnicef ​​produziert ein pharmakologisches Unternehmen Promed Ekport (Indien), dessen Kosten in Apotheken im Bereich von 200–450 p.

Levofloxacin-basierte Analoga:

  • Oftakviks (Santen Finland) Preis innerhalb von 220-750 p.
  • Levofloxacin, ein Medikament, das in Russland, der Ukraine und Weißrussland hergestellt wird (Teva Concern; Vertex CJSC; Tavanik CJSC; Belmedpreparaty RUE; Nizhpharm OJSC usw.). Preis: 250-400 r.

Andere antibiotische Augentropfen mit ähnlicher Wirkung:

  • Danzil (basierend auf Ofloxacin), Preis 160-340 r,
  • Vigamoks (basierend auf Moxifloxacin), Preis 170-360 p.

Das Spektrum ihrer Wirkungen unterscheidet sich jedoch von Signnicef. Daher sollten Sie vor der Anwendung einen Arzt aufsuchen.

Heile und sei gesund!

Sinnicef ​​- ein antimikrobielles Medikament, die dritte Generation von Vtorkhinolon.

Die Zusammensetzung von 1 ml Augentropfen:

  • Wirkstoff: Levofloxacin-Hemihydrat, entsprechend Levofloxacin - 5 mg;
  • Hilfskomponenten: Benzalkoniumchlorid, Hypromellose, Natriumchlorid, Salzsäure q. s., Wasser zur Injektion.

Die Zusammensetzung von 1 ml Infusionslösung: Levofloxacin - 5 mg.

Pharmakodynamik

Levofloxacin - der Wirkstoff des Arzneimittels Signitsef ist das L-Isomer des racemischen Wirkstoffs Ofloxacin mit ausgeprägter antibakterieller Wirkung. Durch die Blockierung der Girase und der Topoisomerase IV in Desoxyribonukleinsäure (DNA) sowie durch das Aufbrechen der Überwindung und das Zusammennähen von DNA-Brüchen unterdrückt Levofloxacin die Synthese des DNA-Moleküls und führt zu tiefgreifenden morphologischen Veränderungen in der Zellwand, im Cytoplasma und in den bakteriellen Membranen.

In vitro ist die Aktivität von Levofloxacin gegen grampositive Mikroorganismen und Vertreter von Enterobacteriaceae, P. aeruginosa, ungefähr zweimal so hoch wie die von Ofloxacin.

Levofloxacin zeigt sowohl in vitro als auch in vivo eine hohe Aktivität in Bezug auf die meisten Mikroorganismenstämme. Das Medikament ist wirksam gegen: Gram-negative Aeroben, wie zB Branhamella (Moraxella) catarrhs Trachomatis.

Grav-positive Aerobes (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus und Staphylococcus spp. Coagulase nicht aggressiv; Corynebacterium jeikeium); gramnegative Aeroben (Alcaligenes xylosoxidans); andere Mikroorganismen (Mycobacterium avium).

Bei topischer Anwendung als Augentropfen ist die maximale Levofloxacinkonzentration für empfindliche Mikroorganismen mehr als 100-mal höher als der Wert ihrer MHK (minimale Hemmkonzentration).

Augentropfen

Nach dem Eintropfen in das Auge wird Levofloxacin kontinuierlich im Tränenfilm gespeichert. Mit der Einführung einer Einzeldosis Levofloxacin (1 Tropfen) steigt seine Konzentration in der Tränenflüssigkeit schnell an und wird für die meisten empfindlichen Augenpathogene bei einem MIC-Gehalt von ≤ 2 µg / ml für mindestens 6 Stunden beibehalten.

An gesunden Probanden durchgeführte Studien zeigten, dass die durchschnittliche Konzentration von Levofloxacin im Tränenfilm, die nach topischer Anwendung nach 4 und 6 Stunden gemessen wurde, 17,0 μg / ml bzw. 6,6 μg / ml betrug. Nach 4 Stunden ab dem Zeitpunkt der Verwendung bei 5 der 6 Testpersonen betrug der Indikator für Levofloxacin 2 µg / ml und mehr. Bei 4 der 6 Testpersonen blieb diese Konzentration 6 Stunden nach der Instillation.

Eine Stunde nach dem Eintropfen des Signag fällt die durchschnittliche Plasmakonzentration von Levofloxacin im Blut am ersten Tag von 0,86 bis 2,05 ng / ml; Die maximale Konzentration beträgt 2,25 ng / ml (es wurde 4 Tage nach der Verwendung des Arzneimittels für 2 Tage mit einer Häufigkeit von 1 Instillation nach 2 Stunden bis zu 8 Mal pro Tag nachgewiesen). Die maximalen Konzentrationen von Levofloxacin erreichten bei topischer Anwendung am 15. Tag weniger als nach oraler Einnahme von Levofloxacin-Standarddosen mehr als 1000-fach.

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Levofloxacin schnell und nahezu vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Gemeinsames Essen verlangsamt die Resorption des Medikaments praktisch nicht. Die Bioverfügbarkeit von Levofloxacin beträgt 99%. Die maximale Konzentration einer Substanz (Cmax) wird bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 250–500 mg nach 1–2 Stunden erreicht und beträgt 2,8 bzw. 5,2 μg / ml. Die Plasmaproteinbindung beträgt 30–40%. Levofloxacin dringt gut in die folgenden Organe und Gewebe ein: Lunge, Bronchialschleimhaut, Auswurf, Organe des Urogenitalsystems, polymorphonukleare Leukozyten, Alveolarmakrophagen. Ein kleiner Teil des Arzneimittels wird in der Leber oxidiert und / oder deacetyliert. Die renale Clearance beträgt etwa 70% der gesamten Clearance.

Die Halbwertszeit von Levofloxacin beträgt 6 bis 8 Stunden. Die Ausscheidung des Arzneimittels durch die Nieren erfolgt durch glomeruläre Filtration und Sekretion. Weniger als 5% des Levofloxacins werden als Metaboliten ausgeschieden. In unveränderter Form werden 70% während des Tages im Urin und 87% in 2 Tagen ausgeschieden; 4% der aufgenommenen Dosis werden innerhalb von 3 Tagen im Stuhl nachgewiesen. Nach intravenöser (IV) Verabreichung des Arzneimittels in einer Dosis von 500 mg für 60 Min. Cmax - 6,2 μg / ml. Bei intravenösen und wiederholten Injektionen beträgt das scheinbare Vd (Verteilungsvolumen) nach Verabreichung einer identischen Dosis 89–112 l, Cmax - 6,2 μg / ml, T1 / 2 - 6,4 h.

Augentropfen

Das Medikament ist für die Behandlung von Infektionen des vorderen Segments und der Adnexe des Auges, die durch gegen Levofloxacin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden, sowie zur Vorbeugung von Komplikationen nach Laser- und chirurgischen Operationen am Auge angezeigt.

Laut den Anweisungen wird das Zeichen in Form einer Infusionslösung zur Behandlung von Infektions- und Entzündungserkrankungen der folgenden Systeme und Organe verwendet:

  • untere Atemwege (Pneumonie, chronische Bronchitis);
  • HNO-Organe (Mittelohrentzündung, Sinusitis);
  • Nieren und Harnwege (einschließlich akute Pyelonephritis);
  • Genitalien (einschließlich urogenitale Chlamydien);
  • Haut und Weichgewebe (Furunkel, Abszess, Atherom).

Augentropfen

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis zu 1 Jahr;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einem beliebigen Bestandteil des Arzneimittels oder anderen Chinolonen.

Bei der Anwendung von Signnicef-Tropfen bei Patienten unter 18 Jahren ist Vorsicht geboten.

Gebrauchsanweisung Signitsef: Methode und Dosierung

Augentropfen

Das Medikament wird topisch durch Instillation in das betroffene Auge appliziert.

Empfohlene Dosierung von Augentropfen Signnicef: Die ersten zwei Tage, 1-2 Tropfen alle 2 Stunden während der Aufwachphase, bis zu 8-mal täglich. Nach 3 bis 5 Tagen Instillation wird empfohlen, viermal täglich durchzuführen.

Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt bestimmt und beträgt in der Regel 5 Tage.

Sinnitsef wird durch intravenöse Infusion für mindestens 1 Stunde verabreicht. Die Dosis des Arzneimittels hängt von der Art und dem Schweregrad der Infektion sowie von der Sensitivität des vermuteten Erregers ab und liegt gewöhnlich 1-2 mal täglich zwischen 250 und 500 mg.

Empfohlene Dosierung gemäß Indikationen für Patienten mit normaler Nierenfunktion mit einer QC (Kreatinin-Clearance)> 50 ml / min:

  • akute Sinusitis: 1 mal pro Tag 500 mg in einem Verlauf von 10 bis 14 Tagen;
  • ambulant erworbene Pneumonie: 1-2 mal täglich, 500 mg, in einem Verlauf von 7 bis 14 Tagen;
  • chronische Bronchitis im akuten Stadium: 1 mal pro Tag von 250 bis 500 mg; ein Kurs von 7 bis 10 Tagen;
  • unkomplizierte Harnwegsinfektionen: 1 Mal pro Tag, 250 mg, für 3 Tage;
  • Komplizierte Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelonephritis): 1 Mal pro Tag, 250 mg, mit einer Dosiserhöhung im schweren Krankheitsverlauf, der Verlauf von 7 bis 10 Tagen;
  • chronische bakterielle Prostatitis: 1 Mal pro Tag, 500 mg, 28-tägiger Verlauf;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile: 2 mal täglich 500 mg in einem Zeitraum von 7 bis 14 Tagen;
  • Septikämie / Bakteriämie: 1-2 mal täglich 500 mg in einem Verlauf von 7 bis 14 Tagen;
  • intraabdominelle Infektionen: einmal täglich 500 mg in einem Zeitraum von 7 bis 14 Tagen (im Rahmen einer komplexen Therapie mit Antibiotika, die auf anaerobe Mikroflora wirken);
  • medikamentenresistente Formen der Tuberkulose (im Rahmen einer komplexen Therapie): 500 mg 1–2-mal täglich, ein Verlauf von bis zu 3 Monaten.

Zu Beginn der Behandlung wurde empfohlen, eine iv-Injektion zu verwenden, nach einigen Tagen können Sie zur Einnahme anderer Levofloxacin-Präparate zur oralen Verabreichung wechseln. Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist es erforderlich, die Dosis des Arzneimittels entsprechend den Indikationen für CC zu senken

  • 20–50 ml / min: 125–250 mg 1–2-mal täglich;
  • 10–19 ml / min: 125 mg 1-mal in 12–48 h;
  • Kategorien: Nachrichten

Gebrauchsanweisung Augentropfen Signatur, Analoga und Bewertungen

Sinnicef ​​ist ein Medikament, dessen Wirkstoff das Antibiotikum Levofloxacin ist. Diese Substanz aus der Gruppe der Fluorchinolone ist zur topischen Anwendung in der Augenheilkunde bestimmt. Levofloxacin hat eine hohe Aktivität gegen grampositive und gramnegative aerobe Infektionen sowie Chlamydien.

Signnicef ​​in Form von Augentropfen wird häufig verwendet, um bakterielle Infektionen des Auges zu verhindern und zu behandeln.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das Antibiotikum Levofloxacin ist ein levorotatorisches Isomer des Wirkstoffs Ofloxacin. Diese Form zeigt die ausgeprägtesten antibakteriellen Eigenschaften. Levofloxacin ist doppelt so hoch wie das von Ofloxacin.

Wie die große Mehrheit der Fluorchinolon-Medikamente blockiert es die Synthese und Aktivität der Enzyme Topoisomerase IV und DNA-Gyrase. Die Bildung von DNA-Helices und das Zusammenfügen der Lücken werden verletzt, und die Synthese von bakterieller DNA wird unterdrückt. Unter der Wirkung von Levofloxacin treten tiefgreifende strukturelle Veränderungen in den Membranen und im Cytoplasma pathogener Mikroorganismen auf.

Das Medikament wirkt gegen folgende Mikroorganismen:

  1. Grampositive Mikroorganismen
  2. Gramnegative aerobe Organismen
  3. Staphylokokken- und Streptokokkeninfektion.
  4. Chlamydien

Nach dem Eintropfen in das Auge wird der Wirkstoff gut angesammelt und in der Konjunktiva gespeichert. Selbst ein Tropfen des Arzneimittels erreicht schnell hohe Konzentrationen in der Tränenflüssigkeit und übersteigt das Niveau, das zur Unterdrückung empfindlicher Mikroflora erforderlich ist. Diese Konzentration wird etwa 6 Stunden aufrechterhalten.

Eine kleine Menge von Ofloxacin wird innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung des Arzneimittels im Blutplasma registriert. Der maximale Gehalt des Wirkstoffs im Blut wird am 4. Tag der Verwendung des Arzneimittels beobachtet.

Wenn ein Cygnithef intravenös verabreicht wird, wird er schnell resorbiert und sammelt sich in den folgenden Zellen und Geweben:

  1. Lungengewebe und Bronchialschleimhaut.
  2. Polymorphonukleare Leukozyten.
  3. Alveolarmakrophagen.
  4. Harnorgane

Aus dem Körper wird der Wirkstoff durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Die Verwendung von Cygnitzef-Augentropfen ist bei der Behandlung infektiöser Läsionen der vorderen Strukturen des Augapfels und der Orbitalregion am effektivsten und zweckmäßigsten.

Da nicht alle Erreger gegen Levofloxacin empfindlich sind, hat sie möglicherweise nicht die erwartete therapeutische Wirkung. Deshalb muss vor Beginn der Behandlung eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden.

Aufgrund des breiten Wirkungsspektrums werden diese Augentropfen häufig in der Augenheilkunde eingesetzt. Signitsef Augentropfen werden von Spezialisten für die Behandlung folgender Krankheiten verschrieben:

  1. Virale Konjunktivitis (entzündliche Prozesse der Schleimhaut des Auges und der Augenlider der viralen Ätiologie).
  2. Viruserkrankungen der Randlidzone (Blepharitis).
  3. Hornhautentzündungen - Keratitis.
  4. Iridozyklitis - entzündliche Prozesse der Iris und des Ziliarkörpers.
  5. Entzündungsprozesse der Tränendrüse und der Gänge - Dakryozystitis.

Verwendungsmethoden und Dosierung

Die Gebrauchsanweisung von Signnicef ​​ermöglicht die lokale Anwendung dieses Antibiotikums durch Eintropfen von Tropfen in das entzündete Auge. Die Dosierung und Art der Anwendung von Augentropfen wird jedem Patienten individuell zugeordnet. Das allgemeine Behandlungsschema sieht wie folgt aus:

  1. An den Tagen 1 und 2 werden 2 Tropfen bis zu 8 Mal pro Tag in das Auge getropft.
  2. Von 3 bis 5 Tagen verringert sich die Anzahl der Eingriffe auf das Vierfache pro Tag.

Die Gesamtdauer der Behandlung beträgt in der Regel 5 Tage.

Die Infusionslösung von Sinnicef ​​wird mindestens eine Stunde lang intravenös injiziert. Die Dosierung des Arzneimittels hängt von der Empfindlichkeit des Erregers und dem Schweregrad des pathologischen Prozesses ab. Im Durchschnitt wird das Medikament 1-2-mal täglich in einer Menge von 250 - 500 mg verabreicht.

Für Patienten mit normaler Nierenfunktion ist die tägliche Dosis wie folgt:

  1. Für die Behandlung der akuten Sinusitis werden 500 mg Antibiotikum einmal täglich für 10 bis 14 Tage verwendet.
  2. Bei ambulant erworbener Lungenentzündung werden 500 mg des Arzneimittels 1-2 Tage pro Tag für 7-14 Tage verabreicht.
  3. Chronische Bronchitis im Stadium des Rückfalls erfordert die Einführung von 250 - 500 mg, das Medikament sollte zwischen 7 und 10 Tagen verabreicht werden.
  4. Unkomplizierte Harnwegsinfektionen - 250 mg des Medikaments pro Tag bis zu 3 Tagen. Bei komplizierten Formen beträgt die Dauer des therapeutischen Kurses 10 bis 14 Tage.
  5. Bei der Behandlung der chronischen bakteriellen Prostatitis wird Signnicef ​​einmal täglich in einer Menge von 0,5 g verordnet, die Behandlungsdauer beträgt 28 Tage.
  6. Bei infektiösen Läsionen der Haut und des Weichgewebes wird das Arzneimittel 1-2 Wochen lang in 500 mg verabreicht.
  7. Bei Septikämie und Bakteriämie wird ein Antibiotikum 1-mal täglich in einer Dosis von 500 mg für 14 Tage verordnet.
  8. Bei der komplexen Behandlung intraabdominaler Infektionen wird das Arzneimittel zusammen mit antibakteriellen Mitteln verabreicht, die gegen anaerobe Mikroflora wirksam sind.
  9. Für die Behandlung medikamentenresistenter Formen der Tuberkulose-Infektion wird SIGNICEP für drei Monate verschrieben, zweimal täglich 0,5 g.

Nebenwirkungen

Wenn während der Anwendung von Tropfen Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Er wird in der Lage sein, den Zustand einzuschätzen und zu entscheiden, ob er die Behandlung fortsetzen oder lieber auf andere antibakterielle Medikamente umstellen möchte.

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen bei der Verwendung des Zeichens überschreitet 10% nicht.

Nachfolgend sind einige der Nebenwirkungen von Signnicep aufgeführt:

  1. Ophthalmologische Erkrankungen - Brennen, Schmerzen und Schmerzen in den Augen, verminderte Sehschärfe, papilläre Bindehautreaktion, konjunktivale Follikulitis, Chemose, Erythem und Augengeschwür, Zusatz von Superinfektion, Photophobie.
  2. Immunerkrankungen sind in Form allergischer Reaktionen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock möglich.
  3. Vom Nervensystem aus können Kopfschmerzen und Schwindel, Parästhesien, Angstzustände und Ängste, Verwirrung beobachtet werden. Schlafstörungen, motorisch-neurologische Störungen, Schwäche, Halluzinose, depressive Zustände und Krampfanfälle sind ebenfalls möglich.
  4. Das Atmungssystem kann auf die Einführung des Medikaments durch Rhinitis und Mediastinalerkrankungen reagieren.
  5. Seitens des Verdauungssystems werden in einigen Fällen unerwünschte Ereignisse in Form von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Hepatitis, erhöhten Spiegeln an Lebertransaminasen und Blutbilirubin, Appetitstörungen, pseudomembranöse Enterokolitis und Dysbakteriose beobachtet.
  6. Herz-Kreislaufstörungen sind in Form von arterieller Hypotonie, Tachykardie, Gefäßkollaps möglich.
  7. Stoffwechselstörungen in Form von Hypoglykämie, Hyperkreatinämie.
  8. Sensibilitätsstörungen in Form von Geschmacksstörungen, visuellen und olfaktorischen Empfindungen sind möglich.
  9. Auf der Seite des Bewegungsapparates werden Sehnenentzündung und Myalgie, Myasthenie, Rhabdomyolyse-Sehnenrupturen beobachtet.
  10. Eine Schädigung des Blutsystems ist möglich in Form von Eosinophilie, Leukopenie, Agranulozytose, Panzytopenie, Neutropenie, hämolytischer Anämie, Thrombozytopenie, Blutungen, Porphyrie, Lyell-Syndrom.

Besondere Anweisungen

Die Gebrauchsanweisung für Augentropfen unterbindet die Einführung von Augentropfen subkonjunktival und in die vordere Augenkammer kategorisch.

Wenn zusätzlich zu Signnicef ​​noch andere Augentropfen verwendet werden, sollte der Abstand zwischen den Injektionen mindestens 15 Minuten betragen.

Die Anweisung des Signette empfiehlt, zum Zeitpunkt der Behandlung das Tragen weicher Kontaktlinsen abzulehnen. Dies wird durch das Vorhandensein eines Konservierungsmittels in der Zubereitung erklärt, das absorbiert werden kann und das Augengewebe negativ beeinflusst und die Farbe der Kontaktlinse verändert.

Während des Instillierens des Arzneimittels darf die Pipettenspitze des Auges nicht berührt werden, um eine Kontamination der Lösung zu vermeiden.

Die Anwendung von Signnitsef in der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Wenn während der Stillzeit eine Antibiotika-Behandlung erforderlich ist, sollte das Stillen für diesen Zeitraum gestoppt werden.

Bei Kindern ist die Anwendung von Augentropfen mit Levofloxacin bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr kontraindiziert. Bei der Ernennung von Kindern unter 18 Jahren ist äußerste Vorsicht geboten. Die Anwendung von Infusionslösungen in der pädiatrischen Praxis ist kontraindiziert.

Bei der Behandlung von Levofloxacin bei einem Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz sollte die Dosierung des Arzneimittels reduziert werden. Nierenfunktionsstörungen treten besonders häufig bei älteren und älteren Menschen auf. Daher wird der Signaturefish für solche Patienten mit äußerster Vorsicht verabreicht.

Analoge Signat

Die Analoga der Augentropfen Signaf auf die strukturelle Zusammensetzung und die pharmakologische Wirkung sind die Zubereitungen Ofloxacin-Solofarm, Ofloksal, Kviks, Oftakviks. Es gibt auch mehrere Arzneimittel mit unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung, die ähnliche pharmakologische Wirkungen haben. Dazu gehören Tobrex, Levomycetin, Albutsid, Sulfacyl-Natrium.

Patientenbewertungen

Als mein Kind nach einer Komplikation in Form einer eitrigen Konjunktivitis an Grippe erkrankte, gingen wir ins Krankenhaus. Dort wurde ihnen geraten, Signitsef-Tropfen in einer Apotheke zu kaufen. Natürlich ist dieses Medikament im Vergleich zu Albumin wesentlich teurer, aber die Verbesserung kam nach 2 Tagen. Vor dem Graben wischten sie sich die Augen mit Furacilin ab. Diese Tropfen brennen übrigens überhaupt nicht.

Meine Tochter ist 2 Jahre alt. Vor kurzem brach es aus und traf mich ungewollt mit einem Plastikspielzeug in die Augen. Der Schmerz am Anfang war einfach wild, die Tränen flossen stark und das Auge öffnete sich überhaupt nicht. Zu dieser Zeit waren wir auf dem Land, es war nicht möglich, die nächstgelegene Notaufnahme zu erreichen. Von improvisierten Mitteln waren nur kalte Umschläge auf dem geschädigten Auge. Am Abend klangen die Schmerzen allmählich ab und ich dachte, dass alles vorübergehen würde. Es begann jedoch schon bald eine schwere Entzündung, am Morgen öffnete sich das Auge praktisch nicht mehr, die Wimpern waren mit eitrigem Sekret verklebt.

Mein Mann brachte mich in eine private Augenklinik. Ich wurde mit den Augen gewaschen und der Arzt verschrieb mir das Medikament Signnicef. Es war nicht sofort möglich, ihn zu finden, wir besuchten mehrere Apotheken. Die Anweisung zu einem signitsef Augentropfen beschreibt, dass es sich um ein Antibiotikum handelt. Die ersten Tage, an denen ich sie alle 2 Stunden in 2 Tropfen begrub, senkte ich ab 4 Tagen und begann alle 4 Stunden zu tropfen. Innerhalb eines Tages wurde die Entlastung viel geringer. Ich bemerkte keine Beschwerden und Nebenwirkungen. Nach 5 Tagen Behandlung gibt es keine Entzündungsspuren.

Früher hatte ich für die Behandlung der Konjunktivitis bei Kindern ausreichend Albucid und Chloramphenicol. Diesmal war die Situation schwieriger. Der Arzt hat uns geraten, in Sinnicef ​​zu graben. Alle 2 Stunden wurden Tropfen aufgetragen. Die Flasche reichte für genau 5 Tage. Von den Minus kann ich nur eine versiegelte Pipette nennen, die durchstochen werden muss und die Sterilität bricht.

Unterschriftenanaloga

Diese Seite enthält eine Liste aller Analoga von Signature nach Zusammensetzung und Anwendung. Eine Liste von günstigen Analoga sowie der Preisvergleich in Apotheken.

  • Das billigste Analog von Signicef: Floksal
  • Das beliebteste Analogon von Signicef: Floksal
  • ATC-Einstufung: Levofloxacin
  • Wirkstoffe / Zusammensetzung: Levofloxacin

Günstige Analoga Signat

Bei der Berechnung der Kosten für billige Analoga wurde Signat als Mindestpreis angesehen, der in den von Apotheken bereitgestellten Preislisten gefunden wurde

Beliebte Analoga Signatur

Diese Liste der Arzneimittelanaloga basiert auf Statistiken der am häufigsten nachgefragten Arzneimittel.

Alle Analoga Signat

Analoga der Zusammensetzung und Angaben

Die obige Liste von Analoga von Arzneimitteln, in denen die Substitutionen von Signitsef angegeben sind, ist am besten geeignet, da sie dieselbe Zusammensetzung von Wirkstoffen haben und gemäß den Anwendungsangaben übereinstimmen

Analoga zu Angaben und Verwendungsmethoden

Die Zusammensetzung kann je nach Indikation und Applikationsmethode unterschiedlich sein.

Wie finde ich ein billiges Äquivalent teurer Medikamente?

Um ein billiges Analogon eines Arzneimittels, eines Generikums oder eines Synonyms zu finden, empfehlen wir zunächst, auf die Zusammensetzung zu achten, und zwar auf die gleichen Wirkstoffe und Anwendungshinweise. Die Wirkstoffe des Arzneimittels sind gleich und zeigen an, dass das Arzneimittel mit einem pharmazeutisch gleichwertigen Arzneimittel oder einer pharmazeutischen Alternative identisch ist. Vergessen Sie jedoch nicht die inaktiven Komponenten ähnlicher Arzneimittel, die die Sicherheit und Wirksamkeit beeinträchtigen können. Vergessen Sie nicht den Rat von Ärzten, die Selbstbehandlung kann Ihre Gesundheit schädigen. Konsultieren Sie deshalb immer einen Arzt, bevor Sie Arzneimittel einnehmen.

Preis unterschreiben

Auf den folgenden Seiten finden Sie die Preise für ein Schild und die Verfügbarkeit in einer Apotheke in der Nähe.

  • Zeichenpreis in Russland
  • Unterzeichnen Sie den Preis in der Ukraine
  • Unterzeichnen Sie den Preis in Kasachstan
Alle Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind kein Grund für die Selbstverordnung oder den Ersatz von Medikamenten.

Mehr Über Die Vision

Wenn das Auge weint oder warum hat ein Kind tränende Augen?

Heutzutage muss eine junge Mutter in Bezug auf die Gesundheit des Babys gründlich wissen. Ein typisches Beispiel: Was hört eine Mutter normalerweise, wenn ein Kind ein wässriges Auge hat? "Spülen Sie mit Schlaftee, und alles wird vorübergehen", "Instillation in Albumin setzen"....

Rote Augen bei einem Kind

Wenn Sie rote Augen bei einem Kind bemerken, sollten Sie nicht hoffen und warten, bis das unangenehme Phänomen von selbst kommt. In einigen Fällen kann dieses Symptom auf das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien hinweisen, die aufgrund von Sehstörungen gefährlich sind....

Informationen für Wehrpflichtige: unter welcher Vision nehmen sie die Armee nicht auf

Jeden Herbst und Frühling gibt es militärische Aufrufe. Bevor Sie in den Dienst gehen, werden Rekruten einer medizinischen Untersuchung unterzogen, um ihre Eignung für den Militärdienst zu ermitteln....

Schüler

Was ist ein Schüler?Die Pupille ist ein rundes Loch in der Mitte der Iris des Auges. Durch die Möglichkeit, ihren Durchmesser zu verändern, reguliert die Pupille den Lichtstrom, der in das Auge geht und auf die Netzhaut fällt....