ACTIPOL

Gläser

◊ Das Auge fällt 0,007% transparent, farblos oder leicht gelblich aus.

Hilfsstoffe: Natriumchlorid, gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

5 ml - Polymer-Tropfflaschen (1) - Kartonpackungen.

Antivirale und immunmodulatorische Medikamente zur lokalen Anwendung. Induktorsynthese von endogenem Interferon. Es hat antioxidative, immunmodulatorische und radioprotektive Wirkungen und beschleunigt die Regeneration der Hornhaut.

Absaugung und Verteilung

Wenn Aminobenzoesäure in den Bindehautsack eingelegt wird, wird sie schnell in das Gewebe des vorderen Augenabschnitts absorbiert und hat dort eine therapeutische Wirkung. Cmax Wirkstoff im Plasma wird nach 30 Minuten (14 ± 7,9 µg / ml) bei systemischer Verabreichung erreicht.

T1/2 Arzneistoff - 10,9 ± 1,03 Min. Ausscheidung über den Darm und die Nieren.

Als Monotherapie und als Teil einer komplexen Therapie für:

- virale Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis und Keratouveveita, die durch das Herpesvirus (Herpes simplex, Herpes zoster) und Adenoviren verursacht werden;

- Keratopathie der infektiösen, posttraumatischen und postoperativen Genese;

- dystrophische Erkrankungen der Netzhaut und der Hornhaut;

- um die Zeit der Anpassung an Kontaktlinsen zu reduzieren, ihre Tragbarkeit zu verbessern und die mit dem langen Tragen von Kontaktlinsen verbundenen Unannehmlichkeiten zu beseitigen;

trockenes Auge-Syndrom

Bei Erwachsenen und Kindern mit viralen Augenläsionen im akuten Stadium der Erkrankung wird das Arzneimittel 1-2 Tropfen 6-8 Mal pro Tag in die Bindehauthöhle eingebracht. Nach der klinischen Genesung wird das Medikament 3-5 Tage lang 3-mal täglich instilliert.

Bei dystrophen Erkrankungen der Hornhaut und der Netzhaut wird das Medikament 1-2 Monate pro Tag 1-2 mal mit dreimonatiger Pause in den Bindehautsack injiziert.

Beim Syndrom des trockenen Auges wird das Medikament täglich angewendet, 1-2 Tropfen dreimal pro Tag für 3-4 Wochen, bis die Symptome der Krankheit verschwinden. Mit dem vorbeugenden Zweck - 1-2 Tropfen dreimal pro Tag für 2 Wochen mit 1,5-2-monatigen Pausen.

Bei lokalem Gebrauch des Medikaments werden Überdosierungsfälle nicht beschrieben.

In Kombination mit Nukleosidanaloga (Aciclovir, Ganciclovir), antimikrobiellen Wirkstoffen (Fluorchinolonen) und Antibiotika (Polymyxin B) wird die therapeutische Wirkung dieser Arzneimittel verstärkt.

Verwenden Sie Actipol nicht gleichzeitig mit Sulfamitteln (Sulfacylnatrium).

Verwendung in der Pädiatrie

Die Verwendung des Arzneimittels bei Kindern ist möglich, wenn der erwartete Nutzen das potenzielle Risiko überwiegt. Müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren.

Kontraindikationen für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit werden nicht identifiziert.

Das Medikament besitzt keine teratogene, mutagene, embryotoxische Wirkung.

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und während der Stillzeit ist möglich, wenn der erwartete Nutzen das mögliche Risiko übersteigt. Müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Aktipol

Beschreibung relevant für den 12.03.2014

  • Lateinischer Name: Actipol
  • ATX-Code: S03D
  • Wirkstoff: Aminobenzoesäure (Aminobenzoesäure)
  • Hersteller: CJSC "Institut für Molekulare Diagnostik" Diafarm ", FGPU" PIPVE ihnen. MP Chumakova RAMS, Russland

Zusammensetzung

In 1 ml Injektionslösung und Augentropfen enthält 0,07 mg Paraaminobenzoesäure.

Zusatzkomponenten: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid.

Formular freigeben

  • Ampullen mit Injektionslösung und Instillation in das Auge (10 oder 50 Ampullen pro Packung; 1 oder 2 ml pro Ampulle).
  • Actipol Augentropfen in Flaschen mit einem Tropferdeckel von fünf Millilitern (1 Flasche in Kartonverpackung).

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hat antivirale, immunmodulatorische und antioxidative Wirkungen.

Einer seiner antiviralen Mechanismen beruht auf der Tatsache, dass es endogenes Interferon induziert. Besitzt keine embryotoxischen, mutagenen und teratogenen Wirkungen. Es hat eine radioprotektive Wirkung, stimuliert die Hornhauterneuerung und reguliert das Gleichgewicht von Wasser und Salz.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Paraaminobenzoesäure wird durch lokale Verabreichung schnell resorbiert und zeigt eine therapeutische Wirkung.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament ist angezeigt für:

  • virale Konjunktivitis und Keratouveveita, die durch Adenovirus-Herpeszoster, Herpessimplex verursacht werden;
  • degenerative Läsionen der Netzhaut und der Hornhaut;
  • Keratopathien (posttraumatisch, postoperativ, infektiös);
  • traumatische und brennende Läsionen der Augenoberfläche;
  • chronische Augenermüdung.

Aktipol wird auch zur Verringerung von Beschwerden und zur Beschleunigung der Anpassung bei Verwendung von Kontaktkorrekturwerkzeugen verwendet.

Gegenanzeigen

Eine Kontraindikation für die Verwendung dieses Arzneimittels ist Überempfindlichkeit gegen die Verbindung des Arzneimittels.

Bisher wurden keine klinischen Studien zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt. Actipol kann jedoch angewendet werden, wenn der erwartete Nutzen das wahrgenommene Risiko übersteigt.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann die Verwendung des Arzneimittels lokale allergische Reaktionen und Hyperämie verursachen.

Aktipol, Gebrauchsanweisung

Nach den Anweisungen für Actipol Augentropfen wird das Medikament in 1-2 Tropfen drei- bis achtmal täglich in Form von Instillationen in den Bindehautsack und in Form von parabulbären und subkonjunktivalen Injektionen von 0,3 bis 0,5 ml (von drei bis fünfzehn Injektionen pro Tag) verschrieben Behandlungszeitraum).

Bei tiefer herpetischer Keratitis wird dieses Arzneimittel täglich angewendet, dann alle zwei bis drei Tage. Nachdem der gewünschte Effekt der Instillation erreicht wurde, wird das Arzneimittel dreimal täglich für eine Woche angewendet.

Bei der Behandlung der oberflächlichen herpetischen Keratitis wird das Arzneimittel alle zwei bis drei Tage in Kombination mit vier bis achtmal täglichem Auftrieb verabreicht, je nach klinischem Verlauf der Erkrankung.

Überdosis

Die Einnahme des Arzneimittels hat keine Nebenwirkungen.

Interaktion

Das Medikament kann nicht gleichzeitig mit Enkada und Sulfa (Albutsid) angewendet werden. In Kombination mit Antibiotika und modifizierten Nukleosiden (Fludarabina-Phosphat, Ganciclovir, Acyclovir) wird die therapeutische Wirkung verstärkt.

Verkaufsbedingungen

Aktipol kann ausschließlich auf Rezept gekauft werden.

Lagerbedingungen

Bewahren Sie das Medikament an einem lichtgeschützten Ort auf.

Verfallsdatum

Actipol hat eine Haltbarkeit von zwei Jahren. Nach dem Öffnen der Ampulle kann das Medikament innerhalb von 24 Stunden verwendet werden.

Analoga von Augentropfen Aktipol

Analoga von Actipol sind:

Bewertungen über Aktipole

Nach den Bewertungen von Aktipol Augentropfen bewältigt das Medikament schnell die Konjunktivitis.

Bewertungen von Aktipol sagen, dass es sehr bequem zu verwenden ist und während der Instillation kein brennendes Gefühl verursacht.

Preis Aktipol wo zu kaufen

Der durchschnittliche Preis von Actipol-Augentropfen in Russland beträgt 170 Rubel, Actipol kann in fast jeder Apotheke erworben werden.

Aktipol ® (Actipol)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

in 1 oder 2 ml Ampullen (mit einem Messer. Amp.); in einer Packung Karton 10 Stück oder in Ampullen von 1 oder 2 ml; in einer Packung Karton 50 Stück

in Flaschen mit Tropfverschluss oder in Polymer-Tropfflaschen (mit Tropfverschluss) in 5 ml; im Karton 1 Stck. oder in Flaschen oder Tropfflaschen aus polymerem 5 ml; im Karton 50 Stck.

Beschreibung der Darreichungsform

Transparente farblose Flüssigkeit.

Pharmakologische Wirkung

Es ist ein Induktor von endogenem Interferon, der einen der Mechanismen der spezifischen antiviralen Wirkung erklärt. Es hat eine radioprotektive Wirkung, reguliert den Wasser-Salz-Haushalt, stimuliert die Regeneration der Hornhaut und besitzt keine teratogene, mutagene, embryotoxische Wirkung.

Pharmakokinetik

Bei topischer Verabreichung wird Paraaminobenzoesäure schnell absorbiert und zeigt eine therapeutische Wirkung.

Indikationen Medikament Actipol ®

Virale Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis, Keratouveitis durch Herpes simplex, Herpes zoster, Adenovirus, infektiöse Keratitis, posttraumatische und postoperative Ursprünge verursacht, degenerative Erkrankungen der Netzhaut und Hornhaut Verbrennungen und Augenverletzungen, Beschwerden im Zusammenhang mit der Augenbelastung und Ermüdung, einschließlich beim Tragen von Kontaktlinsen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Bisher liegen keine Daten zu klinischen Studien über die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft, Stillzeit sowie bei Kindern vor. Das Medikament kann jedoch verwendet werden, wenn der beabsichtigte Nutzen das mögliche Risiko überwiegt.

Nebenwirkungen

Selten Konjunktivahyperämie, lokale allergische Reaktionen.

Interaktion

In Kombination mit modifizierten Nukleosiden (Aciclovir, Ganciclovir, Fludarabinphosphat usw.) und Antibiotika wird die therapeutische Wirkung verstärkt. Nicht gleichzeitig mit Sulfamitteln (Albutsid) anwenden, zusammen mit Enkada bei lokalem Gebrauch.

Dosierung und Verabreichung

Lokal: Im Bindehautsack 1-2 Tage 3-8 mal täglich begraben. Nach einer klinischen Genesung werden 7 Tage lang 3 Mal täglich 2 Tropfen getropft.

Subkonjunktival, parabulbarno, retrobulbar: Injektionen von 0,3–0,5 ml. Kurs 3-15 Injektionen. Bei oberflächlichen Formen der herpetischen Keratitis werden Injektionen nach 1 Tag oder nach 2–3 Tagen in Kombination mit Instillationen und je nach Krankheitsverlauf 4-8 mal täglich 2 Tropfen durchgeführt. Bei tiefen Formen der herpetischen Keratitis werden die Injektionen zuerst einmal täglich durchgeführt, dann an zwei bis drei Tagen in Kombination mit der Instillation 2 bis 4 mal je nach Schweregrad und Dynamik der Erkrankung. Nach der klinischen Erholung in beiden Formen der Krankheit werden 7–10 Tage lang 2 Tropfen pro Tag fortgesetzt.

Perivasal: bei retinalen Dystrophien - 1 ml Injektion; Die Behandlung umfasst 10 Injektionen.

Überdosis

Eine versehentliche Einnahme ist nicht mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden.

Hersteller

FGPU "PIPVE sie. MP Chumakova RAMS “, Russland (Injektionsform).

CJSC "Institut für Molekulare Diagnostik" Diapharm ", Russland (Tropfform).

Lagerungsbedingungen des Medikaments Aktipol ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Medikaments Aktipol ®

Injektionslösung und Instillation in das Auge 70 µg / ml - 2 Jahre.

Augentropfen 0,007% - 2 Jahre. Nach dem Öffnen der Verpackung - 7 Tage (Glasflaschen) und 14 Tage (Tropfflaschen aus Polymermaterial).

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Aktipol (Augentropfen): Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga, Zusammensetzung

Die Augen sind häufig entzündlichen und nichtinfektiösen Erkrankungen ausgesetzt.

Solche Pathologien können nicht ignoriert werden, da dies mit negativen Folgen einschließlich Sehverlust einhergeht.

Es gibt viele Medikamente zur Bekämpfung von Viren und zur Verringerung der Krankheitssymptome. Eine davon sind Actipol-Tropfen, die weiter betrachtet werden.

Zusammensetzung

Aktipol ist ein Medizinprodukt, das zur Gruppe der Arzneimittel zur Behandlung von Augen- und Ohrenerkrankungen gehört.

Es wird in der Augenheilkunde häufig gegen entzündliche und Infektionskrankheiten eingesetzt.

Das Medikament wird in mehreren Dosierungsformen hergestellt:

  • Augentropfen;
  • Injektion und Instillation des Auges.

Die Zusammensetzung beider Formen ist gleich und der Hauptwirkstoff ist Paraaminobenzoesäure.

Hilfskomponenten - Kochsalzlösung und Wasser zur Injektion. Tropfen sind eine klare Flüssigkeit ohne Schatten und eigenartigen Geruch.

Aminobenzoesäure ist eine organische Verbindung, die in der Augenheilkunde weit verbreitet ist.

Es hat eine breite Palette von Aktionen:

  • wirkt lokalanästhetisch;
  • beschleunigt die Regeneration des Hornhautgewebes auf zellulärer Ebene;
  • bekämpft viele Arten von Viren;
  • verbessert die lokale Immunität.

Die Kosten des Medikaments hängen von der Verkaufsstelle ab.

Günstiger in Online-Apotheken einzukaufen. Die Hauptsache ist, offizielle Ressourcen einzusetzen, um nicht in die Tricks der Betrüger zu geraten.

Der Durchschnittspreis pro Fläschchen oder Flasche des Arzneimittels beträgt 5 ml - 300 Rubel.

Sie können Tropfen ohne Rezept von einem Arzt kaufen.

Indikationen zur Verwendung

Actipol-Tropfen werden zur Instillation oder Injektion bei folgenden Krankheiten und Symptomen verschrieben:

  • Beschwerden, Schmerzen und Rötung der Augen beim Tragen von Kontaktlinsen;
  • Die virale Konjunktivitis ist eine Krankheit, die aufgrund der Auswirkungen von Flechtenviren, Herpes, Coxsackie-Virus und Adenovirus auftritt.
  • das Auftreten von Follikeln auf der Schleimhaut des Auges;
  • eitriger Ausfluss, Schmerzen, Trocknen der Schleimhaut;
  • Verbrennungen und mechanische Schäden an der Netzhaut (einschließlich der "Hasen" durch Schweißen);
  • Keratouveitis - eine ophthalmologische Erkrankung entzündlicher Natur, die am häufigsten bei Männern auftritt;
  • dystrophische Netzhautpathologien infolge von Krankheiten, Verletzungen;
  • Lichtempfindlichkeit, Fremdkörpergefühl im Auge;
  • Müdigkeit und Rötung nach langer Arbeit am Computer.

Gegenanzeigen

Mit Ausnahme von Indikationen hat Aktipol wie jedes Medikament einige Kontraindikationen.

Sie können das Arzneimittel nicht bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Zusammensetzung verwenden. Bei der ersten Anwendung muss ein Empfindlichkeitstest durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine allergischen Reaktionen auftreten.

Bisher wurden keine Studien zur negativen Wirkung des Arzneimittels auf den sich entwickelnden Fötus während der Schwangerschaft durchgeführt. Daher werden schwangere Frauen und stillende Frauen Tropfen und Injektionen streng von einem Augenarzt verschrieben, wenn der beabsichtigte Nutzen den möglichen Schaden übersteigt.

Gebrauchsanweisung

Um ihre Gesundheit nicht zu schädigen, ist es verboten, sich selbst zu behandeln.

Das Medikament sollte streng wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden. Sie müssen zuerst die Gebrauchsanweisung lesen.

Tropfen oder Injektionen werden wie angegeben verordnet.

Die Dosierung wird individuell verschrieben, abhängig von der Art der Erkrankung und den Merkmalen des Patienten:

  1. Bei der lokalen Anwendung von Tropfen wird das Medikament 3 bis 8 Mal am Tag verwendet, 1-2 Tropfen. Nach der Genesung werden zweimal wöchentlich 2 weitere Tropfen pro Woche angewendet.
  2. Die Injektionen erfolgen retrobulbal, parabulbarno und subkonjunktival. Geben Sie einmal 0,3-0,5 g des Arzneimittels ein. Die Injektionen werden je nach Erkrankung jeden zweiten Tag durch 5-15 Verfahren verschrieben. Manchmal verschreibt der Arzt nach 2-3 Tagen eine Actipol-Injektion, sofern die Tropfen verwendet werden.

Der Behandlungsverlauf wird normalerweise jedem Patienten nach Bestimmung der genauen Diagnose zugewiesen. Bei starker Konjunktivitis und Entzündungen ist eine Langzeitbehandlung erforderlich, da nicht nur offensichtliche Symptome, sondern auch die Ursache der Erkrankung beseitigt werden müssen.

Für kleinere Infektionen oder Beschwerden beim Tragen von Kontaktlinsen reicht es aus, Actipol für 3-4 Tage einzutauchen.

Wenn die Dosierung nicht befolgt wird, kann in seltenen Fällen eine Konjunktivahyperämie auftreten. Diese Entzündung der Schleimhäute wird manchmal als Rote-Augen-Effekt bezeichnet. Das Symptom wird von einem brennenden Gefühl und rezya begleitet, die innerhalb weniger Stunden vergehen. Bei der Einnahme des Arzneimittels wurde keine negative Reaktion beobachtet.

Bewertungen

Irina, 32, Moskau:

Mein Optiker hat Actipol empfohlen, zweimal pro Woche eine Woche einzunehmen. Erstens hat das Medikament eine analgetische Wirkung, weshalb es nicht schmerzhaft ist, Linsen zu tragen. Zweitens ist es seit drei Monaten ein brennendes Gefühl und eine Irritation. Jetzt trage ich Linsen ohne Tropfen und fühle mich großartig.

Oleg Ivanovich, 48 Jahre alt, Astrachan:

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus verordnete Tropfen zu Hause zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten.

Katerina Andreevna, 50 Jahre alt, Jeisk:

Während der Exazerbation verwende ich verschiedene Methoden - Waschen, Auftragen und Auftropfen von Actipol. Tropfen normalisieren schnell den Zustand der Augen, lindern Schmerzen und beruhigen die Schleimhaut.

Analoge

Actipol hat keine direkten Analoga. Bei Bedarf kann es durch andere anästhetische, wundheilende, antimikrobielle und ödematöse Arzneimittel ersetzt werden.

Betrachten Sie die häufigsten unter ihnen:

  1. Okomistin ist ein Antiseptikum (Augenanalogon von Miramistin, eines der wirksamsten Antiseptika). Der Hauptwirkstoff Miramistin. Als zusätzliche Komponenten werden Natriumchlorid und Wasser für Injektionszwecke verwendet. Sie können Tropfen von Geburt an verwenden, der Arzt gibt die Dosierung individuell vor. Wird bei Bindehautentzündungen, Verbrennungen, Operationen, Rötung, Müdigkeit und Schleimhautreizung verwendet.
  2. Oftaklin ist ein Medikament auf der Basis von Miramistin. Es wird verwendet, um Ophthalmie bei Neugeborenen zu verhindern. Wird auch beim Tragen von Kontaktlinsen verwendet, um Ermüdung und Verbrennung zu lindern. Empfohlen bei Verletzungen, Verbrennungen oder Operationen zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten.
  3. Sulfacylnatrium wird zur Desinfektion der Schleimhaut verwendet. Dadurch werden Entzündungen, Rötungen und Brennen entfernt. Der Wirkstoff ist Sulfacetamid. Zieht schnell ein und durchdringt alle Gewebe des Auges. Kann während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden.

Es ist erwähnenswert, dass das Augenarzneimittel Actipol häufig zur Behandlung entzündlicher und nicht entzündlicher Augenerkrankungen eingesetzt wird. Sein Wirkstoff hat eine antimikrobielle Wirkung, wodurch er schnell mit Krankheitserregern zurechtkommt, die auf die Augenschleimhaut geraten sind.

Es ist möglich, Tropfen auf verschiedene Weise aufzutragen - Standard und Injektion.

Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, sollten Sie vor der Verwendung Ihren Arzt konsultieren. Wenn während des Behandlungsverlaufs Tropfen unangenehme Symptome wie Brennen oder Rötung auftauchen, sollten Sie das Medikament nicht weiter verwenden.

Wenn Actipol aus irgendeinem Grund nicht angewendet werden kann, wird es durch ein anderes Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung ersetzt, das auch Entzündungen verringert, desinfizierend wirkt und Rötungen und Schwellungen der Schleimhaut verringert.

Aktipol

Hersteller: Diapharm Preisspanne: Economy

Anweisung

allgemeine Informationen

Aktipol ist ein ophthalmologisches Antivirusmittel, das endogenes Interferon induziert. Neben der antiviralen Wirkung hat es antioxidative und regenerative Eigenschaften.

Pharmakologische Wirkung

Aktipol hat immunmodulatorische, antivirale und antioxidative Eigenschaften, hat eine radioprotektive Wirkung. Das Medikament wird schnell im Gewebe des Auges absorbiert, wodurch der Regenerationsprozess der Hornhaut erheblich beschleunigt wird. Fördert die Wundheilung, lindert Schwellungen infolge einer Virusinfektion, Verbrennungen, Verletzungen oder Operationen.

Gegenanzeigen

Individuelle Intoleranz gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Selten - konjunktivale Hyperämie (Rötung der Augen), allergische Manifestationen.

Experimentelle Studien belegen die Unbedenklichkeit der Droge während der Schwangerschaft und Stillzeit - teratogene, embryotoxische und mutagene Wirkungen auf den Körper, die Actipol nicht hat. Die Abwesenheit von Konservierungsmitteln in der Zusammensetzung dieses therapeutischen Mittels verringert die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen erheblich; Instillationen sind schmerzlos, ohne unangenehme Gefühle zu verursachen.

Überdosis

Versehentliche Einnahme von Augentropfen Actipol birgt nicht das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen zu entwickeln.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die kombinierte Aufnahme mit Antibiotika und synthetisch modifizierten Nukleosiden (Ganciclovir, Acyclovir, TFT, Adenin arabinazid) verstärkt die therapeutische Wirkung von Antibiotika.

Die gleichzeitige lokale Anwendung von Actipol mit Medikamenten der Sulfanilamidgruppe (Albucidum) und Stoffwechselmitteln (Encade) wird nicht empfohlen.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen

An einem dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Lagertemperatur: Nicht bei Temperaturen über 40 ° C einfrieren oder lagern

Haltbarkeit 2 Jahre. Innerhalb von zwei Wochen nach dem Öffnen der Plastikflasche verwenden.

Preis "Aktipol" Augentropfen in russischen Apotheken (Durchschnitt): 150 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Kunststoff-Tropfflaschen 5 ml zur topischen Anwendung mit klarer Flüssigkeit. Enthält eine 0,07% ige Lösung von Paraaminobenzoesäure. Hilfsstoffe: Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

Die biologische Wirksamkeit von Aminobenzoesäure, die Grundlage für Actipol-Augentropfen ist, beruht auf seiner komplexen Wirkung auf Enzyme und der Wiederherstellung ihrer Aktivität, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. Actipol stimuliert die Produktion von Interferon - einem schützenden Protein, das während der Virusinvasion von Körperzellen produziert wird. Dies erklärt die Spezifität der antiviralen Wirkung des Arzneimittels.

Hinweise

Aktipol zur Behandlung von:

- Keratokonjunktivitis und Keratouveuitis, verursacht durch Adenovirus, Herpes zoster, Herpes simplex;

- Verbrennungen und Verletzungen des Augengewebes;

- infektiöse, postoperative, posttraumatische Keratopathie;

- dystrophische Läsionen der Hornhaut und der Netzhaut.

Es wird für chronische Augenermüdung empfohlen (insbesondere bei längerer Arbeit am Computer) und als wirksames Mittel zur Beschleunigung der Anpassung an Kontaktlinsen und zur Verringerung der durch langes Tragen verursachten Beschwerden.

Aktipol Augentropfen: Gebrauchsanweisung

Aktipol ist ein antivirales Mittel, das in der Augenheilkunde verwendet wird und induziert endogenes Interferon. Aktipol hat regenerative und antioxidative Eigenschaften.

Zusammensetzung und Freigabeform

Dieses Medikament wird in Plastikflaschen von 5 ml für den lokalen Gebrauch hergestellt. Jede Durchstechflasche enthält eine 0,07% ige Lösung von Dampf-Aminobenzoesäure. Hilfsstoffe des Arzneimittels sind: Wasser für Injektionszwecke und Natriumchlorid.

Aminobenzoesäure ist sehr wirksam, was durch ihre komplexe Wirkung auf Enzyme und die Wiederherstellung ihrer Aktivität verursacht wird.

Dieses Medikament ermöglicht es Ihnen, die Produktion von Interferon zu erhöhen (ein Schutzprotein, das im Körper produziert wird, um Infektionen abzuwehren).

Pharmakokinetik

Actipol stimuliert die Hornhautregenerationsprozesse, reguliert den Wasser-Salz-Haushalt und wirkt strahlend. Es hat jedoch keine teratogene, embryotoxische und mutagene Wirkung auf den Körper.

Da der Wirkstoff topisch appliziert wird, wird der Wirkstoff schnell resorbiert und wirkt therapeutisch.

Indikationen zur Verwendung

Dieses Medikament wird zur Behandlung solcher Krankheiten verwendet:

  • Konjunktivitis durch Viren (Adenovirus, Herpes simplex, Herpes Zoster);
  • Keratopathie posttraumatischer, infektiöser, postoperativer Ursprung;
  • Keratokonjunktivitis und Keratouveveitis, hervorgerufen durch Adenoviren;
  • Verbrennungen und Verletzungen des Augengewebes;
  • Dystrophische Läsionen der Hornhaut und der Netzhaut.

Die Anwendung von Actipol wird auch von Spezialisten mit chronischer Augenermüdung (verursacht durch längere Computerarbeit) und Beschwerden nach langem Tragen von Kontaktlinsen verschrieben.

Empfehlungen zur Verwendung

Dieses Medikament wird für die Instillation in die Bindehauthöhle in wenigen Tropfen von 3 bis 8 p / s verwendet. Für parabulbäre, subkonjunktivale und retrobulbäre Injektionen wird eine Lösung von 0,3 bis 0,5 ml verwendet. Der Therapieverlauf von 3 bis 15 Injektionen.

Bei herpetischer Keratitis (Oberflächenform) werden die Injektionen im Abstand von 1 bis 2 Tagen zusammen mit 4 bis 8-maligen Instillationen pro Tag verabreicht. Genauer gesagt wird die Anpassung des Behandlungsverlaufs vom behandelnden Spezialisten vorgenommen.

Bei tiefer herpetischer Keratitis werden Injektionen durchgeführt, gefolgt von Instillationen, die vom Verlauf und der Komplexität der Pathologie abhängen.

In beiden Fällen sollte die Instillation auch nach vollständiger Erholung für 7-10 Tage 3-mal täglich durchgeführt werden.

Zur Behandlung der Netzhautdystrophie sind 10-12 Injektionen erforderlich. Perivasale Injektionen werden im Tempelbereich von 1 ml oder 1 ml vorgenommen. mit parabulbären Injektionen.

Verwenden Sie bei Kindern

Bei Kindern wurde keine Untersuchung der Reaktion auf die Verwendung des Arzneimittels durchgeführt.

Gegenanzeigen

Die Hauptkontraindikation gilt als individuelle Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Daher ist die Verwendung des Produkts für Kinder und schwangere Frauen nicht verboten. Daher kann es angewendet werden. Die Instillation wird auf jeden Fall empfohlen, wenn der beabsichtigte Nutzen das erwartete Risiko darstellt.

Dosierung und Verwaltung

Augentropfen Aktipol zur Einführung des Bindehautsacks 2 Tropfen, von 3 bis 8 p / s.

Um eine größere therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte die Behandlung auch nach Erreichen der gewünschten Wirkung der Behandlung während der ganzen Woche durchgeführt werden.

Anwendung während der Fütterung und während der Schwangerschaft

Das Medikament wirkt sich nicht nachteilig auf den Körper einer schwangeren Frau aus und kann daher verwendet werden. Es hat weder für die Frau noch für das Kind eine embryotoxische, teratogene und mutagene Wirkung.

Nebenwirkungen der Therapie

In seltenen Fällen ist die Manifestation lokaler allergischer Reaktionen, der Bindehauthyperämie.

Überdosis

Die versehentliche orale Verabreichung von Actipol in Form von Augentropfen birgt nicht das Risiko der Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die gleichzeitige Anwendung von Actipol in Kombination mit Antibiotika und Nukleosiden (Ganciclovir, Acyclovir, TFT, Adenin arabinazid) führt zu einer Steigerung ihrer Wirkung.

Die gleichzeitige lokale Anwendung von Actipol mit Medikamenten der Sulfanilamidgruppe (Albucidum) und Stoffwechselmitteln (Encade) wird nicht empfohlen.

Besondere Gebrauchsanweisung

Aktipol wird nicht zur Anwendung mit Sulfamitteln empfohlen.

Eine Tropfflasche aus Polymermaterial kann nach dem Öffnen nicht länger als 14 Tage, eine Glasflasche nicht länger als 7 Tage aufbewahrt werden.

Konsultieren Sie vor Beginn einer therapeutischen Behandlung einen Augenarzt. Die Wirksamkeit von Actipol hängt direkt von der sorgfältigen Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen ab.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Autofahren oder anderen Mechanismen zu beeinflussen

Bei der Einnahme von Actipol in den empfohlenen Dosierungen wurden keine negativen Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Mechanismen festgestellt.

Lagerung und Haltbarkeit

Dieses Medikament muss an einem dunklen Ort aufbewahrt werden. Die Tropfen in der Flasche sollten innerhalb von 2 Wochen nach dem Öffnen verwendet werden.

Alle oben genannten Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Konsultieren Sie vor der Verschreibung unbedingt einen qualifizierten Augenarzt, Sie sollten sich nicht selbst behandeln.

Analoga von Augentropfen Aktipol

Zu den Analoga Actipol gehören: Alfaron, Okoferon, Poludan, Reaferon EU, Oftalmoferon.

Der Preis von Augentropfen Aktipol

Aktipol Augentropfen 0,007%, Tropfflasche 5 ml - von 230 Rubel.

Augentropfen Aktipol Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

In 1 ml Injektionslösung und Augentropfen enthält 0,07 mg Paraaminobenzoesäure.

Zusatzkomponenten: Wasser für Injektionszwecke, Natriumchlorid.

Das Medikament hat antivirale, immunmodulatorische und antioxidative Wirkungen.

Einer seiner antiviralen Mechanismen beruht auf der Tatsache, dass es endogenes Interferon induziert. Besitzt keine embryotoxischen, mutagenen und teratogenen Wirkungen. Es hat eine radioprotektive Wirkung, stimuliert die Hornhauterneuerung und reguliert das Gleichgewicht von Wasser und Salz.

Paraaminobenzoesäure wird durch lokale Verabreichung schnell resorbiert und zeigt eine therapeutische Wirkung.

Das Medikament ist angezeigt für:

  • virale Konjunktivitis und Keratouveveita, die durch Adenovirus-Herpeszoster, Herpessimplex verursacht werden;
  • degenerative Läsionen der Netzhaut und der Hornhaut;
  • Keratopathien (posttraumatisch, postoperativ, infektiös);
  • traumatische und brennende Läsionen der Augenoberfläche;
  • chronische Augenermüdung.

Aktipol wird auch zur Verringerung von Beschwerden und zur Beschleunigung der Anpassung bei Verwendung von Kontaktkorrekturwerkzeugen verwendet.

Eine Kontraindikation für die Verwendung dieses Arzneimittels ist Überempfindlichkeit gegen die Verbindung des Arzneimittels.

Bisher wurden keine klinischen Studien zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt. Actipol kann jedoch angewendet werden, wenn der erwartete Nutzen das wahrgenommene Risiko übersteigt.

In seltenen Fällen kann die Verwendung des Arzneimittels lokale allergische Reaktionen und Hyperämie verursachen.

Nach den Anweisungen für Actipol Augentropfen wird das Medikament in 1-2 Tropfen drei- bis achtmal täglich in Form von Instillationen in den Bindehautsack und in Form von parabulbären und subkonjunktivalen Injektionen von 0,3 bis 0,5 ml (von drei bis fünfzehn Injektionen pro Tag) verschrieben Behandlungszeitraum).

Bei tiefer herpetischer Keratitis wird dieses Arzneimittel täglich angewendet, dann alle zwei bis drei Tage. Nachdem der gewünschte Effekt der Instillation erreicht wurde, wird das Arzneimittel dreimal täglich für eine Woche angewendet.

Bei der Behandlung der oberflächlichen herpetischen Keratitis wird das Arzneimittel alle zwei bis drei Tage in Kombination mit vier bis achtmal täglichem Auftrieb verabreicht, je nach klinischem Verlauf der Erkrankung.

Die Einnahme des Arzneimittels hat keine Nebenwirkungen.

Das Medikament kann nicht gleichzeitig mit Enkada und Sulfa (Albutsid) angewendet werden. In Kombination mit Antibiotika und modifizierten Nukleosiden (Fludarabina-Phosphat, Ganciclovir, Acyclovir) wird die therapeutische Wirkung verstärkt.

Aktipol kann ausschließlich auf Rezept gekauft werden.

Bewahren Sie das Medikament an einem lichtgeschützten Ort auf.

Actipol hat eine Haltbarkeit von zwei Jahren. Nach dem Öffnen der Ampulle kann das Medikament innerhalb von 24 Stunden verwendet werden.

Analoga von Actipol sind:

Nach den Bewertungen von Aktipol Augentropfen bewältigt das Medikament schnell die Konjunktivitis.

Bewertungen von Aktipol sagen, dass es sehr bequem zu verwenden ist und während der Instillation kein brennendes Gefühl verursacht.

Der durchschnittliche Preis von Actipol-Augentropfen in Russland beträgt 170 Rubel, Actipol kann in fast jeder Apotheke erworben werden.

Aktipol fällt um 0,007% 5 ml

Aktipol Augentropfen 5mlDiafarm ZAO

AktipolDiafarm CJSC, Russland

Augentropfen "Aktipol" sind ein Augenarzneimittel, das als Auslöser von endogenem Interferon wirkt. Neben einer ausgeprägten antiviralen Wirkung zeichnen sie sich durch Regenerationseigenschaften aus. Aus den Materialien dieses Artikels erfahren Sie, wie Sie "Aktipol" (Augentropfen) richtig anwenden, die Kosten für das Medikament sowie Bewertungen von echten Käufern.

Das Medikament wird in Form von Augentropfen eingesetzt. Jede Flasche, die mit einem Tropfer ausgestattet ist, enthält 5 ml Lösung.

Augentropfen "Actipol" ist eine farblose Flüssigkeit. Wirkstoff - para-Aminobenzoesäure in einer Menge von 0,07%. Auch in der Zusammensetzung des Arzneimittels enthält Hilfskomponenten: Natriumchlorid, Injektionslösung. Paraaminobenzoesäure ist für die Aktivierung der Interferonproduktion verantwortlich. Aufgrund seiner Eigenschaften ist es ein natürliches Schutzprotein, das Viren schädigt.

Das Medikament "Actipol" (Augentropfen) zeichnet sich durch eine hohe antivirale Aktivität aufgrund der Stimulierung der körpereigenen Interferonproduktion aus. Die molekulare Struktur wurde unter Berücksichtigung der speziellen Struktur der Hornhautzellen entwickelt, daher dringt der Wirkstoff schnell durch seine Membran und wirkt sich positiv auf das betroffene Gewebe aus. Das Medikament beeinflusst nicht die Produktion von Tränenflüssigkeit sowie andere Prozesse im menschlichen Körper.

Augentropfen haben nicht nur die Interferonsynthese, sondern wirken auch stark antioxidativ. Das Medikament trägt zur schnellen Regeneration der Hornhautzellen bei, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. Die Genesungsprozesse nach chirurgischen Eingriffen, Verletzungen und Verbrennungen laufen bei der Anwendung von "Actipol" schneller ab.

Wann empfehlen Ärzte die Verwendung von "Aktipol" (Augentropfen)? Anweisungen für dieses Medikament enthält eine detaillierte Liste von Pathologien, bei denen die Verwendung des Medikaments besonders effektiv ist.

  • Infektiöse, postoperative Keratopathie.
  • Dystrophische Läsionen, die die Hornhaut und die Netzhaut betreffen.
  • Verletzungen, mechanische Schädigung des Augengewebes.
  • Konjunktivitis virale Natur.
  • Keratouveitis durch Adenovirus verursacht.

Anweisungen zur Anwendung von "Aktipol" ermöglichen die Verwendung des Arzneimittels bei übermäßiger Belastung der Augen (Arbeiten am Computer, Ansehen von Filmen, sorgfältige Operationen mit einem Mikroskop). Das Medikament befeuchtet die Schleimhäute und die Sklera der Augen, verhindert das Auftreten von Kapillarzerbrechlichkeit und erhöht die Anfälligkeit für elektromagnetische Strahlung.

Der Preis dieses Medikaments rechtfertigt seine therapeutische Wirksamkeit vollständig. Um eine positive Dynamik in der Behandlung zu erreichen, ist es wichtig, die Anweisungen vollständig zu befolgen.

Das Instrument wird für die Instillation direkt in die Bindehauthöhle des Auges verwendet, zwei Tropfen 3 bis 8 Mal pro Tag. Bei herpetischer Keratitis ist ein anderes Behandlungsschema erforderlich. Durch die Kombination von Instillation und Injektion in die Augenhöhle kann eine größere therapeutische Wirkung erzielt werden. Ein Augenarzt schreibt in Abhängigkeit vom Schweregrad des pathologischen Prozesses ein ungefähres Schema für die Verwendung des Arzneimittels vor. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 12 Tage nicht. Nach dieser Zeit wird empfohlen, eine kurze Pause einzulegen oder andere Drogen zu konsumieren.

Für eine bessere Aufnahme des Wirkstoffs des Arzneimittels wird empfohlen, die Oberfläche des äußeren Augenlids vor dem Eingriff mit einem mit destilliertem Wasser angefeuchteten Wattestäbchen zu reinigen. Nach dem Eintropfen müssen mehrere kreisförmige Bewegungen mit dem Auge ausgeführt werden, während das obere Augenlid abgesenkt werden muss.

Die einzige Kontraindikation, die die Verwendung des Arzneimittels einschränken kann, ist die erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen. Wenn bei Ihnen Symptome einer Intoleranz auftreten, wird empfohlen, die weitere Behandlung zu beenden.

Dieses Werkzeug wird in den meisten Fällen vom Körper gut vertragen. Es gibt jedoch keine Medikamente, die keine Nebenwirkungen verursachen. Was das Medikament "Actipol" angeht, können Augentropfen Bindehautrötungen, verschwommenes Sehen oder allergische Reaktionen verursachen.

Schwangerschaft und Stillzeit sind keine Kontraindikation für die Verwendung der in diesem Artikel beschriebenen ophthalmischen Zubereitung. Experimentelle Studien haben keinen negativen Einfluss auf den im Mutterleib wachsenden Fötus gezeigt.

Die Behandlung mit "Actipol" sollte nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten begonnen werden. Die Anwendung des Arzneimittels zu therapeutischen Zwecken bei Kindern sollte auch vom Arzt empfohlen werden.

Das Gerät hat keinen Einfluss auf die Lichtempfindlichkeit und Anfälligkeit für Blumen; seine Wirkung beeinflusst die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nicht. Daher darf es beim Fahren oder Arbeiten mit Geräten mit erhöhter Gefahr verwendet werden.

Nicht für die Verwendung mit Sulfonamid-Medikamenten "Actipol" empfohlen. Augentropfen, die in Kombination mit Antibiotika und Nukleosiden ("Acyclovir", "Ganciclovir") eingesetzt werden, haben eine größere therapeutische Wirkung.

Es wird empfohlen, das Medikament bei einer Temperatur von 0 bis etwa 40 Grad Celsius zu lagern. Haltbarkeit beträgt 2 Jahre. Geöffnete Flasche, gemäß den Anweisungen, können Sie nicht länger als zwei Wochen aufbewahren.

Wie viel kostet "Actipol" (Augentropfen)? Der Preis des Augenarzneimittels ist durchaus akzeptabel, so dass alle Patienten es für therapeutische Zwecke kaufen können. Für eine Flasche müssen 100 bis 200 Rubel bezahlt werden. Die Gesamtkosten können je nach Markup der Apothekenkette, die direkt an der Implementierung beteiligt ist, variieren.

Unter den Analoga, die durch ihre Eigenschaften "Aktipol" ersetzen können, ist Folgendes zu beachten: "Okoferon", "Poludan", "Ophthalmoferon". In der Regel muss auf ihre Hilfe im Falle einer individuellen Unverträglichkeit der in der Zubereitung enthaltenen Komponenten zurückgegriffen werden.

Falls Sie selbst keinen Ersatz suchen, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Was sagen echte Patienten, denen "Aktipol" (Augentropfen) verschrieben wurde? Das Feedback ist in den meisten Fällen positiv. Das Medikament lindert die Ermüdung der Augen und behandelt Entzündungen. Beim Graben brennt nicht, weil es aus hypoallergenen Bestandteilen besteht. Das Medikament ist einfach zu verwenden und wird zu einem attraktiven Preis verkauft.

Die negativen Bewertungen sind meist auf die geringe Haltbarkeit der Tropfen zurückzuführen. Eine geschlossene Flasche kann etwa zwei Jahre lang aufbewahrt werden, eine geöffnete Flasche nur 14 Tage. Während dieser kurzen Zeit ist es in der Regel nicht möglich, das Produkt auch bei täglicher wiederholter Verwendung vollständig zu verwenden.

Jetzt wissen Sie, wie Sie "Aktipol" (Augentropfen) richtig einsetzen. Der Preis dieses Medikaments kann zwischen 100-200 Rubel variieren. Trotz der relativ geringen Kosten weist das Medikament hervorragende therapeutische Eigenschaften auf. Seine Hilfe wird zur Behandlung vieler Augenerkrankungen in Anspruch genommen. Das Medikament wird vom Körper gut vertragen und verursacht selten allergische Reaktionen.

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Actipol lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieser Medikamente sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Actipol in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Analoga von Actipol in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung von Keratitis, Herpes-Konjunktivitis und anderen viralen Augenerkrankungen bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Aktipol - antivirale und immunmodulatorische Medikamente zur lokalen Anwendung. Induktorsynthese von endogenem Interferon. Es hat antioxidative, immunmodulatorische und radioprotektive Wirkungen und beschleunigt die Regeneration der Hornhaut.

Zusammensetzung

Paraaminobenzoesäure + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Bei topischer Anwendung (als Instillation in den Bindehautsack) wird para-Aminobenzoesäure schnell resorbiert.

Hinweise

  • virale Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis, Keratouveitis, verursacht durch Herpes simplex, Herpes zoster, Adenovirus;
  • Keratopathie der infektiösen, posttraumatischen und postoperativen Genese;
  • degenerative Erkrankungen der Netzhaut und der Hornhaut;
  • Verbrennungen und Augenverletzungen;
  • Beschwerden im Zusammenhang mit Augen- und Augenschmerzen, einschließlich beim Tragen von Kontaktlinsen.

Formen der Freigabe

Das Auge fällt um 0,007%.

Gebrauchsanweisung und Verwendungsmethode

Das Medikament wird 1-2 bis 6-mal täglich in den Bindehautsack des wunden Auges geträufelt.

Nach dem Erreichen des klinischen Effekts ist es erforderlich, Actipol 2 Tropfen dreimal täglich für 7 Tage zu instillation.

Nebenwirkungen

  • lokale Reaktionen (allergische Reaktionen, konjunktivale Hyperämie).

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels Actipol während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt.

In experimentellen Studien wurde festgestellt, dass das Arzneimittel keine teratogenen, mutagenen und embryotoxischen Wirkungen besitzt.

Verwenden Sie bei Kindern

Es gibt keine zuverlässigen klinischen Studien zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern.

Besondere Anweisungen

Actipol darf nicht gleichzeitig mit Sulfamitteln für den lokalen Gebrauch ernannt werden.

Nach dem Öffnen des Glasfläschchens kann das Arzneimittel 7 Tage verwendet werden, nachdem die Tropfflasche aus einem Polymermaterial geöffnet wurde - 14 Tage.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Nukleosid-Inhibitoren der reversen Transkriptase (Acyclovir, Ganciclovir, ARA-A, TFT) und Antibiotika wird eine Steigerung der therapeutischen Wirkung von Actipol festgestellt.

Analoga des Medikaments Actipol

Strukturanaloga des Wirkstoffs Actipol nicht.

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung der viralen Konjunktivitis):

In Abwesenheit von Analoga des Arzneimittels zum Wirkstoff können Sie unten auf die Links für Krankheiten klicken, von denen das entsprechende Medikament hilft, und die verfügbaren Analoga zu den therapeutischen Wirkungen anzeigen.

Aktipol ist einer der effektivsten Tropfen in der Augenheilkunde. Sie haben eine starke antivirale Wirkung, indem sie die verschiedensten Virustypen aus der Schleimhaut entfernen. Das Medikament ist indiziert zur Verwendung bei Vorhandensein bestimmter Reizstoffe oder bei Augenschäden. Das Werkzeug verbessert die restaurative Funktion des Körpers und fördert die Heilung des Auges nach Verletzungen.

Die Grundlage für die biologische Aktivität des Arzneimittels ist Aminobenzoesäure, die eine Schlüsselkomponente von Tröpfchen ist. Es ist diese Substanz, die eine komplexe Wirkung auf Enzyme ausübt, die die Wiederherstellung des Gewebes stimulieren, gleichzeitig aber so sicher wie möglich für den Körper sind.

Actipol ist ein Stimulator für die Sekretion von Interferon (ein Schutzprotein, das der Körper produziert, wenn ein Virus in den Virus eindringt), wodurch der effektivste Kampf gegen Fremdkörper erreicht wird.

Augentropfen Actipol

Außerdem hat Actipol eine antioxidative Wirkung. Die Bestandteile der Tröpfchen dringen schnell in die Hülle des Auges ein und regen die Wiederherstellung der Struktur an. Die Heilung des Auges nach einer Verbrennung oder einer mechanischen Verletzung wird erheblich beschleunigt (und so sieht die traumatische Erosion der Hornhaut aus, diese Information wird helfen). Das Medikament hilft, den Wasser-Salz-Haushalt im Anwendungsbereich zu normalisieren. Beseitigt Schwellungen in der Hornhaut. Aufgrund der geringen Wirkstoffkonzentration ist das Arzneimittel recht ungefährlich und führt praktisch nicht zu negativen Folgen. Die milde Wirkung bestimmt den aktiven Einsatz des Medikaments.

In der Zusammensetzung des Arzneimittels:

  • Der Hauptwirkstoff: para-Aminobenzoesäure 0,07%;
  • Hilfsstoffe: Wasser, Natriumchlorid

Das Medikament verfügt über immunmodulatorische und radioprotektive Eigenschaften. Durch das schnelle Eindringen in die Hornhaut werden Geweberegeneration, Wundheilung, die für Verletzungen typische Verletzungen, Verbrennungen, chirurgische Eingriffe und Infektionen erheblich beschleunigt. Keine teratogenen, mutagenen oder embryotoxischen Wirkungen.

Das Medikament ist indiziert für Krankheiten und Zustände:

  • Konjunktivitis sowie Keratouveveitis, die durch Adenoviren, insbesondere Herpeszoster, Herpessimplex, hervorgerufen werden. Was jedoch zu tun ist, wenn die Bindehautentzündung bei Säuglingen nicht vorüber ist, hilft, die Informationen auf dem Link zu verstehen.
  • Verbrennungen und mechanische Schädigung der Hornhaut;
  • Chronische Augenspannung, verursacht durch längere Konzentration des Fokus auf beliebige Objekte. Am häufigsten leiden Büroarbeiter und Schweißer, die keinen Schutz verwenden, unter dem Problem.
  • Hornhaut- und / oder Netzhautdystrophie;
  • Beschleunigung der Abhängigkeit von Kontaktlinsen und Beseitigung von Beschwerden durch ihre Verwendung;
  • Keratopathie infolge einer Infektion, Operation oder Verletzung.

Während der Experimente wurde die hohe Sicherheit des Arzneimittels bestätigt, auch während der Schwangerschaft oder Stillzeit des Babys. Es gibt keine Kontraindikationen bei der Anwendung von Actipol in der Pädiatrie. Auch Neugeborene tolerieren die Verwendung von Geldern.

Die Substanz wird zur Instillation von Konjunktivitis in den Hohlraum verwendet. Es wird empfohlen, 3- bis 8-mal pro Tag 2 Tropfen zu trinken. Wenn Sie beabsichtigen, eine Lösung für subkonjunktivale und retrobulbäre Injektionen zu verwenden, sollten Sie 0,3 bis 0,5 ml eingeben. Die Therapiedauer beträgt 3 bis 15 Injektionen.

Bei der Anwendung von Actipol gegen herpetische Keratitis wird die Therapie durch Injektion verordnet. Die Häufigkeit der Medikamentengabe 1 mal in 2-3 Tagen. Es wird parallel zu den Mitteln für die äußerliche Anwendung verwendet, die den Effekt mit 4-8 Injektionen pro Tag ergänzen, nur dass sie täglich verwendet werden. Die Anzahl der Injektionen der Installation hängt von der Schwere, der Form und der Dynamik der Erkrankung ab.

Es ist notwendig, die Behandlung auch nach der Beseitigung der klinischen Symptome fortzusetzen, während die Dosierung leicht verringert wird. Es wird empfohlen, dreimal täglich zu verwenden. Die vorbeugende Behandlung dauert 7-10 Tage.

Für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit viraler Konjunktiva werden 3 Tropfen verwendet, die Regelmäßigkeit der Installationen beträgt 8 Stunden. Die Therapiedauer beträgt 1 Woche. Wenn eine Krankheit bei Kindern entdeckt wird, wird empfohlen, dreimal täglich 1-2 Tropfen im Auge zu begraben. Der Kurs dauert 5-7 Tage. Was sind jedoch die Symptome einer Konjunktivitis bei Erwachsenen und wie diese identifiziert und behandelt werden können, kann dazu beitragen, die Informationen auf dem Link zu verstehen.

Im Video - die Verwendung von Tropfen:

Bei der Behandlung degenerativer Veränderungen der Netzhaut werden perivasale Injektionen eingesetzt. Sie werden in 1 ml in den Schläfenlappen des Kopfes eingeführt. Eine Alternative sind parabulbäre Injektionen mit einer Dosis von 0,5 ml. Die Therapie dauert durchschnittlich 10-12 Tage.

Es ist wichtig! Behandlungsverlauf und -methode des Medikaments sollten nur von einem Spezialisten verschrieben werden. Trotz der relativen Unbedenklichkeit des Arzneimittels besteht die Gefahr einer unsachgemäßen Selbstbehandlung, die zur Entwicklung der Schwere der Erkrankung führt und den Sehstand verschlimmert.

Nur in seltenen Fällen können allergische Manifestationen auftreten, insbesondere eine konjunktivale Hyperämie. Aufgrund des Fehlens von Konservierungsstoffen in der Zusammensetzung des Arzneimittels wird das Risiko allergischer Reaktionen erheblich verringert. Die Verwendung von Augentropfen bei Floksal-Konjunktivitis hilft jedoch, die Informationen auf dem Link zu verstehen.

Bei der Instillation der Substanz im Auge werden keine Schmerzen oder Beschwerden beobachtet.

Wenn die erforderliche Dosis des Arzneimittels überschritten wird, besteht keine Gefahr von Nebenwirkungen.

Augenheilmittel erfordern die Verwendung einiger besonderer Anweisungen. Die Verwendung dieser einfachen Regeln verringert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erheblich.

Die wichtigsten Empfehlungen, die bei der Verwendung des Arzneimittels berücksichtigt werden sollten, sind:

  • Die Lagerung sollte unter den richtigen Bedingungen erfolgen: Temperatur - von 0 bis 40 ° C, der Raum ist dunkel und hat einen Mindestfeuchtigkeitsgehalt in der Luft, und der Ort sollte vor Kindern geschützt werden;
  • Nach dem Öffnen der Flasche kann sie 2 Wochen verwendet werden;
  • In der geschlossenen Schale kann Aktipol 2 Jahre halten;
  • Wenn Sie nach diesem Medikament ein anderes Medikament begraben wollen, müssen Sie ein Intervall von etwa 30 Minuten einhalten.
  • Wenn die Wirkung des Arzneimittels durch andere Mittel mit einer antibakteriellen oder immunmodulatorischen Wirkung ergänzt wird, wird die Wirkung verstärkt. Die größte Wirkung wird in Kombination mit modifizierten Nukleosiden beobachtet, Medikamenten mit dieser Substanz: Acyclovir, Gancicloviror oder Antibiotika;
  • Die gleichzeitige Anwendung mit Natriumsulfacil wird nicht empfohlen.
  • Die gleichzeitige Anwendung von Sulfamitteln ist strengstens verboten.

Im Durchschnitt liegt der Preis von Aktipol in russischen Apotheken bei 250 Rubel, die Preisschwankung liegt im Bereich von 200 bis 350 Rubel, hauptsächlich aber bei 250 Rubel. Actipol ist in Flaschen aus Polymer oder Glas mit einer Kapazität von 1 und 5 ml erhältlich. Tropfen enthalten die Wirkstoffkonzentration in Höhe von 0,007%. Flüssigkeit hat keine Farbe.

Unter den Medikamenten mit ähnlichen Wirkungen können solche Mittel unterschieden werden:

    Poludan Die Basis des Arzneimittels Poludan ist Kaliumpolyriboadenylat. Der Hauptunterschied zwischen diesen Medikamenten ist ein höheres Sicherheitsniveau. Gleichzeitig ist die Preiskategorie von Poludana höher als die des ursprünglichen Produkts. Preis - 550 Rubel / Aber wie man solche Tropfen für Kinder anwendet, wird diese Information zum Verständnis beitragen.

Okoferon. Die Basis dieser Tropfen ist Interferon, das von humanem alpha-2b produziert wird. Die Kosten sind auch um ein Vielfaches teurer, so dass Okoferon 400-550 Rubel kostet. Dieses Analogon hat eine ähnliche Wirkung, ist aber für die menschliche Gesundheit weniger sicher. Über den Link können Sie mehr über die Anweisungen zur Verwendung solcher Tropfen erfahren.

Ophthalmoferon. Das Medikament basiert auf rekombinantem humanem Interferon alfa-2b sowie Diphenhydramin. Der Vorteil des Tools in Bezug auf die relative Sicherheit, da praktisch keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen auftreten. In Bezug auf die Häufigkeit der Anwendung und die Liste der Indikationen übertrifft Ophthalmoferon Actipol sogar. Der Preis beträgt 330 Rubel;

Alfaron. Entsprechend ist der Wirkstoff des Medikaments mit Okoferon identisch. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Analogon Interferon von außen eingeführt wird, und in Actipol wird die interne Synthese der Substanz stimuliert. Kontraindikationen für die Anwendung reduzieren sich auf komplexe Formen allergischer Reaktionen und Schwangerschaft. Aufgrund des breiten Wirkspektrums des Arzneimittels weist es eine signifikante Liste von Nebenwirkungen auf. Alfaron nutzt den Verkauf von Verkaufsstellen. Dies ist das teuerste unter den beschriebenen Analoga und kostet etwa 850-900 Rubel. Aber da die Tropfen für die Erweiterung der Schülerinnen und Schüler gefordert werden, wird die Information über den Link zum Verständnis beitragen.

Oftan kommt. Das Medikament hat eine Substanz Idoxuridin. Das Medikament ist so sicher wie möglich, es gibt nicht einmal eine Überdosisreaktion außer der allergischen Form der Symptome. Es gibt praktisch keine Kontraindikationen. Die Kosten betragen 350 Rubel.

Fachleute stehen Actipol aus verschiedenen Gründen skeptisch gegenüber. Erstens ist das Medikament nur in Russland und einigen GUS-Ländern erhältlich, hat aber keinen weltweiten Bekanntheitsgrad erlangt. Zweitens ist dieser Grund eher eine Folge der ersten, es wurden keine groß angelegten Experimente im Hinblick auf die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels durchgeführt. Misstrauen wird allein durch den Mangel an Erfahrung im Umgang mit dem Medikament ausgelöst, was die Patienten selbst sagen.

  • Karina, 44, Omsk: „Während der ärztlichen Untersuchung entdeckte der Arzt eine Konjunktivitis und empfahl, Actipol-Tropfen zu kaufen. Sie selbst bemerkte Probleme in Form von periodischem Auftreten von Eiter, unvernünftigem Tränenvergießen und einem Tumor. Droge mochte sofort wegen der bequemen Verpackung. Anschließend war sie erfreut und der Effekt, der auf der Packung vermerkt ist, das Virus, das in die Bindehaut geraten ist, wurde beseitigt. Ein kleiner Nachteil - eine große Flasche, trotz des geringen Volumens bleibt die Flüssigkeit zurück. "
  • Olga, 47, Sotschi: „Die ständige Belastung der Augen bei der Arbeit verursacht Ermüdung und Schwäche. Im Zusammenhang mit diesen Beschwerden wandte sich der Sachverständige an den Aktipol. Vorher habe ich einige andere Medikamente verwendet, aber der Effekt war entweder nicht vorhanden oder nur kurzfristig. Der behandelnde Arzt riet, 2-3 mal am Tag eine Instillation durchzuführen, 1 Tropfen auf das Auge. Die Kursdauer betrug 1 Woche. Schon wenige Tage genügten, um die positive Wirkung zu spüren. Am Ende der Behandlung sind die Beschwerden und die Müdigkeit verschwunden. “

Actipol ist ein wirksames Medikament zur Heilung der Augen und zur Beschleunigung der Geweberegeneration, das die geringsten Nebenwirkungen hat und so sicher wie möglich ist.

Mehr Über Die Vision

Augentropfen

Augentropfen werden in der Augenheilkunde zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des vorderen Augenabschnitts, der äußeren Scheiden und der Augenlider verwendet. Solche Mittel können sich auf die Augen unterschiedlich auswirken, sie enthalten eine oder mehrere Komponenten....

Ophthalmoferon

Formen der FreigabeOphthalmoferon-AnweisungOphthalmoferon (Interferon alfa-2b + Dimedrol) ist ein antivirales Medikament zur topischen Anwendung in der Augenheilkunde. Es wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, lokalanästhetisch, immunmodulatorisch und regenerierend....

Gebrauchsanweisung für Augentropfen View-Dresser

Die Sehorgane wie auch andere Teile unseres Körpers erfordern ständige Pflege. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren, wie z. B. der visuellen Belastung, können Reizung, Austrocknung der Augen und als Folge davon möglicherweise eine Verschlechterung des Sehvermögens auftreten....

Die Dauer der Inkubationszeit der viralen Konjunktivitis

Die Entzündung der Augenschleimhäute oder die Konjunktivitis ist eine Krankheit, die das Leben einer Person ernsthaft beeinträchtigen kann. Diese Krankheit kann durch geeignete Prophylaxe und Begrenzung des Kontakts mit erkrankten Viruserkrankungen vermieden werden....