ALLERGODIL

Farbenblindheit

◊ Das Auge sinkt um 0,05% in Form einer farblosen, transparenten oder nahezu transparenten Lösung, die nahezu frei von mechanischen Verunreinigungen ist.

Hilfsstoffe: Hypromellose (Hydroxypropylmethylcellulose), Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, Wasser d / und.

6 ml - Plastikflaschen (1) mit Tropfkartons.

Histamin-H-Blocker1-Rezeptor, Phthalazinon-Derivat. Es hat eine starke und lang anhaltende antiallergische Wirkung. Bei intraokularer Anwendung treten zusätzliche entzündungshemmende und membranstabilisierende Wirkungen auf: Azelastin hemmt die Synthese und Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen (einschließlich Leukotrien, Histamin, Thrombozytenaktivierungsfaktor und Serotonin, verringert die Anzahl der molekularen Adhäsionszellen und Eosinophilen).

Es wurde kein klinisch signifikanter Effekt auf das QT-Intervall festgestellt, selbst wenn Azelastin längere Zeit in hohen Dosen verwendet wurde.

- Vorbeugung und Behandlung von saisonaler allergischer Konjunktivitis;

- Behandlung von nicht saisonaler (ganzjähriger) allergischer Konjunktivitis.

- Alter der Kinder bis 4 Jahre;

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin oder andere Bestandteile des Arzneimittels.

Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern über 4 Jahren wird zweimal täglich 1 Tropfen auf jedes Auge (morgens und abends) verordnet. Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf das Vierfache pro Tag erhöht.

Bei der erwarteten Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament prophylaktisch verwendet.

Nebensaison (ganzjährig) allergische Konjunktivitis: Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren wird zweimal täglich 1 Tropfen pro Auge (morgens und abends) verordnet. Bei Bedarf wird die Anwendungshäufigkeit auf das Vierfache pro Tag erhöht.

Regeln für die Verwendung des Arzneimittels Allergodil

1. Trocknen Sie die Haut um die Augen mit einem sauberen Tuch.

2. Schrauben Sie die Kappe ab und vergewissern Sie sich, dass der Tropfer sauber ist.

3. Ziehen Sie das untere Augenlid vorsichtig herunter.

4. Tragen Sie vorsichtig, ohne den Tropfer des Augapfels und die Schleimhaut zu berühren, einen Tropfen des Arzneimittels in die Mitte des unteren Augenlids auf.

5. Senken Sie das untere Augenlid und drücken Sie leicht mit dem Finger auf den inneren Augenwinkel. Halten Sie Ihren Finger und blinken Sie ein paar Mal. Überschüssiges Medikament mit einem Tuch abtupfen.

6. Wiederholen Sie dasselbe für das andere Auge.

Seitens des Sehorgans: erhöhte Augenempfindlichkeit, Fremdkörpergefühl, Verfärbung der Bindehautmembran, Reizung, Schmerzen, Juckreiz, Rötung, Schwellung, vermehrtes Reißen; selten - trockene Augen, Blepharitis.

Systemische Reaktionen: Dyspnoe, Dysgeusie, trockene Haut.

Allergodil ® (Allergodil)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Pharmakologische Wirkung

Dosierung und Verabreichung

Augentropfen, intrakonjunktivale.

Saisonale allergische Konjunktivitis: Wenn keine anderen Empfehlungen des Arztes für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren vorliegen, nehmen Sie 2 mal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen in jedes Auge. Bei Bedarf 1 Tropfen pro Auge bis zu 4 Mal am Tag.

Bei der erwarteten Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament prophylaktisch verwendet.

Nebensaison (ganzjährig) allergische Konjunktivitis: Erwachsene und Kinder bis 12 Jahre dürfen keine anderen Empfehlungen des Arztes einnehmen. Nehmen Sie 2 mal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen in jedes Auge. Bei Bedarf 1 Tropfen pro Auge bis zu 4 Mal am Tag.

Spray Nasal intranasal dosiert.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: Fehlen andere Empfehlungen an Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - 1 Dosis (140 µg / 0,14 ml) in jede Nasenpassage 2-mal täglich (morgens und abends). Falls erforderlich, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre alt - 2 Dosen (280 µg / 0,28 ml) in jeder Nasenpassage 2-mal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird vor dem Aufhören der Symptome angewendet und ist für den Langzeitgebrauch geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate ununterbrochener Behandlung.

Vasomotorische Rhinitis: für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 2 Dosen (280 µg / 0,28 ml) in jeder Nasenpassage 2-mal täglich (morgens und abends).

Allergodil wird bis zum Ende der Symptome angewendet und ist für eine Langzeitanwendung geeignet, jedoch nicht länger als 8 Wochen ununterbrochener Behandlung.

Formular freigeben

Augentropfen 0,05%. Auf 6 oder 10 ml Lösung in einer Flasche aus durchscheinendem PE hoher Dichte mit einem Tropfer aus LDPE mit einer weißen Kappe aus PE hoher Dichte. 1 fl. in einem Karton

Spray Nasal dosiert, 0,14 mg / Dosis. Auf 10 ml Lösung in einer Glasflasche von brauner Farbe mit dem aufgeschraubten Spray-Batcher. 1 fl. in einem Karton

Hersteller

MEDA Pharma GmbH & Co. KG, Benzstrasse 1, 61352 Bad Homburg, Deutschland.

Produziert: Augentropfen - Tubilux Pharma S.P.A., Via Costaarica 20/22, 00040 Pomezia / Rom, Italien; Nasenspray dosiert - MEDA Manufacturing GmbH, Neurater Ring 1, 51063, Köln, Deutschland.

Adresse für Ansprüche: 119049, Moskau, st. Shabolovka, 10, S. 2, Business Center "Concord".

Tel./fax: (495) 644-22-34 / 35/36.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen des Medikaments Allergodil ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit von Allergodil ®

Augentropfen 0,05% - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 4 Wochen verwendet werden.

Spray Nasendosis 0,14 mg / Dosis - 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 6 Monaten verwendet werden.

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Allergodil Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

1 Flasche (6 ml) enthält:

Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid 3 mg.

Sonstige Bestandteile: Hypromellose, Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit, Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke

Beschreibung

Transparente farblose Lösung ohne sichtbare mechanische Einschlüsse

Pharmakologische Wirkung

Azelastin, ein Phthalazinon-Derivat, ist ein stark wirkendes Antiallergikum, das N selektiv blockiert1-Rezeptoren. Beim Auftragen auf die Schleimhaut treten zusätzliche entzündungshemmende und membranstabilisierende Wirkungen von Azelastin auf: Azelastin hemmt die Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen, beispielsweise Leukotrien, Histamin, Thrombozytenaktivierungsfaktor; reduziert die Anzahl der ICAM-1 (interzelluläres Adhäsionsmolekül 1) und der eosinophilen Zellen.

Es wurde kein klinisch signifikanter Effekt auf das QT (QTc) -Intervall festgestellt, selbst bei längerer Anwendung hoher Azelastin-Dosen.

Pharmakokinetik

Selbst bei wiederholter Anwendung von Allergodil-Augentropfen (1 Tropfen pro Auge viermal täglich) sind die maximalen Plasmakonzentrationen von Azelastin im Blutplasma sehr niedrig und werden an oder unter der Messgrenze nachgewiesen.

Indikationen zur Verwendung

- Prävention und Behandlung der saisonalen allergischen Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren;

- Behandlung von nicht saisonaler (ganzjähriger) allergischer Konjunktivitis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder andere Bestandteile des Arzneimittels

Schwangerschaft und Stillzeit

Beim Testen von Tieren wurde eine unerwünschte Wirkung auf den Fötus festgestellt, wenn das Medikament oral in Dosen verschrieben wurde, die um ein Vielfaches höher waren als therapeutische. Daher sollte die Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft mit Vorsicht erfolgen. Azelastin in kleinen Mengen in die Muttermilch. Daher wird die Anwendung von Allergodil während der Stillzeit nicht empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Saisonale allergische Konjunktivitis: Ohne andere Empfehlungen des Arztes an Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren zweimal täglich (morgens und abends) mit 1 Tropfen auf jedes Auge begraben. Wenn nötig, erhöhen Sie die Dosis bis zu 4-mal täglich, einen Tropfen in jedes Auge. Das Medikament wird verwendet, bis die Symptome verschwinden, jedoch nicht länger als 6 Wochen.

Bei der erwarteten Exposition gegenüber dem Allergen wird das Medikament prophylaktisch verwendet.

Nebensaison (ganzjährig) allergische Konjunktivitis: Wenn keine ärztlichen Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren vorliegen, vergraben Sie zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen pro Auge. Erhöhen Sie gegebenenfalls die Dosis auf 4x viermal täglich, einen Tropfen auf jedes Auge.

Nutzungsdauer - nicht mehr als 6 Wochen.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wird wie folgt definiert:

Sehr oft: ≥ 1/10;

Erkrankungen des Nervensystems: Selten: bitterer Geschmack

Verletzungen durch das Sehorgan: oft: leichte vorübergehende Augenreizung.

Erkrankungen des Immunsystems: sehr selten: allergische Reaktionen (wie Hautausschlag und Juckreiz).

Überdosis

Charakteristische Reaktionen nach einer Überdosierung sind nicht bekannt. Bei einem okulären Weg ist die Einführung einer Überdosierungsreaktion unwahrscheinlich. Erfahrungen mit der Verwendung toxischer Dosen von Azelastinhydrochlorid beim Menschen liegen nicht vor. Tierversuchen zufolge ist bei Überdosierung oder Intoxikation mit Störungen des Zentralnervensystems zu rechnen. Die Behandlung solcher Erkrankungen sollte symptomatisch sein. Es ist kein Gegenmittel bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Nicht identifiziert Bei gleichzeitiger Therapie mit anderen Augentropfen sollten Sie diese mindestens 15 Minuten in den Augen begraben.

Anwendungsfunktionen

Dieses Medikament ist nicht zur Behandlung von Augeninfektionen vorgesehen. Benzalkoniumchlorid kann Augenreizungen verursachen. Kontakt mit weichen Augenlinsen sollte vermieden werden. Vor der Verwendung müssen Kontaktlinsen mindestens 15 Minuten nach der Anwendung entfernt und erneut getragen werden. Empfehlungen beziehen sich auf farblose weiche Kontaktlinsen.

Auswirkungen auf die Fahrtüchtigkeit

Nach der Anwendung von Allergodil kann es zu einer leichten kurzzeitigen Reizung kommen, eine signifikantere Wirkung auf das Sehvermögen ist unwahrscheinlich. Wenn jedoch eine vorübergehende Auswirkung auf das Sehen beobachtet wird, wird dem Patienten empfohlen, zu warten, bis diese Phänomene verschwunden sind, bevor die Maschinen und Mechanismen gefahren werden.

Formular freigeben

Das Auge fällt um 0,05%.

Auf 6 ml Lösung in einer Flasche aus durchscheinendem Polyethylen hoher Dichte mit einem Tropfer aus Polyethylen niedriger Dichte mit einer weißen Kappe aus Polyethylen hoher Dichte.

1 Flasche zusammen mit der Instruktion über die Anwendung wird in eine Kartonpackung gegeben.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament innerhalb von 4 Wochen verwendet werden.

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Apothekenverkaufsbedingungen: kein Rezept.

Alle Fälle ungewöhnlicher Reaktionen im Zusammenhang mit der Verwendung des Arzneimittels müssen an die E-Mail-Adresse des Vertreters des Antragstellers gemeldet werden ([email protected]).

MEDA Pharma GmbH & Co. KG

61352 Bad Homburg, Deutschland

Tubilyuks Pharma S.p.A.

Über Costa Rica 20/22, 00040 Pomezia / Rom, Italien

Allergodil Augentropfen - Gebrauchsanweisung. Wirksames Antihistamin

In solchen Fällen umfasst die Hauptbehandlung die Verwendung von ophthalmischen Antihistamin-Tropfen, wobei Allerodilat-Tropfen als einer der häufigsten angesehen werden.

Allergodil Augentropfen: Allgemeine Informationen und Gebrauchsanweisung

Allergodil ist die dritte Generation von Antihistamin-Tropfen.

Dieses Instrument wird nicht nur zur Behandlung von allergischer Konjunktivitis verwendet, sondern auch zur saisonalen Verschlimmerung von Pollen- und Pflanzenallergien.

Es wird eine lang anhaltende Antihistaminwirkung eines solchen Mittels festgestellt, und die Behandlung selbst kann mehrere Monate dauern, ohne dass sich der Patient daran gewöhnt oder Nebenwirkungen entwickelt.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff in der Zusammensetzung von Allergien ist Azelastin.

Unter dem gleichen Namen können Sie allergodil treffen und dies ist das gleiche Arzneimittel, es wird nur von einem anderen Hersteller hergestellt.

Azelastin ist ein selektiver Blocker von Histaminrezeptoren und wirkt gleichzeitig stabilisierend auf Mastzellmembranen.

Infolge dieser Aktivität wird die Produktion von Histamin, Serotonin, Leukotrien und einigen anderen Verbindungen und Substanzen, die die Entstehung einer Allergie auslösen, verlangsamt.

Methode der Verwendung

Entsprechend der Gebrauchsanweisung wird dieses Tool nur für den lokalen Gebrauch verwendet. Allerodil wird je nach Form der Pathologie unterschiedlich eingesetzt.

Wenn wir über saisonale Exazerbation sprechen, werden morgens Instillationen gemacht und abends ein Tropfen auf jedes Auge.

Wenn Allergien durch schwere Symptome gekennzeichnet sind, kann die Anzahl der Instillationen auf vier pro Tag erhöht werden.

Wenn ein Patient eine allergische Konjunktivitis hat, die sich zu jeder Jahreszeit manifestiert, reicht täglich eine doppelte Injektion von einem Tropfen aus.

Die Gesamtdauer der Behandlung mit Allergodil darf zwei Monate nicht überschreiten.

Indikationen zur Verwendung

  • saisonale Verschlimmerung von Allergien;
  • allergische Konjunktivitis;
  • jede Augenentzündung;
  • Verletzungen, die zu einer Schädigung der Bindehautmembran führen;
  • Entfernung von Reizungen;
  • Prävention von allergischen Erkrankungen.

In einigen Fällen dient das Medikament als Ergänzung zum Therapieverlauf für Infektionspathologien, die sich vor dem Hintergrund einer Schädigung der Sehorgane des Patienten durch Viren (insbesondere Herpes und Adenoviren) entwickeln.

Wechselwirkung

In Fällen, in denen der Patient mit Glococorticosteroiden behandelt wird, wird Allergodil nicht verschrieben, da die Wirkung der Glococorticosteroide erhöht werden kann.

In einigen Fällen ist diese Kombination möglich, erfordert jedoch eine vorherige Absprache mit Ihrem Arzt.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament und Nichteinhaltung der Dosierung können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Verbitterungsgefühl im Mund;
  • Rötung der Augen;
  • Trockenheit und Reizung der Bindehautmembran;
  • verschwommenes Sehen (kurzfristiger vorübergehender Effekt);
  • Entwicklung der Medikamentenunverträglichkeit.

Manchmal können leichte Reizungen und Verbrennungen auftreten. Wenn die Wirkung jedoch 1-2 Minuten andauert und keine starken Schmerzen verursacht, können Sie die Behandlung fortsetzen.

Es gibt keine systemischen Kontraindikationen, die mit Erkrankungen und Störungen des Körpersystems einhergehen, sie werden jedoch nicht bei Azelastin-Intoleranz, unter vier Jahren und bei Infektionskrankheiten verschrieben.

Zusammensetzung und Ausgabe von Apotheken

Die Zubereitung enthält folgende Substanzen und Komponenten:

  • Wasser zur Herstellung von ophthalmischen Lösungen;
  • Wirkstoff Azelastin;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Hypromellose;
  • Natriumhydroxid;
  • Sorbit.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Werkzeug wird bei Raumtemperatur (innerhalb von +20 Grad) gelagert.

Die verschlossene Durchstechflasche kann ab dem Zeitpunkt der Freigabe bis zu drei Jahre gelagert werden.

Nach dem Öffnen des Behälters müssen die Tropfen in den nächsten vier Wochen verbraucht werden, die restlichen Medikamente müssen entsorgt werden.

Analoge

Weitere Informationen dazu finden Sie in der Gebrauchsanweisung.

Diese ophthalmischen Lösungen umfassen:

  1. Opatanol.
    Kann ab einem Alter von drei Jahren verwendet werden, um Allergien zu behandeln, die an den Sehorganen auftreten.
    Die Dosierung für Kinder und Erwachsene ist gleich. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Olopatadinsubstanz.
    Es ist ein Mastzellinhibitor, der die Produktion von Histamin verhindert.
  2. Ifiral.
    Das Medikament mit Membran stabilisierenden Eigenschaften, die die Mechanismen der Histaminbildung hemmen.
    Kann Kindern ab einem Alter von vier Jahren verabreicht werden, ist jedoch bei schwangeren Frauen kontraindiziert.
    Ififril wird während der Fütterungszeit nicht empfohlen, da die Fachleute nicht sicher sagen können, ob die Bestandteile des Arzneimittels in die Muttermilch fallen.
  3. Histimette
    Ein Wirkstoff, der auf der Substanz Levocabastin basiert - ein Histamin-Rezeptorblocker.
    Erhältlich in Form eines Mittels zur Nasalapplikation und zur Instillation in die Augen.
    Im zweiten Fall wird es ab dem sechsten Lebensjahr empfohlen.
    Aber dieses Werkzeug bei der Behandlung von Kindern mit Vorsicht verwenden, da zu oft Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen und Brennen in den Augen auftreten.
  4. Alomid.
    Das Medikament basiert auf Lodoxamit. Es ist ein Mastzellmembranstabilisator, und wenn es instilliert wird, produzieren solche Zellen kein Histamin oder die Anzahl der Histamine wird signifikant reduziert.
  5. Zaditen
    Dem Wirkmechanismus am nächsten kommt ein Analogon von Allergodil vor, das nicht nur in Tropfen, sondern auch in Form von Tabletten und Spray hergestellt wird.
    Die Ketotifen-Substanz, die mit Mastzellen interagiert, reduziert die Synthese von Histaminen in ihnen und dient als aktiver Bestandteil der Tröpfchen.

Durchschnittspreis in Russland

Der Preis des Medikaments in den Apotheken in Russland variiert zwischen 440 und 480 Rubel. In seltenen Fällen werden Allergiker für 410 Rubel pro Flasche verkauft.

Zusätzliche Anwendungsempfehlungen

In Fällen, in denen sich eine sekundäre Infektion während der Behandlung mit Allergodil entwickelt, wird dieses Medikament allein nicht ausreichen und als antibakterielles und vor allem antivirales Mittel nicht helfen.

Es sollte beachtet werden, dass Instillationen zu kleinen unangenehmen Nebenwirkungen führen können, z.

Diese Symptome verschwinden in etwa zehn Minuten.

Wenn sie jedoch länger andauern und große Unannehmlichkeiten verursachen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um das Medikament durch ein ähnliches zu ersetzen.

Zum Zeitpunkt der Allergie-Anwendung wird empfohlen, Kontaktlinsen aufzugeben und als Alternative eine Brille zu verwenden.

Wenn nach dem Eintropfen andere Drogen getropft werden müssen, muss zwischen ihnen eine halbe Stunde gedauert werden.

Bewertungen über Tropfen

„Augenallergien sind mein ständiges Problem, besonders wenn ich mich im Frühling in der Natur befinde.

Wenn es mir jedoch gelang, eine allergische Rhinitis loszuwerden, störten mich die allergischen Manifestationen an den Augen, bis ich von der Allergie erfuhr.

Nach der Instillation fühle ich nicht das Unbehagen, vor dem der Arzt mich gewarnt hat, aber meine Augen hören fast sofort auf zu jucken und zu jucken. “

Jaroslaw Dmitriew, Rjasan.

„Aus irgendeinem Grund hatte ich bereits im Erwachsenenalter eine saisonale Allergie.

Sein Höhepunkt ist normalerweise im Mai, wenn die Pflanzen im Hof ​​blühen.

Experimentell konnte festgestellt werden, dass nur Allergiedien mir bei der Bekämpfung von Allergien helfen können, die ich vor drei Jahren erworben habe und seitdem meine treue Assistentin ist, mit der ich keine Angst vor der Blütezeit habe. “

Natalia Apraksina, Ischewsk.

Nützliches Video

Dieses Video zeigt einen kurzen Rückblick auf Allergodil-Tropfen:

Allergodil ist eines der wenigen Arzneimittel, das eine milde Wirkung hat und als Haupt-, Zusatz- oder Prophylaktikum bei Allergien helfen kann.

Vor dem Kauf ist es jedoch noch besser, von einem Arzt zu erfahren, ob es möglich ist, ein solches Arzneimittel in jedem Einzelfall zu verwenden, da dieses Arzneimittel bei einigen Patienten immer noch Nebenwirkungen verursacht.

Allergodil

Beschreibung ab 01.06.2015

  • Lateinischer Name: Allergodil
  • ATX-Code: R01AC03
  • Wirkstoff: Azelastin (Azelastin)
  • Hersteller: Meda Pharma, Deutschland

Zusammensetzung

Augentropfen - in 1 ml 0,5 mg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffen.

Dosiertes Nasenspray in 1 fl. 0,01 g Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe.

Formular freigeben

Augentropfen 0,05% in einer Flasche mit einem Tropfer in 6 und 10 ml.

Sprühen Sie Nasenspray mit Sprühspender in Flaschen von 10 ml.

Pharmakologische Wirkung

Antihistaminikum, antiallergisch.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Es ist ein selektiver H1-Rezeptorblocker. Es wirkt antihistamin- und membranstabilisierend, reduziert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Freisetzung von Wirkstoffen (Serotonin, Histamin, Leukotriene) aus Mastzellen, wodurch allergische Reaktionen und Bronchospasmen hervorgerufen werden.

Mit der Einführung der Nase werden Stauungen, Niesen und Nasenausfluss reduziert. Nach dem Auftragen nach 15 Minuten wird das Abklingen der Symptome festgestellt, die Wirkung dauert 12 Stunden und mehr. Beim Eintropfen in das Auge manifestiert sich zusätzlich die entzündungshemmende Wirkung. Systemische Wirkungen sind bei topischer Anwendung vernachlässigbar.

Pharmakokinetik

Bei Verabreichung in die Nase beträgt die Bioverfügbarkeit 40%. Innerhalb von 2-3 Stunden ist die maximale Konzentration im Blut erreicht, die achtmal niedriger ist als bei der experimentellen Verabreichung des Arzneimittels durch den Mund. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Wirkstoffkonzentration höher als bei gesunden.

Bei Verwendung von Augentropfen (1 Tropfen / 4 Mal) ist die maximale Plasmakonzentration sehr niedrig.

Indikationen zur Verwendung

Allergodil Nasenspray

  • allergische Rhinitis der Saison und Nebensaison;
  • vasomotorische (nicht allergische) Rhinitis.

Augentropfen Allergodil

  • saisonale allergische Konjunktivitis;
  • entzündliche Augenkrankheiten verschiedener Herkunft, einschließlich posttraumatischer Erkrankungen;
  • allergische Konjunktivitis ganzjährig.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament und seine Bestandteile;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis 6 Jahre (für Nasenspray);
  • Nierenversagen (für Nasenspray);
  • Alter bis 4 Jahre (für Augentropfen).

Nebenwirkungen

Augentropfen

  • vermehrtes Reißen;
  • Rötung, Schwellung;
  • Schmerzen, Reizung;
  • Juckreiz;
  • Blutung im Auge;
  • Fremdkörpergefühl;
  • Sehbehinderung;
  • trockene Augen;
  • Blepharitis.

Häufige Manifestationen sind selten: Schwierigkeiten beim Atmen, Schwierigkeiten beim Stuhlgang.

Nasenspray

  • brennende Nase, Niesen, Juckreiz;
  • Nasenbluten;
  • Übelkeit (bei Verabreichung mit zurückgeworfenem Kopf und in den Nasopharynx);
  • Hautausschlag, Pruritus;
  • trockener Mund, Gastralgie;
  • Schwäche, Schwindel;
  • Engegefühl in der Brust.

Anweisungen zu Allergodil (Methode und Dosierung)

Allergodil Nasenspray, Gebrauchsanweisung

Sprüh-Nasenspritze verfügt über einen Spender, der den Gebrauch erheblich erleichtert. Vor dem ersten Gebrauch muss das Produkt mehrmals in die Luft gespritzt werden. Injizieren Sie die erforderliche Dosis in jede Nasenpassage, wobei Sie Ihren Kopf gerade halten.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - jeweils 1 Dosis (einmal auf den Spender drücken) morgens und abends in beide Nasenlöcher. Kann die Dosis bei Kindern über 12 Jahren auf 2 Dosen in beiden Nasenlöchern 2-mal täglich erhöhen. Allergodil für die Nase sollte vor dem Ende der Symptome angewendet werden. Es kann lange Zeit verwendet werden, jedoch nicht mehr als 5-6 Monate.

Vasomotorische Rhinitis: Für Erwachsene und Kinder ab 12 - 2 Dosen morgens und abends in jede Nasenpassage. Es wird auch bis zum Ende der Symptome angewendet. Die Dauer der fortlaufenden Behandlung dieser Krankheit sollte nicht mehr als 2 Monate betragen.

Allergodil Augentropfen, Gebrauchsanweisung

Begraben im Bindehautsack.

Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen morgens und abends auf beide Augen. Bei Bedarf können Sie bis zu 4 Mal am Tag verwenden. Bei dieser Krankheit wird das Medikament zum Zwecke der Vorbeugung eingesetzt.

Allergische Konjunktivitis außerhalb der Saison: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - morgens und abends jeweils 1 Tropfen auf beide Augen. Sie können bis zu 4 Mal am Tag einen Tropfen anwenden.

Überdosis

Fälle werden nicht registriert.

Interaktion

Allergodil verstärkt die beruhigende Wirkung von Ethanol und ZNS-Depressiva. Cimetidin erhöht die Konzentration des Wirkstoffs im Plasma und Ketoconazol reduziert sich.

Verkaufsbedingungen

Ohne Rezept verkauft.

Lagerbedingungen

Lagertemperatur 8–25 ° C Sie können nicht einfrieren.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Bei der Instillation im Auge können keine Kontaktlinsen getragen werden. Andere Augentropfen, die in der komplexen Therapie verschrieben werden, sollten im Abstand von 15 Minuten eingenommen werden. Berücksichtigen Sie die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit bei der Anwendung von Allergodil.

Analoga Allergodila

Azelastinhydrochlorid (Augentropfen), Allergodil C (Nasenspray). Analoga haben etwa die gleichen Kosten.

Allergodil Bewertungen

Wenn Sie die Form von Tropfen in der Nase und im Nasenspray vergleichen, hat das letztere Vorteile: Es ist wirtschaftlicher zu verwenden, es ist gleichmäßig auf der Schleimhautoberfläche verteilt, es ist praktisch, es unter verschiedenen Bedingungen zu verwenden (bei der Arbeit, auf der Straße, auf der Straße). Mit Nasenspray Allergodil können Sie eine hohe Konzentration des Medikaments im Ausbruch schaffen. Dies belegen Patientenbewertungen. Es wirkt schnell und langanhaltend, ist gut verträglich und auch beim Spritzen kleiner Dosen wirksam.

Nasentropfen können nicht genau gemessen werden, sie können in den Nasopharynx gelangen und Erbrechen (insbesondere bei Kindern) verursachen. Wenn außerdem von der Nase reichlich Abstand ist, werden die Tropfen in der Nase schlecht zurückgehalten.

Durch die Analyse der Allergodil-Augentropfen können wir bei vielen Patienten auf ihre Wirksamkeit schließen - Reizung und Juckreiz werden in wenigen Minuten reduziert. Einige Patienten hatten ein leichtes Brennen, jedoch musste das Medikament nicht abgesetzt werden.

Preis Allergodila, wo zu kaufen

Die Kosten des Medikaments hängen vom Hersteller ab. Sie können in allen Apotheken in Russland kaufen. Preis Nasenspray Allergodil in Moskau in verschiedenen Apotheken von 368 Rubel. bis zu 613 Rubel. Preis Allergodil Augentropfen 6 ml beträgt 325 Rubel.

Allergodil Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Form freigeben, Zusammensetzung

Allergodil besteht aus 0,05% Augentropfen, die 500 µg Azelastinhydrochlorid enthalten.

Zusätzliche Substanzen: Wasser für Injektionszwecke, Sorbit, Natriumhydroxid und Edetat.

Pharmakologische Wirkung

Allergodil Augentropfen sind ein antiallergischer Wirkstoff, der in der Ophthalmologie, einem Phthalazinon-Derivat, eingesetzt wird.

Die aktive Komponente von Azelastinhydrochlorid ist ein Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren, hemmt die Synthese und Freisetzung von Mediatoren der frühen und späten Phase allergischer Reaktionen, wodurch eine ausgeprägte, lang anhaltende antiallergische Wirkung erzielt wird, die das Reißen und Jucken verhindert.

Das Medikament wirkt sich nicht nachteilig auf das Herz-Kreislauf-System aus, Azelastin wird im Blutplasma praktisch nicht nachgewiesen, auch bei längerem Gebrauch.

Die Wirkung nach topischer Verabreichung tritt in 15 bis 20 Minuten ein. Die Schwellung und Rötung der Augen werden vermindert, der Juckreiz wird weniger stark, die therapeutische Wirkung kann 10 bis 12 Stunden anhalten.

Indikationen zur Verwendung

Droge Allergodil verschrieben für saisonale Verschlimmerungen der Konjunktivitis, die durch die folgenden Symptome ausgedrückt wird:

  • Brennen oder Jucken in den Augen;
  • das Gefühl der Anwesenheit eines fremden Objekts;
  • Rötung und Schwellung;
  • reißen oder umgekehrt, trockener Augapfel.

Allergodil kann auf Empfehlung des behandelnden Spezialisten als komplexe Behandlung infektiöser Augenläsionen eingesetzt werden.

Das Medikament wird in der pädiatrischen Praxis (ab 4 Jahren) mit Exazerbation von Allergien eingesetzt. Allergodil kann prophylaktisch bei Kindern ab 12 Jahren und Erwachsenen angewendet werden (z. B. 10-14 Tage vor Beginn der Blüte von Pflanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen).

Methode der Verwendung

Das Medikament ist nur zur Instillation in die Augen bestimmt. Bei der saisonalen Form der Krankheit Allergodil muss zweimal täglich (morgens und abends) 1 Tropfen in jedes Auge getropft werden. Bei ausgeprägten Symptomen der Konjunktivitis kann die Medikation 3-4 mal täglich erhöht werden.

Allergodil kann auch prophylaktisch genommen werden, bevor ein Kontakt mit dem Allergen geplant wird.

Wenn der Patient unabhängig von der Jahreszeit an einer Konjunktivitis leidet, ist der Empfang wie folgt: 1 Tropfen auf jedes Auge, höchstens zweimal täglich. Eine Dosiserhöhung des Medikaments ist möglich, jedoch nach Absprache mit einem Augenarzt.

Die maximale Tagesdosis an Medikamenten sollte das Vierfache nicht überschreiten. Allergodil wird nicht länger als 2 Monate empfohlen.

Es ist nicht erlaubt, die Augen beim Tragen von Linsen zu begraben, aber in der Regel ist die Verwendung von Linsen bei dieser Krankheit verboten.

Tropfen müssen sich in der Mitte des unteren Augenlids vergraben, etwas verzögert, den Spender des Augapfels nicht berühren. Vor diesem Vorgang gründlich die Hände waschen oder desinfizieren.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen kann Allergodil die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Augenreizung, Trockenheit, Rötung;
  • in seltenen Fällen kann es zu einer Verbitterung im Mund kommen;
  • manchmal vorübergehende Sehstörungen oder Beschlagen, daher wird in den ersten Tagen der Behandlung nicht empfohlen, ein Auto zu fahren und mit komplexen Mechanismen zu arbeiten;
  • Bei einer Langzeitbehandlung oder bei allergischen Reaktionen des Patienten auf bestimmte Substanzen in den Tropfen kann sich eine Intoleranz entwickeln (daher sollte das Medikament auf Empfehlung eines Arztes ersetzt oder abgebrochen werden).

In einigen Fällen können solche Effekte unmittelbar nach dem Eintropfen auftreten, normalerweise nach wenigen Minuten, wenn Brennen oder Jucken verschwinden.

Gegenanzeigen

Dieses Medikament sollte nicht für die folgenden Erkrankungen und Pathologien verschrieben werden:

  • mit einer möglichen Unverträglichkeit einer der Substanzen in der Zubereitung;
  • in der Zeit der infektiösen Augenerkrankung verschiedener Ursachen. Es ist notwendig, den Infektionsprozess zu beseitigen und eine komplexe Behandlung mit Allergodil zu verschreiben.
  • Das Arzneimittel wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 4 Jahren sowie zur Vorbeugung von Kindern unter 12 Jahren verwendet.

Schwangerschaft und Stillzeit

Allergodil Tropfen können nicht während der Schwangerschaft verordnet werden. Es wurden keine Studien zu teratogenen Wirkungen auf den Fötus oder die Plazenta durchgeführt.

Eine Behandlung mit diesem Medikament während der Stillzeit wird ebenfalls nicht empfohlen, da die Wirkstoffe des Mittels die Fähigkeit haben, in die Muttermilch einzudringen.

Allergodil und andere Medikamente

Bei der Interaktion von Allergodil und anderen Medikamenten wurden keine Nebenwirkungen festgestellt. Wenn Sie dieses Gerät und andere Augentropfen verwenden, müssen Sie jedoch einen Arzt aufsuchen.

Wenn der Arzt Allergodil in Kombination mit anderen Augentropfen verschrieb, sollte der Zeitraum zwischen den Medikamenten 25 bis 30 Minuten abgewartet werden.

Überdosis

Vor dem Hintergrund einer Überdosis des Arzneimittels können Sie ein brennendes Gefühl oder das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Augen feststellen, zum Beispiel ein Gefühl von Sand. Mit diesem Effekt sollten Sie die Augen gründlich mit fließendem Wasser waschen. Anschließend können Sie Kompressen mit Kamille oder Calendula-Dekokt anwenden. Wenn die Symptome einer Überdosierung nicht innerhalb von 24 Stunden verschwinden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine Vergiftung des Körpers zum Zeitpunkt der Überdosierung wird nicht beobachtet.

Lagerung

Tropfen müssen bei einer Temperatur von nicht mehr als +20 Grad gelagert werden. Haltbarkeit 3 ​​Jahre ab Ausstellungsdatum. Nach dem ersten Gebrauch kann das Werkzeug nicht länger als 30 Tage gelagert werden. Nach diesem Zeitraum ist eine medikamentöse Behandlung aufgrund des Mangels an therapeutischer Wirkung der Hauptsubstanz nicht möglich.

Besondere Anweisungen

Bei der Verwendung des Medikaments Allergodil müssen Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Dieses Gerät hat die Fähigkeit, sich im Körper anzusammeln. Dies impliziert eine allmähliche Reduktion der Dosis. Daher wird empfohlen, Allergodil zweimal täglich in die Bindehaut einzubringen.
  • Bevor Sie diese Tropfen verwenden, müssen Sie das Augen Make-up entfernen und Kontaktlinsen entfernen.
  • Wenn der Wirkstoff in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben wird, dauert es zwischen den Dosen mindestens 30 Minuten.
  • Die Einnahme des Medikaments sollte 5-6 Monate nicht überschreiten.
  • Die Flasche kann nach dem Öffnen nur 4 Wochen verwendet werden. Nach Ablauf dieser Zeit geht die therapeutische Wirkung des Arzneimittels verloren.
  • Die vorbeugende Behandlung mit Allergodil sollte 14 Tage vor dem beabsichtigten Kontakt mit dem Allergen beginnen.

Analoga Allergodila

Die strukturellen Analoga für den Wirkstoff umfassen:

  • Azelastin;
  • Azelastinhydrochlorid
  • Allergodil S.

Preise Allergodil Augentropfen

Allergodil Auge fällt 0,05%, Polyethylenflasche 6 ml - von 408 Rubel.

Augentropfen Allergodil

Menschen, die an der Manifestation einer allergischen Reaktion leiden, versuchen ein wirksames Mittel zu finden, um die Anzeichen für die Wirkung von Reizstoffen auf den Körper zu neutralisieren. Wenn Symptome einer saisonalen Rhinitis oder Rhinokonjunktivitis festgestellt werden, werden Nasentropfen Allergodil empfohlen. Das Medikament unterscheidet sich von anderen Medikamenten durch das Fehlen von Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Bevor Sie es verwenden, sollten Sie sich jedoch mit den Anwendungshinweisen und der Eingabemethode vertraut machen.

Pharmakologische Wirkung und Gruppe

Allergodil ist kein hormoneller Wirkstoff. Das Medikament zielt darauf ab, Allergien zu beseitigen, die sich durch eine laufende Nase oder eine Konjunktivitis äußern. Es gehört zur Gruppe der selektiven Exposition und wirkt als Blocker von Histaminrezeptoren. Dank der Verwendung des Medikaments werden die folgenden Auswirkungen auf den Körper erzielt:

  1. Erzeugt Membran stabilisierende Wirkung;
  2. Verringert die Konzentration von Histamin in der Lymphe;
  3. Blockiert die Freisetzung von allergischen Substanzen, die das Auftreten von Bronchospasmen und allergische Wirkungen auf den Körper stimulieren;
  4. Durch die Verringerung der Permeabilität der Blutgefäße wird das Volumen der Flüssigkeit verringert, die während des Entzündungsprozesses aus den Kapillaren freigesetzt wird.
  5. Neutralisiert das Niesen, reduziert Schwellungen und verstopfte Nase.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Azelastin. Wenn eine Substanz in die Schleimhäute der Nasengänge oder der Sehorgane eindringt, wird das Medikament schnell absorbiert und beginnt zu wirken. Bereits nach 15 Minuten zeigt sich ein therapeutischer Effekt: Verstopfung der Nase wird entfernt, Juckreiz und Brennen in den Augen hören auf und die Intensität des Zerreißens nimmt ab. Es kommt zu einer Abnahme des Flusses der Nasenwege des Glaskörperschleims der inneren Sekretion.

Der Hauptvorteil des Medikaments ist eine leichte systemische Wirkung auf die inneren Organe. Das Medikament hat die Fähigkeit, in den Blutkreislauf einzudringen, aber seine Bedeutung ist so gering, dass es nicht ausreicht, um es zu beeinflussen. Die Hauptaktion zielt daher auf die Behandlung des Entzündungsprozesses ab, während es nicht möglich ist, die aktive Komponente durch die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen.

Nach der Einführung des Arzneimittels in die Nase oder der Instillation in die Sehorgane wird die therapeutische Wirkung für 12 Stunden durchgeführt. Wenn der Wirkstoff die Augenschleimhaut trifft, wird zusätzlich eine entzündungshemmende Wirkung erzielt.

Der Stoffwechsel des Arzneimittels erfolgt meist in der Leber. Der Ausscheidungsprozess wird als Metaboliten der inaktiven Wirkung durchgeführt. Der Wirkstoff wird innerhalb von 20 bis 45 Stunden nach Ende der Wirkung des Arzneimittels nur durch die Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

Form und Zusammensetzung freigeben

Allergodil C wird in einer Apotheke in Form von Augentropfen einer 0,05% igen Konsistenz mit einer speziellen Flasche mit einer Nase in Form eines Tropfers und einem Spray zur Instillation der Nase verkauft. Letzteres wird in einer Kunststoffflasche als farblose, klare Nasenlösung verkauft. Jede Flasche enthält 10 ml Wirkstoffflüssigkeit.

Der Wirkstoff jeder Freisetzungsform ist Azelastin. Die Zusammensetzung der Augentropfen umfasst zusätzlich Dinatriumedetat, Natriumhydroxid, Hypromellose, Benzalkoniumchlorid. Es besteht eine 70% ige Konsistenz von Sorbit und gereinigtem Wasser als Lösungsmittel des Arzneimittels. Alle diese Komponenten sollen die Wirkung der Wirkstoffe auf Allergene im Körper des Patienten erhöhen.

Im Nasenspray ist im Gegensatz zu Augentropfen ein geringeres Volumen an Azelastin enthalten. Wenn die Substanz in Tröpfchen in einem Volumen von 500 µg vorliegt, stehen nur 140 µg im Spray zur Verfügung.

In Tropfen gibt es ein optimales Verhältnis von Wirkstoff und Hilfsmitteln zur qualitativen Beeinflussung des betroffenen Organs. Die folgenden zusätzlichen Bestandteile werden identifiziert: Natriumdodecahydrathydrogenphosphat, gereinigte Injektionsflüssigkeit, Hypromellose, Zitronensäure vom wasserfreien Typ, Dinatriumedetatdihydrat, Natriumhydrochlorid.

Produzent Allergodila wirkt Deutschland.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament Allergodil wird zur Behandlung einer allergischen Reaktion in verschiedenen Situationen zur Behandlung in der Ophthalmologie und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde empfohlen. Identifizieren Sie die folgenden Hinweise zur Verwendung:

  1. Präventive Maßnahmen gegen Krankheiten, die durch allergische Allergie an menschlichen Organen hervorgerufen werden;
  2. Beseitigung von Irritationen
  3. Wenn Schnupfen obkladyvaet, was nicht nur zu erhöhter Sekretion der inneren Sekretion führt, sondern auch zur Manifestation von Schwellungen;
  4. Entzündungsprozesse der Augen jeder Ätiologie: Juckreiz und starkes Brennen in den Sehorganen, Rötung der Haut und Auskleidung der Augenlider, Feststellung des Abreißens oder Fremdkörpergefühls oder Sand im Auge
  5. Reizung der entzündeten Schleimhaut in den Nasengängen während der Entwicklung einer akuten saisonalen Allergie;
  6. Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis;
  7. Vasomotorische Rhinitis nicht allergische Manifestationen.

Die Verwendung des Arzneimittels ist untersagt. Nur der behandelnde Arzt verordnet aufgrund von Tests und Untersuchungen die Behandlung mit Allergodil.

Gebrauchsanweisung

Allergodil in der Apotheke im öffentlichen Bereich verkauft. Der Apotheker benötigt kein Rezept vom Arzt. Aber ohne vorherige Beratung lohnt es sich nicht, ein Werkzeug zu kaufen. Unsachgemäße Verwendung und Behandlung führt zu negativen Folgen und zur Erkennung von Nebenwirkungen.

Augentropfen Allergodil wird, wie in der Anleitung beschrieben, nur zur Instillation in den Bindehautsack empfohlen. Bei saisonalen Allergieerkrankungen sieht das Behandlungsschema vor, dass alle 12 Stunden 1 Tropfen in jedes Auge fällt. Wenn sich die Symptome des Entzündungsprozesses deutlich manifestieren, erhöht die Therapie die Anwendungshäufigkeit pro Tag um das 3-4-fache.

Viele Augenärzte empfehlen die Instillation des Arzneimittels im Auge als vorbeugende Maßnahme bei Kontakt mit allergischen Erregern.

Wenn eine Augenkrankheit entdeckt wird, die durch eine infektiöse Läsion verursacht wird, beinhaltet die Behandlung eine Standardinstillation im Auge mit 1 Tropfen zweimal innerhalb von 24 Stunden. Um die Inputrate zu erhöhen, sollte ein Arzt konsultiert werden. Die maximale Dosierung pro Tag sollte nicht mehr als viermal betragen. Die therapeutische Behandlung dauert etwa 2 Monate.

Spray zur Behandlung von Rhinitis ist nur zur Spülung der Nasengänge bestimmt. Um die starken Anzeichen einer allergischen Rhinitis zu beseitigen, genügen 2 Anwendungen - morgens und abends 1 Injektion in das Nasenloch. Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels wird innerhalb von 12 Stunden nach der Anwendung reguliert. Die Häufigkeit und der Zeitraum der Therapie wird vom behandelnden Arzt strengstens vorgeschrieben.

Für die intranasale Anwendung muss der Patient den Kopf etwas ablehnen, den Spender in die Durchstechflasche in das Nasenloch einführen und, wenn er gedrückt wird, einen kurzen Atemzug nehmen. Eine scharfe Inhalation lohnt sich nicht, der Wirkstoff gelangt in diesem Fall in die unteren Atemwege. Es wird empfohlen, vor dem Eintritt in Allergodil die Nebenhöhlen mit Salzlösung zu reinigen.

Das Medikament wird verwendet, bis alle Anzeichen einer Allergie vollständig verschwunden sind, jedoch nicht länger als 6 Monate. Der Nachteil des Arzneimittels ist die Möglichkeit, dass sich der Organismus an den Wirkstoff gewöhnt. Daher ist die Verwendung von Allergodil häufiger ernannt.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

In der Regel tolerieren Erwachsene und Kinder die Wirkung der aktiven Komponente sowohl des Nasensprays als auch der Augentropfen positiv. In einigen Fällen zeigen sich jedoch Kontraindikationen, die die Verwendung von Medikamenten zur Therapie verbieten:

  1. Kindern unter 6 Jahren ist die Verwendung des Sprays untersagt. Es wird empfohlen, Augentropfen erst ab 4 Jahren zu verwenden.
  2. Die Zeit, ein Kind zu tragen und ihm Muttermilch zu geben;
  3. Spray ist nicht zum Nachweis von Erkrankungen des Leberversagens vorgesehen.
  4. Individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Azelastin oder Hilfskomponenten.

Wenn Sie sich nicht an das vom Arzt verordnete Behandlungsschema halten, können Nebenwirkungen auftreten. Negative Auswirkungen treten auf, wenn der Patient das Verbot der Verwendung des Werkzeugs vernachlässigt. Folgende pathologische Manifestationen werden unterschieden:

  1. Unscharfe Wahrnehmung der Außenwelt während kurzer Zeit;
  2. Schwäche und Schwindel
  3. Die Präsenz von Bitterkeit im Mund;
  4. Rötung der Organe des Sehens und der Haut;
  5. Entwicklung der Medikamentenunverträglichkeit;
  6. Trockene Augen und Schleimhautreizung;
  7. Nasenbluten oder Blutungen im Augapfel;
  8. Engegefühl in der Brust;
  9. Übelkeit, wenn begraben heißt.

Bei der ersten Anwendung kann es zu einem leichten Brennen und Jucken sowohl in den Augen als auch an der Nasenschleimhaut kommen. Das Symptom muss innerhalb kurzer Zeit verstreichen. Wenn das Symptom nicht verschwindet, sollten Sie die Nasengänge und Augen sofort mit reichlich Wasser waschen und Antihistaminika trinken.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Wenn gleichzeitig Allergodil verwendet wird und Arzneimittel, die Ethan enthalten, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass negative Folgen in Form von Nebenwirkungen auftreten. Außerdem wirkt sich diese Interaktion negativ auf das zentrale Nervensystem aus. Wenn Sie solche Arzneimittel anwenden müssen, sollten Sie den behandelnden Arzt benachrichtigen.

Verwenden Sie bei Kindern

Für kleine Kinder wird Allergodil nicht ernannt. Das Medikament kann ab 4 Jahren zur Behandlung von Augenkrankheiten in Form von Augentropfen eingesetzt werden. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis darf das Spray erst ab 6 Jahren angewendet werden. Ab dem Alter von 12 Jahren wird eine medikamentöse Therapie zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis verordnet.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Während des Tragens eines Kindes sind Augentropfen nur im ersten Trimester verboten. In der Zukunft ist das Medikament zur Beseitigung von Augenerkrankungen erlaubt. Für die Behandlung mit einem Sprühnebel Rhinitis jeglicher Ätiologie während der Schwangerschaft wird ein Verbot verhängt.

Bei der Fütterung eines Babys mit Muttermilch darf das Arzneimittel nicht als therapeutischer Effekt verwendet werden. Experimente an Patienten wurden zu diesem Zeitpunkt nicht durchgeführt. Wenn die Situation dies erfordert, kann der Arzt eine Behandlung verschreiben, während das Neugeborene natürlich gefüttert wird.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Allergodil kann bei geschlossenem Deckel und geöffneter Flasche 3 Jahre nach dem Veröffentlichungsdatum in einem kühlen Raum aufbewahrt werden. die Temperatur des Inhalts des Arzneimittels und die Erhaltung aller medizinischen Eigenschaften von +3.. + 25 0 C.

Nach dem Öffnen des Verschlusses muss das Arzneimittel innerhalb von 28 Tagen verwendet werden.

Analoge

Wenn die Anwendung von Allergodil verboten ist oder Nebenwirkungen festgestellt werden, entscheidet der Arzt, Produkte mit einem ähnlichen Wirkungsspektrum zu ersetzen. Es gibt folgende Arzneimittel, die das Arzneimittel ersetzen können:

  1. Nasonex ist der beste Weg, um Allergodil mit einer Entzündung der Nasenschleimhaut aufgrund vasomotorischer Rhinitis zu ersetzen.
  2. Opatanol - wird als Allergodil zur Behandlung von Allergien verwendet;
  3. Vizallergol - Augentropfen, die den Wirkungsbereich von Allergodil wiederholen. Sie sind nicht besser, sind aber ein komplettes Analogon.
  4. Sanorin - hat identische Eigenschaften wie Allergodil;

Die Wahl sollte nur vom behandelnden Arzt getroffen werden, der die erforderliche Dosierung sowie die Dauer des Arzneimittels vorschreibt.

Preis und Bewertungen

Allergodil ist eine recht teure Medizin. Der Preis des Sprays beträgt 520-600 Rubel. Augentropfen variieren in den Kosten von 437-490 Rubel.

Patienten, die Allergodil ausprobiert haben, bemerken die schnelle Wirkung als Behandlung von Erkrankungen des Augapfels, zur Linderung von Ödemen und zur Verringerung des Nasenschleims. Laut Allergodil wirkt es lange Zeit und behält den ganzen Tag über Einfluss.

Der einzige Nachteil ist die Manifestation von brennendem Gefühl, wenn Mittel in das Auge geschüttet werden. Wenn der Wirkstoff in die Nasengänge eindringt, wird das Arzneimittel manchmal in den Nasopharynx umgeleitet, was Erbrechen verursacht. Um solche Situationen zu vermeiden, sollten Sie daher den Empfehlungen des Arztes folgen.

Daher ist Allergodil in zwei Arten erhältlich, die sich qualitativ auf eine Reihe von Krankheiten und die Beseitigung von Allergien verschiedener Genese auswirken. Während des Gebrauchs müssen Sie sich an das Behandlungsschema halten, ansonsten können Nebenwirkungen auftreten.

Allergodil Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Die Allergie wird heute niemanden überraschen: für Nahrung, Pollen, Hausstaub und vieles mehr. Auch bei Medikamenten. Und obwohl Wissenschaftler den Mechanismus des Auftretens einer allergischen Reaktion noch nicht vollständig erforscht haben, bietet die Apotheke ein Mittel, um die Symptome derartiger Manifestationen in einem weiten Bereich zu beseitigen. Da auch die Augen reizend sind, genügen ophthalmische Präparate. Allergodil Augentropfen ist eines der wirksamsten und beliebtesten Mittel.

Beschreibung des Arzneimittels

Das Medikament ist eine klare Flüssigkeit ohne Farbe, in der sichtbare mechanische Einschlüsse nicht beobachtet werden. Die Zubereitung ist in 6 ml-Flaschen in durchsichtigen Plastikflaschen verpackt, die mit einem eingebauten Tropfer ausgestattet sind. Jede Flasche befindet sich in einem Karton mit vollständiger Gebrauchsanweisung.

Der Hauptwirkstoff ist Azelastinhydrochlorid, das in der Lösung in einer Konzentration von 0,3% enthalten ist. Zu den Hilfsstoffen gehören Dinatriumedetat, Sorbit 70%, Wasser für Injektionszwecke und einige andere.

Die für die Zubereitung vorgesehenen Lagerbedingungen implizieren die Einhaltung des Temperaturregimes von nicht mehr als + 25 ° C und die Unzugänglichkeit bei direkter Sonneneinstrahlung. Unter diesen Bedingungen behält Allergodil seine Eigenschaften für bis zu 3 Jahre. Nach dem Öffnen der Flasche wird empfohlen, das Arzneimittel innerhalb von 4 Wochen zu verwenden. Nach dieser Zeit wird das Medikament ungeeignet.

Hier werden und andere Medikamente zur Behandlung von Allergien beschrieben.

Pharmakologische Wirkung und Gruppe

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Azelastin, das zur Gruppe H1-Histaminblocker gehört. Seine Eigenschaften bieten Allergodila antiallergische, antihistaminische und entzündungshemmende Wirkung.

Eine der Hauptwirkungen von Azelastin ist die Stabilisierung der Zellmembranen und eine Abnahme der Kapillarpermeabilität sowie die Hemmung der Exsudation. Dadurch wird die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen wie Histamin, Serotonin, Leukotrienen usw. gehemmt.

Azelastin, ein Phthalazinon-Derivat, hat eine starke und langanhaltende antiallergische Wirkung. Bei topischer Anwendung wurde selbst bei langfristiger Anwendung von Allergodil keine systemische Exposition festgestellt: Der Azelastinspiegel im Blutplasma befindet sich an der Nachweisgrenze oder sogar unter diesem Indikator - 9 ng / ml.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Medikament ist ein wirksames Mittel zur Beeinflussung der Behandlung und Vorbeugung folgender Erkrankungen:

  • Saisonale allergische Konjunktivitis ist eine Reaktion, die während der Blüte von Pflanzen mehrmals im Jahr auftritt: zuerst im Frühjahr, dann in der Blüte von Getreide und Unkraut. Es ist vorübergehend und verläuft nach Beendigung der Pflanzenausschüttung von Allergenen vollständig;
  • Allergische Konjunktivitis ganzjährig - tritt unabhängig von der Jahreszeit auf und ist meistens das Ergebnis einer ständigen Exposition. Allergene können Haushaltsstaub, Tierhaare, Vogelfedern, Pilze und Bakterien sein, die kleinsten Partikel von Haushaltschemikalien.

Bei der Behandlung des saisonalen Typs der Krankheit wird Allergodil zur Behandlung von Kindern ab 4 Jahren und Erwachsenen in einer Menge von 1 Tropfen zweimal täglich in jedes Auge angewendet. Wenn die Manifestationen von Allergien stark sind, kann das Medikament bis zu 4 Mal angewendet werden.

Wenn die Krankheit einen ganzjährigen Charakter hat, ist die Behandlung von Kindern erst ab 12 Jahren erlaubt. Die empfohlenen Dosen für Erwachsene und Kinder sind morgens und abends 1 Tropfen auf jedes Auge. Bei starken Manifestationen der Allergie ist es auch möglich, die Instillation zu verdoppeln.

Die Verwendung von Allergodil kann zur Prophylaxe empfohlen werden, wenn in naher Zukunft eine Allergenexposition erwartet wird.

Tropfen Vizallergol - analoges Allergodila.

Für die korrekte Verwendung des Tools sollten einige einfache Empfehlungen folgen:

  • Verwenden Sie das Medikament nur mit einer nachgewiesenen Haltbarkeit und bewahren Sie es gemäß den empfohlenen Bedingungen auf.
  • Vergewissern Sie sich vor dem Gebrauch, dass die Spitze des Tropfens keine Grate und scharfen Kanten aufweist. Berühren Sie die Augenoberfläche nicht mit einem Tropfenzähler.
  • Ziehen Sie das untere Augenlid und lassen Sie einen Tropfen des Produkts in die geformte "Tasche" fallen.
  • Lösen Sie das Augenlid und drücken Sie mit Ihrem Finger auf den inneren Augenwinkel.
  • Machen Sie gleichzeitig ein paar Mal Blinzeln und die überschüssige Medikation mit einer Serviette beflecken;
  • Verwenden Sie nur Ihre eigenen Medikamente und geben Sie sie nicht in die falschen Hände, da der Tropfenzähler bei falscher Anwendung zur Infektionsquelle werden kann.

Bei Medikamenteneinnahme nicht mehr als 1 Tropfen gleichzeitig begraben, 1 Minute einnehmen. Pause, falls nötig, Instillation von 2 oder mehr Tropfen. Wenn Sie mehrere Werkzeuge verwenden, müssen Sie mindestens 15 Minuten zwischen verschiedenen Medikamenten einnehmen. Und Salbe lag in der letzten Runde.

Gegenanzeigen

Die Liste der Gegenanzeigen für Allergodil besteht aus nur 2 Artikeln:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Kinder bis 4 Jahre

Da es sich bei dem Medikament um ein Antihistamin handelt, wird seine Verwendung zur Behandlung von Infektionskrankheiten nicht praktiziert. Eine Ausnahme können Fälle von Manifestationen von Allergien bei der komplexen Behandlung von Infektionen sein.

Zu den besonderen Anweisungen bei der Anwendung von Augentropfen gehörte ein Verbot des Gebrauchs von Kontaktlinsen während der gesamten medikamentösen Behandlung.

Während der Schwangerschaft

Während der Zeit des Tragens eines Kindes wird Allergodil im ersten Trimenon nicht empfohlen. Obwohl die systemischen Auswirkungen minimal sind, gibt es keine verlässlichen Daten, die aus klinischen Studien für die Trächtigkeitsdauer gewonnen wurden.

Experimentelle Studien haben Ergebnisse ergeben, die auf das Fehlen teratogener (negativer) Wirkungen von Azelastin auf den Fötus schließen lassen, selbst bei Dosierungen, die signifikant höher sind als therapeutische.

Die Stillzeit ist ebenfalls verboten, da das Medikament, obwohl in geringen Mengen, immer noch in die Muttermilch gelangt.

Kleine Kinder

Die Behandlung von Kindern mit Allergodil ist bei saisonaler Anwendung erst ab 4 Jahren erlaubt. Im Falle einer ständigen Notwendigkeit des Einsatzes des Arzneimittels bei ganzjähriger Allergie erhöht sich das zulässige Alter jedoch auf 12 Jahre.

Wie jedes antiallergische Medikament wirkt das Medikament auf einige Immunzellen unterdrückend. Allergien sind schließlich nichts anderes als eine Hyperreaktivität des Immunsystems. Und bei kleinen Kindern ist es immer noch unterentwickelt, so dass eine Beeinflussung unerwünscht ist.

Lesen Sie in diesem Artikel den Schaden von Nachtlinsen.

Mögliche medikamentenbedingte Komplikationen

Meistens ist eine Nebenwirkung wie Augenreizung möglich. Es kann in etwa 1 von 10/100 Fällen auftreten und geht schnell durch.

Selten kann ein bitterer Geschmack im Mund auftreten: etwa 1 von 100/1000 Fällen.

Weniger als einmal pro 10.000 Fälle kann eine allergische Reaktion auftreten: Juckreiz und Hautausschlag.

Wenn solche Reaktionen häufig auftreten und langanhaltend sind, ist es erforderlich, die Behandlung zu unterbrechen und einen Arzt zu konsultieren, um ein ähnliches Arzneimittel auszuwählen.

Bei der Behandlung mit anderen Medikamenten sollte der Arzt informiert werden. Besonders wenn es sich um ein Medikament aus der Gruppe der Glucocorticosteroide handelt.

Gerste am Auge: In diesem Artikel werden die Ursachen des Aussehens und der Behandlung beschrieben.

Video

Schlussfolgerungen

Allergodil ist ein hochwirksames Medikament, das erfolgreich bei saisonalen und ganzjährigen allergischen Augenreizungen eingesetzt wird. Seine Wirkung zeichnet sich durch die Stärke und Dauer der therapeutischen Wirkung aus.

Obwohl das Medikament in Apotheken ohne Rezept abgegeben wird, muss seine Verwendung unbedingt mit dem Augenarzt abgestimmt werden, insbesondere bei der Behandlung von Kindern. Auch die prophylaktische Anwendung des Arzneimittels sollte nur nach vorheriger Absprache mit dem Arzt erfolgen.

Lesen Sie auch über Medikamente wie Ophthalmoferon und Tsiprofarm.

Mehr Über Die Vision

Augentropfen Combin Duo

Combine Duo Augentropfen werden von Augenärzten und Hals-Nasen-Ohrenärzten erfolgreich als wirksames Mittel gegen entzündliche Erkrankungen eingesetzt. Was sind die Merkmale seiner Verwendung, was Sie über die Vorsichtsmaßnahmen wissen müssen - das ist unser Artikel....

Ist es möglich, das Sehvermögen bei Kurzsichtigkeit zu korrigieren?

Material hergestellt unter der Leitung vonEs ist möglich, die Sehschärfe mit Myopie wiederherzustellen und sogar den Grad der Kardinalität der Lösung des Problems zu wählen: für eine Weile oder für immer....

Konjunktivitis ist häufig.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie die Konjunktivitis übertragen wird. Diese Augenkrankheit tritt bei vielen Menschen auf, die sich auf verschiedene Weise damit infizieren....

So entfernen Sie einen weißen Fleck unter dem Auge

Die Augen werden als Spiegel der Seele bezeichnet, deshalb müssen sie makellos sein. Weiße Punkte unter den Augen können mit Hilfe von Korrektoren und tonalen Mitteln schwer zu verbergen sein, da die unteren und oberen Augenlider eine sehr empfindliche Zone sind....