Hilfe-Alco.ru

Farbenblindheit

Konjunktivitis ist der Prozess der Entzündung der Konjunktiva des Augapfels. In den meisten Fällen verursacht die Krankheit eine Entzündung der Augenlider.

Arten von Krankheiten

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein.

Akute Konjunktivitis manifestiert sich plötzlich und geht aktiv vor. Bei dieser Krankheit erweitern sich die Intraokulargefäße, es gibt Fälle, in denen sie platzen. Augäpfel röteten stark, bis auf das Fehlen weißer Spuren. Augenlider schwellen an, der Ausfluss beginnt aus den Augen zu fließen. Sie sind je nach Art und Erreger schleimig oder eitrig.

Die chronische Form der Erkrankung entwickelt sich nicht so schnell wie akut. Charakterisiert durch einen schleppenden Krankheitsverlauf und die Niederlage zweier Augen. In der Regel tritt es bei Erwachsenen auf und tritt unter der langfristigen Wirkung von Reizstoffen auf:

  • Staub;
  • rauchen;
  • chemisch verschmutzte Luft.

Erreger der chronischen Form können auch sein:

  • Avitaminose;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • chronische Erkrankungen anderer Organe und Tränenwege.

Konjunktivitis kann von drei Arten sein:

Allergisch

Die allergische Form der Erkrankung tritt unter Beteiligung eines allergischen Erregers auf.

  • unsachgemäße Verwendung von Kontaktlinsen;
  • allergisch gegen Haustiere oder Medikamente;
  • Heuschnupfen
  • charakteristische Rötung;
  • Entzündung der Augenlider;
  • Schleimsekrete;
  • es gibt ein brennendes Gefühl;
  • Juckreiz

Andere allergische Symptome können auch einschließen:

  • laufende Nase;
  • Husten;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Bakteriell

Die bakterielle Form der Krankheit betrifft beide Augen gleichzeitig. Tritt infolge schädlicher Bakterien in der Bindehaut des Auges auf. Zur gleichen Zeit erscheinen:

  • häufige Abgabe von Schleimflüssigkeit ist nicht in geringen Mengen.

Viral

Der Virustyp wirkt sich nachteilig auf ein Auge aus. Im Wesentlichen und bei Komplikationen ähnelt es dem bakteriellen, zeichnet sich jedoch durch vermehrtes Reißen aus.

Die letzten beiden Formulare sind sehr gefährlich, da sie an andere Personen weitergegeben werden können.

Die Krankheit bei Kindern erscheint zusammen mit einer Erkältung, zieht sich aber nach einer Woche selbständig zurück. Es ist für Erwachsene viel schwieriger, eine Konjunktivitis zu ertragen.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Unabhängig von Krankheitserregern gibt es häufige Symptome und Anzeichen ihres Auftretens.

  • Rötung der Augäpfel;
  • brennende Augen;
  • vermehrtes Reißen;
  • Gefühl eines übermäßigen Körpers im Auge;
  • verschiedene Ableitungen bis hin zu Blutgerinnseln;
  • Wimpernhaftung durch charakteristische Sekretionen.

Kann auch begleitet werden von:

  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Lymphknotenentzündung.

In besonderen Fällen, wenn die Konjunktivitis aktiv voranschreitet, gibt es Beschwerden über verschwommenes Sehen.

Sie wird in der Regel durch Nichteinhaltung der Hygienevorschriften oder Infektionen durch die Überträger der Krankheit verursacht.

Neben den allgemeinen Symptomen gibt es aber auch Merkmale für jede Form der Krankheit:

  • Die Bakterienform tritt meistens aufgrund von Staphylokokken und Streptokokken auf. Staub oder Schmutz in den Augen kann ebenfalls verursachen. Begleitet von eitrigem Ausfluss aus den Augen. Diese Form der Krankheit kann insbesondere in Schulen oder Kindergärten zu einer Epidemie werden.
  • Pneumokokkenformen sind gekennzeichnet durch: kleine Blutungen auf der die Sklera bedeckenden Membran, das Auftreten dünner Filme, unter denen sich eine gerötete Bindehaut befindet. Manchmal gibt es punktuelle Entzündungsprozesse, die mit der Zeit verschwinden.
  • Eine Gonokokken-Konjunktivitis tritt auf, wenn die Infektion von erkrankten Genitalorganen erfolgt.
  • Die Virusform tritt oft nach oder während einer Erkältung auf. Diese Form ist durch Schleimabfluss sowie die Bildung von Entzündungen an der Bindehaut der Augenlider gekennzeichnet.
Gonokokken-Konjunktivitis
  • Verschiedene Chemikalien, Medikamente, ultraviolettes Licht, Viren und Mikroben sowie verschiedene kosmetische Substanzen können die Entstehung einer allergischen Form auslösen. Wenn eines der oben genannten Mittel auf die Bindehaut auftrifft, kann eine Allergie auftreten, woraufhin eine allergische Konjunktivitis auftritt.
  • Medizinische Konjunktivitis tritt häufig auf. Es manifestiert sich einige Stunden nach dem Gebrauch der Augenmedikamente. Es ist gekennzeichnet durch einen beschleunigten Anstieg des Ödems der Bindehaut, Gefäßerweiterung, Brennen in den Augäpfeln und Schleimsekreten.
  • Die chronische Form der Krankheit äußert sich in Juckreiz, Brennen, dem Gefühl, dass sich Sand unter den Augenlidern befindet, schmerzhaften Reaktionen der Augen auf Licht und Ermüdung der Sehorgane.
  • Patienten mit einer akuten Form klagen über starke Schmerzen und Brennen in den Augen. Zeichnet sich durch vermehrtes Reißen aus. Oft betrifft die Krankheit zuerst ein Auge und dann das zweite.

Behandlung der Konjunktivitis

Bei einer guten und qualitativ hochwertigen Behandlung klingt die Krankheit zusammen mit allen unangenehmen Symptomen ab. In der Regel dauert die Behandlung mehrere Wochen. Die Hauptsache des Behandlungsprozesses besteht darin, den Erreger der Krankheit, die Art der Konjunktivitis und den Entzündungsprozess selbst zu bestimmen.

Die Wahl der Diagnose und Behandlungsmethode ist nur bei Verwendung spezieller Untersuchungsmethoden des Patienten möglich:

  • Testen
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Untersuchung des Auges selbst.

Aus diesem Grund müssen Sie sich zuerst an einen Augenarzt wenden.

Die Selbstmedikation und die Verabreichung von Medikamenten können die Symptome lindern und die Krankheit nicht heilen. Und dies ist mit der Entwicklung schwerwiegenderer Komplikationen und der chronischen Form der Krankheit verbunden.

Die Behandlung der Konjunktivitis hängt von der Art ab. Lesen Sie hier mehr darüber.

Bakterielle Formen der Krankheit werden mit Augentropfen und Salben behandelt. Diese Arzneimittel bestehen aus verschiedenen Antibiotika. Wenn die Wirksamkeit der Behandlung gering ist, muss die Resistenz des Erregers gegen die verwendeten Antibiotikagruppen überprüft und gegebenenfalls das Arzneimittel gewechselt werden.

Die Behandlung der Gonokokkenform kommt auch nicht ohne starke Antibiotika aus, die systemisch eingesetzt werden müssen. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis Gonokokken aus dem Körper verschwinden. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, können Komplikationen, die auf der Hornhaut auftreten können, vermieden werden. Prävention der Krankheit ist die rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Genitalorgane.

Im Falle eines diphteritischen Typs wird von der Zeit stark abgeraten. Es ist sofort notwendig, ein Medikament gegen Diphtherie zu injizieren. Jede Stunde ist es notwendig, die konjunktive Kavität mit einer aseptischen Lösung zu waschen. Es ist auch notwendig, Antibiotika und Absorptionsmittel einzunehmen.

Um die viralen Formen der Krankheit mit antiviralen Medikamenten zu beseitigen, die Substanzen enthalten, die die Interferonbildung anregen. Manchmal zusätzlich Antivirenmittel in Pillen und Vitaminen verschrieben, um die Immunität zu verbessern.

Für die Behandlung der allergischen Konjunktivitis ist es notwendig, zunächst die Quelle des Allergens zu finden und zu beseitigen. Hilfe bei der Behandlung von Antihistaminika in Form von Tropfen und Tabletten. Manchmal werden Corticosteroid-Augentropfen verwendet.

Mögliche Folgen

Wenn Sie die Krankheit ignorieren, wird es sicherlich Komplikationen geben. Die schwerste davon ist das Auftreten von Keratitis, deren Komplikationen zum Verlust des Sehvermögens beitragen. Es kann sogar eine Meningitis erreichen. Um schädliche Wirkungen zu vermeiden, sollten Sie sofort einen Augenarzt aufsuchen, wenn die ersten Symptome einer Augenentzündung auftreten.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Die Patienten haben oft ähnliche Fragen zu dieser Krankheit, lassen Sie uns einige davon nennen.

Wie lautet der Konjunktivitis-Code für ICD10?

  • H10 Konjunktivitis
  • H10.0 Muko-eitrige Konjunktivitis.
  • H10.1 Akute atopische Konjunktivitis.
  • H10.2 Andere akute Konjunktivitis.
  • H10.3 Akute Konjunktivitis, nicht näher bezeichnet.
  • H10.4 Chronische Konjunktivitis.
  • H10.5 Blepharokonjunktivitis.
  • H10.8 Andere Konjunktivitis.
  • H10.9 Konjunktivitis, nicht näher bezeichnet.

Ist es möglich, das Auge in Gegenwart der Krankheit zu erwärmen?

Die Konjunktivitis wird von entzündlichen Prozessen begleitet, und die Erwärmung des Entzündungsfokus führt zu einer verstärkten Entzündung. Daher sind warme Augen verboten.

Was unterscheidet die Konjunktivitis von der Gerste?

Gerste ist eine akute Infektionskrankheit, die von einer Entzündung des Augenlids begleitet wird. Der eitrige Ausfluss kommt nicht wie bei der Konjunktivitis vom Auge, sondern vom entzündeten Rand des Augenlids. Konjunktivitis wird von einer stärkeren Entzündung begleitet, verstärktem Reißen.

Kann man mit Konjunktivitis waschen?

Das Baden mit dieser Krankheit wirkt sich nicht aus, aber das Wasser sollte sauber sein und nicht mit einem Wasserhahn. Dies liegt an der Tatsache, dass die Rohre, durch die Wasser zugeführt wird, viele Bakterien enthalten, was zu zusätzlichen Komplikationen führen kann.

Kann man die Konjunktivitis nachholen?

Es ist ratsam, auf Kosmetika zum Zeitpunkt der Behandlung zu verzichten. Es kann nicht nur eine zusätzliche Infektion und Schmerzen verursachen, es ist auch notwendig, alle verwendeten Kosmetika wegzuwerfen, um die Infektion nicht erneut zu bekommen.

Kann die Konjunktivitis von selbst passieren und was passiert, wenn sie nicht behandelt wird?

Dies ist nur möglich, wenn die Konjunktivitis allergisch ist und durch ein bereits aufgehörtes Allergen verursacht wird. In allen anderen Fällen kann es eine chronische Form annehmen, daher muss es behandelt werden.

Was ist die Inkubationszeit für Konjunktivitis?

Die Dauer der Inkubationszeit der Krankheit beträgt drei bis vierzehn Tage.

Kann man mit einem Computer mit Konjunktivitis arbeiten?

Sie können am Computer sitzen, aber nicht wünschenswert. Es hängt alles von der Form der Krankheit ab.

Kann ich während der Behandlung Alkohol trinken?

Alkoholkonsum während der Behandlung ist strengstens verboten. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Antibiotika verschrieben werden.

Ist es erlaubt, Alkohol mit Konjunktivitis zu konsumieren?

Konjunktivitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich im Bereich der Schleimhaut des Augapfels (Bindehaut), der Augenlider, manifestiert. Bei der Behandlung einer Krankheit ist es üblich, Antibiotika in Form von Augentropfen einzusetzen. Zusätzlich zu ihnen werden populäre Methoden verwendet, um die Krankheit loszuwerden. Patienten haben oft die Frage nach dem möglichen Alkoholkonsum während der Therapie.

Tatsächlich ist eine Konjunktivitis und ein Alkoholkonsum zulässig, jedoch unter der Voraussetzung einer geringen Getränkemenge und nur in seltenen Fällen. Wenn Sie diese Empfehlung ignorieren und Alkohol missbrauchen, besteht die Möglichkeit eines allergischen Prozesses, der sich negativ auf den Entzündungsprozess auswirkt und die Gesundheit insgesamt verschlechtert.

Alkohol als Provokateur für Krankheiten

Insgesamt gibt es 5 Arten dieser Krankheit - virale, bakterielle, pilzartige, hämorrhagische, allergische Erkrankung. Dieser Zustand entsteht hauptsächlich aufgrund des Einflusses folgender Gründe:

  • Entzündung in den Nasennebenhöhlen;
  • chronische Pathologien im Gastrointestinaltrakt;
  • reduzierte Immunabwehr

Auf jeden Fall beeinflusst Alkohol das Auftreten und den Verlauf der Krankheit. Und die Antwort auf die Frage, ob Alkohol bei Konjunktivitis möglich ist, ist negativ.

Die Ursache der Krankheit hängt von ihrer Form ab.

Allergisch. Erscheint, wenn der Körper auf allergische Mittel reagiert - Haushaltschemikalien, Kosmetika, Lebensmittel. Dies erklärt die Tatsache, dass Menschen, die professionell an Sägetätigkeiten beteiligt sind und in der Chemie- und Textilindustrie tätig sind, gefährdet sind. Natürlich kann Alkohol auch als Allergen wirken. Beim Trinken kann eine negative Reaktion durch den Einfluss von Ethanol oder chemischen Verunreinigungen in der Zusammensetzung ausgelöst werden.

Bakteriell Diese Art von Krankheit ist gekennzeichnet durch Rötung im Augenbereich und Lichtempfindlichkeit. Die wichtigsten Erreger sind Stöcke und Kokken. Die Krankheit wird begleitet von übermäßiger Schwellung, punktueller Blutung, Rötung der Schleimhaut, ständigem Auftreten und der Freisetzung einer großen Anzahl von Tränen. Alkoholische Getränke wirken sich negativ auf den Heilungsprozess aus, da ihre Anwendung zu einer Abnahme der Immunität führt und verhindert, dass der Körper einen umfassenden Kampf gegen die Pathologie durchführt.

Viral. Alle Arten von Viren (Masern, Herpes, Adenoviren) provozieren diese Form des pathologischen Prozesses. Die Krankheit ist akut und schnell fließend. Bei den ersten Poren wirkt sich der entzündliche Prozess auf ein Auge aus und bewegt sich nach einigen Tagen allmählich zum zweiten, wo es viel einfacher verläuft. Wie in der Vergangenheit wird es nicht empfohlen, den Körper bei der Bekämpfung eines viralen Erregers zu stören und Alkohol zu nehmen, insbesondere wenn eine Antibiotika-Therapie durchgeführt wird.

Pilz Die wichtigsten Provokateure des Entzündungsprozesses in dieser Situation sind die Sporen von Pilzen, die von Tieren und Menschen getragen werden können. Sie sind auch auf der Oberfläche von Lebensmitteln vorhanden. Diese Art von Pathologie ist im Gegensatz zu anderen Formen der Krankheit selten.

Hämorrhagisch In dieser Form kommt es zu Blutungen im Augapfel und sie können einen weiten Bereich betreffen oder lokal sein. Die Resorption dauert im ersten Fall mehrere Wochen, im zweiten - etwa 7-10 Tage. Traditionell wird die Krankheit aufgrund von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts gebildet. Dementsprechend sollte Alkoholkonsum bei dieser Krankheit nicht sein.

Was verursacht übermäßiges Trinken?

Es wird nicht empfohlen, Alkohol zu trinken, um die Pathologie zu beseitigen, da der entzündliche Prozess die Symptome erhöht und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöht. Eine übermäßige Menge an Alkohol, die in Verbindung mit einer Konjunktivitis konsumiert wird, beeinträchtigt die Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen, die der Körper zur sofortigen Genesung benötigt.

Es gibt mehrere Gründe, auf Ethanol während der Therapiedauer zu verzichten.

  1. Höhere Erholungsdauer, da Ethanol die Wirkung der eingenommenen Medikamente unterdrückt.
  2. Reduzierte Immunität, was zu einer Zunahme der Schwere der Läsion und erhöhten Anzeichen führt.
  3. Fehlende Verträglichkeit mit Medikamenten (insbesondere mit Antibiotika), da dies die Therapie negativ beeinflusst.
  4. Symptome verstärken. Infolgedessen beginnt sich die Krankheit viel länger zu entwickeln. Ein schwacher Immunschutz erlaubt es nicht, die Infektion so zu bekämpfen, wie dies mit starker Immunität möglich ist.

Solche Wirkungen sind für Menschen relevant, die regelmäßig Alkohol während der Behandlung von Konjunktivitis missbrauchen. In vernünftigen Dosierungen führt die Einnahme der Brust selten zu negativen Konsequenzen, sofern sie von einem Spezialisten konsultiert werden.

Liste der Kontraindikationen bei Konjunktivitis

Kontraindikationen für die Konjunktivitis sind nicht so umfangreich, obwohl. Bei der Behandlung ist die Verwendung bestimmter Produkte und Alkoholarten erlaubt. Dies gilt für Allergene. Sie müssen Alkohol, salzige Speisen, Kaffee, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten vermeiden. Andernfalls besteht das Risiko, dass sich der Genesungsprozess nicht nur verlängert, sondern auch eine Reihe von assoziierten Krankheiten entsteht.

Sogar ein Tropfen Alkohol kann weh tun, wenn Sie bei den herrlichen Festen viel laufen und es trinken, ohne einen Spezialisten zu konsultieren. Eine ähnliche Wirkung auf den Allgemeinzustand des Patienten hat schädliche Lebensmittel. Es besteht die Gefahr des Übergangs der Krankheit zur Augenhornhaut. Das Ignorieren medizinischer Empfehlungen kann dazu führen, dass eine akute Form der Pathologie in eine chronische Form übergeht. Dann wird die Genesung nicht bald kommen und der Patient (Erwachsener oder Kind) wird sich viel schlechter fühlen. Und die Wirkung der Volksheilmittel wird unwirksam sein.

Daher wird die Einnahme von Alkohol mit Konjunktivitis nicht empfohlen.

Wenn Ihr enger Freund oder Verwandter Alkohol missbraucht, rufen Sie einen Narzologen im Haus an, um sich aus dem Getümmel zurückzuziehen. Wenden Sie sich dazu an uns über das Formular auf der Website oder rufen Sie uns an. Wir arbeiten rund um die Uhr.

Konjunktivitis

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Konjunktivitis ist ein entzündlicher Prozess in der Bindehaut (der Schleimhaut des Auges).

Für die Ursachen und Ursachen der Konjunktivitis gilt:

  • Virus - Adenoviren, Herpesvirus, Masern provozieren diese Art von Konjunktivitis. Steht schnell auf, ist akut. Es produziert in kleinen Mengen Schleim vom Auge. Zuerst infiziert die Krankheit das erste Auge, dann geht es nach wenigen Tagen auf das zweite Auge über (und die Krankheit am zweiten Auge ist leichter).
  • Bakterielle Pathogene sind verschiedene Kokken (Gonokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken), Stäbchen (Darm, Diphtherie, Koch). Es ist gekennzeichnet durch eine Angst vor Licht und zerreißenden Augen. Die Schleimhaut hat eine rote Tönung, starke Schwellung und punktuelle Blutergüsse.
  • Hämorrhagisch, gekennzeichnet durch das Auftreten von Blutungen im Augapfel und im Augenlid. Blutungen können punktuell und umfangreich sein. Akute Blutergüsse lösen sich innerhalb einer Woche auf, und bei weitem dauert es etwa 2,5 bis 3 Wochen.
  • Pilz - die Bildung von Konjunktivitis wird durch Sporen von Pilzen (Schimmelpilz, Hefe, Actinomyceten, Mikrosporen) hervorgerufen. Pilzquellen sind infizierte Tiere und Menschen, Land, Pflanzen, Gemüse und Früchte.
  • Allergisch - kann aus verschiedenen Gründen gebildet werden, wenn Allergene vorhanden sind: Arzneimittel; Kosmetika; Haushalts-Chemikalien; gefährdet sind Arbeiter in der Textil-, Sägewerks-, Chemie-, Mühlen-, Ziegel-, Elektroindustrie, Filmindustrie und Radiologen.

Zu den Ursachen gehören auch chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Wurmbefall, Entzündungen der Nasennebenhöhlen.

Allgemeine Symptome einer Konjunktivitis:

  • geschwollene Augenlider;
  • die Schleimhaut des Auges wird rötlich;
  • in Form von Eiter oder Schleim ausgeschieden;
  • Schmerz und Schmerz in den Augen;
  • Blutungen in Form kleiner Punkte;
  • allgemeine Müdigkeit, Kopfschmerzen, mildes Fieber;
  • Brennen und Jucken der Augen;
  • Gefühl eines fremden (fremden) Objekts im Auge, obwohl dort nichts ist.

Abhängig von der Flusskonjunktivitis sekretieren:

  1. 1 akuter Typ - erscheint plötzlich, die Krankheitsdauer beträgt etwa 3 Wochen;
  2. 2 chronische Typen - entwickelt sich allmählich und zeichnet sich durch einen langen Verlauf (mehr als 4 Wochen) aus.

Komplikationen

Im Allgemeinen wird bei Konjunktivitis ein günstiges Bild der Genesung erwartet, aber wenn keine Abhilfemaßnahmen getroffen werden, kann das Virus von der Schleimhaut zur Hornhaut gelangen - dies kann zu einer Verringerung der Sehkraft führen.

Nützliche Produkte für die Konjunktivitis

Bei dieser Krankheit hilft eine richtige und gesunde Ernährung, den Zustand der Augen zu verbessern, die Bindehaut zu reinigen und die Immunität zu verbessern. Dies wird den Vitaminen der Gruppen A und D helfen, die sich in fetten Fischsorten, Aal und Kohl, Austern, Lebertran, Pflanzenölen, Leinsamen, Sesamsamen und Sonnenblumenkernen und Kürbis, Milchprodukten (Käse, Butter, Hüttenkäse, Sahne), Hühnereier, Knoblauch, Beeren von Viburnum und Bärlauch.

Traditionelle Medizin für Konjunktivitis:

  • Trinken Sie dreimal am Tag Abbrüche von Augentrost, Kamille, Fenchel, Brennnessel, Salbei. Wenn Sie die Infusion kühlen, können Sie Ihre Augen alle 2 Stunden abwischen. Und es muss an der inneren Ecke des Auges gemacht werden (das heißt, Sie müssen anfangen, von der äußeren Ecke zu wischen).
  • Sprühen Sie mit kolloidalem Silberspray auf die geschlossenen Augen. Es kann in speziellen Reformhäusern erworben werden.
  • Augentropfen vom Bienenhonig. Nehmen Sie etwas Honig und verdünnen Sie es zweimal mit warmem (sicher gekochtem) Wasser. Dreimal täglich graben. In den Pausen kann dieses Werkzeug zum Abwischen der Augen verwendet werden.
  • Nehmen Sie eine mittlere Kartoffel, reiben Sie sie mit feinen Klingen auf eine Reibe, fügen Sie 1 Protein hinzu und mischen Sie alles gut. Nehmen Sie Servietten und tragen Sie die Mischung reichlich auf. 25 Minuten lang auf die Augen auftragen. Dieses Verfahren sollte in Rückenlage ausgeführt werden.
  • Trinken Sie eine Mischung aus frisch gepresstem Karottensaft, Salatblättern, Sellerie und Petersilie. Karottensaft sollte viermal so viel sein wie der Rest des Saftes (und die anderen Arten sollten zu gleichen Teilen eingenommen werden). Vor den Mahlzeiten (20-30 Minuten) 100 ml einnehmen. Sie können die Zutaten zum Saft von Karotten und Petersilie schneiden. Dann sollte das Verhältnis 3 zu 1 sein. Nehmen Sie auch.
  • 4 große Lorbeerblätter nehmen und fein hacken, dann 200 ml heißes Wasser einfüllen und 30-35 Minuten ziehen lassen. Diese Tinktur sollte zweimal täglich gespült werden. Vor dem Schlafengehen ist es besser, einen Verband in der Tinktur zu befeuchten und 25 Minuten lang auf die Augen aufzutragen.
  • Es ist notwendig, eine Kompresse aus der Infusion herzustellen, die aus trockenen und zerkleinerten Rosenblättern hergestellt wird (ein Esslöffel Blütenblätter benötigt ein Glas kochendes Wasser). Die Brühe sollte innerhalb einer halben Stunde infundiert werden. So viel, um die Kompresse auf den Augen zu halten.

Um das Auftreten einer Konjunktivitis zu verhindern, benötigen Sie:

  1. 1 erforderliche Menge an Vitaminen im Körper;
  2. 2 Essen Sie keine Nahrungsmittel, die allergisch sind oder Ihre Zeit an Orten begrenzen, an denen viele Allergene vorhanden sind.
  3. 3 die Hygiene- und Hygienevorschriften und -bestimmungen einzuhalten;
  4. 4 reiben oder berühren Sie die Augen nicht mit ungewaschenen, schmutzigen Händen;
  5. 5 alle Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, damit sie nicht in chronische einfließen;
  6. 6 verwenden Sie keine fremden Sachen (insbesondere für die persönliche Hygiene);
  7. 7 Waschen Sie Gemüse und Obst vor dem Verzehr gründlich und gründlich.

Gefährliche und schädliche Produkte mit Konjunktivitis

  • zu salziges Essen (der Verzehr solcher Lebensmittel führt zu trockenen Augen und kann schwere Verbrennungen verursachen);
  • alkoholische Getränke (übermäßiger Konsum führt dazu, dass lebensnotwendige Vitamine für die Augen nicht verdaulich sind, wie z. B. Riboflavin);
  • Kaffee (übermäßiger Konsum von Kaffeegetränken führt zur Verengung der Augengefäße und zur Beeinträchtigung der Durchblutung der Augen);
  • Proteine ​​(ein Überschuss an Proteinen führt zu Verstopfung, aufgrund derer sich Schlacken im Körper bilden und erhöhtem Augendruck);
  • süß (verschlackender Organismus, wegen dessen nicht die notwendige Menge an Vitaminen geliefert wird);
  • Mehlprodukte im Übermaß (sie enthalten Stärke, was sich negativ auf die Arbeit des Augapfels und den Zustand der Netzhaut auswirkt);
  • Produkte mit dem Code "E" (Cracker, Chips, Saucen, Soda, Käse usw.).

Alle diese Produkte verschlechtern den Zustand der Augen, wodurch sich die Konjunktivitis zu einem chronischen Verlauf entwickeln oder an die Hornhaut des Auges gelangen kann.

Kann ich Alkohol mit Konjunktivitis trinken?

Konjunktivitis ist ein entzündlicher Prozess, der an der Schleimhaut der Augenlider und am Augapfel (Bindehaut) auftritt. Bei der Behandlung einer Krankheit werden regelmäßig Antibiotika in Form von Augentropfen eingesetzt. Dies wirft Fragen nach der Möglichkeit des Alkoholkonsums während der Behandlung auf, da Alkohol mit Antibiotika nicht kompatibel ist.

Sie können einmal eine kleine Menge Alkohol bei Konjunktivitis trinken. Angewandte Antibiotika (in Form von Augentropfen), wenn sie in den Körper gelangen, dann in zu geringer Menge, um Inkompatibilität zu verursachen oder die Leber zu belasten. Andererseits führt der Konsum von Alkohol zu Entzündungen und allergischen Reaktionen, die den Verlauf einer entzündlichen Erkrankung immer negativ beeinflussen.

Inhalt:

Alkohol als Ursache von Konjunktivitis

Es gibt fünf Ursachen für Entzündungen und fünf Arten von Konjunktivitis: virale, allergische, pilzliche, bakterielle, hämorrhagische. Es gibt andere Ursachen für die Konjunktivitis: Entzündungen der Nebenhöhlen, chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Alkohol kann direkt oder indirekt dazu beitragen, dass praktisch jede Form der Krankheit entsteht.

Die Ursache der Erkrankung und die Art der Konjunktivitis:

  • Allergisch. Der Körper kann auf jedes Allergen reagieren: Haushaltschemikalien, Medikamente, Kosmetika. In Gefahr sind Vertreter der Berufe, die regelmäßig im Kontakt mit Allergenen stehen: Arbeiter, die Sägen, die chemische Industrie und die Textilindustrie. Allergene können Alkohol sein, bei dem eine negative Reaktion durch Alkoholeinwirkung und chemische Zusätze in Getränken hervorgerufen werden kann.
  • Bakteriell Die bakterielle Konjunktivitis ist durch Augenrötung und eine scharfe Lichtreaktion (Photophobie) gekennzeichnet. Die Erreger der Krankheit sind verschiedene Stäbchen (Koch, Darm, Diphtherie) und Kokken (Pneumokokken, Streptokokken, Gonokokken, Staphylokokken). Die Hauptsymptome sind: starke Schwellung, Punktblutung, Rötung der Schleimhaut, ständige Schmerzen und Tränenfluss. Alkohol wirkt sich negativ auf den Heilungsprozess aus, verringert die Immunität und verhindert, dass der Körper die Krankheit vollständig bekämpft.
  • Viral. Diese Art von Konjunktivitis wird durch das Herpesvirus, Masern und Adenoviren ausgelöst. Virale Konjunktivitis ist akut und schnell. Zunächst tritt eine Entzündung dramatisch in einem Auge auf und breitet sich nach wenigen Tagen auf das zweite aus. Gleichzeitig ist die Krankheit auf dem zweiten Auge viel leichter. Wie bei der bakteriellen Form der Krankheit sollten Körper und Antibiotika Viren nicht stören und Alkohol trinken, insbesondere in großen Mengen.
  • Pilz Entzündungen werden durch Pilzsporen ausgelöst, die von Menschen und Tieren sowie von Pflanzen, Früchten und Gemüse befördert werden können. Eine seltene Art von Krankheit im Vergleich zu anderen Formen der Konjunktivitis.
  • Hämorrhagisch Diese Form ist durch Blutungen im Augapfel gekennzeichnet. Blutungen können entweder punktuell oder umfangreich sein. Blutergüsse lösen sich nach 7-10 Tagen auf, umfangreiche Notwendigkeit bis zu 3 Wochen.

Eine wichtige Ursache der Erkrankung sind chronische Magen-Darm-Erkrankungen. Alkohol ist einer der Hauptverursacher von akuten und chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Verdauungsorgane. Bei solchen Erkrankungen (insbesondere bei Allergien) sollte Alkohol in minimalen Mengen konsumiert werden, um keine Entzündung in Augen, Magen-Darm-Trakt und anderen Organen und Körperteilen zu provozieren.

Alkohol während einer Krankheit

Übermäßiges Trinken während einer Krankheit (entzündlicher Prozess) erhöht die Symptome, erhöht die Entzündung und die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Eine große Menge Alkohol während der Konjunktivitis verhindert, dass der Körper die Nährstoffe und Vitamine aufnimmt, die für eine schnelle und vollständige Erholung erforderlich sind.

Warum sollten Sie keinen Alkohol mit Konjunktivitis trinken:

  1. Erholungszeit erhöht Eine verminderte Immunität durch das Trinken großer Mengen Alkohol erhöht den Schweregrad der Erkrankung und erhöht die Symptome. Regelmäßiger Alkoholmissbrauch schwächt den Körper und kann den Heilungsprozess für Wochen verzögern.
  2. Unverträglichkeit mit Drogen. Eine Inkompatibilität von Alkohol mit Antibiotika in Form von Augentropfen ist kaum möglich, andere Medikamente können jedoch negative Auswirkungen haben, wenn sie mit Alkohol kombiniert werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Verträglichkeit von Alkohol während der Behandlung zu besprechen.
  3. Symptome verstärken. Der Missbrauch von Alkohol und eine Abnahme der Funktionen des Immunsystems führt dazu, dass sich die Erkrankung Zeit für eine weitere signifikante Weiterentwicklung als bei einem gesunden Körper hat. Schwache Immunität kann Viren und Infektionen nicht wirksam bekämpfen, auch wenn Antibiotika helfen.

Es versteht sich, dass solche Wirkungen für Patienten charakteristisch sind, die regelmäßig Alkohol konsumieren. In vernünftigen Mengen führt Alkohol bei Konjunktivitis selten zu negativen Effekten, wenn der Arzt die Erlaubnis dazu erhält und keine Medikamentenunverträglichkeit vorliegt.

Kontraindikationen bei Konjunktivitis

Bei der Behandlung von Konjunktivitis jeglicher Art gibt es eine Reihe von Kontraindikationen. Die Verwendung bestimmter Nahrungsmittel und Alkoholprodukte während der Therapie ist unerwünscht.

Welche Produkte sollten vermieden werden:

  • Alkoholische Getränke. Neben den negativen Auswirkungen auf den Gastrointestinaltrakt und den gesamten Körper werden durch Alkoholvitamine Vitamine, Nährstoffe und Medikamente schlechter aufgenommen.
  • Salziges Essen. Überschüssiges Salz führt zu Austrocknung und trockenen Augen, was schwere Verbrennungen verursachen kann.
  • Süßwaren und Mehlprodukte.
  • Kaffee Eine große Kaffeemenge führt zu einer starken Verengung der Blutgefäße in den Augen, wodurch die Durchblutung gestört wird.

Längerer Alkoholmissbrauch und Missachtung der Empfehlungen des Arztes können dazu führen, dass die Bindehautentzündung an die Hornhaut geht. Darüber hinaus kann die akute Form der Krankheit chronisch werden. In diesem Fall wird die Behandlung auf unbestimmte Zeit verschoben.

Konjunktivitis ist der Prozess der Entzündung der Konjunktiva des Augapfels. In den meisten Fällen verursacht die Krankheit eine Entzündung der Augenlider.

Arten von Krankheiten

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein.

Akute Konjunktivitis manifestiert sich plötzlich und geht aktiv vor. Bei dieser Krankheit erweitern sich die Intraokulargefäße, es gibt Fälle, in denen sie platzen. Augäpfel röteten stark, bis auf das Fehlen weißer Spuren. Augenlider schwellen an, der Ausfluss beginnt aus den Augen zu fließen. Sie sind je nach Art und Erreger schleimig oder eitrig.

Die chronische Form der Erkrankung entwickelt sich nicht so schnell wie akut. Charakterisiert durch einen schleppenden Krankheitsverlauf und die Niederlage zweier Augen. In der Regel tritt es bei Erwachsenen auf und tritt unter der langfristigen Wirkung von Reizstoffen auf:

  • Staub;
  • rauchen;
  • chemisch verschmutzte Luft.

Erreger der chronischen Form können auch sein:

  • Avitaminose;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • chronische Erkrankungen anderer Organe und Tränenwege.

Konjunktivitis kann von drei Arten sein:

Allergisch

Die allergische Form der Erkrankung tritt unter Beteiligung eines allergischen Erregers auf.

Allergische Konjunktivitis kann verursachen:

  • unsachgemäße Verwendung von Kontaktlinsen;
  • allergisch gegen Haustiere oder Medikamente;
  • Heuschnupfen

Das ist interessant: Was tun, wenn ein Schiff im Auge geplatzt ist?

  • charakteristische Rötung;
  • Entzündung der Augenlider;
  • Schleimsekrete;
  • es gibt ein brennendes Gefühl;
  • Juckreiz

Andere allergische Symptome können auch einschließen:

  • laufende Nase;
  • Husten;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Bakteriell

Die bakterielle Form der Krankheit betrifft beide Augen gleichzeitig. Tritt infolge schädlicher Bakterien in der Bindehaut des Auges auf. Zur gleichen Zeit erscheinen:

  • häufige Abgabe von Schleimflüssigkeit ist nicht in geringen Mengen.

Material zu: Was ist eine gefährliche eitrige Konjunktivitis?

Viral

Der Virustyp wirkt sich nachteilig auf ein Auge aus. Im Wesentlichen und bei Komplikationen ähnelt es dem bakteriellen, zeichnet sich jedoch durch vermehrtes Reißen aus.

Die letzten beiden Formulare sind sehr gefährlich, da sie an andere Personen weitergegeben werden können.

Die Krankheit bei Kindern erscheint zusammen mit einer Erkältung, zieht sich aber nach einer Woche selbständig zurück. Es ist für Erwachsene viel schwieriger, eine Konjunktivitis zu ertragen.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Unabhängig von Krankheitserregern gibt es häufige Symptome und Anzeichen ihres Auftretens.

  • Rötung der Augäpfel;
  • brennende Augen;
  • vermehrtes Reißen;
  • Gefühl eines übermäßigen Körpers im Auge;
  • verschiedene Ableitungen bis hin zu Blutgerinnseln;
  • Wimpernhaftung durch charakteristische Sekretionen.

Material: Wie kann man die Konjunktivitis zu Hause schnell loswerden?

Kann auch begleitet werden von:

  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Lymphknotenentzündung.

In besonderen Fällen, wenn die Konjunktivitis aktiv voranschreitet, gibt es Beschwerden über verschwommenes Sehen.

Sie wird in der Regel durch Nichteinhaltung der Hygienevorschriften oder Infektionen durch die Überträger der Krankheit verursacht.

Neben den allgemeinen Symptomen gibt es aber auch Merkmale für jede Form der Krankheit:

  • Die Bakterienform tritt meistens aufgrund von Staphylokokken und Streptokokken auf. Staub oder Schmutz in den Augen kann ebenfalls verursachen. Begleitet von eitrigem Ausfluss aus den Augen. Diese Form der Krankheit kann insbesondere in Schulen oder Kindergärten zu einer Epidemie werden.
  • Pneumokokkenformen sind gekennzeichnet durch: kleine Blutungen auf der die Sklera bedeckenden Membran, das Auftreten dünner Filme, unter denen sich eine gerötete Bindehaut befindet. Manchmal gibt es punktuelle Entzündungsprozesse, die mit der Zeit verschwinden.
  • Eine Gonokokken-Konjunktivitis tritt auf, wenn die Infektion von erkrankten Genitalorganen erfolgt.
  • Die Virusform tritt oft nach oder während einer Erkältung auf. Diese Form ist durch Schleimabfluss sowie die Bildung von Entzündungen an der Bindehaut der Augenlider gekennzeichnet.
  • Verschiedene Chemikalien, Medikamente, ultraviolettes Licht, Viren und Mikroben sowie verschiedene kosmetische Substanzen können die Entstehung einer allergischen Form auslösen. Wenn eines der oben genannten Mittel auf die Bindehaut auftrifft, kann eine Allergie auftreten, woraufhin eine allergische Konjunktivitis auftritt.
  • Medizinische Konjunktivitis tritt häufig auf. Es manifestiert sich einige Stunden nach dem Gebrauch der Augenmedikamente. Es ist gekennzeichnet durch einen beschleunigten Anstieg des Ödems der Bindehaut, Gefäßerweiterung, Brennen in den Augäpfeln und Schleimsekreten.
  • Die chronische Form der Krankheit äußert sich in Juckreiz, Brennen, dem Gefühl, dass sich Sand unter den Augenlidern befindet, schmerzhaften Reaktionen der Augen auf Licht und Ermüdung der Sehorgane.
  • Patienten mit einer akuten Form klagen über starke Schmerzen und Brennen in den Augen. Zeichnet sich durch vermehrtes Reißen aus. Oft betrifft die Krankheit zuerst ein Auge und dann das zweite.

Behandlung der Konjunktivitis

Bei einer guten und qualitativ hochwertigen Behandlung klingt die Krankheit zusammen mit allen unangenehmen Symptomen ab. In der Regel dauert die Behandlung mehrere Wochen. Die Hauptsache des Behandlungsprozesses besteht darin, den Erreger der Krankheit, die Art der Konjunktivitis und den Entzündungsprozess selbst zu bestimmen.

Die Wahl der Diagnose und Behandlungsmethode ist nur bei Verwendung spezieller Untersuchungsmethoden des Patienten möglich:

  • Testen
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Untersuchung des Auges selbst.

Aus diesem Grund müssen Sie sich zuerst an einen Augenarzt wenden.

Die Selbstmedikation und die Verabreichung von Medikamenten können die Symptome lindern und die Krankheit nicht heilen. Und dies ist mit der Entwicklung schwerwiegenderer Komplikationen und der chronischen Form der Krankheit verbunden.

Lesen Sie auch: Medikamente gegen Konjunktivitis bei Erwachsenen

Die Behandlung der Konjunktivitis hängt von der Art ab. Lesen Sie hier mehr darüber.

Bakterielle Formen der Krankheit werden mit Augentropfen und Salben behandelt. Diese Arzneimittel bestehen aus verschiedenen Antibiotika. Wenn die Wirksamkeit der Behandlung gering ist, muss die Resistenz des Erregers gegen die verwendeten Antibiotikagruppen überprüft und gegebenenfalls das Arzneimittel gewechselt werden.

Material zu: Wie kann die Konjunktivitis bei Erwachsenen behandelt werden?

Die Behandlung der Gonokokkenform kommt auch nicht ohne starke Antibiotika aus, die systemisch eingesetzt werden müssen. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis Gonokokken aus dem Körper verschwinden. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, können Komplikationen, die auf der Hornhaut auftreten können, vermieden werden. Prävention der Krankheit ist die rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Genitalorgane.

Im Falle eines diphteritischen Typs wird von der Zeit stark abgeraten. Es ist sofort notwendig, ein Medikament gegen Diphtherie zu injizieren. Jede Stunde ist es notwendig, die konjunktive Kavität mit einer aseptischen Lösung zu waschen. Es ist auch notwendig, Antibiotika und Absorptionsmittel einzunehmen.

Um die viralen Formen der Krankheit mit antiviralen Medikamenten zu beseitigen, die Substanzen enthalten, die die Interferonbildung anregen. Manchmal zusätzlich Antivirenmittel in Pillen und Vitaminen verschrieben, um die Immunität zu verbessern.

Für die Behandlung der allergischen Konjunktivitis ist es notwendig, zunächst die Quelle des Allergens zu finden und zu beseitigen. Hilfe bei der Behandlung von Antihistaminika in Form von Tropfen und Tabletten. Manchmal werden Corticosteroid-Augentropfen verwendet.

Material: Was tun, wenn die Konjunktivitis lange anhält?

Mögliche Folgen

Wenn Sie die Krankheit ignorieren, wird es sicherlich Komplikationen geben. Die schwerste davon ist das Auftreten von Keratitis, deren Komplikationen zum Verlust des Sehvermögens beitragen. Es kann sogar eine Meningitis erreichen. Um schädliche Wirkungen zu vermeiden, sollten Sie sofort einen Augenarzt aufsuchen, wenn die ersten Symptome einer Augenentzündung auftreten.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Die Patienten haben oft ähnliche Fragen zu dieser Krankheit, lassen Sie uns einige davon nennen.

Wie lautet der Konjunktivitis-Code für ICD10?

  • H10 Konjunktivitis
  • H10.0 Muko-eitrige Konjunktivitis.
  • H10.1 Akute atopische Konjunktivitis.
  • H10.2 Andere akute Konjunktivitis.
  • H10.3 Akute Konjunktivitis, nicht näher bezeichnet.
  • H10.4 Chronische Konjunktivitis.
  • H10.5 Blepharokonjunktivitis.
  • H10.8 Andere Konjunktivitis.
  • H10.9 Konjunktivitis, nicht näher bezeichnet.

Ist es möglich, das Auge in Gegenwart der Krankheit zu erwärmen?

Die Konjunktivitis wird von entzündlichen Prozessen begleitet, und die Erwärmung des Entzündungsfokus führt zu einer verstärkten Entzündung. Daher sind warme Augen verboten.

Was unterscheidet die Konjunktivitis von der Gerste?

Gerste ist eine akute Infektionskrankheit, die von einer Entzündung des Augenlids begleitet wird. Der eitrige Ausfluss kommt nicht wie bei der Konjunktivitis vom Auge, sondern vom entzündeten Rand des Augenlids. Konjunktivitis wird von einer stärkeren Entzündung begleitet, verstärktem Reißen.

Kann man mit Konjunktivitis waschen?

Das Baden mit dieser Krankheit wirkt sich nicht aus, aber das Wasser sollte sauber sein und nicht mit einem Wasserhahn. Dies liegt an der Tatsache, dass die Rohre, durch die Wasser zugeführt wird, viele Bakterien enthalten, was zu zusätzlichen Komplikationen führen kann.

Kann man die Konjunktivitis nachholen?

Es ist ratsam, auf Kosmetika zum Zeitpunkt der Behandlung zu verzichten. Es kann nicht nur eine zusätzliche Infektion und Schmerzen verursachen, es ist auch notwendig, alle verwendeten Kosmetika wegzuwerfen, um die Infektion nicht erneut zu bekommen.

Kann die Konjunktivitis von selbst passieren und was passiert, wenn sie nicht behandelt wird?

Dies ist nur möglich, wenn die Konjunktivitis allergisch ist und durch ein bereits aufgehörtes Allergen verursacht wird. In allen anderen Fällen kann es eine chronische Form annehmen, daher muss es behandelt werden.

Was ist die Inkubationszeit für Konjunktivitis?

Die Dauer der Inkubationszeit der Krankheit beträgt drei bis vierzehn Tage.

Kann man mit einem Computer mit Konjunktivitis arbeiten?

Sie können am Computer sitzen, aber nicht wünschenswert. Es hängt alles von der Form der Krankheit ab.

Lesen Sie auch: So behalten Sie die Sicht bei der Arbeit am Computer bei

Kann ich während der Behandlung Alkohol trinken?

Alkoholkonsum während der Behandlung ist strengstens verboten. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Antibiotika verschrieben werden.

Siehe auch:

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Konjunktivitis ist ein entzündlicher Prozess in der Bindehaut (der Schleimhaut des Auges).

Für die Ursachen und Ursachen der Konjunktivitis gilt:

  • Virus - Adenoviren, Herpesvirus, Masern provozieren diese Art von Konjunktivitis. Steht schnell auf, ist akut. Es produziert in kleinen Mengen Schleim vom Auge. Zuerst infiziert die Krankheit das erste Auge, dann geht es nach wenigen Tagen auf das zweite Auge über (und die Krankheit am zweiten Auge ist leichter).
  • Bakterielle Pathogene sind verschiedene Kokken (Gonokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken), Stäbchen (Darm, Diphtherie, Koch). Es ist gekennzeichnet durch eine Angst vor Licht und zerreißenden Augen. Die Schleimhaut hat eine rote Tönung, starke Schwellung und punktuelle Blutergüsse.
  • Hämorrhagisch, gekennzeichnet durch das Auftreten von Blutungen im Augapfel und im Augenlid. Blutungen können punktuell und umfangreich sein. Akute Blutergüsse lösen sich innerhalb einer Woche auf, und bei weitem dauert es etwa 2,5 bis 3 Wochen.
  • Pilz - die Bildung von Konjunktivitis wird durch Sporen von Pilzen (Schimmelpilz, Hefe, Actinomyceten, Mikrosporen) hervorgerufen. Pilzquellen sind infizierte Tiere und Menschen, Land, Pflanzen, Gemüse und Früchte.
  • Allergisch - kann aus verschiedenen Gründen gebildet werden, wenn Allergene vorhanden sind: Arzneimittel; Kosmetika; Haushalts-Chemikalien; gefährdet sind Arbeiter in der Textil-, Sägewerks-, Chemie-, Mühlen-, Ziegel-, Elektroindustrie, Filmindustrie und Radiologen.

Zu den Ursachen gehören auch chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Wurmbefall, Entzündungen der Nasennebenhöhlen.

Allgemeine Symptome einer Konjunktivitis:

  • geschwollene Augenlider;
  • die Schleimhaut des Auges wird rötlich;
  • in Form von Eiter oder Schleim ausgeschieden;
  • Schmerz und Schmerz in den Augen;
  • Blutungen in Form kleiner Punkte;
  • allgemeine Müdigkeit, Kopfschmerzen, mildes Fieber;
  • Brennen und Jucken der Augen;
  • Gefühl eines fremden (fremden) Objekts im Auge, obwohl dort nichts ist.

Abhängig von der Flusskonjunktivitis sekretieren:

  1. 1 akuter Typ - erscheint plötzlich, die Krankheitsdauer beträgt etwa 3 Wochen;
  2. Chronischer Typ - entwickelt sich allmählich und zeichnet sich durch einen langen Verlauf (mehr als 4 Wochen) aus.

Komplikationen

Im Allgemeinen wird bei Konjunktivitis ein günstiges Bild der Genesung erwartet, aber wenn keine Abhilfemaßnahmen getroffen werden, kann das Virus von der Schleimhaut zur Hornhaut gelangen - dies kann zu einer Verringerung der Sehkraft führen.

Nützliche Produkte für die Konjunktivitis

Bei dieser Krankheit hilft eine richtige und gesunde Ernährung, den Zustand der Augen zu verbessern, die Bindehaut zu reinigen und die Immunität zu verbessern. Dies wird den Vitaminen der Gruppen A und D helfen, die sich in fetten Fischsorten, Aal und Kohl, Austern, Lebertran, Pflanzenölen, Leinsamen, Sesamsamen und Sonnenblumenkernen und Kürbis, Milchprodukten (Käse, Butter, Hüttenkäse, Sahne), Hühnereier, Knoblauch, Beeren von Viburnum und Bärlauch.

Traditionelle Medizin für Konjunktivitis:

  • Trinken Sie dreimal am Tag Abbrüche von Augentrost, Kamille, Fenchel, Brennnessel, Salbei. Wenn Sie die Infusion kühlen, können Sie Ihre Augen alle 2 Stunden abwischen. Und es muss an der inneren Ecke des Auges gemacht werden (das heißt, Sie müssen anfangen, von der äußeren Ecke zu wischen).
  • Sprühen Sie mit kolloidalem Silberspray auf die geschlossenen Augen. Es kann in speziellen Reformhäusern erworben werden.
  • Augentropfen vom Bienenhonig. Nehmen Sie etwas Honig und verdünnen Sie es zweimal mit warmem (sicher gekochtem) Wasser. Dreimal täglich graben. In den Pausen kann dieses Werkzeug zum Abwischen der Augen verwendet werden.
  • Nehmen Sie eine mittlere Kartoffel, reiben Sie sie mit feinen Klingen auf eine Reibe, fügen Sie 1 Protein hinzu und mischen Sie alles gut. Nehmen Sie Servietten und tragen Sie die Mischung reichlich auf. 25 Minuten lang auf die Augen auftragen. Dieses Verfahren sollte in Rückenlage ausgeführt werden.
  • Trinken Sie eine Mischung aus frisch gepresstem Karottensaft, Salatblättern, Sellerie und Petersilie. Karottensaft sollte viermal so viel sein wie der Rest des Saftes (und die anderen Arten sollten zu gleichen Teilen eingenommen werden). Vor den Mahlzeiten (20-30 Minuten) 100 ml einnehmen. Sie können die Zutaten zum Saft von Karotten und Petersilie schneiden. Dann sollte das Verhältnis 3 zu 1 sein. Nehmen Sie auch.
  • 4 große Lorbeerblätter nehmen und fein hacken, dann 200 ml heißes Wasser einfüllen und 30-35 Minuten ziehen lassen. Diese Tinktur sollte zweimal täglich gespült werden. Vor dem Schlafengehen ist es besser, einen Verband in der Tinktur zu befeuchten und 25 Minuten lang auf die Augen aufzutragen.
  • Es ist notwendig, eine Kompresse aus der Infusion herzustellen, die aus trockenen und zerkleinerten Rosenblättern hergestellt wird (ein Esslöffel Blütenblätter benötigt ein Glas kochendes Wasser). Die Brühe sollte innerhalb einer halben Stunde infundiert werden. So viel, um die Kompresse auf den Augen zu halten.

Um das Auftreten einer Konjunktivitis zu verhindern, benötigen Sie:

  1. 1 notwendige Menge an Vitaminen im Körper;
  2. 2 Essen Sie keine Nahrungsmittel, die allergisch sind oder Ihre Zeit an Orten einschränken, an denen viele Allergene vorhanden sind.
  3. 3 Beachten Sie die Hygiene- und Hygienevorschriften und -vorschriften.
  4. 4Rieben Sie die Augen nicht mit ungewaschenen, schmutzigen Händen.
  5. 5 alle Krankheiten rechtzeitig zu heilen, damit sie nicht in chronische übergehen;
  6. 6Verwenden Sie keine fremden Sachen (insbesondere für die persönliche Hygiene).
  7. 7 Waschen Sie Gemüse und Obst vor dem Verzehr gründlich und gründlich.

Gefährliche und schädliche Produkte mit Konjunktivitis

  • zu salziges Essen (der Verzehr solcher Lebensmittel führt zu trockenen Augen und kann schwere Verbrennungen verursachen);
  • alkoholische Getränke (übermäßiger Konsum führt dazu, dass lebensnotwendige Vitamine für die Augen nicht verdaulich sind, wie z. B. Riboflavin);
  • Kaffee (übermäßiger Konsum von Kaffeegetränken führt zur Verengung der Augengefäße und zur Beeinträchtigung der Durchblutung der Augen);
  • Proteine ​​(ein Überschuss an Proteinen führt zu Verstopfung, aufgrund derer sich Schlacken im Körper bilden und erhöhtem Augendruck);
  • süß (verschlackender Organismus, wegen dessen nicht die notwendige Menge an Vitaminen geliefert wird);
  • Mehlprodukte im Übermaß (sie enthalten Stärke, was sich negativ auf die Arbeit des Augapfels und den Zustand der Netzhaut auswirkt);
  • Produkte mit dem Code "E" (Cracker, Chips, Saucen, Soda, Käse usw.).

Alle diese Produkte verschlechtern den Zustand der Augen, wodurch sich die Konjunktivitis zu einem chronischen Verlauf entwickeln oder an die Hornhaut des Auges gelangen kann.

Bewertung: 0,0 / 5, Bewertungen:

Nahrung für andere Krankheiten:

Rückblick

Konjunktivitis ist Rötung und Entzündung einer dünnen Gewebeschicht, die die Vorderseite des Auges bedeckt (Bindehaut). Dies ist eine sehr häufige Krankheit.

Konjunktivitis ist durch Augenrötung gekennzeichnet. Weitere Symptome der Konjunktivitis sind Juckreiz in den Augen, tränende Augen und in einigen Fällen das Auftreten eines klebrigen Films auf den Wimpern (wenn die Erkrankung durch eine Allergie hervorgerufen wird). Konjunktivitis kann ein oder beide Augen betreffen.

Neugeborene Konjunktivitis

Bei der Neugeborenen-Konjunktivitis handelt es sich um eine schwere Form der Konjunktivitis, die bei Neugeborenen unter 28 Tagen auftritt. Eine Neugeborenen-Konjunktivitis entwickelt sich bei Kindern, die von einer Mutter mit einer sexuell übertragbaren Infektion wie Chlamydien oder Gonorrhö geboren werden (die Symptome der Mutter treten nicht immer auf, weshalb sich viele Frauen ihrer Krankheit nicht bewusst sind).

Ohne Behandlung kann die neonatale Konjunktivitis zu schweren Komplikationen führen. Wenn Sie sich Sorgen wegen der Rötung der Augen Ihres Kindes machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ursachen für Bindehautentzündungen können Infektionen, allergische Reaktionen oder Reizungen durch Chemikalien, Temperatur oder helles Licht sein.

Einige infektiöse Bindehautentzündungen (bakterielle und virale Infektionen) sind sehr ansteckend und stellen daher ein Risiko für andere Personen dar, die engen Kontakt haben. Besonders wenn es um Infektionen im Kinderteam geht.

Andere Arten von Konjunktivitis, zum Beispiel allergisch oder durch Exposition gegenüber Reizstoffen, werden nicht auf andere Personen übertragen und erfordern keine Isolation des Patienten. Der Arzt wird Sie ausführlich über die Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung der Infektion in Ihrem Fall informieren und gegebenenfalls ein Zeugnis oder ein Arbeitsunfähigkeitszeugnis ausstellen.

In einigen Fällen ist eine Entzündung der Konjunktiva nicht behandlungsbedürftig und verschwindet innerhalb weniger Wochen von selbst. Wenn der Arzt eine Verschreibung als notwendig erachtet, hängt die Art der Behandlung von der Ursache der Konjunktivitis ab. Meist werden Antibiotika jedoch in Form von Augentropfen eingesetzt.

Konsultieren Sie sofort einen Arzt in folgenden Fällen:

  • es gibt Schmerzen im Auge oder in den Augen;
  • es gibt eine erhöhte Lichtempfindlichkeit (Photophobie);
  • sehbehindert;
  • in einem oder beiden Augen ist starke Rötung;
  • Anzeichen einer Konjunktivitis beim Neugeborenen.

Konjunktivitis (insbesondere allergisch) kann das Leben beeinträchtigen, ist jedoch meistens nicht gesundheitsgefährdend. Komplikationen der Konjunktivitis sind sehr selten, aber wenn sie auftreten, können sie schwerwiegend sein.

Symptome der Konjunktivitis

Die Symptome einer Konjunktivitis hängen von den Ursachen ab, meistens jedoch: Augenrötung und Tränen. Die Rötung des Auges entwickelt sich als Folge einer Entzündung und Erweiterung der winzigen Blutgefäße in der Bindehaut (einer dünnen Zellschicht, die die Vorderseite des Auges bedeckt). Das Reißen begleitet den Entzündungsprozess, da die Konjunktiva Tausende von Zellen enthält, die Schleim produzieren, sowie kleine Drüsen, die Tränen erzeugen. Durch die Entzündung werden die Drüsen hyperaktiv und sekretieren mehr Flüssigkeit als üblich.

Wenn Sie eine infektiöse Konjunktivitis haben, können folgende Symptome auftreten:

  • brennendes Gefühl in den Augen;
  • Gefühl eines Fremdkörpers ("Sand") in den Augen;
  • klebriger Ausfluss an den Wimpern - normalerweise morgens;
  • geschwollene Lymphknoten in der Nähe der Ohren.

Bei einer allergischen Konjunktivitis können auch juckende Augen auftreten. Die Art der Symptome bei allergischer Konjunktivitis hängt davon ab, auf was Sie allergisch sind. Pollenallergie (Heuschnupfen) ist saisonal bedingt. Sie können allergisch sein auf:

  • Baumpollen im Frühling;
  • grasbewachsener Primelpollen - im späten Frühling und Frühsommer;
  • Unkrautpollen - zu jeder Zeit vom frühen Frühling bis zum späten Herbst.

Es ist auch wahrscheinlich, dass Pollen andere Symptome verursacht, wie Niesen, laufende Nase und verstopfte Nase. Allergien gegen Hausstaubmilben oder Tierhaare verursachen das ganze Jahr über Symptome. Meist sind beide Augen betroffen, und am Morgen können die Symptome besonders ausgeprägt sein.

Manche Menschen sind allergisch gegen Augentropfen. Dies wird als Kontaktdermatitis (allergische) der Augenlider bezeichnet, die auch Ihre Augenlider beeinflussen kann und zu Trockenheit und Irritation führen kann. Es gibt eine Allergie gegen Kontaktlinsen - dies wird als riesige papilläre Konjunktivitis (Konjunktivitis mit Papillenhyperplasie) bezeichnet. Die Symptome entwickeln sich viel langsamer und kleine Erhebungen können auf der inneren Oberfläche der oberen Augenlider auftreten. Eine Konjunktivitis dieser Art verursacht höchstwahrscheinlich Komplikationen, daher müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

In den meisten Fällen ist die Konjunktivitis kein Grund zur Besorgnis, aber wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine solche haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, insbesondere wenn die Bindehautentzündung durch das Tragen von Kontaktlinsen verursacht wird. Der Arzt führt die erforderlichen Tests durch, um sicherzustellen, dass die Konjunktivitis kein Anzeichen für eine ernstere Erkrankung ist und Ihre Gesundheit nicht gefährdet.

Ursachen der Konjunktivitis

Die drei häufigsten Ursachen für Konjunktivitis sind:

  • Infektion (infektiöse Konjunktivitis);
  • allergische Reaktion (allergische Konjunktivitis);
  • Irritantien oder Traumata, zum Beispiel herabgelassene Wimpern (Konjunktivitis durch Irritantien).

Diese werden weiter unten ausführlich beschrieben.

Ursachen der infektiösen Konjunktivitis

Die häufigsten Ursachen für Augeninfektionen sind:

  • Bakterien, zum Beispiel Bakterienstämme, die am häufigsten Lungenkrankheiten und Ohrinfektionen verursachen;
  • ein Virus, meistens Adenovirus, das auch Halsschmerzen und hohes Fieber verursacht;
  • sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien oder Gonorrhoe.

Es gibt kein einziges Anzeichen oder Symptom, anhand dessen Ihr Arzt den Erreger bei der Untersuchung genau identifizieren könnte. Zur genauen Diagnose werden Labortests mit dem Austritt aus dem Auge durchgeführt.

Die infektiöse Konjunktivitis ist manchmal sehr ansteckend, insbesondere für Personen, die in engem Kontakt stehen. In dieser Hinsicht ist es sehr wichtig, nach Kontakt mit einer infektiösen Konjunktivitis die Hände gründlich zu waschen. Verwenden Sie nicht die gleichen Kissen und Handtücher bei einer kranken Konjunktivitis.

In folgenden Fällen besteht das Risiko einer infektiösen Konjunktivitis:

  • Ältere Menschen und junges Alter: Die Krankheit tritt häufiger bei Kindern und älteren Menschen auf. Dies ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass Kinder in der Schule für Infektionen anfällig sind und ältere Menschen die Immunität geschwächt haben.
  • Sie hatten kürzlich eine Erkrankung der oberen Atemwege, beispielsweise eine Erkältung.
  • Sie haben Diabetes oder eine andere Krankheit, wodurch Ihre Immunität geschwächt wird (und Sie möglicherweise anfälliger für Krankheiten sind).
  • Sie nehmen Corticosteroide (Hormone) ein, da diese Art von Arzneimittel Ihr Immunsystem schwächen kann.
  • Sie haben eine Blepharitis (Entzündung der Ränder der Augenlider), die durch Bakterien hervorgerufen werden kann und eine Bindehautentzündung verursachen kann.
  • Sie waren oft an Orten großer Menschenansammlungen, zum Beispiel in einem U-Bahn-Wagen zur Hauptverkehrszeit.

Ursachen der allergischen Konjunktivitis

Eine allergische Konjunktivitis tritt auf, wenn das Allergen in die Augen gerät. Ein Allergen ist eine Substanz, die eine Überreaktion Ihres Immunsystems verursacht - eine allergische Reaktion.

Es gibt vier Haupttypen der allergischen Konjunktivitis:

  • saisonale allergische Konjunktivitis;
  • allergische Konjunktivitis ganzjährig;
  • Kontakt (dermatische) Konjunktivitis der Augenlider;
  • riesige papillare Konjunktivitis (Konjunktivitis mit Papillenhyperplasie).

Saisonale und ganzjährige allergische Konjunktivitis ist in der Regel mit folgenden Allergenen verbunden:

  • Pollen von Bäumen, Gräsern oder Blumen;
  • Hausstaubmilben;
  • Schuppenschuppen (Schuppen) von Tieren.

Diese Arten von Konjunktivitis sind häufiger bei Menschen mit anderen Arten von allergischen Erkrankungen wie Bronchialasthma und treten häufig bei allergischer Rhinitis auf (eine allergische Reaktion, die in der Nase auftritt und Niesen, verstopfte Nase oder laufende Nase verursacht).

Eine (dermatische) Bindehautentzündung der Augenlider ist in der Regel mit der Verwendung von Augentropfen sowie mit Kosmetika und Chemikalien verbunden.

Eine riesige papillare Konjunktivitis entwickelt sich unter dem Einfluss folgender Faktoren:

  • Kontaktlinsen;
  • durch Augenchirurgie auferlegte Stiche;
  • Prothese (künstlicher Teil) des Auges, die während einer Operation am Auge installiert wird.

Es wird vermutet, dass die papilläre Bindehautentzündung bei etwa 1 bis 5% der Patienten mit weichen Kontaktlinsen auftritt und bei 1% der Patienten, die harte Kontaktlinsen verwenden.

Konjunktivitis verursacht durch Reizstoffe

Diese Art von Konjunktivitis kann mit verschiedenen Reizstoffen in Verbindung gebracht werden. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Chlorwasser in Schwimmbädern;
  • Shampoo;
  • Wimpern, die die Bindehaut reiben;
  • Rauch oder Dämpfe.

Diagnose der Konjunktivitis

Um eine Konjunktivitis zu diagnostizieren, reicht es normalerweise für einen Arzt aus, Sie nach den Symptomen zu befragen und Ihre Augen zu untersuchen.

Beschreiben Sie, wie oder nach welcher Konjunktivitis Sie leiden. Dies hilft bei der Diagnose der Art der Erkrankung und der Entwicklung wirksamer Behandlungstaktiken. Die häufigsten Symptome einer infektiösen Konjunktivitis sind klebrige Augenentladung, Rötung und Tränenbildung, aber infektiöse Konjunktivitis wird oft mit anderen Arten von Konjunktivitis verwechselt, die unterschiedlich behandelt werden.

Der Arzt kann zusätzliche Untersuchungen durchführen (z. B. einen Abstrich nehmen), um die Art des Erregers festzustellen. Dies ist für die Auswahl der richtigen Behandlungstaktik notwendig, wenn herkömmliche Medikamente keine Erleichterung bringen.

Ein Tupfer wird mit einem Werkzeug genommen, das wie ein q-Tip aussieht. Es sammelt eine kleine Menge Schleim aus einem infizierten Auge, der dann in ein Labor geschickt wird, um die Ursache Ihrer Konjunktivitis zu ermitteln. Üblicherweise wird die Konjunktivitis unter Aufsicht eines Augenarztes (Augenarzt) behandelt.

In den meisten Fällen dauert die Konjunktivitis in 1-2 Wochen, manchmal schneller, und erfordert keine besondere Behandlung. Starke Schmerzen, verschwommenes Sehen oder Photophobie können Anzeichen für einen schwereren Krankheitsverlauf sein.

Wenn diese Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt, um Komplikationen zu vermeiden.

Einige gefährliche Krankheiten werden von ähnlichen Symptomen begleitet, zum Beispiel:

  • Akutes Glaukom - diese seltene Form des Glaukoms verursacht einen schmerzhaften Druckanstieg im Auge.
  • Keratitis - Entzündung der Hornhaut (eine transparente Schicht vor dem Auge), das Auftreten von Geschwüren darauf;
  • Iritis ist eine Form von Uveitis (Entzündung der mittleren Schale des Auges), die Augenschmerzen, Kopfschmerzen und Zerreißen verursacht.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie in den ersten Lebenstagen Anzeichen einer Konjunktivitis feststellen (dies wird auch als neonatale Konjunktivitis bezeichnet). Der Arzt wird das Kind sorgfältig auf das Auftreten einer klebrigen Augenentladung oder einer infektiösen Konjunktivitis untersuchen. Alle Neugeborenen mit infektiöser Konjunktivitis sollten zur Behandlung an einen Augenarzt (Augenarzt) überwiesen werden.

Behandlung der Konjunktivitis

Empfehlungen für die Behandlung der Konjunktivitis hängen von ihrer Ursache ab: Infektion, Allergien oder Reizwirkungen verschiedener Faktoren. Diese Behandlungen werden im Folgenden ausführlich beschrieben.

Behandlung der infektiösen Konjunktivitis

Die Behandlung der infektiösen Konjunktivitis sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Es gibt jedoch einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sich selbst zu erholen.

  • Tragen Sie keine Kontaktlinsen, bis alle Anzeichen einer Infektion vorüber sind. Tragen Sie nach Abschluss der Behandlung keine Brillen für die folgenden Tage. Tragen Sie nach der Genesung keine alten Brillengläser, da diese erneut infiziert werden können.
  • Verwenden Sie Augentropfen. Sie werden ohne Rezept in Apotheken verkauft und helfen, klebrige Sekretionen und Schmerzen in den Augen zu beseitigen. Befolgen Sie immer die Empfehlungen des Herstellers.
  • Entfernen Sie vorsichtig den klebrigen Ausfluss von den Augenlidern und Wimpern und reiben Sie die Augen mit einem Wattebausch in kochendes Wasser.
  • Wasche deine Hände regelmäßig. Es ist besonders wichtig, sich die Hände zu waschen, nachdem Sie ein schmerzendes Auge berührt haben. Dadurch wird verhindert, dass andere Personen infiziert werden.

In unserem Land wird bakterielle infektiöse Konjunktivitis normalerweise mit Antibiotika behandelt. Diese Behandlung ermöglicht es Ihnen, Komplikationen zu vermeiden, die Erholungsphase zu verkürzen und in einigen Fällen eine Infektion des zweiten Auges sowie nahe stehende Personen zu verhindern. Zur Behandlung werden verschiedene Arten von Antibiotika verwendet, darunter Chloramphenicol und Fusidinsäure.

Chloramphenicol ist in Form von Augentropfen erhältlich. Sie werden wie folgt angewendet:

  • In den ersten zwei Tagen alle zwei Stunden einen Tropfen in das wunde Auge vergraben.
  • In den nächsten fünf Tagen alle vier Stunden einen Tropfen in das wunde Auge vergraben.

Es ist nicht notwendig, nachts Tropfen zu verwenden. Wenn Ihre Symptome in den ersten fünf Tagen verschwinden, verwenden Sie die Tropfen noch zwei weitere Tage. Wenn Augentropfen nicht zu Ihnen passen, kann Ihnen stattdessen ein Antibiotikum in Form einer Augensalbe verschrieben werden.

Fuzidovysäure kann eingesetzt werden, wenn Chloramphenicol nicht zu Ihnen passt. Normalerweise wird es Kindern und älteren Menschen verschrieben, da es seltener angewendet werden sollte. Es ist auch für schwangere Frauen besser geeignet. Fuzidovy-Säure wird in Form von Augentropfen abgegeben, die in der Regel zweimal täglich innerhalb einer Woche aufgefüllt werden müssen.

Augentropfen können kurzfristig verschwommenes Sehen verursachen. Fahren Sie nicht mit dem Auto und betätigen Sie die Mechanismen nicht unmittelbar nach dem Aufbringen der Tropfen. In der Regel verursachen weder Chloramphenicol noch Fusidinsäure Nebenwirkungen, obwohl sie mit einem leichten Kribbeln oder Brennen im Auge einhergehen können. Dieses Gefühl sollte schnell vergehen. Die Auswahl der Medikamente sollte ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Wenn sich Ihr Zustand nach zwei Wochen nicht verbessert hat, sollten Sie erneut einen Arzt aufsuchen. Sie sollten auch sofort einen Arzt aufsuchen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen im Auge oder in den Augen;
  • Überempfindlichkeit gegen Licht (Photophobie);
  • Verlust der Sehkraft;
  • starke Rötung in einem oder beiden Augen.

Ihr Hausarzt bittet Sie möglicherweise, auf sexuell übertragbare Infektionen (STI) getestet zu werden. Einige STIs wie Chlamydien können eine infektiöse Konjunktivitis verursachen. In diesem Fall können die Symptome mehrere Monate andauern.

Behandlung der allergischen Konjunktivitis

Die Behandlungsmethode hängt von der Art der allergischen Konjunktivitis ab. Es gibt vier Haupttypen der allergischen Konjunktivitis:

  • saisonale allergische Konjunktivitis: in der Regel mit Pollenallergien assoziiert;
  • allergische Konjunktivitis ganzjährig: in der Regel mit Allergien gegen Hausstaubmilben oder Haustiere verbunden;
  • Kontakt (dermatologische) Konjunktivitis: in der Regel mit Allergien gegen Augentropfen oder Kosmetika verbunden;
  • Riesenpapillare Konjunktivitis: in der Regel mit Allergien gegen Kontaktlinsen verbunden.

Unabhängig von der Ursache der Erkrankung können Sie bestimmte Selbsthilfemethoden anwenden, um die Symptome zu lindern.

  • Tragen Sie keine Kontaktlinsen. Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, nehmen Sie diese ab und tragen Sie sie nicht, bis alle Anzeichen einer Konjunktivitis vorüber sind.
  • Reiben Sie nicht Ihre Augen, auch wenn sie jucken. Reibung kann das Auge verletzen und verschlimmern.
  • Tragen Sie eine kühle Kompresse auf Ihre Augen auf.
  • Befeuchten Sie das Flanellgewebe in kaltem gekochtem Wasser und legen Sie es über Ihre Augen, um die Symptome zu lindern.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit Allergenen.

Wenn Sie eine saisonale und ganzjährige allergische Konjunktivitis haben, können Sie folgende Medikamente erhalten:

  • Antihistaminika;
  • Mastzellmembran-Stabilisatoren;
  • Corticosteroide.

Diese werden weiter unten ausführlich beschrieben.

Wenn Sie die Symptome einer allergischen Konjunktivitis schnell lindern müssen, kann Ihnen Ihr Therapeut ein sogenanntes Antihistamin verschreiben. Antihistaminika blockieren die Wirkung einer chemischen Substanz - Histamin, das im Körper bei Kontakt mit einem Allergen entsteht. Die Einnahme von Antihistaminika hilft, Allergiesymptome zu vermeiden.

Antihistamin Augentropfen. Sie können die folgenden Arten von Antihistamin-Augentropfen erhalten:

  • Azelastin (nicht für Kinder unter vier Jahren geeignet);
  • Olopatadin (nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet);
  • Ketotifen (nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet).

Befolgen Sie immer die Anweisungen des Herstellers und die Empfehlung des Arztes bezüglich Art und Dauer der Zulassung. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie keine Augentropfen mit Antihistaminika verwenden. Arzt konsultieren.

Antihistaminika zur oralen Verabreichung. Sie können die folgenden Arten von Antihistaminika erhalten:

Antihistaminika werden normalerweise einmal täglich eingenommen. Orale Antihistaminika sollten möglichst nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden. Fragen Sie Ihren Arzt.

Obwohl moderne Antihistaminika normalerweise keine Schläfrigkeit verursachen, können sie trotzdem eine beruhigende (beruhigende) Wirkung haben. Die Wahrscheinlichkeit erhöht sich, wenn Sie während der Einnahme von Antihistaminika große Dosen oder Alkohol trinken.

Mastzellmembran-Stabilisatoren. Mastzellmembran-Stabilisatoren sind eine alternative Art von Arzneimittel. Im Gegensatz zu Antihistaminika werden sie keine schnelle Linderung der Symptome bewirken, sie können jedoch die Symptome langfristig wirksamer bekämpfen. Sie können in einigen Wochen wirksam werden, so dass Sie gleichzeitig auch Antihistaminika erhalten können.

Am häufigsten werden die folgenden Mastzellmembran-Stabilisatoren als Augentropfen verschrieben:

  • Lodoxamid;
  • Nedocromil-Natrium;
  • Cromolyn-Natrium.
  • Corticosteroide

Wenn die Symptome einer allergischen Konjunktivitis besonders ausgeprägt sind, können Sie für eine orale Verabreichung (Steroide in Form von Tabletten, Kapseln oder in flüssiger Form) kurzzeitig Corticosteroide erhalten. Sie werden jedoch normalerweise nur als letztes Mittel eingesetzt.

Riesige papillare Konjunktivitis (Konjunktivitis mit Papillenhyperplasie). Da eine riesige papilläre Konjunktivitis in der Regel mit Kontaktlinsen verbunden ist, verschwinden die Symptome, wenn Sie sie nicht mehr tragen. Die Tuberkel, die auf der Innenseite der oberen Augenlider erscheinen, können einige Zeit bestehen bleiben. Wenn Sie infolge einer Augenchirurgie eine riesige papilläre Konjunktivitis haben, werden Sie sofort an einen Augenarzt überwiesen, um den Zustand Ihrer Augen zu überwachen und die effektivste Behandlung zu verschreiben.

Konjunktivitis verursacht durch Reizstoffe

In den meisten Fällen ist die mit Reizstoffen verbundene Konjunktivitis nicht behandlungsbedürftig, da sie nach Beseitigung der Ursache von selbst verschwinden muss. Ausnahmen sind Fälle von Kontakt mit ätzenden Substanzen wie Chlorbleiche oder Säure. In der Regel ist in diesem Fall eine Notfallbehandlung erforderlich, und Sie werden in ein Krankenhaus gebracht, in dem Ihre Augen gewaschen werden.

Komplikationen der Konjunktivitis

Komplikationen der Konjunktivitis hängen davon ab, was die Krankheit verursacht - Infektion (infektiöse Konjunktivitis) oder allergische Reaktion (allergische Konjunktivitis).

Wenn die Krankheit durch eine sexuell übertragbare Infektion (STI), insbesondere Chlamydien, verursacht wird, kann die Konjunktivitis mehrere Monate und nicht mehrere Wochen anhalten. Infektiöse Konjunktivitis, die durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht wird, kann eine Reihe von Komplikationen haben, zum Beispiel:

  • Meningitis: Entzündung der Auskleidung des Gehirns und des Rückenmarks.
  • Phlegmon: eitrige Entzündung der unteren Hautschichten und des Unterhautgewebes, begleitet von Schmerzen und Schwellungen.
  • Septikämie: häufiger als Blutvergiftung bekannt. Verbunden mit dem Eindringen von Bakterien in den Blutkreislauf und der Infektion von Körpergewebe.
  • Otitis media: eine kurzzeitige Infektion des Ohres. Sie tritt bei etwa einem von vier Kindern mit infektiöser Konjunktivitis auf, die durch einen hämophilen Bazillus (Haemophilus influenzae) verursacht wird.

Bei Säuglingen bis zu 28 Tagen kann eine infektiöse Konjunktivitis zu irreversiblen Sehstörungen führen. Wenn ein Kind eine infektiöse Konjunktivitis hat, wird diese sofort zur Untersuchung und Behandlung an einen Spezialisten weitergeleitet. Der Krankheitsverlauf wird genau überwacht. Komplikationen sind selten und die meisten Kinder erholen sich von der infektiösen Konjunktivitis.

Bei einer infektiösen Konjunktivitis, die durch Chlamydien verursacht wird, kann bei etwa einem von fünf Kindern eine Lungenentzündung (Pneumonie) auftreten. Bei Neugeborenen stellt diese Krankheit eine potenzielle Bedrohung für das Leben dar und wird im Krankenhaus behandelt.

Wenn Ihre Konjunktivitis durch eine allergische Reaktion auf Pollen, Hausstaubmilben oder andere ähnliche Faktoren (saisonale und ganzjährige allergische Konjunktivitis) verursacht wird, treten in äußerst seltenen Fällen schwerwiegende Komplikationen auf. Zur gleichen Zeit können ständig auftretende Symptome Unbehagen verursachen. Wenn die Konjunktivitis beispielsweise durch Pollen verursacht wird, stört dies die übliche Lebensweise im Frühjahr und Sommer.

Diese Art von allergischer Konjunktivitis kann sich auf Ihren Alltag auswirken. Es kann schwierig sein, sich auf die Arbeit oder die Schule zu konzentrieren, insbesondere bei schweren Augenreizungen. Es sollten jedoch auf lange Sicht keine Komplikationen auftreten.

Einige Arten von Konjunktivitis gehen mit einer als Keratitis bezeichneten Krankheit einher. Keratitis ist eine Entzündung der Hornhaut (eine transparente Schicht vor dem Auge). Es kann zu Schmerzen und erhöhter Augenempfindlichkeit (Photophobie) kommen. Manchmal treten Geschwüre (offene Wunden) auf der Hornhaut auf. Wenn Narben nach Geschwüren auf der Hornhaut verbleiben, kann dies Ihr Sehvermögen dauerhaft beeinträchtigen. Wenn Sie ungewöhnliche Symptome haben, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Arzt.

Welcher Arzt sollte bei einer Konjunktivitis angesprochen werden?

Mit Hilfe des Service Amendment können Sie nicht nur einen Augenarzt für Erwachsene und einen Augenarzt für Kinder finden, sondern auch eine Klinik wählen, von der aus Sie einen Augenarzt oder Kinderarzt zu Hause rufen können, wenn es sich bei einem sehr jungen Kind um eine Krankheit handelt.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für das Lesen.

Alle Materialien der Website wurden von Ärzten überprüft. Allerdings erlaubt es auch der zuverlässigste Artikel nicht, alle Krankheitsmerkmale einer bestimmten Person zu berücksichtigen. Daher können die auf unserer Website veröffentlichten Informationen den Arztbesuch nicht ersetzen, sondern lediglich ergänzen. Die Artikel werden zu Informationszwecken vorbereitet und haben einen beratenden Charakter. Wenn Symptome auftreten, konsultieren Sie bitte einen Arzt.

Mehr Über Die Vision

Augentropfen von zerreißenden Augen

Lacrimation scheinen mag auf den ersten Blick, ein unschuldiges Symptom, das keine besondere Behandlung erfordert. Aber in Wirklichkeit kann sehr stark sein Reißen ein Zeichen von Augenkrankheiten bedrohen, so ist es nicht ratsam, zu ignorieren....

Balarpan

Beschreibung ab dem 12. Februar 2015 Lateinischer Name: Balarpan ATX-Code: S01XA Wirkstoff: Sulfatierte Glykosaminoglykane (Sulfatierte Glycosoaminglykane), Mikrochirurgie für Augen (Russland) Hersteller: ERGOFARM (Russland)ZusammensetzungBalarpan Augentropfen in der Menge von 1 ml umfassen 100 μg sulfatierte Glycosaminoglycane....

Schwellung unter den Augen

Schwellung unter den Augen - kann nicht nur ein äußerer kosmetischer Defekt sein, sondern wirkt auch als Symptom für eine eher begrenzte Anzahl von Krankheiten. Es ist bemerkenswert, dass das Symptom häufig bei Kindern auftritt....

Über die Substanz Cph4. Was ist das für ein Stoff? Es gibt kein Cph4 auf Wikipedia!

Was ist cph4 und warum gibt es in Wikipedia keine Informationen darüberHier finden Sie Informationen zu einem solchen Stoff aus dem Film „Lucy“ als Cph4 und die Antwort auf die Frage, ob es in der Natur existiert....